Kommentare

Litauen

Zu schade, daß es eine Amtszeitbegrenzung nicht in Deutschland gibt - zu schade!

Staatsoberhaupt

Aber Baghira. Deutschland hat für sein Staatsoberhaupt auch nur 2 Amtszeiten

Amtszeitbegrenzung

Unser Präsident hat genau wie in Litauen eine Begrenzung auf zwei Amtszeiten. Ein Politikwissen auf Schulniveau sollte man schon besitzen, bevor man Kommentare abgibt.

um 08:23 von Fjord

Ein Politikwissen auf Schulniveau sollte man schon besitzen, bevor man Kommentare abgibt.

Re Ups
und sie sollten wissen dass es allgemein für alle Politiker ,sogar auch für Kanzler gelten sollte , da sollte ihr
Schulniveau reichen um die Vorteile zu erkennen .

RE:Der Nachfrager

"10 Jahre in denen Sie eine Politik vertreten hat, die nichts mit Frieden und Edskalation zu tun hatte."
Stimmt insofern, dass Frau Grybauskaite nichts mit Eskalation zu tun hatte !
Dafür hat "Friedenfürst" Putin schon gesorgt, indem er die Ukraine überfallen hat, die Krim besetzt, und die Rebellen im Osten des Landes mit eigenen Truppen unterstützt hat.

Gruß Hador

Womit recht gehabt?

Womit haben die beiden Damen denn recht gehabt, Russland hat Litauen weder gedroht, noch wurde Litauen von Russland angegriffen. Aber mit dem Angst schüren lassen sich Wählerstimmen generieren.
Polen ist auch ein gutes Beispiel dafür, niemals hat Putin Polen gedroht.
Die Ukraine ist ein ganz anderer Fall und wir wissen genau wer hinter den Unruhen vom Maidan steht. Sie haben zu dem Krieg in der Ukraine und der Besetzung der Krim geführt und auch Deutschland hat sich nicht mit Ruhm bekleckert.

Ein-Fragen-Staat

"Litauen wurde lange Zeit als 'Ein-Fragen-Staat' verspottet, weil wir ständig über Russland und die Gefahr, die von Russland ausgeht, sprachen." (Kandidatin Simonyte)

Dieser Spott ist offensichtlich berechtigt, wenn von allen hier vorgestellten Meinungen nur eine - die des parteilosen Nauseda - kein äußeres Feindbild beschwört.

Vielleicht erkennt das litauische Volk ja, dass die Probleme des Landes von der eigenen Politik ausgehen und nicht von der eines Nachbarn.

RE:Paco um 08:38

"... noch wurde Litauen von Russland angegriffen. ... Polen ist auch ein gutes Beispiel dafür, niemals hat Putin Polen gedroht."
Da ist die NATO vor, glücklicherweise !!! für das Baltikum und Polen !
Aber wie erklären sie die laufenden Flüge der russischen strategischen Bomber über der Ostsee ? - wenn nicht als Drohung !

Gruß Hador

ich bin sehr enntäuscht zu erfahren

das dort die Korruption noch immer grassiert.
Diese Staaten dort:
3 Baltische, Polen und die Ukraine machen mir sorgen bezgl. des Friedens, denn sie rasseln deutlich mit dem Säbel.

@Hador Goldscheitel - Ablenkungsmanöver

Gibt es in Litauen irgendetwas, das für Russland von wirtschaftlicher oder geostrategischer Bedeutung sein könnte?

Beantworten Sie diese Frage ehrlich und sie werden feststellen, dass die litauische Politik ein Feindbild bedient, um von ihrem innenpolitischen Versagen abzulenken.

RE:Nachfragerin

Sehr gern beantworte ich ihre Frage !
Genau aus Gründen der Geostrategie. Wenn das Baltikum unterworfen würde, dann wäre ein zusätzlicher Schutzgürtel um Russland gezogen, zudem würde der Einflussbereich bis nach Mitteleuropa reichen !

Wie erklären sie sich denn sonst die Annektion nach dem 2. WK durch die Sowjetunion ?

Sie könnten mir aber auch eine Frage beantworten ?
Warum destabilisiert Russland die Ukraine, und warum interessiert sich Russland für den Donbass ?

Gruß Hador

@Hador Goldscheitel - Bedrohung

08:50 von Hador Goldscheitel:
"Aber wie erklären sie die laufenden Flüge der russischen strategischen Bomber über der Ostsee ? - wenn nicht als Drohung !"

Die Ostsee ist eher von Fischen bewohnt als von Menschen. Insofern wüsste ich nicht, warum sich irgendjemand auf dem europäischen Festland bedroht fühlen sollte.

Da Sie aber offensichtlich so empfinden, wüsste ich gern, als was Sie die zahlreichen Flügen der US-Air Force wahrnehmen.

Werte TS

Mit dem Einleitungsatz zu diesem Artikel haben Sie sich wieder selbst übertroffen.
Ich will jetzt nicht den Begriff Hetze verwenden-aber so langsam kommt mir das so vor.
Wann hat Russland je Litauen bedroht?
Übrigens-es stehen deutsche und NATO Soldaten an der russischen Grenze und nicht umgekehrt.
Zur Amtszeitbegrenzung...gäbe es das in DE wäre uns viel Ärger erspart geblieben.

RE:Felina2

"3 Baltische, Polen und die Ukraine machen mir sorgen bezgl. des Friedens, denn sie rasseln deutlich mit dem Säbel."

Also mit Verlaub, wenn sie schon Säbel bemühen, dann stehen die von ihnen benannten Staaten doch nur mit einem rasselnden Taschenmesser mit abgebrochener Klinge da, vor dem russischen Säbel.

Gruß Hador

RE:Nachfragerin

Soweit ich weiß, wollte Putin doch wieder sein Nukleararsenal auf europäische Ziele ausrichten lassen.

Als weiteres Beispiel für Russlands agressives Verhalten fühlt Schweden sich von Russland bedroht. 2017 wurde daher die Wehrpflicht wieder eingeführt, und ein Infanterie-Regiment aus Gründen der Vorsicht auf Gotland stationiert.
Das nur noch zum Thema Ostsee, welches sie versuchen ins Lächerliche zu ziehen!

Gruß Hador

Eben deshalb brauchen wir die NATO

Ein kleines Land wie Litauen hätte allein gegenüber Russland keine Chance. Schauen wir uns die Ukraine an: Russland hat diese wie eine Satellitenstaat behandelt. Und als die Ukraine sich aus der Umklammerung lösen wollte, da hat Russland zur Strafe die Krim annektiert und die Ostukraine in einen Krieg gestürzt, einfach so.
Auch Litauen würde ohne die NATO zu einem Befehlsempfänger Moskaus oder sogar gleich ganz übernommen werden.

Ich bin stolz, dass Deutschland als Teil der NATO auch für Litauen einsteht und so den Frieden sichern hilft.

Russland

Nun ist Russland das größte und damit wichtigste Land Europas:
- das Land mit den meisten europäischen Einwohnern
- die größte Metropole Europas ist Moskau
- die meistgesprochene Sprache in Europa ist Russisch, noch vor Deutsch und weit vor Englisch

Was will also der Operettenstaat Litauen?!

Was will das jetzt zerfallende EU - Europa?

Wie heißt es so schön?:

Schuster, bleib bei deinem Leisten!

RE: skydiver-sr

"Übrigens-es stehen deutsche und NATO Soldaten an der russischen Grenze und nicht umgekehrt."

Tja, leider falsch !
Die Russen stehen auch an der polnischen, litauischen, lettischen und estländischen Grenze mit ihren Truppen. Und das sind alles unsere geschätzten NATO-Partner, die um die Unterstützung, auch der deutschen, gebeten haben.

Gruß Hador

Russland

Erstaunlich, was da am frühen SO Morgen für Stellvertreter-"Kriege" geführt werden. Wenn ich darüber nachdenke und ganz ehrlich bin, habe ich zu Russland eigentlich gar keine bestimmte Meinung. Litauen ist Mitglied in der EU und der NATO. Und hat offenbar innenpolitische Probleme. Da sollten die sich drum kümmern.

#Hador Goldscheitel

Was würde die NATO denn machen, mit ihrer 3000 Mann starken Eingreiftruppe. Glauben sie wirklich, dass Amerika und das ist der Hauptteil der NATO, sich mit Russland wegen Litauen in einen Krieg begibt?
Oder glauben Sie Deutschland würde sich für Litauen opfern, wohl wissend dass an der Grenze zu den Baltischen Ländern Atombomben lagern, welche auch Berlin erreichen?
Die strategischen Bomber über der Ostsee sind nichts als Säbelrasseln und richten sich gegen USA, welche ihrerseits bis ins Schwarze Meer vordringt. Diese Spielchen kennen wir seit dem Kalten Krieg. Wenn es so gefährlich, wäre längst was passiert in all den Jahrzehnten.
Putin ist für mich der klügste Kopf in dem Spiel und sehr besonnen. Er hat nicht auf die ständigen Sanktionen reagiert, die nichts als eine Provokation sind, nur weil eine Dame in Berlin ihre Rachegelüste nicht im Griff hat.

09:27 von Hador Goldscheitel

""ein Infanterie-Regiment aus Gründen der Vorsicht auf Gotland stationiert.
Das nur noch zum Thema Ostsee, welches sie versuchen ins Lächerliche zu ziehen!"""
Sicherlich sind Sie traumatisiert.Mögliche Ursache sind wahrscheinlich einseitige Informationen.

RE:Paco

Glauben sie wirklich, dass Russland (Putin) so verrückt ist, wegen Litauen einen militärischen Konflikt mit der NATO zubeginnen ?
Russland unter Putin verhält sich wie ein "Halbstarker", der sich nur an Schwächere traut, die er drangsalieren kann. Zudem halte ich ihn nach wie vor nur für einen durchschnittlichen Geheimdienstoffizier, der den großen Staatslenker mimt.
Und über Rachegelüste von Frau Merkel weißich nichts.

Gruß Hador

@ tias

"um 08:23 von Fjord
Ein Politikwissen auf Schulniveau sollte man schon besitzen, bevor man Kommentare abgibt.

Re Ups
und sie sollten wissen dass es allgemein für alle Politiker ,sogar auch für Kanzler gelten sollte , da sollte ihr
Schulniveau reichen um die Vorteile zu erkennen ."

Darüber können wir diskutieren. Deswegen hat Mitforist(-in?) Bagheria trotzdem einen Fehler gemacht, und ist darauf hingewiesen worden. Hätte vielleicht etwas weniger hämisch sein können, scheint aber bei Ihnen auch nicht besser zu sein.

Der Putsch der Ukraine ist westlichen Ursprungs.

@08:35 von Hador Goldscheitel
Nach der ukrainischen Verfassung wurde bekanntlich Janukowitsch nie abgelöst.
Was die Krim betrifft, konnte Putin nur reagieren auf das Verhalten der USA (Obama im CNN-Interview).

Die Volksrepubliken in der Ostukraine - übrigens von Putin völkerrechtlich nicht anerkannt (!), verstanden sich zum Teil als Antiputschisten, die an der Verfassung festhielten, der andere Teil, hat sich durchgesetzt wegen des Vorgehens der Kiewer Putschisten und dasselbe gemacht wie die Maidanaktivisten: Nämlich selbst den Staat übernommen. Dazu brauchten sie keine russischen Truppen.

@Nachfragerin, 08.47h

Sie unterstellen also Putin, dass er nicht lernfähig ist?
Ohne den Schutz der NATO sähe es anders aus.

Fjord

Warum gleich so aggressiv? Ich meinte natürlich die Kanzleramtszeit und bitte um Entschuldigung!! Schade, daß Sie das mit "schulniveau " nicht gemerkt haben.....

Säbelrasseln

@8:55 von Felina2
Die Korruption in den baltischen Staaten ist natürlich ein Erbe der Sowjetunion...sie ist aber überhaupt nicht zu vergleichen mit der im großen Nachbarland. Wo findet für sie in den baltischen Staaten, Polen und der Ukraine ein Säbelrasseln statt? Was bedeuten für sie die stets aggressiven Militär-Großmanöver, Raketenstationierungen in Kaliningrad und die permanenten Luftraumverletzungen über der Ostsee durch Russland?...ist dieses Zeigen von militärischer Macht durch Putin angstreduzierend?

Claudia Bauer meint ....

gut das die Exkommunistin Grybauskaite von der politischen Bühne verschwindet. Ihre Hasstiraden gegen Rußland zeugen von arroganter Kleingeistigkeit die ich bisher noch nie so erlebt habe.

@Hador Goldscheitel - Vergleich zu Finnland

Haben Sie sich je gefragt, warum in Finnland trotz einer 1.340 Kilometer langen Grenze zu Russland keine Politik der Angst betrieben wird?

Von den Anrainern des Schwarzen Meeres habe ich auch noch nie gehört, dass sie sich von russischen Flugzeugen bedroht fühlten.

Wie passt das zusammen?

@DerVaihinger - Befassen Sie sich bitte mit Geopolitik!

10:13 von DerVaihinger:
"Sie unterstellen also Putin, dass er nicht lernfähig ist?"
> Ich schrieb kein einziges Wort über Putin.

"Ohne den Schutz der NATO sähe es anders aus."
> Das erzählen die NATO-Jünger, um ihrer Organisation eine Existenzberechtigung anzudichten.

Aus geopolitischer Sicht ist Litauen für Russland uninteressant. Wertvolle Rohstoffe gibt es dort nicht und den strategische wichtigen Zugang zur Ostsee samt Flottenstützpunkt hat Russland auch schon.

@Hador Goldscheitel um 09.10 Uhr

"Wie erklären sie sich denn sonst die Annektion nach dem 2. WK durch die Sowjetunion ?"
Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Im Juni 1941 brach die Deutsche Wehrmacht auf Geheiß Adolf Hitlers auf, um den europäischen Teil Russlands zu erobern. Wenn ich entsprechende Passagen des Hitler-Buches mein Kampf richtig verstanden habe aus dem Grund, den europäischen Teil Russlands von Slawen und anderen sogenannten "Untermenschen" - sei es durch Vernichtung oder Vertreibung - zu säubern. Dieser Angriffs- und Vernichtungskrieg ging dann anders aus, als sich das die damalige Führung Deutschlands vorgestellt hat, z.B. Teilung Deutschlands in vier Besatzungszonen, Anektion der baltischen Gebiete und und und ...

Ich habe nur einen Wunsch:

Wenn ich hier schon wieder lese: die Angst vor Russland würde tief sitzen in Litauen.
Sagt man auch von Polen etc.

Vielleicht sollte man die veröffentlichte Meinung nicht mit der Meinung der Menschen verwechseln.

Sprechen Sie mal mit Polen, in ihrem eigenen Land, grenznah.

ALLE haben Angst vor einem Krieg. Kaum einer befürchtet, die Russen würden einmarschieren.
Viele erklären sogar: ne - die Russen werden nicht anfangen.

ALLE fürchten einen Krieg - weil sie wissen: Polen wird die Suppe komplett abkriegen. Egal wer gegen wen, egal wer anfängt.

Den Menschen ist das ganze veröffentlichte Getue und Säbelrasseln oft extrem peinlich.

Das betrifft dann auch Balten. Wann immer ich auf Leute aus solchen Ländern treffe, stelle ich Fragen. Lass mir erzählen.

Und neben - oh Himmel ist das peinlich (bei Polen war es der "Apfelkrieg" und bei den Litauern der "Ratgeber" für den Kriegsfall) - viel von der "wir haben alle Angst" Rhetorik kommt bei den Bürgern gar nicht an.

Hasstiraden

@10:20 von Claudia Bauer
Das mit den Hasstiraden und der Kleingeistigkeit ist doch geschenkt..welche und was für einen "Geist" meinen sie denn da? Ich finde, besser jemand wendet sich vom Kommunismus ab, als wenn er unbelehrbar den kommunistischen Niedergang beklagt. Die Begrenzung der Präsidentenzeit in Litauen ist ein Zeichen echter Demokratie, das große Nachbarland hat dagegen einen immer währenden Präsidenten, der durch fragwürdige Verfassungsänderungen seine Amtszeiten beliebig verlängert.

Ablenkungsmanöver

Und wenn man dann seine innenpolitischen "Baustellen" nicht erledigt bekommt, wird eben mal gegen Russland und Putin ausgekeilt um von dem eigenen Versagen abzulenken. Das ist in Litauen ganz genau so wie hier bei uns in Deutschland!

@ Nachfragerin 10:23

Sehr gute Frage.
Bedauerlicherweise lernt man auch nichts aus der Vergangenheit.
Auch nicht zum Thema "übertriebene Panikmache".

Was fanden wir alle die Idee von Nenas 99 Luftballons, die einen Krieg auslösen, putzig.

Die Geschichte mit den pupsenden Heringen und Schweden - sie mutet witzig an.
Über Jahrzehnte passierte das wohl immer wieder:

Schweden suchte russische U-Boote. Das wird dann auch artig gemeldet. Die Auflösung lies man dann eher beiseite.
So bleibt bei den Menschen die Info: die Russen kommen.

Dass die schwedische Marine keine russischen U-Boote hörte, sondern einfach nur pupsende Heringe - vergessen.

Für falsche Verdächtigungen entschuldigt man sich nicht.
Die Aufklärung wird nie so platt gewalzt in Endlosschleife verbreitet, wie der Verdacht.

Die Nato hat handfeste Interessen und steht eben nicht für Liebe, Licht und Eierkuchen. Die übertreibt gerne, denn Angst sichert den Herrschaften den Job.

Und die Bürger spielen mit - man gruselt sich gerne.

Claudia Bauer 10:20

Ihnen scheint jede Empathie und Einfühlungsvermögen für ein kleines baltisches Land, das ja über Jahrzehnte von Russland als einer der Satellitenstaaten dominiert wurde, zu fehlen. Dann müssen sie auch berücksichtigen, dass zwei der baltischen eine erhebliche russische Minderheit haben. Da braucht Russland nur wieder wie auf der Krim oder in der Ost-Ukraine russische Pässe verteilen und dann die nächste Agression gegen die Länder mit dem Schutz für die Russen begründen. Dass die baltischen Länder davor Bammel haben ist doch völlig klar!

08:09 von Bagheria

Zu schade, daß es eine Amtszeitbegrenzung nicht in Deutschland gibt - zu schade!
.
dann informieren sie sich doch mal
wie oft darf das Staatsoberhaupt und um das geht es doch wohl,
hierzulande gewählt werden

Geopolitik von Nachfragerin 10:41

Selbstverständlich sind die baltischen Länder als Satellitenstaaten und Schutzgürtel gegen die Nato für Russland geostrstrstegisch intetessant. Das hatten wir ja während des Kalten Krieges als Warschauer Pakt schon einmal.

Russophoben weinen

Zehn Jahre lang hat die jetzt nach zwei Amtszeiten scheidende Präsidentin Dalia Grybauskaite gegen Moskau gewettert und vor Russlands Präsident Wladimir Putin gewarnt.
-------------------------
Grybauskaite, Mitglied der KPdSU (bis 1990) und Lehrerin an der Parteihochschule der Kommunistischen Partei der Sowjetunion in Vilnius muß jetzt gehen. Sie hat aber sehr schnell die Seiten gewechselt, nachdem sie 1991 ein Spezialprogramm für Regierungsmitglieder an der Georgetown University in Washington, D.C. absolviert hat.

Ich hatte mir nicht vorstellen können, wie

besonders die Bürger in vielen EU-Staaten sind.

Denn so wie es aussieht, reicht es zumindest in Litauen RF zu beschimpfen und man ist automatisch der aussichtsreichste Kandidat für einen sehr, sehr wichtigen Posten. Was sagt das über den gemeinen Wähler in Litauen aus. Wie konnte es dazu kommen, dass derart leicht-lenkende Menschen in die EU aufgenommen worden sind?

Soziale Fairness geht in der gesamten EU "den Bach" unter aber in Litauen reicht es aus, Präsident zu werden, wenn man über RF und Putin herzieht.

Bitte Achtung Herr Schmiester!

Ihre Formulierung ist unrichtig definiert! Sie tragen als ein Journalist grosse Verantwortung! Sie formulieren eine Auseinandersetzung in der Ostukraine als einen Krieg, in den Russland verwickelt ist und der sich ebenfalls auch gegen die EU richtet!
Russland führt keinen Krieg gegen die Ukraine und ebenfalls nicht gegen die EU!
Was die neue Wahl in Litauen angeht, dass ist ein Problem der Bürger Litauens, die entscheiden, wer als Nächstes ihr Vertrauen erhalten soll. Wir müssen lernen, wenn wir es nicht bereits wissen, Russland ist unsere Nachbar im Osten Europas, heute, morgen und übermorgen! Auch Berichterstatter, besonders, sind an einem sachlichen nachbarschaftlichen Prozess beteiligt!

Darstellung: