Kommentare

ENTWICKLUNG SEIT 1991

Seit der Auflösung der Sowjetunion stieg das BIP in konstanten USD von 1991 bis 2018 in Russland um 27 % (von 1.343 auf 1.709 Mrd. USD) und in Belarus um gute 101 % (von 32,0 auf 64,5 Mrd. USD).
Quelle: worldbank gdp constant 2010 USD

Die Entwicklung in der Ukraine war katastrophal. Das BIP ging von 1991 bis 2018 um 30 % zurück (von 188,5 auf 131,8 Mrd. USD). Die Ukraine ist mit einem BIP pro Kopf von 2.960 current USD das ärmste Land Europas und sitzt jetzt zwischen allen Stühlen (will nicht bei Russland sein, wird von der EU nicht aufgenommen).

Die wichtigsten Ziele in UA müssten sein: Wirtschaftswachstum, höhere Einkommen, Bekämpfung der herrschenden Korruption, Friedenslösung für die Ostukraine. Hr. Poroschenko hat aber ganz andere Ziele.

ob Selenski was ändern kann

ob Selenski was ändern kann wage ich zu bezweifeln. er hat zu wenig Macht und zu sehr mit ukrainischen Oligarchen verbunden. Poroschenko dagegen... obwohl. nun der einzige Unterschied zwischen Beiden ist: Poroschenko hat sich in russischen Augen bis geht nicht mehr diskreditiert und Selenski noch nicht.

Die Wahrheit über den Putsch wird nicht angesprochen.

Da wird Poroschenko, der sogar einmal Minister unter dem rechtmäßigen Präsidenten Janukowitsch war, verteidigt. Obwohl er sein Vermögen versiebenfacht hatte, wie die FAZ einmal berichtete. Er erschien in den Panama-Papers wegen seiner illegalen Reichtümer u.a. in Spanien.

Das Durchschnittseinkommen der Ukrainer sank dagegen von niedrigen ca. 300 € zu Maidanzeiten auf heute gerade noch ca. 200 €.

Ukrainische Politiker sollten einsehen, dass man durch die zeitweilige Bombardierung der Bevölkerung im Osten und - wie auch die OSZE bestätigt - durch Scharmützel an der Grenze das Land nicht in Richtung Einheit steuert.
Auch die Terrorakte gegen die Stromversorgung auf der Krim und das Abschneiden der Wasserversorgung dürfte die Bereitschaft, der Ukraine beizutreten, auf Null gebracht haben.

Gestern bei Lanz

Mister Tagesthemen, Ulrich Wickert persönlich, hat gestern bei Markus Lanz von sich gegeben, dass der Westen in der Ukraine so ziemlich alles falsch gemacht hat. Da könne man auch alle anderen früheren Journalisten und Experten fragen, sagte er weiter.
Aber in den USA war auch schonmal ein Schauspieler Präsident.
Verglichen mit Trump soll er gar nicht soo schlecht gewesen sein.
Noch schlechter als Poroschenko wird auch Selenskij nicht sein können.
Hauptsache er lässt sich nicht vom Westen kaufen.

Wessen Brot ich Ess.........

Selenskiy wird genauso wie Poro abhängig von MRD. Krediten aus den Wertestaaten sein. Allein die Androhung des Ausbleibens dieser "Hilfsgelder" wird Ihn zur "Vernunft" anleiten. Und wenn er alte Beziehungen wieder auffrischen will......

Absurder Krieg eigentlich Gleichgesinnter

Da ich aus Jobgründen vor Jahren eine Weile in der Ukraine gelebt habe, war ich ziemlich schockiert über den Ausbruch des "brudermörderischen" Krieges. Da schießen Leute aufeinander, die eher zufällig auf verschiedenen Seiten gelandet sind, die eigentlich nichts trennt und die in vielem die gleichen Ideale haben.

Sie wollen alle einen zivilisierten Staat und nicht so eine Kleptokratie wie zuvor über 20 Jahre lang in der Ukraine. Nur dass die einen glauben, sie müssten sich dazu von Kiew lossagen und ihren eigenen Staat schaffen. Während die anderen glauben, Moskau sei an allem schuld und sie müssten zuerst den Einfluss Russlands zurückdrängen.

Die Idealisten auf beiden Seiten lassen sich von interessierten Parteien gegeneinander in Stellung bringen.

Ich sehe die größere Verantwortung bei der aktuellen Kiewer Führung und ihrem ständigen Ausspielen der nationalistischen Karte. Insofern hoffe ich auf Selenskij. Schlimmer als unter Poroschenko & Co. kann es eigentlich nicht werden.

Darstellung: