Ihre Meinung zu: Ringen um Atomabkommen: Notfalls Sanktionen gegen Iran

8. Mai 2019 - 14:32 Uhr

Weil sie das Abkommen nicht einhielten, droht der Iran den Vertragspartnern mit einem Ausstieg aus dem Atomdeal. Diese fordern wiederum Teheran auf, das Abkommen einzuhalten - und drohen zum Teil mit Sanktionen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.363635
Durchschnitt: 2.4 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

USA ausschliesen

wenn das so weiter geht gibt es Krieg und Europa würde eventuell wegen Nato reingezogen im falle eines Preemptive strike von Iran. Mit Handel läuft es bei USA sowiso nicht. EU muss reagieren. Doch lieber Frieden und Handel mit einen verlässlichen Iran.

Warum darf der iran kein AKW

Warum darf der iran kein AKW haben? Wer bestimmt sowas?
Warum darf nicht jeder raketen und bomben haben? Das ist ungerecht.

Da der Iran sich nach

Da der Iran sich nach Überzeugung der Kontrolleure an das Atomabkommen hält, ist das Verhalten der USA extrem gefährlich und völlig kontraproduktiv. Wohin soll es denn führen ? Möchte Trump Krieg oder denkt er einfach die Konsequenzen seiner Entscheidungen nicht bis zu Ende ?

Alles wird gut

Ist schon komisch, alle hämmern auf den USA herum.
Ich bin dafür dass alle Länder die in der Lage sind wie z.B. die Iraner, die Nord Koreaner usw. sich eine, oder wenn sie wollen tausende Atombomben, haben sollen. Wir werden nie und nimmer angegriffen werden. Der Grund liegt nahe und jeder weiß es. Sonst wäre es schon lange passiert.
Also: Bitte USA, lasst euch von denen nicht erpressen und lasst sie gewähren. Dann wird alles gut

Wie bitte?

"Weil sie das Abkommen nicht einhalten würden, droht der Iran den Vertragspartnern mit einem Ausstieg aus dem Atomdeal. Diese fordern wiederum Teheran auf, das Abkommen einzuhalten - und drohen zum Teil mit Sanktionen." TS

Wie bitte? Was sollen diese Sätze bedeuten?
Der o.a. Bericht scheint mir doch sehr von der Realität entfernt zu sein. Es waren doch meines Wissens nach die USA, die das Abkommen vor genau einem Jahr gekündigt haben. Und ihre gehorsamen Verbündeten haben nichts dagegen unternommen und den Iran mit den Sanktionen im Regen stehen gelassen. Das ist für mich ein Beispiel, wie eine Entstehungsgeschichte konstruiert wird.

Nur noch lächerlich.

Sanktionen gegen den Iran, weil er aus dem Abkommen aussteigt?

Wo waren die Sanktionen gegen die Amerikaner, als sie unlängst (und als erste) aus dem Abkommen ausstiegen?

Wie offensichtlich will Europa eigentlich noch unterschiedliche Maßstäbe anlegen??

Den Ausstieg des Iran halte ich dennoch schon für einen Fehler. Man kann europäische Banken ja nun einmal nicht zwingen, Kredite zu vergeben.

Natürliche Fragen.

Sollte sich dies ändern, "würde diese Frage natürlich in Europa gestellt werden".

So natürlich ist das ja nun nicht.

Normale Menschen hätten vermutet, dass die Frage nach Sanktionen beim Ausstieg der Amerikaner ebenso "natürlich" gestellt worden wäre.

War damals aber irgendwie nicht so "natürlich".

Herr Trump kündigt und blockiert den iranischen Öltransport. Bumms gehen die Spritpreise nach oben und ich soll zahlen.

Herr Trump und Herr Weber (CSU) wollen die direkte Gaspipeline nach Russland nicht und ich soll noch höhere Heizungskosten für das Umweggas aus der Ukraine und den USA zahlen.

Ich habe aber keine Lust, die Folgen der politischen Eskapaden des Herrn Trump zu bezahlen, während ich bereits die zweithöchsten Strompreise in Europa bezahlen muss.

Der einzig logische Schluss

Der einzig logische Schluss ist, Washington - sprich: Trump - aufzufordern, sich an das Atomabkommen zu halten. Aber vernünftige, kontinuierliche und an Beruhigung und Stabilisierung orientierte Politik ist nun mal so gar nicht Donalds Geschäft.

Vertragstreu

Nun, wie schon im Kommentar von Herrn Baumgarten geschrieben, kam von der EU ausser Lippenbekenntnisse nichts - nix - nada - niente, um dem Iran eine Chance zu geben, wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen. Da ist es schon verständlich - wenn sich einer nicht um den "Deal" scherrt... warum sollte man es selbst machen?!? Bin mal gespannt, ob es bei den Europäern auch so lange dauert, überhaupt was auf die Beine zu bekommen bezüglich Sanktionen, oder ob hier "plötzlich" ganz schnell agiert wird....

Europa muss endlich liefern

Der Iran hat sich bisher vollständig an die Auflagen des Abkommens gehalten.
Das kann man bei den Vertragspartnern nicht sagen. Die USA haben den Atomabkommen gebrochen und Europa hat entgegen den eigenen Verpflichtungen des Abkommens nichts dagegen unternommen. So sind alle Sanktionen zurückgekehrt, obwohl sich der Iran an alle Verpflichtungen gehalten hat.
Daher ist es völlig klar, dass der Iran einige Verpflichtungen aussetzt. Man wundert sich, warum sie das nicht schon vorher gemacht haben, sondern erst nach einem Jahr dies nur ankündigen.

Mehr noch: Außer den härtesten und menschenunwürdigen Sanktionen à la Trump wurde dem Iran der Export des angereicherten Urans mit Sanktionen belegt. Aber genau das müssen sie laut dem Abkommen machen. Daher nun die Ankündigung, dass sie teilweise austreten. Da sie keine andere Möglichkeit haben.

In kurz: Trump zwingt den Iran teilweise auszutreten!

Daher muss Europa mehr denn je den Sanktionen entgegentreten und das Abkommen retten!

@Werner40 um 16:20

"Wohin soll es denn führen ? Möchte Trump Krieg oder denkt er einfach die Konsequenzen seiner Entscheidungen nicht bis zu Ende?"

Ob Trump Krieg möchte, oder Frieden, war bislang egal. Überhaupt war bisher allen US-Präsidenten die Frage nach Krieg oder Frieden völlig egal, es ging ausschließlich um Einnahmen/Gewinne/Vereinnahmungen/Bereicherungen.
Das war sowohl immer in Kriegszeiten, als auch im Frieden so.
Macht ist das alles entscheidende Wort, und genau diese allumfassende, will die Führung der USA seit allen Zeiten über die gesamte Welt ausüben.

Atomabkommen...

Verhängen auch andere Staaten Sanktionen?
###
Die Europäer wollen weiter am Abkommen festhalten. Das ist auch gut so. Russland und China werden es aus Eigeninteresse sowieso tun. Doch so wie es aussieht fallen die Engländer mit ihrer Warnung an Teheran um und gehen mal wieder den gleichen Weg wie Washington. Die USA wollen unbedingt einen Regierungswechsel in Teheran und basteln mal wieder an eine Koalition der Willigen. Hoffendlich halten die Europäer auch weiter an den Abkommen fest.

Artikelbild

Wieso wird ein Artikel über das Atomabkommen mit dem AKW Bushehr illustriert? Das hat damit doch gar nichts zu tun.

re: peace4ever

Der Iran hat sich keinesfalls bisher vollständig an die Auflagen des Abkommens gehalten. Schon vor längerer Zeit hat Israel Dokumente gefunden, die das Gegenteil beweisen. Um weiterhin Geschäfte mit dem Iran machen zu können, verschließen unsere Politiker die Augen vor der Wirklichkeit. Nur der viel gescholtene Trump hat erkannt, welche Gefahr von dem Terrorstaat Iran ausgeht und reagiert. Hoffentlich kommt jetzt Europa auch zur Einsicht.

Es wäre ja schön, wenn

sich die EU weiter an das Abkommen halten würde. Dies würde aber bedeuten, sich den Sanktionen durch die USA zu verweigern, sogar Sanktionen gegen den Staat zu verhängen, der das Abkommen einseitig gekündigt hat.

@ pankratius (16:45): die Lösung heißt Ausstieg aus Erdgas

@ pankratius

Herr Trump und Herr Weber (CSU) wollen die direkte Gaspipeline nach Russland nicht und ich soll noch höhere Heizungskosten für das Umweggas aus der Ukraine und den USA zahlen.

Die Lösung daraus heißt:
Ausstieg aus Erdgas sobald wir Alternativen haben. Und an diesen Alternativen wie Biogas und anderen muss gearbeitet werden (also Alternativen schaffen). Denn bei dieser Pipeline nach Aserbaidschan wird das Kaspische Meer zerstört und dort leben sehr viele endemische Pflanzen- und Tierarten. Das wuerde das Artensterben befeuern.

Bei Russland wuerden wir uns viel zu sehr von russischem Wohlwollen abhängig machen. Das ist ebenfalls keine Dauerlösung.

Und beimn LNG-Gas geht es darum, dass die USA sämtliche Wettbewerber vom Markt verdrängen wollen und um verbotenen Protektionismus! Denn mit diesem dann vorhandenen Monopol können die uns dann genauso wie Russland auch die Preise diktieren. Und daher duerfen wir uns auch nicht zu sehr von den USA abhängig machen.

re bergschneider

"Der Iran hat sich keinesfalls bisher vollständig an die Auflagen des Abkommens gehalten. Schon vor längerer Zeit hat Israel Dokumente gefunden, die das Gegenteil beweisen."

Es hätte mich auch sehr gewundert, wenn ein Land, das seit Jahren einen Krieg gegen den Iran propagiert, solche Dokumente NICHT gefunden hätte.

Es war ja auch kein Problem, vor dem Einmarsch in den Irak passende "Dokumente" zu präsentieren ...

Am 08. Mai 2019 um 17:35 von Demokratieschue...

Warum schreiben Sie eigentlich immer, das Protektionismus verboten sei?
Wo steht das?

Werden jetzt die Weichen gestellt?

Der Umgang mit dem Iran-Abkommen ist Vorbote für eine neue Weichenstellung im Nahen Osten. Iran liegt zentral am Weg der Seidenstraße zwischen Europa, Asien und Afrika. Dort werden entscheidende Machtfragen der Zukunft jetzt entschieden. So stellt sich weniger die Frage, ob sich die globalen Rivalen (USA, China, Russland) militärisch engagieren, sondern auf welche Weise sie es tun werden. Vorteilhaft für die einen wäre ein Bombenkrieg der USA mit vielen Opfern, weil sich im Ergebnis der Iran bedingungslos an China und Russland anschließen müsste. Zudem fordern auch der offenkundig unlösbare Handelsstreit zw. USA und China sowie die Vielzahl von Boykotten zu neuen Weichenstellungen heraus. Die Bevölkerungszahlen könnten das Handeln auslösen. So verfügen die USA nur über 328 Mio. Bürger, während die Rivalen, Feindstaaten und Boykottländer weit über 416 Mio. potentielle Verbraucher (ohne China) besitzen. Hinzu kommt, dass sich die Produktpaletten der USA und China überschneiden.

Es geht gar nicht um AKW

@ Superschlau:
Warum darf der iran kein AKW haben?

Die AKW sind dem Regime völlig egal, es will die Bombe. Denken Sie bitte mal nur einen Schritt weiter.
Im Iran sind Sonnenenergie, Wind- und Wassekraft völlig unterentwickelt. Dort investiert das Regime nicht, weil es gar nicht um Energieversorgung und wirtschaftlichen Fortschritt geht. Es geht nur um Waffen, um die zerstörerischste aller Waffen.

Am 08. Mai 2019 um 17:31 von Bergschneider

"Der Iran hat sich keinesfalls bisher vollständig an die Auflagen des Abkommens gehalten. Schon vor längerer Zeit hat Israel Dokumente gefunden, die das Gegenteil beweisen."

Schon klar, dass die Dokumente aus der Zeit vor dem Vertrag stammen?

naive EU

@ ex_Bayerndödel:
Es wäre ja schön, wenn sich die EU weiter an das Abkommen halten würde.

Der Iran steigt aus und die treu doofen Europäer halten an einem toten Gaul fest oder wie?

Was soll der Unsinn ???

Auch Deutschland fordert, der Iran solle das Atom Abkommen gefälligst einhalten. Die Europäer hielten doch auch daran fest. Dabei wird völlig vergessen, daß sich fast alle namhaften europäischen Firmen auf Druck der USA vom Iran verabschiedet haben, um eventuelle amerikanischen Sanktionen zu vermeiden. Auch darf kein Öl mehr eingekauft werden. Hier wird wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen !

pankratius

Völlig richtig!!

@ Superschlau

Warum darf der iran kein AKW haben?

Darf er doch?
Gegenfrage: Warum reichert man dann Uran auf über 90% an? Für ein Atomkraftwerk genügen 3,5%. Und es wäre viel billiger, das Uran zu kaufen, als eine eigene Industrie dafür aufzubauen. Auf der anderen Seite fehlen wichtige medizinische Apparate (Röntgen, MRT,...), die das Regime offenbar nicht selbst herstellen will.

USA boykottieren!

Warum macht die Regierung Merkel da noch mit bei diesen überaus gefährlichen und unreifen politischen Manövern.
Natürlich sollten wir den Iran unterstützen! Er hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. Die USA sind die bösen und sollten mit Sanktionen zur Raison gebracht werden.

Herr Baumgarten hat Recht!

"Die Europäer haben Teheran außer Lippenbekenntnissen, wonach sie am Abkommen festhalten werden, nichts zu bieten. Sie nahmen den einseitigen Schritt Washingtons, das Abkommen zu zermörsern, maulend hin."
Besser als Ihr Korrespondent Baumgarten kann man es nicht formulieren. Und jetzt fehlt mir in den anderen Beiträgen eine klare Haltung, was eigentlich, bei dieser Wertung, den Iran zwingen sollte sich seinerseits noch an irgendetwas zu halten. Um es klar zu sagen, die EU ist nicht nur als Bettvorleger gelandet, Es reicht gerade noch zum Fußabtreter vor der Haustür der USA. Und je lauter jetzt die eropäischen Vertragspartner, besser, die der EU, nach Sanktionen gegen den Iran schreien, um so deutlicher wird doch, daß diese Wertung zutreffend ist. Die EU ist als seriöser Vertragspartner, als Vermittler in Konflikten ganz zu schweigen, nur noch ein Spielball anderer Mächte. Und das Schlimme, niemand scheint das zu stören.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Bolton und Pompeo werden ihr

Bolton und Pompeo werden ihr Ziel erreichen und den Iran bombardieren lassen. Scheinbar haben die Sanktionen den Druck im Iran so sehr stiegen lassen, dass Rouhani nachgeben muss. Nicht zuletzt den Hardlinern im eigenen Land. Was immer die sich von einem Angriff der USA auf ihr Land versprechen mögen.
Trump will wahrscheinlich gar nicht, denn er hat seinen Wählern ja versprochen, die amerikanischen Soldaten nach Hause zu holen und nicht mehr überall in der Welt Krieg spielen zu lassen. Er ist aber vermutlich schon intellektuell damit überfordert, das Spiel zu durchschauen. Außerdem tut der damit der Militär- und Atomindustrie sicher einen Gefallen.
Letztlich sind aber weder Bolton oder gar Trump diejenigen, die bekommen, was sie wollen. Sie alle haben sich von Saudi Arabien (sehr clever gemacht) und Israel benutzen lassen. Und es nichtmal gemerkt.

Ringen um Atomabkommen:Notfalls Sanktionen gegen Iran...

Eigentlich wären jetzt,nach der Teilkündigung des Abkommens durch den Iran und den Drohgebärden der USA "die Europäer gefordert".Aber wagen sie einen eigenständigen Kurs ? Gegen die bisherigen exterritorialen Sanktionen(die sollen auch für nichtamerikanische Unternehmen gelten) durch die USA trauen sie sich auch nicht so recht.

Die Sanktionen müssen bleiben

Die deutschen Sanktionen gegen iranische Banken sollten bitte unbedingt bleiben, bis der Iran nachweislich kein Waffen-Uran mehr herstellt. Die Ankündigung zur Wiederaufnahme der Produktion ist völlig falsch und gefährlich für die einfache Bevölkerung.

Wir sollten uns an die Beweise

der Amerikaner von A-Waffen des Iraks erinnern. Heute ist bewiesen, daß es diese nie gab und die Beweise gefälscht waren, Militär und US Administration die Welt wissentlich belogen und getäucht und damit die Nato in einen Krieg gezogen haben.
Den Amerikanern kann und darf alleine deshalb schon nicht vertraut werden. Sie reden wieder über geplante Angriffe seitens des Irans heute u. s. w. , jedoch ist das noch nicht einmal versucht worden zu belegen.
Es darf keine faulen Kompromisse aus welchen Gründen auch immer geben, sich hier durch die USA erneut in sowas hineinziehen zu lassen. Mit China und Russland sollten die Europäer den USA klarmachen, daß sie sanktioniert werden, wenn sie mit dem Iran einen Krieg beginnen. Dieser Irrsinn muß endlich mal ein Ende haben! Ansonsten geht dort alles wieder von vorne los.

@ Okabe

Doch lieber Frieden und Handel mit einen verlässlichen Iran.

Dann müssten sich die Mullahs aus der Politik zurück ziehen und Platz machen für eine friedliche und demokratische Regierung, die ein offenes Verhältnis zum Westen anstrebt.

Es geht nicht um AKW

@ Superschlau:
Warum darf der iran kein AKW haben?

Er dürfte schon. Aber es geht um Uran für Atomwaffen. Ginge es um Energieerzeugung, würde man doch erst in Sonne, Wind- und Wasserkraft investieren, statt Milliarden für die Uran-Anreicherung zu verschwenden.

Wie weiter jetzt?

"Maas bezeichnete das Abkommen als zentral für "unsere nationale und auch unsere gemeinsame europäische Sicherheit""

Nicht nur für die, für die ganze Welt. Das eigentliche Problem ist aber, dass es überhaupt solcher Abkommen bedarf.

"Druck" auf ein Regime erwächst überall immer erst aus dem Unmut der Bevölkerung, die die - wirtschaftlichen - Folgen der politischen Unfähigkeit ihrer "Mächtigen" ausbaden muss. Irgendwovon muss schließlich jeder leben. Und die Machthaber reagieren dann regelmäßig mit noch mehr Repression (gestützt auf ihr Waffenarsenal).

"Die Kritik des Iran richtet sich gegen eine nur ungenügende Aushebelung der US-Wirtschaftssanktionen. Europäer wollen diese (...) umgehen und den Handel weiterhin ermöglichen. Dies ist jedoch wenig erfolgreich, weil besonders die Großbanken aus Angst vor US-Strafen keine Handelsprojekte mit dem Iran finanzieren wollen"

Offensichtlich ist jeder gezwungen, sich der Macht des Geldes zu unterwerfen. Wer oder was auch immer die darstellt.

Schönes Abkommen

@ ex_Bayerndödel
Es wäre ja schön, wenn sich die EU weiter an das Abkommen halten würde.

Schön? Was ist das Abkommen noch wert, wenn der Iran austritt?

Ich finde es entlarvend, dass außer...

...in nahezu allen Kommentaren
von Lesern, die Beiträge - auch hier -
immer so gehalten sind, als gäbe es
aktuell ein Mitverschulden des Iran!
Fakt ist, es gibt einen VERTRAG, der
unter besonderer Mitwirkung
und Verantwortung der Obama-
Administration nach langen und
zähen Verhandlungen zustande
gekommen ist! Vertragsgemäß
hat die internationale Atom-Energie-
Behörde bisher ohne jedes wenn
und aber, die Einhaltung der
Verpflichtungen des Iran bestätigt!
So what?!?
Es ist erbärmlich und beschämend,
wenn der Deutsche Außenminister
hierzu nur feststellt, dass er es nicht
gut findet, wenn der Iran nun den
Deal auch seinerseits in Frage stellt!
Wo sind endlich mal die starken und
unmissverständlichen Worte in
Richtung der USA, denen man ohne
jeden begründeten Zweifel hier
eine bewusste und vorsätzliche
Politik der Eskalation vorwerfen
muß! Wie lange noch will man all
die unerträglichen Provokationen
und Drohungen ohne angemessene
und klare Antwort letztlich einfach
nur hinnehmen?!?

Titelbild

Das Titelbild passt gut, es zeigt das Kraftwerk Bushehr. Das ist das zivile Feigenblatt der iranischen Nukleartechnik.

Was mir auffällt

Deutschland positioniert sich. Die Medien auch. Subtil - aber sicher.

Eine Schande ist es, wie schnell die Bundesregierung von Sanktionen spricht.

Man stelle sich mal vor: da schliesst man einen Vertrag - einer steigt aus und man hält sich weiter dran.

Und dann gibt es Sanktionen. Und man hält weiter an dem Vertrag fest.

Was meint man eigentlich was das für Folgen hat?
Wenn dann noch ein weiterer Vertragspartner vollmundig ein Festhalten verkündet, aber dann doch nix macht - weiter festhalten?

Es gibt im Iran radikale Kräfte. Eine Regierung die gemäßigt ist, hat es schwer. Schnell wird im politischen Kampf aus "gemäßigt" schwach.

Und dann? Wer will denn, dass im Iran die Radikalen die Macht übernehmen?

Zu den Medien N24 oder NTV war es, da hörte ich: Iran kündigt Atomabkommen teilweise - darauf verlegt die USA das Schiff.

Umgekehrt wird ein Schuh draus.

Hier liest man: "Spiel mit dem Feuer am persischen Golf" und das Bild zeigt iranische Soldaten. Wer zündelt?

19:53 von 1.Senator

Volle Zustimmung.

@Kowalski

Was heisst da ziviles Feigenblatt der iranischen Nukleartechnik???

In den USA haben die eigenen Geheimdienste der Regierung bezüglich der "Gefahr" durch den Iran widersprochen.

Es gibt keine - gar keine Beweise für ein militärisches Nutzen von Atomtechnik.

Aber gut - es gab ja auch Leute die glaubten, dass Powell in die UN marschierte, mit einem Glasröhrchen voll tödlichem Inhalt.

Was will man machen.

merkt eigentlich Heiko Maas

nicht so langsam mal, wie lächerlich er sich macht? aussenminister ohne jegliches rückgrat, der aber zu 100% immer die falschen schlüsse zieht, sich auf der falschen seite befindet, treu ergeben dem spätestens seit Trump nicht mehr vertrauenswürdigen "bündnispartner". das ist nur noch oberpeinlich anzuschauen...

17:35 von Demokratieschuetzerin

«Die Lösung daraus heißt:
Ausstieg aus Erdgas sobald wir Alternativen haben. Und an diesen Alternativen wie Biogas und anderen muss gearbeitet werden (also Alternativen schaffen).»

Welche gigantischen Mengen an Biogas wollen Sie denn aus Pflanzen erzeugen, die in endlosen Monokulturen auf welchen riesigen Flächen angebaut werden? Um auch nur einen äußerst geringen Prozentsatz von Erdgas durch Pipelines zu erstzen …?

Was dann ja auch in keinem ursächlichen Zusammenhang mit dem Atomprogramm des Iran steht …

re kowalski

"Das Titelbild passt gut, es zeigt das Kraftwerk Bushehr. Das ist das zivile Feigenblatt der iranischen Nukleartechnik."

Nicht mal die USA stellen irgendeinen Zusammenhang zwischen Bushehr und der iranischen Nukleartechnik her.

Ihre Feigenblatt-Geschichte ist reine Propaganda.

keine Demokratie!

Iran ist erstens keine Demokratie und auch die Äußerungen und Beleidigungen in Richtung ISRAEL sind absolut nicht hinnehmbar. Die würden den israelischen Staat am liebsten zerstören.
Außerdem vertraue ich dem IRAN in keinster Weise. Jährlich werden über 500 Todesurteile vollzogen und wenn ein Moslem zum Christentum konvertiert, droht ihm die Todesstrafe. Seit über 25 Jahren geht das so und dann soll man auch noch den MULLAHS vertrauen!!!

re: 17:45 von karwandler

Wann hat Israel einen Krieg gegen den Iran propagiert?Mir ist nur bekannt, dass führende iranische Politiker immer wieder davon sprechen, dass Israel ausgelöscht werden muss.

re: 19:49 von KowaIski

Da kann ich Ihnen nur voll zustimmen.

Darstellung: