Ihre Meinung zu: Ukraine-Konflikt: Selenskyj legt im Passstreit nach

28. April 2019 - 16:58 Uhr

Erst kündigte Russlands Staatschef Putin eine erleichterte Einbürgerung von Ukrainern an - jetzt hält der neue ukrainische Präsident Selenskyj dagegen: Er will Russen die Staatsbürgerschaft seines Landes verleihen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.18182
Durchschnitt: 3.2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pass

Ist doch nur zu begrüßen, wenn beide Seiten die Einbürgerung erleichtern, dann kann jeder für sich entscheiden, welche Staatsbürgerschaft man möchte.

Putins Unsinn

Putins Masche mit den russischen Pässen an alle Ukrainer kontert jetzt Selenskyj mit der Ausgabe ukrainischer Pässe für alle Russen...solche Provokationen sind der blanke Irrsinn. Was ist, wenn diese Pässe nicht anerkannt werden? Und wo sollten diese Pässe beantragt werden? Putin betreibt politisch Unruhe und Unfrieden...er sollte sich lieber um seine ineffektive Wirtschaft kümmern.

Selenski

Selenskis Muttersprache ist Russisch, dem großen Nachbarn zeigt er trotzdem die Zähne. Er ist aufrecht, selbstbewusst und steht für eine freie und selbständige Ukraine ein. Gut so.

Blick nach Westen

Ich wünsche Selenski und der ganzen ukrainischen Nation, dass die Mitgliedschaft in EU und NATO in den kommenden 5 Jahren endlich perfekt gemacht werden kann.

re landart

"Putins Masche mit den russischen Pässen an alle Ukrainer kontert jetzt Selenskyj mit der Ausgabe ukrainischer Pässe für alle Russen...solche Provokationen sind der blanke Irrsinn. Was ist, wenn diese Pässe nicht anerkannt werden?"

Es wird in keinem Pass drinstehen, dass er ein "Provokations-Pass" ist. Also, warum sollte er nicht anerkannt werden? Von wem denn nicht?

Forengeschwätz

Aufrecht a la Poroschenko? Freie Ukraine mit USEU im Hintergrund? Wissen Sie eigentlich, daß die Ukraine dermaßen heruntergewirtschaftet wurde, daß sie nur von westlichen Geldern existiert?Schauen Sie sich BIP etc. an! Poroschenko hingegen hat sich durch seine Amtszeit eine goldene Nase geholt.......

Ukraine:Selenskyi legt im Passstreit nach...

Das ist doch lustig:Der Komiker beweißt,daß er Sinn für Humor hat.Er will "Leidende" aufnehmen.
Man wird sehen wie viele sein Angebot annehmen.Die Ukraine hat übrigens seit 1991 etwa ein Fünftel ihrer Bevölkerung verloren.1,5 Millionen arbeiten in Polen.Zwei bis drei Millionen in Russland.Knapp eine Million verließen den Donbass Richtung Russland.77.000 haben dort den Asylstatus bekommen.

17:05 von Hackonya2

Sehe ich auch so. Besser kann man so ein Problem nicht lösen. Scheint einigen nicht ins Konzept zu passen.

Am 28. April 2019 um 17:08 von Forengeschwätz

"Selenskis Muttersprache ist Russisch, dem großen Nachbarn zeigt er trotzdem die Zähne. Er ist aufrecht, selbstbewusst und steht für eine freie und selbständige Ukraine ein. Gut so."

Danke, und ich dachte, seine Muttersprache wäre Ukrainisch. Aber viele Menschen haben scheinbar ein Problem, Russisch und Ukrainisch zu unterscheiden.

Ich liebe diesen Kerl jetzt schon!

Und er beweist: er hat wirklich Humor.

Wurden früher Russischsprachinge unterdrückt - die Sprache wurde bekämpft, den Status als Amtssprache hat sie verloren, obwohl 40% der Bevölkerung russischspraching sind - so zeigt Selenskyj, dass die Menschen willkommen sind. Auch wenn es erstmal vielleicht nur eine Geste ist.

(Auch wenn ich das mit "Meinungsfreiheit, freie Medien und freies Internet" in der Ukraine nicht ganz so sehe.)

Der ukrainische Bürger

Der ukrainische Bürger im Donbass hat es schwer, er bekommt von seinem Staat keine Rente, keinen Strom, keine Krankenversorgung, er hat kein Wahlrecht und kein Recht auf Bildung...es sind Menschen die von der ukrainischen, ach so"demokratischen", Regierung als Terroristen bezeichnet und folglich diskrimminiert und beschossen werden...nur weil es russische Ukrainer sind. Niemand kann mir erzählen, dass die Babuschka von 75 Jahren und ein Kind von 5 Jahren Terroristen sind. Ihre Sprache wurde und wird verboten und mit Ihnen wird nicht gesprochen...sind ja "Terroristen". Die Ukrainer mit ungarischer, polnischer und rumänischer Ethnier bekommen ebenfalls Pässe von Ungarn, Rumänien und Polen...wo bleibt das Geschrei und die Aufregung? Die Menschen im Donbass haben die ukrainische Maidanjunta abgelehnt, zu Recht, der Parlamentspräsident hat sich, entgegen der Verfassung, ohne notwendige 3/4 Mehrheit in der Rada zum Häuptling erklärt. Putin hat vollkommen richtig gehandelt.

Die Russen

werden sich bestimmt darum reißen, Ukrainer zu werden. Sie haben ja deutlich vor Augen, wie die russischstämmige Bevölkerung in der Ostukraine behandelt wird.

Echt jetzt?!

Was würde Russland tun wenn auch BRD das Volk Königsbergs zur Einbürgerung bitten würde???
Klar, blöder Vergleich aber genaue das tut Pu zur Zeit.

@ 17:05 von Hackonya2

"Ist doch nur zu begrüßen, wenn beide Seiten die Einbürgerung erleichtern, dann kann jeder für sich entscheiden, welche Staatsbürgerschaft man möchte."
.
Grundsätzlich ja.
Aber es kommt darauf an, wie "frei" diese Entscheidung ist und was für Ansprüche man daraus ableitet.
Die Putins sind bekannt: Überall wo Russen leben ist russisches Gebiet.
Es geht Putin bestimmt nicht um erleichterte Einbürgerung für in Russland lebende Ukrainer.
Die Taktik ist alt.
1. Russen werden "bedroht",
2. denen muss aktiv militärisch geholfen werden,
3. das Gebiet wird besetzt.

„"Ich hoffe, dass Russland beim nächsten Normandie-Treffen seine Bereitschaft zur Deeskalation unter Beweis stellen wird" (...).
"Ich möchte noch einmal betonen, dass ich zu Verhandlungen bereit bin („Der russische Präsident hatte am Samstag gesagt, er wolle Falle eines Gesprächs mit Selenskyj zuerst mit ihm über die Situation in den Separatistengebieten reden. Es müsse in erster Linie darüber gesprochen werden, wie der Konflikt gelöst werden könne“)“

Da haben beide Recht: Putin damit, dass der „Konflikt“ beendet werden muss. Und Selenskyj damit, sein weiteres Vorgehen auf den „Substanzgehalt“ von Putins Worten abzustimmen.

Wenn der sich in der Realität als nicht erkennbar herausstellen sollte, dürfte es keine schlechte Idee Selenskyjs sein, sein „stärkstes Pfund“ auszuspielen („Im Unterschied zu Russland gebe es in der Ukraine die Meinungsfreiheit, freie Medien und freies Internet“).

Aber nicht so wie Poroschenko („So wurde [Saakaschwili] eingebürgert. Später entzog (...) wieder“).

@landart

Warum und weshalb sollten offiziell erteilte Pässe nicht anerkannt werden?

Intelligent gekontert.

Das muss man ihm lassen.

Für was steht Selenskyj?

Meine Omma sagte immer: "Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben!"

Kampf der Systeme?

Das wird spannend: werden mehr Russen Ukrainer werden wollen oder umgekehrt mehr Ukrainer Russen? Da die Wirtschaft der Ukraine noch weit vom vor-Maidan Stand entfernt ist und viele Ukrainer in Russland arbeiten, während Russlands Wirtschaft trotz Sanktionen eine neue Dynamik entwickelt hat, sollte es mich überraschen wenn viele Russen Ukrainer werden wollten - vom Sprachproblem mal abgesehen (alle Ukrainer sprechen Russisch, nur sehr wenige Russen Ukrainisch). Die Ukraine wird vom Westen aber großzügig mit Krediten über Wasser gehalten. Außerdem: es gibt keinen „Gasstreit“ mehr, seit der Westen die Ukraine mit Erdgas versorgt (die Pipeline mit russischem Gas dient nur noch dem Transit). Das Problem früher war, das die Ukraine grosszügig Gas abgezapft hatte obwohl sie das Gas ohnehin zum Vorzugspreis erhielt. Der Markt wird es regeln. Wenn Nord Stream II blockiert wird, wird Deutschland am meisten leiden, nicht Russland! Den Kohleausstieg muss man dann wohl auch verschieben.

17:08 von

17:08 von Forengeschwätz
Selenski
dem großen Nachbarn zeigt er trotzdem die Zähne.

---

Ach. Echt?

Womit zeigt er denn Zähne?

Er hilft Putin.

Ansichtssache

Jeder versteht eine Aussage immer so, wie er sie verstehen will!
Ich persönlich habe diese Meldung bei einer anderen Agentur gelesen.
Jedoch habe ich seine Worte anders verstanden, wahrscheinlich auch deshalb, weil die Nachricht mehr als Zitat gebracht wurde, und nicht wie hier als ein Artikel.

Ich habe es so verstanden, dass er mit der Diskriminierung anderer Völker in der Ukraine, was die vorherige Regierung betrieben hat, ins besonder den Russen gegenüber, wieder in das ukrainische Volk integrieren will, und ihnen die entzogenen Rechte zurück geben will, da die Ukraine wieder ein Rechtsstaat mit freier Meinungsäußerung, und, und, und, ist, oder wieder sein soll, im Gegensatz zu anderen Staaten.

Aber jeder versteht aus einer Rede DAS, was er verstehen will!
...

Wird interessant

ich dachte immer das hinten die im Gebiet schon Ukrainische Pässe haben, wollten doch nur eine Autonome Region sein zum Anfang.
Mal sehen wo es die meisten Anträge gibt, wenn wir das erfahren sollten.
Klingt etwas eigenwillig, der eine bietet Ukrainern eine Staatsangehörigkeit der RF an mit allen Leistungen. Der andere bietet Ukrainern ein Ukrainische Staatsangehörigkeit an, hatte der Vorgänger nicht alle Renten und Leistungen gestrichen ?.
Klingt etwas verwirrend, aber ich bin vielleicht nicht auf dem neusten Stand was die Ukraine angeht.

Richtung

Na momentan ist es so,das mehr Ukrainer in Russland leben und dort arbeiten-übrigens völlig unbehelligt-als Russen in der Ukraine.
Wer will schon die Staatsbürgeschaft dieses Landes in diesem Zustand

Gute Idee

Diese Idee hatte ich auch, als ich den Artikel über Putins Ansinnen las. Ist nur die Frage, ob Putin nicht seine ganzen Rentner und Rentnerinnen rüber schickt und ob diese sofort Rente erhalten müssen.

Beispielhaft

Daran kann sich die EU ein Beispiel nehmen!
Vielleicht nimmt die Ukraine nun auch Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Libyen, Türkei und Südosteuropa etc auf.
Denn genau die Aufnahmekriterien, die Selenskyj genannt hat, treffen ja auf diejenigen Flüchtlinge auch zu.

Doppelte Staatsbürgerschaft in der Ukraine

Nach meinem Wissensstand können die Ukrainer gemäß der jetzigen Rechtsauslegung nur eine Staatsbürgerschaft haben: die ukranische. Doppelte Staatsbürgerschaften wären daher nicht möglich. Wenn Zelenskij das jetzt ändern will und allen, die es wünschen, also nicht nur Russen, ukrainische Pässe geben möchte, stellt sich zum einen die Frage, was die Betreffenden denn damit anfangen können. Können Sie Ansprüche auf Sozialleistungen, z.B. Renten stellen? Zum anderen frage ich mich, wie er seine Absicht in eine Gesetzesform bringen könnte. Oder sehe ich da etwas falsch?

In der UdSSR waren alle gleich

Jeder konnte überall siedeln, seit 100 Jahren. Deshalb gibt es überall Mischbevölkerung. Auch die Krim war ursprünglich russisch. In den "vermischten" Gebieten gibt es eine große Anzahl der in der UdSSR dominierenden Russen, denn Russland war das Herz der Sowjetunion.
Da nach der Auflösung plötzlich Grenzen errichtet und Ausgrenzungen stattfanden, wurde das wohl nicht so ernst genommen, da es eben große Parallelgesellschaften gab.
Als nun aber einige der neuen Länder zu EU und NATO strebten, schrillten im Kreml verständlicherweise die Alarmglocken.
In Russland wird niemand ausgegrenzt, aber in einigen der neuen Länder, wo Russen keine Wahlrechte haben, z.B. in Finnland und dem Baltikum.
Die "neuen" Staaten bekennen sich leider nicht zu ihrer Vergangenheit, und daher rührt der Zwist wie vor allem in der Ukraine.
Kommt einem bekannt vor, siehe jüngst Balkan und früher das Sudetenland etc.

Selenski macht das gut

Was Putin da betreibt ,wird die Ukraine in die NATO und EU treiben,obwohl Er das gegenteil will!

...welcher Russe will die

...welcher Russe will die ukrainische Staatsbürgerschaft? Das ist rückblickend betrachtet so, als wenn Walter Ulbricht vor dem Mauerbau "BRD Bürgern" Asyl in der DDR angeboten hätte

Wo ist das Problem?

Wo beantragt ein Bürger türkischer Herkunft, neben der deutschen, auch die türkische Staatsbürgerschaft? In der Türkei, oder bei einer türkischen diplomatischen Vertreteung in einem x-beliebigem Land. Wo bekommen die Herren Mascolo, di Masio, oder, als Höhepunkte die Justizministerin Barley oder der EU-Politiker McAllister ihre britischen Pässe verlängert? Eben.
Warum sitzen eigentlich noch dänische Bürger in einem deutschen Parlament? Eine Provokation?
Wir sind nämlich wieder beim Problem. Was in der EU und anderswo Normalität ist, bis hin zu der Tatsache, daß unsere Doppelstaatler z.T. Wahlrecht mißachten, und demnächst 2x wählen werden. Was hier also normal ist, wird bei Russland sofort "Provokation", sogaar Verletzung des Minsker Abkommens. Wo ich übrigens zu diesem Thema NICHTS finden konnte. Sollte die TS vieleicht wieder einmal als Link darstellen.
Wie lautete nochmal eine uralte Rechtsweisheit? Gleiches ist gleich zu behandeln!

Putin betreibt sein liebstes Spiel: Unfrieden schaffen

Die Drohung ist eindeutig, durch die Ausgabe der Pässe kann Putin in Länder einfallen, und "seine Leute" retten. Damit kann er die Annexion wie auf der Krim rechtfertigen. Ein banales, aber gefährliches Spiel. Mal sehen, wie er die baltischen Staaten mit der Ausgabe von russischen Pässen an russlandstämmige Bürger unter Druck setzt!

gute Idee

Ich hätte auch gerne einen weiteren Pass, bevor Deutschland auseinanderfliegt.
Wenn es sein muss, den russischen. Oder einen aus UK. Da Engländer ja hier massenhaft einen Doppelpass beantragen dürfen, sollte das gleiche Recht für Deutsche gelten.

Am 28. April 2019 um 18:13 von Witzlos18

"Diese Idee hatte ich auch, als ich den Artikel über Putins Ansinnen las. Ist nur die Frage, ob Putin nicht seine ganzen Rentner und Rentnerinnen rüber schickt und ob diese sofort Rente erhalten müssen."

So wie die russischen Rentner in Deutschland, für die Russland die Rente überweist? Man sollte immer wissen, worüber man schreibt.

Nur weiter so!

Wenn viele bis sehr viele Russen das Angebot annehmen, dann haben bei Wahlen zukünftig die Russen die Mehrheit in der Ukraine und nähern das Land ganz vernünftig Russland wieder an.

re landart: Passkontrolle

„Putins Masche mit den russischen Pässen an alle Ukrainer kontert jetzt Selenskyj mit der Ausgabe ukrainischer Pässe für alle Russen...solche Provokationen sind der blanke Irrsinn.“

Da muss man aber unterscheiden. Putin bietet in der Ukraine lebenden ukrainischen Staatsbürgern Ausland einen russischen Pass an. Warum?
Ich kann darin nur eine doppelte Anmaßung erkennen. Putin maßt sich hier an, eigene Staatsbürgerschaften in einem fremden Staat zu vergeben. Und maßt sich damit gleichzeitig an, „Schutzmacht“ für die dort lebenden Ukrainer zu sein, die dann ja „Russen“ wären,
Und Putins „grüne Männchen“ wären dann in diesem Sinn selbstverständlich „defensiv“, weil sie ja nur die Rechte „russischer Staatsbürger“ verteidigen. Und seine Anhänger glauben ihm das entweder blind oder unterstützen offen diesen aggressiven Kurs.

Selenskyj bietet in der Ukraine lebenden Russen einen ukrainischen Pass. Das ist tatsächlich ein Angebot zur Einbürgerung. Geschickt und integrativ.

@ Bagheria

Wissen Sie eigentlich, daß die Ukraine dermaßen heruntergewirtschaftet wurde

Nein. Ich höre grundsätzlich nicht auf die Propaganda einer Seite in einem politischen Rosenkrieg. Die Ukraine macht sich selbständig und diese Selbständigkeit sollte der übermächtige Nachbar fairerweise zulassen.

Das ärmste Land Europas

Die Ukraine belegt nach Schätzungen des IWF für 2017 den Platz 133 beim BIP pro Kopf vor Laos und Ägypten. Russland Platz 66, mit rund dem Vierfachen.
Nur ein Komiker kann Russischen Staatsbürgern ein solches Angebot machen.

Auf Gegenseitigkeit

@ Klausewitz:
...welcher Russe will die...welcher Russe will die ukrainische Staatsbürgerschaft?

Welcher Ukrainer die russische?

Ukrainischer Pass für Russen?

naja, zusätzliches Personal bei den ukrainischen Passbehörden wird es wohl für den Ansturm nicht brauchen.....

@ Klausewitz um 18:21

Wlad. Putin mit Walter Ulbricht zu vergleichen, ist nicht gerade sachlich.

@ skydiver-sr

Na momentan ist es so,das mehr Ukrainer in Russland leben ...

Umgekehrt. In der Ukraine gibt es derzeit mehr und besser bezahlte Jobs.

Asyl für alle!

Während in der BRD immer wieder gemeckert wird wegen zu vieler Alyslanten, geht nun offensichtlich eine Asyl-Offensive von Russland aus ... und alle anderen dürfen davon lernen: Staatbürgerschaft für alle! – Prima.

Keine Diskriminierung

Pass für die Russen?
Das ist Diskriminierung!
Warum nicht auch einen Pass für Menschen aus Syrien, Irak, Afghanistan, Libyen...

Am 28. April 2019 um 17:33 von Borris

viel deutsche Pässe hat Deutschland an Russlanddeutsche in der ehemaligen UdSSR verteilt? Über eine Million!

verwerflich?

Die Aufregung in der Berichterstattung und im Forum kann ich nicht nachvollziehen. Erstens habe ich noch nie gehört, dass die zahlreichen Briten die sich jetzt in anderen EU-Staaten einbürgern lassen, ihren britischen Pass abgegeben haben. Russland/Ukraine waren 300 Jahre in einem Staat, sodass man von einer Vermischung in beide Richtungen ausgehen muss. Nach der Trennung in zwei Staaten befinden sich plötzlich mehrere Millionen Menschen im Ausland, und das diesen Menschen jetzt ein Pass ihres Heimatlandes angeboten wird - was ist daran verwerflich? Verwerflich ist es, wenn die Grenze zwischen Gut und Böse an einer Grenze gezogen wird, und die dem Westen wohlgesonne Ukraine per se im Recht ist.

17:30, DerLinksliberale

>>? Die Menschen im Donbass haben die ukrainische Maidanjunta abgelehnt, zu Recht, <<

Unter einer Junta wird im deutschen Sprachgebrauch eine Militärdiktatur verstanden.

Wann gab es eine solche in der Ukraine?

Oder beziehen Sie sich auf den spanisch-portugiesischen Sprachgebrauch, aus dem das Wort ja entlehnt ist? Dort wird damit ein Regierungsausschuss, ein Staatsorgan oder eine Verwaltungsbehörde bezeichnet.

Oder verwenden Sie es einfach als emotional besetztes Propagandaschlagwort und scheren sich nicht um solche Nebensächlichkeiten wie Wortbedeutungen?

@landart

"Was ist, wenn diese Pässe nicht anerkannt werden? "

der Begriff "Pässe verteilen" suggeriert das Bild in dem Männer mit einem Korb voller Pässe rumläuft und diese an Passanten verteilt. in Wirklichkeit läuft das in gleicher Manier, wie auch in anderen Ländern: man kommt zur Botschaft, beantragt Staatsbürgerschaft und wenn man alle Criteria erfüllt, bekommt man sein Pass. also der Pass, den man bekommt ist der gleiche, wie auch bei allen anderen Bürgern.

was die Russen gemacht haben ist lediglich die Criteria für Ausstellung des Passes/Staatsbürgerschaft vereinfacht.

@Forengeschwätz

Ich hab etwas überlegt ob ich jetzt ironisch antworten soll oder gar nicht...aber gut,was sie sagen ist durchweg falsch.
In der UKR gibt es zur Zeit überhaupt keine Jobs,deshalb leben ja soviel Ukrainer in Russland(habe übrigens bei meinem letzten Besuch dort welche kennen gelernt)
Also bitte hören sie auf solche Unwahrheiten zu erzählen

googeln hilft

[Am 28. April 2019 um 17:54 von KarlderKühne -------
Für was steht Selenskyj?]

'Gurgeln' Sie einfach mal unter "Kolomoiski - Oligarch" dann wird Ihnen geholfen ;-)

Finden Sie z.b. in entsprechenden Schweizer Pressepublikationen
oder auf srf.ch oder bazonline.ch

re von Forengeschwätz

Dann lassen Sie mal wissen,wie man die "toll bezahlten Jobs" in der Ukraine bekommt.Also,wie wird man Oligarch ? Die Posten sind aber schon besetzt.Dachten Sie an Pintschuk,Kolomoiskij oder das Roshen-Unternehmen ?

mangelndes Wissen?

Gorbatschow hat in den Verhandlungen bei 2+4 und dem Abzug der Roten Armee den
den Deutschen auch dieses Gebiet zu Rückgabe angeboten.
Kohl + Genscher haben dankend abgelehnt.
Die Hälfte Ostpreußens war ihnen wohl zu wenig ;-)

Wir erleichtern's den Ukrainern, die den Russen, die Russen ...

@17:05 von Hackonya2
Zustimmung!
Russland hat ja nur eine bestehende Regelung vereinfacht. Die Wartezeit beträgt nicht mehr 6 sondern nur 3 Monate. -

Die Ukraine muss für ihre Neuregelung dann von ihrem Diskriminierungskurs der vergangenen Jahre Abstand nehmen, Minderheitensprachen zu diskriminieren.
Vielleicht lassen sich dann auch die Probleme mit Polen und Ungarn lösen.

Aber mit der Pressefreiheit in der Ukraine ist das so eine Sache. Eine Distanzierung von den "Schwarzen Listen", auf die sogar bestimmt nicht besonders russlandfreundliche Redakteure des DLFs geraten sind, fand bisher nicht statt.
Selbst die OSZE hat mehrfach die Einschränkung der Pressefreiheit gerügt.
Im Vergleich dazu erscheint manchmal Russland als das "liberalere" Land. Mindestens wenn man die ungehinderte kritische Berichterstattung mancher deutscher Medien betrachtet.

Claudia Bauer meint ....

Selenski ist Komiker, er soll lieber den Menschen in der Ostukraine Ihre Renten und anderen Sozialleistungen zahlen. Niemand in Rußland möchte einen ukrainischen Pass, aber das war sicher nur ein Scherz.
Wer nimt Komiker schon ernst, ich jedenfalls nicht.

19:24, Bernd Kevesligeti

>>Also,wie wird man Oligarch ?<<

Diese Frage könnte, glaube ich, Rinat Achmetow am besten beantworten. Der reichste Mann der Ukraine. Er ist aber eher öffentlichkeitsscheu. Man nennt ihn auch das Phantom.

Selenskyjs Kritik am autoritären Russland ist zutreffend

Selenskyjs Kritik an den autoritären, korrupten Verhältnissen in Russland ist absolut zutreffend. Zu Recht sagt er:

"Wir werden die ukrainische Staatsbürgerschaft Vertretern aller Völker geben, die unter autoritären und korrupten Regimen leiden. In erster Linie Russen, die heute wohl am meisten leiden..."

Russland hat keine Perspektive unter Putin, der seinen Mangel an Imagination für eine positive, konstruktive Zukunftsperspektive Russlands durch machohaftes aussenpolitisches Muskelprotz-Getue kompensiert. Im Kern verachtet Putin die Eigenstaatlichkeit der Ukraine (und anderer ehemaliger Sowjetrepubliken) - in diesem Kontext ist auch sein Pass-Angebot an alle Ukrainer zu verstehen. Solange Putin an der Macht ist, muss diesem ruchlosen KGB-Mann die Faust gezeigt werden. Appeasement ist bei Putin das falsche Signal.

19:26, Scramasaxx

>>mangelndes Wissen?
Gorbatschow hat in den Verhandlungen bei 2+4 und dem Abzug der Roten Armee den
den Deutschen auch dieses Gebiet zu Rückgabe angeboten.
Kohl + Genscher haben dankend abgelehnt.
Die Hälfte Ostpreußens war ihnen wohl zu wenig ;-)<<

Wie jetzt?

Gorbatschow hat der damaligen Bundesregierung den russischen Teil Ostpreußens angeboten?

Sind Sie da wirklich sicher?

Eine deutsche Exklave zwischen Polen und Russland?

Warum?

@krittkritt 19:30, Sie verbreiten Kreml-Propaganda

"...Selbst die OSZE hat mehrfach die Einschränkung der Pressefreiheit gerügt.
Im Vergleich dazu erscheint manchmal Russland als das 'liberalere' Land..."

Sie verbreiten Kreml-Propaganda. Im Pressefreiheits-Ranking von "Reporter on Grenzen" rangiert Russland deutlich hinter der Ukraine.

@Forengeschwätz

"Umgekehrt. In der Ukraine gibt es derzeit mehr und besser bezahlte Jobs."

das ist nicht mal in der Nähe von Realität. 2-3 Millionen Ukrainer arbeiten in Russland und viele von denen würden gerne russische Staatsbürgerschaft bekommen.

Am 28. April 2019 um 18:16 von paule2

Auch die Krim war ursprünglich russisch.

Falsch, die Krim war ursprünglich von den Krimtataren besiedelt,bis Russland es eroberte!

19:30, krittkritt

>>Aber mit der Pressefreiheit in der Ukraine ist das so eine Sache. Eine Distanzierung von den "Schwarzen Listen", auf die sogar bestimmt nicht besonders russlandfreundliche Redakteure des DLFs geraten sind, fand bisher nicht statt.
Selbst die OSZE hat mehrfach die Einschränkung der Pressefreiheit gerügt.
Im Vergleich dazu erscheint manchmal Russland als das "liberalere" Land. Mindestens wenn man die ungehinderte kritische Berichterstattung mancher deutscher Medien betrachtet.<<

Im Ranking von "Reporter ohne Grenzen" liegt die Ukraine auf einem höchst beklagenswerten Platz.

Der Platz Russlands ist allerdings noch erheblich beklagenswerter.

Und ja, ich weiß, Reporter ohne Grenzen ist ein Instrument des amerikanischen Außenministeriums und wahrscheinlich auch der Clintonstiftung sowie von George Soros. Zumindest schreiben das die Freunde Putins hier immer, wenn die Sprache auf diese Organisation im Zusammenhang mit Russland kommt.

doppelte Staatsbürgerschaft ist ja ...

in Deutschland anerkannte Moraldoktrin. Warum also so nicht auch in der Ukraine bzw. in Russland. Wäre doch auch ein schöner Weg, um Russland den Weg zurück in die EU zu ebnen, alle Russen werden einfach auch Ukrainer, denen man ja nicht nur Milliardenkredite, sondern auch Reise- und Arbeitserlaubnisse hinterherwirft, um sie ruhig zu halten (was nicht gelungen ist) und sie für ihre Verluste (die allerdings unwiderbringlich zu sein scheinen) zu entschädigen.

Königsberg

ich weiß nicht ob Sie mich verstanden haben. Wenn BRD jetzt Einbürgerung für Königsberg anbieten würde. Oder wenn Japan für Kurilen Pässe schenken oder Armenien für in Ost-Türkei lebenden Armenier dasgleiche tut, NUR weil dort eigenes Volk lebt...dann Gute Nacht Frieden!

Schlange stehen für einen russischen Pass

kann man schon mehrfach im Internet sehen.
@Forengeschwätz 18:30)
Putin erklärt den russischen Pass als Schutz für russisch sprechende Ukrainer, denn er strebt nach wie vor eine Lösung des Ukraine- Konfliktes an. Er befürchtet bei einer Vereinigung der Konfliktparteien eine massive Verfolgung der russisch sprechenden ukrainischen Bevölkerung. Und die Verfolgung alles Russischen und nun zuletzt das Dekret,
dass allein das Ukrainische als Staatssprache gelten soll, scheint seine Befürchtungen vollauf zu bestätigen.

Visafreiheit

Da hat der russländische Pass mit Visafreiheit für Abchasien und Südossetien natürlich massive Vorteile

Selenski ist vermutlich kein Komiker, sondern Satiriker

Nur so ist eigentlich sein Vorstoß zu verstehen. Denn er führt die bisherige nationalistische ukrainische Politik ad absurdum. Die Ausgabe von Pässen der Bundesrepublik für DDR Bürger war früher Gang und gäbe. Auch Staatsbürger anderer Länder (Sowjetunion, Polen, Rumänien) die ihre deutsche Abstammung (auch wenn sie schon jahrhundertealt sein mag) nachweisen konnten, erhielten ohne Umschweife den deutschen Pass. Deshalb verstehe ich die Aufregung nicht ganz. Dem Narrativ, dass Russland diese Maßnahme zum Anlass nähme um in andere Staaten einzumarschieren zum Schutze seiner neuen Staatsbürger, kann ich nicht folgen. In Südossetien haben zwar einige (wenige) Bürger russische Pässe besessen. Der „Hilferuf“ an Russland kam aber nicht von dieser Bevölkerungsgruppe sondern von den russischen „Friedenstruppen“ die dort gemäß Abkommen stationiert waren. Erst NACH Zurückdrängen der Georgier und der einseitigen Anerkennung der südossetischen „Unabhängigkeit“ erfolgte massenhafte Passausgabe!

@teachers voice 18:40, Richtig: Similar, but different...

Sie bringen es zutreffend auf den Punkt. Wenn Putin durch Passvergabe an Ukrainer möglichst viele Russen in der Ukraine "produzieren" möchte, um bei Bedarf dann ein Alibi zu haben, die Ukraine zu bedrohen, so ist das meilenweit entfernt von Selenskyjs Position, Menschen in Autokratien wie Russland eine neue Heimat zu bieten.

So kann man zum formal gleichen Faktum von Passofferten nur sagen: Similar, but different...

Sehr guter Schachtzug vom neuen Presidenten

Das ist ein sehr guter Schachtzug vom neuen Präsidenten. So haben ehemalige russische Staatsbürger, die die ukrainische Staatsbürgerschaft annehmen alle Privilegien eines Ukrainischen Staatsbürgers in Europa und der neue Präsident zeigt gleichzeitig einen guten Einstand in sein Amt. Wegen der Sprachprobleme sollte es eigentlich nicht so schlimm sein. Ukrainisch/Russisch ist wie Deutsch/Niederländisch. Die hälfte der Sprache ist schon gelernt und die andere Hälfte kann man ja als Auflage für den Ukrainischen Pass dazu verlangen. Antrag abgeben, Sprachkurs starten und mit bestandenen Zertifikat den Pass abholen. Dabei müsste man nur noch ausdiskutieren welches Level man will für den Pass.

@19:35 von Claudia Bauer

...sie befinden sich noch im Berichtsmodus vor der Wahl in der Ukraine, da wurde er als Komiker bezeichnet, nach dem ersten Wahlgang wurde dann schon vom Schauspieler gesprochen...und nach der gewonnen Stichwahl wurde ihm immerhin "studierter Jurist mit abgeschlossenem Examen" zugestanden!

großartig

Ich finde die Idee großartig. Statt ein Territorium mit Waffengewalt einzunehmen, gibt man einfach allen dort lebenden Menschen die gewünschte Staatsbürgerschaft.
Ich bin nur überrascht, dass Putin die Idee hatte. Sie ist eigentlich eher eines Komiker würdig

Am 28. April 2019 um 18:49 von WL

geht nun offensichtlich eine Asyl-Offensive von Russland aus ... und alle anderen dürfen davon lernen: Staatbürgerschaft für alle! – Prima.

lol

@Bagheria 17:23, Russland führt Krieg gegen die Ukraine

"...Wissen Sie eigentlich, daß die Ukraine dermaßen heruntergewirtschaftet wurde, daß sie nur von westlichen Geldern existiert?..."

Ein guter Teil der Probleme der Ukraine entstand dadurch, dass Russland seit 2014 Krieg in der Ostukraine führt und die Krim annektierte.

Der Westen schickt (vielleicht) Geld, die Russen Militär. Das ist schon ein Unterschied.

Am 28. April 2019 um 18:36 von realist999

Oder einen aus UK. Da Engländer ja hier massenhaft einen Doppelpass beantragen dürfen, sollte das gleiche Recht für Deutsche gelten.

Sie kennen sich anscheinent nicht aus in Deutschland,einen Doppelpass hab ich schon lange,das recht haben Deutsche!

Die Hintergedanken des Herrn Putin

...laufen darauf hinaus, unter dem Vorwand des Schutzes und der Fürsorge ukrainischer Bürger mit neu-russischem Pass in der Ukraine einzugreifen, nach dem Beispiel des Überfalles auf die Krim und in der Ostukraine mittels „grüner Männchen“ etc.
Putin ist auf gewalttätige Expansion aus und wenn man ihn nicht mit maximalen wirtschaftlichen Sanktionen aufhält, wird es Krieg geben.

Am 28. April 2019 um 19:35

Am 28. April 2019 um 19:35 von Claudia Bauer
Claudia Bauer meint ....

Selenski ist Komiker,

Sie auch !

re von fathaland slim

Und im übrigen ist seit dem Maidan kein einziger,der in den 1990er Jahren in der ursprünglichen Akkumulation entstandenen Oligarchen entmachtet worden.

@Soldat in schwarz

"Pass für die Russen?
Das ist Diskriminierung!
Warum nicht auch einen Pass für Menschen aus Syrien, Irak, Afghanistan, Libyen..."

jeder darf in Russland eine Staatsbürgerschaft beantragen. auch Sie.
viele Syrier haben Asyl in Russland beantragt. die Meisten um dann richtung EU zu gehen. Lybiern is Spanien näher. andere müssen viele Länder überqueren um nach Russland zu kommen und wenn es ähnlich kostet geht man dorthin, wo auch bessere Zuschüsse gibt.

Niemand in der Ukraine...

will einen Pass von einem unfreien Land...in dem die freie Meinung nicht möglich ist...wer als Ukrainer einen russischen Pass annimmt, ist noch lange kein Russe und natürlich auch umgekehrt...solche Putinpässe für Ukrainer können an jeder Grenze entstempelt oder entzogen werden...was will Putin mit diesem Unsinn erreichen?

19:41 von fathaland slim

19:24, Bernd Kevesligeti

>>Also,wie wird man Oligarch ?<<

Diese Frage könnte, glaube ich, Rinan Achmetow am besten beantworten. Der reichste Mann der Ukraine. Er ist aber eher öffentlichkeitsscheu. Man nennt ihn auch das Phantom.
///
*
*
Aber Oligarchen sind überwiegend vorher im Sozialismus/Kommunismus als Gleichere mit staatlichen Finanzen und Firmen beschäftigt gewesen.
*
Also keine reinen Kapitalisten?

@ paule2

"Die "neuen" Staaten bekennen sich leider nicht zu ihrer Vergangenheit, und daher rührt der Zwist wie vor allem in der Ukraine." Am 28. April 2019 um 18:16 von paule2

Das haben Sie gut beschrieben. Solange es in der UdSSR gut lief, machten alle 15 Sowjetrepubliken mit. Man hatte ja was zu sagen in der Welt und Karriere konnte jeder machen (Stalin, Breschnew nur als Beispiele).
Aber als es mit der UdSSR Berg ab ging und dann aus und vorbei war, dann sollen es alles Russen gewesen sein.

@fathaland slim

Junta ist nicht automatisch eine Militärjunta, ich habe dieses Wort bewußt benutzt, weil es am besten den Zustand nach dem Maidanputsch beschreibt. Vielleicht hätte ich den Begriff "Putschisten-Regime" nutzen sollen. Die Minderheits-Opposition der Ukraine hat sich unrechtmäßig an die Macht geputscht. Eine Diktatur ist die Ukraine per Defginition nicht (es sei denn Sie fragen mal einen russischen Ukrainer der an der letzten Wahl nicht teilnehmen durfte -gesamt rd. 3 Millionen- und dem die Sprache verboten wurde) und ein Regime ist im völkerrechtlichen Sinne auch Deutschland. Und das liebevoll von der deutschen Regierung als Königreich titulierte Saudi Arabien ist in meinen Augen eine "Kopfabhackerdemokratie" und trifft aber auch nicht auf die Ukraine zu. Übrigens, das Modell des Parlamentsstreichs / Putsches sollte jüngst in Venezuela wiederholt werden. Wenn die Ukraine eine Demokratie ist, dann gehört die Demokratie abgeschafft!

Mal sehen wie viele russische

Mal sehen wie viele russische Staatsbürger einen ukrainischen Pass haben möchten und wie viele Ukrainer einen russischen.

In den letzten 5 Jahren haben ca 350 tausend Ukrainer einen russischen Pass beantragt und bekommen. Auf der Gegenseite haben ca ein Dutzend Russen den ukrainischen Pass beantragt...

Selenskyj ist wirklich erfrischend!

Der Mann beeindruckt mich. Er hat Elan! Welch genialer Konter gegen Putins alten Schachzug! Tja, wie man in den Wald schreit, so schallt es eben heraus.

Ein ukrainischer Präsident mit gutem und wertschätzendem Blick für die Lebenswelt der Russinnen und Russen! Danke! Weiter so!

Beste Grüße
Euer Sergej

Bandera Leitkultur?

"Im Unterschied zu Russland gebe es in der Ukraine die Meinungsfreiheit, freie Medien und freies Internet. "Daher wissen wir wunderbar, was der russische Pass wirklich gewährt." Nach einem am Donnerstag verabschiedeten Sprachgesetz setzt die Einbürgerung jedoch Kenntnisse der ukrainischen Sprache voraus."

Meinungsfreiheit und vor allem freie Medien in der Restukraine, ich verkneife mir mal einen Kommeantar dazu.

Eins finde ich allerdings interessant. Was für ein "Sprach"gesetz wurden denn genau am Donnerstag verabschiedet? Wurde jetzt doch die Russische Sprache aus der Restukraine verbannt? Das wollten doch die Bandera-Anhänger sofort nach dem Maidan-Putsch oder meinetwegen Maidan-Staatsstreich umsetzen.

Putinpässe

@von Claudia Bauer
Immerhin ist der Komiker Präsident der Ukraine.. und was glauben sie denn, wieviele Ukrainer einen russischen Passvon einem unfreien Bevormundungsstaat wollen...
und warum sollten Renten in den Republiken Luhansk und Donbass an Separatisten ausgezahlt werden, die ukrainische Soldaten mit russischer Hilfe angreifen und töten...? Vielleicht ist aber das Ansinnen von Putin auch nur ein Scherz.

Darstellung: