Ihre Meinung zu: Sondersitzung zum Golan: USA im Sicherheitsrat isoliert

28. März 2019 - 8:09 Uhr

Auf der Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats zur Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen wurden die USA weitgehend isoliert. Der syrische Abgesandte beschimpfte den deutschen Botschafter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine Frage an Heusgen

Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen sagte, Sicherheitsinteressen, so dringlich sie auch sein mögen, rechtfertigten keine Annexion...

Wie ist der unterschied zu den Annexionen nach dem 2. Weltkrieg?
In beiden Fällen verliert ein übergriffiger Aggressor Territorium.

Was denn nun, Herr Heusgen?

"Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen sagte, Sicherheitsinteressen, so dringlich sie auch sein mögen, rechtfertigten keine Annexion."

"In der zweistündigen UN-Sondersitzung eskalierte die Situation, nachdem unter anderem Heusgen Syriens Antrag für die Sondersitzung als zynisch bezeichnet hatte."

Wieso soll der Antrag zynisch sein, wenn alle mehr oder weniger zustimmen - Israel und USA mal ausgenommen?

die US-typische

arroganz. mehr gibt es nicht zu sagen...

Abperlen lassen

"Der syrische UN-Botschafter Bashar Jaafari beschimpfte anschließend den deutschen Vertreter. Er sagte, Heusgen habe Schande über Deutschland gebracht. Zudem erinnerte der Syrer an Nazi-Deutschland, das für den Tod von 85 Millionen Menschen verantwortlich gewesen sei."

... Von der Sache ablenkendes unqualifiziertes Gezeter lässt man einfach an sich abperlen.

Diese Auseinandersetzungen

vor dem UN-Sicherheitsrat vervollständigen die gegenseitigen Verwerfungen, die jedweder Rechtfertigung vermissen lassen.
Auch Deutschland darf sich nicht aus dem Fenster lehnen, denn die Retourkutsche folgt immer mit den beiden Weltkriegen von den anderen Staaten. Auch wenn diese Dreck am Stecken haben, wie Syrien, muss immer mit einem Fingerspitzengefühl herangegangen werden, um diese Geschichte nicht immer wieder vorgeworfen zubekommen.
Von einem Diplomaten kann dies doch erwartet werden. Sonst hat er nicht die Qualifikation, sich auf internationaler Bühne zu bewegen. Jeder weis, dass Deutschland an der Vergangenheit gemessen werde.

hochgradig peinlich was unsre regierung abliefert

in der causa syrien, aber auch ukraine oder golanhöhen - unserer regierung scheint nicht nicht nach dem zu gehen, was den eigenen hohen und hehren worten entspricht (und unserer verfassung und den sogenannten "westlichen werten")
sondern nach dem was die amerikanische regierung vorgibt ?
und sei es noch so weit von geltendem völkerrecht (soweit sowas realiter existiert) entfernt ?
höchste zeit, daß frau merkel umsetzt, was sie in ihren reden zum thema "dringend multilateral handeln" zum besten gibt.
auch die seidenstrasse/kooperation mit china/russland wäre in unsrem interesse.
ebenso die preiswerte und bereits jahrzehnte krisensichere versorgung mit russischem,relativ sauberem erdgas (statt der alternative extrem dreckiges umweltzerstörendes us-fracking gas.
wer ist dagegen (usa) und warum ?
nachdenken und intensives informieren hilft auch da. vlt. mal unter "friedman-chicago council-stratfor"googeln,-us-führer sagen ganz offen was sie wirklich planen,gegen die interessen der BRD/EU

Alles wie gehabt...

... alle Beteiligten üben sich in Whataboutismus, keiner ist bereit, konstruktiv am Thema selbst zu arbeiten :-(

ag.

Das ist ja was...

Gegen Menschenrechte hat schon jeder irgendwo verstoßen. Zimindest wurde über Folter bei Freunden hinweggesehen. (Saudi Arabien bleibt da das extremste Beispiel.)

Gebietsansprüche sind ein anderes Thema und bei dem sollte man bleiben.
Entweder akzeptiert man weltweit Annektion als legitimes Mittel zwecks Gebietsgewinnung, oder nicht.
Weltweit und bei jedem, nicht nur bei Freunden ja und bei Gegnern nein.

(Wer Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.)

Annerkennung völkerrechtlich ok

Die Annexion der Teile des Golan ist völkerrechtlich richtig, da diese Gebiete durch einen Verteidigungskrieg Israels errungen wurden.

@klammann

Warum der Antrag zynisch sein ist hat er doch ganz klar dargestellt?!

@ Klammann um 08:25

>>Wieso soll der Antrag zynisch sein, wenn alle mehr oder weniger zustimmen - Israel und USA mal ausgenommen?<<

Ob ein Antrag zynisch beurteilt werden kann hängt nicht ausschließlich daran, ob er in der Sache richtig ist.
Natürlich hängt es auch davon ab, wer ihn wann einbringt. Wenn ein Antragsteller in anderen Fällen Recht systematisch mit Füßen tritt und hier, wo es ihm nützt, plötzlich vehement Recht einfordert, dann kann ich nachvollziehen, dieses Verhalten als zynisch zu bezeichnen - unabhängig davon, dass dem Antrag mit Verweis auf internationales Recht nur zuzustimmen ist.

Der syrische Abgesandte beschimpfte den deutschen Botschafter...

Aus dem Artikel geht eigentlich hervor, dass es sich um gegenseitige Beschimpfungen handelt.

Ich finde das lustig, wie sich die westlichen Staaten im Falle von Syrien permanent über den Bruch internationalen Rechts echauffieren. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat wiederholt die völkerrechtliche Unzulässigkeit des ausländischen Engagements ins Syrien, mit Ausnahme des Iran und Russlands, festgestellt. Vielleicht sollte Herr Heusgen sich das mal durchlesen, und es beherzigen - dann gibt es auch keinen überflüssigen Eklat.

Wer wirklich glaubt, hier gehe es um Humanität und Völkerrecht, lässt sich hinters Licht führen. Hier geht es um Macht und Einfluss in der Region.

@ DLGPDMKR um 8:21 Uhr

Eine der Erfahrungen aus dem 2. Weltkrieg ist, dass die Weltgemeinschaft Regeln braucht um den Frieden zu sichern. Diese sind durch die UN von den Mitgliedsstaaten anerkannt worden. Diese gelten auch für die Staaten Israel und die USA. Auch wenn wirtschaftliche und militärische Macht Verletzungen möglich machen.

Wie immer Heuchelei, Hochmut und Doppelmoral

Die westlichen Staaten begehen täglich Kriegsverbrechen, mindestens die USA foltern auch und so weiter. Ob Heusgen schon einmal einen Antrag der USA als "zynisch" bezeichnet hat?

Der syrische Antrag ist nicht zynisch, sondern entspricht dem Völkerrecht. Die von den USA anerkannte Annexion widerspricht diesem. Und hier handelt es sich tatsächlich um eine Annexion! Immerhin taucht auch bei der Tagesschau der Begriff jetzt auf. Nach wie vor das große Schweigen herrscht über den Krieg gegen Jugoslawien, der sich kürzlich zum zwanzigsten Mal gejährt hat und der eine gewaltige Zäsur der deutschen Außenpolitik bedeutete. Spätestens seitdem gehört ein Heusgen zu einer Nation, die erneut an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligt ist. Auch in Syrien hat sich Deutschland die Hände mit Blut beschmiert und ist an unendlichem Leid mitschuldig. Alles, was anderen Ländern von unseren (von mir nicht unterstützten) Vertretern vorgeworfen wird, ist pure Heuchelei!

Mit Sicherheit

wird es in Israel nicht sicherer werden durch diese Rechtsregierung in Jerusalem und dem grossen Bruder Amerika. Als Faustpfand hält Nethanjahu nur die Uneinigkeit der Muslimischen Parteien in der Hand. Mit der Anektion der Golan-Höhen und Anerkennung Trump's als Israelisches Staatsgebiet wird nur Zorn unter Arabern geschürt, der sowieso schon vorhanden ist. Wo liegt also der Unterschied zwischen der Krim und den Golanhöhen? Während die Krim schon mal "Sowjetisch" war haben die Golanhöhen noch nie zu Israelischem Staatsgebiet gehört. Daran sieht man auch, wie mit zweierlei Mass gemessen wird im Umgang solcher Themen in der Weltpolitik. Für gut halte ich von diesen zwei Beispielen keines, nachdenken kann man darüber aber schon.

Syrien

Syrien wurde Dank massiver Unterstützung der USA überhaupt jahrelang in einen Bürgerkrieg getrieben ! Syrien hat den Kampf auch gegen den IS nur mit Hilfe Russlands gewinnen können , während Israel ein am Boden liegendes Land nach Herzenzlust bombardiert! Für Fassbomben u Gasangriffe gab es nie überzeugende Beweise ! Nur eine Kellerwohnung in London wusste Besseres zu berichten ! Heusgen u DE verbiegen sich wieder mal gegen menschlichen Verstand u internationale Stimmen ! Pfui !

@gue7na, 8:39, "Annerkennung völkerrechtlich ok"

Wo steht das im Völkerrecht? Dass man zur "Verteidigung" Teile eines anderen Staates besetzen darf, steht da nicht. Da steht nur, dass man sich mit Gewalt wehren darf, wenn man angegriffen wird, also zurück schießen - mehr nicht.

Das ist auch so eine Sache mit der israelischen Begründung für die Besetzung. Wer sich das näher anschauen mag, sollte sich für die Bedeutung der Ressource "Wasser" in der Region interessieren. Konkret für Pläne zur Nutzung des Jordan-Wassers, vor und nach der Besetzung.

De Facto ist der Golan, wie andere von Israel besetzte Territorien, Siedlungsgebiet. Die dort einheimischen Araber wurden vertrieben (Internet-Suche: "Quneitra"), lediglich die Drusen blieben dort. Israel bot ihnen die Staatsbürgerschaft an, die Drusen lehnen das bis heute mit großer Mehrheit ab.

Für mich wieder einmal mehr

Für mich wieder einmal mehr der Beweis, wie hintergründig, gemein und verlogen in dieser Welt, allen voran bei der UN, weltweit Politik betrieben wird. Auch wenn man bestimmt kein Fan von Trump und seiner bisherigen Politik ist, muss aber doch gesagt werden, dass Israel ohne die Golanhöhen längst von seinen Totfeinden überrannt worden, wenn diese Flanke der Golanhöhen offen und wieder im Besitz der alten Kriegsgegner wäre. Die Besetzung und Anektion der Golanhöhen ist für Israel längst zur Existenzfrage geworden. Von daher ist alleine schon, sieht man auf die dauernden Anschläge gegen Israel, gar keine andere Möglichkeit gegeben, als die Golanhöhen zu halten. So feindlich, wie sich alle die Staaten rings um Israel verhalten, wird das in absehbarer Zeit auch so bleiben müssen. Deshalb haben, egal von welchem Teufel diese Staaten gerade regiert oder als Stellvertreter für irgendwelche menschenlebensverachteten Spielchen mißbraucht werden, sich selber diese Okkupationen zu zuschreiben.

@ gue7na

"Die Annexion der Teile des Golan ist völkerrechtlich richtig, da diese Gebiete durch einen Verteidigungskrieg Israels errungen wurden" Am 28. März 2019 um 08:39 von gue7na

Jeder, der Krieg führt ist der Meinung, das wäre ein "Verteidigungskrieg" - auch der 2. WK fing mit einem "Verteidigungskrieg" an (Radiostation Gleiwitz).

Demnach hätten die Palästinenser jedes Recht Israel zu beschließen und Gebiete zu erobern, weil sie auch nur einen "Verteidigungskrieg" führen.

Aber bleiben wir beim Thema: Golan bedeutet Wasser.

Und was, bitteschön.....

......ist falsch, an dem was Heusgen gesagt hat?

Wo Herr Heusgen Recht hat hat er Recht!

Syrien sitzt im Glashaus und wirft mit Steinen. Alles was der syrische Botschafter vorbringen kann, ist das Auspacken der Nazikeule, weil ihm sonst die Argumente fehlen.
Dass die USA die Golanhöhen als israelisches Gebiet anerkannt haben, mag ja faktisch ok sein, aber dies, wieder einmal, ohne Abstimmung mit den Bündnispartnern geschweige denn mit der UN zu tun, geht nicht!! Wenn daraus ein Flächenbrand in der Region entsteht, sollten alle Bündnispartner den Beistand verweigern. Die USA haben genug Unruhe in der Region gestiftet, das hat viele Menschen getötet oder heimatlos gemacht. Irgendwann muss einmal Schluss sein mit diesen irrsinnigen Alleingängen!
Was Israel angeht, diese Regierung ist auf Krawall gebürstet und handelt aus dem Gefühl der Stärke mit überzogener Gewalt. Und wenn jetzt einer behauptet, das sei antisemitisch, der sollte mal den Begriff googeln, denn ich kritisiere nur eine Regierung, nicht eine Religion!! Ich bin für das Existenzrecht Israels!

Heusgen hat natürlich recht.

Heusgen hat natürlich recht. Im übrigen hätten die arabischen Staaten sich mit der frühzeitigen Anerkennung Israels viel Leid ersparen können und z.B. die Golan Höhen würden heute noch zu Syrien gehören.

re: gue7na

Da gebe ich Ihnen Recht. Wer einmal auf den Golan-Höhen stand, weiß, dass es Selbstmord wäre, wenn sich Israel davon zurückziehen würde. Solange Syrien und Iran Israel auslöschen wollen, kann die Frage des Golan nicht anders gelöst werden. Das sollte Deutschland, das immer von einer besonderen Verpflichtung gegenüber Israel spricht, akzeptieren.

@Lprawetz um 08:44 Uhr

Womit hat Herr Heusgen klargestellt, dass der Antrag Syriens zynisch ist? "Das syrische Regime foltere das eigne Volk, töte und verstoße gegen internationales Recht, indem es Kriegsverbrechen begehe, sagte er. "
Herr Heusgen verschweigt, dass in Syrien ein völkerrechtswidriger Stellvertreterkrieg geführt wird. Mit vielen Toten, Verletzten , Traumatisierten und Zerstörung der Infrastruktur. Und dies aus geopolitischen Interessen.

09:02, Corax

>>Ob Heusgen schon einmal einen Antrag der USA als "zynisch" bezeichnet hat?<<

Christoph Heusgen positioniert sich im Sicherheitsrat gegen die Nahostpolitik der USA.

>>Der syrische Antrag ist nicht zynisch, sondern entspricht dem Völkerrecht.<<

Das eine schließt das andere nicht aus.

>>Spätestens seitdem gehört ein Heusgen zu einer Nation, die erneut an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligt ist.<<

So wie ein Corax...

Also ich würde es ja mal toll finden,

wenn "unser" deutscher Botschafter bei der UN genau so deutliche Worte in Richtung Saudi Arabien finden würde. Dort werden leute für angebliche Taten geköpft, die bei uns normaler Alltag sind (Kritik an der Regierung z. B.). Ach und was ist eigentlich mit der Bombardierung der jeminitischen Bevölkerung durch die Saudis? Oder das Aushungern durch die Blockade der Häfen in Jemen?

Ich begreife bis heute nicht, wie man mit so zweierlei Maß messen kann.

Ich glaube auch nicht, dass die Anexion der Gohlanhöhen zum Frieden in der Region beiträgt. Es wird immer wieder den Vorwand liefern, dass Scharfmacher sagen werden, seht was sie uns genommen haben.

Syrien hat völlig recht mit seinem Antrag und wenn der Botschafter meint das dies zynisch ist, dann frage ich mich wie zynisch ist es denn, dass auch in etzter Zeit Israel Syrien immer wieder angeriffen hat unter dem Vorwand iranische Stellungen auszuschalten . Mir ist nicht bekannt das Syrien in den letzten Jahren Israel angegriffen hat.

09:07, WillyPeterReese

>>Syrien wurde Dank massiver Unterstützung der USA überhaupt jahrelang in einen Bürgerkrieg getrieben ! Syrien hat den Kampf auch gegen den IS nur mit Hilfe Russlands gewinnen können , während Israel ein am Boden liegendes Land nach Herzenzlust bombardiert! Für Fassbomben u Gasangriffe gab es nie überzeugende Beweise ! Nur eine Kellerwohnung in London wusste Besseres zu berichten ! Heusgen u DE verbiegen sich wieder mal gegen menschlichen Verstand u internationale Stimmen ! Pfui !<<

Dadurch, daß Sie jeden Ihrer Sätze mit einem Ausrufezeichen versehen, werden Sie nicht wahrer.

"Kellerwohnung" habe ich im vorliegenden Zusammenhang auch noch nicht gelesen, meist schreiben die Freunde der Assad-Diktatur "Imbissbude".

@um 08:31 von Auf eine Frage

"Von der Sache ablenkendes unqualifiziertes Gezeter lässt man einfach an sich abperlen."

Das gleiche "unqualifizierte Gezeter" gegen Deutschland wird regelmäßig von Israel erhoben.

08:21 von DLGPDMKR

Nach dem 2.WK waren viele Nationen der Meinung, dass Deutschland aufgeteilt werden soll und einige Gebiete ganz wegfallen. Das war aber ein Konsens, der durch viele Staaten getragen wurde. Keine Nation zuvor, hat so viel Völkermord begangen wie Deutschland, insofern ist der Schritt nachvollziehbar. Aber hier ist die Lage anders. Die UN hat beschlossen, dass die Gebiete als besetzt gelten, die Golanhöhen gelten als syrisches Staatsgebiet, welches von Israel besetzt ist! Hier gibt es keine breite Mehrheit für das Einverleiben des Gebietes von Israel. Das ist der entscheidende Unterschied.
Über die rechtswidrige Siedlungspolitik will ich erst gar nicht reden!

@gue7na "Die Annexion der

@gue7na
"Die Annexion der Teile des Golan ist völkerrechtlich richtig, da diese Gebiete durch einen Verteidigungskrieg Israels errungen wurden."
Vieleicht sollten sie sich mal die Mühe machenund sich über den sog. 6 Tage Krieg informieren. Es war mit nichten ein Verteidigungskrieg sondern ein Angriffskrieg. Ich kann auch nicht meinen nachbarn verprügeln, Teile seines Gartens besetzen und dann vor Gericht sagen ich hatte das Gefühl der wollte mir was böses. Um endlich anzufangen in der region Frieden zu stifften sollte man alle Seiten zum aufeinander zugehen zwingen.

09:13, Tada

>>Aber bleiben wir beim Thema: Golan bedeutet Wasser.<<

Es regnet auf den Golanhöhen nicht mehr als anderswo in der Region.

Israel hat die Golanhöhen nicht aus Gründen der Wasserversorgung besetzt, sondern weil von dort aus das gesamte Land beschossen werden kann.

/// Am 28. März 2019 um 09:21

///
Am 28. März 2019 um 09:21 von koandra
@Lprawetz um 08:44 Uhr

Womit hat Herr Heusgen klargestellt, dass der Antrag Syriens zynisch ist? "Das syrische Regime foltere das eigne Volk, töte und verstoße gegen internationales Recht, indem es Kriegsverbrechen begehe, sagte er. "
Herr Heusgen verschweigt, dass in Syrien ein völkerrechtswidriger Stellvertreterkrieg geführt wird. Mit vielen Toten, Verletzten , Traumatisierten und Zerstörung der Infrastruktur. Und dies aus geopolitischen Interessen.///
.
Heusgen hätte auch noch die " geopolitischen Interessen " Russlands und Irans erwähnen sollen ? Ich glaube, Deutschlands Einstellung ist auch so deutlich geworden.

09:20 von Bergschneider

"Solange Syrien und Iran Israel auslöschen wollen, kann die Frage des Golan nicht anders gelöst werden"
.
Genau mit dieser beschämenden Argumentation werden Kriege in aller Welt geführt.

Die USA Entscheidungen

hinsichtlich Botschaft und Golan ändern völkerrechtsmäßig NICHTS.
Sie erschweren es aber den sowieso brachliegenden Friedensprozess anzukurbeln.

Dieser Artikel

Dieser Artikel enthält im Grunde zwei Themen die so nichts miteinander zu tun haben. 1. Die USA ist im UN-Sicherheitsrat isoliert und 2. Die Auseinandersetzung Heusgens mit syrischem Abgesandten. Die Frage ist, warum diese zwei Themen hier vermischt wurden. Ich als Leser kann sie überhaupt nicht miteinander verbinden. Was insgesammt auch auffällt ist das laute Schweigen deutscher Politiker zum Thema Golan und die Anerkennung durch die USA.

09:28, Zeitungs-Ente

>>@um 08:31 von Auf eine Frage
"Von der Sache ablenkendes unqualifiziertes Gezeter lässt man einfach an sich abperlen."

Das gleiche "unqualifizierte Gezeter" gegen Deutschland wird regelmäßig von Israel erhoben.<<

Können Sie dafür Beispiele nennen?

Aggressor

Am 28. März 2019 um 08:21 von DLGPDMKR
Im ersten Fall verliert, im zweiten Fall gewinnt ein übergriffiger Aggressor Territorium.
Der Sechstagekrieg wurde nicht von Syrien begonnen!

Ja Assad ist ein

Ja Assad ist ein Kriegsverbrechen aber Netanyahu genauso!
Israel wift Syrien vor Kinder getötet zu haben aber das gleiche tut Israel mit den Palistinänsern.

09:21, koandra

>>Herr Heusgen verschweigt, dass in Syrien ein völkerrechtswidriger Stellvertreterkrieg geführt wird. Mit vielen Toten, Verletzten , Traumatisierten und Zerstörung der Infrastruktur. Und dies aus geopolitischen Interessen.<<

Ein Krieg ist nicht besser, wenn er völkerrechtskonform ist. Der Ideologie vom gerechten Krieg hänge ich nicht an.

Der syrische Krieg wird nicht aus geo-, sondern aus regionalpolitischen Interessen geführt. Saudi-Arabien und der Iran kämpfen um die Vorherrschaft in der Region, und Erdogan möchte auch ein Stück vom Kuchen. Der einzige Beteiligte, dem man geopolitische Interessen unterstellen kann, ist Russland. Und auch hier passt der Begriff nicht so richtig.

@fathaland slim um 09:33Uhr

Sie wissen schon, daß man ein Land auch zielgenau beschiessen kann, ohne es zu sehen? Oder glauben Sie, daß die israelische Armee noch Vorderlader besitzt und kein GPS hat?

Wenn Israel das darf macht es

Wenn Israel das darf macht es dir Türkei genauso!
Denn Syrien war eine Osmanische Provinz.
Wenn man auf Archive schaut Misaki- Milli hat die Türkei ein Recht darauf Haleb und Syrien als Teil Türkeis anzuerkennen.

Doppelte Moral

Seit Jahren ist der Sicherheitsrat faktisch blockierbar durch Vetos, sei dies nun von den USA, Russsland oder China. Jede dieser Mächte schützt bei Bedarf Interessen von ihnen abhängiger Staaten. Den USA dürfte die „ Isolation“ in diesem Umfeld herzlich egal sein. Ihre Macht erlaubt es ihr. Israel muss sein Überleben sichern. Gewiss nicht primär durch Vertrauen in arabische Staaten sondern ebenfalls durch Macht. Wer glaubt, der Golan würde dem Assaregime oder islamistischen Nachfolgern zurückgegeben gegen etwas Papier, dürfte irren. Was nun unsere Aktivitäten dort betrifft, ist es weltpolitisch egal wofür oder wogegen wir sind. Wir haben keine Machtmittel und wohl auch keinen politischen Willen, grundsätzliche Weltveränderung zu erzwingen. Es klingt erhaben, gegen Annexionen zu sein. Mehr aber auch nicht. Einen ernsthaft anderen Kurs als die Unterstützung Israels gibt es für uns wohl auch nicht. Trump ist diplomatische Höflichkeit fremd. Vermutlich braucht er sie auch nicht.

@ fathaland slim

>>Aber bleiben wir beim Thema: Golan bedeutet Wasser.<<

„Es regnet auf den Golanhöhen nicht mehr als anderswo in der Region.

Israel hat die Golanhöhen nicht aus Gründen der Wasserversorgung besetzt, sondern weil von dort aus das gesamte Land beschossen werden kann.“

Die Kontrolle der Golan-Höhen ist für die Wasserversorgung Israels sehr wichtig. Der See Genezareth liefert ein Drittel des Trinkwassers in Israel. Nahezu alle Zuflüsse des Sees entspringen auf den Golan-Höhen.

Könnte man wissen, wenn man sich denn dem Thema widmen würde

Machtverhältnisse

Damaskus liegt viel näher an den Glolanhöhen als Jerusalem. Wer will die größte Militärmacht und einzige Atommacht in diesem Gebiet, die zudem die USA im Rücken hat, auslöschen (und Selbstmord begehen)?

@um 09:44 von fathaland slim

"Können Sie dafür Beispiele nennen?"

Lesen Sie sich die vom Kommentator aufgeführte Beschreibung des "unqualifizierten Gezeters" durch, dann werden Sie auch die inhaltliche Gleichheit der Vorwürfe wiederfinden.

09:44, bagira

>>Dieser Artikel enthält im Grunde zwei Themen die so nichts miteinander zu tun haben. 1. Die USA ist im UN-Sicherheitsrat isoliert und 2. Die Auseinandersetzung Heusgens mit syrischem Abgesandten. Die Frage ist, warum diese zwei Themen hier vermischt wurden. Ich als Leser kann sie überhaupt nicht miteinander verbinden. Was insgesammt auch auffällt ist das laute Schweigen deutscher Politiker zum Thema Golan und die Anerkennung durch die USA.<<

Es geht im Artikel um die Golanhöhen, die Positionierung Deutschlands zum syrischen Antrag sowie zur Isolierung der USA in dieser Frage.

Zusammenhänge, die eigentlich leicht zu verstehen sind.

Der deutsche UN-Botschafter hat sich in der Golanfrage eindeutig gegen die USA positioniert. Steht im Artikel.

Na da scheinen sie aber in einer

anderen Welt zu leben.Israel hat 1967 in einem Angriffskrieg die Golan Höhen erobert und anektiert und besetzt dies Höhen bis jetzt.Wieso ist dies ein "Verteidigungskrieg"?

@wackersdorf (08:34):

>>hochgradig peinlich was unsre regierung abliefert
in der causa syrien, aber auch ukraine oder golanhöhen - unserer regierung scheint nicht nicht nach dem zu gehen, was den eigenen hohen und hehren worten entspricht (und unserer verfassung und den sogenannten "westlichen werten")
sondern nach dem was die amerikanische regierung vorgibt ?<<

Wenn Deutschlands UN-Botschafter Heusgen die Anerkennung der Golanhöhen-Annexion durch die USA kritisiert, dann handelt er nach dem, was die US-Regierung vorgibt? Das widerspricht sich ein wenig.
Mir scheint, Sie versuchen hier schlicht völlig an den Fakten vorbei nur mal wieder Stimmung gegen die USA und unsere Regierung machen zu wollen.

Im Übrigen schlage ich Ihnen vor, sich mal eingehender mit den Produktionsbedingungen der russischen Industrie und den daraus resultierenden Umwelt- und Gesundheitsschäden zu befassen. Von "sauber" kann da in den meisten Fällen wirklich keine Rede sein.

Hochgradige Peinlichkeit @Wackersdorf von 8.34h

sehe ich überhaupt nicht. Ich erinnere Mal an die Rede von Frau Merkel in Davos. Die haben Sie anscheinend nicht gehört.

@fathaland slim, 9:13

"Es regnet auf den Golanhöhen nicht mehr als anderswo in der Region."

Ich empfehle, sich eine Karte mit der Niederschlagsverteilung in Israel und dem nahen Osten anzuschauen. Die ist extrem unterschiedlich, schon innerhalb Israels. Der Golan gehört zu den regenreichsten Regionen, die Negev-Wüste wäre das andere Extrem. Ich verstehe nicht, wie man bei einem Staat, der (teuer) Meerwasser entsalzt, das Interesse an der Ressource Wasser in Abrede stellen kann.

Auseinandersetzungen über die Nutzung des Wassers sind in der Region nichts Ungewöhnliches, die gibt es z.B. um den Euphrat genau so, in dem Fall dann ohne Israel. Die Situation verschärft sich auch durch den Klimawandel, extreme Dürren nehmen zu.

Naja

"Das syrische Regime foltere das eigne Volk, töte und verstoße gegen internationales Recht, indem es Kriegsverbrechen begehe, sagte er. Anderen jetzt einen Verstoß gegen internationales Recht vorzuwerfen, sei abgrundtief zynisch, so Heusgen."

Aber eigentlich hat der syrische Vertreter mit seinem Vorwurf doch recht. Kriegsverbrechen werden nur bei Bestimmten angeprangert, bei anderen übergeht man das stillschweigend. Oder: man begeht sie selbst und sieht darüber großzügig hinweg.
Wenn ich dann immer noch lese - "...foltere das eigene Volk..." ist mein nächster Gedanke, dass es wohl nicht so verwerflich ist fremde Völker zu foltern. Oder auf fremden Staatsgebiet (Polen, Kuba, Afghanistan ...) .

Den im Sicherheitsrat....

kritisierten Zynismus beim Anspruch auf bestimmte Rechtsinhalte findet man fast täglich vor den Gerichten! Ich kann mich noch gut an die R.A.F.-Prozesse erinnern, wo sich die Verteidiger an Zynismus in ihren Anträgen gegenseitig überboten. Es geht auch nicht darum, daß ein "Sieger" Territorium des "Verlierers" besetzt, sondern um die Arroganz der USA sich zum Richter aufzuspielen und Wahlgeschenke zu verteilen. Die USA sind weder betroffen, noch haben sie irgendein Mandat der UNO. Ich hbe gelesen, daß die EU den Golan immer noch als syrisches Gebiet betrachtet. Wen überrascht es, daß diese Ansicht weder Trump noch Netanyahu beeindruckt?

Glaubt denn wirklich jemand

dass die Golanhoehen an Syrien zurueckgegeben werden. Bei der Sicherheitslage. Unmoeglich!

Sinnlos sich ueber dieses Faktum zu streiten. Trump benennt nur die Realitaet.

Genausowenig werden Schlesien, Ostpreussen und Sudentendeutschland wieder ein Teil Deutschlands.

08:39 von gue7na

"Die Annexion der Teile des Golan ist völkerrechtlich richtig, da diese Gebiete durch einen Verteidigungskrieg Israels errungen wurden."

Uiuiui. Haben Sie sich eigentlich genau überlegt, was Sie da geschrieben haben? Das öffnet "Verteidungs"kriegen Tür und Tor. Demnächst verteidigt sich Frankreich und beansprucht völkerrechtlich das Saarland.

Vom Helden zum Buhmann

Innerhalb von 24 Std. ist Herr Heusgen bei einer bestimmten Klientel vom Helden zum Buhmann abgerutscht und wie eine heisse Kartoffel fallengelassen. Interessant.

Wobei er ja weder H. noch B. ist - er hat nämlich zu 2 völlig unterschiedlichen Themen 2 unterschiedliche Ansichten geäussert.

Oh Mann oh Mann

Dieser Sicherheitsrat scheint ja ein noch viel größerer Kindergarten zu sein als es jedes Parlanent in Europa es je sein könnte.

Wie seltsam ist der deutsche Botschafter?

Wie kann ein Antrag gegen einen Verstoß gegen internationales Recht als illegitim bezeichnet werden, weil in der Vergangenheit der Antragsteller nicht immer geltendes Recht beachtet HABE.

Meint der Botschafter, ein verurteilter Straftäter in Deutschland verliere auch jeglichen rechtlichen Schutz und dürfe sich gegen Unrecht nicht wehren?

Kindergarten

jeder wirft jedem irgendetwas vor, und am Ende macht die USA was sie will, also viel Lärm um nichts.
Und wenn wir mal 80 Jahre zurück gehen, und Ländergrenzen mal wieder ziehen wo sie hingehören. Würde man sehen wer wann etwas verschoben hat, und am Ende wird in der Golanfrage, Deutschland sich klein machen und den USA folgen.
Der ganze Kindergarten macht keinen Sinn mehr, USA machen grundsätzlich was sie wollen.

09:19 von Defender411

"Wo Herr Heusgen Recht hat hat er Recht!
Syrien sitzt im Glashaus und wirft mit Steinen."

Wenn es von der syrischen Seite betrachtet wird, trifft das auf Herr Heusgen (als Vertretung Deutschlands) ebenfalls zu. Herr Heusgen prangert bei Syrien etwas an (wie alle deutschen -/EU -/US-Politiker) was bei anderen Kriegsverbrechen - incl. der deutschen/US/EU-Mitgliedsstatten - mit dem Mäntelchen des Schweigens bedeckt wird.

@08:31 von Auf eine Frage

"Der syrische UN-Botschafter Bashar Jaafari beschimpfte anschließend den deutschen Vertreter. Er sagte, Heusgen habe Schande über Deutschland gebracht. Zudem erinnerte der Syrer an Nazi-Deutschland, das für den Tod von 85 Millionen Menschen verantwortlich gewesen sei."

Da hat sich eine Menge aufgestaut bei den Syrern. Ich wuerde mich nicht wundern, wenn es mit der Nahostpolitik von Frau Merkel zu tun haette. Aus der Sicht Syriens war auch Deutschland an der juengsten Zerstoerung Syrens beteiligt, da man zusammen mit den USA staatszersetzende Gruppierungen gefoerdert hat. All das unter dem Deckmantel der Demokratie und Humanitaet.

Da bietet sich der Hinweis auf Nazideutschland an.

Vielleicht sollte Deutschland tatsaechlich nicht so besserwisserisch auftreten.

09:19 von Werner40

"... und z.B. die Golan Höhen würden heute noch zu Syrien gehören."

Das glauben Sie doch selbst nicht. Es hätte sich ein Grund gefunden, den Golan Syrien zu entziehen. Informieren Sie sich einfach mal über das Thema Wasserversorgung, Golan und Israel. Der Golan mag auch für die Sicherheit Israels wichtig sein, der Hauptgrund aber ist das Wasser. Israel kann es sich gar nicht leisten, den Golan zurück zugeben.

tatsächlich: Zynisch

Kurz vor der Wahl in Israel wurde das Thema "Golan" auf
der Welt-Agenda wieder höher gestuft.
Das Syrien (die arabische Welt) ein Problem mit der nachhaltigen Einverleibung von besetztem syrischen Staatsgebiet haben, war eine durchaus zu erwartende Reaktion. (Bei Herrn Trump weiß man allerdings nicht so genau, ob er soweit vorausdenken könnte oder - wenn er es könnte auch wollte).
Völkerrechtsverletzungen sind deswegen nicht hinzunehmen, weil ohne vertragliche Regelungen das Faustrecht uneingeschränkt gelten würde. So z.B. auf der Krim, wo Russland völkerrechtswidrig die Ukraine mit ihren "grünen Männchen" übertölpelt hat.
Deswegen ist es richtig und angemessen, das syrische Regime daran zu erinnern, das - was die eigene Berücksichtigung des Völkerrechts betrifft - definitiv in einem sehr dünnglasigen Glashaus sitzt. Es fällt z.B. auf das Inspektionen wegen Giftgasbomben frühestens mit 1 Woche Verspätung beginnen, bevor Putins Außenminister frohlockt :"Keine Beweise keine Beweise!"

re gue7na

"Die Annexion der Teile des Golan ist völkerrechtlich richtig, da diese Gebiete durch einen Verteidigungskrieg Israels errungen wurden."

Das ist zwar komplett falsch, aber es lohnt nicht mehr, die Gründe dafür zum x-ten Mal aufzuführen.

09:53, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 09:33Uhr
Sie wissen schon, daß man ein Land auch zielgenau beschiessen kann, ohne es zu sehen? Oder glauben Sie, daß die israelische Armee noch Vorderlader besitzt und kein GPS hat?<<

Mißverständnis.

Mit "das gesamte Land", welches von den Golanhöhen beschossen werden kann, meinte ich das Land Israel. Nicht Syrien.

Da nagt das Gewissen von Herrn "Ribentrop"

"In der zweistündigen UN-Sondersitzung eskalierte die Situation, nachdem unter anderem Heusgen Syriens Antrag für die Sondersitzung als zynisch bezeichnet hatte. Das syrische Regime foltere das eigne Volk, töte und verstoße gegen internationales Recht, indem es Kriegsverbrechen begehe, sagte er. Anderen jetzt einen Verstoß gegen internationales Recht vorzuwerfen, sei abgrundtief zynisch, so Heusgen."

So gut ich es finde, dass die UN den Verstoß gegen die einseitige Annerkennung der Anexion Israels von Seiten der USA ablehnt, kann ich die zynischen Aussagen des Herrn Heusgen nicht unkommentiert lesen.

Deutschland war es doch, das Anfang der 90er einseitig Slowenien und Kroatien anerkannte und damit den Krieg auslöste!
Und damit verstieß es gegen die UN Charta genauso wie gegen die Schlussakte von Helsinki. Das Berlin nun ausgerechnet den USA diesen Alleingang vorwirft ohne selbst seine Vergehen wiedergutzumachen, ist für mich schon ein hartes Stück.

09:21 von fathaland slim

>>>09:21 fathaland slim
>>09:02, Corax
Ob Heusgen schon einmal einen Antrag der USA als "zynisch" bezeichnet hat?<<

>>>Christoph Heusgen positioniert sich im Sicherheitsrat gegen die Nahostpolitik der USA.<<<

Das beantwortet nicht meine Frage. Hat er einen Antrag der USA schonmal als zynisch bezeichnet?

>>Der syrische Antrag ist nicht zynisch, sondern entspricht dem Völkerrecht.<<

>>>Das eine schließt das andere nicht aus.<>>

Nur hat Heusgen das nicht zu beurteilen. Er hat sich an das Völkerrecht zu halten, denn nur dieses ist hier objektiv.

>>Spätestens seitdem gehört ein Heusgen zu einer Nation, die erneut an völkerrechtswidrigen Kriegen beteiligt ist.<<

>>>So wie ein Corax...<<<

Mit dem Unterschied, dass ein Corax sich sich von dieser Politik distanziert und z.B. niemals einer Partei seine Stimme geben würde, die für diese Kriegseinsätze stimmt. Und ein Corax versucht auch vieles, um sich dagegen zu wehren und seine Mitmenschen aufzurütteln, das ebenfalls zu tun.

re fatahland slim

"09:28, Zeitungs-Ente

>>@um 08:31 von Auf eine Frage
"Von der Sache ablenkendes unqualifiziertes Gezeter lässt man einfach an sich abperlen."

Das gleiche "unqualifizierte Gezeter" gegen Deutschland wird regelmäßig von Israel erhoben.<<

Können Sie dafür Beispiele nennen?"

Zum Beispiel, wenn die EU mal dazu ansetzt, für Waren aus den bestzten/annektierten Gebieten nicht die Zollvereinbarungen zu gewähren, die für Waren aus Israel gelten.

@ berelsbutze 09.56h - ziemlich falsch

1. Der Genezaret hat sich im letzten Winter um 25% mit REGENWASSER aufgefüllt. Es fehlen allerdings noch 2-3 regenstarke Winter, um ihn voll zu machen.

2. Die Syrer hatten die Zuflüsse nie umgeleitet oder gesperrt. Das hätten sie sich nicht getraut. Daran sieht man, dass die Besetzung des Golan nicht auf die Wasserversorgung zurück zu führen ist.

re fatahland slim

"Israel hat die Golanhöhen nicht aus Gründen der Wasserversorgung besetzt, sondern weil von dort aus das gesamte Land beschossen werden kann."

Das eine schließt das andere nicht aus, und selbst 100% entmilitarisiert würde Israel den Golan nicht zurückgeben.

@Agressor ? 9:46 von Den Helder

Es gibt bestimmt genug an der aktuellen
israelischen Führung zu kritisieren.

Aber das rechtfertigt keine Geschichtsklitterung.
Ich habe nämlich real die damalige Situation erlebt.
Formal hat in der Tat Israel den 'Blitzkrieg' begonnen -
- sonst hätte er nämlich mehr als 6 Tage gedauert
bei ungewissem Ausgang -

Aber auch zu Zeiten ohne GPS hatte Israel schon
den besten Geheimdienst der Welt.

Und die Aufstellung der arabischen Panzerverbände
an den Grenzen sowie auch in Syrien
liessen nur einen Schluss zu: 'Jetzt gehts bald los'

Diesen arabischen Überfallplan hat dann Israel 'kreativ' durchkreuzt.

Soviel Zeit für Fakten muss sein.

10:03, Gerd Kauschat

Natürlich regnet es auf dem Golan mehr als in der Negev-Wüste.

Trotzdem sind die Höhen für Israels Wasserversorgung unbedeutend. Dafür regnet es dort dann doch nicht genug.

Meerwasserentsalzung ist in den Mittelmeerländern generell das Mittel der Wahl. Sonnenenergie gibt es dort reichlich und kostenlos.

Diesem Antrag von Syrien stimme ich zu - NEIN Herr Heusgen!!

Zuerst mal zu dem Antrag von Syrien:

https://www.tagesschau.de/ausland/sicherheitsrat-usa-golan-101.html

In der zweistündigen UN-Sondersitzung eskalierte die Situation, nachdem unter anderem Heusgen Syriens Antrag für die Sondersitzung als zynisch bezeichnet hatte. Das syrische Regime foltere das eigne Volk, töte und verstoße gegen internationales Recht, indem es Kriegsverbrechen begehe, sagte er. Anderen jetzt einen Verstoß gegen internationales Recht vorzuwerfen, sei abgrundtief zynisch, so Heusgen.

Nein Herr Heusgen!! In dem Fall hat die syrische Bevölkerung recht!! Ich stehe hinter dem Antrag von Syrien auf diese Sondersitzung!! Denn Assad hat mit seinem Giftgas-Waffen eindeutig gegen internationales Recht und gegen das Völkerreccht verstoßen. Dazu kommt auch, dass auch die Bundesregierung genauso völkerrechtswidrig gehandelt hat mit ihren Lieferungen dieser Giftgas-Fabriken an Assad. Davon ahtte der Tagesspiegel 2014 berichtet und Beweise genannt!!

@ WillyPeterReese um 09:07

Guter und meines Erchtens sehr treffend formuliert.

Sondersitzung zum Golan: USA im Sicherheitsrat isoliert

Was ist hier eigentlich los? Na, gehts eigentlich noch? Da erobert der Staat im dritten israelisch-arabischen Krieg bzw. dem Sechstage-Krieg von 1967 den Gazastreifen, die Golanhöen und das Westjordanland und dann annektiert Israel nach dem vierten israelisch-arabischen Krieg im Jahre 1981 trotz Camp-David-Abkommen 1978 die Golanhöhen und hält sie seitdem bis heute in seinem Besitz. Wieso ist Netanjahu nicht bereits in seiner ersten Amtszeit von 1996 bis 1998 dies vorgehalten worden. Stattdessen lebt es sich bequem mit den Golanhöhen und ohne eine Zwei-Staaten-Lösung im Nahen Osten weiter seit Netanjahu nach Olmerts Gaza-Krieg wieder seit 2009 an der Macht ist und so weiter macht wie in den 1990er Jahren.
Der UN-Sicherheitsrat übt natürlich hier Kritik an Präsident Trump, weil er sich zugunsten Netanjahus mit Ost-Jerusalem bzw. den Golanhöhen entschieden hat.
Der Nahost-Konflikt hat lange vor Trump, 1948, begonnen und findet auch keine Lösung, solange es Radikale wie die Hamas gibt.

UN-Sicherheitsrat abschaffen!

In der jetzigen Form ist der Sicherheitsrat eine Lachnummer, nicht mehr ernst zu nehmen, eine Zeit und Geldverschwendung, da es zu keinerlei Entscheidungen mehr kommt!
Es geht hier nicht mehr um den Weltfrieden, sondern nur um die Machtinteressen der der Vetomächte!

09:57, Zeitungs-Ente

>>@um 09:44 von fathaland slim
"Können Sie dafür Beispiele nennen?"

Lesen Sie sich die vom Kommentator aufgeführte Beschreibung des "unqualifizierten Gezeters" durch, dann werden Sie auch die inhaltliche Gleichheit der Vorwürfe wiederfinden.<<

Nein.

So etwas wie das, was der syrische UN-Botschafter von sich gegeben hat, kenne ich von israelischen Offiziellen nicht.

Aber vielleicht kennen Sie ja Beispiele. Dann nennen Sie sie doch bitte.

@tagesschau.de: "fortzugehen"?

Liebe tagesschau.de,

"fortzugehen" ist sicher keine richtige Übersetzung von Pompeos "proceed". Er will sich ja nicht aus dem Nahen Osten zurückziehen, sondern er will mit einem Friedensprozess fortfahren, er bezieht sich auf das weitere Vorgehen.

Gute Besserung.

10:11, wenigfahrer

>>Und wenn wir mal 80 Jahre zurück gehen, und Ländergrenzen mal wieder ziehen wo sie hingehören.<<

Vor achtzig Jahren waren die Ländergrenzen da, wo sie hingehören?

Warum nicht vor vierzig Jahren?

Oder vor 200?

Oder vor 1200 Jahren?

Ländergrenzen sind grundsätzlich menschengemacht und werden deswegen auch von Menschen verändert. Immer schon. Es gibt keine sozusagen ewigen Grenzen.

Im aktuellen Fall ist ja wohl

Im aktuellen Fall ist ja wohl Israel der Aggressor!?

man sollte vlt. mal alle quellen würdigen ?

10:03Pressley49:
*die "hochgradige Peinlichkeit" von"wackersdorf 8.34h" behauptet,sehe ich überhaupt nicht. Ich erinnere Mal an die Rede von Frau Merkel in Davos. Die haben Sie anscheinend nicht gehört*

doch habe ich.
ich bemängel ja gerade die inkonsistenz der angekündigten und tatsächlichen handlungen.
haben Sie meine quelle ventiliert?
ich befürchte nicht, da wären Sie allerdings in zahlreicher gesellschaft,auch sonst gut argumentierende user hier negieren dsbzgl. einfach die fakten und spielen"toter mann".
wenn man einfach die beiträge hier im thread nimmt und ausnahmslos alles hartnäckig im sinne einer vorbehaltlosen stoffsammlung nachrecherchiert,thesen,antithese und soweit möglich synthesen bildet -dann kommt man schon zum richtigen ergebnis.
aber will man das überhaupt?
will man sich die arbeit machen oder lieber einfach seine meinung behalten?
machen Sie doch bitte mit meinem hinweis oben den anfang ?
ich für meinen teil gehe Ihren hinweisen vorbehaltlos nach.
danke.

@ fathaland slim

"Israel hat die Golanhöhen nicht aus Gründen der Wasserversorgung besetzt, sondern weil von dort aus das gesamte Land beschossen werden kann." Am 28. März 2019 um 09:33 von fathaland slim

Entschuldigung, jetzt wird es albern.

Wenn Israel selbst angibt, es gibt "für die Besetzung militärstrategische und die Wasserversorgung betreffende Gründe"(1), dann brauchen Sie hier nicht so einen Unsinn zu schreiben. Es handelt sich um Fakten, nicht um persönliche Meinungen.

(1) Wikipedia, Golanhöhen, Politische und militärische Bedeutung

10:09, DerGolem

>>Innerhalb von 24 Std. ist Herr Heusgen bei einer bestimmten Klientel vom Helden zum Buhmann abgerutscht und wie eine heisse Kartoffel fallengelassen. Interessant.<<

Ja, wirklich interessant. Und bezeichnend für die Diskussion, nicht nur in diesem Forum hier.

10:23, Weiß-mehr-als Sie @09:44 von fathaland slim

>>Unter Verweis auf meinen User-Name meint der User Zeitungs-Ente offensichtlich die heute noch anprangerte Kollektivschuld der Deutschen am Holocaust.<<

Dann geben doch bitte zumindest Sie mir ein Beispiel dafür, daß isrealische Offizielle in den letzten Jahrzehnten von so etwas geredet hätten.

Sehr differenziert

hat sich Heusgen zu Syrien, Israel und USA eingelassen. Respekt! Dass einige Foristen sich undifferenziert ihre eigene Sichtweise herauspicken und abfällig äußern - nach der einen und anderen Richtung - ist etwas ermüdend.

@fathaland slim, 9:13

"Es regnet auf den Golanhöhen nicht mehr als anderswo in der Region."

Der heiße Krieg begann wegen Wasser und wird bis heute unter anderem auch deswegen geführt.

Zum Thema "Verteidigungskrieg"

„Ich glaube nicht, dass Nasser einen Krieg wollte. Die zwei Divisionen, die er am 15. Mai in den Sinai schickte, hätten nicht ausgereicht, um eine Offensive gegen Israel auszulösen. Er wusste es, und wir wussten es.“

- Jitzchak Rabin
(Stabschef der Streitkräfte Israels im Sechstagekrieg)

Sicherheitsrat

Wenn es gültige Resolutionen zu den Golanhöhen gibt, dann legen die deren Status fest. Ändern ließen sich diese nur durch eine neue Resolution im Sicherheitsrat. Die ist natürlich nicht zu erwarten.
Dass Trump das mit einer einzigen Unterschrift ignorieren kann zeigt nur die Machtlosigkeit dieses Gremiums. Resolutionen sind das Eine, die Realität ist eine Andere.
Es gab keinen Grund, den Streit um die Golanhöhen gerade jetzt wieder hochzukochen, außer evtl. die Wahlen in Israel.
Faktisch regiert dort Israel und Syrien hat gerade andere Sorgen und gar nicht die Möglichkeiten am Status quo etwas zu ändern. Aber natürlich fühlt sich Syrien durch die Aktion Trumps provoziert, auch wenn sie an der Realität nichts ändert. Man hätte einfach alles so lassen können, wie es ist.
Leider stehen Wähler gerade weltweit auf "starke Führer". Da muss man Show machen.

Die Diskussion um "Zynismus" vs. "Nazihistorie" ist komplett albern. Von beiden Seiten.

@Vollgas 08:33 Uhr

"...muss immer mit einem Fingerspitzengefühl herangegangen werden, um diese Geschichte nicht immer wieder vorgeworfen zubekommen."
Nach mehr als 70 buw. 100 Jahren ist kein Fingerspitzengefühl -mangels Schwielen an den Fingern- mehr erforderlich.
Wie viele Generationen sollen noch für etwas bluten das sie nur (wenn überhaupt) aus den Geschichtsbüchern kennen?
Ist es nicht längst überfällig solche ewigen Vorwürfe in direkter Relation zu echten Freunden / Nachbarstaaten zu setzen?!

10:17, Margareta K.

>>Der Golan mag auch für die Sicherheit Israels wichtig sein, der Hauptgrund aber ist das Wasser. Israel kann es sich gar nicht leisten, den Golan zurück zugeben.<<

Das Wasser-Argument ist erst vor kurzer Zeit in "israelkritischen" Kreisen aufgetaucht. Das strategische Argument hingegen kenne ich seit über vierzig Jahren.

@ IBELIN um 10:14

>>Da bietet sich der Hinweis auf Nazideutschland an.
Vielleicht sollte Deutschland tatsaechlich nicht so besserwisserisch auftreten.<<

Wer solche Kritik von sich abweisen will mit Verweis auf die deutsche Geschichte, der lenkt nur vom Vorwurf ab.
Das ist alles.

Gerade weil wir als heute lebende Deutsche verantwortlich mit unserer deutschen Geschichte umgehen sollten, gilt es Menschenrechtsverletzungen auch zu benennen und nicht wegzuschauen und still hinzunehmen.
Das geschieht gerade in dem Bewusstsein, dass durch Deutsche in der Vergangenheit unsägliches Leid in die Welt getragen wurde. Als Nachfahre dieser Deutschen ergibt sich daraus aber doch nicht die Verhaltensweise Augen und Ohren gegen Unrecht zu verschließen und den Mund zu halten.

10:33, artist22

Vielen Dank für die Richtigstellung der historischen Fakten. Sie sind nachprüfbar.

10:30, karwandler

>>re fatahland slim
"09:28, Zeitungs-Ente

>>@um 08:31 von Auf eine Frage
"Von der Sache ablenkendes unqualifiziertes Gezeter lässt man einfach an sich abperlen."

Das gleiche "unqualifizierte Gezeter" gegen Deutschland wird regelmäßig von Israel erhoben.<<

Können Sie dafür Beispiele nennen?"

Zum Beispiel, wenn die EU mal dazu ansetzt, für Waren aus den bestzten/annektierten Gebieten nicht die Zollvereinbarungen zu gewähren, die für Waren aus Israel gelten.<<

Dann nennen Sie doch bitte Beispiele für entsprechende Äußerungen israelischer Regierungsoffizieller. Aber bitte nicht nicht irgendwelcher Parteipolitiker aus dem zweiten und dritten Glied.

Ich bitte schön den ganzen Morgen darum, bekomme aber nur Antworten wie die Ihrige.

faterlandlim

Denken Sie doch nur an das regelmäßige "Gezeter" zum Thema Antisemitismus (Zentralrat, DIG) u.v.m. Das müßten Sie doch wissen.

Oreg

Pompeo und Friedensprozess? - Guter Witz! Bitte erst informieren und dann schreiben.

10:26 von DerGolem

"Die Syrer hatten die Zuflüsse nie umgeleitet oder gesperrt. Das hätten sie sich nicht getraut."

Da gäbe es z.B. den Grund, dass die Syrer genau wissen, dass sie mit dem militärisch hochgerüsteten Israel und seinen Freunden und Unterstützern nicht mithalten können.
Ich kann mir gut vorstellen, was passiert wäre, hätte sich die syrische Regierung eine Umleitung oder gar Sperrung getraut.

@ Zeitungs-Ente um 09:28

>>"Von der Sache ablenkendes unqualifiziertes Gezeter lässt man einfach an sich abperlen."
Das gleiche "unqualifizierte Gezeter" gegen Deutschland wird regelmäßig von Israel erhoben.<<

Wenn der Verweis auf Nazideutschland erhoben wird, um abzulenken, dann möge es abperlen.
Dann ist es unqualifiziertes Gezeter.

Wenn es erhoben wird, um Deutsche an ihre Verantwortung gegenüber der deutschen Geschichte zu erinnern, dann ist es je nach Situation ein sehr berechtiger Verweis.

In dem Fall hier, trifft aber der erste Fall zu. Der syrische Diplomat zog diese Karte lediglich, um abzulenken.
Ob Israel das möglicherweise in dem ein oder anderen Fall auch so betrieben hat, war hier nicht mein Thema.

@ der Golem

„@ berelsbutze 09.56h - ziemlich falsch
1. Der Genezaret hat sich im letzten Winter um 25% mit REGENWASSER aufgefüllt. Es fehlen allerdings noch 2-3 regenstarke Winter, um ihn voll zu machen.

2. Die Syrer hatten die Zuflüsse nie umgeleitet oder gesperrt. Das hätten sie sich nicht getraut. Daran sieht man, dass die Besetzung des Golan nicht auf die Wasserversorgung zurück zu führen ist.“

Ajajaja... da ziehen sie die Informationen einer gut recherchierten Internetseite aktuell in Misskredit...

http://www.einzigartiges-israel.de/html/132-wasser.html

Das Fettnäpfchen kann man ihrerseits mitnehmen, müsste man aber nicht...

Die Mär von den Golanhöhen als Beschusstützpunkt

Es ist immer wieder erstaunlich welche "Argumente" gebracht werden um die Israelischen Aktionen gut zu heißen. Hier ein paar Fakten.

- Sechstagekrieg
Israel wurde in dem Fall nicht angegriffen sondern griff an. Ein klassischer Angriffskrieg.
-Golan
Der Golan wurde nicht erobert weil Israel angegriffen wurde, sondern, weil Israel den Golan besetzen wollte.
-Golan als strategischer Standort für Beschuss auf Israel
Das mag zwar möglicherweise in der 70, 80 vllt. auch 90ern der Fall gewesen sein. Heutzutage ist die Hessbollah bspw. sehr gut in der Lage von Südlibanon aus, Israel mit einem Raketengewitter zu überziehen.
Die Anzahl der im Besitz der Hessbolah befindlichen Raketen kann m.E. nur geschätzt werden. Hier eine Quelle die von 130.000 Raketen ausgeht.
"Hezbollah has since expanded its rocket force, today estimated at 130,000 rounds."
www.csis.org/analysis/hezbollahs-missiles-and-rockets
Die heutigen Möglichkeiten Ägyptens Israel weitläufig zu bombardieren sind ebenfalls andere.

Wo steht Europa ??

Golan-Israel-Gaza-Palästinensergebiete: all diese friedensbedrohenden Konflikte bestehen an der Flanke Europas. Das Handeln der USA (und das Russlands in Syrien) destabilisieren die Region nachhaltig und gefährlich. Warum schweigt Europa? Weil Europa außenpolitisch und militärisch keine Einheit bildet und somit nicht agieren kann und also von den Großmächten nicht ernst genommen wird. Ohne diese geopolitische Einflussnahme wird Europa auch in Zukunft keine Rolle spielen und auf Dauer ist damit auch die Zukunft der EU gefährdet. Macron hat das erkannt - und Merkel? Wenigstens unser UN-Botschafter zeigt Mut und Profil!!

Ich finde, der deutsche Botschafter hat sich ungeschickt

und undiplomatisch verhalten.
Die Sondersitzung fand wegen der Anerkennung durch die USA statt.
Hier 2 Themen zu vermischen war Themaverfehlung.

Wegen der Menschenrechtsverletzungen in Syrien hätte er eine eigene Sondersitzung beantragen sollen.

>>Der syrische UN-Botschafter

>>Der syrische UN-Botschafter Bashar Jaafari beschimpfte anschließend den deutschen Vertreter. Er sagte, Heusgen habe Schande über Deutschland gebracht. Zudem erinnerte der Syrer an Nazi-Deutschland, das für den Tod von 85 Millionen…<<

Wen muss das wirklich interessieren, was der Vertreter einer schlimmen Diktatur so absondert. Die Hunde bellen, und die Karawane zieht weiter…

@10:23 von Pilepale

"Deutschland war es doch, das Anfang der 90er einseitig Slowenien und Kroatien anerkannte und damit den Krieg auslöste!"

Weiss nicht ob man das 2019 bereits sagen darf oder ob man noch etwas warten sollte.

Deutschland hat ein Kroatien in den Grenzen von 1942 anerkannt. Diese entsprachen 1990 nicht mehr der ethnischen Komposition als 1942. Damit hat man den Animositaeten und Aengsten in Slawonien, der Knin und der Kraina zwischen Kroaten und Serben geradezu die Tuer geoeffnet. Balkanpolitik ohne Hirn ist nicht besser als Nahostpolitik ohne Hirn.

10:34 von fathaland slim

Aus dem Buch 'Einzigartiges Israel' Zitat: "Die Kontrolle der Golan-Höhen ist für die Wasserversorgung Israels sehr wichtig. Der See Genezareth liefert ein Drittel des Trinkwassers in Israel. Nahezu alle Zuflüsse des Sees entspringen auf den Golan-Höhen.
Die Mehrheit der Israelis ist nicht bereit, den Golan aufzugeben, da sie nicht glauben, dass die Trinkwasserversorgung aufrechterhalten würde, wenn die Golan-Höhen nicht unter israelischer Verwaltung stehen."

Auch noch interessant (betrifft nicht nur Israel):
www.planet-wissen.de/natur/umwelt/wassernot/pwiekonfliktstoffwasser100.html

@ um 08:46 von Auf eine Frage

"@ Klammann um 08:25
>>Wieso soll der Antrag zynisch sein, wenn alle mehr oder weniger zustimmen - Israel und USA mal ausgenommen?<<
Ob ein Antrag zynisch beurteilt werden kann hängt nicht ausschließlich daran, ob er in der Sache richtig ist.
Natürlich hängt es auch davon ab, wer ihn wann einbringt. Wenn ein Antragsteller in anderen Fällen Recht systematisch mit Füßen tritt und hier, wo es ihm nützt, plötzlich vehement Recht einfordert, dann kann ich nachvollziehen, dieses Verhalten als zynisch zu bezeichnen - unabhängig davon, dass dem Antrag mit Verweis auf internationales Recht nur zuzustimmen ist."
.Unser ständiger Vertreter bei der UN, Herr Heusgen hat den Begriff 'zynisch' deshalb gewählt, weil 'zynisch' in einer Nebenbedeutung auch 'paradox' bedeutet. Das weiß nur kaum jemand, die meisten kennen nur die Bedeutung 'bissiger, menschenverachtender Spott'.
Aber auch mit 'paradox' liegt Herr Heusgen falsch, denn bestimmte Rechte (wie die einschlägigen hier) stehen auch Verbrechern zu

Friedliche Koexistenz muss überall möglich sein

"Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen sagte, Sicherheitsinteressen, so dringlich sie auch sein mögen, rechtfertigten keine Annexion"

Absolut nicht. Generell darf niemand das Recht haben, "Ansprüche" auf irgendwelche Weltregionen zu stellen. Und erst recht nicht, die angestammte Bevölkerung zu schikanieren.

Gemeinsam Mittel und Wege zu finden, miteinander "klarzukommen", ist das, was Zivilisation ausmacht.

"Südafrikas UN-Botschafter (...): "Diese einseitige Aktion trägt nichts dazu bei, eine langfristige friedliche Lösung zu dem Konflikt im Nahen Osten zu finden""

Sie ist, wie hier völlig zu Recht angemerkt, mehr als zynisch ("eskalierte die Situation, nachdem unter anderem Heusgen Syriens Antrag für die Sondersitzung als zynisch bezeichnet hatte. Das syrische Regime foltere das eigne Volk, töte und verstoße gegen internationales Recht, indem es Kriegsverbrechen begehe, sagte er. Anderen jetzt einen Verstoß gegen internationales Recht vorzuwerfen, sei abgrundtief zynisch").

08:34 von wackersdorf

>>nachdenken und intensives informieren hilft auch da. vlt. mal unter "friedman-chicago council-stratfor"googeln,-us-führer sagen ganz offen was sie wirklich planen,gegen die interessen der BRD/EU<<
Das Video, diese Ansprache, trieft vor Zynismus. Herr Friedmann behauptet darin das "destabilisieren "(Völker oder Volksgruppen zum Krieg gegeneinander bringen) dem "Frieden" aus amerikanischer Sicht zuträglich ist. Das Ziel das er proklamiert ist Deutschland, nicht die EU. Dieser Mensch ist in seiner Menschenverachtung entsetzlich. Und das von einem Menschen zu hören dessen Familie so unter den anderen "Weltstrategen" leiden musste.

10:57 von Auf eine Frage

>Gerade weil wir als heute lebende Deutsche verantwortlich mit unserer deutschen Geschichte umgehen sollten, gilt es Menschenrechtsverletzungen auch zu benennen und nicht wegzuschauen und still hinzunehmen.<

Hehre Worte, die unserer Obrigkeit sicher zum Gefallen gereichen.

Ist ja im Prinzip auch richtig. Nur: Sollte Deutschland nicht in Ramstein anfangen, von wo aus die illegalen Drohnen-Exekutionen mitgesteuert werden? Sollte Deutschland dann nicht dort hinschauen, wo mit unserer mindestens logistischen (und immer moralischen) Unterstützung Uranmunition eingesetzt wird, von unseren "Freunden"? Sollte Deutschland dann nicht in den Jemen schauen, wo auch mit deutschen Waffen entsetzliches Leid angerichtet wird? Warum entdekcen wir unsere Verantwortung immer nur dort, wo es vor allem den USA strategisch nützt? Haben Sie darüber noch nie nachgedacht? Und was Syrien betrifft: Ist die Unterstützung "moderater Rebellen" (=Islamisten vom teils übelsten Schlag) wirklich hilfreich?

@ um 09:33 von fathaland slim

"09:13, Tada
>>Aber bleiben wir beim Thema: Golan bedeutet Wasser.<<

Es regnet auf den Golanhöhen nicht mehr als anderswo in der Region.

Israel hat die Golanhöhen nicht aus Gründen der Wasserversorgung besetzt, sondern weil von dort aus das gesamte Land beschossen werden kann."
.
Die militärische Bedeutung ist die von 1967. Israel spricht heute selber davon, dass die Golanhöhen nicht zurückgeben werden können, da dann Syrien Zugriff auf das Wasser des Jordans hätte. Auch der Gaza wurde erst zurückgegeben, nachdem das Grundwasser bis zum Salzwasser abgepumpt war.

@10:23 von Pilepale

"Deutschland war es doch, das Anfang der 90er einseitig Slowenien und Kroatien anerkannte und damit den Krieg auslöste!"

Deutschland war waehrend des Zerfalls Jugoslaviens einer der Protagonisten der Aufspaltung der Republik. Man hat die ethnischen Separatisten in Kroatien, Bosnien und im Kosovo gefoerdert.

Heute sagt man den Leuten, sie sollten ohne ethnische Ressinteniments wieder zusammenleben.

Deutschland hat in Syrien Gruppen gefoerdert, die dort die Staatliche Ordnung zersetzten. Dieses Machtvakuum hat die Graeuel des IS und anderer Terroristen ermoeglicht.

Heute sagt der Deutsche Borschafter, dass Syrien dies selbst zu verschulden hat. In den Augen der Syrer muss das zynisch klingen.

@ artist22 um 10:33

Immer die gleiche Leier.
Also Israel darf einen Angriffskrieg vom Zaun brechen, da deren Geihmdienst berichten 'Jetzt gehts bald los'.

Und deswegen, scheint es für Sie und andere, gerechtfertigt zu sein, einen Angriffskrieg für Land zu führen und dieses Land zu annektieren. Verstehe ich Sie da richtig?
Dieser Blut-und-Boden- sowie Präventivschlagsideologie kann ich so leider nicht viel abgewinnen.

Israel hatte von der UN ein bestimmtes geografisches Gebiet zugesprochen bekommen. Zum Nachteil der Araber, möchte ich noch anführen.

Ich fragte bereits mehrere Male im Forum, vielleicht habe ich diesmal Glück?

Wo liegen denn nun die Grenzen des Staates Israel? Denn als Staat möchte Israel ja bezeichnet werden. Nimmt sich soghar heraus ein Existenzrecht einzufordern. Also an welcher Grenze ist denn nun diese Existenz Israels genau definiert und festgeschrieben?

Was für Leute schicken wir zur UN?

Will Hr. Heusgen tatsächlich eine seit fast 40 Jahren andauernde Besetzung der Golanhöhen mit Ereignissen von heute rechtfertigen, die er auch noch vollkommen falsch wiedergibt? Dann muss er sich über die Reaktion auch nicht wundern. Zynismus ist es doch eher, wenn Deutschland völkerrechtwidrige Bombardierungen in diesem Land unterstützt und der deutsche Botschafter diesem Land dann das völkerrechtlich festgeschriebene Recht auf Selbstverteidigung abspricht!

Diese Bigotterie ist mir zutiefst zuwider!

@Auf eine Frage

So isses !

@fathaland slim um 10:50Uhr

Sie haben natürlich Recht, wenn Sie darauf hinweisen, daß kein israelischer Offizieller in den letzten Jahren von "Kollektivschuld" geredet hat. Aber streiten Sie ab, daß es früher getan wurde? Und so nebenbei, Sie machen es sich bei Bedarf auch immer sehr einfach! Sie fokussieren sich auf israelische Politiker und ignorieren israelische Medien oder die menetekelhaften Verlautbarungen des Zentralrats, der natürlich nur Kritik an Deutschland übt, aber niemals an Israel! Ja, ich kenne Ihren Hinweis, daß der Zentralrat der Juden nur deutsche Themen besprechen darf. Sie ignorieren aber, daß die diversen jüdischen NGO dezitiert die israelische Politik vertreten und befürworten. Oder haben Sie etwas von Kritik gehört hinsichtlich Trump´s "Entscheidung" bezüglich des Golan? Und ich kann nur einem anderen Foristen zustimmen! Machen Sie sich bitte kundig über die Bedeutung des Golan für die israelische Wasserversorgung!

09:03 von SchulzU

>>Wo liegt also der Unterschied zwischen der Krim und den Golanhöhen? Während die Krim schon mal "Sowjetisch" war haben die Golanhöhen noch nie zu Israelischem Staatsgebiet gehört.<<

Das stimmt so nicht. Herr Nethanjahu sieht Israel in den Grenzen 500 Jahre vor unserer Zeitrechnung und leitet daraus seinen Anspruch ab.

re fatahland slim

"Das Wasser-Argument ist erst vor kurzer Zeit in "israelkritischen" Kreisen aufgetaucht. Das strategische Argument hingegen kenne ich seit über vierzig Jahren."

Das Wasser-Argument wird seit eh und je für die Annexion des Golan gebraucht.

Wenn Sie es erst seit kurzer Zeit zur Kenntnis nehmen sagt das gar nichts.

Ich empfehle übrigens mal einen Blick auf die Wasserstände des Toten Meers in den letzten 60 Jahren, und warum wohl der Jordan nicht mehr genug Wasser führt, um das Meer aufzufüllen.

10:46 von fathaland slim

10:09, DerGolem
>>Innerhalb von 24 Std. ist Herr Heusgen bei einer bestimmten Klientel vom Helden zum Buhmann abgerutscht und wie eine heisse Kartoffel fallengelassen. Interessant.<<

>Ja, wirklich interessant. Und bezeichnend für die Diskussion, nicht nur in diesem Forum hier.<

Vorausgeschickt: Ich schrieb vor 24 Stunden nichts zu oder über Heusgen, bin da also außen vor und kann mir daher ein unvoreingenommenes Urteil erlauben.

Hier ist gar nichts "interessant". Offenbar gelingt es manchen Teilnehmern - ob das "eine bestimmte Klientel" ist, sei dahingestellt, ich würde sie mal als Klientel des gesunden Menschenverstandes bezeichnen -, die Dinge differenziert zu betrachten. Und wenn sich Heusgen an einem Tag sinnvoll und klug äußert, am nächsten aber dümmlich und dreist, dann darf man das durchaus auch so benennen. Ich weiß nicht, was Sie als nun wirklich ausgewiesener Vielschreiber hier von den anderen Teilnehmern erwarten.

@Vollgas

Ich bin mir unserer Verantwortung unserer Vergangenheit gegenüber sehr wohl bewusst und gehöre auch nicht zu denen, die nichts mehr davon wissen wollen !
Aber um Gottes Willen, Heusgen hat doch genau das Richtige zur richtigen Zeit gesagt.
Und er hat es m.E. in zivilisierter Art vorgetragen.
Syrien begeht seinem eigenen Volk gegenüber Genozid, nur um an der Macht zu bleiben !
Entschuldigen Sie, aber da sind inzwischen "normale" Politiker auch zu Verbrechern geworden, die später nichts davon gewußt haben wollen....
Eben WEIL wir diese Vergangenheit haben, dürfen wir nicht wegsehen und müssen aussprechen, was man sich aus diplomatischen Gründen eigentlich nicht traut auszusprechen !
Die anderen Länder haben im 2.Weltkrieg auch viel zu lange zugesehen, was das deutsche Nazi-Regime tat ! Vielleicht hätte man damals auch frühzeitig auf internationaler Bühne laut aussprechen sollen, was Hitler war - ein Verbrecher !

@MaWo um 10:53 Uhr

Tja, das sind nun einmal die "Rezepte" die man aus alten "Kochbüchern" hervorholt, um mit den Finger auf die "alten" Wunden zu zeigen. Die verheilen nie und nimmer , solange Menschen ihren Opportunismus nicht selbst "verabscheuen!".
Die Geschichte zeigt immer wieder, auch nach Jahrhunderten, ob Mongolenkriege, Kriege des Osmanischen Reiches, Kreuzritter Feldzüge und nicht mal die napoleonischen Feldzüge (siehe Völkerschlachtdenkmal). Nur Frankreich ist in dem Fall gegenüber Deutschland nicht nachtragend. Aber andere Länder andere Sitten!

Die USA

"Die USA ist im Sicherheitsrat isoliert"
War es jemals anders?!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@ um 10:26 von DerGolem

"@ berelsbutze 09.56h - ziemlich falsch
1. ...

2. Die Syrer hatten die Zuflüsse nie umgeleitet oder gesperrt. Das hätten sie sich nicht getraut. Daran sieht man, dass die Besetzung des Golan nicht auf die Wasserversorgung zurück zu führen ist."
.
Wenn Sie sich ein wenig mit der höheren Geodäsie der Golanhöhen beschäftigen, werden sie erkennen, dass eine großvolumige Umleitung des Jordanwassers nach Damaskus oder in andere syrische Regionen für Syrien bis 1967 technisch gar nicht möglich war. Heute schon.

Darstellung: