Ihre Meinung zu: Selbstbewusst und unabhängig: Chinas neues Modebewusstsein

28. März 2019 - 14:06 Uhr

Lange haben chinesische Konsumenten alles verehrt, was aus dem Westen kam. Aber es gibt einen Gegentrend: Auf der "China Fashion Week" zeigt sich die Vorliebe für heimische Designs und Marken. Von Axel Dorloff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.2
Durchschnitt: 3.2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Schuhmarke heißt Feiyue

Die Schuhmarke heißt Feiyue und nicht Feiyu

Ihr Hinweis

Sehr geehrter User,

vielen Dank für Ihren Hinweis.
Der Fehler wurde korrigiert.

Freundliche Grüße
Die Moderation

Trend

"Auf der "China Fashion Week" zeigt sich die Vorliebe für heimische Designs und Marken."

Nicht nur da. Es ist schon länger der Trend vorhanden traditionelle Muster und Formen modern umzusetzen - und zwar welche aus aller Welt.
In Europa gibt es durchaus erschwingliche Marken, auch wenn es dann reduziert am Ende der oder von der letzten Saison sein muss, weil die neuste Kreation doch das Budget sprengen würde.

Daher ist auch China voll im Trend, nicht im Gegentrend.

Ja, so ändern sich die

Ja, so ändern sich die Zeiten.. Wer während der Kulturrevolution mal Maos Geburtstags Vorbereitungen vor Ort erlebte, der kann sich hier heute an "SHEN YUN“ hier erfreuen.Die Kleiderordnung war damals sehr übersichtlich! Aber der Warenaustausch war damals schon bemerkenswert. Da wurden auf einem Deutschen Kühlschiff der Polar Serie (Hamburg Süd) in Shanghai 800 Tonnen Schweinehälften für Polen gebunkert, welche in Yano Dosen eingetütet an die BRD Exportiert wurden. Ferner in Dalian noch 2500 Tonnen Äpfel als "Freundschaft" zur DDR eingeladen. Nur der Auslauf für die Besatzung des Schiffes war in China damals(Max ausgenommen) etwas sehr eingegrenzt. Nur mal so eine kleine Erinnerung..(Die Mao Bibel steht neben Mein..)

Sich an den eigenen überlieferten kulturellen Werten - über die China ja im Überfluss verfügt - zu orientieren statt an fremden ist immer besser. Weil man sich nur so seine kulturelle Identität bewahren kann.

Die "Symbollastigkeit" und die etwas "martialischen" Züge des neuen chinesischen Modestils (bis hin zum Titel: "Mode - Frauen -Truppen") fallen mir allerdings schon sehr auf (ungeachtet aller ästhetischen Aspekte jetzt).

Es wäre außerdem gut, wenn Chinas Staatsführung das Recht auf Bewahrung der eigenen kulturellen Identität auch anderen (z.B. den Tibetern und Uiguren) zugestehen würde.

Chinas neues (Mode-)Bewusstsein

entwickelt sich ganz normal, wie Staaten wie z. B. die Türkei o. a. begleitet den wirtschaftlichen Aufstieg auch einer des "Bürgertums" oder "der Arbeiterklasse" nicht nur in ihrer Klassengestalt, sondern auch in schichtbedingen Konturen etc.. Früher wäre man in der Folge vielleicht auf den Gedanken gekommen, sich einen Staat zu ründen, Souveränität zu fordern und ähnlichen Übermut zu probieren. Aber im Rahmen der nachholenden Modernisierung gibt es das ja alles schon und es hat sich verselbständigt und deckelt und begrenzt den Freiheitsdran der Bürger zugunsten der staatlichen Ordnung. Das ist der Fluch der Ungleichzeitigkeit, wie wir ihn in Europa ja auch schon spürten.

Also bei chinesischer Mode

Also bei chinesischer Mode denke ich oft an eine Art Abklatsch der traditionellen chinesischen Kleidung. Man versucht da oft alte Kulturen ins Jetzt zu bringen, aber es wirkt kitschig, unecht.

Möglicherweise ist das in der belle etage der chinesischen modewelt etwas anders, damit wohl zwangsläufig westlicher (?)

Gut...

...das wird die Traditionslabel etwas durchwirbeln und neue Marken und Stile werden auf den weltweiten Markt kommen... das finde ich kreativ und notwendig, muss ja nicht immer der werte Westen die Mode allein bestimmen, wobei fast alle Kulturen der Welt immer wieder als Kopien für innovative Mode dienen, das steht den jeweiligen Ländern zu mit ihrer Kultur Geld zu machen und nicht immer gucci und prada...

Chinas neues Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein in der Mode. Da müsste für eine fortschrittliche Gesellschaft nur noch Presse- und Meinungsfreiheit hinzu kommen.

@Rassländ

Äh, gehts auch ohne politikum? Es geht um Mode, Deutschland verkauft Waffen an viele Länder dieser Welt und in Jemen sterben aktuell Menschen daran, wollen sie das Adidas oder Puma in die Schuhe schieben?

Ercheinungsbild bei aktuellen Modells

Jeder mag Modells, ob weibl. , männl. oder trans

Doch nicht soooo o unendlich tief traurig.
Da schaut gar der nächst stehende Totengräber noch lustiger aus
Der Arbeitgeber-Auftrag zum Erscheinungsbild des heutigen Modells ist nur dämlich. Denn gerade wegen den totraurigen Gesichtern fragt sich jeder Zuschauer , was mit den Modells los ist.

Keiner guckt sich die umworbene Kleidung
, um die es offensichtlich eigentlich geht an an.

China__ & Tierpelz__ . .. eine Tierfolter für sich

. . .kein Kommentar

Informationen im Internet vorhanden

Ich kann mich noch gut

an Maos Einheitskleidung erinnern.Da liefen alle Chinesen im blauen Hosenlatz Anzug herum,aber sie hatten was zum anziehen. Ist schon sehr lange her.

Darstellung: