Kommentare

Meerenge blockieren

Natürlich hat der Iran nicht das Recht, die Straße von Hermus für die internationale Schiffahrt zu blockieren. Der US-Flugzeugträger ist da genau richtig platziert, damit die Mullahs und ihre Revolutionsgarden nicht übermütig werden. Statt den Iranern ihr Leben zu verbessern, zündeln sie militärisch im ganzen arabischen Raum.

beunruhigende Sprachregelung

"eine Reihe von beunruhigenden und eskalierenden Indizien und Warnungen" - wenn man sich vergangene Konfliktsituationen und deren Weg dahin vergegenwärtigt, sind das keine guten Nachrichten. Bleibt zu hoffen das es bei Drohungen bleibt.

Über die wirklichen Ursachen

Über die wirklichen Ursachen kann man nur spekulieren.
Trump's Nähe zu den Saudis und Israel ?
Oder einfach nur die schlechten Umfragewerte ein bisschen anzukurbeln.
Schließlich ist ja schon Wahlkampf

Trump scheint die Strategie von Zbigniew Brzeziński

weiter umzusetzen - genauso wie seine Vorgänger Clinton, Bush und Obama.
In seinem Buch "Die einzige Weltmacht" hat Zbigniew Brzeziński diese Strategie schon 1997 beschrieben.

@08:57 von landart

...und den USA gelingt es immer wieder, den ganzen arabischen Raum zu befrieden und zu demokratisieren....

Man merkt, dass in den USA die Falken das Sagen haben.

Deutschland und die NATO sollten sich aus diesem Konflikt ganz raushalten. Das heißt, schlägt der Iran in unerwarteter Weise, bei einem Angriff der USA, zurück, sollte der Aggressor USA selbst sehen wie er zurecht kommt. Von Deutschland aus sollten auch keine Angriffe geduldet werden. Die USA haben halb Nordafrika und den Nahosten ins Chaos gestürzt, das darf nicht weiter geduldet werden! Sollte eine Flüchtlingswelle entstehen, sollten alle Flüchtlinge nach Amerika exportiert werden. Wenn die USA Unruhe stiften, ohne die Meinung der NATO Partner zu beachten, ist die NATO, für Deutschland kein Bündnis unter Freunden mehr!

Gab es eigentlich schon mal nen IS

Anschlag in Iran? Meines Wissens nein-
Und nun überlege man, warum nicht?
Oder besser: Warum in vielen anderen Ländern?

Vorbereitungen laufen

Schon vor 7 Jahren oder so wurde der Krieg gegen den Iran angekündigt. Die Vorbereitungen dafür kann man schon länger beobachten...

Wie üblich

die Vorbereitung der USA auf einen Angriffskrieg. Bisher hat es mit Unruhen im Land aufgrund der Sanktionen nicht so recht geklappt. Jetzt muss dringend ein fingierter "Angriff" her, damit losgebombt werden kann. Die deutschen Wirtschaftszweige vor Ort sollten besser schon mal ihre Koffer packen. Und auch dieses Handeln wird im Nachgang wieder viele terroristische Anschläge nach sich ziehen, um sich am Westen zu rächen.
Aber was soll man von einer insolventen USA erwarten? Die Kriegsindustrie muss angekurbelt werden, der Dollar und Köpfe müssen rollen. There is no buisness like war buisness.

Die ganze Angelegenheit erinnert an die Lüge

der US Regierung, es gäbe Massenvernichtungswaffen im Irak. Bolton sollte mit Vorsicht genossen werden, er ist ein unberechenbarer Politiker. Er geht über Leichen!

Das kennen wir doch....

Ja klar, Iran hat Massenvernichtungswaffen, so wie 2003 der Irak (der Ex-Präsident Bush hat inzwischen zugegeben, dass man die Welt damals belogen habe). Und wenn es denn sein muss, wird ab 05.45 Uhr zurückgeschossen.... das kennen wir Deutschen am besten.
Wer ist in der Lage diese Wahnsinnigen in Washington zurückzupfeifen??
Die Chinesen hatten vor ein paar Jahren, auf Regierungsebene zugesichert, dass sie den Iran wir ihr eigenes Land vor Angriffen verteidigen würden. (Gründe liegen u.a. in der Geschichte, aber auch in Rohstoff-Interessen). Und Russland ist hier auch involviert!
Bitte keine Experimente, die Situation im Nahen Osten ist eh brenzlig genug!

Nicht schon wieder...

Nehmen die USA nun das nächste Land ins Visier? Ich hoffe, da wird nicht wieder einmal alles in Stücke gebombt, und danach wird Europa zugemutet, die Folgen zu tragen. Der Iran betreibt offensichtlich auch schmutzige Machtpolitik, aber das sollten die USA ja sehr gut verstehen.

@landart

was das zündeln angeht, stehen die USA dem Iran in nichts nach. das sie das dem Iran alleine zuschreiben, eine nation die sich gegen die andauernde gängelung durch die betonköpfe in Washington wehrt, zeigt wie wenig objektiv oder wie einseitig indoktriniert sie sind.

Bolton alleine ist schlimmer und eine größere gefahr für den frieden, wie alle "Mullahs" zusammen. ein weiterer beleg dafür, dass politiker im hohen alter, die sich nicht um das wohl nachfolgender generationen scheren, sofort des amtes enthoben gehören (gilt für alle seiten)

Der Westen sollte ganz klar stellen,

dass er Alleingänge der US Regierung nicht mehr toleriert. Wir tragen die Folgen eines Krieges, nicht die USA!! Es reichen die Flüchtlingswellen der letzten Jahre, wir brauchen keine neue! Die Ignoranz, der Meinung von Bündnispartnern, muss ein Ende haben!

Flugzeugträger, Sanktionen,

Flugzeugträger, Sanktionen, Aggression = US-Diplomatie, wie die Welt sie schon viel zu lange kennt.
Sendungsbewusstsein verpaart mit Imperialismus - das bedeutet, dass alle anderen immer die Nerven behalten müssen, damit es nicht schon wieder kracht.

Ich bin bei solchen Nachrichten

immer in einem innerlichen Konflikt.

1. Eine religiöse, fanatische und Terrorismus fördernde Regierung muss man sehr genau im Blick. Insofern bin ich froh, dass Amerika hier die Fähigkeiten hat dem Iran Paroli zu bieten. Mittelmächte (und militärische Zwerge) wie Deutschland propagieren hier immer die Diplomatie, manchmal gehört aber auch auf einen groben Klotz ein grober Keil.

2. Die Dominanz der Amerikaner, mit der sie jedem Land der Erde Vorschriften machen wollen, ist schon erschreckend. Hier würde ich mir wünschen das die anderen Staaten der Welt endlich bestimmte Bereiche Stück für Stück zurückfahren. Also den Dollar als Leitwährung, die Diktatur der Zahlungssystem (VISA, Mastercard, Amex, Banken) und allen Dingen die damit zusammenhängen.

In diesem zusammenhang sollte sich Europa endlich unabhängiger machen. Nur wenn man mit den Amerikanern auf bestimmten Gebieten auf Augenhöhe verhandeln kann und unabhängig ist, führt es zu beidseitig befriedigenden Ergebnissen.

Sehr wahrscheinlich.....

ist man sehr schnell den üblichen Vorwürfen von Rassismus oder Überheblichkeit etc. ausgesetzt, aber wenn man sich ansieht, was die ÖR aus dem Orient berichten, dann kommt man zum Ergebnis, daß die Bevölkerung der orientalischen Staaten und Gebiete sehr einfach zu emotionalisieren und gegen irgendetwas aufzuhetzen sind. Vernunft sucht man fast immer vergebens, egal ob in Gaza, Teheran, Ankara oder Islamabad. Ich hoffe, zumindest Europa hat diese "dunklen Zeiten" überwunden! Und so nebenbei: hat der Iran keine anderen Sorgen als sein Selbstwertgefühl?

Diese

hohen Summen an US Militärausgaben müssen ja auch irgendwie gerechtfertigt weden.
Natürlich ist das Mullaregime kein Regime das zu unterstützen ist,gilt aber auch für das saudische Königshaus.
Dies ist jedenfalls kein guter Weg,der hier bestritten wird.

Indizien und Warnungen

oje oje irgendwie kommt einem diese Situation doch bekannt vor... Vor einigen Jahren hatten die USA doch auch Information darüber das es im Irak Massenvernichtungswaffen gibt. Was daraufhin passiert ist wissen alle. Am Ende des Kriegs im Irak hat man dann doch nix von den Waffen gefunden die da sein sollten... Diese Länder haben schon echt Pech das das viele Öl bei ihnen verbuddelt wurde und Herr Bush/Obama/Trump dieses sooo dringend brauchen.

@landart

Ich hoffe das war ironisch gemeint. Wenn mehrere Menschen diese Einstellung hätten wäre ein Krieg unausweichlich. Ja noch schlimmer : würde für richtig erachtet werden. Wenn Sie es ernst meinten sollten Sie sich mal Gedanken machen warum nur zufällig ölreiche Länder ( Ausnahme Saudis) eine Intervention brauchen um Frieden , Freiheit und Demokratie einzuführen und andere nicht .
Für mich eine Eröffnung weiterer Möglichkeiten für den Fall, dass die Sanktionen von manchen Ländern nicht umgesetzt werden.

Bolton .. wäre schön wenn die TS

vielleicht nochmal aufzählt, wofür dieser Herr in der Vergangenheit Sorge getragen hat und was daraus geworden ist.
Wird dieser Mann tatsächlich als eine seriöse Quelle angesehen ?

@landart

Das haben sie aber schön im Sinne des Westens geschrieben!Aber mal zu den Fakten-wann hat der Iran jemanden das letzte mal militärisch angegriffen?Klar unterstützen die Assad,genau wie der Westen seine“Freiheitskämpfer“.
Wer mit SaudiArabien verbündet ist,braucht mich vor dem Iran nicht warnen.
Aber wie dem auch sei-bei einem Waffengan wird es wohl nicht so leicht wie im Irak,die Iraner sind da anders drauf.
Eigentlich lehne ich die Mullahs im Iran ab genau wie überall-es geht hier nur um das Prinzip und um Fairness.Sie können nicht jemanden beschuldigen und die eigenen Taten unkommentiert lassen

hoffentlich läuft der Träger

hoffentlich läuft der Träger nicht auf eine Mine...

Weltgendarm USA

Weltgendarm USA

Beunruhigende Indizien

"eine Reihe von beunruhigenden und eskalierenden Indizien und Warnungen"

Allerdings gibt es diese: Daß nämlich die USA mal sich mal wieder im Säbelrasseln und offenen Kriegsdrohungen üben.

"es gebe Indizien, dass Teheran und dessen Stellvertretermächte einen möglichen Angriff auf US-Truppen in der Region vorbereitet hätten"

Das glauben die Amerikaner doch selber nicht. Das iranische Mullah-Regime mag nicht gerade sympathisch sein, aber so blöd sind die mit Sicherheit nicht. Ob dann nach dem iranischen Angriff auch zufällig um 5:45 Uhr zurückgeschossen wird?

Irankrise

zuendeln und wage Bedrohung, kommt irgendwie bekannt vor," Irak hat mobile Chemifarbriken" und arbeid mit Al Kaida zusammen" Fakenews.
Die wagen Beschuldigungen machen es nicht nicht mehr Glaubwuerdig.
Vom Jemenkonflikt hoert man in den Medien wenig, auch unsere Medien schlafen.
Wir erinnern uns an Herrn Bolton, ein Hardliner und Kriegsteiber - der auch meint, das mit kleinen Atomwaffen lokal Krieg gefuehrt werden kann.
Dieser Administration mit Trump an der Spitze ist ein Kreig zuzutrauen, sie suchen nach Argumenten und das Luegen ist ihr taegliches Geschaeft.

Achse der Lügen

>>Die USA werfen dem Iran eine ganze Reihe aggressiver Handlungen vor.<<
So entstand also das amerikanische Imperium so ganz ohne aggressive Handlungen? Diese Gut-Böse-Sichtweise scheint man sich selbst und anderen bei genügender Wiederholung sehr gut einreden zu können. Diese Weltmacht steht auf sehr verlogenen Füßen.

Es ist besorgniserregend...

wie leicht die USA ein Land zugrunde richten können. Ein ausgehandelter und scheinbar auch eingehaltener Vertrag wird einseitig wegen "will ich halt so..." gekündigt und schon hagelt es Sanktionen, die das ganze Volk bestrafen und dazu auch noch jeden Handelspartner, der das für falsch hält und sich gerne weiterhin an den Vertrag halten würde. Durch diese ökonomische Geiselhaft, untermauert durch einen militärischen Aufmarsch, deeskaliert man die Situation dort bestimmt nicht sondern schürt vielmehr anti-westliche Vorbehalte.

Unsere Werte: Waffen verkaufen, Milliarden verdienen

„Die USA werfen dem Iran eine ganze Reihe aggressiver Handlungen vor. Unter anderem soll das Land in Venezuela die Regierung von Maduro unterstützen, den die Vereinigten Staaten als widerrechtlichen Machthaber betrachten und entmachtet sehen wollen.“
Ach was ...
Wie gestern Abend bei ttt gezeigt wurde, hat Herr Todenhöfer gerade ein Buch veröffentlicht, in dem das Tun der USA und Großbritanniens im Irak und im Jemen unter Mithilfe der BRD, gut beschrieben wird.
Hoffentlich kümmern sich die Investigativ - Abteilungen unserer Medien darum, evtl Lügen der USA und der europäischen Politiker zur Rechtfertigung der nächsten Kriege, so frühzeitig aufzudecken, das jeder, der tatsächlich der Meinung ist, unsere sogenannten Werte sollten auch für alle(!) anderen Menschen gelten, laut und deutlich „Nein“ sagen kann.
Auf unsere Politiker können wir uns dabei leider nicht verlassen, wie die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte deutlich gezeigt hat. Hoffentlich aber auf unsere freien Medien!?

Konflikt mit dem Iran:USA verlegen Flugzeugträger in Nahen Osten

Zugleich spricht Bolton von "beunruhigen Indizien".Aber die kommen doch eher von seiner Seite.Exterritoriale Sanktionen,an die sich nach dem Willen der USA alle anderen Länder zu halten haben.Und jetzt noch ein Truppenaufmarsch.

Na ja

Es wird die selbe Strategie angewendet wie vor 150 Jahren um die mill verschleppte Europär Sklaven und Piraterie zu beenden .Der Iran ist lebt noch in der Zeit und damals da ist nur einleuchtend ,dass usa jetzt wie damals reagiert.Wer die Geschichte kennt ist im Vorteil.

Mullahs in Not

Solange im Iran kein demokratisches Regime regiert wird es immer wieder Provkationen der Mullahs in der Region geben.Aus religiösen Gründen zündeln sie am Frieden in der Region.Es ist unabdingbar ihnen klar zu machen wo die Grenzen liegen.
Die junge iranische Bevölkerung wird durch diese alten Religionsführer zu einem Leben unter mittelalterlichen gesellschaftlichen Bedingungen gezwungen.Es ist eine islamische Diktatur, die nun versucht die Auswirkungen der berechtigten Sanktionen gegen das Land zu bekämpfen.In hilfloser Art und Weise braucht man dazu äußere Feinde.Das Spiel mit dem Feuer auf Seiten des Irans und der USA geht weiter.

@08:57 von landart

Genauso wenig hat die USA das Recht den Iran zu sanktionieren.
Es ist ebenfalls verboten mit Kriegswaffen, sprich Flugzeugträgern, zu drohen.
Die UNO hatte da mal was von einem Gewaltverbot.
Aber seit wann interssiert sich das Imperium für die Regeln der UNO?

Statt irgendjemandes Leben zu verbessern zündeln sie (nicht nur militärisch) auf der ganzen Welt.

Laßt uns hoffen es ist nur aufplustern ...

Es geht um die Herrschaft der Weltinsel; und dabei sind Rußland & China im Weg.
Der Iran sowieso schon seit längerer Zeit, wahrscheinlich aber aus anderen Gründen.

Bolton, und auch seine Kollege Pompeo, benehmen sich wie der wütende Bulle der vor sich herschnaubt und mit den Füßen den Boden stampft.

meine Antwort auf:

08:57 von landart
"Statt den Iranern ihr Leben zu verbessern, zündeln sie militärisch im ganzen arabischen Raum."
...................................................................................
Warum benennen Sie nicht Saudi-Arabien mit. Diese zündeln mind. ebenso. Wann hat eigentlich der Iran ein anderes Land angegriffen? Das war Mitte des 19. Jhd.

Das amerikanische Militär droht und provoziert. Die iranische Marine vor us-amerikanischer Küste wäre umgekehrt ein Kriegsgrund.

Vorbereitungen laufen

Schon vor 7 Jahren oder so wurde der Krieg gegen den Iran angekündigt. Die Vorbereitungen dafür kann man schon länger beobachten...

@ 08:57 von landart

"Natürlich hat der Iran nicht das Recht, die Straße von Hermus für die internationale Schiffahrt zu blockieren. Der US-Flugzeugträger ist da genau richtig platziert, damit die Mullahs und ihre Revolutionsgarden nicht übermütig werden. Statt den Iranern ihr Leben zu verbessern, zündeln sie militärisch im ganzen arabischen Raum." @ 08:57 von landart

Aber Sie haben sich mal über die Geschichte und die Entstehung der Feindschaft USA-Iran unterrichtet. Fangen Sie einfach mal mit GB der UN und der USA 1948 an und gehen z.B. über 1953 bis zur heutigen Zeit. Die Geschichte hätte uns lehren sollen.
Sagen Sie mir zudem einen Welt-Konflikt seit 1945, an dem die USA nicht beteiligt war und lesen Sie sich die Monroe-Doktrin auch mal durch.

Bestürzend

finde ich immer wieder, dass sich manche Staaten (immer die gleichen) regelmäßig auf die Seite von Diktaturen oder de-facto-Diktaturen schlagen. Ihnen geht es klar nicht um die Verbesserung der Lebensumstände im jeweiligen Land.

google hilft

ja gabe es 2017,2018 und 2019! schonmal davon gehört das der IS eine Sunnitische Terrormiliz darstellt und der Iran ein Schiitisches Land ist?

@Mirage3a

...ähm -und wie nennen sie das Regime in Saudi Arabien?Das sind doch die Freunde des Westens-oder?Zu was zwingen die Mullahs dort ihr Volk?
Ziemlich einseitig ihr Kommentar

vom 13.2. 2019

....Der staatlichen Nachrichtenagentur Irna zufolge reklamierte die sunnitische Separatistengruppe Dschaisch al-Adl, die "Armee der Gerechtigkeit", das Attentat für sich. Sie wurde 2012 von Mitgliedern der militanten Dsundullah-Gruppe ("Soldaten Gottes") gegründet. Beide Gruppen haben in den vergangenen Jahren mehrmals Angriffe auf Zivilisten und Militärs verübt.

Rohölmargen zu niedrig

Es wird allerhöchste Zeit das Rohöl wieder zu verteuern, die Gewinnmargen sind ja so niedrig, dass man bereits am Betteltuch nagt.

Tja. Das wird wohl der

Tja. Das wird wohl der nächste Golfkrieg. Und da russland und china im dpiel sind, wird es nicht nur am golf krachen. Da muss europa sich raushalten. Incl flugverbot fpr us fliegen ab oder über europa. Und keinen nachschub über europa

wenn

man das US-Bashing hier im Form als repräsentative Meinung erachtet, bin ich der Meinung, wir sollten uns aus der Nato lösen und uns sicherheitspolitisch dem grossen friedliebenden Staat im Osten anvertrauen.

Hund in der Ecke

Ich befürchte, die Taktik ist, den Hund in die Enge zu treiben, um ihn zu erschießen sollte er am Ende (erwartungsgemäß) beissen ...

Bolton wollte schon immer Krieg

Dass Bolton Krieg mit dem Iran will, hat er schon auf dem Republikaner-Kongress 2018 lautstark verkündigt. In der Sendung "monitor" vom 19.04.2018 zu sehen.

Die junge iranische

Die junge iranische Bevölkerung sollte die mittelalterlich agierende theokratische Führung „ in die Wüste schicken „ , damit sich das Land auf die Wohlstandsverbesserung konzentrieren kann.

Die Drohung der Opec, den Ölhandel nicht mehr über den

US-Dollar abwickeln zu wollen, zeigt Wirkung! Onkel Sam zeigt den Scheichs, dass man mit einem einzigen Flugzeugträger die Strasse von Hormus kontrollieren kann...

Good Morning, Vietnam (Korea, Irak, ...)

"Die USA wollten keinen Krieg mit dem Iran, heißt es in der Stellungnahme Boltons."

Vergangenheitsform. So wird es NACH dem Krieg mit dem Iran heißen. Jetzt muss nur noch ein Märchenerzähler gefunden werden, der eine Brutkastenlüge erzählt …

Mulmiges Gefühl...

Ich hatte ja gehofft, das ich,in den mir verbleibenden 30 Jahren, keinen globalen Krieg erleben werde!
Doch mich beschleicht ein ganz mulmiges
Gefühl...!

Kriegsvorbereitungen

Dies ist ein weiterer Schritt zum Krieg der USA gegen den Iran. Erst das Atomabkommen kippen, dann eine Terrororganisation im Iran ausfindig machen, Ölexporte in andere Staaten verbieten, nun Kriegsmaschinen schicken. Auch wenn die Aussenpolitik des Irans keinen Friedensnobelpreis verdient, hier soll der Iran abgestraft werden, weil er nicht nach dem Willen der USA handelt. Die USA lernen aber auch gar nichts aus der Geschichte, aber die Völker müssen dafür bluten. Und die Bundesregierung? Übt sich weiter als treuer Vasall der USA.

Natürlich wird es leider wieder Krieg geben

Die USA brauchen ständig Konflikte und Kriege für ihre Waffenindustrie. Davon lebt das Land.
Alle anderen sind egal. Menschenleben inklusive.
Und wenn unter irgendwelchen fadenscheinigen Gründen das Bombardieren des Irans beginnt, sind wir wieder mit dabei in Ramstein und & Co.
Aufbauen dürfen Deutschland und die EU hinterher das zerstörte Land wieder.
Erdöl wird dann von den amerikanischen Besatzern geliefert. Genauso wie wohl sehr viele Flüchtlinge.
Und die USA baut wieder neue Basen im Osten für den nächsten Schlag.
Es geht immer so weiter. Und wir stehen Seite an Seite mit unseren Freunden.
Lasst uns unsere Militärausgaben gleich auf 10% erhöhen.

Wie kommen Sie darauf?

08:57 von landart
"Natürlich hat der Iran nicht das Recht, die Straße von Hermus für die internationale Schiffahrt zu blockieren. Der US-Flugzeugträger ist da genau richtig platziert..."
Vieleicht überlegen Sie einmal, daß die Sperrung eine REAKTION auf etwas ist! Nämlich auf eine Totalblockade des Iran durch die USA. Und DAS ist ein Bruch internationalen Rechts. Zumindest, wenn man Resolutionen des UN-Sicherheitsrats, mit Zustimmung der USA, noch als Recht akzeptiert. Da diesmal sogar eine Allianz aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien die Sanktionen, besser ist wirklich Blockade, diese als rechtswidrig erachten, scheinen Sie ein uneingeschränkter Verteidiger US-Amerikanischer Geopolitik zu sein. Dann sind also auch alle Sanktionen gegen deutsche Firmen, Banken, bis hin zum IStrGH, rechtens? Besonders Letzteres besonders pikant. US-Soldaten, neuerdings sogar "Verbündete der USA", sind weltweit sakrosankt, vor JEDER Strafverfolgung geschützt. Wollen Sie DAS?

@um 09:19 von collie4711

"In seinem Buch 'Die einzige Weltmacht' hat Zbigniew Brzeziński diese Strategie schon 1997 beschrieben."

Volltreffer, Flugzeugträger versenkt!

09:25, ophorus

>>Gab es eigentlich schon mal nen IS
Anschlag in Iran? Meines Wissens nein-
Und nun überlege man, warum nicht?
Oder besser: Warum in vielen anderen Ländern?<<

Zum Beispiel den hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Doppelanschlag_in_Teheran_am_7._Juni_2017

Wer hatte die Demokratie im Iran beseitigt?

Die USA.
@10:05 von mirage3a
Dafür dann den ihren Interessen gewogenen Schah als Diktator installiert.
Als dieser auch anfing, unbotmäßig agieren, unterstützte die CIA (!) ausgerechnet Khomeini.
Dessen Nachfolger sind wohl ebenfalls nicht willfährig genug.

PS.: Meines Wissens gehört die Straße von Hormus rechtlich gesehen zum Iran.

Wieder mal?

Bereiten die Amis wieder mal mit falschen Gerüchten einen militärischen Konflikt vor?

IS-Terror im Iran: ja gab es

06. Mai 2019 um 09:25 von ophorus

Ja, gab es, der Iran ist nicht ausgenommen vom Daesh-Terror:

07.06.2017, Teheran, mehrere zeitgleiche Anschläge, 18 Tote, 42 Verletzte

22.09.2018, Ahwas, Anschlag auf eine Militärparade, 30 Tote, 70 Verletzte

Besonders ist an der Situation im Iran, dass der Daesh sunnitisch geprägt ist, während der Iran die schiitische Mehrheit repräsentiert. Zudem ringen das wahhabitische Saudi-Arabien und der sunnitische Iran um die Vorrangstellung in der religiös-politischen Führungsrolle der islamischen Staatenwelt. Der aktuelle Krieg im Jemen ist ein Ergebnis davon.

Diese Informationen hätten Sie aber auch leicht selbst finden können in den Weiten des Internets. Ein paar "Klicks" hätten genügt.

10:05, tias

>>Na ja
Es wird die selbe Strategie angewendet wie vor 150 Jahren um die mill verschleppte Europär Sklaven und Piraterie zu beenden .Der Iran ist lebt noch in der Zeit und damals da ist nur einleuchtend ,dass usa jetzt wie damals reagiert.Wer die Geschichte kennt ist im Vorteil.<<

Könnten Sie das vielleicht noch einmal in verständlichem Deutsch schreiben?

Was war vor 150 Jahren, also im Jahre 1869?

@ophorus

>>> Gab es eigentlich schon mal nen IS
Anschlag in Iran? Meines Wissens nein-
Und nun überlege man, warum nicht?
Oder besser: Warum in vielen anderen Ländern? <<<
.
Der Iran war das erste Land welches Assad gegen den IS unterstützt hat. Und wenn die NATO das ebenfalls getan hätte, anstatt noch weiter Öl ins Feuer zu gießen, wäre dieser Krieg überhaupt nicht so eskaliert, und die Menschen dort hätten noch eine Heimat.
Also nur zur Info, falls sie andeuten wollen, der Iran würde mit dem IS sympathisieren.
Gegenfrage:
Wann gab es denn zuletzt einen Anschlag von Schiitischen Islamisten? Ich kann mich an keinen erinnern.

09:25 von ophorus

>>Gab es eigentlich schon mal nen IS
Anschlag in Iran? Meines Wissens nein-
Und nun überlege man, warum nicht?
Oder besser: Warum in vielen anderen Ländern?<<

Es gab auch noch keinen IS Anschlag in Saudi Arabien. Warum in vielen anderen Ländern?

War das jetzt eine Meinung oder nur Verschwörungstheorie? Sicher wird der IS vom Iran unterstützt, aber auch von Saudi Arabien und Pakistan.

Unwissenheit!

"Anschlag in Iran? Meines Wissens nein-
Und nun überlege man, warum nicht?
Oder besser: Warum in vielen anderen Ländern?"

Bei den Iranern (Persern) handelt es sich um Schiiten. Der IS ist orthodox-Sunnitisch, unterschützt von den Wahabiten (Saudi-Arabien)
Ein Anschlag des IS im Iran würde als kriegerischer Akt Saudi-Arabiens gegen den Iran angesehen werden, mit den entsprechenden Konsequenzen....

Noch Fragen?

um 09:45 von Klausewitz

"Weltgendarm USA"
Ob USA, China oder Russland, allen geht es nur um die Macht auf der Welt.
Dagegen bringt friedlicher Welthandel, kein Waffenexport, viel mehr für ein Weiterbestehen der Welt.

"... einen möglichen Angriff

"... einen möglichen Angriff auf US-Truppen in der Region vorbereitet hätten. Potenzielle Ziele seien US-Streitkräfte auf See und an Land..."

Aber das ließe sich doch leicht verhindern. Einfach keine US Truppen in der Region haben.
Na da würden die Mullahs aber blöd schauen.

09:45 von Klausewitz

>>Weltgendarm USA<<

Nein, das ist aggressive, vorausschauende Vorwärtsverteidigung.
Wenn nicht jetzt was passiert dann laufen die Kriegs-Dous unter vollen Segeln in New York ein. (Sarkasmus off).
Herr Trump hat doch vor kurzem (in Verbindung mit der NATO) bestätigt das die USA nicht mehr die Rolle der Weltpolizei übernehmen wollen. Also ist das was da passiert eine reine Verteidigungsaktion um Land und Leben von US Bürgern zu schützen.

@ 08:57 von landart

"Natürlich hat der Iran nicht das Recht, die Straße von Hermus für die internationale Schiffahrt zu blockieren"

Doch genau dieses Recht hat der Iran, da die Routen durch sein Hochheitsgebiet verlaufen.

Warum die USA auf den Iran wütend ist . . .

1. Der Iran weigert sich weiterhin, an das weltweite Zentralbank-System angeschlossen zu werden, dass ja hauptsächlich auf dem US-Dollar (Petro-Dollar) beruht und so unter US-Kontrolle ist.
Auch Nordkorea weigert sich, sich diesem globalen Kartell des Geldes anzuschliessen bzw. sich diesem zu unterwerfen.
Der Irak hat seit einigen Jahren eine Zentralbank . . .

2. Die USA wollen sich der ÖL-Resourcen anderer Länder bemächtigen, um ihre eigenen (riesigen) Resourcen zu schonen bzw. gar nicht erst anzuzapfen. Es liegen riesige Ölfelder vor der Ostküste und im Golf von Mexico, die die Versorgung der ganzen WElt sicherstellen könnten, a b e r . . .
Öl ist eben das mit Abstand grösste Geschäft der Welt !!

UND durch die Zerstörung anderer Länder wie dem Irak (und jetzt Venzuelas und Iran)
können die USA Marionettenregierungen einsetzen.
So habe sie die Kontrolle für weitere Jahre über diese Länder.
Brutal und menschenverachtend, aber sehr clever !!

Weitsichtiges Handeln

sowohl im Iran als auch bei Venezuela Fehlanzeige.
Nein,stattdessen setzen die USA auf die gleiche Stufe und betreiben Kanonenbootpolitik übelster Art.

Einerseits und andererseits

Das iranische Regierungssystem, so weit entfernt von allen Menschenrechten wie das saudische und ebenso aggressiv, zur Raison rufen zu wollen ist das Eine, so offensichtlich die Kontrolle über deren Ölvorräte zu erlangen und endgültig ( wieder ) die Kontrolle über die Region zu erlangen ist das Andere. DenTeufel mit Beelzebub austreiben nennt man das wohl.
Es wird Zeit eine Achse EU - Russland - China gegen die totalen Weltherrschaftsfantasien der Regierenden in den USA zu schmieden. Das Imperium ist Pleite, ohne Rohstoffe mit verotteter Infrastuktur, einer nurmehr rudimentär gebildeten Bevölkerung, aber im Besitz von unendlich viel börsennotiertem Luftvermögen. Der Rest der Welt sollte sich nicht länger ins Bockshorn jagen lassen ! Und sich schon garnicht in irgendwelche Kriege hineinziehen lassen !

@ 09:25 von ophorus

"Gab es eigentlich schon mal nen IS
Anschlag in Iran?"

Es gibt durchaus Anschläge im Iran. Einfach mal googeln mit "Anschläge im Iran".

Abgesehen davon sind die ganzen Dschihadisten Sunniten und somit erklärte Gegner des schiitischen Irans.

Kanonenbootpolitik.

Die Kanonenbootpolitik der Britten während der Kolonialzeit gibt es mit den Amerikanern und ihren Flugzeugträgern noch genauso unter dem Motto was recht und unrecht ist bestimme ich allein. Geändert hat sich nicht viel.

Irak, Afghanistan, Yemen und jetzt halt Iran....

Man wird schon einige Lügen parat haben um jetzt gegen den Iran loszuschlagen. Ich bin durchaus kein Freund der Mullahs, aber was die USA sich erlauben ist einfach dreist.
Wer sich über Verträge und die UNO hinwegsetzt nur um seine eigenen Interessen durchzusetzen ist nicht geeignet, sich als Weltpolizei aufzuspielen.Wenn es dort dann auch wieder zu einer Fluchtwelle kommen sollte, dann alle Flüchtlinge in die USA
verfrachten. Die Kosten der in Deutschland
gestrandeten Flüchtlinge sollte man in unseren Verteidigungshaushalt einrechnen, dann haben die USA keinen Grund mehr, sich über unsere geringeren Anteile an der NATO aufzumanteln.
Es bleibt nur zu hoffen, dass sich Europa aus einem neuerlichen "Verteidigungskrieg" der USA heraushält. Lasset uns beten!

@Sparer

Wann hat der große friedliebende Staat im Osten uns denn jemals angegriffen?Die Beutezüge fanden bis jetzt immer von West nach Ost statt.
Und wenn er aktiv wurde-was war immer vorher geschehen?
Aber ok-wenn sie sich für die USA in dieser Sache angagieren wollen,bitte

@sparer, 10:29

Da bin ich 100%ig einer Meinung mit Ihnen, allein schon aus geographischen Gründen. Aber die USA würden Deutschland eher in ein nukleares Wasteland verwandeln als zuzulassen, daß wir uns mit Russland verbünden.

Der Existenzgrund der NATO (USA in Europa halten, Russland raushalten, Deutschland kleinhalten) ist aktuell wie eh und je.

USA

USA soll sich um das eigene Land und Kontinent kümmern, das der Irak angebliche gefährliche Waffen hatte und unberechtigt zerstört wurde, das hat man schon vergessen?

Verteidigungsaktion um Land und Leben von US Bürgern zu schützen

Verteidigen kann man sich erst wenn man angegriffen wird. Die USA selbst wird nicht angegriffen. "Die Welt ist kein Videospiel" das man immer wieder neu starten kann wenn einem der Ausgang nicht passt.

Schon lange geplant...

Ein begrenzter Angriffskrieg auf den Iran ist seitens der USA ja schon lange angekündigt und geplant worden. Als nächstes, schon sehr bald, werden wir von Provokationen der iranischen Marine hören, die den armen amerikanischen Flugzeugträger mit Schnellbooten traktieren und beinahe zum Sinken bringen wird! Zum rechten Zeitpunkt vor den Wahlen wird dann wohl der Krieg losgehen, der in erster Linie aus Luftangriffen bestehen wird.

Ein Präsident im Krieg wird in den USA üblicherweise wiedergewählt.

@um 10:56 von Axtos

"... einen möglichen Angriff auf US-Truppen in der Region vorbereitet hätten. Potenzielle Ziele seien US-Streitkräfte auf See und an Land..."

'Aber das ließe sich doch leicht verhindern. Einfach keine US Truppen in der Region haben.'

Der ist gut! :-D

Aber Trump ist doch der

Aber Trump ist doch der Friedens-Präsident ... ? Der will doch bestimmt nur spielen ?

Kriegstreiber USA

Kriegstreiber sind ja hier wohl eindeutig die USA, angefangen damit, dass geschlossene Abkommen für sie Schall und Rauch sind bis hin dass sie beliebig Regierungen einsetzen (wollen) wie im Irak, Syrien, Ukraine und Venezuela. Der Iran ist jedenfalls kein schlimmerer Staat als Saudi-Arabien, mit denen die USA aber zu gerne schmusen.

Wirtschaftssanktionen gegen

Wirtschaftssanktionen gegen USA: Jetzt

Der Cowboy USA zeigt mal eben

Der Cowboy USA zeigt mal eben lässig seine gehalftere Knarre, wie in manchen Western-Spielfilmen. Wollen wir hoffen, dass es bei der Drohkulisse bleibt.

Der Hass auf die Usa fand übrigens irgendwann seinen Anfang, und Grund war tatsächlich, dass die USA sich überall einmischten. Nicht immer nach Völkerrecht.-

Mir geht das genauso ...

Am 06. Mai 2019 um 10:42 von Erdenbürger44
Mulmiges Gefühl...
Ich hatte ja gehofft, das ich, in den mir verbleibenden 30 Jahren, keinen globalen Krieg erleben werde!
Doch mich beschleicht ein ganz mulmiges
Gefühl...!

****
Bei mir sind es 25 Jahre.

Was mir ebenfalls Sorgen macht,
ist wie in vielen Beiträgen das derzeitige Weltgeschehen als nichts besonderes angesehen wird; als ob sich lediglich ein paar Kinder über den Zaun mit Schlamm beschmeißen.

Würde es in der Gegend um den Iran tatsächlich zum Krachen kommen, dann ist es mit unseren gewohnten Lebensweisen vorbei, wahrscheinlich überall auf der Welt . Hoffen wir innigst, daß es dazu nicht kommt.

@Klausewitz

Das kann und sollte man machen, wenn man eigene Miese mit einkalkuliert: Den Automobilkonzernen würde das nicht gefallen. Diese Frage ist aber schon längst hinfällig, schon seit Waffenexporte an Saudi Arabien spätestens: Was ist wichtiger? Geld oder Moral? Wenn Geld, dann sollte man sich in Zukunft verkneifen andere mit Menschenrechte oder Demokratie belehren zu wollen.

Informativerbeitrag

Aufgrund des Berichts und der Kommentare empfehle ich, sich die ARTE-Doku "Das große Spiel um Macht und ÖL" anzusehen: https://www.youtube.com/watch?v=rrInlNYL1k4

Die Doku ist aus 2012, ist aber aufgrund der aktuellen Entwicklung weiterhin aktuell.

Die Dokumentationen ist meiner Meinung nach außerordentlich gut gemacht und sehr lehrreich.

Bolton: "Wir wollen keinen Krieg mit dem Iran."

Einzig das Zitat von Herrn Bolton, dass die US-Regierung keinen Krieg wolle mit dem Iran, ist eine eindeutige Aussage im Artikel. Der Rest, die Ziele der Trägerkampfgruppe und der Bomberstaffel und die Drohungen der USA, sind unkonkret gehalten.

Natürlich liegt nahe, wieder in bewährtes Schwarz-Weiß-Denken zu verfallen: die stets "bösen" USA, die mit Dollar- und Militärmacht stets mit Krieg drohen oder Waffengewalt einsetzen, um hegemoniale Zielsetzungen zu verwirklichen. Nun, trotz aller Unkenrufe, die USA sind stark, militärisch wie wirtschaftlich, weshalb den USA auch eine Sonderrolle in zufällt, die mit Überlegung zu nutzen ist.

Zurück zur Aussage von Herrn Bolton. Präsident Trump ist vieles, aber eines ganz klar nicht: ein Kriegspräsident. Ihm geht es allein um die US-Ökonomie sowie seine Reputation in der Öffentlichkeit als starker Mann und unabhängiger Macher. Der Iran beliefert die VR China mit Erdöl, aktuell stehen Wirtschaftsverhandlungen mit der VR China vor dem Abschluss.

Konflikt mit Iran

Der Konflikt ist ziemlich einseitig.
Bis dato schüren einzig die USA diesen Konflikt.

Wenig....

Wenig ist der US - Wirtschaft bekanntermaßen so zuträglich wie ein Krieg. Wie die Vergangenheit lehrt.

Stoppt endlich diese USA!

Was bitte schön erlaubt sich der Amerikaner noch so? Welches recht hat er jetzt mit militärischen Getöse an der Haustür des Irans herumzupolltern? Man muß die politische Philosophie des Irans nicht mögen, aber vergessen sollten wir auch nicht das die gesamte Region da unten ähnlich tickt.
Ich habe in den vergangenen Jahren KEINE Aggressionen anderen Staaten nicht direkt erkennen können. Dafür aber bei ein dutzend anderer schon. Atommächte wie Indien u. Pakistan die sich ständig gegenseitig gängeln machen mir deutlich mehr Angst. Arabische Diplomaten die in Botschaften kommen und regimekritische landsleute abschlachten machen mir noch mehr Angst.
Welche Reaktionen von den USA hierzu?
Müssen wir Europäer uns künftig mehr Russland zuwenden?

Wer ist Aggressor?

Nein, ich bin kein Freund der Iraner und finde vieles dort nicht gut. Schon vorsichtshalber Mal vorab.

Ich frage mich aber wieder erneut wer hier der Aggressor ist?

Die USA drohen sogar anderen Ländern mit Sanktionen. Verträge die zusammen mit der EU und dem Iran geschlossen wurden werden auf einmal für ungültig erklärt. Die USA drohen wieder mit Sanktionen. Die USA drohen mittlerweile der ganzen Welt.

Wann wacht der Rest der Welt endlich auf? So sind in Zukunft Kriege mit Atomwaffen nicht mehr ausgeschlossen.

Europa sollte aufpassen, die Flüchtlinge aus solchen Sticheleien bekommen wir ab, nicht die Amerikaner die immer noch so verehrt werden.

Seit dem zweiten Weltkrieg gab es fast immer kriegerische Auseinandersetzungen unter Beteiligung der USA, teils aus wirtschaftlichen Gründen, teils unter dem Trauma Kommunismus (in der Realität eine Form des Funktionärs-Kapitalismus).

Nimmt das denn NIE ein Ende?!...

...Wie lange noch?
Wie lange wollen sich diese beiden Staaten noch "bekriegen"?

---

Seit Jahrzehnten, nein seit Jahrhunderten um genau zu sein,
gibt es nun diesen "Glaubenskrieg", stellvertretend für die Probleme von heute.
Islam vs.Christentum, Judentum vs. Palästinenser oder umgekehrt etc. p.p. .

Und heute?
Heute muß ich immer noch solche Artikel lesen.
Also mir reicht es wirklich.

Wann setzen sich
Christen,
Muslime
Juden
und
Palästinenser
endlich mal zu einer gemütlichen Tasse Kaffee,
Tee oder was auch sonst zusammen
und begraben diese alten
und mittlerweile lächerlichen
Feindseeligkeiten...?

...bevor wirklich doch nochmal der Letzte Krieg auf Erden ausbricht!

Bolton, der immer eines wollte: KRIEG mit dem Iran!

Bald wird Trump gezwungen sein, Krieg zu führen!
Dann hätten die Amis auch Clinton wählen können, denn dann hätte die Welt es schon sich sich: Den Weltuntergang!
Würden die USA ihre Sanktionen aufheben, dann ginge es den dortigen Völkern (Syrien, Iran, ... und bald auch Deutschland) besser.

Denn auch wir werden es bald durch teurere Gaspreise spüren, welche uns durch die US-Wirtschaftsdiktatur auferlegt werden!
Dt. Firmen sind schon jetzt direkt von den Sanktionen (Iran, Russland, ...) betroffen und noch härtere Drohungen von der US-Regierung werden uns verschwiegen.
(z.B. bzgl. North Stream 2)

Beunruhigend?

Ich finde es immer beunruhigend, wenn die USA oder die NATO-Länder millitärisches Gerät irgend wo hin verlegen!

Erst willkürliche Sanktionen

Erst willkürliche Sanktionen gegen den Iran als Strafe für die Einhaltung des Atom-Abkommens und jetzt militärischer Aufmarsch?

Das darf Deutschland nicht unterstützen, raus aus dem Angriffsbündnis NATO und US-Truppen raus aus Deutschland.

Es beschleicht einen eher das Gefühl ...

... dass Herr Bolton "beunruhigen" will.

Weiß Gott was sich Herr Trump gedacht hat, als er Herrn Bolton zum "Un"Sicherheitsberater ernannt hat ...

Wie lange lässt sich die Weltgemeinschaft denn noch jegliches unerträgliches und gefährliches Vorgehen der USA gefallen?

Freie Schifffahrt !

Der Iran droht mit der Schließung der Straße von Hormus.
Dass dies zu Krieg führt sollte dem Gottesstaat Iran klar sein.
Jedes Land hat das Recht sich seine Wirtschaftspartner auszusuchen. Dass die USA mit dem Iran nicht handeln wollen und auch nicht mit denen, die das Mullah Öl kaufen ist logisch. Schließlich schickt der Iran seine Truppen und Flugkörper gegen Israel los. Warum sollte man mit denen handeln ???
Es gibt doch Russland, Nordkorea und Venezuela mit denen der Iran seine Geschäfte machen kann.

Freunde

Es muss doch möglich sein einen neuen Krieg zu inszenieren - die Amerikaner sind mal wieder in dieser Richtung unterwegs! Jener Staat der in seiner gesamten Geschichte kein Jahr ohne militärische Auseinandersetzung durchgelebt hat. - Ein Familie ist angeboren, Freunde kann man sich aussuchen.

Darstellung: