Kommentare

Baumängel am BER...

gefährden den Eröffnungstermin erneut und bedeutet weiterhin Steuergelder vergeuden.

Wann wird endlich die Generalstaatsanwaltschaft aktiv?

dem Klima zu Liebe einfach einstellen ...

wie wäre es, den Bau des BER Flughafen einfach einzustellen.
Gleichzeitig die Gebühren für die bestehenden Berliner Flughäfen so drastisch erhöhen, das Billig-Flüge zum Shopping oder Urlaub zu teuer werden und entfallen.

Diese Maßnahme hilft dem Klima. Und Geschäftsleute fliegen eh nur, wenn der Zeitaufwand für ein persönliches Erscheinen so viel mehr Profit bringt, ansonsten macht man sowieso Videokonferenzen.

eine Abbildung unserer Gesellschaft

zeigt sie doch die Unfähigkeit sich Problemen zu stellen und sie zu lösen
Das fängt mit Themen wie A wie Asyl an geht über Umweltschutz ... Energieerzeugung,
die aktuelle Dieselpolitik nebst E Auto, flächendeckendes Internet,
zustand unserer Infrastruktur von Brücken, Autobahnen, Schienennetz bis Stromnetz
es gibt in unserem Land keine Konzepte langfristig zu handeln
1.000 Vorschläge warum es nicht geht, aber kein einziger der zeigt so gehts

Baumängel am BER ....

wegschmeißen und neu bauen - am besten von einem koreanischen oder chinesischen Konsortium, das Theater ist ja nicht zum aushalten.

Ich hoffe, ich muss das nicht über die Steuer bezahlen

Hoffentlich müssen die Passagiere für die Mehrkosten aufkommen. Fliegen ist klimamäßig so ziemlich das übelste, was so vom Gesetz her noch zulässig ist.

Ich habe eigentlich keine Lust, fremder Leutes Luftverschmutzung über die Steuer mitzufinanzieren.

Ach...

Der Flughafen Berlin. Langsam heißt es
B erlin
E rbaut
R uinen
so langsam ist mir nicht nach Lachen zu Mute wir machen uns zum Gespött in der ganzen Welt. Am besten reißen wir das ganze Ding ab und bauen den Flughafen neu auf.

Berlin kann es einfach nicht.

Berlin ist die Blamage für Deutschland schlechthin. Arm und eben absolut nicht "sexy" ist (West-)Berlin von uns selbst zur absoluten Unprofessionalität und Unbeholfenheit erzogen worden. Fast 40 Jahre lang haben wir Berlin-West einfach finanziert, egal wie schräg oder dumm das Geld verprasst wurde. Und vermutlich war es in der "Hauptstadt der DDR /Ost-Berlin" vergleichsweise ähnlich. Und die gleiche Menthalität steckt in Berlin immer noch in allen Amtstuben. Nichts klappt. Von Lagesa über Flughafen, S-Bahnen, und und und.
.
Berlin kann es nicht. Eigentich garnichts.

Ach nee!

Die ewige Lachnummer geht weiter. Als Hoch-Tief damals den Bau für etwas mehr als vier Milliarden Euro erstellen wollte, wetterte ein Berliner Oberbürger und Spitzenpolitiker "Das können wir besser und billiger". Das Ergebnis ist bekannt: Kein Flughafen zu unermesslichen Kosten- BER eben. Die Realitätsferne unserer Politiker führt Unfähige in die absolute Selbstüberschätzung mit desaströsen Ergebnissen für die arbeitende Bevölkerung. Weiter, weiter ins Verderben. Mit solchen Politikern der jetzigen Generation geht das in Schallgeschwindigkeit. Das Zitat von Wowereit ist übrigens belegt durch einen Teilnehmer der Fa. HOCHTIEF.

Nichts ist umsonst,

es kann immer noch als abschreckendes Beispiel dienen. Da scheinen auch die Stärken in diesem Projekt zu liegen.

Man könnte...

... glatt den Brexit nach BER verlegen.
Ach Herrjemine...

Das Problem mit den Dübeln

Warum hat man 2012 nicht gleich abgerissen und neugebaut?
Wäre um ein vielfaches billiger geworden und der Flughafen wäre schon im Betrieb.
Warum werden die Verantwortlichen nicht bestraft?

Und was folgt jetzt?

Eine von vielen Fragen hierbei ist jedoch bis heute in ihrer Konsequenz nicht beantwortet worden - was bzw. wann passiert in diesen Zusammenhängen Entscheidungen zu Lasten der Verantwortlichen? Hierzu sind bis heute, unter Berücksichtigung aller bisherigen Fehler, Mängel, Unzulänglichkeiten etc., keine, noch konkreter, keinerlei Entscheidungen gefallen. Nach wie vor "dürfen" die bisherigen Verantwortlichen "fröhlich" weiter ihre fachlichen Entscheidungen treffen. Kann es eigentlich noch schlimmer kommen?

die

Errichtung des BER ist an Dilettantismus kaum mehr zu überbieten. Schön zu wissen, wo unsere hart erwirtschafteten Steuergelder versenkt werden.
Ob des von Scholz prognostizierten Steuerlochs der nächsten Jahre wäre es eigentlich nötig, diese Euro-Versenkgrube endgültig zuzubuddeln. Wird aber nicht passieren; den Hauptstadt-Bauexperten werden bestimmt andere Felder einfallen, bei denen man eher kürzen muss. Hauptsache die Flugzeuge fliegen dann irgendwann vom BER ab, betrieben mit steuerfreiem Kerosin.

Hört endlich auf!

Stellt endlich die Bauarbeiten (den Pfusch) ein,
macht aus BER einen Abenteuerspielplatz für Paintball-Aktivisten,
einen Lost Place für Geocacher,
eine Übungsstadt für Katatstrophenschutz und Hilfsdienste,
aber - bitte, bitte - versenkt in dieses Loch ohne Boden nicht noch weitere Milliarden an hart erarbeiteten Steuergeldern, die anderswo nötiger gebraucht und sinnvoller eingesetzt werden können.

Die politisch und fachlich Verantwortlichen sollten gemäß den entsprechenden Strafgesetzen angeklagt und zusätzlich in persönliche Haftung genommen werden.

Hört endlich auf damit!

unser rathaus ist auch nach 27 jahren

schon fällig, kernsaniert zu werden. so alt sind doch die ersten mauern am fluchhafen sicher auch schon. ist halt ein graus, wenn der staat meint, er könnte irgendwas, oder sogar besser

Wenn es nicht so traurig und so teuer wäre

könnte man sich totlachen und brauchte einen Arzt mit Notfallkoffer neben sich.

Da...

... fragt man sich doch langsam, wer hat diesen ganzen Mist geplant? Und wenn es schon länger bekannt ist, wer zur Hölle vertuscht sowas? Hat man aus Köln (Pfuscherei) denn gar nichts gelernt??? Es kann einem wirklich Angst und Bange werden von da irgendwann mal zu fliegen.
Herzlichst euer,
Doc AL

Das kommt davon wenn jedes Element

eines Großprojekts an den billigsten Anbieter vergeben wird, und der eine nicht weiß was der andere macht.

Ein Problem,

das bereits 2012 bekannt war, ist bis heute ignoriert und nicht gelöst worden?Wenn das wirklich so ist und nun als Lösung gehofft wird, dass man noch schnell die Vorschriften /Zulassung ändern kann,fragt man sich ob dort überhaupt Fachleute agieren und bestimmen oder nur Politiker das Sagen haben.Aber der Herr Lütke-Daltrup glaubt ja an den Eröffnungstermin.Oder tut er nur so?

Bleibt es bei der Eröffnung 2020?

Ich wette mal dagegen.

"Verantwortliche wussten seit Jahren von den Problemen"

Zu viele falsche Dübel und zu viele Nieten in den Führungsebenen bei Verkehr, Verteitigung, ...

18:16 von FritzF

Auch ich habe den Eindruck, daß man uns Bürger bloß testen will. Gibt es eine Grenze und wenn ja, wo.

Unfähigkeit ist kein

Unfähigkeit ist kein Verbrechen. Nicht mal ein Vergehen. Egal, wie sehr hier nach der Staatsanwaltschft gerufen wird. Ist auch besser so, denn sonst würde jeder, der mit seinem Haarschnitt hadert, am Ende seinen Frisör verklagen.

Politik und Bau

Wenn sich die Politik in Bauprojekte einmischt oder selbst im Aussichtsräten etc. sitzt, wird es meist nichts.
Siehe hier wie "das können wir billiger".
Wer billig baut, baut zweimal. Wird wohl so kommen. Mal ehrlich - ist doch eine riesige Lachnummer. Vor allem, da das kleine Amt (untere Bauaufsichtsbehörde des Landkreises) hart durchgreift.
Hut ab vor den dortigen Beamten das sie nicht vor der Politik eingeknickt sind. Woanders war es so.

Referenz für S.2?

"Einer der Geschäftsführer des Flughafens, Manfred Bobke-von Camen, gibt zu, dass auch die Flughafengesellschaft noch keine vollständige Übersicht über die Baustelle hat."
///
*
*
Hier zeigt sich die geballe Kompetenz von R/R/G.
*
Der G20-Finanzexperte hat ja die Wahlgeschenke nocht rechtzeitig als nicht finanzierbar eklären müssen.
*
Aber viele wollen wunderbar diese geballte Kompetenz für Komplettdeutschland.
*

Am 09. Mai 2019 um 18:30 von Demokratie-in-Gefahr

"Zu viele falsche Dübel und zu viele Nieten in den Führungsebenen bei Verkehr, Verteitigung, "

Sie haben Recht.

Aber es braucht viele Nieten, um ein Schiff zusammen zu halten.

Hier waren es wohl weniger als 10.

„Hier zeigt sich die geballe Kompetenz von R/R/G.“

Den Bundesverkehrsminister, der im AR immer mit am Tisch sitzt, stellt seit 10 Jahren die CSU.

@19:36 von Barbarossa 2

Gibt es eine Grenze und wenn ja, wo.

Kann ich Ihnen sagen: Hinterm Horizont gehts weiter (Udo Lindenberg).

Ich denke ja das irgendein

Ich denke ja das irgendein schwip Schwager eines Politikers oder der Obrigkeit mächtig verdient.

BER

Warum tut man das Ding nicht in Schutt und Asche legen, die Verantwortlichen zur Verantwortung ziehen und für den Schaden aufkommen lassen?????
Es tut nur noch weh, wenn man das Alles lesen tut und ein klein wenig Ahnung von dem Ganzen hat. Jeder der sich ernsthaft und verantwortungsvoll mit Brandschutz und Brandschutzelementen beschäftigt, dem dreht sich der Magen um.

19.45 Boris 1945

"Hier zeigt sich die geballte Kompetenz von R/R/G"
Leider haben sie recht.Es ist eine Katastrophe was da immer noch passiert.Aber das zahlt ja das ganze Land(wie immer wenn in Berlin Fehler gemacht werden) und die für die Blamage eigentlich Verantwortlichen haben ja auch recht ergiebige Bezüge für ihre "Leistungen".

19:57 von weynstain

„Hier zeigt sich die geballe Kompetenz von R/R/G.“

Den Bundesverkehrsminister, der im AR immer mit am Tisch sitzt, stellt seit 10 Jahren die CSU
///
*
*
Wer war im BER Aufsichtsrat Vorsitzender, der "das ist Gut so" oder Seehofer?

Lachnummer

Als Notre Dame brannte, gab es hier eine Diskussion welches Gebäude in ähnlicher Weise repräsentativ für Deutschland steht. Für das Deutschland des Jahres 2019 ist das für mich der Flughafen BER. Sau teuer, nichts funktioniert, der Aufsichtsrat hat keinen Überblick und das Beste ist, in den Parkhäusern des BER stehen die selbstzündenden Errungenschaften deutscher Automobilbaukunst von VW und Co. Ja, die mit der Software.
Es ist einfach zum heulen wie lächerlich wir uns machen. Der BER sollte als Mahnmal für absolut unfähige PolitikerInnen von pseudo-Ökos(Grüne), SED-Überbleibseln(Linke) und rot angemalten Turbokapitalisten(SPD) bestehen bleiben.

Symptomatisch für Berlin

und wohl inzwischen für Deutschland. Dübel? Warum keine Fischer-Dübel? Die können so was und sind Weltmarktführer. Aber das kommt dabei raus, wenn omnipotente Politiker meinen, sie könnten alles besser als Fachleute

Brandschutz zusammen im Kanal

Ich bin kein Experte, aber für mich klingt das irgendwie nicht nach Stand der Technik, die Kabel für den Brandschutz im gleichen Kanal zu verlegen wo die Kabel für den sonstigen Flughafen. Vor allem wenn es die Hauptkabeltrasse ist. Wenn es dort brennt, z.B. weil sie die Trasse aufgrund des falschen Steins senkt und ein Kabel einen Brand verursacht, geht wohl nichts mehr - am schlimmsten dann aber bezüglich des Brandschutzes.

Planmäßige Inbetriebnahme

Beim Lesen habe ich eben den bereits im Mund befindlichen O-Saft über die Tastatur verteilt, weil ich nicht mehr an mich halten konnte. Könnten die Redaktion bitte daraus "die planmäßig wegen kompletter Inkompetenz und Unfähigkeit um ein Jahrzehnt verschobene Inbetriebnahme" machen? Danke.

Wenn es doch keine Dübel für Brandschutz gibt...

>>Doch wie Kontraste und rbb24 Recherche erfuhren, geht das gar nicht. Denn derzeit gebe es kein Verfahren, im Brandschutzbereich nachträglich Zulassungen für Kalksandstein zu erteilen, so das Deutsche Institut für Bautechnik.<<

//

Wenn es doch keine Dübel für Kalksandstein Brandschutz gibt, dann frage ich mich welche alternativen es gibt und was sagt dazu die VOB...

Am einfachsten wäre eine doppelte Isolation Blechverkleidung, wo die Dübel gleich mit geschützt werden...

Schilda, Schilda, Schilda

Erstens kann man es nicht mehr hören, zweitens muss man sich jedes Mal schämen. Brandgase werden in den Keller geleitet, gepflanzte Bäume müssen gerodet und umgesetzt werden, einer der ersten Bauleiter fertigte eine Doktorarbeit während der Bauzeit an. Dummheit und Inkompetenz auf der ganzen Linie, und immer zu Lasten der Bürger.

Blamage auf ganzer Linie

Einen Besucher oder Betrachter aus einem anderen Land dieses Globus dieses Dilemma erklären zu wollen, ist unmöglich. In China wäre das Ding schon längst im Betrieb und wenn hier eine Kanzlerin früh genug ein Machtwort gesprochen hätte, statt auf Raute zu machen, wäre es nie so weit gekommen....
Schade um die vielen Millionen und das verlorene Ansehen im Ausland. Wir verwalten uns zu Tode und können vermutlich irgendwann wegen fehlender Vorschriften und Genehmigungen noch nicht einmal mehr das...

Einfach nur ein Trauerspiel.

20:10 von deutlich

Symptomatisch für Berlin

und wohl inzwischen für Deutschland. Dübel? Warum keine Fischer-Dübel? Die können so was und sind Weltmarktführer. Aber das kommt dabei raus, wenn omnipotente Politiker meinen, sie könnten alles besser als Fachleute
///
*
*
Ein Schuft der glaubt, das wie beim chinesischen Marmor in den Fußgängerzonen, die Besichtigungsreisen so interessant sind.
*
(grünlicher Schadstoff hin oder her, aber keine innerdeutschen Wandertage)

Einstampfen

Das Beste wäre es, diesen Flughafen zu vergessen. Abriss wohl das vernünftigste. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Das Meisterstück deutscher Ingenieurskunst, verbunden mit der enormen fachmännischen Leistung deutscher Planer einfach nur abhaken und vergessen. Es werden so viele Milliarden in unserem Staat verschwendet, da kommt’s auf die auch nicht mehr an. Das Projekt an anderer Stelle mit chinesischen und türkischen Planern und Ingenieuren neu starten. Und alle bis jetzt an dem Desaster beteiligten Firmen von jeglichen staatlichen Ausschreibungen ausschließen. Das wäre mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Einstampfen

Das Beste wäre es, diesen Flughafen zu vergessen. Abriss wohl das vernünftigste. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Das Meisterstück deutscher Ingenieurskunst, verbunden mit der enormen fachmännischen Leistung deutscher Planer einfach nur abhaken und vergessen. Es werden so viele Milliarden in unserem Staat verschwendet, da kommt’s auf die auch nicht mehr an. Das Projekt an anderer Stelle mit chinesischen und türkischen Planern und Ingenieuren neu starten. Und alle bis jetzt an dem Desaster beteiligten Firmen von jeglichen staatlichen Ausschreibungen ausschließen. Das wäre mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Verbrecher

Die Planer haben versgt ("die Firma wird schon wissen wie man das moniert"....). Die Objektüberwachungen haben versagt ("Sollen wir uns auch um die Dübel kümmern?"). Die ausführenden Firmen haben versagt (Das tut man nicht - solch einen Murks zu bauen). Der sogenannte Projektsteuerer hat versgt (Er hat die Leistungserbringung der Planer und Objektüberwacher nicht kontrolliert). Was hier passiert ist hat mit einer akzeptablen Fehlerbrandbreite soviel gemein wie der Teufel mit dem..... Das sind Baukriminelle.

Baumängel am BER gefährden Eröffnungstermin erneut

Während einige über den Pfusch und Unfähigkeit von Politikern schimpfen, ist für einige Firmen BER eine wahre Goldgrube.

Architekten, Ingenieure usw. freuen sich über die Auftragserteilung......vielleicht schaffen sie noch 20 Jahre. Dann gehen sie in Rente......

Ich denke, die ganze Welt lacht mittlerweile über die Deutschen.

Um es mit einem Zitat eines Ex-Bürgermeisters zu sagen: Und das ist gut so....

PS. Konsequenzen?

Keine.

Was sagt den eine Amortisation -rechnung...

gibt es die überhaupt?..

Die Unfähigkeit

ist nun mal in Berlin konzentriert.
Das schlimme ist, dass diese Leute nun zwanghaft nach ausländischen Fachleuten gieren. Obwohl doch ausländische Baufachleute auf BER seit langem ihr Meisterstück abliefern.
Wie wäre es mit verbesserter Ausbildung der inländischen Fachleute. Die plagen sich heutzutage mit primitiven mathematischen Fragen im Abitur. Und meinen das mit einem Shitstorm wett machen zu können. Anstatt zu lernen.

Vielleicht hätte man statt Wowereit, Platzeck

und Müller eher den Schweizern das Großprojekt anvertrauen sollen oder den Türken. Die können so was

Bitte, liebe Berliner, verkauft den BER

schnellstmöglich an einen Investor, der von der Materie was versteht: an die Chinesen oder an die Türken. Die haben jeweils Grossflughäfen innert kürzester Zeit aus dem Boden gestampft und in Betrieb genommen.
Bei ausländischen Investoren drückt der TÜV bestimmt beide Augen zu und
beanstandet fast nichts, wenn der neue Besitzer nur schnell einen Haufen Geld bezahlt.

BER,

Ich wollte eigentlich einen längeren Beitrag schreiben, aber die Vernetzung von HOCH-TIEF mit „nichtbekannten Personen, Lobbyisten und Poli....“ ist nun mittlerweile mehr als peinlich und wird nicht einmal verdeckt: BER, Stuttgarter Hauptbahnhof, Hamburg Elbphilarmonie, Radwege in ganz Deutschland..........
Wer ist so arm, dass er ständig die „weichen Kosten“ abgreifen muss.
Achso, zum Verständnis: bei großen Bauvorhaben gibt es immer harte (Baukosten) und weiche (Korruption, Lobbyismus, Poli....., etc.) Kosten. Mittlerweile überwiegen die weichen Kosten bei weitem die harten. Ich stimme dem Lufthansa- Vorstand zu: Abreißen und Neubauen.Gebt einer finnischen Fa., die sich mit Flughafenbau auskennt.......
Und: wer möchte heute noch fliegen ? 737 Max, Untergang des A380, immer mehr Flugzeuge werden nicht mehr ausreichend gewartet, Suchoi, A340...... etc. pp. Macht Tempelhof wieder auf, aber lasst nur „RICHTIGE FLUGZEUGE“ da landen. AN24 zum Beispiel.... Euer Amateurkapitän ( 15.000 h)

Da gibt es nur eines

Da gibt es nur eines festzustellen: Wir haben eine großen Fachkräftemangel bei den Verantwortlichen! Was befähigte Bürgermeister oder irgendwelche sonstigen Politiker leitende Positionen zu besetzen?

@ deutlich

"...statt Wowereit, Platzeck und Müller eher den Schweizern das Großprojekt anvertrauen..."
Wenn das Land Berlin schon den Vorsitz des Aufsichtsrats besetzen wollte, dann hätte man besser einen Baufachmann von der Senatsverwaltung Bauen hinschicken sollen als einen reinen Parteipolitiker, der von Bauen und Bauvorschriften keine Ahnung hat.

20:29 von Dr.Roland E. Winkler

aber die weichen kosten waren früher genauso einzuplanen. nur, damals ahnte der staatsfunktionär noch nichts von karibik und copacabana

Flughafendesaster

In England hat man den Großflughafen Heathrow vor einigen
Jahren während des Flugbetriebes vergrößert, renoviert,
Terminal 5 hinzugefügt und großzügig umgestaltet, ohne
daß ein einziger Flug ausgefallen wäre. Wie unvermögend
sind wir Deutsche geworden, vor lauter Vorschriften kennt
sich keiner mehr aus und keiner hat mehr Verantwortung!

18:04 von MCC1968

Baumängel am BER...

gefährden den Eröffnungstermin erneut und bedeutet weiterhin Steuergelder vergeuden.

Wann wird endlich die Generalstaatsanwaltschaft aktiv?
///
*
*
Überhaupt nicht.
*
Man kann doch die Empfehlungskoalition zum S. 2 nicht mit Rechtsbeissereien behindern.
*
Das geht doch nur bei Trump.

Versagen

es faellt einem nichts mehr ein. Oberpeinlich!
Deutschland faellt nicht nur hier zurück in die zweite Reihe.
Vor Jahre wurde durch Gutachter schon erwähnt das ein Komplettabriss wohl das billigste ist.
Es tut weh ist aber wahrscheinlich billiger.
Wie schön wäre es die Politiker dafür zur Verantwortung zu ziehen.
Regress bis zum Sozialhilfesatz.
Der blöde Steuerzahler wird schon bezahlen..

@boris

„Wer war im BER Aufsichtsrat Vorsitzender, der "das ist Gut so" oder Seehofer?“ Seehofer hat mit diesem Desaster ausnahmsweise nichts zu tun. Gut ein Jahr Nichtstun in Sachen Wohnungsbau reicht aber auch. Die mitverantwortlichen Verkehrsminister heißen Ramsauer, Dobrinth und Scheuer.
Als wider besseres Wissen der Standort Schönefeld als schlechteste von drei Alternativen für den BER durchgedrückt wurde, hieß der Regierende Bürgermeister von Berlin Diepgen (CDU).

Wieso ist der TÜV nicht von Anfang an dabei

Ich war einmal vor vielen Jahren bei einem Tag der offenen Tür beim TÜV und da wurde uns gesagt wenn es eine Änderung am Auto oder Motorrad gibt dann sprecht zuerst mit dem TÜV Prüfer und dann baut erst um. So muss man es bei einem so großen und teuren Projekt doch auch machen. Nicht immer erst hinterher. Sondern vorher!

Verantwortlich?

Der Artikel nennt angeblich Verantwortliche... verantwortlich ist beim BER aber offenbar niemand, nur zuständig wäre so manche Schnarchnase gewesen. Wenn die Zuständigen aber Verantwortung übernehmen müssten, dann wären sie doch wohl längst privatinsolvent und eingekerkert.

An die Chinesen verkaufen!

Irgendwie erinnert mich das Desaster an den Flughafen (Frankfurt)-Hahn. Den hat die SPD-geführte Landesregierung seit Jahren mit zig Millionen € subventioniert und nie richtig zum laufen gekriegt. Schließlich hat man das 'Fass ohne Boden' für einen Apfel und ein Ei (oder 1 Sack Reis) an die Chinesen verscherbelt. Vielleicht wäre das auch eine Lösung für den BER. Es fallen keine weitere Kosten mehr an und die Chinesen bauen den in 3 Tagen fertig!

@ dem Klima zu Liebe einfach einstellen

Ich kann diesem Artikel nur zustimmen.
Die Politik sollte dieses als ein Zeichen von "ganz oben" verstehen. Hoert auf, neue Flughaefen zu bauen oder bestehende zu expandieren. Jeder weiss, dass Fliegen den groessten Einfluss auf das Klima hat, nur die Politik offensichtlich nicht.
Stoppt Kurzstreckenfluege, erhoeht die Kosten fuers Fliegen drastisch und macht den Eisenbahnverkehr noch attraktiver. Bestehende Kapazitaeten fuer den Flugverkehr sind mehr als genug vorhanden.

Der Staat könnte natürlich auch selbst prüfen

Der TÜV ist nur von Staat beauftragt. Eigentlich könnten die Behörden auch selbst prüfen. Das wird wahrscheinlich auch nötig sein. Wieso kommen solche Mängel erst jetzt ans Licht? Ist der TÜV nicht ständig vor Ort um Mängel rechtzeitig zu entdecken? Was hat der TÜV all die Jahre gemacht. Da war doch genügend Zeit um die Mängel schon lange zu entdecken!

Berlin ist sexy...

Also ... wenn dereinst alle nur irgendwie irdisch-baubedingten Bauprobleme beseitigt sind - nötigenfall mithilfe einer revolutionär-allermodernsten Dübetechnik ... na dann könnte der BER - nach eventueller Fertigstellung - doch mit Fug und Recht zum "Interstellaren Space-Shuttle-Center-Worldwide" erklärt werden... wo dann großzügigerweise - und gegen saftige Gebühren - auch schnöde Normalflieger starten und landen dürfen... Aber nur so lange, bis China ein Jahr später kontert...

Ich sehe das durchaus nicht so negativ

Immerhin hat der Bau des Kölner Doms länger gedauert und der ist doch gut geworden.

Ich sage Mal vorsichtig, dass BER schneller fertig wird.

Vielleicht gibt's dann keine Flugzeuge mehr, weil das Beamen erfunden wird - dann wird's halt wieder umgebaut - aber er wird schneller fertig.

Aber wetten möchte ich nicht.

Loriot!!

Viele Kommentare hier sind wirklich absolut richtig und sehe ich mit Erstaunen auch so. Nein: mit Entsetzen!!

Das kann doch alles nicht mehr sein?

Ein ähnlich perfekt inszeniertes Maleur habe ich aber doch schon einmal gesehen: und zwar bei Loriot in "Das Bild hängt schief!"

Alle die das gesehen haben, werden verstehen was ich meine. Alle anderen werden es vielleicht auf YouTube suchen. Lohnt sich

;-)

Die unendliche Geschichte - vom BER

Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

Die Kapitaldienste waren...

schon 2014 so exorbitant hoch, das, so haben es zahlreiche Wirtschaftswissenschaftler in unterschiedlichen Untersuchungen errechnet, der BER über seine gesamt Lebenszeit niemals schwarze Zahlen schreiben kann!
Selbst wenn er denn eines fernen Tages eröffnet wird und besser als die Airports Frankfurt am Main und München zusammengenommen liefe, wäre er immer noch ein milliardenschweres Grab für den deutschen Steuerzahler.
Ein heillos vergeigtes Prestigeobjekt! Mehr kann man dazu nicht sagen.

Mein Kommentar als Bauleiter

...Mal nur so am Rande:

Entweder ist hier im Artikel was falsch wiedergegeben worden, oder der "Insider" hat auch einiges nicht bedacht.

Richtig ist (wie schön von Vorkommentatoren benannt), dass Branderhaltende Kabel extra geführt werden müssen. In einer extra Trasse.

Zweitens stellt sich mir die Frage, wie eine Stahlkonstruktion dem Brandschutz dienlich sein soll?? Stahl ist bekanntlich"F0", sprich Brandwiederstand von "0" (Null) Minuten.

Aber das sind nur meine Gedankengänge als Bauleiter bei einem großen GÜ.

Was soll die ungesunde Hast?

Nicht nur Horst Evers hätte Probleme damit, wenn er mit dieser Aufgabe betraut worden wäre, ich beispielsweise könnte das gar nicht, ehrlich.

Trotzdem trau ich mir einen Vorschlag zu. Vielleicht lassen sich die Probleme mit neuer Software lösen, versucht man bei ganzen Fliegern ja auch. Das macht man jetzt so. Da sollte es doch an so lütten Dübeln nicht scheitern. Wird aber wohl leider Betriebsgeheimnis bleiben.

Fliegen ist doch eh bäh

und in D gesellschaftlich geächtet, wozu braucht es da noch Flughäfen? Die Andern können ja fliegen, die Deutschen fahren zukünftig Rad oder Rikscha. Die Klimajünger freuen sich!

Kalksandstein?

Wo kommt der Kalksandstein her? Es ist überhaupt nicht naheliegend, einen Medienkanal daraus zu bauen. Ist es der natürliche im Boden befindliche Stein? Wenn ja, wieso wurden keine Betonwände eingezogen, wie es üblich (und vermutlich sogar einfacher/schneller) wäre?
Schade, dass der Artikel das gar nicht erklärt. Medienkanäle, wie man sie sonst sieht (z.B. bei Stuttgart21 im Bau) sind dort aus Beton. Deswegen ergeben sich gar nicht die Probleme.

" HOCH-TIEF mit „nichtbekannten Personen, Lobbyisten und Poli....“ ist nun mittlerweile mehr als peinlich und wird nicht einmal verdeckt: BER, Stuttgarter Hauptbahnhof," - Hochtief ist nur eine von sehr vielen Firmen, die bei S21 beteiligt sind. Sie haben nur Arbeit an Tunnelanteilen und nicht mal viele (Tunnel Bad Cannstatt, ein Kreuzungsbauwerk und Zwischenangriff Nord), nicht das Bahnhofsgebäude selbst. Bisher sind bei S21 auch keine solchen Pannen bekannt, es läuft alles - wenn auch verzögert.

Hahaha ....

.... was sind das für Honks die das geplant haben und nun seit Jahren versuchen umzusetzen ... bald zerfallen schon die am Anfang gebauten teile und müssten renoviert werden... the neverending BER-Honk-Story ...

Vertuschen und täuschen

Wenn ich von Geschäftsgeheimnissen lese, gehen beim BER bei mir die Nackenhaare hoch. Ich lese dann nur noch den Versuch zu vertuschen und zu täuschen. Ist diese Vorstellung abwegig?

In der Zeit, in der der BER nicht fertiggestellt..

..worden ist, hätten die Chinesen nicht nur einen Flughafen, sondern vom Reißbrett zusätzlich eine komplette Großstadt rund um den Flughafen gebaut!

Denn tüchtig sind die Chinesen allemal, und die kleckern bei größeren Bauvorhaben halt nicht, die klotzen!

Platzeck und Wowereit sind

Platzeck und Wowereit sind hier verantwortlich, die das Projekt nicht an einen großen Baukonzern mit Erfahrung in so einer Projektabwicklung vergeben haben. Ein Privatunternehmen wäre bei einer Verdreifachung der Kosten und solch einer großen Zeitverzögerung schon längst Pleite.

21:09 von deutlich

Fliegen ist doch eh bäh

und in D gesellschaftlich geächtet, wozu braucht es da noch Flughäfen? Die Andern können ja fliegen, die Deutschen fahren zukünftig Rad oder Rikscha. Die Klimajünger freuen sich!
///
*
*
Und Sie glauben wirklich das Ihnen die grünen Spitzenpoliker dabei folgen?
*
Aber warum auch, die sind doch immer in unbezahlbaren, höherem Auftrag unterwegs.

21:20 von Werner40

Platzeck und Wowereit sind hier verantwortlich, die das Projekt nicht an einen großen Baukonzern mit Erfahrung in so einer Projektabwicklung vergeben haben. Ein Privatunternehmen wäre bei einer Verdreifachung der Kosten und solch einer großen Zeitverzögerung schon längst Pleite.
///
*
*
Da fragen wir doch mal ganz dumm, wie bei der Pfeiferschen Dampfmaschin?
*
Sind die nicht gerade in einer der drei Parteien für Verstaatlichung?

Planspiele...

Der BER sollte ein internationaler Flughafen werden... wurde bisher aber nur ein nationaler Fluchhafen... und wird künftig vielleicht ein privater Fluchthafen ... mit diskreten Sonderflügen nach Paraguay...?

kurtimwald

Ganz recht. Den Flughafen braucht ja keiner.
Jedenfalls geht das öffentliche Leben auch fast zehn Jahre nach der geplanten Eröffnung uneingeschränkt weiter.
Es geht wirklich nur um den Profit, der dann, von Steuerzahler anfinanziert, gemacht wird.

BER das Kostenmonster in unserer Hauptstadt

.. warum darf BER + 7 Mrd. Euro kosten - 3x so viel wie kalkuliert und keiner demonstriert dagegen !! Bei Stuttgart 21 laufen die Leute Sturm und hier wird etwas wesentlich komplexeres und technisch anspruchsvolleres geschaffen als einen Flughafen auf eine platte Wiese zu setzen.
Die Politiker die coole Sprüche ggb. qualifizierten international tätigen und in der Sache absolut geübten Generalunternehmern losließen, waren mehr mit den Party´s in unseren "armen aber sexy" Hauptstadt beschäftigt scheint es zumindest (und war das auch gut so ?).
Die deutschen Ingenieure und Planer die international tätig sind und dort Großprojekte meistern, werden fortlaufend mit Fragen von sich mehr als wundernden Kunden konfrontiert. Die Welt versteht nicht mehr was wir hier ohne Konzept, Konsequenzen und schnelle Fehlerbehebung treiben.
Leider wird hier zu Lasten vieler sehr ordentlich und qualifiziert arbeitenden Ingenieure eine ganze Berufssparte disqualifiziert. Sehr schade !

@ wunderlich, um 19:42

Wenn es ein Versehen ist, dass mir mein Friseur eine Kerbe ins Haupthaar friemelt, ok., das ist Pech und er wird mir beim Bezahlen entgegenkommen.
Was sich aber da am BER abspielt grenzt schon an Vorsatz, denn so viel gehäufte Dämlichkeit kann's überhaupt nicht geben. Und niemand steht dafür gerade - im Gegenteil: Da müssen Riesenbeträge in dunklen Kanälen verschwinden, und die Akteure werden auch noch hochbezahlt.
Und all das wäre durchaus ein Fall für den Staatsanwalt.

Auf ein Jahr kommt es jetzt auch nicht mehr an

Es mag zynisch klingen, aber nachdem nun einmal die Entscheidung gefallen ist, nicht noch mal von Grund auf neu anzufangen, muss man eben damit leben. Niemand plant mehr mit der pünktlichen Eröffnung des BER, da dürfen ruhig noch ein paar Jahre extra ins Land gehen. Und das Land Berlin zahlt es ja sowieso nicht selbst.

Deutschland macht sich so

Deutschland macht sich so lächerlich. Kein anderes Land braucht für den Bau und die Inbetriebnahme eines Flughafens so lange.
Da braucht mir auch keiner zu erzählen das wir technologisch überlegen sind.

21:25 von Zwicke

Planspiele...

Der BER sollte ein internationaler Flughafen werden... wurde bisher aber nur ein nationaler Fluchhafen... und wird künftig vielleicht ein privater Fluchthafen ... mit diskreten Sonderflügen nach Paraguay...?
///
*
*
Das hat sich auf jeden Fall geändert, hier muss keiner fliegen.
*

@Frank von Bröckel

ja, man sollte in China einen Kostenvoranschlag für den Abriss und Neubau von BER einholen. Lieferzeit 12 Monate. Wird gehen. Bei der Gelegenheit könnte man auch Berlin abreissen. Ob man das nochmal neu baut sollte man sich aber überlegen.

Am 09. Mai 2019 um 21:02 von Aus Monheim am Rhein

"Ein ähnlich perfekt inszeniertes Maleur habe ich aber doch schon einmal gesehen: und zwar bei Loriot in
"Das Bild hängt schief!"

Ein sehr schöner Kommentar.

"Das Bild hängt schief!"

Eine unbeabsichtigte Kettenreaktion die sich steigert zur Demolierung der Saloneinrichtung eines noblen Hauses.

Passt genau!

Bürgerinteresse...

Der BER, die Elbphilharmonie, S-21, und andere projektierte Megaprojekte können nicht mehr verheimlichen, wie Neuzeitpolitiker "ticken"...
_
Hatten vor Jahrzehnten noch gesetzlich geforderte Neuerungen wie bspw. Autogurte, Airbags und Abgaskatalysatoren (für Autos und Heizanlagen) neben der allgemeinen wirtschaftlichen Wachstumsförderung auch noch einen durchaus praktischen Nutzeffekt für alle Bürger, so ist das bei heutigen Politikforderungen oft mehr als fraglich. So vermindert die heutige "energetische Gebäudedämmung" nachweislich kaum die Heizkosten, treibt aber die Baukosten hoch und fördert zudem mangels Gebäudebelüftung die Verschimmelung... (ein neues Geschäftsfeld für Spezialisten..?). Und von der E-Mobilität mit allen Kosten und Praxisproblemen will ich gar nicht erst reden...
_
Den BER betreffend: Abreißen wo nötig und mit Profis neu bauen... und zwar rein privat. Aber gleichzeitig politische und andere Mafiosi juristisch zur Rechenschaft ziehen... im Bürgerinteresse..!

Jetzt frage ich mich,...

...ob irgendwer in der Türkei sich über das Drama, das sich dort in Berlin abspielt, ähnlich hämisch äußert wie man es hier bei der Eröffnung des neuen Flughafens in Istanbul lesen konnte.
Ich jedenfalls hätte größtes Verständnis.

Amazon

Ich habe die Lösung:

Kann man so einen Flughafen auch bei Amazon bestellen und aufbauen lassen?

Die wissen wie es geht.

21:45 von nelumbo

«ja, man sollte in China einen Kostenvoranschlag für den Abriss und Neubau von BER einholen. Lieferzeit 12 Monate. Wird gehen. Bei der Gelegenheit könnte man auch Berlin abreissen. Ob man das nochmal neu baut sollte man sich aber überlegen.»

An dem Dauer-Trauerspiel:
"Wir bauen den BER" lässt sich tatsächlich nichts beschönigen.

Aber es ist nicht weniger albern, in das Dauer-Trauerspiel:
"Wir reden nun alles mies, und reißen ganz Berlin ab" zu verfallen …

@18:28 von nelumbo

>> Das kommt davon wenn jedes Element eines Großprojekts an den billigsten Anbieter vergeben wird, und der eine nicht weiß was der andere macht. <<
_
Unfug ... denn dafür gibts den sog. "Generalunternehmer" (hier der Staat bzw. das Land Berlin usw...), der/die alle Gewerke des Projekts zu überwachen bzw. sinnvoll zu koordinieren hat, dafür eine Geschäftsleitung einsetzt, die wiederum dem Generalunternehmer gegenüber verantwortlich ist...
_
... und hier liegt vermutlich "der Hase im Pfeffer", weil es hier (ich nenne es mal "Absprachen?") gab, die nun im Nachhinein besser nicht an die Öffentlichkeit kommen sollen...
_
Ein befreundeter Unternehmer der Region sagte mir kürzlich, er sei gar nicht unfroh mit der BER-Lage und bisher mit seinen 20 Mitarbeitern noch gut ausgelastet... Neben etlichen anderen Unternehmen...
_
Kann man freilich so sehen ... der BER schon vorab als Jobmaschine in der Region...

Ich finde es erschreckend,

Ich finde es erschreckend, dass hierfür folgenlos Steuergelder verwendet und verschwendet werden. Das ist ein schlechtes Signal für zukünftige ähnliche Projekte.

Vorschlag zur Güte: Die gleiche Summe wird in den Sozialen Wohnungsbau in Berlin investiert.

Wo sind nur alle geblieben...

...die ein so feist lächelnden politischen "Spatenstecher ?

Fort,...! Verantwortlichkeit ?

Quatsch, in diesem Lande übernimmt schon lange kein Politiker oder eine Regierung (Land oder Bund ist vollkommen wurscht) mehr irgendeine Verantwortung und tritt zurück.

Schamlos macht man süffisant lächelnd weiter...und verhöhnt den Bürger, den man nun als Wähler wieder für sich gewinnen will.

"Steuermittelverschwendung,..pfff, na und".

Unfassbar, was für heuchlerische Selbstdarsteller...in diesem lächerlichen politischen Zirkus.

Am 09. Mai 2019 um 22:02 von schabernack

"21:45 von nelumbo
Aber es ist nicht weniger albern, in das Dauer-Trauerspiel:
"Wir reden nun alles mies, und reißen ganz Berlin ab" zu verfallen …"

Sie haben Recht.

Aber es wird hier oft das Kölner Grundgesetzt zitiert.

Eine Hessische Lebensweisheit lautet:

„ Eh isch misch uffresch, isses mir’s liewwer egal.“

Wenn das so träge weiterläuft,

ist S21 noch eher fertig oder sogar Notre Dame vielleicht noch vorher wieder aufgebaut.
Vielleicht habe ich jetzt übertrieben, aber wer weiß, ich habe schon "Pferde k.... sehen"...

Genug Steuergelder verschwendet!

Es reicht! Der Bau sollte eingestellt werden und zwar sofort. Wie oft soll der Termin noch verschoben werden?
Wie lange will man in das Desaster noch Geld reinstecken? ... nur um dann wieder neue Mängel festzustellen.
Der BER sollte neu geplant und gebaut werden und zwar in Sperenberg. Dann hätten wir wirklich die Chance, mal einen BER zu bekommen.

*Schmunzel*

"Die PLANMÄßIGE Inbetriebnahme ist in Gefahr..."

"Nein!"
"Doch!"
"Ooooh!"

Nun ja, ich komme nun ja aus dem Handwerk.

...Aber wenn man in einem Bau, der nahezu Fertig ( :---) ist, Dübel in einer Größenordnung >20.000 Dübel zu ersetzen hat und dabei wahrscheinlich nicht an jeden Dübel so einfach herankommt so nenne ich das:
Pfusch am Bau!

---

Die wichtigste Frage ist aber,...
wer ist oder war dafür verantwortlich und kann man diese Person/en noch haftbar machen?

Was für eine steuervernichtende Großbaustelle.

D e r W a h n s i n n schlechthin!

Während in anderen Ländern in

Während in anderen Ländern in 4 Jahren Mega Projekte fertig gestellt werden, schafft es Deutschland seit mittlerweile 15 Jahren nicht einen Flughafen zu bauen. Ein Armutszeugnis für Deutschland und symptomatisch für viele Angelegenheiten, die hier massivst aus dem Ruder laufen.

Kronberg 21.40

Und das Land Berlin zahlt es ja sowieso nicht selbst."
Das ist genau der Punkt, nicht nur bei BER! Auch soziale Wohltaten wie gebührenfreie Kitas zahlen andere, namentlich die Geberländer. So können populistische Berliner Politiker quasi verantwortungslos jeden Nonsens machen. New York wäre da schon lange pleite

eigentlich sollte ein Verbot

zur weiteren Berichterstattung zum Thema BER ausgesprochen werden....peinlicher kann eigentlich kein anderes Thema zu deutscher Planung und Umsetzung eines Grossprojekts sein....

Bin gespannt...

Wenn das Ding wirklich mal in Betrieb geht, sollte man soviel Anstand haben auf jegliche Eröffnungsfeiern zulasten des Steuerzahlers verzichten.
Schon klar; wird nicht passieren weil schon geplant, Rückstellung gebildet und die Kohle ja verprasst werden will wenn Sie denn schon dafür bereitgestellt ist.
Es werden viele Lobreden ob der tollen Leistung aller Beteiligten gehalten und die üblich Verdächtigen, die sich denn auf dieser Feier rumdrücken werden, können sich in vertrautem Kreis darüber austauschen, wie denn die nächsten Megaprojekte trotz Mindereinnahmen von ca. 125 Mrd. dem Michel als "alternativlos" verkauft werden können.

Wer sind die Verantwortlichen für das Desaster?

Elbphilarmonie Hamburg, Bahnhof Stuttgart,
Gorch Fock und Flughafen Berlin, alles Millionengräber an Euro.
Wer ist für diese Schlamassel verantwortlich.
Wer hatte die Bauleitung. Wer sind die Bauingenieure bzw.Architekten.
Wer kann dafür in Regress genommen werden? Wer hat sich evtl. bereichert. Es kann doch nicht sein, dass das alles auf Kosten der Steuerzahler in den Sand gesetzt wird.
Made in Germany- kann man wohl vergessen.
Vielleicht findet sich ja auch mal ein Staatsanwalt, der sich mit der Materie befasst.

22:05 von Zwicke

«…dafür gibts den sog. "Generalunternehmer" (GU / hier der Staat bzw. das Land Berlin usw...), der/die alle Gewerke des Projekts zu überwachen bzw. sinnvoll zu koordinieren hat, dafür eine Geschäftsleitung einsetzt, die wiederum dem GU gegenüber verantwortlich ist...»

An der Art, wie man in DEU bei Großprojekten den GU vergibt, krankte auch der Bau der Elbphilharmonie über viele Jahre. Dort wurde der Bau letztendlich zu einem beeindruckenden neuen Symbol für die Stadt.

Aber eben zu Kosten, die viel höher waren, als die ursprüngich prognostizierten. Ein weiteres Generalproblem in DEU, dass die Kosten anfangs immer in unsinniger Art "nach unten gerechnet werden", damit Politker Projekte besser "erklären" + durchsetzen können.

Beim Bau der Stätten für die Olymischen Spiele 2012 (London, komplexer als BER) war ein dt. Städteplaner GU (Chefplaner). "Perfekt fertig" + günstiger als geplant.

Politiker sind die falschen GU.
Auf CHN schauen ist unnötig.
In GB + JAP kann man das auch …

Flughafen

Besser verspätet und sicher/gut gebaut, als frühzeitig und unsicher/gepfutschter Bau.

Am 09. Mai 2019 um 22:20 von Biocreature

"...Aber wenn man in einem Bau, der nahezu Fertig ( :---) ist, Dübel in einer Größenordnung >20.000 Dübel zu ersetzen hat und dabei wahrscheinlich nicht an jeden Dübel so einfach herankommt so nenne ich das:"

Sie haben Recht.

Ihr wertvoller Kommentar trifft das Problem, aber..

Aber ich freue mich, dass das Thema Dübel noch mal angesprochen wurde.

Nicht übel sprach der Dübel und verschwand in der Wand.

Wo ihn keiner mehr fand.

"Allerhand!" sprach die Wand, als der Dübel drin verschwand und nahm's dem Dübel übel.

Kann man das der (Un) Verantwortlichen wirklich übel nehmen?

@Biocreature

Eine ernst gemeinte Frage, da ich es nicht weiß: Von welchen Steuern wird das finanziert?
Zweite Frage:
Warum müssen das Menschen mitfinanzieren, die wohlmöglich nie bis vielleicht ein- zweimal im Leben fliegen?

Satire

Aus dem Artikel:
"Die planmäßige Inbetriebnahme ist in Gefahr."

Nach mehrfach gecancelten Eröffnungsterminen so einen Satz rauszuhauen - das geht schon in Richtung Monty Phyton.
Insbesondere deshalb, weil kaum noch jemand an die grundsätzliche Inbetriebnahme glaubt.

Eröffnung verschoben? Ach das

Eröffnung verschoben? Ach das ist ja etwas völlig Neues, welch eine Überraschung. Wer hätte das gedacht.
To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ... To be continued ...

BER Flughafen

Wie kann sowas in Deutschland überhaupt passieren? Anscheinend ist die Kontrolle und es sund die Gesetze zu lasch. Es sollte denen mal deftige Strafen zu kommen, die da meinen sich immer so derbe zu verkalkulieren und abzusahnen. Man kritisiert ja die Türkei gerne, aber un Hinsicht Flughafen etc. bauen klappts anscheinend dort besser, siehe Flughafen Istanbul.

@18.09 kurtimwald

Nicht aufregen, der BER ist doch jetzt schon der klimaneutralste Flughafen der Welt. Das macht und so leicht keiner nach. (Ironie aus )

Regress-Gesetzesgrundlagen..?

Herrjeh... hätte man doch nur vorher eine weltweit führende Firma für Befestigungstechnik aus BaWü befragt... die hätten womöglich Dübel aus niemals brennbarem Kryptonit empfohlen und geliefert ... wären aber wohl damit in den Augen der auf Billigstheimer fixierten Bauamtsbeamten sowieso hinten runter gefallen...
_
Hätte ich etwas zu sagen, würde ich allen - von ganz oben bis zum letzten beamteten Mitläufer - dermaßen kräftig an die Eier greifen, daß denen Hören und Singen verginge... inklusive Knast und Verlust aller Pensionsansprüche ... bei früheren Topmanagern und Politikern auch Einzug aller externen Einkünfte... Es wird sich doch wohl ein Gesetz finden lassen, das vorsätzliche (leichtfertige?) Volksschädigung strafbar stellt...

Als man den BER plante, war die Eröffnung für 2012 vorgesehen.

Schon damals war absehbar, dass der Flugverkehr tendenziell zunehmen würde. Wäre er 2012 eröffnet worden, hätten die Kapazitäten für den Flugverkehr von 2012 wohl ausgereicht.

Wird er 2020 (wie nun geplant) eröffnet, wird der BER "schon wieder zu klein sein" für das Aufkommen, das zu bewältigen ist. Schließt man dann den Flughafen Tegel (wie nun geplant), wird der BER kurz nach der Eröffnung "überrummelt" sein. Weniger stark wohl, als Tegel heute. Aber doch in ähnlicher Art.

Großprojekte wie Flughägen sollte man nicht für den Zeitpunkt … bauen. Sondern immer von Anfang an einrechnen, dass sie auch nach … + (x) Jahren die geplante Funktion erfüllen müssen. Die Baukosten relativieren sich dann (sehr), "und werden vernünftig" als sinnvolle Investition in Infrastuktur für die Zukunft.

Das Wasser-Sammel-System in der Bucht von Tokyo (Überschwemmungs-Schutz) kostete ca. 20 Mrd. Euro. Ausgelegt für Regenmengen von +25% (zu denen von 2013).

Inkl. Turbinen zur Stromerzeugung an Auslässen.

Keine Meinung...

...nur ei blöderSpruch fällt mir zum BER ein:
"Übel, übel!" sprach der Dübel, als er in der Wand verschwand.
"Allerhand!" rief die Wand, und nahm den Dübel übel.
Damals wars der Brandschutz, jetzt sinds die falschen Dübel, schaun mer mal, was noch kömmt.
Denn:
"Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu bauen." (frei nach Walter Ulbricht)

Grossbauten in Deutschland unmöglich

Spätestens seit dem Großbrand am Düsseldorfer Flughafen sind Gross projekte wie ein Flughafen oder eine Elbphilharmonie praktisch unmöglich. Warum? Weil die Regeln mittlerweile so kompliziert sind und verschiedene Normen einander widersprechen
Während Deutschland an seiner Regelungsdichte erstickt, bauen deutsche Firmen ein Grossprojekt nach dem anderen.
Armes Deutschland. Mittlerweile ist es so sicher, dass nichts mehr passiert.

Desaster ? "Fluchhafen"

Desaster ?
"Fluchhafen" ?
Inkompetenz bzw. Dämlichkeit ?

Nein.
Dies hat System. Ursache dafür: Korruption.
(gab schon Gerichtsverfahren deswegen)
& die höchste Form von kapitalistischem Denken.

Was ist denn für alle aktuellen Beteiligten besser ? Ein Flughafen der funktioniert & in Betrieb ist oder einer an dem gewerkelt werden muss ?

Die Kosten werden mit Steuergeldern finanziert - praktisch unendlich zur Verfügung.
Der BER selbst als Prestigeobjekt eingestuft - egal wie teuer,egal wie lange es dauert - es wird ewig Geld nachgeschossen.

Alle Beteiligten können sich die Taschen vollstopfen.
Deren einziger Job:
Die Fertigstellung möglichst lange hinauszögern, damit man sich möglichst lange die Taschen vollstopfen kann.

Etwas besseres hätte denen nun wirklich nicht passieren können.

Geschäftsführung ohne Übersicht...

>>Einer der Geschäftsführer des Flughafens, Manfred Bobke-von Camen, gibt zu, dass auch die Flughafengesellschaft noch keine vollständige Übersicht über die Baustelle hat. "Wir haben ein tagesaktuelles Bild und manchmal auch Informationen von einzelnen Mitarbeiter des TÜV." Alles darüber hinaus falle unter das Geschäftsgeheimnis und könne deshalb nicht öffentlich kommentiert werden.<<

//

Und wie so Geschäftsgeheimnis handelt es sich doch dabei um ein öffentliches Gebäude, welches mit öffentlichen Mittel finanziert wird...
Da kann man sich nur noch wundern...

Jetzt verstehe ich auch den Fachkräftemangel...

22:44 von Hackonya2

«Besser verspätet und sicher/gut gebaut, als frühzeitig und unsicher/gepfutschter Bau.»

Das ist ganz sicher richtig so, und auch ausgesprochen vernünftig.

Aber 7 Jahre nach der geplanten Eröffnung immer noch große Probleme mit nicht tragfähigen Untergründen, und mit nicht geeigneten Arten von Dübeln.

Das ist dann doch sehr unverständlich.
Kein Zeichen von "gut und sicher gebaut".
Eher Ausdruck von Planlosigkeit und Durcheinander … und so gar nicht gut …

re hackonya2

"Zweite Frage:
Warum müssen das Menschen mitfinanzieren, die wohlmöglich nie bis vielleicht ein- zweimal im Leben fliegen?"

Das ist so sinnvoll wie die Frage, warum jemand einen Eurofighter mitfinanziert, ob wohl er niemals Jetpilot werden wollte.

Oder einen riesigen Präsidentenpalast in Ankara ...

Das ist der erste Öko-Flughafen der Welt

Von Baumaßnahmen abgesehen:
Absolut CO2 neutral.

@Duzfreund: »chinesischer Neubau«

»wegschmeißen und neu bauen - am besten von einem koreanischen oder chinesischen Konsortium,…«

Und was bitte sorgt sicher dafür, dass chinesische Konsorten sich besser um die Verwendung zugelassener Dübel oder alternativ die Nichtverwendung von Kalksandstein in Kabelkanälen kümmern?

re zwicke

"Unfug..! Unfähigkeit (im Amt) kann sehr wohl ein beamtenrechtliches Vergehen sein... und wissentliches Ignorieren gewisser Sachverhalte kann auch strafrechtlich relevant sein"

Reißen Sie mal nicht den Mund so weit auf. Was strafrechtlich relevant ist steht im StGB und wird nicht zu vorgerückter Stunde am Stammtisch beschlossen.

@22:36 von schabernack

>> Politiker sind die falschen GU. Auf CHN schauen ist unnötig. In GB + JAP kann man das auch … <<
_
ZUSTIMMUNG..! Ich persönlich glaube sogar, daß deutsche GU das alles genau so gut können ... wenn nicht hiesige Politiker immerfort mit (politisch motivierten) Nachforderungen immerzu dazwischenfunken würden... und dies leider offenbar auch dürfen ... ohne Rücksicht auf alle Kosten... Deutschland ... ein Irrenhaus..!

@derkleineBürger

Warum soll sich jemand mit Baumaßnahmen die Taschen vollstopfen und den Bau deshalb verzögern?

Hat er Angst nie wieder einen Auftrag zu bekommen?

Zu Bauen gäbe es genug: Sozialer Wohnungsbau, Schulen (Renovierung, Umbauten wegen Inklusion), Fahrradwege, Löcher in den Straßen stopfen usw.

Baumängel

Die Baumängel die nun beim bauen schon entstanden sind, muss wohl die Firma direkt beheben, welche das so gebaut hat? Oder wurden die beauftragt mit Baumängel zu bauen? Wo liegt das Problem?

18:12 von derzwerg

also beim Flughafen in Frankfurt flossen keine Steuermittel
im Gegenteil, der wirft Gewinne ab
wer weiß an was das liegt ?
in Berlin scheint ja einiges anders zu sein als in der übrigen Republik

23:20 von Zwicke

Unfähigkeit (im Amt) kann sehr wohl ein beamtenrechtliches Vergehen sein
.
haben sie Präzedenzfälle ?

18:12 von Duzfreund

am besten von einem koreanischen oder chinesischen Konsortium
.
also in Frankfurt oder München klappt es
womöglich liegt es nicht daran

um 23:00 von Rebel-Lion " da freut sich Greta Thunberg"

>>Nicht aufregen, der BER ist doch jetzt schon der klimaneutralste Flughafen der Welt. Das macht und so leicht keiner nach. (Ironie aus )<<

Auch eine Form von Umweltschutz und Arbeitsbeschaffungsmastnahmen...

@erster Realist: »Dübelzulassung«

»Wenn es doch keine Dübel für Kalksandstein Brandschutz gibt, dann frage ich mich welche alternativen es gibt…«

Die Alternative – abgeleitet aus dem Inhalt des ts-Artikels – wäre offensichtlich gewesen, von Anfang an keinen Kalksandstein für jene Kabelschächte, -stollen und -strebe zu verwenden.

Dass der gesellige Trockenbauer dann alternativlos die Dübel genommen hat, die er kennt (oder die ihm einfach der Meister in die Hand gedrückt hat: »Hier Bohrmaschine – da Lochmachen, zackzack.«), kann diesem nicht vorgeworfen werden.
;-)

Da weiß man doch warum man..

... so viele Abgaben leisten muss.
Wenn schon keiner dafür gerade steht, dann nimmt man halt den Bürger.

Aha,das darf nicht an die Öffentlichkeit

"" Einer der Geschäftsführer des Flughafens, Manfred Bobke-von Camen, gibt zu, dass auch die Flughafengesellschaft noch keine vollständige Übersicht über die Baustelle hat. "Wir haben ein tagesaktuelles Bild und manchmal auch Informationen von einzelnen Mitarbeiter des TÜV." Alles darüber hinaus falle unter das Geschäftsgeheimnis und könne deshalb nicht öffentlich kommentiert werden.""
#
Ich bin Techniker im Flugzeugbau,wenn ich mir das so ansehe dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln über so eine Fehlplanung.

22:48 von Hackonya2

« Warum müssen das Menschen mitfinanzieren, die wohlmöglich nie bis vielleicht ein- zweimal im Leben fliegen?»

Auch Menschen, die kein Auto haben, nicht einmal eine Fahrerlaubnis besitzen, niemals Taxi fahren, müssen den Bau von Autobahnen mit ihren Steuergeldern mit finanzieren.

Wie sollte es denn auch anders gehen, indem man unter Milionen von Steuerzahlern differenzierte, wer welche Infrastruktur wie oft nutzte …?

Zuviele Vorschriften?

Kann es sein das wir vielleicht die eine oder andere Vorschrift zu viel haben?
Das niemand da wirklich 100% durchsieht?

Macht es Sinn von einem absolut sicheren und zertifizierten Flughafen mit einer 737 Max8 nach Timbuktu zu fliegen?

Stehen wir uns damit nicht möglicherweise selbst im Weg?

Gibt es keine Alternativen zum rein technischen Brandschutz?

Stehen wir uns mit unseren Regeln nicht möglicherweise selbst im Weg?

Jahre, die vergingen

Das eigentliche Problem wird ignoriert oder bewusst verschwiegen, je nach der Herkunft des Betrachters. Diese Flughäfen und ihre Technik sind heute kam mehr aus dem (hier: märkischen) Sand zu bauen. Roissy, Atlanta, etc. wurden in den 70er Jahren errichtet und können heute mit heutiger Bautechnik sukzessive erweitert werden. Der märkische Sand liegt in der (ehemaligen) DDR und auch deutsche Ingenieure können heute nicht 30 Jahre Rückstand dieser Größenordnung aus dem Sand nachholen und zurück zaubern. Auch der komplette Neubau von Roissy dauerte heute sicher viel länger als die prognostizierte Zeit zur Restaurierung der Kathedrale „Notre Dame“.
Aller Häme zum Trotz; ich finde diese Probleme nicht besonders spektakulär. Außer man sagte, wir hätten mit dem Neubau in Schönefeld eigentlich lieber vor 30 Jahren beginnen sollen; aber da stand bekanntlich der Erich noch im Wege...

lösungsansatz

nacheinander jeden träger der kabelbahn demontieren und den dübel entfernen.
durchgangsloch durch die wand bohren.
statt dem dübel eine gewindestange mit halteplatte auf der anderen wandseite montieren.
so haben wir kabeltrassen montiert wo die mauer schon ohne brand nicht genug hielt, aber ich fürchte das wäre zu einfach.....

Darstellung: