Ihre Meinung zu: Sri Lanka: Anschläge als "Vergeltung" für Christchurch?

23. April 2019 - 10:15 Uhr

Die Terroranschläge in Sri Lanka könnten eine Reaktion auf den Angriff auf Muslime im März in Christchurch sein. Laut Vize-Verteidigungsminister Wijewardene deuten erste Ermittlungsergebnisse darauf hin.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn an diesen Spuren etwas

Wenn an diesen Spuren etwas dran ist, wird es höchste Zeit, dass führende Köpfe aller großen Weltreligionen erneut deutlich und öffentlich und miteinander gegen jeden Missbrauch von Religion für Gewalt, Spaltung der Gesellschaft oder Kämpfe gegeneinander aussprechen; wieder und wieder. Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen.

Ich denke, derartige Anschläge lassen sich verhindern

..... zumindest größtenteils. Und zwar durch eine (angesichts der Vernetzung) weltweit aktive Behörde, welche die UNTERWANDERUNG sämtlicher verdächtiger Organisationen, Gruppen, Clans sowie das Umfeld von Einzelpersonen betreibt.
Das mag sicher kostenaufwendig sein, aber die Folgen der Terrorakte würden diesen Aufwand rechtfertigen.

Der Erzbischof von Colombo,

Der Erzbischof von Colombo, Kardinal Ranjith, hat sich heute mit Vertretern anderer Religionen getroffen. Ranjith setzt Vertrauen in die Zusammenarbeit zwischen den Religionen. Er sagte mit Blick auf Sri Lanka: (https://tinyurl.com/y4fjkpeg) "Zwischen der islamischen und den anderen Gemeinschaften besteht hinreichend Frieden und Eintracht. Wir können diese Situation noch mehr entwickeln.“ Es scheint kaum etwas wichtigeres für die Religionsvertreter*innen und -gemeinschaften zu geben in diesen Tagen, als für gemeinsame Verurteilung von Gewalt und dem gemeinsamen Einsatz für Entwicklung, Frieden und Gerechtigkeit einzutreten.

Verstehe ich nicht

Ich verstehe religiöse Fundamentalisten oder Nationalisten jeglicher Art nicht.

Was genau wollen sie denn letztendlich erreichen?

Wollen islamistische Terroristen tatsächlich alle nicht Muslime ermorden?

Oder die Rassisten alle nicht Blonden nicht Blauäugigen?

Das jeweilige Feindbild beläuft sich doch jeweils auf mindestens 6/7 der Weltbevölkerung...

Ich bin wirklich heilfroh in einer Gesellschaft zu leben, die weitestgehend auf Toleranz und Akzeptanz aufgebaut ist.

Auch wenn hier durch geschickte Propagandaschachzüge von Hasserfüllten Menschen auch dies langsam bedroht wird.

Vergeltung für Christchurch?

Wenn ein australischer Rechtsextremer Muslime in einer Moschee erschießt, dann bringt man zur Vergeltung Sri Lankische Christen in einer Kirche um?

Was ist das denn für eine Logik?

Dies lässt sich wohl auch dem konservativsten Muslim nicht vermitteln.

So entsetzlich wie diese Anschlagserie auch ist, sie zeigt nach meinem Dafürhalten, daß der rechtsradikale politische Islam, also das, was man als Islamismus bezeichnet, mit dem Rücken zur Wand steht.

Vergeltung

Ist krank, einfach nur krank.
Was für eine absurde Denkweise.

Persönliche Rache ist

Persönliche Rache ist abgeschafft. Staaten haben das Gewaltmonopol. Das scheint wohl den Fehlgeleiteten nicht klar zu sein.

Und wieder.....

liefern die Medien fast schon prophylaktisch die "Entschuldigungen" oder Ausreden für unmenschliches Fehlverhalten! Und was war der "Grund" für die Anschläge auf die koptischen Kirchen in Ägypten? Was würde es helfen, wenn man erahnen könnte, welche Motive der Attentäter von Christchurch hatte? Man sollte endlich aufhören zu versuchen etwas zu verstehen, was nicht zu verstehen ist!

Keine Logik.

Was haben irgendwelche Christen in Sri Lanka mit einem australischen Verrückten zu tun?

Einige haben den Anschlag in Christchurch womöglich noch nicht einmal mitbekommen! Sie mussten trotzdem sterben.

Aber unsere Politik macht diese Logik ja vor. Nicht unmittelbar gewalttätig, aber die Logik dahinter ist dieselbe.

Da kauft Deutschland demnächst nicht mehr bei den Iranern, weil das ein Blonder aus der anderen Hemisphäre aus irgendwelchen Gründen so will. Und der kleine iranische Händler, der sich für all das keinen Deut interessiert, geht pleite und weiß gar nicht, was los ist.

Da muss man sich nicht wundern, wenn "kleine Leute" diese Logik nachahmen.

Hier wie dort Terroristen

Egal ob Rechtsradikale oder radikale Islamisten - alle müssen verfolgt und verurteilt werden. Punkt.

Die Frage taucht aber auf, was die Politik bei uns tun könnte, damit der Islamismus bei den deutschen Muslimen weniger Chancen hat.

Wenn man in Talkshows immer wieder von Muslimen hört, dass nur wenig Suren im Koran bedenklich sind, dann taucht doch folgende Frage auf: wieso schaut der Staat bei uns nicht darauf (wie es übrigens in anderen Ländern durchaus üblich ist), dass nur er bestimmt, wer Imam ist. Und dass er die so aussucht, dass diese einen weltlichen, westlichen Islam predigen. Und natürlich an diesen glauben.

Wenn das einmal erreicht wäre, könnte man zum nächsten Schritt gehen: diese Imame könnten, von sich aus, einen redigierten Koran propagieren und einsetzen. In dem alle Passagen die zu Hass gegen Andersgläubige aufgerufen wird, entfernt werden.

Denn der Prophet war ein Mensch und kann mal dem Erzengeln nicht genau verstanden haben. Was Widersprüche im K erklären würde

Framing

Erst stellt die Tagesschau es als Konflikt zwischen Buddhisten und Christen dar. Jetzt da es wahrscheinlich islamische Terrorattacken sind wird als Notnagel die "Reaktion auf Christchurch" Schuldkeule geschwungen. Absolutes Framing.

Die Täter sind offenbar durchgeknallter als ich dachte

Wenn dass hier wirklich der Fall sein sollte:

https://www.tagesschau.de/ausland/sri-lanka-anschlaege-107.html

Erste Ermittlungsergebnisse zu den Anschlägen in Sri Lanka deuten laut Regierung auf eine "Vergeltung" für den Angriff auf zwei Moscheen in Neuseeland hin. "Die vorläufigen Untersuchungen haben enthüllt, dass das, was in Sri Lanka passiert ist, Vergeltung für den Angriff auf Muslime in Christchurch war", sagte Vize-Verteidigungsminister Ruwan Wijewardene im Parlament. Ein australischer Rechtsextremist hatte in Christchurch Mitte März 50 Menschen getötet.

dann sind die Täter noch durchgeknallter als ich dachte. Denn ich sage ganz deutlich dazu: die Tat eines einzelnen Rechtsextremisten kann und darf NIEMALS ein Grund sein, so ein Massaker an allen Christen zu verueben. Sowas ist erstens verbotene Selbstjustiz, zweitens ist es unverhältnismäßig.

Aus dem Grund wuensche ich denjenigen, die dass hier getan haben, lebenslange Freiheitsstrafe.

Vergeltung

Erste Ermittlungsergebnisse zu den Anschlägen in Sri Lanka deuten laut Regierung auf eine "Vergeltung" für den Angriff auf zwei Moscheen in Neuseeland hin. ...Ein australischer Rechtsextremist hatte in Christchurch Mitte März 50 Menschen getötet.

Hm, eine Vergeltung müsste sich dann doch logischerweise gegen Rechtsextremisten richten. Aber Logik kann man von Terroristen sicher nicht erwarten.

Am 20.3.19 war zu lesen

" Erdogan hatte die Anschläge als Angriffe auf den Islam und auf die Türkei verurteilt und drohte Menschen mit antimuslimischer Gesinnung Vergeltung an."

Und jetzt Herr Erdogan? Zufrieden?
Soll jetzt eine Vergeltung auf die Vergeltung folgen?

Und an die deutschen Politiker, die diesen Mann mit militärischen Ehren empfangen möchte ich die Frage stellen, wie ihre Reaktion ausfallen würde, wenn ein westlicher Politiker, den Muslimen nun mit Vergeltung drohen würde.

Diese Drohung von Erdogan, die in Sri Lanka zur Tat gemacht wurde, muss Konsequenzen haben und zwar nicht durch ein weiteres Hetzen sondern gezielt gegen die Person Erdogan.

Innerhalb eines Monats

Innerhalb eines Monats Mittäter zu organisieren, eine solche Kette an Anschlägen zu koordinieren und die benötigten Ressourcen zur Durchsetzung zu beschaffen kommt mir SEHR unwahrscheinlich vor. Wäre es so einfach dann gäbe es noch mehr Anschläge.

Der erste Teil des Artikels liest sich nicht wie ein neutraler Bericht, er hört sich schon fast wie eine Rechtfertigung an.

Um was fuer konkrete Verordnungen geht es bei dem hier?

Dann wuerde ich gerne mal wissen, um was fuer konkrete Verordnungen es bei dem hier geht:

https://tinyurl.com/y37ym3cy
heute.de: Anschläge waren Vergeltung für Christchurch (23.04.2019 11:29 Uhr)

Staatspräsident Maithripala Sirisena hatte zuvor einen öffentlichen Notstand erklärt. Die zunächst nicht näher benannten Bestimmungen traten in der Nacht zum Dienstag in Kraft, der zu einem nationalen Trauertag erklärt wurde.

Darf man dazu nähere Details bekommen??

Und darf man wissen, wann die sozialen Netzwerke wieder reaktiviert werden??

https://tinyurl.com/y37ym3cy
heute.de: Anschläge waren Vergeltung für Christchurch (23.04.2019 11:29 Uhr)

Um das Verbreiten von Gerüchten zu unterbinden, blieb der Zugang zu sozialen Medien gesperrt.

>>Die Terroranschläge in Sri

>>Die Terroranschläge in Sri Lanka könnten eine Reaktion auf den Angriff auf Muslime im März in Christchurch sein…<<

… und sind damit irgendwie verstehbar? Dann könnte man auch auf die verrückte Idee kommen, Christchurch sei die Reaktion auf die vielen muslimischen Terroranschläge vorher gewesen.
Tatsache ist, dass es ganz speziell mit dieser Religion immer wieder und weltweit massive Probleme gibt - und wohl auch (da muss man kein Prophet sein) weiterhin geben wird. Leider. Da hilft kein Schönreden.

Spirale der Gewalt

Diese Spirale der Gewalt setzt man eben unweigerlich in Gang, wenn man mutwillig Gruppen miteinander vermischt, die vollkommen unterschiedliche Votselllungen von einem "guten Leben" in einer gelungenen Gesellschaft haben. Genau deshalb waren die monoethnischen und mithin auch monokulturellen Gesellschaften der Vergangenheit so stabil und erfolgreich und und um diese Stabilität, um diesen Erfolg zu schützen gibt es Grenzen! Unsere derzeitige Regierung sieht das offensichtlich anders.

"Vergeltung"

Und für Wen oder Was waren vor Christchurch die zahlreichen Anschläge "Vergeltung" ? Wer oder Was musste z.B. für den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt als "Vergeltung" hinhalten?

Vergeltung für Christchurch

So ein Unsinn. Seit wann brauchen Terroristen einen Grund. Genauso kann man sagen, dass Christchurch die Vergeltung für "9/11" war und irgendwann ist man bei "Adam und Eva" oder "Kain und Abel".

Unfaßbare Menschenverachtung

Zu den geplanten Massakern an Katholiken zu Ostern bleibt nur unfassbares Entsetzen.

Der Zusammenhang mit Christchurch - ebenfalls ein unfaßbares Verbrechen gegen Muslime - erschließt sich mir noch nicht:
Es wurde von einem "rechtsextremen Attentäter" berichtet.
Rechnete sich dieser selbst zur römisch-katholischen Kirche? Dann aber auch nur dieser selbst! Wir alle haben die Päpste Johannes Paul II., Benedikt und Franziskus vor Augen: Nicht ein Anflug von Rechtfertigung für Christchurch läßt sich allen dreien entnehmen.

In Sri Lanka liegt unvollstellbare Gewalt ohne jedwede Berechtigung zu Glaubensbezügen (welcher Kirche auch immer!) vor.
An dieser Stelle sei daran erinnert, dass alle großen Weltreligionen Frieden predigen. Und alle Haß ablehnen.
Letztlich kann niemand mit Bestimmtheit sagen, wie der richtige Weg zu Gott ist.
Morden paßt zu keiner Religion.

Das Übel lässt sich nicht mit dessen Ursachen bekämpfen!

"Anschläge als "Vergeltung" für Christchurch?"

Ob sich diese Vermutung nun als richtig herausstellt oder nicht, es ist einfach nur unfassbar, wohin religiöse Verblendung führen kann.

Mit noch mehr staatlicher Repression lässt sich solchen Auswüchsen auch in Zukunft ganz sicher nicht vorbeugen:

"Präsident Maithripala Sirisena ordnete Staatstrauer an und erteilte dem Militär per Notstandsverordnung weitreichende Befugnisse. Nach dem Gesetz können diese etwa für Hausdurchsuchungen ohne Erlaubnis eines Gerichts und für Verhaftungen ohne Haftbefehl gelten. Solche Bestimmungen waren während des Bürgerkriegs in Sri Lanka von 1983 bis 2009 fast dauerhaft in Kraft - und auch darüber hinaus noch bis 2011."

Religion ist die Ursache für

Religion ist die Ursache für alles Übel auf der Welt. Jede ist die beste. Jede muss verteidigt werden. Keine darf man beleidigen.... bla bla. Gäbe es Gott, er hätte längst ein Ende gesetzt. Wehrt euch. Sagt dem (Aber)glauben ab. Nur das hilft.

Vergeltungsdiskurse zur Entlastung

Merkwürdiger Bericht:
Als die BBC (und andere) längst gemeldet hatten, dass diese Anschläge das Werk islamischer Extremisten sind, berichtete der entsprechende Tagesschau-Artikel breit über über Spannungen zwischen verschiedenen Religionsgemeinschaften auf Sri Lanka und von Übergiffen gewalttätiger buddhistischer Mönche auf Kirchen. Jetzt, im ersten Artikel, der deutlich auf eine islamistische Täterschaft hinweist, wird diese als "Vergeltung" für Christchurch dargestellt. Ist es wirklich nötig, dass die Tagesschau diesen "Vergeltungsdiskurs" der Islamisten aufnimmt und weiter verbreitet? Man hat den Eindruck, als sollte damit Entlastung vermittelt werden: "Aha, Vergeltung, nach allem was denen angetan wurde, doch irgendwie erklärlich, oder"?

@Demokratieschuetzerin

"Aus dem Grund wuensche ich denjenigen, die dass hier getan haben, lebenslange Freiheitsstrafe."

In Sri Lanka hat man andere Moeglichkeiten :
https://www.tagesschau.de/ausland/sri-lanka-177.html

Angemessen waere das wohl, sofern die Beweislage klar ist.

Demokratieschuetzerin, 11:47

||Sowas ist erstens verbotene Selbstjustiz, zweitens ist es unverhältnismäßig.||

Ihre naive Sicht wird von Terroristen aller Art sicher jederzeit geteilt.

Falsche Antwort

Der Erzbischof von Sri Lanka sagte zu den Anschlägen " SO ETWAS TUN NUR TIERE" so ein Blödsinn, so etwas tun nur religiös verblödete Menschen. Tiere bauen keine Bomben.

11:43, karlheinzfaltermeier

>>Und wieder.....
liefern die Medien fast schon prophylaktisch die "Entschuldigungen" oder Ausreden für unmenschliches Fehlverhalten! Und was war der "Grund" für die Anschläge auf die koptischen Kirchen in Ägypten? Was würde es helfen, wenn man erahnen könnte, welche Motive der Attentäter von Christchurch hatte? Man sollte endlich aufhören zu versuchen etwas zu verstehen, was nicht zu verstehen ist!<<

Ich sehe hier weder Entschuldigungen noch Ausreden.

Einer Gefahr, die man nicht versteht, ist man schutzlos ausgeliefert. Und wer sagt, etwas wäre nicht zu verstehen, der hat kapituliert.

Kenne deinen Feind! Das ist ein kluger Rat, den Jeder beherzigen sollte. Man muss verstehen, wie er tickt, wenn man ihn bekämpfen möchte.

Und Christchurch

war die Vergeltung für zB Bataclan? Solche Relativierungen sind völlig fehl am Platz.

@fathalandslim, 11:37

"(...) der rechtsradikale politische Islam (...)."

Islamismus kann nicht rechtsradikal sein.

Rechtsradikalismus ist sozialwissenschaftlich (per Definition) immer durch biologistische (also mit Geburt bestehende, unveränderliche) Gruppenzugehörigkeit gekennzeichnet.

Islamist kann hingegen jeder werden.

Wie, nebenbei gesagt, auch Kommunist jeder werden kann (auch, wenn man uns gerade bezüglich der sowjetischen Intelligentia jahrzehntelang etwas anderes erzählt hat).

Na ja

Könnten !!! Aber die gab es vorher schon ,könnte man auch umdrehen .Liebe Ts auch hier wird mal wieder auf das übelste verzerrt. Man muss nicht immer die Schuld so einseitig sehen und auch heute wieder in Böblingen Strassen schiessereien sind da auch nur die Rechten Schuld?

11:46, McFree

>>Wenn man in Talkshows immer wieder von Muslimen hört, dass nur wenig Suren im Koran bedenklich sind, dann taucht doch folgende Frage auf: wieso schaut der Staat bei uns nicht darauf (wie es übrigens in anderen Ländern durchaus üblich ist), dass nur er bestimmt, wer Imam ist. Und dass er die so aussucht, dass diese einen weltlichen, westlichen Islam predigen.<<

Wollen Sie nur die Imame vom Staat auswählen lassen? Oder auch die Pastoren, Rabbis, buddhistischen Priester etc.? Das müssten Sie dann nämlich schon, denn nach dem Grundgesetz werden alle Religionen gleichbehandelt.

>>diese Imame könnten, von sich aus, einen redigierten Koran propagieren und einsetzen. In dem alle Passagen die zu Hass gegen Andersgläubige aufgerufen wird, entfernt werden.<<

Sie kennen den Koran gar nicht. Es wird in ihm nicht mehr und nicht weniger zum Hass gegen Andersgläubige aufgerufen als in der Bibel. Kein heiliges Buch muss redigiert werden. Es geht einzig um die Auslegung, die Exegese.

@ David Kalac und das Framing

Aus dem Artikel:
"Die Selbstmordanschläge auf Kirchen und Luxushotels in Sri Lanka gehen nach Einschätzung der Regierung auf das Konto einer einheimischen radikal-islamischen Gruppe. Die Regierung ist jedoch überzeugt, dass die verdächtigte Gruppe National Thowheeth Jamaath die Attacken vom Ostersonntag nur mit Unterstützung eines internationalen Netzwerks verübt haben kann, sagte ein Sprecher."

Da haben Sie es doch ganz eindeutig beschrieben, nix mit Schuldkeule, nix mit Framing und auch keine Buddhisten. Eine einheimische radikal-islamische Gruppe steckt wohl hinter den Anschlägen nach Einschätzung der Regierung Sri Lankas bzw deren Strafverfolgungsbehörden.

Was wollen Sie denn nun wirklich, ausser kindische rechtspopulistische Verschwörungstheorien zu verbreiten?
Dafür gibt es Facebook und RT.

Habe ich nicht in diesem

Habe ich nicht in diesem Forum nach Christchurch lesen müssen, dass jenes Attentat auch eine (fast schon verständliche) Reaktion auf Attentate von islamistischen Terroristen gewesen sei?

Hier wird deutlich, dass die Denkweise von Rechtsradikalen derjenigen von islamistischen Fanatikern sehr ähnlich ist.

@andererseits

Wenn an diesen Spuren etwas dran ist, wird es höchste Zeit, dass führende Köpfe aller großen Weltreligionen erneut deutlich und öffentlich und miteinander gegen jeden Missbrauch von Religion für Gewalt, Spaltung der Gesellschaft oder Kämpfe gegeneinander aussprechen; wieder und wieder.

Richtig. Und wer meint, für erfahrenes Leid Vergeltung üben zu müssen, der ist von Gott weit weg. Der Gott Abrahams (Ibrahims), Ismaels und Isaaks ist ein Gott der Barmherzigkeit.

11:47, David Kalac

>>Erst stellt die Tagesschau es als Konflikt zwischen Buddhisten und Christen dar. <<

Wann hat sie das denn getan? Ich bitte um Belege. Mir muss da was ntgangen sein, denn eigentlich dachte ich, ich hätte ämtliche Artikel zum Thema hier gelesen.

>>Jetzt da es wahrscheinlich islamische Terrorattacken sind wird als Notnagel die "Reaktion auf Christchurch" Schuldkeule geschwungen.<<

Schuldkeule? Inwiefern?

Das Attentat von Christchurch wurde von der Regierung Sri Lankas im vorliegenden Zusammenhang thematisiert.

>>Absolutes Framing.<<

Absolutes Modewort, sinnfrei benutzt.

@karlheinzfaltermeier 11:43

"Und wieder... liefern die Medien fast schon prophylaktisch die "Entschuldigungen" oder Ausreden

Ich erkenne hier weder Entschuldigung noch Ausrede von Seiten der Medien.

"Was würde es helfen, wenn man erahnen könnte, welche Motive der Attentäter von Christchurch hatte? Man sollte endlich aufhören zu versuchen etwas zu verstehen, was nicht zu verstehen ist!"

Und was hilft Nichtverständnis? Alles, was ist, ist auch zu verstehen, ob Terrorismus, Völkermord, Kindesmissbrauch oder die ökologische Zerstörung unserer Lebensgrundlagen. Daraus ist nicht abzuleiten, dass es moralisch vertretbar ist. Allerdings funktioniert die Welt nicht nach moralischen Maßstäben. Um Probleme zu beseitigen, müssen langfristig Zusammenhänge erkannt und die Ursachen behoben werden. Die Einsicht, dass Gewalt seit jeher immer Gegengewalt erzeugt, ist ein kleiner Teil davon. Und niemand bestreitet, dass kurzfristig auch Ermittlungen, juristische Sanktionen und Bestrafung erforderlich sind.

@David Kalac

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.
Und nicht jeder Mumpitz ist eine Meinung.

@David Kalac, 11:47

Erst stellt die Tagesschau es als Konflikt zwischen Buddhisten und Christen dar. Jetzt da es wahrscheinlich islamische Terrorattacken sind wird als Notnagel die "Reaktion auf Christchurch" Schuldkeule geschwungen. Absolutes Framing.

Ich hätte den Begriff Framing gerne von Ihnen erklärt, vorausgesetzt, Sie wissen überhaupt, was er bedeutet. Und auch, was man sich unter "absolutem Framing" vorzustellen hat. Das Gegenteil von "relativem Framing"?

Ich erinnere mich übrigens, dass die Motivlage eines Anders Brejvik sehr genau von der TS ausgeleuchtet wurde. Ein "Notnagel" oder eine "Schuldkeule"?

@andererseits

>Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen.

Wie kommt man eigentlich dazu mit so wenig Wissen ständig andere belehren zu wollen? Es gibt genug Religionen, die nicht nur Friede, Freude und Eierkuchen im Programm haben.

Islamismus Weltweit

Wer den islamischen Terror nur ansatzweise unterstützt, ist ein Terrorist und gehört in den Knast!

Wenn es stimmt, was Wikipedia schreibt, dann heißt es: Im April 2014 wurden die Gesetze dahingehend geändert, dass die Todesstrafe durch Steinigung wieder regelmäßig durchgeführt werden kann. Die neuen Rechtsnormen könnten bereits 2018 erstmals Anwendung finden. Mit dem Tode bestrafbar sind demnach Mord, Raub, Vergewaltigung, Ehebruch sowie außereheliche sexuelle Beziehungen zwischen Muslimen, aber auch Schmähung des Korans und öffentlicher Abfall vom Islam sowie Homosexualität. Der Sultan des Landes äußerte dazu: „Brunei als ein von Allah gesegnetes Land braucht keine Genehmigung von wem auch immer, um den Islam als nationale Religion zu wollen. Genauso wenig fragen wir, wenn wir die Scharia als Grundlage des Rechtes einführen. Allah weist uns den richtigen Weg.“ Die Strafen würden auch Nichtmuslime treffen. Beobachter werten dies als Zugeständnis an die islam. Kräfte des Landes

@andererseits

"Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen."

Lt. Koran leider schon.

@andererseits 11:34

Es scheint kaum etwas wichtigeres für die Religionsvertreter*innen und -gemeinschaften zu geben in diesen Tagen, als für gemeinsame Verurteilung von Gewalt und dem gemeinsamen Einsatz für Entwicklung, Frieden und Gerechtigkeit einzutreten.

So, wie Sie das formulieren, klingt das nach Kritik am Nichts- bzw. Zuwenigtun..
Was sollten die Repräsentanten in ihrer Hilflosigkeit angesichts des religiösen Fanatismus einiger ihrer „Schäfchen“ auch anderes tun? Selbst hingehen und diese auf den rechten Weg zurückbringen?
Ich weiß nicht… an Stimmen der Besonnenheiten herrscht in diesen Zeiten soviel Mangel, sodaß ich an diesen Aufrufen nichts Verwerfliches finden kann…
Falls ich Sie mißverstanden haben sollte, bitte ich um Entschuldigung.

Interessant wie schnell man ....

... an große Mengen Sprengstoff herankommt. Ist der Besitz von Sprengstoff in diesem Land nicht verboten? Falls nicht, warum nicht? Falls doch, wie kommen solche Leute so schnell an so viel Sprengstoff?

@ rossundreiter

Nun ist der Herr Trump via dem kleinen Händler Schuld am Massenmord in Sri Lanka. Wieder ein etwas verwirrter Kommentar

11:43 von karlheinzfaltermeier

"Man sollte endlich aufhören zu versuchen etwas zu verstehen, was nicht zu verstehen ist!"

Warum wünschen Sie, dass man es nicht versteht?
Selbstverständlich kann man dergleichen erforschen und zu Ergebnissen kommen.

12:11, Sergius

>>Vergeltungsdiskurse zur Entlastung
Merkwürdiger Bericht:
Als die BBC (und andere) längst gemeldet hatten, dass diese Anschläge das Werk islamischer Extremisten sind, berichtete der entsprechende Tagesschau-Artikel breit über über Spannungen zwischen verschiedenen Religionsgemeinschaften auf Sri Lanka und von Übergiffen gewalttätiger buddhistischer Mönche auf Kirchen.<<

Der Tagesschau-Artikel, auf den Sie sich beziehen, berichtete nicht breit, sondern thematisierte das bisher einigermaßen stressfreie Verhältnis der Religionen auf Sri Lanka sowie die wenigen Probleme, die es bisher gab. Islamismus war auf der Insel jedenfalls bisher überhaupt kein Thema. Buddhistischer Extremismus schon, aber Buddhisten begingen bisher keine Selbstmordattentate. Insofern hat hier auch niemand über einen buddhistischen Anschlag spekuliert.

@ kommentator_02

"Hm, eine Vergeltung müsste sich dann doch logischerweise gegen Rechtsextremisten richten. Aber Logik kann man von Terroristen sicher nicht erwarten."

Häh? Können Sie mir vielleicht Ihre "Logik" erklären?

Der Attentäter von Christchurch hat 50 unschuldige Menschen umgebracht. Die Attentäter in Sri Lanka haben jetzt vermutlich darauf reagiert und 300 unschuldige Menschen umgebracht. WAS - in aller Welt - ist daran unlogisch?

Und wenn wir schon einmal bei Ihrer "Logik" sind, warum sollten die Attentäter in Sri Lanka irgendwelche Rechtsradikale töten? Ist ja genauso unlogisch. Es waren ja nicht alle Rechtsradikale der Welt in dem Attentat von Christchurch involviert. Ihrer Logik folgend wäre es demnach ausnahmslos logisch, würden die Attentäter in Sri Lanka den Attentäter von Christchurch umbringen.

Merken Sie was, wie sinnvoll Ihre "Logik" ist?

Als Vergeltung den Nachbarn ermordet?

Anschläge außerhalb westl. Staaten werden International kaum zur Kenntnis genommen, weil sie inzwischen leider zum Alltag gehören. Die Attentäter haben jedenfalls vor allem ihre Mitbürger getötet. Welch verschobenes Weltbild muss man haben, seine Nachbarn als Vergeltung für Christchurch zu ermorden? Die einzige Folge wird jetzt sein, dass der Tourismus für mehrere Jahre einen großen Bogen um Sri Lanka machen wird. Der erhoffte Aufschrei aus dem Westen wird nicht kommen. Wir zeigen grundsätzlich nur Empathie für Opfer die in westl. Ländern umkommen. Das ist die traurige Realität, aber gleichzeitig wurmt das die Attentäter mehr, als die langjährigen Haftstrafen, die sie jetzt erwartet. Aus der Sichtweise von zukünftigen Attentätern werden sie im Grunde dazu gezwungen, in westl. Staaten Anschläge zu verüben, denn nur dann bekommen sie endlich die ersehnte Aufmerksamkeit von uns, aber inzwischen auch nur für ein paar Tage.

11:40 von Werner40

"Persönliche Rache ist abgeschafft. Staaten haben das Gewaltmonopol. Das scheint wohl den Fehlgeleiteten nicht klar zu sein."

Das klingt etwas ironisch.

Es ist gemeinsame extemistische Strategie

Mal verübt ein rechtsextremes Netzwerk einen Terroranschlag auf Moscheen, mal verkaufen deren Freunde, die Identitäre Bewegung, Waffen an Islamististen für Terroranschläge (Claude Hermant, Identitäre Lille/Frankreich) und dann wundern wir uns tatsächlich, wenn die Welt brennt??
Die Eskalation hat Strategie und die Welt kapiert es nicht, stattdessen hoffieren Regierungen in Österreich, den USA, in Brasilien noch den Extremisten und klatschen dem Terror heimlich zu..

@ Egleichmalf

"Dann könnte man auch auf die verrückte Idee kommen, Christchurch sei die Reaktion auf die vielen muslimischen Terroranschläge vorher gewesen."

Wieso verrückt? Das hatte der Attentäter von Christchurch in seinem Manifest genauso artikuliert!

Trotzdem: natürlich reicht es nicht als Rechtfertigung, aber belegt einwandfrei die Spirale der Gewalt in der wir uns derzeit befinden. Und da spielt es kaum noch eine Rolle, wer den Stein überhaupt ins Rollen gebracht hat.

Es muss uns endlich gelingen, diese Spirale der Gewalt ein- für allemal zu durchbrechen.

"sie kennen den Koran gar nicht"

@fathaland slim

"Kein heiliges Buch muss redigiert werden. Es geht einzig um die Auslegung, die Exegese."

Das ist schlichtweg falsch. Islam, Christentum und Judentum sind nicht nur in Einzelaspekten oder der jeweiligen Interpretation nach, sondern wesentlich unterschiedlich! Und zwar schon in der Art, in der die Religion sich ursprünglich verbreitet hat! Genau deshalb sind Gewaltausbrüche im Namen des Christenums, des Judentums und des Islam auch heute noch ganz unterschiedlich auf die jeweiligen Glaubensgruppen verteilt. Zu sagen: Der Islam hat damit nichts zutun, es geht nur um die Exegese, ist leider die beste Voraussetzung dafür, dass die Gewalt weiter eskaliert.

@ 12:09 von Superschlau

"Religion ist die Ursache für alles Übel auf der Welt." Allen Übels? Weder die Massaker französische Revolution (im Namen der "Vernunft") noch die Massaker Stalins (im Namen des "Klassenkampfs") hatten irgendwas mit Religion zu tun. Wenn Menschen fehlgeleitet sein wollen, ist ihnen jede Ausrede recht - da bedarf es keiner Religion. Religionen haben aber wenigstens eine Stimme, mit der sie sich gegen solche Grausamkeiten wehren können. Aber "Vernunft" und "Klassenkampf" kann jeder für sich reklamieren - die können sich nicht wehren. Was nötig ist, ist eine konsequente Ablehnung aller Gewalt - ohne Ausnahmen und Schonung von "Gesinnungsfreunden". Nur eine konsequente Solidarität kann hier etwas erreichen.

@ BotschafterSarek 12.26h - gescheiterter Missionsversuch

.............. Der Gott Abrahams (Ibrahims), Ismaels und Isaaks ist ein Gott der Barmherzigkeit..............

Frage an Sie: wie würde denn die Welt ohne dessen Barmherzigkeit aussehen?

12:11, Sergius

>>Jetzt, im ersten Artikel, der deutlich auf eine islamistische Täterschaft hinweist, wird diese als "Vergeltung" für Christchurch dargestellt. Ist es wirklich nötig, dass die Tagesschau diesen "Vergeltungsdiskurs" der Islamisten aufnimmt und weiter verbreitet? Man hat den Eindruck, als sollte damit Entlastung vermittelt werden: "Aha, Vergeltung, nach allem was denen angetan wurde, doch irgendwie erklärlich, oder"?<<

Über einen wahrscheinlichen islamistischen Hintergrund berichtete die Tagesschau bereits gestern am frühen Abend, und zwar nach der Erklärung/Pressekonferenz des Gessundheitsministers von Sri Lanka. Das scheinen Sie verpasst zu haben, Sie finden die Artikel aber noch.

Ich würde auch nicht schreiben "man hat den Eindruck", sondern "ich habe den Eindruck". Meine Wenigkeit teilt Ihren Eindruck nämlich nicht, denn wie ich schon um 11:37 schrieb, sehe ich keinerlei Logik in diesem von den Terroristen konstruierten Zusammenhang

um 12:22 von fathaland slim

Ihre Sicht auf den Koran und dessen Auslegung ist von ausgesprochener Naivität geprägt.
Was Sie auch völlig ausblenden, ist dass die christliche Kirche eine Phase der Aufklärung hinter sich hat und entgegen dem Koran eine brachiale Auslegung der Bibel gemeinhin weder stattfindet noch mehrheitlich anerkannt wird.
Sie vergleichen die Mittelalterliche Kirche mit dem Islam. das ist unredlich aber auch nötig, wenn man auf Gemeinsamkeiten bezüglich des Umgangs ,mit Andersgläubigen hinweisen will.

11:47 von David Kalac

"Erst stellt die Tagesschau es als Konflikt zwischen Buddhisten und Christen dar."
Das hat sie nicht. Sie hat Vermutungen von Sri Lanka wiedergegeben.

"Jetzt da es wahrscheinlich islamische Terrorattacken sind wird als Notnagel die "Reaktion auf Christchurch" Schuldkeule geschwungen. Absolutes Framing."
Auch hier werden Mutmaßungen der Regierung in Sri Lanka wiedergegeben.

Die Ermittlungen laufen, und immer werden nur Vermutungen kundgetan.

@rossundreiter

In der sehr eigenen Weltsicht des Mitforisten fathaland slim ist links gleich immer irgendwie gut, und rechts gleich immer irgendwie schlecht, und daher sind zum Beispiel Stalinisten oder wie in unseren Fall islamistische Terroristen für fathaland slim halt immer irgendwie rechtsextrem!

Daher mein Fazit:

Kann man zwar so machen, muss man aber nicht!

Auf...

der einen Seite gibt es Islamisten die keine andere Religion duldet als den Islam. Auf der anderen Seite gibt es Rassisten die keine andere Rasse duldet als die Eigene. In der Mitte ist die Mehrheit die in Toleranz und Religionsfreiheit leben möchten. Diese Mehrheit muss von den agressiven Minderheiten diese Gewalt ausbaden.

um 12:20 von rossundreiter

"Islamismus kann nicht rechtsradikal sein.
Rechtsradikalismus ist sozialwissenschaftlich (per Definition) immer durch biologistische (also mit Geburt bestehende, unveränderliche) Gruppenzugehörigkeit gekennzeichnet.
Islamist kann hingegen jeder werden."
.
Rechtsradikaler kann auch jeder werden. Auch ein Islamist.

@ frosthorn und @ David Kalac

..............was er bedeutet. Und auch, was man sich unter "absolutem Framing" vorzustellen hat. Das Gegenteil von "relativem Framing"?...........

Das dürfte so ähnlich sein wie mit meiner "absoluten Spinalkanalstenose" (im Gegensatz zur relativen SKS).

Das eine ist beschi..... wenn man sie hat und das andere ist bescheuert, wenn man es anwendet.

um 11:47 von Demokratieschue...

Rechtsextremist und Christ stellen Sie hier für mich auf eine Stufe - das eine hat aber mit dem anderen überhaupt sowas von nichts miteinader zu tun!

Ich hoffe dass Sie es nicht so gemeint haben!

Und lebenslange Freiheitsstrafen in Sri Lanka für Massenmord - ob man sich das wünscht oder nicht... wird wohl eher anders kommen!

Jüngerer Bruder im Geiste: Islamismus

23. April 2019 um 12:20 von rossundreiter

Mit Ihrer Ansicht gehen Sie leider komplett an den Tatsachen vorbei.

Islamismus entstand aus Vorbildern des europäischen Nationalismus, Faschismus bzw. Rechtsextremismus. Islamismus ist quasi der jüngere Bruder im Geiste des Rechtsextremismus. Erfolgreicher Kulturexport aus Zentraleuropa für die Welt.

Ich empfehle Ihnen dazu das sehr spannende Radiofeature "Rechtspop und Dschihad" von Marc Thörner, WDR 5, 10.03.2019, noch in der WDR-Mediathek zu finden.

Und natürlich kann "jeder" Islamist werden - genauso gut wie Rechtsextremist. Eine völkisch-biologistische Gruppenzugehörigkeit wird bei beiden nicht benötigt. Höchstens ein nettes Initiationsritual.

Daher ist auch nachvollziehbar, wenn sich beide, Islamextremisten und Rechtsextremisten, gegenseitig referenzieren und die Taten des jeweils anderen als Rechtfertigung instrumentalisieren. Man denke nur an die heftige Islamophobie (und Ausländerhetze) aus der rechten Ecke der deutschen Politik.

Es gibt keine Rechtfertigung

Es gibt keine Rechtfertigung für terroristische Anschläge, es gibt keine Rechtfertigung für Vergeltung, es gibt keine Rechtfertigung für die Tötung unschuldiger Menschen, nicht einmal für die Tötung Schuldiger. Etwas anderes ist es, über Zusammenhänge und versuchte Rechtfertigungen der Täter oder Täterorganisationen zu berichten. Damit relativieren die Presse bzw. die Medien nichts und machen sich erst recht mit nichts gemein; sie kommen ihrer ureigenen Aufgabe nach. Ich wundere mich immer wieder, wie viele das anscheinend verwechseln.
Und der Vorschlag, Religion zu verbieten, ist einerseits naiv und abstrus und andererseits unmenschlich: der Mensch ist generell ein religiöses Wesen, weil er fähig ist, die Fragen nach Sinn, Ethik, woher und wohin zu stellen - mit einer unglaublichen Bandbreite von Antworten. Statt "Verbot" braucht es noch mehr gemeinsames Auftreten aller religiösen und humanitären Gruppen und Organisationen gegen den Missbrauch von Weltanschauung und Religion.

Re 11:43 von karlheinzfaltermeier

"Und wieder.....
liefern die Medien fast schon prophylaktisch die "Entschuldigungen" oder Ausreden für unmenschliches Fehlverhalten!"
Genau so ist es. Verharmlosen, abtun,selber Schuld!
Die Berichterstattung der ÖR ist einfach nur noch unerträglich.

@ tias

Ich glaube Sie verstehen da die TS nicht so richtig. Das ist ein Bericht über eine Stellungnahme der Regierung. Was finden Sie daran ungewöhnlich? Der Rechte zieht Islamismus als Grund heran, der Islamist den Rechtsextremen Christen. Also ich finde beide Taten falsch. Sie auch?

P.S. zu der Schiesserei in Böblingen ist nichts weiter bekannt bis jetzt. Auch keine Beschuldigung der rechten Szene.

@David Kalac

In welcher Tagesschau haben Sie denn gehört oder gelesen, dass Buddhisten verantwortlich seien?
Kann es sein, dass Sie auch Opfer eines speziellen Framings sind?

um 11:45 von rossundreiter

Also Trump ist Schuld - oder wie soll man so einen Kommentar verstehen?

Man kann zu Trump stehen wie man will, ihm das massaker in Sri Lanka in die Schuhe zu schieben .... da sag ich lieber nichts mehr zu solch einem Kommentar!

Spirale der Solidarität

Auch der Täter von Christchurch würde seine Terror-Tat als Rache und Reaktion auf etwas begründen. Es gibt diese Spirale des Hasses.
Politiker müssen begreifen, dass gerade eine Multikulti-Gesellschaft dann schnell fragmentiert. Der Libanon ist ein trauriges Beispiel dafür. Die neuseeländische Premierministerin wollte deshal der Spirale des Hasses eine Spirale der Solidarität entgegenstellen. Leider kann ich nicht erkennen, dass es auf islamischer Seite ähnliche Bemühungen gibt.

Vergeltung?

Warum nicht eine sachliche Berichterstattung , ohne solche reißerischen Begriffe wie "Vergeltung"? Alleine, dass sich die Medien auf ein solches Spiel einlassen - Vergeltung für XY - ist schäbig und bewirkt genau das, was die Terroristen auf allen Seiten anstreben. Öffentlichkeitspräsenz und das Schüren von Hass.

Fanatisierung: Gefahr aller Religionen

23. April 2019 um 12:34 von Hartl

"Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen."

Tja, diese Art extremen Fanatismus findet sich leider in der Geschichte jeder Weltreligion. Der alleinige Verweis auf den Koran ist daher nicht hilfreich.

Merke: so bald jemand einen Vorteil für sich sieht, und seien es nur Punkte für das Paradies, und noch in seinem Bestreben moralische Unterstützung erfährt, aus heiligen Schriften, von Gurus, Predigern, oder Verstärkung duch Filterblasen, dann besteht auch die Gefahr, dass selbst gesetzesfremde Aktionen initiiert werden. Man denke z.B. an die jüngsten Amokfahrten in Deutschland, wie z.B. in Bottrop (Silvester). Man sehe auch die Fanatisierung des Attentäters von Christchurch.

@12;14 Thorachrest

Natürlich bauen Tiere keine Bomben. Der Erzbischof zielte auf etwas anderes bei seinem Vergleich: So eine Tat kann nur ein Mensch verüben, der sich von seiner grundlegenden menschlichen Fähigkeit zu Empathie und Mitgefühl losgesagt hat oder in diese Richtung einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, so dass er den Kern seines Menschseins verloren hat oder dieser ihm zerstört wurde.

Warum haben sich diese Feiglinge keinen gleichwertigen Gegner

ausgesucht in Neuseeland?
Warum in einem Land wo es nur 7 Prozent Christen gibt und kaum Moslems?
Wer mir erklären will,daß man solche Anschläge in zwei Wochen plant und ausführt ist ein Lügner. (Sprengstoff und Zünder kann man auf dem Markt kaufen?)
Zumal ja schon vor über einer Woche vor Anschlägen gewarnt wurde. Also alles in einer Woche geplant und beschafft?
Da kann sich dann jeder seine eigenen Schlußfolgerungen ziehen. Das war von ganz langer Hand genau in Sri Lanka vorbereitet.

12:22 von fathaland slim

Die Gebrauchsanweisungen fürs Leben in der Bibel sind die 10 Gebote.

Der Koran ist in vielerei Hinsicht Gebrauchsanleitung fürs Leben für einen wahrhaft Gläubigen. Und da wird zu oft explizit zu Tötungen Andersgläubiger aufgerufen.

Das Alte Testament berichtet mitunter auch von einem rachesüchtigen Gott. Das aber ist nicht mit den Geboten für den Alltag zu verwechseln. Und sehen sie sich nur den Gründer des Christentums und den des Islam an: der eine predigte Toleranz und Liebe. Der andere war ein Warlord, wie wir heute sagen würde. Mit allem, was dazu gehört.

Für Details empfehle ich ihnen von dem Islamwissenschafter Hamed Abdel-Samad das Buch "Mohamed, Eine Abrechnung".

@Kleomenes

Genau deshalb waren die monoethnischen und mithin auch monokulturellen Gesellschaften der Vergangenheit so stabil und erfolgreich und und um diese Stabilität, um diesen Erfolg zu schützen gibt es Grenzen! Unsere derzeitige Regierung sieht das offensichtlich anders.

Warum sind dann die USA, China, Russland, Deutschland, Großbritannien usw. die mächtigsten und erfolgreich Länder? Wo sind diese Länder denn "monoethnisch" und "monokulturell"?

@ 11:46 von McFree

"wieso schaut der Staat bei uns nicht darauf (wie es übrigens in anderen Ländern durchaus üblich ist), dass nur er bestimmt, wer Imam ist. Und dass er die so aussucht, dass diese einen weltlichen, westlichen Islam predigen. Und natürlich an diesen glauben."

Glaubensfreiheit ist ein Menschenrecht und hat in Deutschland Verfassungscharakter.
Deswegen ist dies mit der jetzigen freiheitlichen Verfassung nicht möglich.

Und auch ein Vergleich dazu. Angenommen die Mitglieder eines Kaninchenzüchtervereins wären extremistische Tierschützer und würden Mordanschläge auf Vorstände der Fleischindustrie und ihnen freundlich gesinnte Politiker unternehmen. Als Reaktion würde der Bundestag ein Gesetz beschließen, dass alle Vorstände von Tierzüchtervereinen von bestimmte Behörden ausgewählt werden müssen.
Sinnvoll?

Vielleicht sollte man die

Vielleicht sollte man die vergangenen Anschläge mal zum Anlass nehmen, um über den Sinn (oder besser Unsinn) von Religionen im 21. Jhd. zu debattieren. Es kann nicht sein, dass man in unserer fortschrittlichen Welt immer noch solch archaische Strukturen vorfindet und das Religionen immer noch so viel Macht über Menschen haben.

12:34, Hartl

>>@andererseits
"Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen."

Lt. Koran leider schon.<<

Da werden Ihnen wohl 99% der Imame widersprechen.

Cui bono?

Allgemeine Nachrichtenlage: Immer noch viele Fragen offen.

Bislang sind nur die Stellungnahmen von hochrangigen Mitgliedern der Regierung von Sri Lanka bekannt. Bekannt ist, dass bereits dutzende Personen in Haft sind, Gesetze verschärft wurden, Zensur ausgeübt wird.

Was berichten in der Zwischenzeit die unabhängigen Nichtregierungsorganisationen und Hilfswerke, die in Sri Lanka tätig sind? Wie ist die generelle politische Lage in Sri Lanka? Warum hapert es im Zusammenleben in der multiethnischen und multireligiösen Gesellschaft von Sri Lanka momentan? Warum gibt es seit Monaten buddhistischen Fanatismus - und neuen moslemischen Extremismus? Wer sind die Strippenzieher, welche Oligarchen in der Gesellschaft haben welche Position? Welche Rolle spielen die Mechanismen und Inhalte der Sozialen Medien in Sri Lanka?

Wer gewinnt etwas aus der Anschlagsserie?

12:20, rossundreiter

>>@fathalandslim, 11:37
"(...) der rechtsradikale politische Islam (...)."

Islamismus kann nicht rechtsradikal sein.

Rechtsradikalismus ist sozialwissenschaftlich (per Definition) immer durch biologistische (also mit Geburt bestehende, unveränderliche) Gruppenzugehörigkeit gekennzeichnet.<<

Dann waren Franco, Mussolini, Salazar, Papadopoulos und die lateinamerikanischen Militärdiktatoren nicht rechtsradikal?

@12:32 crumble

Sie können mir gerne "wenig Wissen" unterstellen; dem steht gegenüber, dass ich u.a. Religionswissenschaft studiert habe und den simplen Unterschied mache zwischen dem, wofür Religion - bis auf den heutigen Tag - instrumentalisiert und missbraucht wird, und dem, was die Religionen im innersten Kern an spiritueller Weisheit und Lehre in sich tragen; wir leben fataler Weise in einer Zeit, in der einerseits Gewalt in unerträglichem Maß missbräuchlich religiös begründet wird, und in der andererseits in einem noch vor Jahrzehnten fast undenkbarem Maße die Verantwortlichen der großen Religionen ihre Rolle für gegenseitigen Respekt und den Frieden und Zusammenhalt einer Gesellschaft unmissverständlich betonen.

@Kleomenes

Genau deshalb waren die monoethnischen und mithin auch monokulturellen Gesellschaften der Vergangenheit so stabil und erfolgreich und und um diese Stabilität, um diesen Erfolg zu schützen gibt es Grenzen! Unsere derzeitige Regierung sieht das offensichtlich anders.

Warum sind dann die USA, China, Russland, Deutschland, Großbritannien usw. die mächtigsten und erfolgreich Länder? Wo sind diese Länder denn "monoethnisch" und "monokulturell"?

Wer sind die Drahtzieher

Die Anschläge warem genauestens vorbereitet und koordiniert.
Das schafft keine Terrororganisation alleine.
Ich frage mich: wer hat ein politisches Interesse an der Aufrechterhaltung eines weltweiten Kriegs auf unterer Stufe um ihn dann mit großem öffentlichen Getöse zu bekämpfen? Sind in diesem Spiel die Attentäter nur nützliche Idioten?

@12:34 von Hartl

"Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen."
.
Lt. Koran leider schon.

Zitat:

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland Aiman Mazyek zeigte sich erschüttert über die Brutalität, mit der die Täter vorgegangen sind.

„Unsere Herzen sind in großer Trauer wegen den barbarischen Morden in Sri Lanka. Unsere Gedanken, Gebete und unsere Solidarität gelten den Opfern, ihren Familien und den Verletzten. Wer die Hand gegen unschuldige Menschen, gegen Kirchen und jede Stätte, in denen Gott angerufen wird, erhebt, hat sich gegen Gott selbst vergangen und wird im Diesseits und im Jenseits keinen Frieden finden. Terrorismus wird niemals obsiegen."

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen! Wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit getötet! Und wer einem Menschen das Leben rettet, so ist es, als habe er die ganze Menschheit gerettet!‘
(Zitat Ende)

RoyalTramp, 12:36

||Können Sie mir vielleicht Ihre "Logik" erklären?||

Gerne. Ein Rechtsextremist tötete unschuldige Menschen. Die logische Vergeltung (die ich keineswegs gutheiße) wäre: Es werden Rechtsextremisten getötet.
Falls Sie das immer noch nicht verstehen, kann ich Ihnen leider nicht weiter auf die Sprünge helfen.

12:36, RoyalTramp

>>@ kommentator_02
"Hm, eine Vergeltung müsste sich dann doch logischerweise gegen Rechtsextremisten richten. Aber Logik kann man von Terroristen sicher nicht erwarten."

Häh? Können Sie mir vielleicht Ihre "Logik" erklären?

Der Attentäter von Christchurch hat 50 unschuldige Menschen umgebracht. Die Attentäter in Sri Lanka haben jetzt vermutlich darauf reagiert und 300 unschuldige Menschen umgebracht. WAS - in aller Welt - ist daran unlogisch?<<

WAS -in aller Welt - soll daran logisch sein?

@davidkalac, 11:47

Welche "Schuldkeule"? Was zum Teufel meinen Sie?

Die Schuld dieses Australiers bezüglich Christchurch steht doch fest. Der Mann ist geständig und sitzt für die Tat im Gefängnis.

Bekennerschreiben?

Ähm, nur kurz nebenbei gefragt: warum gibt es eigentlich noch kein Bekennerschreiben?

Schon etwas befremdlich. Da wird eine Serie von 8 Anschlägen mit Selbstmordattentätern generalstabsmäßig durchexerziert, nur beim wichtigsten Detail, der Botschaft an die Welt, welche Rechenschaft über die Absichten der Terroristen gibt, liegt immer noch nicht vor. Tatsächlich muss sich die Welt mit Verlautbarungen der Regierung begnügen, die sich auf Deduktionsergebnisse der laufenden Ermittlungen stützen.

Alles weiterhin sehr merkwürdig. Alles gar nicht "IS-like".

@12:34 andee

Möglicherweise haben Sie mich tatsächlich missverstanden; mein Kommentar sollte vor allem die Initiativen, die es überkonfessionell, interreligiös und weltanschauungsübergreifend gibt, stärken. In der konkreten Arbeit vor Ort nehme ich seit Jahren wahr, dass im Engagement für Benachteiligte die Zusammenarbeit Menschen verschiedenster Religionen und Weltanschauungen konkret sowieso bestens funktioniert - in echtem Respekt und oft mit einer wohltuenden Neugier für den anderen und seine persönlichen Hintergründe.

@11:20 von andererseits

"Kein Mensch, der andere tötet, kann sich auf irgendeinen Gott berufen."

Doch, das kann man und es wird auch immer wieder gemacht. Was kümmert es einen Freikirchler, was der Papst zu verkünden hat? Der Glaube ist hochindividuell und aus den vielen Religionstexten lässt sich sowohl der Einsatz für den Frieden, als auch die gewaltsame Auslöschung anderer Religionen konstruieren. "Alle Religionen" an einen Tisch zu bringen ist nicht möglich, da es schlichtweg zu viele Ausprägungen gibt.

Glaube ist im Kern nicht objektiv, dabei ist es egal ob ein Gott im Mittelpunkt des Glaubens steht oder dieser ohne Gott auskommt. Wer nicht über differenzierte Überlegungen und Argumente zum Glauben gefunden hat, lässt sich dadurch auch oft nicht davon abbringen.

Unabhängig davon: Ein Friedensaufruf würde sicherlich nicht schaden - und jeder der sich daran beteiligen möchte ist herzlich eingeladen.

@royaltramp, 12:40

Richtig, das ist ja bekannt, dass der Australier seine Tat mit dem Islamismus (als Reaktion darauf) begründet.

Verstehe manche Kommentatoren ganz grundlegend nicht, und bin anscheinend nicht der Einzige.

Abgrenzung zu Andersgläubigen

23. April 2019 um 12:43 von schutzbefohlener

Genauso wenig, wie es "den Islam" gibt, gibt es "die christliche Kirche".

Richtig liegen Sie, wenn Sie feststellen, dass die römisch-katholische Kirche des Mittelalters nicht mehr mit derjenigen der Jetztzeit vergleichbar ist. Dagegen haben sich in der Zwischenzeit eine bunte Vielzahl, durchaus auch "brachialer" Schriftauslegungen in protestantischen, evangelikalen christlichen Kirchen entwickelt.

Merke: Fanatismus und Extremismus findet sich in allen großen Religionen, katholische und evangelische sowie orthodoxe Kirchen, Hinduismus, Buddhismus, Sunniten, Shiieten, und die vielen weiteren Spielarten des Islam.

Denn: wenn eine Religion auf Alleinstellung hinaus will, ist strikte Abgrenzung zu "Andersgläubigen", eben Elitenpromotion, unabdingbar. Man nennt dies auch Religionsökonomie.

Es bleibt eine der wahrscheinlichsten Theorien

das hier Muslime Rache für Christchurch genommen haben.
"Auge um Auge" steht schon in der Bibel und wer weiß was im Koran steht.? und Rache ist niederträchtig aber Sie gibt es leider vermutlich schon solange es Menschen gibt also schon vor der Bibel.
Bevor es Zivilisationen gab lebten die Menschen oft in größeren Familienclans und Kämpfe um die Ernährungsgrundlagen waren nicht selten auch Rache für irgendetwas kam oft vor soweit man aus der Geschichte weiß.
Sie war auch noch zu Bibelzeiten weit verbreitet und auch im Koran "gang und gäbe"
Es ist natürlich einer dunkelsten Untergründe der Menschheit aber Rache ist immer etwas das in den Menschen zumindest zeitweise wieder aufflackern kann und offenbar existiert diese auch heute noch und vor allem noch zusätzlich als poltischer Zweck um vermutlich Zeichen zu setzen leider gegen unschuldige Menschen.
Es ist unwürdig und bleibt zu verdammen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Anschläge in Sri Lanka" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/141694/sri-lanka-terrormiliz-is-reklamiert-anschlaege-fuer-sich"

Viele Grüße
Die Moderation

@schutzbefohlener, 12:43

Ihre Sicht auf den Koran und dessen Auslegung ist von ausgesprochener Naivität geprägt.
Was Sie auch völlig ausblenden, ist dass die christliche Kirche eine Phase der Aufklärung hinter sich hat und entgegen dem Koran eine brachiale Auslegung der Bibel gemeinhin weder stattfindet noch mehrheitlich anerkannt wird.

Ihre Sicht auf die Weltreligionen mag Ihnen als nicht naiv erscheinen (wir halten uns ja alle für nicht naiv), sie ist aber von massiver Unkenntnis geprägt. Erstens gibt es in der Tat keine Weltreligion heutzutage, in der das Auslöschen Ungläubiger gefordert wird. Zweitens hat nicht etwa die christliche Kirche, sondern die "zivile" Weltgemeinschaft eine Phase der Aufklärung hinter sich. Die wird aber scheinbar derzeit wieder rückgängig gemacht., indem der Glaube des jeweiligen Gegners als blutrünstig und dieser selbst als gefährlich gemalt wird. Das geht gar nicht auf die Kappe der jeweils Gläubigen, sondern egozentrischer, machthungriger Demagogen.

Darstellung: