Ihre Meinung zu: Machtkampf in Venezuela: Schwere Zusammenstöße in Caracas

30. April 2019 - 20:33 Uhr

Nachdem Oppositionsführer Guaidó zu Demonstrationen aufgerufen hat, ist es in Venezuela zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. Ein gepanzertes Fahrzeug überrollte mehrere Menschen. Guaidó setzt darauf, dass weitere Militärs überlaufen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.09091
Durchschnitt: 2.1 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Einsatz des Militärs

Es ist ein Verbrechen, Militär gegen das eigene Volk einzusetzen...Maduro hat schon längst diese rote Linie überschritten. Er sollte schnellstens aufgeben, sich ein linkes Exilland suchen, bevor ihn das Volk für seine Verbrechen richtet.

Guaido

Zur Klarstellung:
Niemand hat den Guaido offiziell gewählt. Wenn der nun so an die Macht kommt, dann wäre das ein Putsch mit freundlicher Unterstützung von? Demnächst darf und kann jeder in einem Land sich selbst zum Präsident ernennen? Beste Lösung wäre freie Wahlen unter internationaler Beobachtung, darauf sollten alle pochen nicht dringend auf Guaido.

ja die Moral

wenn man nicht mit legalen Mitteln der Wahl ans Ziel kommt
provoziert man eben mithilfe des Auslandes einen Putsch
erinnert stark an Maidan

Entscheidend: demokratische Mehrheiten

Nachtrag zum Vorgängerthread:

30. April 2019 um 20:37 von Magfrad

Ich bin überrascht, denn Sie schrieben: "Ein antiautokratisches System wäre sehr gut für Venezuela, aber dies haben weder die Opposition in Form von Guaidó noch Maduro vor." Allen ernstes, eine Befürwortung einer Diktatur hätte ich seitens eines Mitglieds der CDU nie erwartet.

Ich vertraue hier der Meinung und besseren Informationslage der Bundesregierung. Hierbei ist gut, dass die Regierung von den beiden wichtigsten demokratischen Parteien im Land gebildet wird. Tatsächlich sprechen sich im Bundestag alle Parteien mit Ausnahme der extremen Flügelparteien für die Unterstützung der demokratischen Opposition in Venezuela und für die Unterstützung der Demokratie und für Hilfeleistungen für die Bevölkerung aus.

@ deutlich 20.43h - RT

..................ich wollte eine live-cam aus Caracas aufrufen, aber die lädt nur ewig. Liegts an meiner Verbindung? Weiß Jemand eine funktionierende?.................

Versuchen Sie es mal mit RT. Dort kann es allerdings passieren, dass Sie alte Filme aus Tschetschenien mit Vermummten Molotow-Coctailwerfer gezeigt bekommen, die dann eine Russin mit spanischem Akzent kommentiert.

re syslevel (Vorgängerthread)

"Am 30. April 2019 um 19:51 von karwandler
re pilepale
"Hausarrest“:
Sie sollten sich mal auf den aktuellen Stand bez. Hausarrest bringen: https://de.wikipedia.org/wiki/Hausarrest

Dort gibt es auch einen Abschnitt „Hausarrest in Rechtsstaaten“. So etwas findet sogar in einigen Bundesländern Deutschlands statt. In den USA, Frankreich, den Niederlanden sowieso."

Der aktuelle Stand bei Herrn Lopez war Hausarrest verhängt von der Regierung gegen einen Oppositionellen.

Andere aktuelle Stände sind hierzu irrelevant. Trotzdem Danke für Ihre unnötigen bemühungen.

Freie Wahlen in Venezuela, jetzt!

30. April 2019 um 20:57 von Hackonya2

Herr Guaidó wurde mindestens demokratisch von der Mehrheit der Nationalversammlung gewählt. Natürlich musste er, um Mitglied der Nationalversammlung zu werden, ein demokratisch wie verfassungskonform legitimiertes Mandat erringen. All das war bereits Thema eines speziellen Tagesschau-Faktenfinders.

Ja, natürlich: faire und freie Wahlen. Nichts anderes will die Opposition und Herr Guaidó. Jetzt.

@schabernack, Vorängerthread

Wäre Maduro 2015 kurz nach der Parlamentswahl verstorben, wäre Guaidó gemäß der Verfassung bis zur Neuwahl eines anderen Präsidenten an seine Stelle getreten. Das ist seine Legitimation.

Ein, mit Verlaub, absurdes Argument. Maduro ist nun mal nicht verstorben.
Meine Kinder haben auch nicht das Recht, mein Geld auszugeben, nur weil es ihnen gehören würde, wenn ich schon tot wäre.

@ Hackonya2 20.57h - super Vorschlag

....................Beste Lösung wäre freie Wahlen unter internationaler Beobachtung, darauf sollten alle pochen nicht dringend auf Guaido...............

Super. Hat ja bei Assad, Saddam, Gaddafi etc. seinerzeit schon gut funktioniert. Freie Wahlen waren schon immer der Traum aller Diktatoren. Die USA haben dies aber in allen o.g. Fällen verhindert, nicht wahr?

Beide Seiten verhalten sich bekloppt

Es ist falsch von Guaido die Eskalation zu wählen und es ist falsch von Maduro mit gepanzerten Fahrzeugen Menschen überrollen zu lassen. Ich fürchte dieses ganze Szenario endet in einem blutigen Bürgerkrieg, dies wird jetzt für Venezuela folgen und der Bürgerkrieg wird sich über Jahre ziehen. Auf der einen Seite die USA/Nato und Guaido und auf der anderen Seite Putin/China und Maduro.

Man kann es auch deutlich sagen:

Guaidó setzt auf Gewalt! Zunächst schickt er Vermummte Steinewerfer und Molotowcocktails gegen die Polizei und hofft auf Eskalation. Und dann auf einen Putsch oder dass ihn der "große Bruder" raushaut, wenn es nicht so läuft. Für die blutigen Köpfe können sich seine Anhänger bei ihm bedanken

@landart 20:46

Habe es schon in einem anderen Thread gesagt. Maduro hat sein Exil schon sicher. So bald er keine Chance mehr hätte sitzt er im Flug nach Moskau. Putin wird dem garantiert Exil ermöglichen.

@ wie- (tagtest) um 20:19 - anderer Thread

"Schön, dass ausgerechnet Sie reagieren und auf die Verfassung Venezuelas verweisen. Denn seit Monaten hoffe ich auf Ihren Vorschlag, wie die Situation in Venezuela gelöst werden kann:

Wie kann Ihrer Meinung nach die Versorgungskrise in Venezuela beigelegt werden?
Wie kann die Währungs- und Wirtschaftskrise beendet werden?"
Sicher nicht durch einen Putsch, einer ausländische Intervention oder durch dem Einfrieren von Finanzmitteln der venezolanischen Regierung!
Desweiteren bin nicht ich derjenige, der die Antworten auf diese Fragen liefern sollte, sondern derjenige, der sich als Pustchpräsidenten ausgerufen hat. Da warte ich leider seit Monaten wie er diese Misere lösen möchte.

"Wie kann Venezuela die rund 25 Mrd. Dollar an Krediten aus der Russischen Föderation und der VR China begleichen?"

Wie kann bspw. Griechenland seine Euro-Schulden jemals begleichen?

Zu Ihren restlichen tagtest blabla, will ich keine weiteren Mühen mehr verwenden.

Ukraine

sprechen Sie von der Ukraine? Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.

@wie 21:00

Ich befürworte weder Maduro noch Guaidó. Dies wird auch sehr klar deutlich durch meine Aussage. Ich unterstütze ganz sicher keine Diktaturen. Mir sowas zu unterstellen ist schon dreist. Die Bundesregierung hat einen schweren Fehler begangen Guaidó zu unterstützen.

@landart

Ein Verbrechen ist es ganz sicherlich.

Aber ich bin mehr als sicher, das freiheitlich/liberale Regierungen - im Rahmen des heran nahenden wirtschaftlichen downturns in europa - nicht viel anders agieren werden.

Das Vorgehen neoliberalen Polizeiapparats gegen Demonstranten in F zeigt, wohin die Reise geht.

Weltweit.

20:57 von Sisyphos3

Guaido wurde gewählt und Maduro hat, ganz undemokratisch, diesen von der Regierung ausgeschlossen. Maduro ist hier derjenige, der die Demokratie mit Füßen tritt!!

Themenorientierte Diskussion

30. April 2019 um 21:08 von Pilepale

Ihre Antwort war vorhersehbar: "Zu Ihren restlichen tagtest blabla, will ich keine weiteren Mühen mehr verwenden." Qualifizierte, inhaltlich relevante Beiträge zu dem zu kommentierenden Thema des Tagesschau-Beitrags würden einer sachlich-nüchternen Diskussion gut tun.

20:50 von DerGolem

Ich werde Ihnen mal was sagen. Ceausescu hinzurichten war mit die dümmste Aktion die jemals in Rumänien begangen wurde. Es wäre viel besser gewesen ihn und seine ganze Clique ins Gefängnis zu stecken und dass er seine Unterstützer einer nach dem anderen mit ins Verderben zieht. Anstattdessen hat man Ceausescu und seine Frau erschossen und die wahren Übeltäter die die Fäden hinter seinem Verbrecherregime zogen blieben bis auf kurze Ausnahme bis 2004 an der Macht und stellen immer noch die rumänische Regierung und schaden dem rumänischen Staat.

Ich hoffe, dass das Militär die Seiten wechselt.

Danach muss es Neuwahlen geben, unter Aufsicht der UNO. Alles andere führt zu Gewalt und das ist gegen das eigene Volk, welches genug gelitten hat!

@ deutlich 21.07h - Haben Sie Röntgenaugen?

...............Guaidó setzt auf Gewalt! Zunächst schickt er Vermummte Steinewerfer und Molotowcocktails gegen die Polizei und hofft auf Eskalation...................

Nein das waren keine Guaido Anhänger sondern Maduros Agents Provokateurs. Sie kennen die schmutzigen Tricks der Diktatoren nicht? Oder anders gefragt, haben Sie Röntgenaugen??

re magfrad

" Ich fürchte dieses ganze Szenario endet in einem blutigen Bürgerkrieg, dies wird jetzt für Venezuela folgen und der Bürgerkrieg wird sich über Jahre ziehen."

Nein, wird er nicht.

Die Machtfrage ist jetzt im Equilibrium. Sobald die Waage sich neigt wird die stützende Säule wie ein Arrangement von Dominosteinen fallen.

.......(Quelle Wikipedia)
Maduros Kommentar: die waren sowieso zu dick.

so wie ich Putin kenne

"Am 30. April 2019 um 21:07 von Magfrad
@landart 20:46
Habe es schon in einem anderen Thread gesagt. Maduro hat sein Exil schon sicher. So bald er keine Chance mehr hätte sitzt er im Flug nach Moskau. Putin wird dem garantiert Exil ermöglichen."

Sie haben Recht.

Es heißt, dass 3 aufgetankte Flugzeuge ständig für Maduro bereit stehen.

In dem anderen Thread schrieben Sie:
“so wie ich Putin kenne“

Alle Achtung.

Linke Revolutionäre

Die französische Revolution lässt grüßen: die linken Pseudorevolutionäre Chavez und jetzt Maduro waren und sind kleine unfähige Machttypen... sie haben das Volk ausgebeutet...nun endlich wollen die jungen Venezulaner ihrer Befreiung von diesen Schurken. 1789 ist man nicht gnädig mit dem König umgegangen...

@ um 21:00 von DerGolem

RT zeigt seit Stunden nahezu die gleichen Bilder wie CNN, BBC und NTV. Völlig unkommentiert.
Aber von „Massen“, die Guaido unterstützen ist selten etwas zu sehen. Höchstens einige Randalisten, die von Idioten bewaffnet wurden.
Der Westen blamiert seine angeblichen Werte wieder einmal in bekannter und befürchteter Weise.

re pilepale

"In Venezuela leben einige Menschen schlecht. Das ist wohl war."

Zitat aus dem Vorgängerthread.

Zu aufschlussreich, zu vielsagend, um es dort unbemerkt verkommen zu lassen.

@21:00 von wie- Was verstehen Sie unter "demokratisch"?

21:00 von wie-:
"Tatsächlich sprechen sich im Bundestag alle Parteien mit Ausnahme der extremen Flügelparteien für die Unterstützung der demokratischen Opposition in Venezuela und für die Unterstützung der Demokratie und für Hilfeleistungen für die Bevölkerung aus."

Die letzten beiden Punkte unterstütze ich auch, aber wer soll denn bitte diese "demokratische Opposition" sein? Gab es irgendwelche Wahlen, von denen ich nichts weiß, oder setzten Sie aus ideologischer Überzeugung die Begriffe "oppositionell" und "demokratisch" gleich?

@Magfrad - So sieht's aus.

21:06 von Magfrad:
"Ich fürchte dieses ganze Szenario endet in einem blutigen Bürgerkrieg, dies wird jetzt für Venezuela folgen und der Bürgerkrieg wird sich über Jahre ziehen."

Und das wäre dann nicht der erste, den ausländische Interessengruppen bereitwillig in Kauf nehmen. Es sind schließlich nicht die eigenen Bürger, die da sterben, aber die heimische Waffenindustrie freut sich.

Henne oder Ei?

Meiner Auffassung nach ist die heutige wirtschaftliche Situation nicht durch Maduro (Chavez) zu verantworten. Die Grundursache ist doch das Embargo der USA, durch das Venezuela in dieser Situation gelandet ist und es der Bevölkerung schlecht geht.

Linke Ideologen

Wenn der Daumen sich über das Cliquensystem Maduro senkt, spucken die linken Ideologen noch eine Zeit lang mit Gift und Galle...und wenn endlich Demokratie und Freiheit sich Bahn bricht, schweigen die Märchenerzähler. Manche werden über die verlorene Schlacht vielleicht auch weinen....die Venezulaner dagegen werden endlich das Joch der Schurken abgeschüttelt haben.

@DerGolem - Bloß nicht das Volk entscheiden lassen...

21:05 von DerGolem:
"Super. Hat ja bei Assad, Saddam, Gaddafi etc. seinerzeit schon gut funktioniert. Freie Wahlen waren schon immer der Traum aller Diktatoren."

Ich kann mich nicht erinnern, dass sich der Westen in seinem geopolitischen Schachspiel mal auf freie Wahlen eingelassen hätte. Vor wenigen Monaten wurde uns noch "Assad muss weg!" als ein Beitrag zur Demokratie verkauft. Bloß nicht das Volk entscheiden lassen...

Mal die Augen öffnen!

20:46 von landart
"Der Einsatz des Militärs "
Wo haben Sie in den letzten Monaten den Einsatz von Militär gegen Zivilisten gesehen?
Polizei ist KEIN Militär, wird auch in Deutschland gegen gewaltbereite Demonstranten eingesetzt.
Nationalgarde ist KEIN Militär, wird in den USA auch bei Unruhen im Land gegen Zivilisten eingesetzt. Wo also ist Ihr Problem? Ich sehe das in der Negierung von Fakten. Achso, und Militär wird in jedem Land der Welt gegen meuternde Militäreinheiten eingesetzt. Hat allein im technischen Problem der Waffengleichheit seinen Grund.

Lage in Caracas

Offenbar ist der Großteil der Straßen von Caracas gerade voll mit hunderttausenden, überwiegend jungen Menschen, hupende Autos dazu. Auch Steinewerfen und typischen Krawallmachern, aber größtenteils normalen jungen Menschen, händchenhaltend mit Freunden, und vielen Soldaten mit grünen Bändchen. Umgekeht versammeln sich auch viele Menschen, klar höherer Altersschnitt, und Unterstützer Maduros am Präsidentenpalast. Die hohen Armeeränge unter Kontrolle von Maduro. Aber viele mittlere und untere Ränge auf Seiten der Opposition. Versuche, die Innenstadt wieder unter Maduro-Kontrolle zu bringen, scheiterten bisher an Schüssen der Opposizionstruppen in die Luft. Noch schießt kein Venezuelaner auf den anderen. Aber die Lage ist explosiv. Es gibt auch Bilder, wie ein Armeekonvoi durch eine volle Straße fäht und viele Menschen überrollt werden. Dauerhafte Livestreams gibt es nicht, sondern werden schnell unterbrochen. Quellen kommen und gehen.

@Defender411 21:15

Ich fürchte dafür ist es zu spät. Das ist längst nicht mehr ein innenpolitischer Konflikt Venezuelas sondern ein Konflikt Washington vs Moskau. Guaidó vs Maduro. Dieser innenpolitische Konflikt ist längst ein Stellvertreterkonflikt zwischen zwei Weltmächten.

Richtig

@21:15 von Magfrad
Vollkommen richtige Analyse und Schlussfolgerung. Ich hoffe, dass man Maduro und seine Clique nicht per Flugzeug verschwinden lässt, sondern diesen Verbrechern allesamt den Prozess macht und sie für ihre Untaten büßen müssen. Es muss eine Aufklärung um ihre Verbrechen geben. Das ist man vor allem den Opfern schuldig.

21:05 von frosthorn / @schabernack

«Wäre Maduro 2015 kurz nach der Parlamentswahl verstorben, wäre Guaidó gemäß der Verfassung bis zur Neuwahl eines anderen Präsidenten an seine Stelle getreten. Das ist seine Legitimation.»

«Ein, mit Verlaub, absurdes Argument. Maduro ist nun mal nicht verstorben.
Meine Kinder … Geld auszugeben … wenn ich schon tot wäre.»

Ein Argument, dass weniger absurd wird, wenn man genügend Zeichen zur Verfügung hat, auszuführen, was weiter damit verbunden ist:

Stirbt ein Präsident VEN in der 2. Hälfte der 6-jährigen Antszeit, übernimmt der Vize-Präsident die Amtsgeschäfte. Die Amtszeit läuft "ganz normal" bis zum Ende weiter. Neuwahlen gibt es keine. Gleiches geschieht bei schwerer physischer Krankheit, Demenz, "unrechtmäßig gewählt worden sein", …

Ist dies i.d. 1. Hälfte, tritt der Parlamentspräsident an die Stelle des Präsidenten. Neuwahl binnen von 6 Wo.

Beginn 2. Amtszeit Maduro 01.01.2019 = "nicht rechtmäßig"
PP Guaidó 2015 = OK = Argumentationsline von Guaidó.

Ich gebe wieder …

@DerGolem - Eigentor

21:16 von DerGolem:
"Nein das waren keine Guaido Anhänger sondern Maduros Agents Provokateurs. Sie kennen die schmutzigen Tricks der Diktatoren nicht? Oder anders gefragt, haben Sie Röntgenaugen??"

Warum maßen Sie es sich an, die einzige Wahrheit zu kennen? Haben Sie Röntgenaugen?

wie- aka tagtest 21.00

Sie spielen sich hier als oberster Demokrat auf und befürworten doch nur einen fremdgesteuerten Putschisten, der zu schärferen Sanktionen, Eingreifen ausländischer Truppen und recht unverblümt zu Gewalt und Putsch aufruft? Ziemlich entlarvend! Da gebe ich Magfrad Recht: ein Fehler unserer Regierung und ziemlich sicher nicht durch mehr Informationen, sondern durch Angst geprägt, dem AM zu widersprechen. Es geht auch um zukünftige Listenplätze!

@Nachfragerin 21:29

Wenn Sie sich da mal nicht irren. Guaidó wird bereits durch paramilitärische US-Amerikanische Kräfte unter Leitung Washingtons unterstützt. Gleiches gilt für Maduro auf der anderen Seite der paramilitärische Einheiten aus China und Russland auf seiner Seite hat. Es sind also schon auch eigene Bürger.

Furchtbar. Und vollkommen sinnlos.

„Padrino gelobte der Regierung von Maduro die Treue. "Die Streitkräfte halten an der Verteidigung der nationalen Verfassung und seiner legitimen Behörden fest"

Das hier versteht er unter „Verteidigung“: „Ein gepanzertes Fahrzeug überrollte mehrere Menschen“???

„In einer Rede an das Oberkommando der Streitkräfte warnte er [Padrino] die Opposition. Sie trage die Schuld für den Fall von "Gewalt, Tod oder Blutvergießen"

Weil sie sich von Maduro und seinen Schergen nicht mehr ihr ganzes Leben zerstören lassen wollen? Und überhaupt: Könnte man bei der Medienberichterstattung - ganz allgemein jetzt- bitte mal endlich aufhören, gewissenlose Befehlsempfänger, die keine Skrupel haben, mit Stöcken „bewaffnete“ Demonstranten mit gepanzerten Fahrzeugen zu überrollen, als „Sicherheitskräfte“ („Die Sicherheitskräfte feuerten Tränengaskartuschen in ...“) zu bezeichnen?

Soviel Differenzierung sollte auch bei generalisierten „Oberbegriffen“ möglich sein, um falschen Verallgemeinerungen vorzubeugen.

@Landart

"
Am 30. April 2019 um 20:46 von landart
Der Einsatz des Militärs

Es ist ein Verbrechen, Militär gegen das eigene Volk einzusetzen...Maduro hat schon längst diese rote Linie überschritten. Er sollte schnellstens aufgeben, sich ein linkes Exilland suchen, bevor ihn das Volk für seine Verbrechen richtet".

.

Dann frage ich mich wie es Verletzte geben konnte durch die "friedliche" "Opposition?
https://de.sputniknews.com/politik/20190430324837273-venezuela-oberst-du...
http://tinyurl.com/y59tnmpx

Opposition = demokratisch

30. April 2019 um 21:27 von Nachfragerin

Die Antwort ist ganz einfach: die letzte verfassungskonforme und damit demokratischen Standards genügende Wahl in Venezuela war die zur aktuell bestehenden Nationalversammlung. Hierbei hat der Souverän, die Mehrheit der Venezolanerinnen und Venezolaner, der Opposition eine Mehrheit gegeben.
Als Reaktion darauf begannen die Bestrebungen von Herrn Maduro und seiner Machtclique, die staatlichen Gewalten gleichzuschalten (Verfassungsgericht) oder zu neutralisieren (Nationalversammlung, mittels einer nicht legitimen Verfassungsgebenden Versammlung).

@Magfrag

"
Am 30. April 2019 um 21:38 von Magfrad
@Defender411 21:15

Ich fürchte dafür ist es zu spät. Das ist längst nicht mehr ein innenpolitischer Konflikt Venezuelas sondern ein Konflikt Washington vs Moskau. Guaidó vs Maduro. Dieser innenpolitische Konflikt ist längst ein Stellvertreterkonflikt zwischen zwei Weltmächten."

.

Mit welchem Recht "mischt" sich in Ihren Augen die USA ind die Belange Venezuelas ein?

Mythos Embargo: längst widerlegt

30. April 2019 um 21:32 von Brussels

Ihre Argumentation ist beliebt und entbehrt trotzdem jeglicher Faktenlage. Bitte machen Sie sich kundig, so z.B. beim Nachlesen der Berichte und Reportagen der Journalistinnen und Journalisten der ARD. Sie werden überrascht sein.

21:38 von Magfrad

Plus China, das in Venezuela auch noch gewisse Interessen hat. Vielleicht auch ein Grund für das `edle Eintreten´ der USA. Abgesehen von der Monroe-Doktrin und der Republikaner und Demokraten einigende Hass auf alles, was sich sozialistisch nennt. Also eine kleine Möglichkeit für Trump, auf beiden Seiten zu punkten.
Ist natürlich nur reine Spekulation.

@landart - Demokratisierung und andere Märchen

21:33 von landart:
[...] und wenn endlich Demokratie und Freiheit sich Bahn bricht, schweigen die Märchenerzähler."

Aber noch sind die Märchenerzähler voll dabei und erzählen uns von der Demokratie, von der Freiheit und vom abgeschüttelten "Joch der Schurken".

Machen Sie den Realitätscheck: Wie viele Länder sollten in den letzten Jahren mit westlicher Hilfe demokratisiert werden und wie viele davon erleben seitdem keine kriegsähnlichen Zustände?

Embargo

@21:32 von Brussels
Gerade die USA haben bis heute durch ihre Öleinkäufe das System Maduro am Leben gehalten...auch wenn ihnen das nicht gefällt, das Embargo hat mit der ruinösen Politik Maduros aber auch garnichts zu tun...und wo sind eigentlich die ca. 100 Mrd. $ geblieben, die Putin und China für Ölexporte Maduro überwiesen haben? Lebenswichtige Medikamente sind da nicht von gekauft worden...ideologische Verpackungen scheitern oft an sich selbst.

@landart - gute und schlechte Verbrechen

21:39 von landart:
Es muss eine Aufklärung um ihre Verbrechen geben. Das ist man vor allem den Opfern schuldig.

Vor einigen Jahren gab es einem anderen Land einen Putsch gegen die prorussische Regierung. Es gab auch einige Tote. Aber statt einer Aufklärung haben die neuen Machthaber die Aufklärung dieser für sie sehr nützlichen Verbrechen aktiv verhindert.

Glauben Sie wirklich, dass es in Venezuela anders laufen würde?

21:38 von Magfrad

und auf welcher seite steht unser kofferträger seibert?

@Magfrag

"
Am 30. April 2019 um 21:42 von Magfrad
@Nachfragerin 21:29

Wenn Sie sich da mal nicht irren. Guaidó wird bereits durch paramilitärische US-Amerikanische Kräfte unter Leitung Washingtons unterstützt."

.

Wie Ich Sie schon mal fragte? Mit welchem Recht?

Solidarität: gerne. Nur: für wen eigentlich?

30. April 2019 um 21:41 von deutlich

Ich kann Ihnen Ihre Deutung der Realitäten der Welt nicht nehmen. Aber ich kann Sie fragen nach Ihren Rezepten:

Was sollte Herr Maduro und seine Machtclique sowie seine Unterstützer in Peking, Moskau und Ankara tun, um die seit Jahren andauernde Versorgungskrise in Venezuela zu beseitigen und den 3,5 Mio. Geflüchteten ein faires wie ehrlichens Angebot für eine Rückkehr zu geben? Wo sind die Luftbrücken, die Versorgungsschiffe der Alliierten von Herrn Maduro? Warum sehen auch Sie nicht das völlig unnötige Leid von Millionen Menschen? Wem in Venezuela gilt Ihre Solidarität?

Nur nebenbei: auch Herr Maduro ist "ferngesteuert", nur eine Marionette, zunächst seiner offenkundigen Unfähigkeit im Amt.

@Magfrad - Einmischung

21:42 von Magfrad:
"Guaidó wird bereits durch paramilitärische US-Amerikanische Kräfte unter Leitung Washingtons unterstützt."

Das sind bestimmt nur "Urlauber", die in keiner offiziellen Statistik auftauchen.

PS: Ich bin erstaunt, dass Sie die völkerrechtswidrige und bei US-Wahlen so groß verurteilte Einmischung von außen so offen hinnehmen.

@wie-

"Hierbei hat der Souverän, die Mehrheit der Venezolanerinnen und Venezolaner, der Opposition eine Mehrheit gegeben."

.

Das ist nicht ganz korrekt.
Es gab Abgeordnete die hatten ihr Mandat mit Wahlbetrug gewonnen, also undemokratisch. Ein Neuwahl der Abgeordneten wurde von diesem "Parlament" verhindert! Warum? Was passiert bei uns wenn Abgeordnete Wahlbetrug betreiben?

21:29 von Nachfragerin

Worauf stützen sie ihre Aussage, dass das Ausland alles initiiert hat? Ich sehe, dass das Maduro Regime massiv von Russland, Kuba und China gestützt wird und das das Volk unter dieser Regierung leidet. Guaido wurde gewählt und von Maduro kalt gestellt, das ist nicht von der Hand zu weisen.

Lage in Caracas

Ich denke nicht, daß es einen langen Bürgerkrieg geben wird. Das wird in den nächsten Stunden entschieden. Die große Mehrheit in Caracas hat ganz offensichtlich Gualdo hinter sich, während Maduro seine Unterstützer hauptsächlich bei den Älteren und auf dem Land hat. Reicht das viele Ölgeld, das Maduro den höheren Militärs die letzen Jahre zukommen ließ? Und schaffen diese, das Militär unter Kontrolle zu halten? Dann gewinnt Maduro. Oder machen diese gar einen Seitenwechsel? Dann gewinnt Gualdo.

Warnung vor Gefahren: berechtigt?

30. April 2019 um 21:49 von Nachfragerin

Ähm, verstehe ich Ihren Beitrag korrekt, dass auch Sie die Lage in Venezuela und das Regime von Herrn Maduro in Venezuela als nicht-demokratisch bewerten?

Nebenbei: die Opposition unter Führung von Herrn Guaidó argumentiert nur auf Basis der gegebenen Verfassung und ihres demokratisch legitimeirten Mandats. Eine "Demokratisierung" ist daher eigentlich völlig unnötig - wenn sich Herrn Maduro einfach nur Neuwahlen und damit dem Volkswillen beugen würde.

20:57 von Hackonya2

Freie Wahlen, unter Aufsicht der UNO wäre hier angebracht, da bin ich ganz ihrer Meinung!

@wie-

" Geflüchteten ein faires wie ehrlichens Angebot für eine Rückkehr zu geben? Wo sind die Luftbrücken, die Versorgungsschiffe der Alliierten von Herrn Maduro? Warum sehen auch Sie nicht das völlig unnötige Leid von Millionen Menschen? Wem in Venezuela gilt Ihre Solidarität?"

.

Ein fähres "Angebot" wäre die Sanktionen aufzuheben und nicht solche Äußerungen?
https://deutsch.rt.com/amerika/87570-venezuela-staatstreich-gescheitert-...
http://tinyurl.com/y3v86bly

21:59 von wie-

das verwirrt mich. ihren letzten satz unterstütze ich. aber das problem in VEN ist die unglaubliche unfähigkeit von maduro und seinem vorgänger chaves. ok, für oskar lafontaine war er ein vorbild. wie auf cuba und überall auf der welt, flüchtet die elite des landes. ein wiederaufbau wird dann noch schwieriger

@laurisch._karsten 21:45

Und mit welchem Recht hat sich bitte die Russische Föderation in die Inneren Angelegenheiten Venezuelas eingemischt indem man Maduro verteidigt? Mit welchen Recht hat sich die Russische Föderation in die Inneren Angelegenheiten der Ukraine eingemischt? Richtig, die hatten und haben kein Recht dazu. Keine Seite ist besser als die andere, auch wenn es einige hier immer noch so darstellen

Propagandaopfer

30. April 2019 um 22:00 von laurisch._karsten

Sie präferieren die Argumentation, Meinung und Propaganda eines Regimes, welches sich mehrfach den Grundsätzen der Verfassung wiedersetzt hat und welches die Gewaltenteilung im Land untergraben hat, welches Todesschwadronen in die Armenviertel aussendet? Ist die gesamte Verfassungsgebende Nationalversammlung, welche Herr Maduro eingesetzt hat, demokratisch legitimiert wie verfassungskonform?

21:05 von frosthorn

Grundlegend-letztendlich geht es beim Machtkampf Maduro / Guiaidó um die Fragestellung, ob und wie die Chavez‘sche Verfassung VEN (von 1999) in ihrer demokratischen Form erhalten werden kann.

Sie ist tatsächlich demokratisch, und enthält einige plebiszitäre Elemente, die die meisten europäischen Verfassungen nicht kennen. So z.B. die Einsetzung einer Verfassunggebenden Versammlung (VV).

Auf Begehren diverser Initiatoren (Präsident, Parlament, Oberster Gerichtshof, Bevölkerung selbst). Hierzu bedarf es eines verbindlichen Referendums mit Quorum, bevor die VV gewählt wird.

Auch eine über die regulären Amtszeiten hinaus gehende 3. Kandidatur kann ein Präsident "so beantragen". Die Verdassung VEN "ist wirklich nicht schlecht".

Maduro aber "hat sie völlig verhunzt".
Ob Guiaidó nur hehre Motive treiben, ist zweifelhaft.
Die Gemengelage äußerst unübersichtlich.
Guiaidó eher Anti-Chavinista-Nicht-Sozialist.
Aber letzteres war auch Maduro im positiven Sinn nie.

Ein Ich-Will-Macht-Mensch …

21:38 von Magfrad

Ja, ich glaube mein Wunsch, für Venezuela freie Wahlen, wird wohl nicht erfüllt. Die Menschen werden, wie immer, die Verlierer sein.

@laurisch._karsten 21:56

Da geht es doch nicht um Recht, die nehmen sich doch alle einfach ihr Recht, egal ob USA oder Russische Föderation oder China. Wer an Gerechtigkeit glaubt nach den beiden Weltkriegen die wir im letzten Jahrhundert hatten und nach dem Kalten Krieg und in der heutigen Zeit lebt, der sollte wirklich mal aufwachen. Die Gerechtigkeit ist schon lange gestorben, leider und zwar vor mehr als 100 Jahren.

Willkommen Venezuela im Jahr 2016...

denn irgendwie erinnert mich das an den Putsch in der Türkei.

---

Bleibt zu hoffen, daß sich daraus kein langer Bürgerkrieg entwickelt.
Denn das würde das Land endgültig an den Rand des Abgrundes bringen.

Spiel mit Leben

Der selbsternannte Präsident möchte also, dass andere für ihn ihr Leben aufs Spiel setzen. Dieser Aufruf zu Demonstrationen ist ein schäbiges, durchschaubares Spiel.

Grundsatzfrage: einfach zu beantworten

30. April 2019 um 21:45 von laurisch._karsten

Sie stellen die Grundsatzfrage: "Mit welchem Recht "mischt" sich in Ihren Augen die USA ind die Belange Venezuelas ein?"

Ich versuche eine einfach Antwort: etwa 25 Millionen völlig unnötig leidende, oft hungernde Venezolanerinnen und Venezolaner, darunter 3,5 Millionen Geflüchtete, die drohende Destabilisierung der Region Nord-Südamerika?

Wenn Sie die beiden Weltmächte anführen, bitte vergessen Sie dabei auch nicht die Rolle der VR China. Wenn Sie die Sache manichäisch sehen wollen: hier geht es um Demokratie versus Autokratie. Rechtsstaat versus Unrechtsregime.

Am 30. April 2019 um 21:56 von laurisch._karsten

Woher soll der user magfrad das wissen?

Er hat rein sachlich einen Fakt festgestellt ohne sich dazu zu aeussern, was er davon haelt.

Wenn Sie seine Kommentare vornedran gelesen haetten, wuessten Sie uebrigens was er davon (wahrscheinlich) haelt - naemlich nichts.

@ karwandler um 21:02

"Der aktuelle Stand bei Herrn Lopez war Hausarrest verhängt von der Regierung gegen einen Oppositionellen.

Andere aktuelle Stände sind hierzu irrelevant. Trotzdem Danke für Ihre unnötigen bemühungen."

Der akltuelle Stand ist Flüchtiger Krimeneller Lopez, der wegen der Anstachelung zur gewalt vor einem venezolanischen Gericht in Caracas verurteilt wurde, vorerst in den Knast kam und dann, zu meinem Bedauern, in den Hausarest kam, wurde von Putschistenanhängern befreit. Der flüchtige Kriminelle Lopez, wie auch seine Fluchthelfer und der Organisator (Herr Guidao) der Flucht werden nach deren Ergreifung ins Gefängnis zurückbefördert.
Keine Möglichkeiten des Hausarestes werden Flüchtigen Gefängnisinsassen gewährt.

@21:20 von landart

"1789 ist man nicht gnädig mit dem König umgegangen..."
jaja, wenige Jahre später hatten dann die Franzosen einen Kaiser....der hat weder Frankreich noch einem Grossteil Europas gutgetan...
Kennen sie eine nennenswerte Revolution der Weltgeschichte die für die Menschen wirkliche Verbesserungen brachte?

Freies Denken, freie Meinung

30. April 2019 um 22:04 von laurisch._karsten

Wunderbar, eine berechtige Frage mit einer Argumentation eines bekannten Propagandasenders eines nicht freien Staates beantworten zu wollen. Eines Staates noch dazu, der im Konflikt eine eindeutige Haltung bezieht und der bereits bewaffnete Truppen in Venezuela im Einsatz hat. Haben Sie keinen besseren Kronzeugen für Ihre Argumentation?

Ich versuche es noch einmal: wie lautet Ihre persönliche Meinung? Wem in Venezuela gehört Ihre Solidarität?

@ nie wieder spd 21.22h - mein Gott!

..............RT zeigt seit Stunden nahezu die gleichen Bilder wie CNN, BBC und NTV............

Sie schauen "seit Stunden" RT? Na dann wundert mich nichts mehr!

21:08 von Pilepale

«Wie kann bspw. Griechenland seine Euro-Schulden jemals begleichen?»

Ganz sicher nicht dadurch, indem man diese vollkommen venezuela-fremde Fragestellung in einen Kommentarbereich "reinmogelt", der sich mit der Lage in Caracas beschäftigt …

@ karwandler um 21:24

>>re pilepale

"In Venezuela leben einige Menschen schlecht. Das ist wohl war."

Zitat aus dem Vorgängerthread.

Zu aufschlussreich, zu vielsagend, um es dort unbemerkt verkommen zu lassen.<<

Mein ganzer Post lautete:
"In Venezuela leben einige Menschen schlecht. Das ist wohl war. Ein Putsch wird daran nichts ändern. Oder wie will Ihr Putschpräsident die Misere Verbessern? Durch eine US-Intervention? Durch Privatisierungen an ausländische Konzerne?

Und wie kommen SIe darauf, dass sich Herr Macron weiterhin auf den Sattel halten kann, wenn doch Wochenlange Proteste über ganz Frankreich vorherrschen? Das hat Ihre venezolanische rechtsextreme Putschoption nicht hinbekommen."

Mit dem Zusatz:
"Kommt da was mit Substanz, oder nur das üblich nebelhafte "ist doch klar das...", "wenn Sie nicht erkennen können, dass..." Mir ist nichts klar und ich kann auch nichts erkennen!"

Erklären Sie mir den Unterschied? Denn den Franzosen geht es auch schlecht. Wie so einigen Deutschen.

Maduro hat Angst um seine Macht

sonst würde er Neuwahlen ausrufen und Ost/West zur Überwachung einladen. Ich denke, wenn er Recht hat und sein Volk hinter ihm steht, dürfte das kein Problem sein. Allein dass er dies nicht macht, zeigt dass er nicht Herr der Lage ist!

@Magfrag

"
Am 30. April 2019 um 22:06 von Magfrad
@laurisch._karsten 21:45

Und mit welchem Recht hat sich bitte die Russische Föderation in die Inneren Angelegenheiten Venezuelas eingemischt indem man Maduro verteidigt? Mit welchen Recht hat sich die Russische Föderation in die Inneren Angelegenheiten der Ukraine eingemischt? Richtig, die hatten und haben kein Recht dazu. Keine Seite ist besser als die andere, auch wenn es einige hier immer noch so darstellen"

.

Wo mischt sich in Ihren Augen die Russische Föderation in die inneren Angelegenheiten von Venezuela ein? Das zeigen Sie mir bitte auf?
https://de.sputniknews.com/politik/20190430324835593-russland-militaers-...
http://tinyurl.com/y44cb7xb

Live-Streams

Das ist z.B.bei CNN Espagnol passiert:
https://twitter.com/i/status/1123254420031119360

Hurra es gibt Krieg

und der ist richtig schön weg. Da kann man ganz leicht sagen: ja - die Menschen kämpfen für eine gerechte Sache. Denn man selbst ist ja sicher.

Was bejubelt man da eigentlich gerade? Der muss weg. Die Menschen sterben halt. Aber danach wird alles super.

Jap. Wie sonst wo auch, wo Bürgerkriege ausgelöst wurden. Wo ein Land gespalten wurde. Alles total prosperierende Länder.

Ja ich weiss, Venezuela weit weg von Wohlstand. Aber auch für den würde man in Deutschland keine Mehrheit finden, die bereit ist, dafür zu verrecken.

Und wer meint, dass es irgendwem darum geht, Demokratie zu schaffen, der guckt wohl keine Nachrichten.
Warum sollte man in anderen Ländern an der Demokratie arbeiten - wo man doch sonst bemüht ist, die Auswirkungen der selben zu unterminieren.

Wer "falsch" wählt wird beschimpft. Als dumm, als radikal etc. Wer die "falsche" Meinung hat, wird wahlweise als Troll oder als Lügenpresse beschimpft.

Haben wir die Grundsätze von Demokratie und Freiheit verstanden?

@ wie- um 21:15

>>30. April 2019 um 21:08 von Pilepale

Ihre Antwort war vorhersehbar:"<<

Danke erhalte ich auch eine Antwort auf meine Replik bezüglich Ihrer ersten Punkte?

>>"Zu Ihren restlichen tagtest blabla, will ich keine weiteren Mühen mehr verwenden." Qualifizierte, inhaltlich relevante Beiträge zu dem zu kommentierenden Thema des Tagesschau-Beitrags würden einer sachlich-nüchternen Diskussion gut tun.<<

Wohl eher nicht. Denn ob in den Venezuella Threads wo Sie sich als User wie- ausgeben, wie auch zu den Syrien Threads wo Sie sich als tagtest ausgeben, kommen nie Antworten.
In der Hinsicht bleiben Sie Ihrer Linie treu. Ich bleibe da meiner Linie treu, in der ich mich klar gegen die Einmischung in innere Angelegenheiten souvärener Staaten stelle.

Zumindest in der Prinzipientreue haben wir beide etwas gemeinsam.

re nachfragerin

"Vor wenigen Monaten wurde uns noch "Assad muss weg!" als ein Beitrag zur Demokratie verkauft. Bloß nicht das Volk entscheiden lassen..."

Ein bißchen differenzierter geht's aber schon noch.

Dass Demokratie und der Diktator gleizeitig und nebeneinander funktionieren könnten werden Sie ja wohl nicht vorschlagen. Oder dass der Diktator auf einmal demokratische Wahlen gewinnt ...

@Defender411 22:08

In der Tat für Freie Wahlen stehen in meinen Augen weder Guaidó noch Maduro. In der Tat der Verlierer steht doch jetzt schon fest: Die Venezuelaner selbst.

@ schabernack

Ich behaupte ja nicht, dass mir immer gelingt mich klar auszudrücken in meinen Posts. Aber bei Ihnen habe ich oft das Gefühl, dass Sie die 1000 Zeichen als Argument benutzen, dass man Sie nicht versteht. Dieses Problem haben aber alle User in unserem Forum.

Und ich verstehe ebenfalls wie User frosthorn nicht wie Sie überhaupt dazu kommen, so einen Kommentar aufzustellen, bezüglich des Ablebens des Präsidenten der doch überhaupt nicht zur Debatte steht.
Wollen Sie das Herrn Maduro etwas zustößt? Ist ein Attentat Ihr springender Punkt?

" Tausende Demonstranten

"
Tausende Demonstranten waren zu dem Stützpunkt gekommen. Einige waren mit Stöcken und Molotow-Cocktails bewaffnet
"

...& mit solchen Typen solidarisiert sich unsere Bundesregierung ?

Würde in DE ein Mob,bewaffnet mit Molotow-Cocktails & Steinen, einen Stützpunkt der Bundeswehr angreifen,würde die aber gaaanz anders reagieren...

Dass hier von Guaidó ist und bleibt ein Wunschtraum!

Entschuldigung, aber dass hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-895.html

Nachdem Oppositionsführer Guaidó zu Demonstrationen aufgerufen hat, ist es in Venezuela zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. Ein gepanzertes Fahrzeug überrollte mehrere Menschen. Guaidó setzt darauf, dass weitere Militärs überlaufen.

bleibt Wunschtraum von Guaidó und Guaidós Umtriebe sind und bleiben völkerrechtswidrig. Außerdem: die haben bereits einen Oberst von der Nationalgarde auf dem Gewissen. Die haben dem in den Hals geschossen und laut n-tv wird er die Not-OP wohl nicht ueberleben!! Bitte mal bei n-tv.de und bei den ZDF-Nachrichten quergucken.

Zusätzlich hält die Mehrheit vom Militär laut n-tv.de zu Maduro.

Kriminalisierung der Opposition

30. April 2019 um 22:14 von Pilepale

Tja, Kasus Herr Leopoldo Lopéz. Seltsam, dass sich für diesen bewährten Politiker und Symbolfigur der demokratischen Opposition in Venezuela seit Jahren viele berufene internantionale Menschenrechtsorganisationen stark machen, inklusive des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte. Niemand, nur die Unterstützer des Regimes von Herrn Maduro, schimpft Herrn Lopéz einen Kriminellen. Die Anklagen, Beweise und die Prozesse waren übrigens stets die Farce von Rechtsstaatlichkeit und Ordentlichkeit. Eben Schauprozesse, um der Opposition zu schaden. Ein beliebtes Mittel aller Autokratien.

Aber diese Sichtweise ist ja auch offenbar die Ihrige. Nun: wem gehört Ihre persönliche Solidarität?

@laurisch._karsten 21:45

Bitte Was? Sputniknews als seriöse Quelle? Im ernst jetzt? Dann kommen Sie doch gleich mit der Pravda. Sputniknews und Russia Today sind Kremlmedien die bewusst dafür da sind um die Sicht Putins als einzige Wahrheit darzustellen. Putin unterstützt Maduro also mischt er sich ein, so simpel ist es. Putin ist diesbezüglich nicht besser als Donald Trump. Beide vollkommen dämlich im Verhalten. Der eine unterstützt die eine Marionette der andere die andere Marionette. Marionetten sind Maduro und Guaidó beide.

Hier dazu von n-tv.de: wenn der nicht ueberlebt ist Guaidó dran!

Hier dazu von n-tv.de:

https://tinyurl.com/y2m8sa83
n-tv.de: Militärfahrzeug überrollt Demonstranten (Dienstag, 30. April 2019)

Nach dem Aufstand einiger Soldaten gegen die Regierung des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro haben sich Demonstranten und regierungstreue Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Caracas schwere Auseinandersetzungen geliefert. Vermummte Regierungsgegner griffen gepanzerte Militärfahrzeuge an. Ein Panzerwagen raste in die Menge und überrollte mehrere Menschen, wie Fernsehbilder zeigen. Dabei wurden mehrere Demonstranten verletzt. Nach Regierungsangaben erlitt zudem ein Soldat nahe der Basis eine Schussverletzung. Laut Verteidigungsminister Vladimir Padrino sei ein Oberst der Nationalgarde durch einen Schuss am Hals verletzt worden. Er müsse notoperiert werden.

Wenn der es nicht schafft, ist Guaidó ein Anstifter zum Mord (VStGB § 8)!!

Missverständnis: tagtest ist nicht wie-

30. April 2019 um 22:24 von Pilepale

Jetzt verstehe ich, weshalb "tagtest" in Ihren Reaktionen auf meine Beiträge auftaucht. Nun: ich kann Ihnen versichern, mich gibt es nur einmal hier, und zwar als "wie-". Mehr brauche ich nicht, mehr schaffe ich nicht und mehr würde ich mir auch nicht zumuten.

Ja, prinzipientreu bin ich: immer auf der Seite von Demokratie, Rechtsstaat, solidarisch mit den Armen und Leidenden.

re demokratieschue...

"Hier dazu von n-tv.de: wenn der nicht ueberlebt ist Guaidó dran!"

Stellen Sie doch mal Ihr unqualifiziertes Geschrei ein.

Dann hier vom ZDF dazu - Guaidó stachelt zur Gewalt auf!!

Dann hier vom ZDF dazu:

https://tinyurl.com/y2zgcqbs
ZDF-Nachrichten: - "Gewalt und Verunsicherung nehmen zu" (1 min | 30.04.2019 )

"Gewalt und Verunsicherung nehmen zu"

Wann ein eindeutiges Signal seitens Guiadó oder der Regierung kommt und was in den nächsten Stunden in Venezuela zu erwarten ist, erläutert ZDF-Korrespondent Christoph Röckerath.

Was Guaidó hier macht, ist außerdem ein völerrechtswidriger Offensivkrieg (VStGb § 13) und verbotene Aufstachelung zur Gewalt (UN-Zivilpakt Artikel 20):

https://www.zivilpakt.de/volksverhetzung-3368/

Artikel 20

(2) Jedes Ein­treten für nationalen, ras­sis­chen oder religiösen Hass, durch das zu Diskri­m­inierung, Feind­seligkeit oder Gewalt aufges­tachelt wird, wird durch Gesetz ver­boten.

Zusätzlich weiss ich ueber weitere Informationen, dass dieser Lopez damals das Innenministerium angegriffen hat und deswegen in Haft saß!

@ schabernack um 22:16

>>21:08 von Pilepale

«Wie kann bspw. Griechenland seine Euro-Schulden jemals begleichen?»

Ganz sicher nicht dadurch, indem man diese vollkommen venezuela-fremde Fragestellung in einen Kommentarbereich "reinmogelt", der sich mit der Lage in Caracas beschäftigt …<<

Ich weiß nicht wie SIe darauf kommen, meine Einwürfe als "venezuela-fremde Fragestellung" aufzustellen. Sollte jemand in Caracs, egal ob es der aktuell Präsident ist oder ein zukünftiger auf demokratischen Wege gewählter, selbst wenn es eine Putschoption sien sollte, auf die Idee kommen Kredite platzen zu lassen, wird das als Präzidenzfall von anderen Pleiteregierungen genauso beansprucht.
Zu dem Kommentar des Users eine völlig legitime Antwort.

22:16 von Pilepale

«Denn den Franzosen geht es auch schlecht. Wie so einigen Deutschen.»

Wenn schon Vergleiche VEN mit …
Dann nicht mit europäischen Staaten.
"Sondern wenigstens" mit Ländern in Südamerika.

Und selbst bei dortigen "Vor-Ort-Vergleichen" ist die Lage der Menschen in VEN ein einziges Desaster im Vergleich "zum Armenhaus des Kontinents" Paraguay.

"VEN könnte vor Reichtum über fließen".
Nicht nur wegen des Erdöls.
Aber anstelle dessen gibt es Maduro.
Der das ganze Land in dichtem Nebel vor die Wand fuhr.

Eine einzige Katastrophe der vollendeten Unfähigkeit …

20:46 von landart

"Es ist ein Verbrechen, Militär gegen das eigene Volk einzusetzen...Maduro hat schon längst diese rote Linie überschritten. Er sollte schnellstens aufgeben, sich ein linkes Exilland suchen, bevor ihn das Volk für seine Verbrechen richtet."

IHR Verständnis von Demokratie !???. Ein selbsternannter "Präsident" Guaido hat längst die ROTE LINIE überschritten und das auf die Regierung eingeschworene Militär sollte diesem Hasadeur und seinem Spuk ein Ende bereiten .
Was für eine Demokratie soll im US - amerikanischen Interesse installiert werden ? .

Wissen sie , das Venezuela das Land mit den größten Ölreserven ist . Öl macht begierig und die Weltmacht mit Vasallen scheut keinen Krieg um in dessen Besitz zu kommen . Irak , Libyen , Syrien sind traurige Beispiele .

Von russischen Raketen und einem "Abwehrschirm " vor der US-amerikanischen Haustür ganz zu schweigen....

@Magfrag

"
Am 30. April 2019 um 22:33 von Magfrad
@laurisch._karsten 21:45

Bitte Was? Sputniknews als seriöse Quelle? Im ernst jetzt? Dann kommen Sie doch gleich mit der Pravda. Sputniknews und Russia Today sind Kremlmedien die bewusst dafür da sind um die Sicht Putins als einzige Wahrheit darzustellen. Putin unterstützt Maduro also mischt er sich ein, so simpel ist es. Putin ist diesbezüglich nicht besser als Donald Trump. Beide vollkommen dämlich im Verhalten. Der eine unterstützt die eine Marionette der andere die andere Marionette. Marionetten sind Maduro und Guaidó beide."

.

Ich bitte Sie! Wollen Sie mich beleidigen? Wollen Sie mir vorschreiben wo ich mich zu informieren habe? Nur mal ein Beispiel zur Info über "Fake News" die von dem Main Stream verbreitet wird!
https://www.nachdenkseiten.de/?p=51351
Was oder wer ist hier wirklich die "seriöse" Quelle?

Opfer: die Bevölkerung

30. April 2019 um 22:27 von Magfrad

Die Bevölkerung Venezuelas und die Menschenrechte sind schon seit dem erstmaligen Amtsantritt von Herrn Maduro Opfer. Aber Sie weisen auf eine wichtige Sache hin: schlimmer als vor dem heutigen Tag darf die Lage in Venezuela nicht eskalieren.

Das ist der Grund, weshalb ich an die Situation und das Elend der Bevölkerung und der Millionen Geflüchteten erinnere.

Einseitige Berichterstattung

wie gewohnt. Die Menschen Venezuelas, die hinter Maduro stehen und ihn gewählt haben, kommen auch bei den Tagesthemen nicht zu Wort. Die gut gekleideten Interviewten wollen natürlich ihre "Freiheit" wiederhaben; was das für die Mehrheit der Bevölkerung heißt, hat man ja vor der Äera der Chavisten sehen können. Die USA werden es nicht wagen, militärisch einzugreifen, Bisher führen sie jedenfalls weiterhin den sog. "Krieg mit unkonventionellen Waffen (Sanktionen , Stromabschaltung, Gelder einfrieren usw.)".

Nicht zu vergleichen: VEN und GR

30. April 2019 um 22:39 von Pilepale

Die Lage und die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten in Griechenland haben mit denen Venezuelas auch nicht das Geringste zu tun. Auch wenn beide Länder momentan von weit links gerichteten Regierungen regiert werden, so ist doch die Regierung in Griechenland immerhin demokratisch wie verfassungsgemäß legitiemiert, was für das autokratische Regime von Herrn Maduro keineswegs gilt. Gerne würde ich die Reaktion von Herrn Tsipras auf Ihren Beitrag und Ihren Vergleich erleben...

Ach ja, auch mit Griechenland und seiner Regierung war die deutsche Bundesregierung solidarisch. Hilfen im Milliardenumfang wurden gewährt, auch zur Sicherheit von Demokratie wie Stabilität der ganzen Region.

@ karwandler (22:38): kein unqualifiziertes Geschrei!

@ karwandler

Stellen Sie doch mal Ihr unqualifiziertes Geschrei ein.

kein unqualifiziertes Geschrei. Sie sollten sich mal die Lage anschauen. Wollen Sie einen nuklearen WK3 und wollen Sie eine gewaltmäßigen Sturz von Maduro?? Wollen Sie einen Buergerkrieg oder was??? Zusätzlich nochmal: Guaidó ist kein demokratisch legitimierter Präsident und er ist außerdem NICHT gewählt!! Und daher wird er von mir NICHT als Interimspräsident anerkannt.

20:39 von karwandler re selbstaufklärer

selbstaufklärer
"Wir reden von keiner Volksversammlung wie Sie es hier darstellen wollen.
-
Sondern von einer gewählten Institution."
-
20:39 von karwandler
2Merken Sie gar nicht, dass Sie sich in einer Drehtür verirrt haben?
Einen Unterschied zwischen gewähltem Parlament und gewählter Volksversammlung wollen Sie herstellen, schaffen es aber nicht."
-
War auch nicht die Absicht.
Sondern nur der Hinweis, dass viele Werte-Parlamente nach der Wahl das machen, wofür sie nicht gewählt wurden.
-
In Venezuela wurde durch die gewählte Volksversammlung eine Institution geschaffen, die solche Auswüchse in Parlamenten unter einem Deckmantel von "Kompromiss", solche Praktiken verhindern will.
-
Deshalb, Hut ab vor der venezulanischen Demokratie, welche nun wirklich kein bayrisches Oktoberfest ist.

Wie erreicht man freie Wahlen?

Wie stürzt man einen Diktator?
Durch freie Wahlen?
Und wie erreicht man freie Wahlen?
Indem man den Diktator stürzt. Logisch.

Nicht zu übersehen ...

... in der Berichterstattung unserer Qualitätsmedien über die jüngsten Ereignisse in Venezuela ist die Tatsache, für wen ihre ach so unabhängigen Journalistenherzen schlagen.
Es ist so schmerzlich, auf Leute wie Peter Scholl-Latour verzichten zu müssen. Dafür bekommt man primitive Hofberichterstattung ganz im transatlantischen Sinne, contra Maduro pro Guaido. Aktuelle Kamera 2.0 eben.

@ schabernack um 22:40

"Wenn schon Vergleiche VEN mit …
Dann nicht mit europäischen Staaten.
"Sondern wenigstens" mit Ländern in Südamerika."

Ihnen scheinen meine Vergleiche wohl nicht zu passen. Damit kann ich sehr gut leben.

"Und selbst bei dortigen "Vor-Ort-Vergleichen" ist die Lage der Menschen in VEN ein einziges Desaster im Vergleich "zum Armenhaus des Kontinents" Paraguay."

Selbst wenn ich mich auf Ihr niedriges Niveau einlasse, die Ärmsten der Armen nur Regional einuteilen, schauen SIe sich die Zustände in Haiti an. Die Mehrzahl der Haitianer würde sich den Lebensstandard des ärmsten Venezolaners wünschen!

Ich empfinde es im übrigen als ganz schlechten Schreibstil, etwas in Gänsefüßchen zu setzen wenn man es als Zitation verwenden möchte, das ein Kommentator gar nicht angeführt hat. Das macht Ihre Kommentare sehr unverständlich.

Öl hat das Land, kommt aber leider nicht an Milliarden Dollar die wahrscheinlich Ihre fähige USA den Venezolanern vorenthalten.

@landart, 20.46h

Der Einsatz von Militär gegen das eigene Volk ist ein Markenzeichen linker Diktaturen.

re rolf-dieter

"Wissen sie , das Venezuela das Land mit den größten Ölreserven ist . Öl macht begierig und die Weltmacht mit Vasallen scheut keinen Krieg um in dessen Besitz zu kommen"

Öl ist die Allerweltserklärung der geistig Armen.

Öl ausVenezuela konnte man vor Chavez, unter Chavez und unter Maduro zum üblichen Weltmarktpreis kaufen.

Und "man" beinhaltet auch die böse USA.

Zorn und Empörung

30. April 2019 um 22:39 von Demokratieschue...

Ach Gottchen, "Aufruf zum völkerrechtswidrigen Offensivkrieg", "Aufstachelung zur Gewalt", mit weniger geben Sie sich nicht zufrieden?

Nun, eine Gegenfrage: wie bewerten Sie das, was das Regime von Herrn Maduro seit Jahren veranstaltet: die völlig unnötige, weil selbst verschuldete Versorgungskrise, das Schicksal von Dialysepatienten in Krankenhäusern bei Stromausfall, der andauernde Hunger für Millionen? Weshalb sind Ihrer Meinung nach 3,5 Millionen Menschen während des letzten Jahres aus Venezuela geflohen? Was sagen dazu Ihre Quellen?

Am 30. April 2019 um 22:40 von schabernack

"VEN könnte vor Reichtum über fließen".
Nicht nur wegen des Erdöls.
Aber anstelle dessen gibt es Maduro.
Der das ganze Land in dichtem Nebel vor die Wand fuhr.

Eine einzige Katastrophe der vollendeten Unfähigkeit …"

Sie haben so Recht!

Das Ende dieses Menschheitstraums

(Kommunismus) ,

der sich für die meisten Menschen als Albtraum entpuppte,
dient heute vor allem zur Sensibilisierung gegen

Autoritarismus
(liegt zwischen Demokratie und dem diktatorischen Totalitarismus)

und

politischem Freund-Feind-Denken.

Daher formulieren autoritäre Regime ihre Politik pragmatisch und versuchen gleichzeitig, allgemeine Wertvorstellungen

wie Patriotismus, Nationalismus, Modernisierung, Ordnung usw.

durchzusetzen.

22:31 von Pilepale / @schabernack

«Aber bei Ihnen habe ich oft das Gefühl, dass Sie die 1000 Zeichen als Argument benutzen, dass man Sie nicht versteht. Dieses Problem haben aber alle User in unserem Forum.»

Wenn denn nun "alle User in unserem Forum" dieses Problem aus diesem gleichen Grund mit meinen Beiträgen haben. So hat es mir zumindest noch niemand gesagt. Also gehe ich davon aus, dass es niemand hat (außer Ihnen).

«Und ich verstehe ebenfalls wie User frosthorn nicht wie Sie überhaupt dazu kommen, so einen Kommentar aufzustellen, bezüglich des Ablebens des Präsidenten der doch überhaupt nicht zur Debatte steht.
Wollen Sie das Herrn Maduro etwas zustößt? Ist ein Attentat Ihr springender Punkt?»

User @frosthorn fragte nicht, "wie ich dazu käme, einen solchen Kommentar aufzustellen". Er nannte eines (!) meiner Argumente "absurd". Sie haben ja meine Erwiderung gelesen. Die Sie ja aber nicht verstehen. Tja …

"Sachliche Auseinandersetzung" ist es nicht, "aus mir heraus zu lesen", ich befürwortete Attentate.

22:40 von laurisch._karsten @Magfrag

Vielen Dank für den Quellenhinweis!
-
Da hapert es ja bei vielen "Gestaltern" hier, sich mit wirklichem Nachdenken auseinander zu setzen.
-
Betreffs Ihres Hinweises ist ja noch viel mehr über Venezuela und sonstiger Aufklärung bei diversen Themen, auf dieser Seite zu erfahren.

22:26 von karwandler

Oder dass der Diktator auf einmal demokratische Wahlen gewinnt ...
.
dieser al-Sisi bekam doch 97 %
und davor gewannen die Muslimbrüder
sind das für sie Paradebeispiele für Demokraten

Magfrad 22.27

da haben Sie vermutlich Recht, leider! Aber allemal ein denkwürdiger Tag, wenn ich mit Ihnen und! der Demokratieschützerin einig bin.
Man kann nur hoffen, dass Guaidó's Provokationen nicht zum von ihm erhofften und einkalkulierten Blutbad führen!

@ wie-/tagtest um 22:47

"Die Lage und die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten in Griechenland haben mit denen Venezuelas auch nicht das Geringste zu tun."

Die Lage in Grichenland habe ich auch nicht kommentiert. Sondern nur ein Beispiel von dutzenden herangezogen, die diesen Präzidenzfall sofort für sich beanspruchen wollen würden, würden Kredite auf diese Weise für nichtig erklärt.

"Auch wenn beide Länder momentan von weit links gerichteten Regierungen regiert werden,so ist doch die Regierung in Griechenland immerhin demokratisch wie verfassungsgemäß legitiemiert"

Die Schulden in Griechenland hat vornehmlich eine rechte marktkonforem Regierung angehäuft. Gedeckt von Neoliberalen Heuschrecken die in Brüssel sitzen. Desweiteren gibt es m.E. aktuell wegen der Troika weder eine Demokratie noch ist die aktuelle Regierungspartei eine Linke Partei da sie die Troika gewähren lässt und alles mitmacht.

@Magfrad, 21.06h

Sie haben als Unterstützer Maduros neben Russland und China die Türkei vergessen.
Diese ist auf internationalem Parkett zwar ein Zwerg, aber Erdogan tönt da kräftig mit.

@Demokratieschue... 22:48

3. Weltkrieg wegen Venezuela? Da messen Sie diesem Land zu viel Wichtigkeit zu. Einen Weltkrieg wird gottseidank niemand wegen diesem Land eingehen.

Am 30. April 2019 um 22:42

Am 30. April 2019 um 22:42 von Iwano
Einseitige Berichterstattung

Ich sehe nur Ihre Einseitigen Kommentare,da ist mir die Berichterstattung hier lieber!

@ Rolf-Dieter Win (22:40): exakt genauso ist es

hi Rolf-Dieter Win...

IHR Verständnis von Demokratie !???. Ein selbsternannter "Präsident" Guaido hat längst die ROTE LINIE überschritten und das auf die Regierung eingeschworene Militär sollte diesem Hasadeur und seinem Spuk ein Ende bereiten .

exakt genauso ist es. Hoffentlich wird der bald festgenommen zusammen mit diesem Lopez.

https://tinyurl.com/y3m4t8zt
n-tv.de: Machtkampf in Venezuela eskaliert: Schüsse in Caracas (Dienstag, 30. April 2019)

Der Gründer der Oppositionspartei Voluntad Popular saß seit 2014 in Haft. Damals waren bei Protesten gegen die Regierung mehr als 40 Menschen ums Leben gekommen. Ein Gericht verurteilte ihn wegen Anstachelung zur Gewalt zu fast 14 Jahren Haft. Zuletzt war der Oppositionsführer im Hausarrest. Zahlreiche Regierungen und Menschenrechtsorganisationen sehen in Lopez einen politischen Gefangenen.

@wie-

"Ach ja, auch mit Griechenland und seiner Regierung war die deutsche Bundesregierung solidarisch. Hilfen im Milliardenumfang wurden gewährt, auch zur Sicherheit von Demokratie wie Stabilität der ganzen Region."

.

Ganz neben bei bemerkt hat die Bundesrepublik an Griechenland richtig "Kohle" verdient!
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/zinsgewinne-in-schuldenkrise-deut...
http://tinyurl.com/y6l7xc9q

Am 30. April 2019 um 22:40

Am 30. April 2019 um 22:40 von laurisch._karsten

Ihre Quellen sind leider nicht "seriöse" !Alles Fake News!Nicht wert zu lesen!

re selbstaufklärer

"20:39 von karwandler
2Merken Sie gar nicht, dass Sie sich in einer Drehtür verirrt haben?
Einen Unterschied zwischen gewähltem Parlament und gewählter Volksversammlung wollen Sie herstellen, schaffen es aber nicht."
-
War auch nicht die Absicht.
Sondern nur der Hinweis, dass viele Werte-Parlamente nach der Wahl das machen, wofür sie nicht gewählt wurden."

Sie sind ziemlich verwirrt.

Was Parlamente nach der Wahl üblicherweise machen ist, dass sich eine Mehrheit bildet, die eine Regierung wählt und unterstützt, und dass sich eine Opposition bildet, die gerne demnächst die Mehrheit erringen würde.

Dass ein Parlament in toto was macht oder gar nicht macht, wofür es gewählt wurde, ist ein ziemlich abseitiger Gedanke.

Wie gesagt: Es klingt verwirrt.

"Deshalb, Hut ab vor der venezulanischen Demokratie, welche nun wirklich kein bayrisches Oktoberfest ist."

Immer noch verwirrt.

@ wie-/tagtest um 22:47

"Die Lage und die wirtschaftlichen Zukunftsaussichten in Griechenland haben mit denen Venezuelas auch nicht das Geringste zu tun. Auch wenn beide Länder momentan von weit links gerichteten Regierungen regiert werden, so ist doch die Regierung in Griechenland immerhin demokratisch wie verfassungsgemäß legitiemiert, was für das autokratische Regime von Herrn Maduro keineswegs gilt. Gerne würde ich die Reaktion von Herrn Tsipras auf Ihren Beitrag und Ihren Vergleich erleben..."

Die Raktion wäre, das Herr Tsipras erst einmal bei der Troka nachfragen muss, ob er überhaupt antworten darf.

"Ach ja, auch mit Griechenland und seiner Regierung war die deutsche Bundesregierung solidarisch. Hilfen im Milliardenumfang wurden gewährt, auch zur Sicherheit von Demokratie wie Stabilität der ganzen Region."

1. Kredite sind keine Hilfen
2. Diese Hilfe hat die Lage schlimmer gemacht
3. Durch die Implementierung der Troika wurde die Demokratie ausgehebelt. Aber bezeichnend das Sie das Demokratie nennen.

@ wie- (22:57): das liegt an den us-Sanktionen!!

@ wie-

Nun, eine Gegenfrage: wie bewerten Sie das, was das Regime von Herrn Maduro seit Jahren veranstaltet: die völlig unnötige, weil selbst verschuldete Versorgungskrise, das Schicksal von Dialysepatienten in Krankenhäusern bei Stromausfall, der andauernde Hunger für Millionen? Weshalb sind Ihrer Meinung nach 3,5 Millionen Menschen während des letzten Jahres aus Venezuela geflohen? Was sagen dazu Ihre Quellen?

Das liegt an den us-Sanktionen gegen Venezuela!! Die USA erpresen Venezuela weil es um Öl geht!! Wachen Sie endlich auf!!

https://www.tagesschau.de/ausland/venezuela-usa-sanktionen-101.html

Die USA haben Venezuela fest im Blick. Die verfassunggebende Versammlung lehnen sie ab. Den sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro bezeichnet die US-Regierung als Diktator. Mit weiteren Sanktionen will sie ihn endlich stoppen.

22:53 von OlliH Maduro und Gefolgschaft melden sich doch „schlag

"Wie sollten sie auch. Dafür haben sich „die Gewählten“ mit gepanzerten Fahrzeugen und Tränengasgeschossen doch schon „schlagkräftig“ zu Wort gemeldet.
Mit seiner Schlägertruppe hat Maduro doch schon seine Antwort „geposted“."
-
Haben Sie sich zufällig vieleicht in die Bilder über die Gelbwesten verirrt?

23:02 von Magfrad

wegen eines ermordeten Thronfolgers vielleicht ?

@ wie- (22:57): oder hier bei zeit.de

@ wie-

Oder lesen Sie dazu hier bei zeit.de

https://tinyurl.com/y5m73ywb
zeit.de: USA verhängt Sanktionen gegen weiteren venezolanischen Staatskonzern (19. März 2019, 19:15 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, pfe)

Die US-Regierung hat weitere Sanktionen gegen die Regierung des venezolanischen Staatschefs Nicolás Maduro erlassen. Betroffen sind das im Goldgeschäft tätige staatliche Bergbauunternehmen Compañía General de Minería de Venezuela (CVG) und sein Präsident. Damit werde das Vermögen des Unternehmens und seines Präsidenten eingefroren, außerdem sei US-Unternehmen der Handel mit CVG untersagt, teilte das US-Finanzministerium in Washington mit.

US-Finanzminister Steven Mnuchin warf der "illegitimen" Regierung von Maduro vor, es würde das Vermögen und die Bodenschätze Venezuelas auf rücksichtslose Weise "plündern", um sich selbst zu bereichern. Zudem stütze das Bergbauunternehmen das engere Umfeld des "korrupten" Regimes von Maduro.

22:32 von wie-

Volle Zustimmung. Für Pilepale waren warscheinlich auch die "Umerziehungslager" der roten Khmer super Toll.

@Brussels, 21.32h

Eine von Linken weit verbreitete These, die bar jeder Substanz ist.

@ wie-/tagtest um 22:32

"Tja, Kasus Herr Leopoldo Lopéz. Seltsam, dass sich für diesen bewährten Politiker und Symbolfigur der demokratischen Opposition in Venezuela seit Jahren viele berufene internantionale Menschenrechtsorganisationen stark machen, inklusive des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte."

Die Zeit schreibt:
"López hatte im Februar 2014 zu Demonstrationen gegen die Regierung von Präsident Nicolás Maduro aufgefordert. Bei Straßenschlachten zwischen Oppositionellen und Regierungsanhängern kamen 43 Menschen ums Leben, über 800 wurden verletzt.
www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/leopoldo-lop

In Frankreich unvorstellbar, so jemanden als Oppositionellen zu betiteln, der eine Demonstration veranstaltet bei denen es 43 Tote und 800 Verletzte gibt.
Die Krawalle in Hamburg waren für SIe wahrscheinlich auch demokratische Demonstrationen. Das sehen viele Leute anders. Selbst die auf den friedlichen Teil der Demo waren!

@22:40 von laurisch._karsten

räusper… Also ganz ehrlich, auf (völlig berechtigte !) Kritik an einem Link zu Sputnik mit einem Link zu NDS zu antworten, ist... originell :)
Bitte nicht auch noch compact oder Pi-News !

Rechtstreue der VEN-Justiz: glaubhaft?

30. April 2019 um 23:02 von Demokratieschue...

Gut, dass wir hier im beschaulich-ruhigen Deutschland mit Herrn Billy Six ein eigenes greifbares Beispiel haben von der Unabhängigkeit und Rechtstreue der venezolanischen Justiz unter Herrn Maduro sowie des Wirkens der venezolanischen Staatssicherheit SEBIN.

Warum schenken Sie den Verlautbarungen des Regimes von Herrn Maduro mehr Glauben, als den von Ihnen ebenfalls zitierten Menschenrechtsorganisationen, darunter auch den Hohen Kommissar der UN für Menschenrechte?

@Weltoffen

"Ihre Quellen sind leider nicht "seriöse" !Alles Fake News!Nicht wert zu lesen!"

.

Das ist Ihre Meinung und diese akzeptiere ich auch. Allerdings erwarte ich von Ihnen dass Sie Ihre Meinung mit Argumenten begründen. Wenn Sie Sie das nicht machen, dann ist Ihre Meinung in meinen Augen so viel Wert wie ich es hier nicht sagen kann.

re pilepale

"Selbst wenn ich mich auf Ihr niedriges Niveau einlasse, die Ärmsten der Armen nur Regional einuteilen, schauen SIe sich die Zustände in Haiti an. Die Mehrzahl der Haitianer würde sich den Lebensstandard des ärmsten Venezolaners wünschen!"

Was für ein Unterbietungswettbewerb, um ja nicht die existenzielle Not der Bevölkerung in Venezuela als existenzielle Not anerkennen zu müssen!

Verachtenswert, was Sie hier anbieten.

@ wie- (22:57): oder auch hier bei welt.de

@ wie-

oder lesen Sie auch hier bei welt.de quer:

https://tinyurl.com/y6tlufsg
welt.de: Tobt in Venezuela ein Kampf der Weltmächte ums Öl? (05.02.2019)

Laut Verschwörungstheorien stecken die USA hinter dem Machtkampf in Venezuela. Der Grund: Sie wollen an die Ölquellen des Landes. Doch eine Analyse der wirtschaftlichen Verhältnisse zeigt: Zwei andere Länder haben dort größere Interessen.

Doch genau ein solcher Blick auf die Fakten offenbart ein weit differenzierteres Bild. Zwar ist venezolanisches Öl für die USA nach wie vor von Interesse. Und vielleicht rechnet der ein oder andere Amerikaner im Falle eines Machtwechsels damit, dass US-Konzerne einen Vorteil davon hätten. Andererseits haben andere Staaten ein mindestens genau so großes Interesse an Venezuela, und vor allem hat die bisherige Regierung sich diesen Ländern bereits komplett ausgeliefert.

Aber es geht zusätzlich auch um Geopolitik.

@ schabernack um 22:58

"Wenn denn nun "alle User in unserem Forum" dieses Problem aus diesem gleichen Grund mit meinen Beiträgen haben. So hat es mir zumindest noch niemand gesagt."

Dann mache ich den Anfang!

Nochmals das Game ist vorbei

@22:40 von Rolf-Dieter Win...
Verschwörungstheorien zu verbreiten, macht die Realität nicht ungeschehen...ihre Argumente stimmen für mich hinten und vorne nicht...Guaido ist gewählter Parlamentspräsident...warum leugnen sie das? Und nochmals: die USA brauchen das Öl von Venezuela nicht. Eher brauchen die Chinesen das Öl... dafür haben sie 70 Mrd $ an Krediten gegeben. Soldaten gegen das eigene Volk einzusetzen, ist ein Verbrechen...das gilt als universales Prinzip.

@ karwandler um 23:05

"Sie sind ziemlich verwirrt.

Was Parlamente nach der Wahl üblicherweise machen ist, dass sich eine Mehrheit bildet, die eine Regierung wählt und unterstützt, und dass sich eine Opposition bildet, die gerne demnächst die Mehrheit erringen würde."

Jetzt bin ich verwirrt. Denn ich habe immer mehr den Eindruck, dass Parlamente zwar immer wieder Mehrheiten finden, allerdings dann immer gegen die Mehrheit der Bürger regieren, wofür sie eigentlich gewählt wurden.

re sisyphos3

"22:26 von karwandler

Oder dass der Diktator auf einmal demokratische Wahlen gewinnt ...
.
dieser al-Sisi bekam doch 97 %
und davor gewannen die Muslimbrüder
sind das für sie Paradebeispiele für Demokraten"

Es gibt Kommentare, da möchte man das Äquivalent eines Zeitungsblattes einsetzen, mit dem man ein lästige Fliege verscheucht.

23:09 von wie-

Warum schenken Sie den Verlautbarungen des Regimes von Herrn Maduro mehr Glauben
.
vielleicht wegen so Argumenten wie vom Mitstreiter 23:09 von @Pilepale gebracht

@Silverfuxx

"
Am 30. April 2019 um 23:09 von Silverfuxx
@22:40 von laurisch._karsten

räusper… Also ganz ehrlich, auf (völlig berechtigte !) Kritik an einem Link zu Sputnik mit einem Link zu NDS zu antworten, ist... originell :)
Bitte nicht auch noch compact oder Pi-News !"

.

Wenn Sie mich schon kritisieren, dann erwarte dass Sie Argumente geben um zu antworten. Ich bitte um Entschuldigung. Bisher haben Sie es nicht gemacht. Sie haben ohne Argumente eine Quelle zu "Fake News" erklärt. Anders als ich es mache. Ich gebe zu auch meine Quellen mögen nicht immer richtig sein. Nu sollten wir uns doch achten in meinen Augen.

@karwandler - gewählter Diktator

22:26 von karwandler:
"Dass Demokratie und der Diktator gleizeitig und nebeneinander funktionieren könnten werden Sie ja wohl nicht vorschlagen."
> Natürlich nicht. Beides schließt sich gegenseitig aus.

"Oder dass der Diktator auf einmal demokratische Wahlen gewinnt ..."
> Demokratie ist der Wille des Volkes. Der lässt sich mit entsprechender Propaganda formen. Insofern halte ich es durchaus für möglich, dass ein Diktator aus einer demokratischen Wahl als Sieger hervorgeht.
Außerdem hätte es in meinen Augen diktatorische Züge, dem Volk Wahlmöglichkeiten vorzuenthalten.

@ landart (23:12): Guaidó ist NICHT frei gewählt!!

@ landart

Wann wurde Guaidó bitte frei gewählt??

Verschwörungstheorien zu verbreiten, macht die Realität nicht ungeschehen...ihre Argumente stimmen für mich hinten und vorne nicht...Guaido ist gewählter Parlamentspräsident...warum leugnen sie das?

Das was Sie hier behaupten stimmt absolut NICHT!! Er hat sich selbst ernannt!! Auch dass hier von Ihnen stimmt niCHT:

Und nochmals: die USA brauchen das Öl von Venezuela nicht. Eher brauchen die Chinesen das Öl... dafür haben sie 70 Mrd $ an Krediten gegeben.

siehe hier:

https://tinyurl.com/y6tlufsg
welt.de: Tobt in Venezuela ein Kampf der Weltmächte ums Öl? (05.02.2019)

Diese Sanktionen sehen vor, dass die Bezahlung von Lieferungen des staatlichen venezolanischen Öl-Konzerns PDVSA künftig auf ein Sperrkonto erfolgen muss, auf das die Regierung von Präsident Maduro keinen Zugriff hat. De facto bedeutet dies ein Ende der Öl-Exporte aus Venezuela in die USA.

23:09 von wie-

Richtig erkannt. Für Demokratieschue.. sind Meinungen von Menschenrechtsorganisationen, darunter auch den Hohen Kommissar der UN für Menschenrechte nur dann von Bedeutung wenn sie in ihrem Sinne sind.

Am 30. April 2019 um 23:10

Am 30. April 2019 um 23:10 von laurisch._karsten Allerdings erwarte ich von Ihnen dass Sie Ihre Meinung mit Argumenten begründen.

Sie machen sich diese unseriösen Quellen zu Ihrer Meinung,was soll man da noch Argumente begründen?

@laurisch._karsten

"@Weltoffen

>>Ihre Quellen sind leider nicht "seriöse" !Alles Fake News!Nicht wert zu lesen!<<

Das ist Ihre Meinung und diese akzeptiere ich auch. Allerdings erwarte ich von Ihnen dass Sie Ihre Meinung mit Argumenten begründen. Wenn Sie Sie das nicht machen, dann ist Ihre Meinung in meinen Augen so viel Wert wie ich es hier nicht sagen kann."

Sie täuschen sich. Dass es sich bei den von Ihnen genannten "Quellen" um Fakenews verbreitende Quellen handelt, ist keine mit Argumenten zu untermauernde Meinung, sondern eine längst vielfach nachgewiesene Tatsache.

Eigentlich sollte man heutzutage davon ausgehen können, dass das zum Grundwissen gehört.

Geopolitik: natürlich. Längst bekannt.

30. April 2019 um 23:11 von Demokratieschue...

Dass es im Fall Venezuela auch um Geopolitik geht, ist seit Monaten bekannt. Mein Rat dazu: follow the money. Venezuela hat u.a. Rückstände bei der VR China in Höhe von rund 20 Mrd. US-Dollar. Alles bereits Teil der laufenden Berichterstattung der Tagesschau und der ARD allgemein.

Auch das Verschwörungstheorien und staatlich gelenkte Propanda eine starke Rolle spielen ist bekannt und zeigt sich anschaulich wieder an zahlreichen Beiträgen im heutigen Forum.

Auch Sie weichen der Antwort zur Lösung der Situation der Not leidenden Bevölkerung und der Geflüchteten aus.

23:11 von karwandler

Bin nicht immer ihrer Meinung aber dazu 100% Daumen Hoch.

23:12 von landart

Soldaten gegen das eigene Volk einzusetzen, ist ein Verbrechen...das gilt als universales Prinzip.
.
aber gängige Praxis
und zudem, wenn ne Minderheit (des Volkes) die Macht ergreifen will,
sich nicht um freie Wahlentscheidungen kümmert,
wie kann man das verhindern/was dagegen tun

@wie- undemokratische Regierung

22:03 von wie-:
"Ähm, verstehe ich Ihren Beitrag korrekt, dass auch Sie die Lage in Venezuela und das Regime von Herrn Maduro in Venezuela als nicht-demokratisch bewerten?"

Ja, definitiv. Ich weiß nicht, ob es überhaupt noch echte Demokratien gibt - also Nationen, in denen die Macht direkt vom Volk ausgeht.

Aber ich würde eine völkerrechtlich legitimierte Regierung nicht als "Regime" bezeichnen.

22:55 von Pilepale

«Ich empfinde es im übrigen als ganz schlechten Schreibstil, etwas in Gänsefüßchen zu setzen wenn man es als Zitation verwenden möchte, das ein Kommentator gar nicht angeführt hat. Das macht Ihre Kommentare sehr unverständlich.»

Ganz im Gegenteil machte es geschriebene Beiträge (deren Worte man nicht mit Gestik und Mimik unterstützen kann), um so verständlicher, wenn man sich der Möglichkeiten der Zeichen bedient, die Schriftsprache bietet.

Zitate setze ich mit den Zeichen・«…»・«in kursiv» .

"Vorsicht im Ausdruck + eigene Wertung" in die Zeichen・"…".
Das ist ein weiterer Einsatzbereich der Anführungszeichen in der deutschen Schriftsprache (was man auch schon in der Schule lernt).

"Ganz schlechten Schreibstil" hielt mir noch nie niemand vor.
Ich weiß, dass ich den ganz gewiss nicht habe …

«Selbst wenn ich mich auf Ihr niedriges Niveau einlasse, …»

Darauf können Sie sich gar nicht einlassen, da es so nicht ist.
Sprachen Sie nicht kürzlich von sachl. Austausch mit mir …?

@ karwandler um 23:11

>>re pilepale

"Selbst wenn ich mich auf Ihr niedriges Niveau einlasse, die Ärmsten der Armen nur Regional einuteilen, schauen SIe sich die Zustände in Haiti an. Die Mehrzahl der Haitianer würde sich den Lebensstandard des ärmsten Venezolaners wünschen!"

Was für ein Unterbietungswettbewerb, um ja nicht die existenzielle Not der Bevölkerung in Venezuela als existenzielle Not anerkennen zu müssen!

Verachtenswert, was Sie hier anbieten.<<

Der Heckenschütze hat wieder auf eine Gelegenheit gewartet um seine wiederwärtigen Kommentare abzugeben ohne, den Unterschied der Notleidenden erklären zu müssen.

Deshalb empfinde ich Ihr gespieltes und zur Schau gestelltes Mitgefühl verachtenswert das Sie wegen den Ärmsten der Amren in Venezuela vorgauckeln, wenn Ihnen doch in Frankreich die gleichen Habenichtse am Wertesten vorbei gehen.

Sachliche Auseinandersetzung

30. April 2019 um 22:58 von schabernack

Ich schätze Ihre Beiträge, da Sie für eine sachliche Auseinandersetzung stehen, und ich habe auch keinerlei "Verständnisprobleme". Also: gerne mehr davon!

@Defender411 - Einmischung

22:02 von Defender411:
"Worauf stützen sie ihre Aussage, dass das Ausland alles initiiert hat?"

Ich habe lediglich eine Aussage von user Magfrad aufgegriffen. Ob die ausländischen Interessenten die Ausschreitungen initiiert haben oder lediglich opportunistisch handeln, vermag ich nicht zu sagen. Ich halte beides für möglich.

Kritisch sehe ich aber insbesondere jene Einmischung, die nicht von der Regierung legitimiert ist. (Also genau das, worauf westliche Feindbilder aufbauen.)

Am 30. April 2019 um 23:08 von Demokratieschue...

"USA verhängt Sanktionen gegen weiteren venezolanischen Staatskonzern (19. März 2019, 19:15 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, AFP, pfe)"

Sie haben Recht.

Aufwachen!

Ich lese Ihre fundierten Kommentare sehr gerne.

Aber das ist doch kalter Kaffee von vor 2 Wochen.

Außer den ist Ihnen eine kleine Verwechslung unterlaufen.

Es ist keineswegs so, dass die USA Venezuela erpressen, sondern

Maduro will Öl nur noch gegen chinesische Yuan verkaufen!

@DerVaihinger 23:02

Die Türkei wird als Nato Mitglied aber nie Krieg für Maduro führen und sich da militärisch einmischen, ich sehe nur zwei Länder die deswegen Krieg führen würden und es sind die bekannten USA und die Russische Föderation.

21:11 von Autochon

was zeigt die Situation in Frankreich ?

doch nur die Intoleranz eine Wahl in der man sich nicht durchsetzen konnte zu ignorieren
auch in Frankreich gab es eine Alternative zu Macron und seiner Politik die zur Disposition stand

@ all: Lopez laut Focus in chilenische Botschaft geflohen

@ all

Beim Focus lese ich schon, dass dieser Lopez - den Guaidó aus der Haft befreit hat - in die chilenische Botschaft geflohen ist:

https://tinyurl.com/y3k32lo8
focus.de: Straßenschlachten in Caracas - Panzerfahrzeug rast in Menschenmenge (Dienstag, 30.04.2019, 22:11)

Leopoldo López suchte Schutz in der Residenz des chilenischen Botschafters in Caracas gesucht. López, seine Frau und seine Tochter seien Gäste in der Residenz der diplomatischen Mission, teilte Chiles Außenminister Roberto Ampuero am Dienstag auf Twitter mit.

Der macht es genauso wie Honecker... ach du meine Guete... damit hat Guaidó schon so gut wie verloren. Der sollte endlich einsehen, dass es vorbei ist und dass er aufgeben sollte.

21:16 von DerGolem

Nein das waren keine Guaido Anhänger sondern Maduros Agents Provokateurs.
.
wer weiß das schon
definitiv nützt es aber mehr der Sache von Guaida
von daher bin ich schon eher geneigt anzunehmen ....

@Magfrad 22:06

Das Recht beruht auf schon länger bestehende vertragliche Vereinbarungen zwischen Venezuela und Russland: Inhalt gegenseitige Hilfeleistung-auch militärischer Art. Begonnen, nachdem die USA ihre militärischen Berater abgezogen hatten als Hugo Chavez an die Macht kam.
Ähnliche Situation wie in Syrien.

21:05 von DerGolem

@ Hackonya2 20.57h - super Vorschlag
"Super. Hat ja bei Assad, Saddam, Gaddafi etc. seinerzeit schon gut funktioniert. Freie Wahlen waren schon immer der Traum aller Diktatoren. Die USA haben dies aber in allen o.g. Fällen verhindert, nicht wahr?"

Ja nicht wahr, Sie denken dabei doch auch an die Saudis, an die Emirate oder Katar. Oder etwa auch an den Hinterhof der USA?!

@laurisch-karsten, 23.03h

Und so nebenbei die völlige Pleite Griechenlands verhindert.

Am 30. April 2019 um 22:40 von schabernack

So siehts aus,realistischer Kommentar!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: