Ihre Meinung zu: Gipfeltreffen in Wladiwostok: Putin fordert Garantien für Nordkorea

25. April 2019 - 12:50 Uhr

Nordkorea braucht dem russischen Präsidenten Putin zufolge vor einer Aufgabe seines Atomprogramms Sicherheitsgarantien. Das sagte er zum Abschluss des Treffens mit Machthaber Kim in Wladiwostok.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Blicke sprechen Bände

Mimik... Gestik sagen manchmal mehr als 1000 Worte. Putin scheint zu sagen: "Naja, was soll's, als Präsident muss man allerhand erdulden", und Kim: "Guckt mal, zuerst der US-Präsident und jetzt der russische. Und da heißt es immer, ich hätte nichts auf dem Kasten."

Positive Entwicklung

Das sieht auf den ersten Blick positiv aus. Hoffentlich wird was daraus.

Putin- Kim Gipfel

Ein kleiner aber wichtiger Schritt in eine richtige Richtung. Durch unermüdliche Dialoge müssen wir gegenseitiges Vertrauen und Respekt schaffen um friedliche Lösungen zu finden. Dieses gilt für alle Konflikte.

Mal etwas Konkretes,

statt großartige Bilder, Gesten, Deal Phantasien.

Putin- Kim Gipfel

Ein kleiner aber wichtiger Schritt in eine richtige Richtung. Durch unermüdliche Dialoge müssen wir gegenseitiges Vertrauen und Respekt schaffen um friedliche Lösungen zu finden. Dieses gilt für all Konflikte.

Sicherheitsgarantien würde auch ich fordern!

Nachdem was einem Hussein oder einem Gaddafi blühte, würde ich an Kims Stelle auch Sicherheitsgarantien fordern.
Zu unberechenbar ist die amerikanische Politik. Wer heute noch Freund ist, kann morgen schon auf der Abschußliste stehen. Auch Verträge mit den Boys aus Übersee haben kurze Halbwertzeiten.

Na dann.....

Ich dachte Donald Trump hat alles im Griff? Nun zeigt ihm Putin wie Diplomatie im richtigen Leben funktioniert.
USA isoliert sich immer weiter.
Weiter gedacht sollte man um den Weltfrieden zu erhalten Russland in die EU aufnehmen. Dann ist schlagartig Ruhe im Karton.

Man bleibt im Gespräch ...

und manchmal ist das schon ein Gewinn.
Nordkorea zeigt Gesprächsbereitschaft und Russland zeigt sich als Verhandlungspartner. Beide Seiten kommen bei diesem Treffen gut weg.
Ein 6-Parteien-Gespräch wird wohl das Beste sein. Eine Entnuklearisierung der koreanischen Halbinsel geht nur mit Sicherheitsversprechen und einem Friedensvertrag. Das es manchmal sehr lange dauert mit Friedensverträgen zeigt nicht nur die russische Geschichte (bis heute gibt es keinen Friedensvertrag zwischen Russland und Japan), sondern auch die niederländische Geschichte (335 Jahre im Krieg; glücklicher Weise ohne Opfer).

Im westlichen Lager

wird es wieder genug geben, die versuchen alle Fortschritte zu hintertreiben. Muss nicht mal unbedingt Trump sein.

Kim ist keine Gefahr, bzw. nicht in Gefahr

Wenn es Süd- und Nordkorea durch Verhandlungen gelingt eine Wiedervereinigung herbeizuführen kann Nordkorea auch auf seine Atomwaffen verzichten. Das würde auch zu einem wirtschaftlichen Aufschwung führen.

Trump hat den gewissenlosen

Trump hat den gewissenlosen Diktator Kim aus seinem Paria Status ohne Gegenleistung befreit und ihn für Xi und Putin aufgewertet. Das war überflüssig und schädlich.

Intelligenzsache...

Die Aussage: "Putin fordert Garantien für Nordkorea" finde ich okay.
_
Ungeachtet politisch-staatsideologisch abweichender Dokrien Dritter ist die Integrität Nordkoreas (immerhin Vollmitglied der UN) anzuerkennen.
_
Zur Erinnerung: Die BRD wurde seinerzeit durch die Integration = Stationierung von A-Waffen aus den USA gegen den damaligen "Warschauer Pakt = UdSSR"... "gestärkt"... Die BRD war schon damals militärisch und geographisch ein NICHTS im Vergleich zur (angeblichen) Bedrohung durch den "Warschauer Pakt. Nachfolgende politische Vorteile entstanden nur infolge der Einbindung in die NATO = letztlich ultimative A-Waffen-Option.
_
Egal ob gut oder bedenklich... wenn Nordkorea - wie Pakistan oder Indien - heute auf einer eigenen A-Waffen-Präposition bestehen, ist das zunächst deren Recht. Wie man dieser Präposition politisch begegnet, ist dann eine Intelligenzsache aller anderen...

WOW! Die beiden führenden

WOW!

Die beiden führenden Welt-Nationen treffen sich zu einem Gipfeltreffen.
Und strecken uns die Hand aus......
.
Na dann......

Garantien?

Weg glaubt’s wird selig.
Ich sage immer: Schütze dich so weit es geht selber, denn Freunde sind sehr schnell weg und Versprechungen, Garantien wurden zu 95% gebrochen.
Nord-Korea ist besser dran nicht auf Seine atomare Waffen zu verzichten, oder wurde auch nur ein Land was Atomwaffen besitzt angegriffen? Nein, kein einziges!

Außer Spesen nichts...

...gewesen. Da in Russland derzeit nicht viel läuft, muß sich Putin mal wieder öffentlich präsentieren... war ja auch nicht weit von Wladiwostok. Kim will aber nichts von Russland, er will für seine "notleidenden" Leute von Trump die Aufhebung von Sanktionen und wirtschaftliche Hilfen, damit das Regime in Nordkorea so weiter machen kann wie bisher.

Sicherheitsgarantien

Die Sicherheitsgarantie heißt Atomwaffen. Den Amerikanern kann man nicht trauen. Sie stellen sich ein Korea vor mit amerikanischen Basen. Ganz nah an China und Russland. Genau so wie in der Ukraine.
Aus diesem Dilemma heraus zu kommen wäre eine Wiedervereinigung mit dem Süden mit einem herzlichen "Amerika go Home"

16:27 von KarlderKühne

Bingo!
Genauso ist es.
Atomwaffen sollten generell abgeschafft werden - aber wenn Kim es einseitig ohne Garantien tut - dann ist er Morgen weg!
Vielleicht begreift auch unsere Regierung langsam, dass Russland für den Weltfrieden mehr leistet als die USA mit ihren ständigen Einmischungen in die Politik anderer Länder.

@landart von 17:46 Uhr

Kim will von Russland nichts?

Die Devisen die über Russland eingenommen werden, sind sehr gern gesehen in Nordkorea, die sonst völlig isoliert sind.

Falls es Ihnen nicht bewusst ist, es werden "Arbeiter" aus Nordkorea in Russland eingesetzt ... lt. IAO ... wohl vorallem im primären Sektor.

Der Krux der Sache ist, dass die Gehälter der "Arbeiter" zum großen Teil vom nordkoreanischen Staat konfisziert werden.

Traurig und ...

... erbärmlich zugleich finde ich die Berichte in ARD und phönix zu diesem Gipfel-Treffen aus Russland.
Da berichten Star-ARD-Journalisten wie eine Ina Ruck aus Moskau und erzählt den ARD-Kunden (stammelnd) etwas über den Gipfel Putin mit Kim-jun.
Und das zig Tausende Kilometer weg vom Gipfeltreffen in Wladiwostok. Das heißt, von dem großen ARD-Team im ARD-Studio Moskau ist wohl keiner in Wladiwostok !?
Kein Gespräch, kein Interview, keine Analyse vor Ort !!
Ich fasse das einfach nicht. Wie erbärmlich ist das denn.

Garantien!

Putin spricht genau das aus, was Trump/Pompeo nicht kapieren wollen (können?). obwohl, garantien der USA sind das papier nicht mehr wert, auf dem sie stehen.

man kann doch einerseits nicht ständig neue sanktionen aufziehen, sich benehmen wie ein oberarroganter elefant im porzellanladen (Pompeo) und dann erwarte, dass Kim sich demütig fügt. zeigt einmal mehr, dass die USA was von selbstüberschätzung verstehen, aber die einfachsten grundregeln der diplomatie nicht kennen.

@wolf 666 / 25. April 2019 um 18:37

Diese Bewertung der ARD-Berichterstattung trifft genau auf ihren Forenbeitrag zu.
Um sich die Farbe der Waggons anzuschauen, mit denen Kim angereist ist, braucht wirklich kein ARD-Team in Wladiwostok anwesend sein.

Garantien

Wenn Putin von Garantien redet, denke ich sofort z.B. an die russischen Garantien, die der Ukraine dafür gegeben wurden, dass sie ihre Atomwaffen abgab. Viel Wert waren diese Garantien wohl nicht....

Ein Peitschenhieb!

Das Dilemma der USA-Aussenpolitik ist uns allen bekannt! Es gibt keine Strategie! Eine Macht, die Weltmacht sein möchte, die muss für eine einzige Sache mehrere Strategien haben! Das Dilemma haben sich die USA selber zuzuschreiben, so tragisch es für sie ist, denn ihre Abwertung weltweit wächst und wächst! Natürlich lauert dort jemand hinter der kleinen und kurzen Grenze, im Fernen Osten, nahe Wladiwastok. Herr Putin kommt immer dann, wenn die anderen nicht mehr wissen, wie es weiter gehen soll! Er hat immer eine Antwort in der Tasche.

Gutes Argument!

So verrückt ist Ihre Vorstellung über eine Mitgliedschaft der RF in der EU gar nicht! Denn, die RF bietet 1000 + eine Möglichkeit, die EU stark zu machen , vom Atlantik zum Pacific. Und Rohstoffe hätte die EU ohne sich Sorgen machen zu müssen! Die Deutsche Industrie könnte dann das Zehnfache produzieren für die nächsten 100 Jahre!
Über diese Konstruktion wurde bereits in speziellen Kreisen in Moskau 1990 diskutiert!

Wozu braucht Nordkorea Guarantien?

... als ob es böse Mächte auf unserer Erde gibt, die unliebsame Machthaber unter irgendwelchen Vorwänden von z.B. Massenvernichtungswaffen erst mit Sanktionen und wenn das nicht hilt gerne auch mal millitärische aus dem Weg räumen würden, evtl. noch zum eigenen wirtschaftlichen Vorteil.

Darstellung: