Ihre Meinung zu: Zum Tod von Doris Day: Ein Erfolgsgarant in blond

13. Mai 2019 - 17:57 Uhr

Eigentlich hatte Doris Day von einer Tanzkarriere geträumt, doch es sollte anders kommen - zum Glück für Hollywood: Jahrelang begeisterte sie als blonde Leinwand-Schönheit. Nun starb sie mit 97 Jahren. Von Nicole Markwald.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.90909
Durchschnitt: 3.9 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ja, das waren noch

Ja, das waren noch (Hollywood-)Zeiten. Eigentlich haben mich Flim- oder Musikstars nie sonderlich interessiert.
Obwohl ich eigentlich lieber Krimis und Agentenfilme sehe, habe ich selten auch mal Komödien angesehen.
Voraussetzung: Doris Day oder Ingrid Bergmann.
Ihre sympathische Bescheidenheit und ihr fröhliches Lachen haben mich immer angezogen.
Möge Sie auf ihrer letzten Reise das finden, woran sie geglaubt oder worauf sie gehofft hat.

Ausgezeichnete Sängerin, nicht nur "Gesangstalent"

Wie kann man Doris Day nur so ignorant als "blonde Leinwand-Schönheit mit Gesangstalent" bezeichnen?
Offenbar nur, wenn man keine Ahnung hat, bzw. nie eine der vielen hervorragenden Einspielungen mit anderen, u.a. André Previn, gehört hat.
Doris Day war schon vor ihrer Filmkarriere eine ausgezeichnete Sängerin in vielen Bereichen, von Musical, Ballade bis Jazz.

@19:57 von terminate_her

"Wie kann man Doris Day nur so ignorant als "blonde Leinwand-Schönheit mit Gesangstalent" bezeichnen" - diese Ingoranz zeigt sich schon darin, wenn jemand heute den Stil der Nachkriegszeit beurteilt. Zum einen spielte Doris Day das, was man damals sehen wollte, als eine völlig andere Stimmung in der Bevölkerung herrschte. Zum anderen sang sie, was man heute Ohrwürmer nennt, und wurde so durch ihre Stimme und ihren Stil zur unverwechselbaren "Marke". Sie war eine Bereicherung. Sie transportierte Sympathie - ihre heutigen Kollegen "glänzen" durch Aggressivität.

Ich dachte immer,

in "Mitternachtsspitzen" habe Alfred Hitchcock Regei geführt aber jetzt ergab meine Recherche, dass es David Miller war der diesen Thriller in Hitchcock-Manier machte. Er hat sich bei mir mehr ins Gedächtnis eingebrand als die Komödien wie "Pillow Talk" oder "Ein Pyjama für zwei". Ein spannender Krimi, den ich mir immer wieder trotz bekannten Ende anschauen mag.

Unvergessen ihre Rolle

in "Mitternachtsspitzen" oder in "Der Mann, der zuviel wusste".

Eine tolle Schauspielerin, die mir viele schöne Stunden bereitet hat.

Schade, dass sie so früh aufgehört hat.

Mein Beileid an die Familie und ihre Freunde.

R.I.P.
Doris Day

Was diese Frau so alles trieb...

Ich hatte mich erst letztens gefragt, ob Doris Day denn noch lebte oder ob ihr Tod an mir vorbei ging. Kurze Recherche: sie lebte noch.
Da werden Kindheitserinnerungen wach: als es nur drei Programme gab und wir den ersten Betamax-Videorekorder hatten, wurden die Filme aufgezeichnet und regelmäßig gesehen. Vor allem die an der Seite von James Garner. Da ist so manche Pointe im Kopf hängengeblieben - bis heute.

Traumpaar Doris & Rock

Doris Day und (der homosexuelle) Rock Hudson waren ein traumhaftes (Hetero-)Film-Paar
in meiner Kinderzeit.
Beide haben unseren Planeten mittlerweile mit unbekanntem Ziel verlassen.
Irdische Vergänglichkeit ist eben immer und überall.
Vielleicht wird ja aus ihrem Hotel in Carmel ein Doris-Day-Museum.

also ich mochte die sehr

zusammen mit ihrem Film Partner Rock Hudson

Darstellung: