Kommentare

FDP-Chef Lindner mit 86,6 Prozent

ah, es gab keinen Gegenkandidaten, der Rest waren also Enthaltungen … (oder ungültige Stimmen??)

Eine liberale Wahl der Einfältigkeit

Einziger FDP-Kandidat für den Parteivorsitz erhält keine 100% der Stimmen. Köstlich!

"Christian Lindner bleibt Vorsitzender der Freien Liberalen: Auf ihrem Parteitag in Berlin wählten die Delegierten den Bundestagsabgeordneten für weitere zwei Jahre an die Spitze der FDP. Lindner erhielt 86,6 Prozent der Stimmen. Vor zwei Jahren hatte er noch 91 Prozent erhalten.

Lindner war der einzige Bewerber, einen Gegenkandidaten gab es nicht. Der Parteichef sagte danach, dies sei ein tolles
Ergebnis, das ihn motiviere, weiterzumachen."

Eh, habe nur ich das Gefühl, dass bei der FDP deutlich etwas falsch läuft, wenn die es noch nicht einmal hinbekommen einen Gegenkandidaten aufzustellen um zumindest eine (Aus-)Wahl vorzutäuschen? Das nach Frau Hassels Einschätzung der Stimmenanteil ein "achtbares Ergebnis" ist und sie offensichtlich garnicht stört, dass es nach Herrn Lindner nur Herr Lindner zur Auswahl stand, wundert mich bei ihrer Berichterstattung persönlich nicht.

In der Praxis (freie Wirtschaft) versagen...

... aber auf dem Parteitag große Reden, dass der Mittelstand gefördert werden soll.

Woher bekommt noch mal die FDP ihre weit überdurchschnittlichen Parteispenden?

Was noch fehlt

Seine Chinesisch-Einlage war ja ganz nett. Nice try...

Es gibt wenig, wo man Lindner

... widersprechen müsste.

Kaum jemand in der deutschen Politik spricht die Probleme sachlich an. Lindner ist eine der wenigen, nicht ideologisch gefärbten Ausnahmen.

Eigentlich müsste die FDP mind 30% Zuspruch der Gesellschaft haben. Zumal die FDP sachliche und funktionierende Lösungen für unsere drängendsten Probleme zu bieten hat.

Angst vorm "gelben Mann"

Hoffentlich verschwindet dieser Verein in der Senke. Wer unter Wirtschaftsliberalismus nur Lobbyarbeit der ökonomisch großen und starken versteht, der hat ausgedient. Wie wäre es denn mal mit Stärkung des Kartellrechts und des Verbraucherschutzes (insb. hinsichtlich der Machenschaften diverser IT-Giganten)? Nein, man verteidigt lieber voranging die Privilegien der Privilegierten unter einem fast schon durchsichtigen Deckmäntelchen des Humanismus. Wie wäre es denn zu Abwechslung mal damit Unternehmen die Schäden in Rechnung zu stellen die durch eine unethische Firmenpolitik entstehen? Profite auf Kosten der Allgemeinheit, der Umwelt und ganzer Staaten müssen Einhalt geboten werden. Die Rechnung kommt so oder so, allerdings sollen auch diejenigen dafür Bezahlen welche die so viel gepriesene "Verantwortung" tragen. Einfach nur abkassiert wurde mit dieser Worthülse lang genug.

Warum war das eine Eilmeldung?

Ich bekomme immer einen Schreck, wenn ich den roten Balken sehe.
Also, sooo grässlich sind der Lindner und seine Gonossen ja auch wieder nicht. Eigentlich sind die mir sogar egal.

Dann zeigt auch dass hier Lindners ganze Verbohrtheit

Dann zeigt auch dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/fdp-lindner-111.html

Lindner griff das Thema in seiner Rede vor den Delegierten auf und warnte vor Einschränkungen individueller Freiheiten im Namen des Klima- und Umweltschutzes. "Wenn Verhältnismäßigkeit keine Rolle mehr spielt, wenn es nicht mehr eine Rolle spielt, auch Ziele wie Wohlstand oder individuelle Lebensführung zu sichern, dann ist das eine Form des ökologischen Autoritarismus", sagte Lindner.

Lindners ganze Verbohrtheit! Welche individuellen Freiheiten werden denn bitte eingeschränkt??? Es ist richtig, die Dieselfahrzeuge von der Straße zu verbannen. Die verpesten unsere Luft und zusätzlich lese ich schon vom BGH, dass die DUH gewinnen wird was diese gwollte Aberkennung der Gemeinnuetzigkeit angeht. Die BGH-Richter haben schon ein entsprechendes Statement rausgemacht, werte FDP!! So viel mal dazu.

Populist

Es ist zwar für mich ohnehin unverständlich, wie man gerade diese Partei wählen kann, aber mit Lindner gilt das noch ein wenig mehr.

Er weiß genau, dass er der Vorsitzende einer nahezu unbedeutenden Spaßpartei ist. Anstatt aber was daraus zu machen, nämlich irgendwie was mit Spaß, versucht er, die Populisten sogar noch zu überbieten und wirkt dabei völlig unspaßig. Ein lustiger Vorsitzender könnte aus der FDP echt was machen, gerade weil die eigentlich keinen Zwängen unterlegen ist.

Stattdessen "wir werden noch alle Veganer und Vegetarier", Heuschrecken und Wohnungskonzerne werden "entmenschlicht" und "der Bund" dürfe nicht an "der Bildung von Kindern und Jugendlichen sparen" (okay, das war zumindest unfreiwillig komisch).

Weiterhin kommt diese Diskreditierung dazu

Denn dass ist kein Autoritarismus sondern notwendige Maßnahme zum Gesundheitsschutz und fuer die Luftverbesserung. Lindner lebt frei nach dem Motto: "nach mir die Sintflut". Dem sind unser Planet, unser Klima, unsere Gesundheit und saubere Luft total egal.

Dann kommt dazu diese Hetze von Lindner gegen Fridays or Future:

https://www.tagesschau.de/inland/fdp-lindner-111.html

Nachlegen gegen "Fridays for Future"

Mit den jugendlichen Klimaaktivisten von "Fridays for Future" wolle er eine nüchterne und sachliche Auseinandersetzung führen.

schöne Luftnummer. Denn genau dass tut er nicht!! Und auch das hier:

https://www.tagesschau.de/inland/fdp-lindner-111.html

"Fridays for Future" argumentiere "hypermoralisch". Und ausgerechnet diejenigen, denen ihr Protest gelte, hofierten das Engagement besonders. Er halte das für "opportunistisch".

zeigt schon Lindners ganze rueckwärtsgewandtheit. Der will keinen echten Dialog! Der will Diskreditierung!!

Lindner..., weder heiß noch kalt...

...so Du aber lau bist speie
ich Dich aus...!
Ziemlich genau so, könnte man
Lindner und seine Aussagen
qualifizieren! Leider keine echte
Alternative zu denen, die derzeit
an der Macht sind! Schade!

Das hat nichts mit Hypermoralität zu tun Herr Lindner

Das was Fridays for Future macht, hat nichts mit Hypermoralität zu tun. Sonst wären auch nicht so viele hunderte Wissenschaftler dabei und so viele Eltern, Großeltern und so weiter.

Dann möchte ich fuer dass hier:

https://www.tagesschau.de/inland/fdp-lindner-111.html

Forderungen der Aktivisten wie 180 Euro pro Tonne CO2-Ausstoß bedeuteten für eine vierköpfige Familie 8000 Euro pro Jahr zusätzlich, argumentierte Lindner.

mal Zahlen von Lindner sehen. Denn diese ganzen großen globalen Konzerne können sich sowas sehr wohl leisten, Herr Lindner.

Glückwunsch Herr Lindner

es ist doch ein respektables Ergebnis und sicherlich auch ein kleiner Dämpfer.Aber ich bin überzeugt das viele Themen in Sachen Umweltschutz auch von der FDP in Zukunft in den Vordergrund gerückt werden wird .Das kann man nicht den Grünen alleine überlassen.

Schade,...

….dass nicht die Schande der FDP, bzw. ihre alte Verantwortung zum Thema wurde.

Die FDP müsste sich eigentlich in Grund und Boden schämen,...tut es aber nicht.

Stichwort: RZVK

...den Schaden trugen die Dummen, nicht aber die FDP...

…."der von den Mitarbeitern der alten FDP-Fraktion genutzte Abrechnungsverband I ist von den Kürzungen nicht betroffen", so SPIEGEL-ONLINE.

...nein, nur die Dummen...!

Bitte Googlen, was für "Ehrenleute" in der FDP-Spitze sitzen...und schweigen, schweigen, schweigen...

Ich gratuliere Hern Lindner!

Nur leider sind seine Themen nicht die Themen der Zukunft und die meiner Kinder.
Meine Kinder sind erfolgreich und fleißig. Sie haben wohl beruflich die besten Aussichten.
Das werden aber nicht ihre Probleme sein.
Das werden eher Umweltprobleme, Energieprobleme, Zuwanderung, Resourcenprobleme sein.
Unverhofft kommt oft - und da werden die Steuerprobleme der FDP-Klientel sehr schnell belanglos werden.
Ich wünschte es wäre nicht so und wir könnten bequem so weiter machen.
@schiebaer45
Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Gefühle

Dann darf er ja weiterhin das Gefühl von dem "Rennpferd in der Box" haben. FDP ist anscheinend zufrieden mit dem letzten Wahlergebnis und wünscht keine Änderung, jedem das seine.

@vriegel

"Lindner ist eine der wenigen, nicht ideologisch gefärbten Ausnahmen. "

erstaunliche einschätzung! dabei ist doch gerade lindern ein knallharter rückwärtsgewandter neoliberaler idelogie der schon fast religiös den markt anbetet. zumal es eigentlich garkeine ideologiefreie poltik geben kann aber bei lindern tropft es doch praktisch aus jeder pore!

Zu 18:52 von Demokratieschue... "Richtig"(?)

Es ist richtig, die Dieselfahrzeuge von der Straße zu verbannen. Die verpesten unsere Luft und zusätzlich lese ich schon vom BGH, dass die DUH gewinnen wird was diese gwollte Aberkennung der Gemeinnuetzigkeit angeht. Die BGH-Richter haben schon ein entsprechendes Statement rausgemacht, werte FDP!! So viel mal dazu.

@Demokratieschue..., nichts ist da richtig!

- Was hat Ihr "Statement" mit dem FDP-Parteitag zu tun?
- Was für ein Statement der BGH-Richter?
- Quelle?

Wenn, dann entscheidet über die Gemeinnützigkeit der BFH mit Sitz in München!

18:34 von vriegel ... die FDP mind 30% ...

Möllemann wollte 18 und das war vermessen, es haben keine 30% der Bürger ein Hotel und Frau Hilton wohnt hier nicht.. woher also?

re pilepale

"Eh, habe nur ich das Gefühl, dass bei der FDP deutlich etwas falsch läuft, wenn die es noch nicht einmal hinbekommen einen Gegenkandidaten aufzustellen um zumindest eine (Aus-)Wahl vorzutäuschen?"

Nirgendwo von der Satzung eines Vereins bis zur Bundesversammlung wird Wahl als Entscheidung zwischen mehreren Kandidaten definiert.

Und warum soll sich einer freiwillig und ausssichtslos zur Wahl stellen, nur damit Ihr Bedürfnis nach Auswahl befriedigt wird ...

re schiebaer

"Aber ich bin überzeugt das viele Themen in Sachen Umweltschutz auch von der FDP in Zukunft in den Vordergrund gerückt werden wird .Das kann man nicht den Grünen alleine überlassen."

Nur sind die Grünen dabei glaubhaft, und die FDP ... hat Lindner.

vriegel..FDP 30%..

Gott bewahre..

dieser Selbstdarsteller hat doch außer neoliberalem Gefasel nichts zu bieten..

ich möchte nicht in einem Land leben in dem die FDP mehr ist als ein Anhängsel der jeweiligen Regierung..

Am 26. April 2019 um 18:34 von vriegel

"Eigentlich müsste die FDP mind 30% Zuspruch der Gesellschaft haben. Zumal die FDP sachliche und funktionierende Lösungen für unsere drängendsten Probleme zu bieten hat."
Guten Abend Herr Lindner

@ Demokratieschue...

"Denn diese ganzen großen globalen Konzerne können sich sowas sehr wohl leisten, Herr Lindner."

Können sie, müssen sie aber nicht. Die Konzerne produzieren dann einfach in den Ländern, die keine CO2-Steuer erheben.

Durch Einschränkung der Nachfrage bekommt man den Klimawandel leider sowieso nicht in den Griff. Betrachtren Sie die Sache mal ökonomisch: Sinkt die Nachfrage, wird das Angebot für die, die kaufen wollen, schlichtweg billiger - also noch attraktiver.

Die Ölscheichs, Kohlebarone und Erdgas-Oligarchen, die ihre Rohstoffe auf dem Weltmarkt anbieten, gibt es ja nach wie vor. Und die müssen nicht an uns verkaufen, sondern können genauso gut die Nicht-Kyoto-Länder versorgen. Mit unserer Zurückhaltung subventionieren wir also letztlich die Amerikaner und die Chinesen, die dann noch billiger noch mehr fossile Brennstoffe verfeuern. Und summa summarum gelangt genauso viel CO2 in die Atmosphäre wie vorher.

Nur mit einer Verknappung des weltweiten Angebots würde sich was ändern.

Linder hat Kante gezeigt

Wie hat man den locken wollen mit Vizekanzlerschaft, Außenministerium, und trotzdem hat er abgelehnt, weil er die Politik nicht für tragbar hielt.
Außerdem spricht er Dinge unbequem und unverblümt an.
Ich muss sagen das macht ihn in meinen Augen zu einem der noch wählbaren Politikern.

Für mich ist eine Wahl nur dann eine Wahl

wenn ich eine "Aus"wahl habe. Das heißt, wenn mehrere Kandidaten für eine Position zur Verfügung stehen und ich den mir genehmen wählen kann.

Wahlen, wie sie die Parteien veranstalten sind keine Wahlen sondern nur noch die Bestätigung des in den Hinterzimmern ausgekungelten einzigen Kandidaten.

Das hat mit "innerparteilicher Demokratie" nichts zu tun. Das ist die Oligarchie einer kleinen Clique zur Erhaltung der eigenen Macht.

@ gman (19:22): hier von den BGH-Richtern in Sachen DUH

hi gman

betreffend Ihren Punkt:

- Was für ein Statement der BGH-Richter?
- Quelle?

bei Tagesspiegel und bei tag24.de querlesen:

https://tinyurl.com/yyzojfs8
tag24.de: Klage-Verein Deutsche Umwelthilfe: Diesel-Hasser können wohl weiterhin klagen (25.04.2019 14:16 )

Karlsruhe - Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) kann voraussichtlich weiterhin Unternehmen bei Verstößen gegen den Verbraucherschutz abmahnen und verklagen.

Die obersten Zivilrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) sehen nach ersten Beratungen keinen Anlass, die Klagebefugnis der Umwelthilfe infrage zu stellen, wie der Senatsvorsitzende Thomas Koch am Donnerstag in der Verhandlung in Karlsruhe sagte.

Nach vorläufiger Einschätzung spreche auch nichts für rechtsmissbräuchliches Verhalten. Das Urteil wird in den nächsten Wochen verkündet. Der Termin dafür stand zunächst nicht fest.

@ gman (19:22): Hier dann dazu vom Tagesspiegel

@ gman

dann hier auch beim Tagesspiegel:

https://tinyurl.com/y6tveo8y
tagesspiegel.de: Grünes Licht für Abmahnpraktiken der DUH? ( 25.04.2019, 16:37 Uhr )

Einem Autohändler aus dem Raum Stuttgart droht eine Niederlage gegen die Deutsche Umwelthilfe vor dem Bundesgerichtshof. Ein Urteil wird im Juli erwartet.

Der Bundesgerichtshof (BGH) wird vermutlich die umstrittene Abmahnpraxis durch die Umwelthilfe nicht unterbinden. Dies zeichnete sich bei der mündlichen Verhandlung in einem Verfahren ab, das von einem Autohaus aus Fellbach in der Nähe von Stuttgart angestrengt wurde.

Der Vorsitzende des Zivilsenates ließ durchblicken, dass das Gericht keine rechtlichen Bedenken gegen das Gebaren der Umwelthilfe hat. Das Urteil soll am 4. Juli verkündet werden.

Was mein Statment mit der FDP zu tun hat:

die FDP und die Union sind es, die unter Anderem gegen die DUH hetzen.

Weiterhin können Sie auch beim BR dazu nachlesen.

Darstellung: