Ihre Meinung zu: Macron: "Notre-Dame in fünf Jahren wiederaufbauen"

16. April 2019 - 22:10 Uhr

Nach dem Brand soll Notre-Dame in fünf Jahren wiederaufgebaut sein. Dieses Ziel setzte der französische Präsident Macron. Zumindest das Innere der Kathedrale wurde von den Flammen mehr verschont als angenommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kein Verständnis

Es ist schon traurig, was mit dem Gebäude geschehen ist. Dennoch ist es nur ein Gebäude und diese Unsummen Geld, die dafür gespendet werden, das ist nur noch pervers! Gerade gab es in 3. Weltländern verheerende Unwetter, Menschen verloren ihr Hab und Gut oder gar ihr Leben. Und hier wird um ein Gebäude getrauert und mehrere 100 Millionen Euro gespendet. Eine Schande für die Menschheit, dass sie nicht imstande ist, nach Notwendigkeiten abzuwägen!

Sorry aber damit fuenf Jahren ist völlig unrealistisch

Sorry aber dass mit Wiederaufbau innerhalb von fuenf Jahren ist Schwachfug! Das kann Macron vergessen.

1. die Trocknungszeit
2. es braucht einen sauberen Wiederaufbauplan
3. es braucht eventuell einen Totalabriss und komplett neuen Wiederaufbau, je nachdem wie stark die Grundmauern beschädigt sind.

Denn wenn ich mir die Videos und Fotos anschaue, dann hat da einiges geglueht. Und die Säulen scheinen auch voller Wasser zu sein (die schimmer schon ziemlich nass in den Videos).

4. die Gewölbe muessen eventuell komplett erneuert werden.

Von daher: hier muss Gruendlichkeit VOR Schnelligkeit gehen. Ein Wiederaufbau innerhalb von fuenf Jahren ist völlig unrealistisch!! Das sagen ja auch alle Experten, dass da eher mit Jahrzehnten zu rechnen ist.

Widerliche Protzparade

Eigentlich bin ich auch sehr betroffen und erschrocken, was mit diesem tollen, geschichts- und bedeutungsträchtigen Bauwerk in so kurzer Zeit und ohne Absicht geschehen ist. Aber ganz meinem Vorredner zustimmend muss ich sagen: es ist einfach nur widerlich, wie das nun von diversen Superreichen und Politikern innerhalb weniger Stunden als Paradegrund genutzt wird. Die Steine sind noch nicht kalt, da ist schon der Wiederaufbau geregelt.
Spenden werden verdoppelt, wenn die "Konkurrenz" auch viel gespendet hat.
Ich würde mich über einen Bildervergleich freuen (auch, wenn Notre Dame nichts dafür kann):
Links die brennende Kirche, rechts der brennende Regenwald.

Klar

Klar, für sowas ist sofort Geld da! Ich bin mal gespannt, wie die Gelbwesten auf diese antisoziale Provokation reagieren.
Daß die Kathedrale nichts anderes ist als eine Kultstätte des christlichen Aberglaubens, des Feudalismus und der imperialistischen Verbrechen des französischen Kolonialismus - geschenkt. Eine „Betroffenheit“ über die Vernichtung eines „bedeutenden Kulturguts“ lasse ich mir nicht anschwätzen. Wieviel Kulturgüter hat eigentlich Sarkozy in Libyen zusammenbomben lassen?
Und greifen die französischen Milliardäre dafür in die Tasche?

Die Entlastung der Bevölkerung muss JETZT kommen!

Auch dieser weitere Punkt von Macron ist völlig falsch:

https://www.tagesschau.de/ausland/notredame-brand-103.html

In der Fernsehansprache verschob er die Reformen abermals auf unbestimmte Zeit. Es sei nicht der richtige Moment dafür.

diese Reformen MUESSEN kommen. Die Bevölkerung braucht JETZT Entlastungen und nicht erst irgendwann!! Daher IST jetzt der richtige Zeitpunkt!

Ein Politiker, der anpackt

Macron gibt eine klare Linie und klare Ziele vor und zeigt, wie Probleme angepackt werden. Das würde ich mir von unseren Politikern auch wünschen. Macron zeigt Anteilnahme, hört zu und kann die Bevölkerung begeistern.

Notre-Dame in fünf Jahren wiederaufbauen

Die Bergpredigt wurde unter freiem Himmel gehalten! Wofür braucht die Menschheit hunderte von Millionen verschlingende Götzentempel?

fünf Jahre sind realistisch

Wie lange hat der Aufbau der Dresdner Frauenkirche gedauert oder der Aufbau des Frankfurter Kaiserdoms? Und beide Kirchen waren wesentlich schwerer zerstört als die Notre Dame. Fünf Jahre sind ein realistisches Ziel. Jetzt ist Anpacken und Zuversicht gefragt.

Wäre ja sehr erfreulich, …

wenn die Schäden im Inneren von Notre Dame weniger desaströs wären, als gestern zu befürchten war.

Zwar sagte die ehemalige Dombaumeisterin von Köln, 10 Jahre werde der Wiederaufbau wohl dauern. Wenn es in nur 5 möglich sein sollte …

Wie detailliert man wird rekonstruieren können, hängt wohl in erster Linie davon ab, wie genau geschädigte Strukturen dieser sehr alten Kirche dokumentiert sind.

Über das Leben von Meister Gerhard (dem ersten Dobaumeister in Köln aus dem Jahr 1248) weiß man sehr wenig. Nicht einmal sein genaues Geburtsdatum ist verlässlich dokumentiert.

Dennoch gelang es nach mehreren Jahrhunderten Stillstand im Bau des Doms zu Köln, alle ursprünglichen Pläne wieder zu beschaffen. Nach langer Suche, unter teils abenteuerlichen Umständen.

Man nahm dies beim Weiterbau als Lehre, und dokumentierte anschließend akribisch "jeden einzelnen Stein, jede grinsende Fratze an der Fassade".

Möge man es bei Notre Dame genau so gehandhabt haben.
Dann geht es evtl. doch in 5 J. …

"In der Fernsehansprache

"In der Fernsehansprache verschob er die Reformen abermals auf unbestimmte Zeit. Es sei nicht der richtige Moment dafür."
Das heisst, Macron missbraucht das Brandunglück für politische Zwecke, als Vorwand, uneingeschränkt an seinen Plänen festzuhalten. Ich bezweifle, dass sich die Unzufriedenen im Land länger als eine Woche davon ablenken lassen. Auch die vollmundigen 5 Jahre erhöhen das Vertrauen in seinen Realitätssinn nicht gerade.

Franzosen packen zu

@ casischatz:
... es ist einfach nur widerlich, wie das nun von diversen Superreichen und Politikern innerhalb weniger Stunden als Paradegrund genutzt wird. Die Steine sind noch nicht kalt, da ist schon der Wiederaufbau geregelt.

Die Franzosen mögen kein Jammern und möchen auch nicht ängstlich und unentschlossen Bedenken hin und her wälzen. Die packen an und blicken nach vorne. Und das ist gut so.

re senior1

"Eine Schande für die Menschheit, dass sie nicht imstande ist, nach Notwendigkeiten abzuwägen!"

Wenn 's nach Ihnen ginge wird der Reichstag und die Frauenkirche erst dann aufgebaut, wenn der der letzte Hungrige satt ist.

Dumm nur: dann nie.

warum soll Deutschland helfen?

mit Spenden von “uns”. Wen auch immer Steinmeier damit meint. Maas spricht von Hilfe; Steuergelder müssen Tabu sein.
Denn zum Einen gibt es hierzulande genügend desolate Schulen, Strassen usw zu sanieren. Einzig dafür ist deutsches Steuergeld einzusetzen. Und zum Anderen müssen Gebäude, in denen Mißbrauchs verleugner/Ignorierende unter Vatikanregime ihre religiösen Zeremonien praktizieren, nicht mehr zwingend förderungswürdig sein.

@casischatz

Da fällt mir ein türk. Sprichwort zu ein:
"Ateş düşdüğü yeri yakar", bedeutet:
" Feuer verbrennt den Ort an dem es fällt. "
Jeder kennt bzw. fühlt halt nur sein eigens Leid.

Die Dachstühle (aus Holz) von

Die Dachstühle (aus Holz) von Kirchen - auch gotischen - haben schon öfters gebrannt seit dem man solche Gebäude errichtete.
Die Dom- und Kirchenbauhütten sind also mit einem jahrhunderte alten Wissen (KnowHow) ausgestattet mit solchen Schadensfällen umzugehen.

Auch ich halte einen Zeitraum von 5 Jahren für realistisch.
So nie wurden bei einer gotische Kathedrale nach einem Dachstuhlbrand diese komplett bis auf die Grundmauern abgerissen um sie anschliessend wieder aufzubauen...
....die damaligen Baumeister waren mit ihren "beschränkten" Mitteln unter Berücksichtigung diverser möglicher Ereignisse (wie solche Brände) schon sehr genial!

Brandschutz

In diesem Zeitalter der Technik sollte es doch möglich sein, irgendwelche Feuer- bzw. Rauchmelder anzubringen, welche die Feuerwehr früh genug alarmieren?

22:35 von casischatz

«… muss ich sagen: es ist einfach nur widerlich, wie das nun von diversen Superreichen und Politikern innerhalb weniger Stunden als Paradegrund genutzt wird. Die Steine sind noch nicht kalt, da ist schon der Wiederaufbau geregelt. Spenden werden verdoppelt, wenn die "Konkurrenz" auch viel gespendet hat.»

"Es hat schon eine gewisse Dekadenz an sich, wie schnell um die Wette gespendet wird".

Aber es sind Spendegelder, die sonst für nichts anderes ausgegeben worden wären. Sie werden nicht in direktem Sinn einem Anliegen entzogen, das der Spenden würdiger wäre.

«Ich würde mich über einen Bildervergleich freuen (auch, wenn Notre Dame nichts dafür kann):
Links die brennende Kirche, rechts der brennende Regenwald.»

Man könnte den Bildern (fast) jeder beliebigen Katastrophe stets andere gegenüber stellen, die einen noch stärker verheerenden Schaden zeigten.

1 abgebranntes Kulturdenkmal ist nicht direkt mit brennendem Regenwald zu vergleichen.

Letzteres ist langfristig schlimmer …

Wiederaufbau

Ich finde es klasse dass so schnell Pläne zum Aufbau gemacht werden und Respekt für alle Spender ! Egal ob 1 Euro oder Millionen! Jeder sollte so viel geben wie er kann und möchte!
Paris ist eine wunderschöne Stadt und sollte mit all ihrer Historik erhalten werden so gut es geht !

5 Jahre?

Das scheint mir aber eine äußerst optimistische Schätzung Macrons zu sein, zumal die meisten Experten 10 Jahre wenn nicht sogar Jahrzehnte veranschlagen. Ob diese großen, vollmundigen Worte eingehalten werden können?

@senior1 (22:24)

Es ist schon traurig, was mit dem Gebäude geschehen ist. Dennoch ist es nur ein Gebäude und diese Unsummen Geld, die dafür gespendet werden, das ist nur noch pervers! Gerade gab es in 3. Weltländern verheerende Unwetter, Menschen verloren ihr Hab und Gut oder gar ihr Leben. Und hier wird um ein Gebäude getrauert und mehrere 100 Millionen Euro gespendet. Eine Schande für die Menschheit, dass sie nicht imstande ist, nach Notwendigkeiten abzuwägen!
_____

Was wäre denn Ihr Vorschlag? Abreißen und neu bauen? Als Ruine stehen lassen? Ich bitte um Antwort. Und ich denke, keiner dieser Vorschläge hätte beim französischen Volk eine Mehrheit. Oder im Rest der EU und Europas.

23:08 von Hackonya2

«In diesem Zeitalter der Technik sollte es doch möglich sein, irgendwelche Feuer- bzw. Rauchmelder anzubringen, welche die Feuerwehr früh genug alarmieren?»

Rauchmelder in Kirchen, bei denen regelmäßig große Mengen an Opferkerzen entzündet, und regelmäßig Weihrauch zu Messen und Prozessionen verbrannt wird … sind so ‘ne Sache.

Die Feuerwhr stünde ständig auf der Matte …

@ Karsten Schwucht (22:51): Einsturzgefahr noch nicht vorbei!!

Karsten Schwucht

Zusätzlich sollten Sie mal hier beim Focus die Einschätzung vom Aachener Dombaumeister zusätzlich lesen:

http://tinyurl.com/y5962mbq
Focus: Aachens Dom-Experte: „Notre-Dame kann wie Dresdner Frauenkirche nach Brand einstürzen“

Aachens Dombaumeister: „Für Entwarnung ist es noch zu früh“
Die Schäden an der legendären Kathedrale, deren Bau 1163 begann und erst rund 200 Jahre später beendet wurde, könnten weitaus größer sein, als die komplett vom Feuer zerstörten Bauteile vermuten lassen.

Es könne durchaus als „Glück im Unglück“ bezeichnet werden, dass das Feuer trotz der bereits jetzt festgestellten Schäden nicht noch mehr Verwüstung angerichtet hat, erklärte Helmut Maintz, Dombaumeister des Aachener Doms, gegenüber FOCUS Online. Doch für Entwarnung sei es noch zu früh. „Das allerwichtigste ist jetzt, herauszufinden, wie stark Gewölbe und Mauerwerk durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Von daher..

@Demokratieschue... (22:35)

1. Das geht mit modernen Methoden noch relativ schnell.
2. Da die Kirche originalgetreu wieder aufgebaut werden soll, wird man sich an alten Plänen orientieren, auch wenn man moderne Materialien und Methoden einsetzt.
3. Zum Totalabriss wird es nicht kommen, die Außenmauern und die Haupttürme scheinen stabil zu sein. Was aber auf jeden Fall instabil ist, ist das Gewölbe des Hauptschiffs.
4. Man sieht auf den Fotos während und nach dem Brand, dass das Gewölbesegment vor dem Chor, wo die Flammen durch den Schlussstein schossen, noch nachträglich eingestürzt ist. Auch die restlichen Kreuzrippen dürften in hohem Maße in stabil und einsturzgefährdet sein, da die Steine oben ziemlich ausgeglüht sind und die Last der Trümmer des Dachstuhls noch drauf liegen. Ich denke, dass große Teile des Hauptschiffs entkernt und das Gewölbe völlig neu gemacht werden muss.

Insofern denke ich auch, dass schon 10 Jahre eine optimistische Schätzung sind.

22:57 von realist999

«Und zum Anderen müssen Gebäude, in denen Mißbrauchs verleugner/Ignorierende unter Vatikanregime ihre religiösen Zeremonien praktizieren, nicht mehr zwingend förderungswürdig sein.»

Weil in gewissen Gebäuden und Einrichtungen der katholischen Kirche Missbrauch stattfand (stattfindet), banne und verfluche man alle Gebäude, die mit dieser Institution zu tun haben?

"Wehe dass" … und Hände weg von Dom "in meiner Stadt Köln" …

@Demo... 22:35 Sorry

"Sorry aber dass mit Wiederaufbau innerhalb von fuenf Jahren ist Schwachfug"

Schwachfug ist Ihr Kommentar! Im Jahr 1961 hat der junge amerikanische Präsident John F Kennedy gefordert, dass binnen 10 Jahren US Amerikaner auf dem Mond landen und sicher zur Erde zurück werden - 1969 wurde es Wirklichkeit.
Wie Sie auf als selbsternannte Flugzeugabsturzexpertin und andere Katastrophenanalytikerin per Internetklicks auf das Ausmass der Zerstörung von Notre Dame und notwendiger Wiederaufbaumassnahmen kommen ist schon mehr als - genau Schwachfug.
@Emmanuel Macron - bonne chance M le Président, wenn eine grosse Nation etwas wirklich will so wird es gelingen siehe JFK und Mondlandung.

@schabernack

Man könnte sich nun ohne Ende darüber streiten, wo welche sinnig oder unsinnig ihr Geld reinstecken. Nun sollte auch jeder für sich entscheiden, ob man spenden möchte oder nicht, schließlich hat jeder über sein eigenes Geld selbst zu entscheiden.

@Bigbirl (22:41)

Klar, für sowas ist sofort Geld da! Ich bin mal gespannt, wie die Gelbwesten auf diese antisoziale Provokation reagieren.
Daß die Kathedrale nichts anderes ist als eine Kultstätte des christlichen Aberglaubens, des Feudalismus und der imperialistischen Verbrechen des französischen Kolonialismus - geschenkt. Eine „Betroffenheit“ über die Vernichtung eines „bedeutenden Kulturguts“ lasse ich mir nicht anschwätzen. Wieviel Kulturgüter hat eigentlich Sarkozy in Libyen zusammenbomben lassen?
Und greifen die französischen Milliardäre dafür in die Tasche?

____

Wie die Gelbwesten reagieren werden? Die sind auch Franzosen. Bei der Frage des Wiederaufbau gibt es keine zwei Meinungen.
Christlicher Aberglaube... Frankreich ist ein laizistischer Staat und das Gebäude gehört dem Staat.
Und wenn Sie die Zerstörungen in Libyen ansprechen: die hat bekanntlich Gaddafi zu verantworten. Und wo wir gerade bei Whataboutismen sind: wieviele Kulturgüter haben Putin und Assad in Aleppo zerstört?

@Karsten Schwucht (22:47)

Macron gibt eine klare Linie und klare Ziele vor und zeigt, wie Probleme angepackt werden. Das würde ich mir von unseren Politikern auch wünschen. Macron zeigt Anteilnahme, hört zu und kann die Bevölkerung begeistern.
____

Leider ist der Zeitplan völlig unrealistisch und die Rede nur Wahlkampfgeplänkel Macrons. Schade eigentlich, dass Politiker auch diese Katastrophe politisch ausschlachten müssen.

@schabernack

Dann nimmt man halt Überwachungskameras oder nur dort Rauchmelder installieren, wo Kerzen nichts zu suchen haben? Meinen Sie wirklich es wäre unmöglich Brandschutzmaßnahmen einsetzen zu können, welche auch effektiv sind? Es gibt bestimmt Lösungen.

Ich...

bezweifle das man die Notre Dame de Paris innerhalb von fünf Jahren wieder aufgebaut werden kann. Nicht vom finanziellen Aufwand. Sondern gibt es Leute die die alten Gewerke noch beherrschen. Das Gebäude stammt aus den 12. und 13. Jahrhundert. Ich wünsche dem Volk der Franzosen und den Bevölkerung von Paris viel Kraft.

Am 16. April 2019 um 22:35 von casischatz

"Die Steine sind noch nicht kalt, da ist schon der Wiederaufbau geregelt.
Spenden werden verdoppelt, wenn die "Konkurrenz" auch viel gespendet hat."

Sie haben Recht.

Ein Chinesisches Sprichwort sagt:

" Bitterer Tee, mit Wohlwollen dargeboten, schmeckt süßer als Tee, den man mit saurer Miene reicht. "

Freuen Sie sich doch.

Wenn man einen Unfall hatte und eine Blutspende braucht, ist es doch auch egal, ob der Blutspender Geld hat, oder ein armer Schlucker ist.

3 Reiche spenden 0,5 Mrd Euro - Respekt!

"allein die drei französischen Milliardärsfamilien Arnault, Pinault und Bettencourt-Meyers wollen insgesamt eine halbe Milliarde Euro geben."

-- Die können sie ja dann als Spenden bei der Steuer absetzen, oder zahlen sie nach Macrons Abschaffung der Reichensteuer überhaupt noch welche?

Damit könnte man auch locker einige Forderungen der Gelbwesten bedienen, aber das ist ja jetzt nicht so wichtig.

23:27 von nikioko

« Man sieht auf den Fotos während und nach dem Brand, dass …»

Man sieht auf Fotos, in Smartphone-Filmchen, und bei Filmaufnahmen von Reporterteams rein gar nichts, was der Beurteilung und Einschätzung der tatsächlichen Sachlage und Schäden förderlich wäre …

@Thai-fun (22:51)

Die Bergpredigt wurde unter freiem Himmel gehalten! Wofür braucht die Menschheit hunderte von Millionen verschlingende Götzentempel?
____

Schon mal Notre Dame von außen gesehen? Oder von innen? Es handelt sich nicht um irgendeinen Götzentempel, sondern um den Mittelpunkt des Abendlandes im Spätmittelalter.
Paris war im 12. Jahrhundert die größte Stadt Europas und sein kulturelles Zentrum. Von hier aus breitete sich die Gotik in alle Richtungen aus. Und das Zentrum von Paris ist die Île de la Cité und deren Zentrum ist die Kathedrale Notre-Dame. Bezugspunkt des französischen Koordinatensystems und spätestens seit Victor Hugos Roman das Staatssymbol Nr. 1 in Frankreich. Daran hat auch der Eiffelturm nichts geändert.

@nikioko

Ob nun 5 Jahre oder 10, es wird mit Sicherheit restauriert werden. Es geht ja nicht um Leben oder Tod, daher sollte man gutem auch Zeit lassen, besser als Pfutsch am Ende.

Wo wird jetzt Quasimodo untergebracht?

Herr Quasimodo hat jetzt durch den Dachstuhl-Brand seine Wohnung verloren.
Wo lebt der arme Tropf jetzt für die nächsten 5 Jahre, oder ist er gar bei dem Brand zu Schaden gekommen?
Vielleicht kann jemand einen Hinweis zum Verbleib des Herren Quasimodo geben.
Vielen herzlichen Dank,
ich mache mir wirklich große Sorgen.

Jede Menge Käse, der hier zu lesen ist....

1.) Kein Bausachverständiger könnte jetzt bereits Entwarnung geben. Der Dachstuhl ist durch den Brand auf die Kreuzgänge gestürzt, hat sie teilweise durchschlagen . Jederzeit könnten Teile der Fassade verursacht durch Veränderungen der Statik zum Teileinsturz der Aussenmauern führen.
2.) Notre Dame ist eine Kathedrale, hier wurde Napoleon gekrönt. Na und? Eine Touristenattraktion ohne aktive Gemeinde. Notre Dame wäre auch eine hübsche Ruine. Man könnte jetzt vielleicht wirklich etwas schönes draus machen. Um den barocken Altar zu trauern, macht nicht viel Sinn. Im Barock wurden fast alle europäischen Kirchen barockisiert. Weder selten, noch unkitschig.
3.) Natürlich lassen sich Sprinkleranlagen so einstellen, dass sie von Weihrauch unbeeindruckt sind. Temperaturfühler lassen sich so einstellen, dass auf ein halbes Grad genau gemessen und präzise ausgelöst wird.

@Karsten Schwucht (22:51)

Wie lange hat der Aufbau der Dresdner Frauenkirche gedauert oder der Aufbau des Frankfurter Kaiserdoms? Und beide Kirchen waren wesentlich schwerer zerstört als die Notre Dame. Fünf Jahre sind ein realistisches Ziel. Jetzt ist Anpacken und Zuversicht gefragt.
____

Diese beiden Kirchen waren aber auch komplett zerstört und wurden vereinfacht neu gebaut. Hier aber soll die historische Bausubstanz so weit wie möglich stehen bleiben. Bei einem Totalabriss und Neubau würde es natürlich auch in 5 Jahren gehen.

@realist999 (22:57)

warum soll Deutschland helfen?
mit Spenden von “uns”. Wen auch immer Steinmeier damit meint. Maas spricht von Hilfe; Steuergelder müssen Tabu sein.
Denn zum Einen gibt es hierzulande genügend desolate Schulen, Strassen usw zu sanieren. Einzig dafür ist deutsches Steuergeld einzusetzen. Und zum Anderen müssen Gebäude, in denen Mißbrauchs verleugner/Ignorierende unter Vatikanregime ihre religiösen Zeremonien praktizieren, nicht mehr zwingend förderungswürdig sein.

____

Dumm nur, dass die Kirche im Zuge der Revolution enteignet wurde und Notre-Dame, wie alle anderen Kathedralen in Frankreich auch, nicht der katholischen Kirche, sondern dem französischen Staat gehört. Und als Baudenkmal weit mehr ist als ein Gotteshaus.

re schabernack

"Man sieht auf Fotos, in Smartphone-Filmchen, und bei Filmaufnahmen von Reporterteams rein gar nichts, was der Beurteilung und Einschätzung der tatsächlichen Sachlage und Schäden förderlich wäre …"

Eine Antwort, die auf mittlerweile eine dreistellige Anzahl vorlauter, irrelevanter und nutzloser Beiträge genau passen würde.

22:24 von senior1

meinen sie nicht auch, es ist jedem seine eigene Sache,
was er mit dem Geld - dass er hoffentlich ehrlich erwarb - so treibt
also ich habe so langsam den Eindruck hier im Thread,
am besten man arbeitet nichts, hat nichts/kann nichts spenden
muß sich also auch vor niemandem rechtfertigen

Es ist schrecklich

dass dieses für unsere christlich geprägte Kultur
außergewöhnliche Gebäude so beschädigt wurde.
Es ist richtig, dass die Franzosen diese Wunde so schnell
als möglich heilen wollen.
Und wenn hierbei "stinkreiche" Familien helfen ist das
doch okay? Ist doch kein Wunschkonzert wofür diese
Superreichen ihr mühsam Erspartes ausgeben.
Ich hoffe nur, dass ihnen im Gegenzug nicht durch Steuerermäßigungen alles wieder zurück gegeben wird?
Und ja, es ist ein katholisches Haus. Aber ich als Atheist
habe es auch aufgesucht und bewundert, so wie viele
viele Menschen aus aller Welt mit unterschiedlichsten
Glauben.
Und ja, es wäre wünschenswert, wenn wir mehr helfen würden, vor allem kriegszerstörte Kulturdenkmäler
in aller Welt wieder zu restaurieren.
Im übrigen schließe ich mich der Meinung an, dass
Herr Macron mit seiner Aussage " Es wäre jetzt nicht
die Zeit über Reformen zu reden".. diese weltweit
empfundene Katastrophe schlichtweg für sich und
seine verfehlte Politik missbraucht.

Darstellung: