Ihre Meinung zu: USA und Luxemburg wollen gemeinsam ins All

10. Mai 2019 - 18:37 Uhr

Die ehemalige Montanregion Luxemburg wagt den Sprung in den Weltraum. Das Großherzogtum verbündet sich mit den USA, um im All Rohstoffe abzubauen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
0
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Luxemburg Bip 105000 pro Kopf!

...durch was ausser der EU?
...die größten Profiteure dieser Institution sind nicht wir sondern die und hier plündern sie bald die Rentenkasse!

Bergbau im Weltraum

Hoffentlich wird dort nicht nach Braunkohle gesucht.

Nun also auch im Weltraum

"Dies ist der Beginn einer außerordentlichen Beziehung."

Es ist wohl eher die Fortführung des Raubtier-Turbo-Kapitalismus.

Neulich dachte ich, nachdem unser System alle Rohstoffe der Erde maßlos ausbeutet und unbewohnbar und selbst die arbeitenden Menschen nur als Ressource betrachtet werden, die möglichst günstig auszunutzen und zu verschieben ist (Frachtkräftemangel), der Kapitalismus hätte nun alle Felder abgegrast.

Falsch gedacht. Die unersättliche Gier und Zerstörung geht in die nächste Runde.

19:04 von Barbarossa 2

Bergbau im Weltraum

Hoffentlich wird dort nicht nach Braunkohle gesucht.
////
*
*
Keine Chance, die üblichen (hier grünen) Energie-Subventionen gibt es doch für Kohle nicht mehr.

Wüsste nicht daß die

genannten Elemente hier unten dermaßen selten sind um deshalb nur auf Asteroiden "gehoben" werden können. Aber sonst, sollen sie doch getrost ihr Geld verpulvern für was auch immer. SUVs mit Wolfram Kobaltcarbid Karosse haben natürlich was für sich, weil sie auf jedem beliebigen Weg ins Parkhaus kommen, mit Anlauf auch durch 1,5 Meter Beton.

USA und Luxemburg wollen gemeinsam ins All

gleichere Partner gibt es gar nich außer vielleicht China und die Osterinsel … Weshalb wollen denn so viele zum Mars, bestimmt nicht weil Nestle dort nen Kiosk gebaut hat.

Was für ein Blödsinn

Statt sich um die Probleme zu kümmern die hier auf der Erde sind, allesamt lösbar mit den Möglichkeiten, die wir schon haben, träumen sie vom Weihnachtsmann im Weltraum. Und verschwenden Energie und Wissen.

@Bergbau im Weltraum

Kohle sind versteinerte Pflanzenreste, die kaum außerhalb der Erde zu finden sein werden!

Maximaler Aufwand für minimalen Nutzen?

"Die Weltraum-Agentur soll Projekte vorantreiben, um Rohstoffen und Erden wie beispielsweise Eisen, Nickel, Zink, Mangan, Kobalt und Wolfram auf Asteroiden oder Planeten zu heben."

Möchte sich der Staat Luxemburg ein Hobby zulegen oder soll irgendein sinnvolles Ziel verfolgt werden? Nichts wäre nutzloser, als auf der Erde sehr häufigen Rohstoffe aus dem Weltall zu importieren.

Anders sieht es aus, wenn auf den anderen Planeten richtige Basen errichtet werden sollen. Aber auch hier bliebe die Frage, welcher Zweck damit verfolgt würde.

@saftQgler - "Kohle" im Weltall verbrennen

20:01 von saftQgler:
"Kohle sind versteinerte Pflanzenreste, die kaum außerhalb der Erde zu finden sein werden!"

Wer zu Astereoiden fliegen will, um dort das zweithäufigste Metall der Erdkruste abzubauen, dem ist auch die Suche nach Kohle im Weltall zuzutrauen...

@saftQgler

"@Bergbau im Weltraum

Kohle sind versteinerte Pflanzenreste, die kaum außerhalb der Erde zu finden sein werden!"

Wer weiß, vielleicht kommt ja mal irgendwann ein Asteroid bei uns vorbei, der von einer anderen Intelligenz eines anderen bewohnten Planeten als Gruß ins All geschickt wurde ...

Auf dem könnten dann diese anderen Lebewesen auch einen Haufen Kohle als Energiespende verpackt haben.

Klingt gut ....

Bergbau Joint Ventures mit den USA und anderen Ländern finde ich klasse um Projekte zu realisieren die uns zur dauerhaften Besiedlung der Planeten Mond und Mars etc. helfen.

Wer weiss auf welche angereicherten Rohstoffe sie unter den Oberflächen da stossen könnten, Gold, Diamanten, Platin, etc. schon spannend oder irgendwelche Gase und Neue Elemente Verbindungen etc etc...

Ich halte davon garnicht

Muss denn nun auch noch auf dem Mond der Mensch mit der Ausbeutung auf dem Planeten beginnen? Hier auf der Erde gibt es genug andere Probleme wie z.B. die Zerstörung des Regenwaldes . Da muss dringend etwas unternommen werden um nicht auch diese Lunge der Natur zu zerstören.M.M.

....

"Bergbau im Weltraum:"

Wollen wir hoffen, dass es Aliens gibt die diesen Wahnsinn stoppen. Es reicht doch,wenn die Menschheit blöd genug ist und den eigenen Planeten zerstört.

Was sagt

denn Greta da dazu? Und die Grünen?
Die CO2-Steuer wird es schon richten...

"Ziel ist ... auf Himmelskörpern zu landen"

... und offenbar auch wieder zurückzukommen. Das ist allerdings etwas völlig anderes, als einen Satelliten in die Erdumlaufbahn zu schießen! Gegen die Saturn-V, die zur Mondlandung benutzt wurde, sind die kommerziellen Raketen Zahnstocher. Es gibt derzeit keine Stoffe, die die monströsen Kosten rechtfertigen würden.

@Bergbau im Weltraum

Kohleabbau im Weltraum ist gar nicht so abwegig wie es klingt. Noch nie etwas von kohligen Chondriten gehört? Laut Wikipedia enthalten solche Chondriten "einen hohen Anteil an Kohlenstoff (bis zu 3 %), der in Form von Graphit, Karbonaten und organischen Verbindungen, darunter Aminosäuren, vorliegt."

Kohlige Chondrite stammen aus der Entstehungszeit des Sonnensystems. Für Bergbau im Weltall braucht man also keinen versteinerten Wald, sondern nur eine Supernova, deren Druckwellen die Materie in der Umgebung verdichtet hat.

Am 10. Mai 2019 um 20:47 von schiebaer45

" Hier auf der Erde gibt es genug andere Probleme wie z.B. die Zerstörung des Regenwaldes . Da muss dringend etwas unternommen werden um nicht auch diese Lunge der Natur zu zerstören.M.M. "

Der Vorteil ist, auf Mond oder Mars gibt es keinen Regenwald, und auch niemand der irgendwas kontrollieren kann, auch keine NGO´s oder Kinder mit Plakaten.
Da lässt sich doch gut wirtschaften.
Die Frage ist nur wie bekommen wir die Millionen Tonnen von was auch immer auf die Erdscheibe. Vielleicht bauen die Chinesen eine Schnellzugstrecke, wo man sich dann ein mieten kann.
Sehr sinnig scheint das Projekt nicht zu sein.

@Speedyjo - "asteroid mining" & Rohstoffpreise

20:39 von Speedyjo:
"Wer weiss auf welche angereicherten Rohstoffe sie unter den Oberflächen da stossen könnten, Gold, Diamanten, Platin, etc. [...]"
> Der Wert dieser Rohstoffe basiert auf ihrer Seltenheit. Selbst wenn es einen Asteroiden aus Gold gäbe, würde das den Goldpreis derart abstürzen lassen, dass sich der Abbau nicht mehr lohnt würde. Der einzige Sinn kann eigentlich nur darin bestehen, die Rohstoffe vor Ort nutzen zu wollen.

"[...] oder irgendwelche Gase und Neue Elemente Verbindungen etc etc..."
> Die Physik und Chemie ist im Weltall dieselbe wie auf der Erde. Insofern ist da wenig Neues zu erwarten. Lediglich außerirdisches Leben wäre denkbar - allerdings kaum in unserer Reichweite.

was gibts denn im Weltall

dass sich der Aufwand lohnt ?

@ 19:45 von eibe59

"Und verschwenden Energie und Wissen."

Energie und Wissen kann man nicht verschwenden. Aber umwandeln.

@ 21:48 von Sisyphos3

"was gibts denn im Weltall

dass sich der Aufwand lohnt ?"

Ruhe und genug Platz zum Einparken. Das sollte man nicht unterschätzen.

Man könnte die eigenen vorhanden Rohstoffe

wirtschaftlicher einsetzen. z.B. das nicht jede Automarke ihre eigenen Felgen konstruiert um die Löcher etwas gegenüber dem Mitbewerber zu verändern. Das ist Verschwendung. Seltene Mineralien und Metalle könnte man auch sinnvoller einsetzen und brauchte dann nicht den Wahnsinn "aus dem Erdall .... Mineralien zu bergen und auf die Erde zu bringen." Mit vernünftigen Wirtschaftssystemen könnte man auf der Erde mehr schaffen und brauchte diesen Aufwand nicht aber wer ist daran interessiert? Wahrscheinlich wie üblich .... aber

um 19:04 von Barbarossa

um 19:04 von Barbarossa 2:
"
Bergbau im Weltraum
Hoffentlich wird dort nicht nach Braunkohle gesucht.
"

Frage:
...wie ensteht Braunkohle ?

Daraus resultierende Frage:
Was muss vorher auf einem Kometen/Planeten existiert haben,sodass dort Braunkohle zu finden wäre ?

...dies sollte man erstmal beantworten können,bevor man so etwas wie "hoffentlich wird dort nicht nach Braunkohle gesucht" ins Forum kippt...

Themen Bubble

Ach, da liest ja noch jemand den New Yorker.

Weltraumrecht beachten!

Ich muss Weltraumbau treibende Länder zur Sorgfallspflicht aufrufen, zu prüfen, ob ggf. Abgaben an mich zu von mir benaspruchten Kleinplaneten/Kometen abzuführen sind. Sollten Staaten ohne gültige Schürfgenehmigung agieren, kann das zu empfindlichen Strafen führen. Der Gerichtsstand befindet sich auf den entsprechenden Himmelskörpern, auf denen ich Präsident, Weltstaatsanwalt, Oberster Richter und einziger Wahlberechtigter in Personalunion bin.
Komet P1 Halley plane ich übrigens zum größten Geldwäschekometen der Galaxis auszubauen, die Banana-Bank lässt die Panama-Papers wie glimmende Streichhölzer neben unserer Sonne erscheinen.
Von meinem an mich gezahlten ersten Monatsgehalt kaufe ich dann die Erde und schaffe das Kreditwesen ab. So, mein Pfleger kommt gerade rein, ich sag tschüss.

21:27 von wenigfahrer

Danke für Ihren sinnigen Kommentar. Dem habe ich nichts hinzu zufügen. Gruß

21:06 von MyNung

"https://www.golem.de/1609/123227-126577-i_rc.jpg"

Also "Zahnstocher" ist nun nicht gerade ein passender Vergleich. Von einem Vergleich der Kosten pro Kg in der Erdumlaufbahn bei der Saturn in Relation zu neueren Raketen mal ganz zu schweigen - und gerade diese Kosten sind es, die eine weltraumbasierte Industrie bisher nur schwer vorstellbar machen. Die Technologie und Wissenschaft dafür, ist jedenfalls da und sofern es ein Angebot an vernünftig bepreisbaren Rohstoffen im all gibt, wird man diese jenen vorziehen, die man erst aufwändig in's All transportieren muss.

@19:10 von Demokratie-in-Gefahr

"Neulich dachte ich, nachdem unser System alle Rohstoffe der Erde maßlos ausbeutet und unbewohnbar und selbst "...die arbeitenden Menschen nur als Ressource betrachtet werden, die möglichst günstig auszunutzen und zu verschieben ist (Frachtkräftemangel), der Kapitalismus hätte nun alle Felder abgegrast."

Den Optimismus hätte ich nicht geteilt. Es gibt so viele hässliche Entwicklungen, die ich noch vor zwanzig Jahren für fast pathologische Schwarzmalerei gehalten hätte. Heute denke ich nur noch (mit Toyota): Nichts ist unmöglich - außer dass ich diesbezüglich noch einmal Optimismus entwickle.
Mir fällt da gerade wieder der Ausdruck "Human-Kapital" ein.
Was bin ich dann als Rentnerin? Kapital ja ganz sicher nicht mehr. Weiter will ich jetzt nicht denken.

@22:31 von Allahkadabra

"Ich muss Weltraumbau treibende Länder zur Sorgfallspflicht aufrufen, zu prüfen, ob ggf. Abgaben an mich zu von mir benaspruchten Kleinplaneten/Kometen abzuführen sind. Sollten Staaten ohne gültige Schürfgenehmigung agieren, kann das zu empfindlichen Strafen führen. Der Gerichtsstand befindet sich auf den entsprechenden Himmelskörpern, auf denen ich Präsident, Weltstaatsanwalt, Oberster Richter und einziger Wahlberechtigter in Personalunion bin.
Komet P1 Halley plane ich übrigens zum größten Geldwäschekometen der Galaxis auszubauen, die Banana-Bank lässt die Panama-Papers wie glimmende Streichhölzer neben unserer Sonne erscheinen."

Ich hoffe, Sie haben nicht vergessen, Ihre Pläne auf dem Orion auszuhängen und dies den Erdlingen auch mitzuteilen?

@ Sisyphos3, um 21:48

“was gibt's denn im Weltall dass sich der Aufwand lohnt ?“

Wird nicht verraten - es sei denn, man liest den Artikel oder die bisherigen Kommentare.

hmpf

ok, zurück zum Mond und so wird natürlich von der Trump-Adminstration betrieben und ist wohl eine der wenigen Dinge, für die ich mich da erwärmen könnte. Aber da muss man auch sehen, dass dahinter eher eine Art jugendlicher Weltraumbegeisterung vermischt mit der Geltungssucht des Präsidenten steckt, statt fundierter Sachkenntnis und strategischer Überlegungen.

Eine neue Mondlandung wird versprochen - wer weiß, ob das nach Trump wirklich kommen wird - aber ausgerechnet die Asteroid-Redirect-Mission, die ein echter Quantensprung gewesen wäre und quasi vor der Tür stand, wurde dafür eingestellt.

Luxemburg und die USA sollten unbedingt daran denken ...

...so etwas wie ein 3-Lichtmeilen-Zone um ihre Claims abzustecken.

Viel zu teuer. Außerdem gibt

Viel zu teuer. Außerdem gibt es genug Rohstoffe auf der Erde.

22:31 von Allahkadabra Nachtrag

"Weltraumrecht beachten!
...Der Gerichtsstand befindet sich auf den entsprechenden Himmelskörpern, auf denen ich Präsident, Weltstaatsanwalt, Oberster Richter und einziger Wahlberechtigter in Personalunion bin."

Damit keine Missverständnisse entstehen: Auf Sirius herrsche ich.

"So, mein Pfleger kommt gerade rein, ich sag tschüss."

Schöne Grüße auch an den Pfleger und Gute Besserung!

Die Science Fiction Filme der 80ziger u. 90ziger...

...nehmen immer mehr Gestalt an.

---

Wer weiß, vielleicht erlebe ich ja noch den T800.
Immerhin könnte ich noch 1-3 Jahrzehnte leben.

Am 10. Mai 2019 um 21:27 von wenigfahrer

"Am 10. Mai 2019 um 20:47 von schiebaer45
Die Frage ist nur wie bekommen wir die Millionen Tonnen von was auch immer auf die Erdscheibe. Vielleicht bauen die Chinesen eine Schnellzugstrecke, wo man sich dann ein mieten kann. "

Sie haben Recht,
aber nicht nötig.

Auf Kometen hatten Forscher der Kosmochemie bei vorangegangenen Missionen spektralanalytisch komplexe Kohlenstoffverbindungen gefunden.

Sie sind zwar noch nicht mit Leben gleichzusetzen,
aber vielleicht haben sie den Anstoß für die Entstehung des Lebens auf der Erde gegeben.

Es gibt viel zu tun,
warten wir's ab.

Darstellung: