Kommentare

und mittendrin der grosse Staatsmann

maas als anwalt der kleinen leute

Kai Clement hat sehr recht

Kai Clement hat sehr recht mit seinem Kommentar. Es ist skandalös, dass die wehrlosesten Opfer brutaler Vergewaltigungen als Kriegsverbrechen zum Geschachere führen, weil China, die USA und Russland mit der Veto-Karte wedeln. Das Problem wird sein: genau diese Vetomächte werden sich gegen die dringend notwendigen Reformen stellen.

Danke für diesen Bericht!!!

"Auch von - Zitat - Angeboten zu "reproduktiver Gesundheit" ist nun keine Rede mehr. Das könnte auch Abtreibung bedeuten. Eine Formulierung, die den Amerikanern offenbar selbst dann zu weit geht, wenn es um die Opfer brutalster Vergewaltigungen geht."

Nie war es mir möglich hier mitzuteilen, dass in den Länder mit höchsten Rate an sexueller Gewalt die Frauen neben keinen Zugang zu Verhütungsmittel auch nicht legal abtreiben dürfen. Und das sind die Länder mit höchsten Bevölkerungswachstum, weil viele Frauen auch noch nur durch Prostitution Geld verdienen und ihre Kinder ernähren können.

Kinder sind zwar ein Segen, aber bei weitem nicht jede Frau verkraftet es, wenn sie dauernd Kinder bekommen muss, weil ihre Sexualität immer nur fremdbestimmt wird. Was macht das mit den Menschen? Das tut auch den Kindern nicht gut und es gibt entsprechend viele Straßenkinder.

@ Karl Napf 10.16h - Sie sind nicht witzig

...............und mittendrin der grosse Staatsmann maas als anwalt der kleinen leute................

Ihre seltsame, humorlose Art ist es, TS-Nachrichten in der Weise so zu kommentieren, dass Sie den anderen Foristen ein paar Brocken Ihrer geistigen Ergüsse vorwerfen. So, als wenn Sie sagen wollten ....."macht mit dem Zeugs was ihr wollt".

Warum Sie Staatsmann mit Grossbuchstaben schreiben aber den Namen Maas sowie Anwalt und Leute mit Kleinbuchstaben - das erschliesst sich wohl niemandem. Passt aber orthografisch gut zu den mageren Inhalten Ihrer Posts.

Kommentar hin oder her

Hier werden Russland, China und die USA trotz völlig unterschiedlicher Motive in einen Topf geworfen und der Leser mal wieder im Stich gelassen. Haben Russland und China auch gedroht, den ursprünglichen Entwurf mit einem Veto zu blockieren? Oder hätten sie sich auch da aus womöglich nachvollziehbaren Gründen nur enthalten?

Wie wir am Kommentar von "andererseits" sehen, hat auch diese kleine subtile Propaganda ihre Wirkung nicht verfehlt. Auch für einen Kommentar ist das eine Fehlleistung. Oder eben gerade nicht ... das kann sich ja jeder selber heraussuchen.

Erklärung der Reformbedürftigkeit des UN Sicherheitsrats

"Dass der Sicherheitsrat verspätet beginnt, dass bis in letzter Minute Papiere über den Tisch geschoben werden, macht klar: ganz so einfach ist sogar ein vermeintlicher Selbstläufer nicht. Nicht für China und Russland, aber auch nicht für die USA - allesamt Vetomächte. Das zeigt, wie reformbedürftig der Sicherheitsrat ist."

Herr Clement, danke für Ihren Kommentar.
Sein Sie doch bitte so freundlich und erklären Sie doch mal, wie den die Reform des UNSC aus Ihrer und/oder der Sicht Ihres Arbeitgebers aussehen mag?
Des Weiteren kann ich nicht ganz verstehen, wie denn solche Verbrechen transparent und nachvollziehbar aufgeklärt bzw. zur Kenntniss genommen werden können, wenn Ihr Außenminister Herr Maas und Ihr (zwangssubvenzinierter) Arbeitgeber sich nicht für die Pressefreiheit einsetzten, die gerade in der Causa Assange mit Füßen getreten wird.
Gegen dieses Engagement "kann eigentlich niemand sein...". Wo ist dann das Problem?
Sind die ör Medien reformbedürftig?

Vergewaltigung ist im Qu'an als Kriegswaffe vorgeschrieben

Es ist ist tatsächlich abscheulich, dass Vergewaltigung als Kriegswaffe verwendet wird. Aber seit über 1400 Jahren ist genau dieses Mittel im Qur'an und Hadithe (Sammlungen von Mohammeds Geschichte und Verhalten) vorgeschrieben. Z.B. im Qur'an Sura 33 (Al Ahzab) Vers 50, sind weibliche Kriegsbeute für sexuelle Befriedigung erlaubt. In den Hadithen hat Mohammed seine Krieger sogar ermutigt, sich mit der weiblichen Kriegsbeute zu befriedigen, bevor sie als Sklaven verkauft werden sollen. Es wäre sinnvoll, wenn muslimische Gelehrten diese Praxis öffentlich verurteilen würden!

Nicht fassbar......

Die Streichung einer Passage durch die USA, die auch die Möglichkeit zur Abtreibung für vergewaltigte Mädchen und Frauen beinhaltet hätte, ist für mich unfassbar !!! Dort zeigt sich ein “politisches Gesicht“, das viel offenbart, wenig Gutes allerdings. Es sollte um Gesundheitsfürsorge, Gesundheitsförderung, Gesundheitswiederherstellung, Menschenrecht & -würde, für die Opfer gehen - sehr nüchterne Worte, wenn man sich wirklich mal mit der extremen Realität der Opfer von (Kriegs-)Vergewaltigungen auseinandergesetzt hat - es MUSS das Recht auf Abtreibung enthalten sein !!! Welch Schande und Scham, das es gestrichen wurde.

Würde doch nur endlich die ganze Welt

genau das machen, was Deutschland für richtig hält. Aber nein, es gibt doch tatsächlich Staaten, die ihre eigene Meinung zu verschiedenen Themen, wie dem Einsetzen von sinnlosen Erfassungsämtern und Abtreibung haben. Eine Schande!

Herr Clement hat nicht zu

Herr Clement hat nicht zu kommentieren, wie eine Reform aus Sicht "seines Arbeitgebers" aussehen sollte: Was haben Sie denn für ein Verständnis der öffentlichen Rundfunkanstalten? Die sind auch nicht "zwangssubventioniert" (ich vermute, Sie meinen diesen Begriff, oder?), sondern werden aus guten Gründen der Unabhängigkeit gebührenfinanziert. Auch Ihr Verweis auf Assange ist mir rätselhaft: Soll unser Außenminister keine Initiative mehr starten - wie diese im UNSC gegen das Kriegsverbrechen systematischer Vergewaltigung - weil er nicht genau dann ein Statement exakt in Ihrem Sinne abgibt, wenn Sie das wollen?

Euphemismus "reproduktive Gesundheit"

Ich bin froh, dass der Begriff "reproduktive Gesundheit" gestrichen wurde, da er oft ein Euphemismus für die Tötung eines Kindes in der Gebärmutter ist, die ich, auch wenn es durch Vergewaltigung gezeugt wurde, nicht für gerechtfertigt halte. Ich bin aber der Meinung, dass der Zugang zur "Pille danach" sichergestellt sein sollte, vor allem für Vergewaltigungsopfer. Beim Schutz des ungeborenen Lebens scheint Trump verlässlich zu sein.

@ Corax 11.23h - konfus-abscheulich

Ihr Kommentar ist nicht nur konfus von der Gestaltung her sondern gezielt russland- und chinafreundlich.

Das Abscheuliche daran ist, dass die vom TS-Bericht dargestellte Problematik als inkompetent dargestellt wird und gleichzeitig keinerlei Eintreten für die Opfer Ihrerseits festzustellen ist.

Und wenn ein anderer Forist wie @andererseits für die Opfer spricht, dann wird das von Ihnen als "Propaganda" dargestellt. Wie gesagt.... abscheulich.

Sexuelle Gewalt

oder sexuelle Verstümmelung.
In den eigenen Reihen des Staates mal aufräumen, täte gut.
Wenn Frauen beschnitten werden ( meist noch Kinder), wenn Frauen zwangsverheiratet werden und die sexuelle Verpaarung damit aufgezwungen wird, Kinderehen, etc., sind Themen, der sich die Bundesregierung mal stellen sollte und damit auch eine Zwangsverschleierung verbieten lassen müsste, weil sie mit sexuellen Reizen erklärt wird, etc.

Man sollte also den Mund woanders nicht so voll nehmen, solange hier nicht hart durchgegriffen wird. Man macht sich ansonsten zum Moralapostel und bleibt ein Moralloser.

re Corax: Warum?

„Hier werden Russland, China und die USA trotz völlig unterschiedlicher Motive in einen Topf geworfen und der Leser mal wieder im Stich gelassen. Haben Russland und China auch gedroht, den ursprünglichen Entwurf mit einem Veto zu blockieren? Oder hätten sie sich auch da aus womöglich nachvollziehbaren Gründen nur enthalten?“

Über die USA wissen wir über die Gründe, die ursprüngliche Fassung in skandalöser Weise zurückzuweisen.
Über Russland (und China) aber eben nicht. Und das liegt nicht an der TS, sondern eben an Russland selbst. Ja, warum ist denn Russland nicht in der Lage, einer Resolution zuzustimmen, in der wirklich nur die fundamentalsten Rechte der Opfer dieser bewusst begangenen schlimmsten Verbrechen an Menschen zu Papier gebracht werden? In der an die Pflicht aller Menschen und Staaten zur Hilfe dieser Menschen und an die Pflicht zur Strafverfolgung dieser menschenverachtenden Täter appeliert wird?

Ja, warum denn nicht? Erklären Sie es uns!

Opfer sind nochmal zu Opfern

Opfer sind nochmal zu Opfern geworden
" Die Abstimmung im UN-Sicherheitsrat zu sexueller Gewalt in Kriegsgebieten zeigt, wie reformbedürftig das Gremium ist. Die Opfer sind erneut zu Opfern geworden - diesmal von politischen Machtkämpfen. "
Dat is so in allen Gremien in der Charta der Vereinten Nationen, wo sich jeder mal, hier jetzt Heiko Zeitabschnittsweise, räuspern darf. Was die Würde einer(Alter ist spezifisch )Frau betrifft, da haben schon einige Häuptlinge der (Indianer sollte man nicht sagen) indigenen Bevölkerung eine Bewertung offeriert. Frage, wer schafft(e) Kriegsgebiete?

Missbrauch von Koranexegese

24. April 2019 um 11:55 von Roccop777

Ihre Auslegung von Sure 33 Vers 50 ist mit moderner, islamkritischer Exegese durchaus nachvollziehbar.

Tatsächlich werden die Worte, welche Sie verwenden "Vergewaltigung als Kriegswaffe" und "weibliche Kriegsbeute für sexuelle Befriedigung" nicht verwendet.

Denn: dieser Vers regelt die Legitimität und den Status von Frauen allein im Haushalt des Propheten. Entscheident ist der Passus: "vorausgesetzt, dass der Prophet sie zu heiraten wünscht". Damit ist dieser Vers ein der wichtigen Stellen, welche Frauen in der Gesellschaft Arabiens des 7. Jahrhunderts Schutz, Status, Legalität und soziale Sicherheit geben sollen.

Wir hatten das Thema schon gestern: nicht die heiligen Bücher von Christen, Moslems, Hindus oder Buddhisten müssen umgeschrieben werden. Es geht allein um die Exegese, die Deutung, das beliebte Zitieren ohne Berücksichtigung des Zusammenhangs und der gegebenen Zeitumstände, ergo der Missbrauch der Texte für dubiose Politpropaganda.

Wie der Maas jetzt

Wie der Maas jetzt gelobhudelt wird...
Gar nichts hat er vollbracht, 5 min Ruhm mit einer Schauspielerin sind zuwenig.
Viele schöne Worte, wie das immer beim AM der Fall ist.
Solche Politiker sollten in die Showbranche gehen.

Darstellung: