Kommentare

Ich halte es für generell für

#
"Freitag hatte sich bereits brandenburgische Landtag mit großer Mehrheit für eine Impfpflicht für Kindergartenkinder ausgesprochen. Einem Antrag der CDU schlossen sich auch SPD und Linkspartei an, die AfD unterstützte den Vorstoß ebenfalls. Die Landesregierung will nun eine Impfverordnung vorbereiten, setzt aber zugleich auf eine bundeseinheitliche Regelung. ""
#
notwendig Alle Kinder der Impfpflicht zu unterstellen. Ich weiß aber auch es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen kann,aber das Risiko liegt bei 1 zu 1 Millionen Fällen.Daher meine ich sollte eine Impfpflicht eingeführt werden. Zu meiner Kindheit war das kein Thema,denn wir wurden vom Schularzt geimpft.Und da gab es keine Ausnahme.

Grundgesetz

Sind denn alle verrückt geworden?
Die WHO gibt eine Warnmeldung über globale Impfzahlen heraus, die auf Deutschland gar nicht zutreffen(freiwillige Durchimpfung hoch) und ruck-zuck werden mal eben Grundsäulen des Grundgesetzes(Persönlichkeitsschutzrechte) ausgehebelt. Unglaublich.

Richtig so.

Die Volksgesundheit steht über dem Persönlichkeitsrecht.
Impfschutz funktioniert nur, wenn er flächendeckend ist. Und wenn man sich die Pseudoargumente der Impfverweigerer anhört, kann man darüber nur den Kopf schütteln.

Für Kindergartenkinder ist es absolut in Ordnung

Die Ansteckungsgefahr ist einfach größer.

Das wäre aber nur dann konsequent, wenn man von ALLEN nach Deutschland Einreisenden ebenfalls Impfnachweise verlangen würde.

Osterfahrung! ...

Ich weiß! ... Mit 16 Mio haben Ostdeutsche nur einen Anteil von 20% an der Gesammtbevölkerung, was gar Einigen dazu verleitet über Sie und Ihre Themen hinwegzusehen! ... Zu Unrecht!?

Wärend man sich in der jetzigen Impfdebatte immer seltsamer anmutender Diskussionen hingibt ... z.B. daß man die Impfpflicht braucht, weil die Impfgegner auch wegen der Macht des Internets immer zahlreicher würden, und man außer mit einer Pflicht sonst keine Mittel und Wege sieht (aka Lauterbauch)... könnte man von der ehemaligen DDR sich wirklich einmal etwas Gutes abschauen.

... Jeder gelernter Ostbürger hatte damals nämlich einen schönen, robusten, und leicht für Jederman zu verstehenden Impfausweis, den man zu jedem Artzbesuch mitzubringen hatte. Das war ein auch von Westärzten stets positiv gelobter Ausweiß im Reisepassformat ... nicht so ein gelben Flederwisch, der einfach nur nervig ist. Mit einem solchen Ausweis, und einer Mitbringpflicht beim Artzt wäre das Impftheme keine Thema mehr!

Rechtlich schwierig?

Es besteht Einigkeit. Die Masern müssen ausgerottet werden.

Wenn dem Gesetze im Weg stehen, muss man sie ändern. Notfalls das Grundgesetz.

Kann ja wohl nicht sein, dass viele europäische, zivilisierte Länder (z.B. Frankreich) eine Impfpflicht für diverse, sehr folgenreiche Krankehiten haben und in Deutschland weiter Krankheiten grassieren, die längst ausgerottet werden könnten.

Aha, es läuft also auf

Aha, es läuft also auf Erpressung raus. Wen wundert´s, muss man der Pharma-Lobby doch hin und wieder neue Möglichkeiten eröffnen, Geld zu verdienen.

Weil also in irgendeiner Stadt in Norddeutschland ca. 40 Fälle aufgetreten waren, verweigert man künftig also Kindern in Essen oder Wanne-Eickel den Kita-Platz. Klingt logisch.

Man sollte genau hinsehen, welche Parteien sich daran beteiligen.

Masern-Impfpflicht verfassungsmässig nicht durchsetzbar

dann kommt eben ein Kind ohne den Impfschutz nicht in den Kindergarten
damit andere nicht gefährdet werden

Impfpflicht

Ich finde die Masern-Impfpflicht für Kindergartenkinder gut. Man sollte das bundesweit machen.

Ich weiß nicht, was es hier zu diskutieren gibt

Wenn es in der Bevölkerung keine Einigkeit bezüglich eines Problems oder einer Massnahme gibt ist es am Staat, eine Entscheidung zu treffen, welche alle zu akzeptieren haben. Das ist gelebte Demokratie. Aber in diesem Fall kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben. Der Staat hat die Pflicht, seine Bürger bestmöglich zu schützen. Ich weiß nicht was mit den Impfgegnern nicht stimmt; wie kann man andere und die eigenen Kinder einer latenten Gefahr aussetzen, die so leicht zu umgehen ist. Unverantwortlich, so ein Verhalten.

Masernfälle in Deutschland

aktuell eher von geringer Anzahl:
Jahr Fälle
2001 6198
2002 4722
2003 801
2004 155
2005 812
2006 2368
2007 586
2008 946
2009 599
2010 801
2011 1640
2012 186
2013 1846
2014 510
2015 2604
2016 361
2017 1037
2018 677
Quelle: Wikipedia
Also für was eine Pflicht ?
Interessant wären auch mal Zahlen wieviele Geimpfte die Masern trotzdem bekommen.

die Pharmaindustrie...

soll mal wieder gut verdienen...sie haben die Impfstoffe ,also soll er verkauft werden..mehr nicht...

Manschmal muss man Eltern zum Selbstschutz zwingen...

Schließlich geht es um den Schutz aller...
Was spricht überhaupt gegen einer Impfung?..

21:15 von Hunsrück

Interessant wären auch mal Zahlen ....
-
wie es aussehen täte, wenn noch weniger Leute geimpft wären ....

@Silverfuxx 20.06

Man sollte genau hinsehen, welche Parteien sich daran beteiligen."

Man will von den Kindern eine Impfbescheinigung, um die andern zu schützen! Und die Pharmaindustrie wird sich an den Masernimpfstoffen sicher nicht dumm und dämlich verdienen, das ist ein Nasenwasser. Man sollte aber genau hinsehen, welche Partei sich wider alle Vernunft in Brandenburg verweigert hat: ausgerechnet die Grünen, die sonst vom Essen bis zur Form der Mobilität alles vorschreiben wollen. Hier plötzlich für freie Entscheidung? Eigenverantwortung ist es ja nicht, da steckt Verantwortung drin

20:06 von Silverfuxx

"" Aha, es läuft also auf Erpressung raus. Wen wundert´s, muss man der Pharma-Lobby doch hin und wieder neue Möglichkeiten eröffnen, Geld zu verdienen.""
#
So wie Sie sehe ich es aber garnicht.Es ist keine Erpressung es ist ein notwendiges Impfen um diese Krankheit nicht weiter zu verbreiten.Und was die Pharma Industrie angeht,natürlich verkaufen sie die Medikamente dazu,beim Bäcker gibt es die nicht.

@ Garfield215

"Wenn es in der Bevölkerung keine Einigkeit bezüglich eines Problems oder einer Massnahme gibt ist es am Staat, eine Entscheidung zu treffen, welche alle zu akzeptieren haben.

Das ist gelebte Demokratie."

Nein, das ist Diktatur.

Ich bin 100-prozentig FÜR eine flächendeckende Maser-Schutzimpfung. Aber ein Staat, der denjenigen seiner Mitbürger, die eine solche Massnahme nicht verstehen können oder nicht verstehen wollen, einfach einen Befehl um die Ohren haut, macht es sich zu einfach und missbraucht seine Macht. hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden. Das ist unbequem, und in einer Republik, in der 51% des Volkes bestimmen können, was die anderen 49% zu tun haben, ist es eben leider einfacher, mit dem Holzhammer zu regieren.

Ich bin in einem Land gross geworden (in der DDR), in dem der Staat immer genau das tat, was Sie da gerade vorschlagen. Nach dem Motto, "wir wissen am Besten, was gut für das Volk ist." - Demokratie war das aber ganz bestimmt nicht!

@ locker bleiben

... und ruck-zuck werden mal eben Grundsäulen des Grundgesetzes (Persönlichkeitsschutzrechte) ausgehebelt. Unglaublich.

Persönlichkeitsschutz? Vor der Impfung wollen Sie geschützt sein und vor den Masern nicht? Versteh ich nicht.

re locker bleiben

"Sind denn alle verrückt geworden?
Die WHO gibt eine Warnmeldung über globale Impfzahlen heraus, die auf Deutschland gar nicht zutreffen(freiwillige Durchimpfung hoch) und ruck-zuck werden mal eben Grundsäulen des Grundgesetzes(Persönlichkeitsschutzrechte) ausgehebelt. Unglaublich."

Unglaublich ist nur Ihr Kommentar.

Würde die Impfpflicht gegen das GG verstoßen wäre schon vor Jahrzehnten einer der fanatischen Impfgegner vors BVerfG gezogen.

@ Silverfuxx

... verweigert man künftig also Kindern in Essen oder Wanne-Eickel den Kita-Platz.

Wenn das Kind Masern hat, kann es ja auch nicht in den Kindergarten gehen.

re sasquatch

"Ich bin 100-prozentig FÜR eine flächendeckende Maser-Schutzimpfung. Aber ein Staat, der denjenigen seiner Mitbürger, die eine solche Massnahme nicht verstehen können oder nicht verstehen wollen, einfach einen Befehl um die Ohren haut, macht es sich zu einfach und missbraucht seine Macht. hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden."

Und wenn die Aufklärungsarbeit erfolglos ist? Was dann?

@deutlich

"[...] welche Partei sich wider alle Vernunft in Brandenburg verweigert hat: ausgerechnet die Grünen, die sonst vom Essen bis zur Form der Mobilität alles vorschreiben wollen. Hier plötzlich für freie Entscheidung?"

Nicht nur. Ein wichtiges Argument war auch die Praktikabilität, da es extrem schwierig ist, ein solches Gesetz verfassungskonform zu stricken.

Übrigens haben Sie gerade mit Hilfe von falschen Behauptungen gegen die Grünen gehetzt: Bspw. wollen sie nicht die Form der Mobilität vorschreiben. Sie wollen lediglich, dass eine bestimmte Art der Mobilität aus guten Gründen verschwindet.
Aber das ist eigentlich ein anderes Thema ...

@Sasquatch 22.06

Ich bin in einem Land gross geworden (in der DDR), in dem der Staat immer genau das tat, was Sie da gerade vorschlagen. Nach dem Motto, "wir wissen am Besten, was gut für das Volk ist." - Demokratie war das aber ganz bestimmt nicht!"

Den Staat, der es am Besten weiß, haben wir doch schon längst! Geht bei Bauvorschriften und Dämmung los, beim Heizen und bei dem, was wir essen sollen, weiter und hört beim Auto noch lang nicht auf. Nur da, wo es mal unbestritten und vernünftig ist, da tut sich der Michel schwer? Es braucht eben eine Impfgrad von 95%, um Masern und andere ansteckende Krankheiten zu besiegen

Die Eltern sind gar nicht das Problem.

In einem ÖR-Radiobeitrag wurde kürzlich erwähnt, dass die Impfquote bei den kleinen Kindern relativ nah an den nötigen 95% ist.
Viel schlechter sieht es bei den Erwachsenen aus.

Also mal Hand aufs Herz: Wie viele von Ihnen können 100%ig sicher sagen, dass sie einen wirksamen (2fach erfolgten) Masernimpfschutz haben?

Ich werde jedenfalls sicherheitshalber bei meinem nächsten Arztbesuch den Impfausweis mitnehmen ...

@ Sasquatch

Aber ein Staat, der denjenigen seiner Mitbürger, die eine solche Massnahme nicht verstehen können oder nicht verstehen wollen, einfach einen Befehl um die Ohren haut, macht es sich zu einfach und missbraucht seine Macht. hier muss Aufklärungsarbeit geleistet werden.

Ein anderes Beispiel: Müll darf man nicht in die Landschaft kippen. Das sieht leider nicht jeder Mitbürger ein und pocht auf sein vermeintliches Recht. Natürlich muss man auf Aufklärung setzen. Dennoch, ohne Strafe geht es ggf. jedoch trotzdem nicht.

@Sasquatch, 22:06 re @Garfield

Ich bin in einem Land gross geworden (in der DDR), in dem der Staat immer genau das tat, was Sie da gerade vorschlagen. Nach dem Motto, "wir wissen am Besten, was gut für das Volk ist." - Demokratie war das aber ganz bestimmt nicht!

Das ist der erste Kommentar von Ihnen, dem ich nicht zustimmen kann. Hier geht es nicht darum, was "der Staat" für richtig hält, sondern, was objektiv einfach sinnvoll ist. Und die Impfpflicht gehört dazu.
Ohne Gesetze hätten wir immer noch keine Helm- und keine Gurtpflicht, mit allen Folgen für die Gesellschaft. Aufklärung allein hätte da nicht geholfen.
Der DDR-Staat hatte übrigens als erstes die Impfpflicht gegen Polio eingeführt, die BRD ist nachgezogen - wegen des umwerfenden Erfolgs. Sowohl diese Schluckimpfung als auch die Ritzung gegen Pocken musste ich mitmachen, und das hat mich selbst und alle anderen vor diesen Krankheiten geschützt. Z.B. meine Schwester, die nicht geimpft werden konnte. Die hätte ich sonst womöglich angesteckt.

@nikioko

"Die Volksgesundheit steht über dem Persönlichkeitsrecht."

Ich glaube zu wissen, was Sie meinen. Aber irgendwie habe ich meine Probleme mit dem Wort "Volksgesundheit". Ich habe da Assoziationen, die Sie bestimmt nicht beabsichtigt haben ...

"Und wenn man sich die Pseudoargumente der Impfverweigerer anhört, kann man darüber nur den Kopf schütteln."

Ja, aber bitte nicht vergessen, dass es auch von Impfbefürwortern ernsthafte Argumente gegen eine Impfpflicht gibt!

Es

ist mir unverständlich, was es da noch zu "prüfen" gibt. Masern sind hochgefährlich und können schwere gesundheitliche Schäden wie Blindheit verursachen.
Verantwortunglose Eltern, die ihre Kinder solchen Gefahren wissentlich aussetzen, MÜSSEN gezwungen werden, die Impfung vornehmen zu lassen.

Aufklärung und Argumente sind

Aufklärung und Argumente sind wichtiger als Zwang.

Flächendeckende Aufklärung und zwar vom Gesundheitsamt (gibts die überhaupt noch?)
an Schulen.

Ärzte müssen aufklären und ERklären.

Es gibt ein schlagendes Argument, und das ist Herdenschutz !

Wer sich nicht impft bringt sich (das ist eine individuelle Entscheidung)

UND

andere in Gefahr (das ist keine Entscheidung mehr, die ein Individuum treffen darf)

Menschen zu gefährden, die selbst nicht geimpft werden können, die hochgradig immunsuppressiv sind, das ist keine Entscheidung, die ein dritter riskieren darf.

Sich selbst darf man gefährden
aber andere nicht.

Wer sich nicht impft, ist möglicherweise für einen schweren Verlauf der Krankheit oder gar Tod bei einem anderen verantwortlich.

Wir entscheiden also nicht nur für uns sondern für andere ... fahrlässig.

Sasquatch

Was gibt es hier aufzuklären? Die Gefahr, welche von Masern ausgeht, sowohl für Kinder als auch später für Erwachsene, ist hinlänglich bekannt und wurde und wird in den Medien ausführlich beschrieben. Wenn dann immer noch jemand glaubt unverantwortlich den eigenen Kindern wie auch Dritten gegenüber handeln zu müssen, muss er eben gezwungen werden. Es kann auch niemand nach eigenem Gusto entscheiden, ob er an einer roten Ampel hält oder nicht, auch wenn es nicht zwangsläufig zu einem Unglück kommen muss, wenn er sie überfährt. Und der Vergleich mit der DDR ist völlig verfehlt; hier geht es um Schutz und Vorsorge, und nicht um Gängelung zugunsten einer kleinen Minderheit an den Schalthebeln der Macht.

Masern sind hochansteckend,

ein Aerosol. Die Erreger fliegen durch die Luft. Wer nicht geimpft ist, wird beim Kontakt mit Masern zu fast 100 Prozent krank. Man kann trotz Impfung an Masern sterben. Und ohne Impfung sowieso.

@ locker bleiben, um 19:23

Unglaublich ist, wenn man nicht uneingeschränkt zu dieser Impfung steht. Wenn Sie schon auf Persönlichkeitsschutzrechte (?) pochen, sollten Sie zuvor an “Allgemeinheitsgrundrechte“ denken.

Man projiziert auf die

Man projiziert auf die Impfgegner das einseitige Bild von nicht vernünftigen Ansichten, nimmt aber die vernünftigen Argumente der Impfgegner nicht ernst (Zusatzstoffe, Nebenwirkungen).

Das erinnert an geistige Manipulation, nicht an Wissenschaft, ernsthafter Beschäftigung oder gar dass man auf die Idee käme, eine Verbesserung der Impfstoffe anzustreben.

Nein, hier will man einfach etwas durchboxen, entmündigt den Bürger weil man sich wieder mal hinstellt, mit der Überlegenheit einer Totschlagargumentation (Schutz geht vor alles). Da braucht man sich nciht wundern, dass Leute sensibilisiert werden und dem Ganzen misstrauen und zu Impfgegnern wird.

@ Silverfuxx, um 20:06

Bei Ihrer Argumentation sträuben sich einem die Haare. Als ob sich die Pharmaindustrie mit dieser lachhaft billigen Impfung eine goldene Nase verdienen könnte.
Dass Sie die Problematik im Grunde überhaupt nicht verstanden haben, zeigt Ihr Kita-Beispiel, das Sie sträflich verniedlichen.
Und tun Sie sich keinen Zwang an mit der Beobachtung der Parteien, egal welche die Impfpflicht befürwortet, sie handelt letztlich auch in Ihrem Sinne, denn Sie können ja unmöglich gegen Masern geimpft sein.

@Hunsrück

"Interessant wären auch mal Zahlen wieviele Geimpfte die Masern trotzdem bekommen." Am 13. April 2019 um 21:15 von Hunsrück

Und warum interessiert Sie das in diesem Zusammenhang?

Diese Menschen haben so ein schwaches Immunsystem, dass Impfen nicht mehr nutzt, weil es (ausreichendes) Immunsystem gibt, das trainiert werden könnte. Das sind Säuglinge, manche Schwangere, Transplantierte, alte und chronisch kranke Menschen.

Diese Menschen werden auch durch normale Masernerkrankungen nicht immun und werden immer und immer wieder krank.

Gerade solche Menschen würden von allgemeinen Impfpflicht profitieren, da sie kaum noch jemand anstecken könnte.

@ Sasquatch, um 22:06

re @ Garfield215

Wie wollen Sie jetzt verstanden werden?
Sie sind für eine flächendeckende Impfung, wollen sie aber, weil die freiwillig (oder, da Sie den Begriff mögen: demokratisch nicht zu erreichen ist, auch nicht angeordnet haben.
Diese flächendeckende Schutzimpfung ist eine Sache gesunden Menschenverstandes - der ist dummerweise nicht flächendeckend gegeben.

22:06 von Sasquatch, Garfield215

"" Ich bin in einem Land gross geworden (in der DDR), in dem der Staat immer genau das tat, was Sie da gerade vorschlagen. Nach dem Motto, "wir wissen am Besten, was gut für das Volk ist." - Demokratie war das aber ganz bestimmt nicht!""
#
Ich denke hier sollte man einwenig die Politik aus dem " Spiel " nehmen und an das allgemein Wohl der Bevölkerung bezüglich Krankheiten denken. Zu meiner Kindheit war es auch Pflicht in der BRD sich gegen Masern impfen zu lassen.Wie ich in meinen obigen Beitrag schon schrieb,es wurde in der Schule vom Schularzt durchgeführt.

sasquatch

Nach dem Motto, "wir wissen am Besten, was gut für das Volk ist." - Demokratie war das aber ganz bestimmt nicht!

----

Eben. Deshalb ist es rechtlich fragwürdig.

22:06 von Sasquatch

Gemeinwohl geht vor Eigenwohl
auch in einer Demokratie

19:54 von Tada Für

19:54 von Tada
Für Kindergartenkinder ist es absolut in Ordnung

---

In Ordnung?

Bringt nur nix, wenn NUR Kindergartenkinder geimpft werden.

Herdenschutz zieht nur, wenn ALLE geimpft sind.

Und abgesehen davon .... wenn Jungen nach der Geschlechtsreife daran erkranken, können sie sich ihren Kinderwunsch an den Nagel hängen.

Natürliche Immunisierung

Als ich Kind war, waren Masern eine Kinderkrankheit - Kinderkrankheiten hiessen nicht so, weil man sie nur als Kind kriegen konnte, sondern weil sie so weit verbreitet waren, dass man sie mit Sicherheit, ziemlich früh kriegte.

Zwischen meinem dritten und meinem siebenten Lebensjahr wurde ich auf natürliche Weise gegen Keuchhusten, Masern, Röteln, Windpocken und Mumps imunisiert, indem ich mir die Krankheiten irgendwo im Kindergarten einfing - nur der Scharlach blieb mir erspart.

Als ich 1962 als Fünfjähriger mit Masern nach Hause kam, schickten in den folgenden Tagen alle Mütter in unserem Wohnblock ihre Kinder zu mir zum Spielen. Auf die Art kriegte der ganze Block die Masern zur gleichen Zeit und die Mütter konnten sich die Pflege teilen.

Inzwischen habe ich gelernt, dass Masern manchmal gefährlicher sein können, darum bin ich durchaus für die Impfung. Aber manchmal frage ich mich trotzdem, warum unsere wohnblockweite natürliche Immunisierung heute nicht mehr funktionieren soll.

21:15 von

21:15 von Hunsrück
Masernfälle in Deutschland
aktuell eher von geringer Anzahl:
Jahr Fälle

"Also für was eine Pflicht ?"

Keine Pflicht. Eine Impfung.
Es ist Für die, die sich nicht impfen lassen können und oder deren Immunsystem zu schwach ist, um eine Ansteckung zu überleben.

"Interessant wären auch mal Zahlen wieviele Geimpfte die Masern trotzdem bekommen."

Erstens ist das Wildvirus gefährlicher als der Impfvirus.
Und wenn sie dann mit Masern-
erregern in Kontakt kommen, haben sich einen Schutz.
Dann schlägts nicht so ein.

Aber wie gesagt. Das ist ihr Problem.
Nicht ihr Problem ist der Herdenschutz, um den es eigentlich geht.
Wenn Sie sich nicht impfen lassen, können Sie als Überträger zu einer sehr wahrscheinlich tödlichen Gefahr für Immunschwache werden.

Verstehen Sie?

21:35 von Superdemokrat die

21:35 von Superdemokrat
die Pharmaindustrie...
soll mal wieder gut verdienen...sie haben die Impfstoffe ,also soll er verkauft werden..mehr nicht...

---

Ich finde Profitgier auch zum Kotzen.

Und bin der Pharmaindustie trotzdem bis ans Ende aller Tage dankbar, dass sie Medizin herstellt, die Menschen von schlimmen Krankheiten heilen und/oder davor bewahren.

In diesem Fall trifft definitiv Letzteres zu.

Tada

Diese Nachweise gehen dann vermutlich auch unterwegs verloren . Zu fordern wäre eine sorgfältige Gesundheitsuntersuchung (auch auf andere Krankheiten) vor Einreise nach Europa. Es ist doch klar, daß die Migranten nicht nur ihre Sitten und Gebräuche mitbringen, sondern auch "ihre" Krankheiten. Frau Merkel konnte zwar 2015 erfolgreich dagegen argumentieren, doch von Medizin hat sie vermutlich nicht viel Kenntnis

Leute, wirklich ... vor gar

Leute, wirklich ...

vor gar nicht langer Zeit sind Menschen an Seuchen dahingesiecht an furchtbaren Epidemien.

Uns gehts zu gut.

Leider gibt es immer noch Menschen, die wohl nur aus selbst erleidetem Schaden klug werden wollen. Denen Kenntnis nicht ausreicht.
Echt schlimm.

Purer Egoismus der Eltern

Kinder, die nicht geimpft sind, dürfen weder in
Kindergarten, noch in die Schule. Das hat mit Erpressung überhaupt nichts zu tuen. Denn die eigene Freiheit, die man sich nimmt, ist die Unfreiheit der anderen. Es gibt Kinder, die dürfen nicht geimpft werden, es hätte echt schlimme gesundheitliche Folgen. Ich spreche mich für eine Impfpflicht aus, da die Masern schlimme gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Also machen, sofort!

Masern

Verstehe nicht, warum manche Eltern es sträuben, ihre Kinder impfen zu lassen, obwohl ansteckend und völlig kostenlose Impfung. Die Eltern, wessen Kinder durch dieses ungewisses handeln angesteckt werden, sollten die anzeigen und Schmerzgeld einfordern dürfen, neben dem eine saftige Strafe an die Impfgegener bzw. verweigerer wäre angebracht.

@Hunsrück

So lange man nicht selbst betroffen ist, ist alles gut?

Auch wenn ich Impfungen stets

Auch wenn ich Impfungen stets befürworte, halte ich die Argumentation "dafür" nicht für korrekt , denn wenn ich mein Schul- oder Kindergartenkind vor Masern schützen möchte, kann ich schließlich dafür Sorge tragen, daß m e i n Kind den nötigen Impfschutz e r h ä l t . Ich darf doch nicht so einfach f o r d e r n, daß andere Eltern ihren Kindern eine Impfung zumuten sollen, obwohl sie Angst vor Impfschäden haben - oder ganz platt: Modern und aufgeklärt sein wollen.

@Sasquatch

Ich weiß nicht, ob man unbedingt DDR mit der BRD vergleichen muss, um der Tatsache zu entgehen: An Vorschriften und Gesetze hat man sich zu halten, vor allem dann wenn neben der eigenen Gesundheit, das von anderen mit in Gefahr ist.

Darstellung: