Ihre Meinung zu: Linda Teuteberg - Perfektionistin mit Erfahrungslücken

17. April 2019 - 20:22 Uhr

Ihre Sätze sind oft lang, ihre Worte kompliziert. Aus Sicht der FDP ist Linda Teuteberg dennoch die Idealbesetzung als Generalsekretärin. Von Marcel Heberlein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.375
Durchschnitt: 3.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jung, blond, hübsch.

"Sie kann Weltoffenheit und Konsequenz unter einen Hut bringen"?
Ich glaube, sie wird bloß die Vorzeigefrau der FDP. Schaut auf dem Wahlplakat gut aus.

Entschuldigung, aber wo im

Entschuldigung, aber wo im Artikel erklärt Herr Heberlein warum Frau Teuteberg die Idealbesetzung für diesen Posten ist? Ich finde lediglich ein paar Statements von ihr selbst und von Christian Lindner der sie vorgeschlagen hat.

In der Summe erkenne ich:

In der Summe erkenne ich: eine nervöse junge gutaussehende Frau, der das Standing fehlt, die Lindner-smart ist und Stimmen am rechten Rand fischen soll mit der alten, für manche immer noch ziehenden subtilen Unterstellung, wir hätten keinen funktionierenden Rechtsstaat. Haben wir aber, verehrter Herr Lindner und verehrte Frau Teuteberg; ihn schlecht zu reden, ist vor allem eines: schlechter Stil und Anbiederung an die eigentlichen Gegner unseres Rechtsstaates.

“Die guten Frauen...

...setzen sich auch ohne Quote durch.“
Hört, hört! Und wenn ein solcher Satz aus dem Munde einer Frau kommt, (die sich damit auch bei mindestens “gut“ einstuft) können die eher links verorteten Parteien das ja gar nicht nicht in Ordnung finden.
Da muss eine Quote her, sekundär ist, wie's oben drin aussieht.
Ich wage zu sagen:
Die Frau gefällt mir!

harry up Die Wahrheit ist: In

harry up

Die Wahrheit ist:

In einer männerdominierten Welt, haben es selbst die sehr guten Frauen verdammt schwer.

Denn Männer ziehen Männer nach.

Das zu verleugnen ist zwecklos. Die Realität spricht eine klare Sprache.

harryup

Es wird leider immer Frauen geben, die dem Patriarchat nach dem Mund reden.

Das gefällt vor allem Patriachen

Wie schon einige Kommentatoren ...

gesagt haben, sagt der Artikel nicht viel über die Frau aus. Perfektionismus wird nicht gut erklärt. Die komplexen Sätze sind in der Politik ja normal, wirken auf viele Wähler aber schlicht abschreckend und wenn die Politiker mal ehrlich wären, dann würde man auch lesen, dass sie sich selber nicht einmal verstehen.
Und meistens enden diese Sätze auch ohne Inhalt. Ganz nach dem Motto: "Hauptsache was gesagt."

Vielleicht wird die FDP glücklicher mit dieser blonden Dame, als mit der letzten blonden Dame, die damals nach Brüssel geschickt wurde. Oh, das war so ein Reinfall.

Wenigstens der Journalist ist überzeugt

"Idealbesetzung", abwarten!
Wenigstens Marcel Heberlein scheint ja völlig überzeugt und angetan von dieser Personalie zu sein.
Ich hoffe er wird über diese Personalie wie auch über die FDP zukünftig mit der nötigen kritischen Distanz berichten.

Juristin

Ist ja an sich nicht schlimmes :)
Aber Juristin und FDP, da weiß man schon, was man hat: Nie wirklich gearbeitet, keinen Einblick ins Leben der `einfachen Leute´ und Recht und Ordnung vor Menschlichkeit und Empathie.

Wenn die `guten Frauen´ (die es in der FDP mMn in der Vergangenheit sogar überproportional gegeben hat, wieso auch immer) es ohne Quote schaffen können, ist das wirklich toll. `Leider´ ist die BRD aber nicht die FDP.
Und wenn ihr erstes Statement der Abschiebehaft gilt, kann man erahnen, an welchem Rand die Frau Wähler abgreifen soll. Das könnte sogar funktionieren, denn AfD-Wähler erwähnen als ein Plus ihrer `Partei´ ja auch das Äußere von Frau Weidel. Wähler auf diesem Niveau kann diese Frau Teuteberg vielleicht wirklich abgreifen.

Hab sie neulich in der 1928er Runde gesehen/gehört

Gut, als Jurist in Deutschland braucht man nicht alle seine Zeit mit Gesetzen verschwenden, die eh nur nach Jucks und Gute Laune in der Justiz durchgesetzt werden. Zumindest soweit scheint diese Frau schon genügend "Lebenserfahrung" gesammelt zu haben, denn sie scheint sich auch für Politikwissenschaften und Geschichte zu interessieren, zumindest soweit, dass sie nicht nur Plattitüden runterleiern kann, wie viele ihrer Berufsartgenossen. Aber ob sie der FDP zu vergangenen liberalen Höhen verhelfen kann, wo schon Lindner sich als Blindgänger erwiesen hat, dass wird sich wohl noch zeigen. Leider hat sich schon erwiesen, dass diese Frau auch nur ein Mitglied der Politiker-Kaste bleiben möchte und nicht wie Gandhi versucht, über den Tellerrand den ganzen Raum zu sehen. Daher fürchte ich, wird sie die Dummheit begehen, sich Lindner als Vorbild zu nehmen und ebenfalls nur eine Ansprechperson der Wirtschaftslobbyisten zu sein. Das Abgeordnete den Bürgern auch direkt helfen ist sowas von selte

Darstellung: