Ihre Meinung zu: Finanzminister aus 22 Staaten schließen "Klimakoalition"

14. April 2019 - 9:00 Uhr

22 Finanzminister haben auf der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank eine "Klimakoalition" geschmiedet. Auch Deutschland gehört dazu. Das Ziel: Vor allem der CO2-Ausstoß soll Länder teurer zu stehen kommen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.53846
Durchschnitt: 2.5 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lustiger Kindergeburtstag

Alle Wetter! Alle Parameter der Umweltbelastung weltweit wachsen immer noch an. Da wir ja Wachstum brauchen (glücklicherweise warten noch 2/3 der Menschheit auf einen dem unseren ähnlichen Konsum), folgt, dass die Klimaziele Kyoto und Paris nicht eingehalten werden. Das 2-Grad-Ziel wird verfehlt. Was liegt da näher, als mal einen auf Einigkeit und Zuversicht zu machen?
.
Was unsere "Volksvertreter" wirklich bewerkstelligen, sieht man an Nitrat im Trinkwasser, Dieselskandal (Update-Gedödel) etc.. Und das wird mit so einem Happy-Foto einfach übertüncht.

Strahlen, Strahlen - Zahlen!!!

Da strahlen sie wieder um die Wette, die Granden. Und wer soll das glauben? Und teurer soll es werden, da schau an - ich habe da schon so eine Ahnung, wen man in erster Linie zur Kasse bitten wird. Aber dass so etwas ein Grund zur Freude bei Finanzministern ist, das verwundert dann doch nicht.

Dass die Trump-Regierung sich

Dass die Trump-Regierung sich verweigert, ist beschämend und empörend, aber leider nicht überraschend. Für die "Klimakoalition" ist allerdings nicht die Erklärung, sondern die Umsetzung in konkrete Politik entscheidend: Da bin ich mit vielen jungen Leuten von "fridays for future" und deren wissenschaftlichen Unterstützer*innen skeptisch - bis zum Erweis des Gegenteils.

Warum werde ich das Gefühl nicht los,

dass hier die nächste Enteignung beschlossen wird? CO2 wird besonders von Benzinern verursacht. Beim Dieselskandal hat man vornehmlich deutsche Autobauer im Visier gehabt, obwohl französische und italienische Fahrzeuge teils viel mehr Schadstoffe produzieren als deutsche. Jetzt wird halt der Benziner Käufer ins Visier genommen. Das Spiel ist so durchschaubar. Warum fahren Politiker keine großen E-Autos?? Sie gehen mit keinem guten Beispiel voran und knechten ihre Wähler. Lasst die, die Benziner und Diesel fahren in Ruhe! Baut E-Autos! Diesel und Benziner verschwinden ganz von alleine, denn sie sind nicht für die Ewigkeit gebaut!

22 staatenschließen koalition

und diese Koalition wird den Klimawandel stoppen.Dann wird der Meeresspiegel nicht mehr ansteigen. Friday for Future wird sich freuen denn sie erinnern an das Aussterben der Dinosaurier. Vergessen aber dass die Dinosaurier wegen eines Meteoreinschlags ausgestorben sind .

Noch ein Klimabündnis

Noch ein Klimabündnis, das ist schön! Es zeigt, dass man was tut und an einem Strang zieht. Jedenfalls was das Unterzeichnen von Absichtsbekundungen und das Gründen von Gremien angeht.

Aber das alleine hilft ja nichts, sondern es muss auch etwas getan werden. Jetzt, umfassend, und nicht erst in 15 Jahren. Das heisst: Wir müssen den CO2-Ausstoß jetzt stoppen, und dürfen das nicht unseren Kindern überlassen. Denn wir haben die Vorteile daraus genossen und unseren Wohlstand daraus generiert. Unsere Kinder und die darauffolgenden Generationen müssen schon mit dem angerichteten Schaden leben. Und neben dem CO2-Ausstoß gibt es noch weitere Themen, die wir angehen müssen.

Unfair

Die eigentlichen Klimasünder USA, China und Russland werden vermutlich wieder einmal nicht mitmachen.

Jeder rational denkende Mensch weiß,

dass man, von heute auf morgen, nicht alle Verbrenner von den Straßen verbannen kann. Die Kraftstoffe einfach teurer zu machen, macht die Luft nicht sauberer, nein man senkt die Kaufkraft der Menschen, die ohne Auto nicht auskommen und sich die teueren Stromer nicht leisten können. Industrie und Speditionen werden dann subventioniert, zurück bleiben die Bürger, die die Zeche zahlen müssen. Wenn man es ernst meint, mit dem Klimaschutz, ist der Bau von Verbrennern komplett zu verbieten und eine E-Infrastruktur zu schaffen und das auf Kosten der gesamten internationalen Autoindustrie, die bewusst jede Entwicklung verpennt hatte. Da dies aber nicht geschieht, sehe ich den einfachen Bürger als denjenigen, der alles finanzieren muss.

Der Satz

ist wohl eher ein Witz.

" Allerdings warnte sie auch, dass die gekürzten Förderungen nicht zulasten der Arbeitnehmer gehen dürften. "

Wer in Deutschland hat denn das Ganze bis jetzt bezahlt, der Bürger als Arbeitnehmer und Steuerzahler.
22 Länder von rund 200 auf der Erde, Frankreich hat gut lachen mit seinem Atomstrom.

Ich bin gespannt wie das für die unteren 50 Prozent der Bürger ausgeht, die Reichen juckt das ja nicht, für die ist keine Belastung.

Konsequenzen

Das wird doch erst einmal nur darauf hinaus laufen, dass reiche Industrieländer, die ihre Zielvorgaben für Emissionen, die sie sowieso nie erreichen können (und wahrscheinlich auch gar nicht wollen), sich frei kaufen werden. Einzige Hoffnung: da fossile Energieträger ja irgendwann tatsächlich mal aufgebraucht sind, muss dann doch einmal über Alternativen nachgedacht werden.

Es wird immer geschrieben das

Es wird immer geschrieben das Deutschland die Klimaziele verfehlt besonders beim CO2 Ausstoß.Von Interesse wäre mal der Vergleich zu den anderen Industriestaaten bzw. der EU Vergleich.

Auch Deutschland gehört dazu

Auch Deutschland gehört dazu? Aber sicher! Schließlich ist die BRD für sage und schreibe 2,23% der weltweiten Kohlenstoffdioxidemission verantwortlich. Und wenn es darum geht, sich selbst zugunsten anderer finanziell zu schröpfen, ist die BRD ja (aufgrund der Vergangenheit) sowieso immer ganz vorne dabei!

Allerdings warnte sie

Allerdings warnte sie [=Lagarde] auch, dass die gekürzten Förderungen nicht zulasten der Arbeitnehmer gehen dürften.

Und wie, bitte schön, soll das funktionieren? Ich kürze meinen Kindern das Taschengeld, aber so, dass sie nicht weniger bekommen als bisher?
Was für "Wirtschaftsexperten"!

Handeln statt reden

„Dafür erwägen die Minister etwa die Subventionen für die Nutzung von fossilen Brennstoffen zu kürzen“ / „Zudem soll der Faktor Klimaschutz künftig stärker bei öffentlichen Investitionen und in der Haushaltsaufstellung der Staaten berücksichtigt werden. Ebenso setzen sich die Minister in dem Papier für eine stärkere Förderung von privaten Investitionen in den Bereich der Erneuerbaren Energien ein“

Das hört sich ja alles gut an, aber es sind lediglich „Absichtserklärungen“. Es kommt aber auf die Umsetzung an.

„Auch die Chefin des IWF, Christine Lagarde, befürwortete den Verzicht auf fossile Brennstoffe als "richtigen Weg". 2015 seien weltweit noch rund 5,2 Billionen Dollar an Subventionen (...)
> Allerdings warnte sie auch, dass die gekürzten Förderungen nicht zulasten der Arbeitnehmer gehen dürften“

Wieso sollte eine vernünftige Klimapolitik zulasten von irgendjemandem gehen? Um wegfallende „Arbeitsplätze“, die zulasten eines intakten Lebensraumes für alle gehen ist es nicht schade.

Klimasünder Merkel

Insbesondere Deutschland erfüllt die Vertraglich zugesicherten Klimaziele nicht. Hier droht das Motto, versprochen und gebrochen, Realität zu werden. Merkel muss Wort halten und darf den Wähler nicht hinter die Fichte führen.

Vorbildfunktion

Ordern genau diese Minister als Dienstwagen kleinere/sparsamere Modelle für sich?
Bestimmt wird weiterhin Otto Normalverdiener mit gesetzlichen Winkelzügen belastet. Das entsprechende Erfahrungspotenzial ist doch bei der politischen Klientel zu Genüge vorhanden bzw wurde bereits bewiesen.

ach Deutschland "schwächelt"?

Hier steht es nun einmal deutlich, die fossilen Energieträger werden in riesigem Ausmaß subventioniert. In Deutschland gibt es z. B. ein Dieselprivileg, der Kraftstoff wird steuerlich begünstigt. Es wäre schön noch mehr dazu zu erfahren. Und Deutschland schwächelt? Eigentlich ist es doch die Politik, die Jahrzehnte lang und weiterhin z. B. den Autoverkehr fördert, subventioniert und den Aufbau z. B. fahrradgerechter Städte behindert, obwohl man damit rasch umsteuern könnte oder mit einem generellen Tempolimit auf Autobahnen. Wer Genaueres dazu erfahren möchte und gleichzeitig auch lachen, dem seien im zdf Archiv die Sendungen der Anstalt empfohlen vom 12.3. und vom 9.4. - erhellend!!

Den letzten beißen die Hunde

Allerdings warnte sie auch, dass die gekürzten Förderungen nicht zulasten der Arbeitnehmer gehen dürften.

Aber genau das wird passieren. Den Gewinn der Aktionäre wird man nicht antasten, also wer sonst wird es letztendlich bezahlen?

Arbeitnehmer sind auch Kunden, also trifft sie ein Umlegen der Kosten auf die Preise oder auf Steuern genauso wie eine direkte Kürzung von Förderungen, bspw. der Entfernungspauschale in D.

Ist das....

nicht schön, wenn die schwedische Ministerin ein Selfie macht, das sie dann irgendwann ihren Enkeln zeigen kann?

Das Ziel:

"Das Ziel: Vor allem der CO2-Ausstoß soll Länder teurer zu stehen kommen."
Und ich dachte, das Ziel sei es, die Umwelt und unsere Zukunft zu retten.
Nun gut, geht es wohl doch nur wieder um Geld.

Die Ungerechtigkeit oder

zumindest das dazugehörige Gefühl wird dann steigen. Während die Armen und Familien sich vieles nicht mehr leisten können, werden die Reichen über die Erhöhungen nur lachen.
Des weiteren wird das verschwenderische Umgehen mit Ressourcen noch attraktiver - man ist dann ja reich. Das eigentliche Ziel wird damit nicht erreicht werden können.
Der hier zkizzierte Ansatz ist falsch und wird Unruhen a la Gelbwesten provizieren oder gar schlimmeres.
Aber von so höchstnäsigen wie Frau Lagarde kann man ja nicht erwarten zu Fuss zu gehen oder mal mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.
Wir leben in einer extremen Klassengesellschaft und Solidarität heisst nur mehr Steuern bezahlen.

Die Botschaft hör ich wohl..

allein mir fehlt der Glaube.

Bisher haben sich die handelnden Personen allesamt nicht mit Ruhm in puncto Klima- und Umweltschutz bekleckert.

Ein Schritt. In die richtige

Ein Schritt. In die richtige Richtung.

die Eliten beschließen den Klimaschutz....

ausbaden muss es der Rest

Viel sinnvoller wäre es

das jetzt für die Maßnahmen zur Senkung des Kohlendioxidgehalts der Atmosphäre angedachte Geld und die dafür notwendigen Ressourcen dafür aufzuwenden, die Folgen der Erwärmung abzufangen. Diese jetzt angedachten Maßnahmen sind sinnlos verbrannte Ressourcen, die keinem Betroffenen helfen - nur denen, die an den "Sparmaßnahmen" verdienen. Ein Ablaßhandel, sinnlos für die, die bezahlen müssen, sinnvoll für die, die daran verdienen.

Die Erwärmung wird sich auch durch alles Geld der Welt nicht aufhalten lassen. Aber die Folgen könnte man - noch - abfangen.

Das Klimaziel ist ein scheues Reh.....

Absichterklärungen sind gut.
Konkrete Massnahmen sind besser.
Hohe Strafen bei Verstössen können helfen.
Verpflichtungen für jeden einzelnen Bürger sollten bindend sein.
Es sollten sich konkrete, aussichtsreiche Perspektiven und Horizonte abzeichnen.
Andernfalls steht man in 10 Jahren schlechter da als heute.

Es fehlen die größten Verursacher

Solange wir die Waren der Länder abkaufen , die die größten Mengen an CO2 produzieren wird sich nichts ändern. Ein Boykott auf China und USA Waren bis diese an den Verhandlungstisch sitzen. So etwas wird es aber nicht geben.

ne unheimlich "wichtige/sinnvolle" Entscheidung

senkte man in Deutschland im Vergleich zu 1990 den jährlichen CO2 Ausstoß um 240 Mill tonnen
stieg er in China um 6.900 Mill tonnen jährlich an

wenn nicht alle mitmachen..

..wird das nix (wir leben nunmal alle auf dem gleichen stück felsen im all..)!

wir können uns jetzt mal wieder besser fühlen, weil wir im gegensatz zu den usa "mitmachen", aber helfen wird das niemandem (schon gar nicht der natur!).

wir sollten uns langsam aber sicher daran gewöhnen, dass der "point of no returne" kommen wird. und wir sollten anfangen konzepte für die zeit danach zu erarbeiten - auch im hinblick auf die zukunft unserer streikenden kinder!

und natürlich sollten wir trotzdem versuchen, alle umweltziele zu erreichen (is ja nicht so, als wüssten wir erst seit gestern was los ist)!

dennoch müssen wir uns und unsere kinder auf das schlimmste vorbereiten!

im moment habe ich aber eher den eindruck, dass überall nur symbolpolitik betrieben wird - dieser zusammenschluss ist "nett", aber hilfreich? ich weiß ja nicht...

Gelbwesten

In Frankreich fing es ja unter anderem wegen den gestiegenen Benzinpreisen an...

Irrglauben und Politikkult ( Fügung durch Angstpolitik)

Gewisse Getreidearten, die für unseren Anbau wichtig sind zum Broterhalt, brauchen an die 800ppm CO².
Tatsächlich liegen in dt. Lüften nur an die 400ppm CO².
Ernteminderungen sind schon heute die Folge, weshalb die Landwirte Unmengen an Düngemittel nachkippen müssen.
Wir haben demnach nicht zu viel CO² in der Luft, sondern zu wenig.
Wir haben sicher zuviel Feinstäube, aber sicher nicht zu viel CO².
Wer den Welthunger bekämpfen möchte, der wird nicht für noch weniger CO² einstehen, sondern dafür sorgen, dass es weltweit zu besseren Anbaumöglichkeiten kommt.
Methan ist ein Problem. Das wiederum wird zumeist aus geologischen Prozessen der Erderneuerung gelöst. Derzeit gibt das Meer sehr viel Methan ab.
Das wiederum ist durch einen erhöhten Vulkanismus zu erklären, der tonusgemäß immer wieder in Intervallen auftritt.

Welch eine Fehllenkung der Bevölkerungen!
Man muss sich wundern, welchem Blödsinn die Menschen hinterherzulaufen bereit sind.
Mich wundert das jedenfalls enorm.

Wer waren die Bremser?

Dass Deutschland seine Klimaziele verfehlt, ist von real existierenden Personen zu verantworten. Einer dieser Helden ist Herr Gabriel mit seiner Deckelung des EE- Ausbaus.

Was wir nun brauchen, ist eine massive staatliche Förderung der Wasserstofftechnik, damit endlich mal das leidige Speicherproblem gelöst wird. Sonntagsreden und Absichtserklärungen hatten wir genug.

"...oder wirksamere

Emissionshandelssysteme."

Ohne diese Worte und mit größeren CO2-Produzenten an Bord wären das tolle Nachrichten gewesen.
Emissionshandelssysteme bieten immer Schlupflöcher für Schummelei und die bürokratisch intensiven Kontrollen kosten mehr Geld. :(

Verzicht auf fossile Brennstoffe

Interessant, auch die Fridays for Future-Aktivistin Greta sieht ja auch die friedliche Nutzung der Atomkraft als möglichen Beitrag zum Klimaschutz.

... und "Deutschland schwächelt bei den Klimazielen" und schaltet mit Neckarwestheim demnächst das letzte AKW ab. Die Nachbarn haben keine Probleme damit, ihre AKW sind ja auch viel sicherer.

Neben Deutschland haben sich unter anderen auch Frankreich, Schweden, Großbritannien, Chile, Spanien, die Niederlande und die Philippinen der "Klimakoalition" angeschlossen - im Gegensatz zu den USA, die das Papier nicht unterzeichneten.

Ja, die böse USA macht beim Alibi nicht mit. Tolle Fotos der Unterzeichner der Compliance-Papiere, die wie so oft mit der Wirklichkeit wenig zu tun haben und schon bei der Unterschrift Maklulatur sind. Liebe zweiundzwanzig Finanzminister der Frühjahrstagung von IWF und Weltbank "Nicht lügen, nicht stehlen, nicht betrügen.", mehr braucht es nicht.
Das Papier könnt ihr euch sparen.

Blinde Aktionisten und Deindustrialisierer

Wenn ich es richtig sehe sind Indien,Rußland und China nicht dabei,die größten Dreckschleudern der Welt. Was soll also dieser Aktionismus?
"Wer den Planeten retten will fängt mit diesem Kontinent an. Komm wir bauen ein neues Europa." Wahlplakat der Grünen zur Europawahl.
Auch das ist nichts als Aktionismus. Europa ist wesentlich sauberer als andere Kontinente.
Aber unsere Industrie kaputtmachen geht wunderbar wie der "Liebe Wolfgang" in seinem offenen Brief an den "Lieben Robert"geschrieben hat am 12.04. 2019.

Schon gut, aber

leider ein viel zu langsamer Prozess. Statt Absichtserklärungen über künftige Jahresbudgets zu unterschreiben, brauchen wir die ganz großen Veränderungen schon in diesem Jahr. Die Jungen zeigen uns, was not-wendig ist.

"Klimakoalition"

Klimakoalition, klingt prima, fehlt nur noch ein
Zehn-Punkte-Plan...hätten die Dinosaurier mal bloß weniger gefurzt, vllt. wären sie dann nicht ausgestorben.
Erdgeschichtlich betrachtet ist die Menschheit nicht mehr als der berühmte Fliegenschiss, wir werden uns wohl oder übel noch mit so einigen Klimaveränderungen abfinden müssen...

Klimakoalition

Die so etwas beschließen müssen mal aufpassen , das Sie sich selbst nicht überholen.so läuft es ganz prima , Frankreich zettelt irgend was an , um an Geld zukommen .
Wir wissen ja das Frankreich wieder pleite ist , und irgendwie an Geld kommen muß.Und wieder wird "Otto Normalverbraucher "zu Kasse gebeten.Ich hoffe nur das unsere sogenannten Politiker in Berlin bei der Europa Wahl eine richtige Klatsche bekommen.
Die Freitagsdemonstrationen sind wohl auch die Lachnummer ,mit dem Schule schwänzen.
Ein Beispiel für unsere Politiker :Ich habe eine Guppe Abiturienten aus der 13. Klasse mal gefragt .wieviel Bundesländer hat unser Land ,und wie heisst unser Bundespräsident ,was meinen Sie ,wieviel das wussten ? kein einizger.
So ,das ist Deutschland.Ich glaube fast am Abrund

Ist schon komisch auf der

Ist schon komisch auf der einen Seite wird von ständigem Wachstum und
Gewinnmaximierung gesprochen und auf der anderen von weniger CO2 Ausstoß, ich glaube das verträgt sich nicht. Das beste Beispiel ist Deutschland, man ist hierzulande von der Automobilindustrie abhängig, schlimm genug das es soweit gekommen ist, das funktioniert aber nur wenn die Leute auch Auto fahren und bis jetzt hieß es je größer desto besser. Die Politik hat schlicht und ergreifend versagt, eigentlich kann der Staat zufrieden sein das die Bevölkerung noch nicht soweit ist denn dann würden Herrn Scholz Gelder fehlen.
Übrigens, unsere Kanzlerin ist promovierte Physikerin was ist da schief gelaufen, eigentlich müsste Frau Merkel mehr Verstand haben.

Enorm

Das sind ca 4 600 000 000 000 € an Subventionen für fossile Brennstoffe. Wäre mal interessant zu wissen wie wenig Subventionen für erneuerbare Energien im Vergleich fließen.

Oder wie das Verhältnis in EU und Bundesrepublik ist. Tagesschau, übernehmen Sie.

09:22, Defender411

>>CO2 wird besonders von Benzinern verursacht.<<

Nö.

Alles, was Kohlenwasserstoffe verbrennt, erzeugt CO2.

Auch Diesel besteht aus einem Kohlenwasserstoffgemisch.

Für Deutschland nicht

Für Deutschland nicht schlecht, der Kohleausstieg ist beschlossene Sache , den Strom für unsere E Autos bekommen wir dann aus osteuropäischen Atomkraftwerken. Was wir brauchen, ist der große Wurf, aus Ökostrom z. B. Wasserstoff herzustellen oder diesen Strom in Haushalten zu speichern, anstatt Ökostromüberschüsse europaweit zu verschenken oder sogar zu bezahlen. Außerdem den innerdeutschen ausufernden Flugverkehr , dazu den Fern-Lastverkehr einzuschränken und auf die Schiene zu verlagern.

Minister schließen "Klimakoalition"

In einem gemeinsamen Papier schlagen die Minister Maßnahmen vor, um vor allem den Ausstoß von Treibhausgas einzudämmen.
###
Und deshalb sind die 22 Finanzminister aus aller Welt auch Werbewirksam , inklusive Selfies zur Frühjahstagung nach Washington "geflogen". Wasser predigen und Wein trinken. Eine Videokonferenz wäre heutzutage genauso möglich gewesen. Ich fürchte das Ziel den CO2- Ausstoss bis 2030 zu senken wird nicht funktionieren.Weder in den Industrienationen noch in der dritten Welt. Dieses Ziel wird den Ländern der Welt und den nachfolgende Generationen wirklich teuer zu stehen kommen. Sei's drum, die Tagung ist vorbei und die Finanzminister düsen mit ihren "Fliegern" wieder heim...

09:27, august pichl

>>Friday for Future wird sich freuen denn sie erinnern an das Aussterben der Dinosaurier. Vergessen aber dass die Dinosaurier wegen eines Meteoreinschlags ausgestorben sind .<<

Das ist eine Hypothese unter vielen.

Ich habe noch ne andere:

Zwei Saurier sitzen am Strand. Plötzlich kommt die Arche Noah vorbeigesegelt.

Sagt der eine Saurier zum anderen:

"Oh je, war das heute?"

09:22 von Defender411

Im Prinzip muss ich Ihnen zustimmen. Vorallem was nicht deutsche Autohersteller betrifft. Fiat hatte (hat immer noch?) unter 50km/h die Abgasreinigung abgeschaltet. Da trifft es natürlich zuerst die Städte.
Nur E-Autos extrem zu pushen ist m. M. nach nicht der richtige, langfristige Weg. Hyundai hat z.B. ein neues Brennstoffzellenfahrzeug mit vergrößerter Reichweite herausgebracht. Verschiedene Unis entwickeln ständig Brennstoffzellen weiter. Der Strom der zum Laden von Akkus kann genausogut zur Elektrolyse genommen werden.
Und vielleicht helfen tropfende Endrohre auch noch dabei den Feinstaub zu binden?

Alles verschlafen

Das Proplem ist ja nichts neues,wusste man alles schon während meiner Schulzeit in den 70igern.
Ölkriese und Sonntagsfahrverbot,kann mich noch gut erinnern.
Was ist geschehen?
Spritsparende Autos oder Alternativen kommen bis heute nur sehr scheppend und alibimäßig voran.

Wer zählt die Zeche?

Die jenigen, welche sich nicht den neusten Wagen, Haushaltsgeräte oder eine energieeffiziente Wohnung, gar Haus leisten können.

Mit anderen Worten wieder auf die jenigen, die sich alles ersparen müssen.

Vor allem, wer soll die Regel aufstellen, was wofür gezahlt wird?

Wer ein E Auto fährt, zählt der auch für Braunkohle Strom oder die dreckige Produktion von Akkus?

Ich glaube nicht!

Gerade große Unternehmen die viel Strom benötigen sind doch von Ökoumlagen befreit oder sollen so gar generell befreit werden.

Und wo soll das Geld einfließen, wenn nicht in das Steuersäckel? Fördert man doch nur Industrie mit hohem Stromverbrauch, damit die keine Ökobilanz aufstellen müssen.

Bisher wurden doch immer die jenigen zu Kasse gebeten, die nicht so viel Geld haben und das ist i. d. R. die Masse.

Schade das die dafür auf die Straße gehen noch nicht an den realen Kosten beteiligt werden, sonst wüssten die wo in Wirklichkeit die Probleme sind!

09:36 von Defender411

[…sehe ich den einfachen Bürger als denjenigen, der alles finanzieren muss.]

1. Finanzieren
2. Und dabei auf der Strecke bleiben

E-Autos sind nicht die Zukunft => Die Rohstoffe für Akkus sind endlich und wann aufgebraucht? Die Fahrzeuge sind zu teuer (und werden es bleiben). Die Herstellung der Akkus ist alles andere als umweltgerecht. Durch die Förderung der seltenen Erden wird Kinderarbeit unterstützt. Usw.......

Ach ja.........

Deutschland ist leider viel zu wirtschaftshörig, die E. Forschung hat man einfach in die Schublade gepackt, trotz Geldern vom Staat. Und das ist nicht das einzige Problem.
Hab einen Bericht gesehen, nachdem wir in NL die Gülle holen und bei uns entsorgen??, oder von stark belasteten Bundesländern in weniger belastete. So sieht Umweltschutz aus in D. Alles schön verteilen, gut ist. Ansonsten werden halt strafen gezahlt, der Bürger wirds richten.
Ein Alptraum, da nützen auch Konferenzen nichts, die Grundeinstellung fehlt.

Lagarde warnte auch, dass die

Lagarde warnte auch, dass die gekürzten Förderungen nicht zulasten der Arbeitnehmer gehen dürften.
Zu wessen Lasten den sonst?
Unser Wirtschaftssystem geht vor allem zu Lasten der Arbeitnehmer und der Arbeitslosen!
Vielleicht sollten diese 22 Politiker einfach Freitags mitstreiken.
Dann richten sie wenigstens an einem Tag der Woche keinen Schaden an.

Noch ein Bündnis mit schönen

Noch ein Bündnis mit schönen Worten. Toll. Das bringt aber nichts, wenn nicht auch mal konkrete, rasche und wirkungsvolle Taten folgen. Sollen denn unsere Schüler noch ewig demonstrieren müssen? Wenigstens die tun tatsächlich etwas!

Fossile Brennstoffe ausbremsen?

In Zukunft soll demnach die Emission von CO2 für Länder teurer werden. Dafür erwägen die Minister etwa die Subventionen für die Nutzung von fossilen Brennstoffen zu kürzen.

Das läuft den Interessen der russischen Führung diametral entgegen, die möglichst viel Öl und Gas verkaufen möchte, am liebsten alles Öl und Gas, das noch in der Erde ist.

Wenn diese Politiker im Kopf wenigstens nur so alt wären wie sie

aussehen...

"Dafür erwägen die Minister etwa die Subventionen für die Nutzung von fossilen Brennstoffen zu kürzen."

Wie wärs denn mit "endlich mal überhaupt keine Subventionen für fossile Brennstoffe mehr"?

Es wird nicht für die Länder teurer ...

... sondern für Stromkunden, Mieter und Autofahrer!

09:27 von august pichl

22 staatenschließen koalition
und diese Koalition wird den Klimawandel stoppen.Dann wird der Meeresspiegel nicht mehr ansteigen. Friday for Future wird sich freuen.
-------------------------------------------------------
Ja ich weiß auch nicht, wer die Mär verbreitet, wir könnten natürliche Prozesse, wie Eiszeiten und Warmzeiten mit politischen Beschlüssen irgendwie beeinflussen.
Sicher haben die 8 Milliarden Menschen auf der Erde Einfluss auf das Klima, aber es wird weder eine Warmzeit, noch eine Eiszeit grundlegend aufhalten oder verhindern.
Europa wird ganz sicher irgendwann wieder ein Ozean sein und irgendwann auch wieder komplett von Eis bedeckt sein, da könnt ihr beschließen was ihr wollt-ihr werdet es nicht verhindern!

Höhere Verbrauchskosten für ...

... Strom, Heizung und Autofahren trifft vor allem untere Einkommensschichten.

Die Besserverdienenden Grünen Wähler werden auch weiterhin ihre Kinder mit dem SUV zur Schule bringen und 3 mal pro Jahr in den Urlaub fliegen.

09:34 von UdSSR 2.0

Unfair
Die eigentlichen Klimasünder USA, China und Russland werden vermutlich wieder einmal nicht mitmachen.
------------------------------------------------
Unfair?
Nee die wollen nur, dass sie ihre Industrie erhalten bleibt, in Deutschland hat man scheinbar deren Abschaffung beschlossen.

@ 09:36 von Defender411

Jeder rational denkende Mensch weiß,
dass man, von heute auf morgen, nicht alle Verbrenner von den Straßen verbannen kann. Die Kraftstoffe einfach teurer zu machen, macht die Luft nicht sauberer, nein man senkt die Kaufkraft der Menschen, die ohne Auto nicht auskommen und sich die teueren Stromer nicht leisten können.

Das funktioniert natürlich nur mit einem gleichzeitigen Ausbau des ÖPNV und der Stärkung des Rad- und Fussverkehrs.

Automobilkonzerne müssen meiner Meinung nach auch nicht subventioniert werden. Die sollen in der Umbauzeit des Konzerns weniger Dividende ausschütten.

Grinsen und Selfies.

Wir brauchen keine weiteren Klimaziele! Wir brauchen die Umsetzung der alten!

Und "nebenbei": Die Vermeidung der Klimakatastrophe wird unter Beibehaltung des gegenwärtigen westlich-ökonomischen Standes nicht, ich wiederhole, nicht möglich sein!

Völlig egal, welche Art der Energieerzeugung gewählt wird!

Wirtschaftsmotor Klima

Jetzt müsste es jeder merken, es geht nicht um die Umwelt, sondern um sehr sehr viel Geld was wir zahlen werden.
Die Angstpropaganda ist wie ein Passwort zu unseren Sparkonten

Gentrifizierung

So wie am Prenzlauer Berg viele einkommensschwache Familien zu Gunsten gut verdienender Grünen-Haushalte verdrängt wurden, wird auch die Straße nur noch besser Verdienenden zur Verfügung stehen.

Auch in den Ferienfliegern sind die Reichen dann wieder unter sich. Sie werden aufatmen, dass sich das nicht mehr jeder leisten kann.

09:43 von frosthorn

Und wie, bitte schön, soll das funktionieren? Ich kürze meinen Kindern das Taschengeld, aber so, dass sie nicht weniger bekommen als bisher?
Was für "Wirtschaftsexperten"!
--------------------------------------------
Ach was -sie werden doch nicht plötzlich Zweifel an den tollen Zielen der internationalen Klimaschutzbewegung haben.
Was denken sie, wer in kapitalistischen Systemen Investitionen ohne Profitaussicht bezahlen muss?
Die große Mehrheit der Deutschen ist offensichtlich bereit für Pumsklo und Fahrradfahren-ja jetzt wird geerntet, was die Grünen gesät haben.

neue Möglichkeiten dem Bürger in die Tasche zu greifen

Die Konjunktur schwankt gerade nach unten, und dem Bürger Kaufkraft entziehen ist da natürlich ne Spitzenidee.
Verbessern wird das genau null, da die Bürger auch weiter zu ihrer Arbeit fahren müssen.
Es ist vollkommen unrealistisch das Problem mit der Brechstange zu lösen.
Zumal die großen Klimaschädlichen Länder nicht mit machen.
Wir sind 80 Millionen, setzen wir das doch bitte mal in Relation zum Rest der Welt.
Ein Ziel zu Veränderung zu setzen ist ja oki, aber bitte nicht gleich alles andere vor die Wand fahren.
Manchmal hab ich das Gefühl man kann seinen Wahlzettel nur noch ungültig machen, weil ich gar nicht mehr das Gefühl hat das Politiker überhaupt noch im Leben stehen.

09:55 von riewekooche

Allerdings warnte sie auch, dass die gekürzten Förderungen nicht zulasten der Arbeitnehmer gehen dürften.

Aber genau das wird passieren. Den Gewinn der Aktionäre wird man nicht antasten, also wer sonst wird es letztendlich bezahlen?
-----------------------------------------------
So langsam scheint sich die Erkenntnis durchzusetzen, dass Klimahype und Energiewende nur ein neuer Hebel für die Umverteilung sind.
Die das schon länger erkannt haben waren ja die bösen Klimaleugner und Populisten.
Bitte essen was bestellt wurde!

@ 09:22 von Defender411

Warum fahren Politiker keine großen E-Autos??

Aus zwei Gründen:

1) Es gibt keine, besonders keine deutschen.
2) Deutsche Autofirmen subventionieren den Politikern grosse Verbrenner. Die kosten im Leasing in Vollausstattung meistens so 250€ pro Monat und werden nach 6 Monaten ausgetauscht (davon kann der deutsche Michel nur träumen).
Ein Tesla z.B. kostet im Leasing um die 1.000€/ pro Monat, auch für Politiker.

Ich möchte mal wissen wozu

Ich möchte mal wissen wozu wir hier in Zukunft Öl, Sprit und Gas besteuert bekommen um angeblich CO2 zu sparen während andere Nationen mit Klimawandel und ähnlichem wohl gar keine Probleme haben.
Ich komme mir dabei ziemlich veräppelt vor. Gerade die, die am meisten (und dazu sind sie als Flächenstaat durchaus in der Lage) zum CO2 Anstieg schuld sind, halten sich raus. Nun gut, sie müssen dann wohl auch mit den Folgen des Klimawandels alleine zurecht kommen.

Wie unsinnig...

... zu glauben, der Mensch könnte sich das Klima aufs Grad einstellen wie die Zimmertemperatur.

@spirit of 1492, 9:41

Auch Deutschland gehört dazu? Aber sicher! Schließlich ist die BRD für sage und schreibe 2,23% der weltweiten Kohlenstoffdioxidemission verantwortlich.

Das war ja wohl ein Eigentor. Schließlich stellt die BRD nur 1% der Weltbevölkerung. Somit ist unser CO-Ausstoß mehr als doppelt so hoch, wie er sein dürfte.

Es gibt nr einen Grund für solche Treffen:

Das Wahlvolk soll beruhigt werden.

Die Menschen, die gerade auf solchen Konverenzen die Entscheidungen treffen, werden die Auswirkungen ihrer Fehlleistungen nicht mehr lebend oder bei klarem Verstand ertragen müssen.

@ 11:28 von werner21397

Ich habe eine Guppe Abiturienten aus der 13. Klasse mal gefragt .wieviel Bundesländer hat unser Land ,und wie heisst unser Bundespräsident ,was meinen Sie ,wieviel das wussten ? kein einizger.
So ,das ist Deutschland.Ich glaube fast am Abrund

Jeder Amerikaner kann alle bisherigen Präsidenten auswendig runtersagen.
Was genau hilft das den USA vernünftige Politik zu machen?
Ich merke davon nichts.

Wisst Ihr eigentlich...

... dass wir nach der Definition immer noch in einer Eiszeit leben? (Pole sind eisbedeckt).

.. als Verbraucher!

Das Ziel: Vor allem der CO2-Ausstoß soll Länder teurer zu stehen kommen.

Was für ein tolles Ziel, offensichtlich das vorrangige. Da strahlt besonders der deutsche Finanzminister über alle Backen.

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung hat heute mal nachgerechnet was die CO²-Steuer kosten würde.

Der Verzicht auf die berühmte Kugel Eis reicht da nicht mehr. Alle Eisdielen müßten sofort schließen. Das wäre dann allerdings auch ein nicht unbedeutender Beitrag zum Klimaschutz.

Die FAZ-Rechnung - Beispiele:

10 710 Kilowattstunden Heizen (Erdgas) + 434 Euro
1 Liter Benzin + 43 Cent
5500 Kilowattstunden Strom (Energiemix) + 518 Euro
...usw...

Schön? Nein, das ist giftgrünes Abkassieren.
Deutsche zahlen alleine jährlich für die sogenannte EEG-Umlage zwanzig Milliarden € und das ist nur die halbe Miete. Die Billion wird noch voll, dabei nichts gewonnen für Klima und Umwelt, im Gegenteil!

09:41, Spirit of 1492

>>Und wenn es darum geht, sich selbst zugunsten anderer finanziell zu schröpfen, ist die BRD ja (aufgrund der Vergangenheit) sowieso immer ganz vorne dabei!<<

Deutschland hat einen der höchsten Lebensstandards dieser Erde.

Wenn man den erreicht, indem man sich selbst zugunsten Anderer schröpft, dann kann ich nur sagen:

Bitte weiterschröpfen!

E Autos sind natürlich ökologischer und ökonomischer Unfug

Aber Rasenmäher, Mofas, Motorräder und Quads müssten die Luft echt nicht mehr verpesten. Da wäre der Akku betriebene Elektroantrieb wirklich heilsam - für die Luft UND die Ohren.

Für Autos und LKWs wären natürlich E-Fuels besser: kein Weitreichenproblem, vorhandene Infrastruktur, keine Umweltzerstörung durch Akkuproduktion!

Dann dürfte es

für Deutschland wieder richtig teuer werden. Dieses Land bezeichnet sich schließlich selbst als einen großen CO²-Verursacher; dann muß es auch beim Wort genommen werden.

Wer dann in diesem Land die Hauptlast trägt, darüber darf dann mal geraten werden.

12:47, Einfach Unglaublich

>>Wisst Ihr eigentlich...
... dass wir nach der Definition immer noch in einer Eiszeit leben? (Pole sind eisbedeckt).<<

Jedem auch nur ansatzweise wissenschaftlich interessierten Menschen dürfte dies bekannt sein.

Aber was wollen Sie damit sagen? Welche Schlüsse sollte man Ihrer Ansicht nach aus dieser Tatsache ziehen?

12:41, silverbeard

>>Jeder Amerikaner kann alle bisherigen Präsidenten auswendig runtersagen.<<

Wer hat Ihnen das denn erzählt?

Gerade große Unternehmen die viel Strom benötigen sind doch von Ökoumlagen befreit oder sollen so gar generell befreit werden.[..] Fördert man doch nur Industrie mit hohem Stromverbrauch, damit die keine Ökobilanz aufstellen müssen.
Bisher wurden doch immer die jenigen zu Kasse gebeten, die nicht so viel Geld haben und das ist i. d. R. die Masse.
..

Das ist das immer wieder gebrauchte falsche Argument. Die deutsche Industrie produziert im Vergleich weit klima- und umweltfreundlicher.
Wird sie im Wettbewerb beeinträchtigt, wird sich die Produktion ins Ausland verlagern, nichts gewonnen für Klima und Umwelt, im Gegenteil!

Außerdem, jede Steuer und Abgabe die Unternehmen zahlen, zahlen die Bürger als Verbraucher. Götz Werner fragen:

Als Unternehmer habe ich noch nie einen Cent Steuern bezahlt. Die Steuern verrechne ich in die Preise. Das machen alle Unternehmer so. Und wer es nicht macht,
schreibt Verluste ... Am Ende tragen immer die Verbraucher die Steuern...

Klimakoalition

Jeder Ansatz, das weltweite Klimaproblem zu lösen, ist zu begrüßen.
Damit nicht jeder immer und immer wieder zunächst die Verantwortung bei anderen, beim Nachbarn, bei dem anderen Staat sucht, sollten wir uns auf verlässliche Werte einigen. Jede Produktion, jeder Energieverbrauch kann mit verlässlichen CO2-Äquivalentmengen belegt werden. Würde wir alle Kettenproduktionen bis zu jedem Endverbraucherprodukte mit dem CO2-Ä 'belasten', sähen wir täglich unsere CO2-Bilanz.
Beginnen wir also nach den vielversprechenden Weltkonferenzen mit den CO2 Bewertungen. Dann erkennt jede(r) seinen Footprint.
Würden die 22 Staaten des gestrigen Beschlusses beginnen, ziehen die anderen nach.
Für meinen Agrarbereich habe ich ab 2007 die Zahlen der von mir verantworteten Kette vorgelegt.
Dr. Helmut Aniol

Koalition einer Minderheit....

zur Konkretisierung ihrer abstrakter Theorien auf Kosten der Mehrheit

Hat der blaue Planet jetzt

Hat der blaue Planet jetzt ein eigenes Konto auf dem die Umweltverschmutzungsabgaben eingezahlt werden können?
Was hat das Klima davon wenn Kohle oder Benzin jetzt teurer wird?
Aber die Grünen können sich ja jetzt ein gutes Gewissen erkaufen. Die Emissonshandelmafia feiert jetzt erst mal ein rauschendes Fest.

Zu 12:34 von frosthorn -Durchschnitt als Maßstab?!

@spirit of 1492, 9:41
Auch Deutschland gehört dazu? Aber sicher! Schließlich ist die BRD für sage und schreibe 2,23% der weltweiten Kohlenstoffdioxidemission verantwortlich.
--
Das war ja wohl ein Eigentor. Schließlich stellt die BRD nur 1% der Weltbevölkerung. Somit ist unser CO-Ausstoß mehr als doppelt so hoch, wie er sein dürfte.

@frosthorn, das ist hier doch kein Fussballspiel. Da hilft auch keine Prozentrechnung und seit wann ist der Durchschnitt ein Limit, ein Maßstab?
Wer mit dem Hintern auf der heißen Herdplatte sitzt und die Füsse im Eiswasser badet, der lebt gesund?
Auf Deutschland kommt es nicht alleine an, eher am wenigsten! Wenn weltweit immer mehr emittiert wird, erreicht Deutschland mit der Zeit auch die ein Prozent ohne viel zu ändern.

Die Erhöhung ist CSU-Programm!

@12:51 von gman
– "Programm" ist überspitzt formuliert.
Aber der EU-Spitzenkandidat Weber setzt offensichtlich auf das umweltschädliche und teure Frackinggas aus den USA. Die Northstream2-Pipeline will er stoppen.

(Durch Northstream2, so rechnen einige Wirtschaftler vor, würden die Energiepreise mit größter Wahrscheinlichkeit sogar sinken).

– Ein 2. Punkt: Die bisherigen Energiepreise geben nicht die tatsächlichen kosten wieder. Die Atomenergie ist z.B. mit Abstand die teuerste Energie. In GB verlangt die Atomwirtschaft ca. doppelt so hohe Preise wie bei uns die "Erneuerbaren". Zusätzlich noch eine der Inflationsrate angepasste ständige Erhöhung.

D.h. für diese Energien bezahlt dann sowieso der Steuerzahler, halt unter einem anderen Etikett.

Besseres Klima oder mehr Wachstum?

Das ist eigentlich die spannende Frage, die Frau Merkel bisher noch mit erfolgreichem Rollenspiel lösen konnte.

Geht es um Klima/Umwelt, macht sie auf Klima-Kanzlerin, geht es um Protektion - z.B. der Automobilbranche - fährt die gleiche Kanzlerin nach Brüssel und sorgt dafür, dass die Emissionsgrenzwerte bloß nicht zu niedrig angesetzt werden. So hat bei ihrem Credo "Wir brauchen mehr Wachstum" das Klima bisher stets den kürzeren gezogen:

„Wir werden die von der EU für den Bereich Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft vorgegebenen Klimaziele für 2020 Stand heute nicht erreichen können“, erklärte ein Sprecher des Bundesumweltministeriums am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht des Berliner „Tagesspiegel“ (24.01.18.).

Tja, dann macht die Klima-Kanzlerin mal eben 2030 daraus und beruft flugs ein "Klimakabinett" ein, wo das Glaubwürdigkeitsproblem schon anhand der personellen Auswahl mitgeliefert wird.
Das Klima hat sich da anzupassen - wir sind ja im Zeitalter der Verlängerungen.

Zu 12:54 von Einfach Unglaublich -Guter Vorschlag!

Aber Rasenmäher, Mofas, Motorräder und Quads müssten die Luft echt nicht mehr verpesten. Da wäre der Akku betriebene Elektroantrieb wirklich heilsam - für die Luft UND die Ohren.

Vor allem Motorräder, die zum Großteil zum Vergnügen und zur Belästigung der Mitmenschen gefahren werden. Dazu kommt die Lärm- und Abgasbeästigung vor den Garagen. Motoren laufen rücksichtslos fast zu jeder Zeit von März bis November. Der Gestank und der ohrenbetäubende Lärm ist weit mehr gesundheitsschädlich als ein Diesel-PKW mit Kat und Partikelfilter.

Z.B. Kurorte im Schwarzwald, Allgäu etc., an den einschägligen Strecken, verlieren zunehmend Gäste.

Aber mancher Umweltminister ist selbst Motorradfan. Man jagt den Diesel, sieht aber den eigenen Balken nicht ...

RE: Einfach Unglaublich

"Für Autos und LKWs wären natürlich E-fuels besser: kein Weitreichenproblem, vorhandene Infrastruktur, keine Umweltzerstörung durch Akkuproduktion!"

Da liegen sie aber voll daneben !
Studien belegen, dass E-Fuels sich hauptsächlich für die Schiff- bzw. Luftfahrt geeignet sind und haben noch zur Zeit eine misarable Energieeffizienz.
Was die Akkus angeht, können diese für unterschiedliche Einsatzbereich mehrfach genutzt werden (z.B. erst für den PkW, später als Stromspeicher für die Solaranlage). Zudem wird die Rückgewinnung von den eingesetzten Rohstoffen durch Recycling stetig wachsen.

Gruß Hador

Einfach unglaublich 12.27

So wie am Prenzlauer Berg viele einkommensschwache Familien zu Gunsten gut verdienender Grünen-Haushalte verdrängt wurden, wird auch die Straße nur noch besser Verdienenden zur Verfügung stehen."
Gut erkannt, genau darum geht es. Bluten werden besonders die einkommensschwächeren Haushalte, die sich kaum mehr eine warme Wohnung oder ihr altes Auto leisten können und nicht wissen, wie die immer höhere Stromrechnung bezahlt wird. Deshalb wird das die neue soziale Spaltung, Zuvorderst gefordert von Grünen und Linken und großen Teilen der SPD

@ Initiative Neue..., um 09:46

Jaja, Frau Merkel, sie sitzt morgens am Steuer, holt mit dem kalten Diesel die Brötchen, fährt die Kinder zum Kindergarten, zur Musikschule, zum Turnen, zum Fußball, zu Freunden, gönnt sich die Fahrt zum Friseur, zum Supermarkt, zum Kino, zu Bekannten usw.
Und wehe es kommt einer und sagt, “lass das Auto stehen und geh zu Fuß, fahr mit dem Rad, bleib einfach mal daheim, oder nimm Bus oder Bahn!“

Frau Merkel ist jeder von uns, aber auf mich kommt's ja wohl nicht an. Aber Kleinvieh macht halt auch Mist...

@Einfach Unglaublich - 12:47

"Wisst Ihr eigentlich... dass wir nach der Definition immer noch in einer Eiszeit leben? (Pole sind eisbedeckt)."

Wo die Erde nicht eisbedeckt ist, haben wir gegenwärtig aber folgendes Problem:

"Jedes Jahr verliert die Erde durch Desertifikation momentan etwa 12 Millionen weitere Hektar fruchtbaren Bodens (dies entspricht etwa der Ackerfläche Deutschlands), mit weiter steigender Tendenz."

Ursachen und Wirkung der Desertifikation werden gut in Wikipedia erklärt.
Betrifft Deutschland momentan nur indirekt, weil wir hier mehr mit Gülle, Plastikmüll und Feinstaub zu tun haben.

Allein schon über den globalen Blick auf den Welthandel dürfte dieses Problem für die nähere Zukunft im allgemeinen Interesse liegen.

Finanzminister aus 22 Staaten schließen Klimakoalition...

Und Minister Scholz ist dabei.Was das wohl wert ist ? Welche verbindlichen Regelungen wurden denn beschlossen.Mit welchen Regelungen für Sanktionen wenn Länder das nicht einhalten.
Und der Satz im Artikel,daß der IWF es nicht möchte,daß der Subventionsabbau zu Lasten der "Arbeitnehmer" geht.Was sind denn sonst die Inhalte der IWF-Programme für einzelne Staaten ?

Am 14. April 2019 um 12:52 von fathaland slim

" Deutschland hat einen der höchsten Lebensstandards dieser Erde. "

Ob das für Alle Bürger gilt, hab ich so meine Zweifel, Zahlen sagen auch etwas anders anderes aus wenn es um Vermögen geht.

Aber auch das darf jeder sehen wie Er möchte, ich hoffe eher das der Bürger aufweckt und merkt um was es geht.
Um Geld, und davon ganz viel, nur nicht für den Normalbürger.

der Klimaschutz der Gegenwart....

ist wie der Ablasshandel des Mittelalters: ein auf halbgaren Theorien und "Beweisen" basierender Aberglaube mit dem eine Minderheit versucht das Volk übers Ohr zu hauen

@krittkritt, diese Rechnungen sind doch x-mal wiederholt, dabei hinken sie alle.
Jeder rechnet dazu und ab was ihm in den eigenen Kram passt.

Fakt bleibt trotzdem, dass die Besteuerung von CO2 alle Länder bevorzugt, die die Kernenergie friedlich für die Energiegewinnung nutzen. Nicht diejenigen, die die AKW abschalten.

Auch Fakt bleibt, dass die möglichen "Folgen"vor Ländergrenzen nicht halt machen. Wenn schon, dann habe ich an die Betreiber deutscher AKW eher Vertrauen als an ausländische. Mir macht Fessenheim mehr Sorgen als Neckarwestheim, von den Atombombenarsenalen in der Welt ganz zu schweigen.

Es bestehen und entstehen durch die Besteuerung weitere Wettbewerbsnachteile.

Fakt bleibt leider auch, dass deutsche Verbraucher mit die höchsten und ständig steigende Strompreise bezahlen müssen. Dabei ist Wohnen für eine zunehmende Zahl von Bürgern jetzt schon unbezahlbar. Die Abschaltungen wegen nicht bezahlter Rechnungen nehmen zu, nicht ab.
usw..

@spirit

"Auch Deutschland gehört dazu? Aber sicher! Schließlich ist die BRD für sage und schreibe 2,23% der weltweiten Kohlenstoffdioxidemission verantwortlich."

Richtig. Und dabei beträgt der Anteil Deutschlands an der Weltbevölkerung gerade mal 1%. Höchste Zeit also, dass wir endlich handeln.

Im Detail betrachtet

wird wieder nichts passieren. Die Geldeliten schützen durch politische Scheinvorgaben ihre miesen Geschäfte und zerstören unsere Umwelt und Lebensgrundlagen unvermindert weiter. Glaubt Ihnen kein Wort. Die Lüge ist längst bewiesen.

13:57, wenigfahrer

>>Am 14. April 2019 um 12:52 von fathaland slim
" Deutschland hat einen der höchsten Lebensstandards dieser Erde. "

Ob das für Alle Bürger gilt, hab ich so meine Zweifel, Zahlen sagen auch etwas anders anderes aus wenn es um Vermögen geht.<<

Der Lebensstandard ist immer ein Durchschnittswert. In einem Land, in dem es soziale Ungleichheit gibt, gilt der natürlich nicht für alle.

Und was das Vermögen der privaten Haushalte angeht, so betrug es 2017 etwa 14 Billionen Euro, folgendermaßen aufgeschlüsselt:

• 6,065 Billionen Geldvermögen
• 3,158 Billionen Grund und Boden
• 5,098 Billionen Anlagevermögen

Das können Sie jetzt mal pro Kopf der Bevölkerung umrechnen. Dann erkennen Sie deutlich unser Verteilungsproblem.

Ansonsten empfehle ich, sich mal die Autos unserer Mitbürger anzusehen. Armut erkenne ich auf deutschen Autobahnen eher weniger.

Dir Industriestaaten sollen

Dir Industriestaaten sollen mit Milliarden Strafen abhängig von ihrer immensen Umweltbelastung bestraft werden, damit sie es endlich lernen. Dad Geld sollte den Läbdrrn zugute kommen, die den größten Schaden durch die Verschmutzung erleiden. Ist leider nur eine Vision, da die Industriestaaten ehe nur eigennützig arbeiten.

@ yolo

"Gewisse Getreidearten, die für unseren Anbau wichtig sind zum Broterhalt, brauchen an die 800ppm CO².
Tatsächlich liegen in dt. Lüften nur an die 400ppm CO².
Ernteminderungen sind schon heute die Folge, weshalb die Landwirte Unmengen an Düngemittel nachkippen müssen.
Wir haben demnach nicht zu viel CO² in der Luft, sondern zu wenig."

Pflanzen brauchen neben C02 aber auch Wasser. Wenn sich aufgrund des Klimawandels ehemals fruchtbare Landstriche in Dürregebiete verwandeln, wächst da halt nichts mehr. Da kann dann der CO2-Gehalt noch so hoch sein.

Ich bin gespannt.

Im übrigen an all die Leugner, nicht an Physik Glauber, an die Abererstdieanderens etc.:

Sonnenlicht kommt an, wird durch Atmosphäre gefiltert (Minima im Sonnenlichtspektrum und Spektrallinien der Klimagase googeln und siehe da passt zusammen!). Da bleibt dann das herausgefilterte Licht als Energie/Wärme hängen. Dann Frequenzverschiebung (siehe Wiensches Gesetz) und die abgestrahlte Energie wird wieder gefiltert und wieder bleibt Energie hängen. So jetzt noch der gedankliche Kraftakt, dass mehr Klimagase in der Atmosphäre mehr Energie herausfiltern und siehe da, der anthropogenen Klimawandel ist bewiesen.
Das ist primitivste Physik.

Im übrigen ist Greta T. durch ihre Asperger-Veranlagung nur dahingehend behindert, dass es ihr schwerer fällt, sich und andere zu belügen. Ganz im Gegensatz zu manchem Kommentator - ob nun mit Petrodollar oder Kohle gekauft oder nicht.

Allen, die hingegen für die Zukunft meiner und aller anderen Kinder kämpfen, herzlichen Dank!

@ frosthorn um 12:34

Sie schrieben:
Das war ja wohl ein Eigentor. Schließlich stellt die BRD nur 1% der Weltbevölkerung. Somit ist unser CO-Ausstoß mehr als doppelt so hoch, wie er sein dürfte."
Dann sollen die anderen Staaten eben mehr CO2 emittieren. Dann passt es wieder.

Genau so läuft es

da spricht Frau Lagarde davon, von fossilen Brennstoffen weg zu kommen- und nachher lassen sich alle in gepanzerten Limousinen zum Flughafen bringen, wo sie dann mit fast leeren Flugzeugen (bis auf den Journalistentross) wieder heimfliegen. Reicht ja, wenn die Untertanen verzichten. Für die wird es aber richtig teuer werden. Für viele unerschwinglich.Erst wird Mobilität zum Luxusgut, dann Strom und eine warme Wohnung.

@ Nils 167

Es gibt genug Artikel das sich die Mars Temperatur um ca 0,65 Grad seit den 70 er Jahren erhöht hat.

13:47, deutlich

>>Einfach unglaublich 12.27
So wie am Prenzlauer Berg viele einkommensschwache Familien zu Gunsten gut verdienender Grünen-Haushalte verdrängt wurden, wird auch die Straße nur noch besser Verdienenden zur Verfügung stehen."
Gut erkannt, genau darum geht es. Bluten werden besonders die einkommensschwächeren Haushalte, die sich kaum mehr eine warme Wohnung oder ihr altes Auto leisten können und nicht wissen, wie die immer höhere Stromrechnung bezahlt wird. Deshalb wird das die neue soziale Spaltung, Zuvorderst gefordert von Grünen und Linken und großen Teilen der SPD.<<

Jetzt ist die Gentrifizierung also auch schon die Schuld der Grünen.

Wohl dem, der ein klares Feindbild hat.

Meine Stromrechnung belief sich letztes Jahr übrigens für drei Leute in einer 104 Quadratmeter-Wohnung auf etwa vierzig Euro monatlich. Vom Ökostromanbieter.

So oder so

Der Wald, in dem unsere Hütte steht, brennt. Zu krakeelen, daß jetzt ein Blitzschlag, statt eines mehr oder weniger unvorsichtigen Umgangs mit Feuer, schuld ist...tüchtig knusprig.

Vor allem der CO2 aAusstoß

Vor allem der CO2 aAusstoß soll teuer zu stehen kommen? Na da weiß man doch gleich wer da am ehesten gemeint ist und wie speziell großmaschig da wieder die entsprechenden Absprachen gestrickt werden, damit sich da andere wieder bequehm durchlavieren können. Das alle dann natürlich nuur zum Schutze für 'uns' und die Zukunft 'unserer' Kinder. Man weiß ja, wie mittlerweile wie Gebrauch und Bedeutung solcher Possesivpronomen, von wegen uns und unser, von bestimmter Seite geändert wurde ...

Baut e-Autos...

schöne Idee. Doch wie wird denn der Strom erzeugt, mit dem die vielen e-Autos fahren sollen? Zum Großteil noch mit fossilen Brennstoffen. Oder aber indem man die Ostsee und Nordsee mit Kranichschredderern vollstellt, um die Energie dann zur Industrie nach Bayern, BW und Hessen zu transportieren.
Wie sieht denn da die Umweltbilanz aus?

Aber Deutschland wird wieder den Vorreiter spielen, intern die Stinker subventionieren, die Bürger aber abzocken. Und weltweit? - da lacht man sich über Deutschland kaputt, über das Land, das sich selbst abschafft, das Land, in dem alles für die Aktionäre getan wird und nur Makulatur für die Bürger.

Am 14. April 2019 um 12:51 von gman

Es kommt darauf an wie schön eine solche CO2 Steuer gerechnet wird.

Letztlich wird doch nur die einfache Ökobilanz gezogen.

Das heißt, ein E Auto erzeugt kein C02, also auch keine Steuer. Doch woher der Strom kommt, mit welcher Ökobilanz ein solches Auto produziert wird, will nachher keiner wissen.

Bisher waren nicht alle Unternehmen von der EEG und KWK befreit,welche einen hohen Energieverbrauch haben!

Unterm Strich ist solche CO2 Steuer nur wieder eine andere Art, dem gewöhnlichen Steuerzahler das Geld aus der Tasche zu ziehen!

Kein Beileid

Das Gute ist, dass der Mensch sich in seiner Dummheit selbst vernichtet. Ohne uns geht das Leben der Natur weiter, denn die Menschen brauchen die Natur, die Natur braucht die Menschen nicht. Willkommen auf der eigenen Beerdigung!

Welchen Vorteil hat das

weltklima, wenn der CO2 Ausstoss teurer wird? Es wird mehr produziert werden, und die Verbraucher werden mehr zahlen. Also wie immer. Gibt jetzt ein Ökolabel für Artikel, die mit besonders teurem CO2 hergestellt wurden? Sorry....

2,23% der co2 Emissionen....

Na das scheint nicht ganz zu stimmen.
OK ind D.... Aber was ist mit den deutschen Firmen im Ausland? z. B. in Südafrika, dort sitzen deutsche Firmen, haben Kohlekraftwerke, verpesten die Gegend da die Auflagen gering sind.verpesten die Umwelt.
Das Problem ist global, nicht nur die Luft sondern die ganze Umwelt wird zerstört.

Der_Mahner

Stimmt völlig! Man lese von Ernst Wolff:" IWF, Der globale Raubzug"

Die Namen der 22 ?

Wir bekommen zwar gesagt, das eine Anzahl von Ländern teilnimmt und die USA nicht.
Wir bekommen aber keinerlei Informationen darüber, wie es um große, sich stark entwickelnde Schwellen - und Entwicklungsländer steht.
Insbesondere China Indien und Russland.
Ohne die drei (plus USA) wird nicht viel aus der Weltrettung.
D ist was CO2 angeht ein eher unbedeutender Suender.
Frankreich durch seinen Focus auf Atomenergie noch weniger.

Ich wäre dankbar, eine Liste aller 22 Unterzeichner zu Gesicht zu bekommen.

Betrachten wir die Sache doch mal ökonomisch

Etliche User hier unterliegen offensichtlich der Illusion, dass wir den weltweiten CO2-Ausstoß verringern können, indem wir in der BRD (und ein paar anderen Ländern) Emissionen vermeiden.

Durch Einschränkung der Nachfrage bekommt man den Klimawandel aber leider nicht in den Griff. Betrachten wir die Sache doch mal ökonomisch: Wenn die Nachfrage sinkt, wird das Angebot für diejenigen, die kaufen wollen, schlichtweg billiger - und somit noch attraktiver.

Die Ölscheichs, Kohlebarone und Erdgas-Oligarchen, die ihre Rohstoffe auf dem Weltmarkt anbieten, gibt es ja nach wie vor. Und die müssen ja nicht an uns verkaufen, sondern können genauso gut die Nicht-Kyoto-Länder versorgen. Mit unserer Zurückhaltung subventionieren wir also letztlich die Amerikaner und die Chinesen, die dann eben noch billiger noch mehr fossile Brennstoffe verfeuern. Und summa summarum gelangt genauso viel CO2 in die Atmosphäre wie vorher.

Nur mit einer Verknappung des weltweiten Angebots würde sich was ändern.

Finanzminister Fachgebiet

Finanzminister machen Umweltschutz, das ist auch ihr Fachgebiet. Ich dachte bei Finanzen geht es ums Geld. Aber mit Umweltschutz kann man ja auch viel Geld verdienen, wenn man die Masse ordentlich bezahlen lässt. Wenn dann die Menschen sich nicht einmal die Fahrt zur Arbeit mehr leisten können und auf dem Bau und in den Werken die Arbeitskräfte wegbleiben, also die Unternehmen nicht mehr produzieren, vielleicht merkt dann jemand den Fehler

IWF und Weltbank machen auf

IWF und Weltbank machen auf CO2 Verteuerung - erster Gedanke, wo ist der Haken? Das meinen die doch nicht ernst. HA! Ich verstehe, Die USA halten sich raus, wer zahlen soll, sind vor allem Europa und der Rest der Welt. Klingt zwar wie eine VT, aber anders werd ich nicht schlau raus.

Minister schließen " Klimakoalition"

Neben Deutschland haben sich unter anderen auch Frankreich, Schweden, Großbritannien, Chile, Spanien, die Niederlande und die Philippinen der "Klimakoalition" angeschlossen - im Gegensatz zu den USA, die das Papier nicht unterzeichneten.
###
Nicht nur die USA,China,Russland oder Indien haben das Papier nicht unterschrieben.Auch die Erdölexportierende und Superreichen Länder in mittleren Osten gehen lieber ihren eigenen Profitorientierten Weg. Fazit ist doch: Solange nicht wirklich alle mitziehen, wird es nichts werden mit der Reduzierung des CO2-Ausstoßes... Die Klimaziele werden so nicht bis 2030 auch nur ansatzweise erreicht, wenn nur eine Hand voll Länder sich beteiligen...

@spirit
"Auch Deutschland gehört dazu? Aber sicher! Schließlich ist die BRD für sage und schreibe 2,23% der weltweiten Kohlenstoffdioxidemission verantwortlich."
-
Richtig. Und dabei beträgt der Anteil Deutschlands an der Weltbevölkerung gerade mal 1%. Höchste Zeit also, dass wir endlich handeln.

@Nils167, ja die Prozentrechnung stimmt wohl.. und, was genau ist jetzt Ihr Vorschlag? Wer ist verantwortlich? Wer handelt wie? Sie nicht?

Soll die Weltbevölkerung weiter wachsen wie bisher - Richtung bald zehn Milliarden Menschen und mehr?
Wollen Sie das steuern? Wenn ja, wie?
Die wachsende Weltbevölkerung wird den Treibhausgaseffekt so oder so weiter befördern. Da kann Deutschland einsparen was es will.
Was also tun? Wie wäre es mit Anpassung?

... oder soll die deutsche Bevölkerung in Richtung 2,23 % wachsen um den gleichen Prozentanteil zu erreichen.

Wann ist in D die Fahnenstange erreicht? 2,23% wären bei zehn Milliarden dann 223 Millionen Menschen! Immer noch unbedeutend!

Falsche Kennzahl: 12 fache Reduzierung notwendig

14. April 2019 um 12:34 von frosthorn

Ich mache Sie auf ein weit verbreitetes Missverständnis aufmerksam:

Die von Ihnen verwendete Kennzahl ist nicht zielführend.
Nicht der relative Anteil des CO2-Ausstoßes in Deutschland am weltweiten Ausstoß ist um etwas mehr als die Hälfte zu reduzieren, wenn eine gerechte Verteilung erreicht werden soll. Denn die Änderung des Verhältnisses kann auch dadurch erreicht werden, wenn die Bevölkerungszahl in Deutschland schrumpft und die Bevölkerungszahl zusammen mit dem CO2-Ausstoß in anderen Ländern steigt, z.B. Indien oder der VR China.

Die korrekte Kennzahl ist der CO2-Verbrauch pro Kopf in Deutschland - und für jeden anderen Weltbürger.
Für eine klimaverträglich nachhaltige Lebensweise ist eine Verbrauchsreduzierung in Deutschland um das Zwölffache notwendig, von aktuell 12 t CO2-Emissionen / Jahr / Kopf auf etwa 1 t CO2 / Jahr / Kopf. Hierbei ist ganzheitlich der ökologische Fußabdruck für den weltweit verursachten Ressourcenverbrauch zu sehen.

14:19, Wegelagerer34

>>Im Detail betrachtet
wird wieder nichts passieren. Die Geldeliten schützen durch politische Scheinvorgaben ihre miesen Geschäfte und zerstören unsere Umwelt und Lebensgrundlagen unvermindert weiter. Glaubt Ihnen kein Wort. Die Lüge ist längst bewiesen.<<

Woran erkenne ich, ob jemand zur Geldelite, bzw., da Sie ja den Plural verwenden, zu den Geldeliten gehört?

Ich möchte nämlich wissen und vor allem erkennen, wem ich kein Wort glauben soll.

Darstellung: