Ihre Meinung zu: Bayer AG von Hackern ausgespäht: Spur nach China?

4. April 2019 - 8:26 Uhr

Der Dax-Konzern Bayer ist von der mutmaßlich chinesischen "Winnti"-Gruppe digital ausgespäht worden. Nach Informationen von BR und NDR war die Schadsoftware bis Ende März im Netzwerk des Konzerns zu finden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.857145
Durchschnitt: 2.9 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hackerangriff

Ganz genau !
Da die Software kaum Spuren hinterlasse, muss China dahinter stecken.
Kein Beweis beweist nur , das China schuldig ist.

Liebe Grüsse auch an die NSA ?
Gruss

Das wäre nicht verwunderlich

Wenn schon unsere besten Freunde uns ausspionieren, dann würde es mich wundern, wenn die Konkurrenz es nicht täte.

Beschämend ist, dass das auch klappt!
So wird das nichts mit dem Anschluss an die Weltwirtschaft in der Zukunft.

Partner?!

"Rohr von der DCSO erklärt ebenfalls, dass die von der Winnti-Gruppe ausgespähten Unternehmen in Chinas Pläne passen würden: "Von daher kann man davon ausgehen, dass da ein ganz gezielter Auftrag vom chinesischen Staat vorliegt."

Jeder weiß, das China aggressiv Ideen, Technologie, Wissen, Forschung, etc. klaut. Ja klaut! Das hat nichts mit dem immer vorgeschobenen "kopieren" zu tun. Die Staatseliten haben einen Plan. Einen, der nicht in Quartalen; eher in Dekaden rechnet. Sie wissen, daß die Westmächte (und vor allem gierige Manager) für Geld alles tuen! Auch die Firma zu schädigen, bei der sie angestellt sind.

Als Staat müsste es ganz klare Verbotsregeln / Sanktionen für Industriespionage geben. Satt dessen lässt man sie gewähren. In allen Bereichen...obwohl es nicht sehr schwer wäre, dies zu unterbinden.
Warum nur?
Will man die Zukunft unserer nächsten Generationen mit aller Gewalt bekämpfen?

PS: Ist Feinstaub wirklich wichtiger als die Zukunft unserer Bürger / Arbeitsplätze

Startsignal für Deutschland!

Jetzt aber das Recht und die Gesetze fit machen, und 1. die Spionage Abwehr fit machen und 2. eigene Spionage Software einsetzen, aber nur nicht zimperlich, denn China, Russland, Iran u.a. sind es auch nicht. Es herrscht Raubtierdenken, und wenn D weiterhin verschlafen und nachgiebig auftritt,dann gilt das als Schwäche.

Angriffe

Die deutsche Telkom wurde auch mal gehackt.
Damals hieß es auch Russland oder CHN waren es....der Angriff damals kam aber aus GB.
Also -keine Beweise,keine Schuldzuweisung

... und wer hat es gemerkt?!

Hallo!

"Ein mit der "Winnti"-Schadsoftware infiziertes System hatten Datenjournalisten des BR mit Hilfe eines Netz-Scans gefunden und daraufhin den Konzern kontaktiert."

Soll heißen, Bayer hat es selbst gar nicht gemerkt?! Peinlich, peinlich.
Sie unterhalten extra ein "Cyber Defense Center", wer weiß zu welchen Kosten, und dann muss ein "Datenjournalist" eine Infizierung von "Systemen an der Schnittstelle vom Intranet zum Internet sowie Autorisierungssysteme" aufdecken?!

Da muss sich aber jetzt mal jemand erklären, hoffe ich...

Unglaublich!

Vermutungen gegen China gerichtet ... Vermutungen gegen

Russland gerichtet und alles läuft systematisch darauf aus, ein Land zu diskreditieren. Wenn China Interessen hätte BAYER "auszuspionieren" beziehungsweise die Markfähigkeit BAYERS zu erkunden, dann doch wohl nur, um den sich beim Pokern um Monsanto aufkommenden Ruin bewerten zu können.

Gemeint ist hier: Kann BAYER demnächst von einer erfolgreichen chinesischen Firma aufgekauft werden, um die Vertriebswege von BAYER zu nutzen. Technologisch sind die Chinesen in ihrer Entwicklung auch nicht schlecht, so daß Klauen von Patenten wohl nicht wichtig sind, zumal die Entwicklung in Indien auch für BAYER generiert wird.

Cyberkrieg

Wirtschaftsspionage, politische Propaganda und Agitation, aber auch die kommunikative Einflussnahme durch Regierungstrolle...der Cyberkrieg - insbesondere der autoritären Staaten mit ihren kommunikativen Steuerungen - sind die aktuellen "Hyänen" im weltweiten Netz. Viele sagen auch, daß man diese "Wölfe im Schafspelz" nicht mehr los werden wird...es ist wie bei professionellen Diebstählen...schützt du dich mit Sicherungstechnologien, wirst du bald neue Technologien einsetzen müssen, da auch die (digitalen) Räuber und "Märchenerzähler" dazulernen.

Industriespionage

da hat man schon Frankreich dabei ertappt
vermute mal das machen unsere Betriebe auch
scheinbar ist das übliche Praxis
von was nachbauen, ausspionieren bis zum Illegal Videos runterladen

Warum nicht

Wirtschaftsspionage.
Exakt.
Das machen alle.
USA, GB, Australien,Frankreich...
Alle Wirtschaften treten auf dem Weltmarkt als Konkurrenten auf.
Und die Besten überleben.
Das ist das Wesen des Kapitalismus.

Bayer AG von Hackern ausgespäht ? Spur führt nach China...

Da kann ja ironisch gefragt werden:Was wollen die ausspähen ? Den sinkenden Aktienkurs,die Probleme mit den juristischen Auseinandersetzungen um Glyphosat und Schadensersatz ?
Im übrigen hat die Bayer AG auch eine Niederlassung in Shanghai.

@Cyberkrieg 19:44 von landart

Das Netz, wie wir es kannten, liegt bereits in Trümmern.
Nicht in erster Linie wegen der diversen 'Dienste', also aller.
Die erhöhen nur die Trümmeranzahl wie etwa in Aleppo ;)
Hauptsächliche Ursache ist die G-Mafia.
www.heise.de/newsticker/meldung/Kuenstliche-Intelligenz-Unzaehlige-Fehle...
kurz: https://is.gd/yWdKjw

Solange die nicht entflochten wird, ändert sich nichts.

Wer war’s?

Als hochbezahlter Cyber Defense Spezialist liegt man mit China oder wahlweise Russland immer richtig.

War da vor nicht allzu langer Zeit eine Angriffsgeschichte auf deutsche Systeme von einer Chinesischen Gruppe namens NSA? Nein, nein, da muss ich mich irren, die NSA sitzt ja in den USA.

Wirtschaftsspionage machen wirklich alle und das schon immer!

War schon immer so!

Nichts Neues also!

Liebe Wirtschaft, macht nur weiter so,

investiert in China, dann habt ihr euch bald selbst vernichtet! Ach, ich vergaß, Manager bleiben, in der Regal, ja nicht so lange in einem Unternehmen. Nach mir die Sintflut! In China fährt der Transrapid, von Chinesen kopiert.

Das Problem in Deutschland ist

alles muss Digitalisiert werden oder Automatisiert und von über all steuerbar sein.
An und für sich spricht nicht gegen Vernetzung, aber Was die dahinter liegende Infrastruktur und Sicherheit angeht, ist Deutschland so gerade eben mal aus der Ursuppe entstiegen.

Da die allermeisten Entscheidungsträger in Deutschland absolut keine Verhaftung im Digitalem Zeitalter haben, wird der Begriff zwar oft und gerne verwendet, aber verstanden wird er nicht.

Wenn ich mir mein Unternehmen anschaue, wir haben 3,5 Stellen, die für über 2000 Rechner zuständig sind, weil die Unternehmensführung der Meinung ist, einmal aufgestellt, machen Rechner keine Arbeit mehr.

Dieses Bild herrscht weit vor in diesem Land bei den Oberen.

Das zur Gewährleistung von Funktion und Sicherheit Wartung und Updates nötig sind wird nicht eingesehen, denn dass Internet arbeitet doch verschleißfrei.

09:36 von michimurxel

In Deutschland setzt die Industrie auf Softwareentwickler aus Asien, statt vernünftig eigenes Know-how aufzubauen. Deutsche Fachkräfte sind ja sooooo teuer. Wir haben keine Mittel gegen Angriffe, weil wir auf billig setzen!!

China - bashing !

Hier geht keine Gefahr mehr vom Ausland aus, sondern wir, Unternehmen und der Staat, sind offensichtlich unfähig, uns vor ausländischen Ausspähungen zu schützen! So kommen wir immer öfter zu dem Ergebnis, dass „wahrscheinlich“ und wenn wir politisch, auch wirtschaftspolitisch motivierte Sanktionen aussprechen wollen „sehr wahrscheinlich „ das Ausland (und hier immer öfter China) ein bashing bekommt. Wann wird von unseren Medien endlich mal eindeutige Faktenlage eingefordert, bevor anderen Staaten die Schuld zugesprochen wird. Angeblich sind wir ja ein Rechtsstaat und der fordert, dass, bevor Schuld ausgesprochen wird, auch die Beweislage stimmen muss. Und wer außergewöhnliche Behauptungen aufstellt, muss außergewöhnliche Beweise liefern!!

Die CIA hatte versuchsweise einmal ..

..eigene Mitarbeiter beauftragt, das CIA Hauptquartier in Langley von ausserhalb dieser Einrichtung zu hacken!

Dabei kam heraus, das bei 99 Prozent dieser Hackerangriffe die CIA noch nicht einmal bemerkt hatte, das diese überhaupt von ausserhalb gehackt worden ist!

Und wenn immerhin das CIA Hauptquartier so leicht zu hacken war, dann sind es multinationale Konzerne erst recht!

Es gibt ja große Software Unternehmen die auf

Cloud Lösungen setzen. Als IT Experte kann ich nur sagen, wer auf Cloud Computing setzt wird beklaut! Nur eigene Server im Intranet können die Daten relativ sicher aufbewahren. Ein externer Angriff ist da leichter abzuwehren. Man muss nicht jeden Marketing-Mist glauben!

In der Sache ist nichts bewiesen

Sorry in der Sache muss ich leider sagen: bewiesen ist nichts!!

Zuerst mal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/hackerangriff-bayer-101.html

Bayer bestätigt auf Anfrage, dass die Hacker in das Netzwerk des Konzerns eindringen konnten: "Unser Cyber Defense Center hat Anfang 2018 Anzeichen von 'Winnti'-Infektionen detektiert und umfangreiche Analysen gestartet", teilt der Konzern schriftlich mit. Es lasse sich nicht rekonstruieren, seit wann die Hacker im Bayer-Netz aktiv waren.

Dass hier beweist lediglich, dass da eine - mögliche - chinesische Gruppe in deren Netzwerk eingedrungen ist. Aber es ist nicht bewiesen seit wann und es nicht bewiesen dass es ein zielgerichteter Angriff war.

Vielleicht sollte BAYER mal seine

first supplier für IT Dienstleistungen überprüfen, vielleicht findet sich ja ein asiatischer Dienstleister darunter. Die sind ja so billig ;-)

Immer schon...

@11:02 von Soldat in Schwarz
Natürlich haben sie Recht...Wirtschaftsspionage machen viele, insbesondere die Länder, die technologisch im Rückstand sind wie Russland, Nordkorea, China...es ist immer billiger, Wissen zu stehlen als selbst Wissen zu generieren. Nicht alle Wirtschaften treten als Konkurrenten auf, die technisch unterlegenen Länder "bestehlen" die technisch überlegenen Länder...weitaus problematischer ist der Cyberkrieg im Netz, wenn unter dem Deckmantel "seriöser Kommunikation" hybride Propaganda und Desinformation in unseren offenen Gesellschaften verbreitet werden. Autoritäre Staaten haben es da leichter, sie können die Netzkommunikation überwachen und zensieren oder gar gänzlich abschalten.

Die USA oder sonstwer kann damit von sich ablenken

Denn damit könnten die USA jetzt kommen und behauptet: schaut hier, China spioniert alle schamlos aus. Aber: in Wahrheit wollen die USA oder andere von ihrer eigenen Täterschaft ablenken!!

Von daher: Augen auf!! Deswegen trifft auch das hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/hackerangriff-bayer-101.html

Zu 100 Prozent ließe sich das nicht beweisen.

exakt zu!! Aus dem Grund sage ich auch zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/hackerangriff-bayer-101.html

Auch der Bundestag beschäftigte sich immer wieder mit der Problematik. Zuletzt warnte ein Vertreter des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) im Januar dieses Jahres vor der chinesischen Wirtschaftsspionage.

Solange die Bundesregierung selbst ueberall schamlos rumspioniert, braucht die werte Bundesregierung gar nicht so herumzuheulen und die USA, England und alle anderen auch nicht!! Wer im Glaushaus sitzt....

Nun, China ist sicher dazu in der Lage, aber

von den USA wissen wir, dass sie diese Art der Wirtschaftsspionage in Deutschland betreiben. Übrigens ist es interessant, wie scheinbar problemlos "Datenjournalisten" in die Netzwerke der Unternehmen eindringen können. Sind diese Netze nicht gesichert?

Digitaler Airbus

China hat eine staatlich gelenkte Industrieforschung. Die Industrie der USA besteht vor allem vom Pentagon finanzierte Technologie Firmen. Wann wird die EU wach und bringt den Digitalen Airbus auf den Weg. Ein Projekt für eigene Hard- und Software. Der neue Mobilfunkstandart 5G wäre ein Anfang.

11:41 Defender411

In China fährt der Transrapid - nicht weil die Chinesen geklaut haben, sondern weil Thyssen die Technik verkauft hat. Erst dann hat China gebaut.

Darstellung: