Kommentare

„Die US-Regierung wirft China

„Die US-Regierung wirft China vor, bereits gemachte Zusagen im Handelsstreit wieder zurückgenommen zu haben.“ -
Ja und? Die US-Seite kündigt weltweit Verträge nach Gusto, und verhängt illegale Wirtschaftssanktionen gegen missliebige Staaten und Organisationen.

Neue Seidenstrasse

Im Gegensatz zu den USA überzieht China die Welt mit Zollschranken, sondern macht mit dem Projekt „ Neue Seidenstrasse“ ein Angebot zur Zusammenarbeit. China zeigt die Überlegenheit von Planwirtschaft über die westliche „Try - and - error“ - Marktwirtschaft.
Nur Kooperation und nicht Konkurrenz wird dafür sorgen, daß die Welt mit preiswerten und guten Wirtschaftsgütern versorgt wird.

China zur Eskalation bereit?

Wie bitte? Was ist denn das wieder für eine nette Überschrift?
Es ist NICHT China, was hier zu einer Eskalation bereit ist.
Es sind die USA, die das ganze zur Eskalation bringen, und nicht nur mit China.

China macht einfach nicht 100 % was die USA wollen. Das ist alles. China beugt sich nicht den knallharten Forderungen der Weltmacht USA.
Und ich kann China gut verstehen. Genau so, wie ich den Iran verstehe.
Liebe Europäer, schaut mal, was Canada passiert ist: Canada hat gemacht, was die USA forderten mit dem Ergebnis, daß sie immer noch die Tarife haben, die Trump verhängt hat UND jetzt noch von China wirtschaftlich Druck kriegen, - das wird die Wirtschaft nicht lange aushalten. Canada ist wegen seiner Schaukelpolitik zwischen die Fronten geraten. Das ist tödlich, Leute!
Früher oder später, werdet ihr wählen müssen. Ich sage: die mich erpressen und bedrohen sind nicht meine Freunde.
China/Russland muss ja nicht sofort ein Freund werden, aber vielleicht Partner?

Foxconn

Ganz einfach...
China untersagt Foxconn auf unbestimmte Zeit Waren nach USA zu liefern.
Thema und Trump erledigt.

China droht nicht den USA.

China droht nicht den USA. China reagiert auf Drohungen.
Ich habe das Gefühl wenn man sich die anderen Baustellen von Trump ansieht, dass ihm das alles um die Ohren fliegt.

Handelsstreit mit USA

Herr Trump meint die Welt zu beherrschen und ist letztendlich doch am kürzeren Ende. Zumindest wenn seine ganzen Skandale greifen. Er sollte mal runter vom hohen Ross.

@15:13 von Peter Kock

„Herr Trump meint die Welt zu beherrschen und ist letztendlich doch am kürzeren Ende.“

Dann ist ja alles gut: das Thema muss nicht mehr diskutiert werden, weil es sich ja demnächst von selbst erledigt. Wo ist also irgendein Problem?

@14:01 von Bigbirl

China zeigt die Überlegenheit von Planwirtschaft über die westliche „Try - and - error“ - Marktwirtschaft.

China hat sozialistische Marktwirtschaft!

Planwirtschaft: überlegen und sozial gerecht?

Zu: 14:01 von Bigbirl

Sie stellen also die Überlegenheit staatlich gelenkter Planwirtschaft - Staatskapitalismus - individuell-privatwirtschaftlichen Kapitalismus gegenüber.

Tatsächlich sprechen der große Handelsbilanzüberschuss und das signifikante Wirtschaftswachstum sowie die großen Kapital- und Devisenreserven der VR China, ein Land mit einer selbst erklärten sozialistischen und daher dirigistischen Regierungsform, für den Erfolg der Variante Planwirtschaft. Tatsächlich kann die Volkswirtschaft der Volksrepublik als Mega-Konzerngebilde verstanden werden. Investitionen in ein Zukunftsprojekt wie die "Neue Seidenstraße" werden so leichter möglich.

Ein Indikator kann jedoch auch die soziale Gerechtigkeit in einer Volkswirtschaft sein. Hier zeigt sich für die VR China ein anderes Bild. Lag der Gini-Index für China im Jahr 2000 bei 55 %, so hat sich die Schere zwischen Superreich und Arm nun geöffnet: 81,9 % (2016). 67 % der Bevölkerung Chinas besitzen weniger als 10.000 $ Vermögen.

Die Forderungen der usa waren

Die Forderungen der usa waren von Anfang weit überzogen und würden, ginge China darauf ein, dieses zu einer Semikolonie der usa machen, der diese vorschreiben könnte, in welchen Bereichen sie Geschäfte machen dürfen. Dem wird China selbstverständlich nie zustimmen und daher und wegen der u.s.-Inflexibilität war von Anfang an klar, dass die Gespräche scheitern würden.

Die usa drohen China mit Krieg, sie drohen Venezuela mit Krieg, sie drohen dem Iran mit Krieg. Sie drohen allen, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen. Die Welt ist aber kein Tanzbär.

Die Demokraten sind so sehr

Die Demokraten sind so sehr mit Trump's Nebenschauplätzen beschäftigt, dass sie auf die Kriegsvorbereitungen der Hawks wenig bis gar nicht reagieren.
Trump droht China mit Zöllen, und schwups ist das Thema Iran wieder vergessen.

"Wer Wind säät, wird Sturm ernten"!

Das war bisher immer so!

Mehr gibt es da nicht zu sagen.

17:03 von wie-

ja das alte Thema mit der Gerechtigkeit
was ist Gerecht - etwas das einen persönlich bevorzugt, habe ich gelegentlich den Eindruck

Moderner Kolonialismus

Chinas neue Seidenstraße ist ein moderner und sehr geschickter Weg, um schwächere Länder in Abhängigkeit zu zwingen. Klar, dass die USA da einen Riegel vorschieben möchten.

Überflüssige Importe blockieren

Die USA sollten ihre Handelsbilanz mit China ausgleichen. Sobald die Importe über die Exporte steigen, werden alle weiteren chinesischen Waren blockiert und müssen in China bleiben.

@ tinchen

Trump droht China mit Zöllen, und schwups ist das Thema Iran wieder vergessen.

Trump würde niemals einen Krieg mit dem Iran beginnen, höchstens umgekehrt.

Also die Welt

ist vor vielen Jahren mal so eingerichtet worden, das Einer alles bestimmt, und ein Teil der Länder sich gebeugt hat und bereitwillig folgt. Das betrifft sowohl Handel und auch Währung und so weiter, und wem das nicht passt, der ist eben auf der falschen Seite.
Ein kann man aber feststellen, China ist nicht der Eine der anderen Seine Meinung aufdrängt und bestimmt wo es lang zu gehen hat.
China macht Angebote, die muss man nicht annehmen, der Eine bestimmt einfach, oder es hagelt Sanktionen.
Irgendwo ist da ein Unterschied, zumindest aus meiner Sicht.

16:27 von AllesKlarHier

China hat sozialistische Marktwirtschaft!
.
danke für die Info
vermutet hatte ich das schon lange
bei 650 Milliardären im Land

@Wenigführer

„China ist nicht der Eine der anderen Seine Meinung aufdrängt und bestimmt wo es lang zu gehen hat“.
Nunja, China ist nicht gerade Weltmarktführer in Sachen Meinungsfreiheit.

@ um 17:33 von ende dreißig schwul

Klar! Die USA hätten es gerne, wenn die ganze Welt von ihnen abhängig wäre.
Das ist deren Geschäftsmodell.
Wer nicht mitmacht, der wird bedroht.
So machen das die USA schon seit 243 Jahren. Dafür opfern sie sogar ihre eigenen Leute. Koste es Steuergelder was es wolle.
Nicht erst seit Trump.

China als kommunistischer Staat

...hat immer noch keine fairen Handelsregelungen getroffen...noch immer werden Waren hergestellt, die dann mit Dumpingpreisen auf den Weltmarkt geworfen werden, das Niederlassungsrecht für westliche Unternehmen ist nicht frei von Hemmnissen, Übernahmen von chinesischen Firmen nicht möglich, unsicheres, nicht transparentes Rechtssystem, "staatlicher Diebstahl" von Firmeninternas usw. usw. - alles wird letztlich kontrolliert, gelenkt und geplant von Peking. China ist kein normaler Handelspartner, der mit unserer Auffassung von gerechtem Handel zum beiderseitigem Vorteil übereinstimmt. Es gibt keinen Grund im Handel mit China zufrieden zu sein.

@17:03 von wie-

... Lag der Gini-Index für China im Jahr 2000 bei 55 %, so hat sich die Schere zwischen Superreich und Arm nun geöffnet: 81,9 % (2016). ...

Komisch, die Weltbank sagt für 2015 bei Deutschland 31,6 und bei China 38,6, aber was wissen die schon? Aber woher sollte man das auch wissen, wenn man nicht mal die Wirtschaftsform Chinas kennt.

Übrigens 2016 lag der Gini-Index für die USA bei 41,5.

Darstellung: