Ihre Meinung zu: Jemen-Krieg: Rüstungsexporte für 400 Millionen Euro

28. März 2019 - 8:08 Uhr

Die SPD wollte die Rüstungsexporte an die von Saudi-Arabien geführte Kriegsallianz im Jemen eigentlich ganz stoppen. Der Koalitionsvertrag mit der Union bot aber Hintertüren. Die wurden offenbar ausgiebig genutzt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.2
Durchschnitt: 2.2 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hintertür?

Eine Hintertür um Verbrechen zu begehen?
Wir werden ganz offensichtlich von einer Regierung regiert, die aus Verbrechern gegen das Grundgesetz und gegen das Völkerrecht besteht.
Viele Mitglieder des Bundestages sind Juristen. Ist keiner von denen in der Lage jedes einzelne Regierungsmitglied vor ein Gericht zu zerren, damit diese Verbrecher dorthin kommen, wo sie hingehören?

Medienverantwortung?

Können Journalisten, als 4. Gewalt nicht die deutsche Regierung wegen der verbrecherischen Waffenlieferungen an die Kriegsteilnehmer im Jemen verklagen?
Wenn unsere Politiker nicht den Mut dazu haben und sich lieber an diesen Verbrechen beteiligen, wäre es doch eine Möglichkeit, dass die Medien das tun!

auch

die SPD weiß : von nix kommt nix. Wenn ihre Wünsche nach steigenden Sozialausgaben des Staates durchführbar werden sollen, braucht es die Steuern auf jeden einzelnen Euro, den deutsche Firmen durch Exporte verdienen können. Daher die inkonsequente Haltung der SPD in der Frage der Rüstungsexporte (in der Sache offiziell dagegen, in der angewandten Praxis aber dafür ).

so ist die SPD nun mal

"Die SPD wollte die …….eigentlich ganz stoppen" Dieser Bericht zeigt sehr schön das Dilemma der SPD. Sie will immer nur "eigentlich" und dann gibt es Ausnahmen die das Ganze zunichte machen. Dieses Verhalten liegt in der DNA der SPD. Ich sehe in der SPD eine reale Gefahr, weil sie den Bürger eigentlich täuscht. Wer´s mag, gehe in die Vergangenheit der SPD, sie war nie anders, es gab nur einige wenigen Ausnahmen.

Die Kriegsparteien

So, hiermit ist die allerletzte Chance der SPD, mich jemals noch als Wähler zu bekommen, vorbei. Daß sie nun neben den Kfz-Tragödien, dem faktischen Sophiaausstieg nun auch noch die chronische Rüstungspartei CDU im Jemenkrieg unterstützt, hatte ich mir schon gedacht.
Nicht 400 Mio für die armen Leute im Jemen, sondern für die fette dt. Kriegsindustrie. So geht dt. Moral.

Friedensnobelpreis

Kein Friedensnobelpreis an Politiker waffenexportierender Länder!!!

@ nie wieder spd 08:13

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus!

Unfassbar - aber wen wunderts ?

Das Rüstungsexporte lukrative Geschäfte sind, steht außer Zweifel. Das die Wirtschaft den Hals nicht voll kriegt ebenfalls. Aber das die Politik da mitmacht ist immer wieder ein Armutszeugnis für den ganzen Staat. Das Deutschland bei genauer Betrachtung sehr viel weniger zivilisiert agiert als vermutet, beweisen solche Verhältnisse. Mit VW an der Wirtschaftsspitze und Politikern, die Rüstungsgeschäfte fördern, die Umwelt eiskalt abservieren, muss man sich schämen dazu zu gehören !

was bleibt zu sagen?

es braucht mehr handwerker, sog. einfache menschen, im parlament. all die juristen, diplomierten ökonomen, akademiker, viele davon mit dem berühmten goldenen löffel im mund, leben leider in ihrer, durch gegenseitige bauchpinselei markierten, kleinen blase. nicht dem wähler, sondern dem mammon, der lobby verpflichtet. weiterhin bedarf es einer begrenzung von max. zwei legislaturperioden, sonst geht der kontakt zum normalen leben gänzlich flöten.

Rüstungsexporten in Krisengebiete einen Riegel vorschieben

Glaubt denn jemand dass dort auch nur ein Schuss weniger abgefeuert wird wenn wir so handeln wie oben gefordert?

SPD klar doch

Wer der SPD immer noch Glauben schenkt hat nichts dazugelernt.
Es ging doch nur um hochdotierte Posten für die Parteiführung.
Es gibt vermutlich keine einzige Partei im Bundestag welche gegen Waffenexporte ist. Nur soll es nicht öffentlich werden.
Für Steuereinnahmen kann man schon mal Moralfasten.

Juhuu

mehr Waffen mehr Krieg mehr Fluechtlinge. Da ist wirklich was fuer allen was dabei!

Jemen-Krieg:Rüstungsexporte für 400 Millionen Euro....

Und diese Exporte nicht an irgend wen,sondern an Saudi-Arabien.
Sie Frage ist doch jetzt aber:Wenn der Stop der deutschen Rüstungsexporte aufgehoben wird,was macht dann die SPD ? Verläßt sie dann die Große Koalition ? Eine Frage der Glaubwürdigkeit.

Jemen Krieg ist wie Linden Strasse

hoert nie und nimmer auf und ist schmerzhaft anzusehen. Nur die produktion dieser Serie wird in form von Waffen bezahlt.

fehlendes Ökonomieverständnis hier

Wer sich aufregt, das Deutschland Waffen an arabische Staaten liefert, der vergisst oder weiß das Prinzip von Handel nicht.
Handel beruht auf Austausch von Waren, deren Preis sich nach Angebot und Nachfrage und natürlich den eingesetzten Ressourcen errechnet.
Das bedeutet, solange die Welt und somit auch Deutschland dringend Öl braucht, solange bekommen die Saudis Waffen.
Wenn Deutschland diese nicht liefert, liefert sie ein anderer auf Kosten von Deutschland und dann auch mit deutschem Know-how. Der Grund liegt eben in der Handelsbilanz, die bei uns positiv ist und uns ein gutes Leben ermöglicht. Die auch bei den Saudis positive HB ermöglicht eben u.a. Hochtechnisierte Waffen.
Bilanziert/ Ausgeglichen wird die globale Handelsbilanz durch die USA und andere Staaten. (weiteres Thema in Punkto militärische Stärke, historisch-wirtschaftliche Hintergründe usw. )

Mit anderen Worten senkt Deutschland den Ölverbrauch, können Waffenexporte mehr eingeschränkt werden.
Ohne Öl mehr Frieden

Dieses Land ist zu einem

Dieses Land ist zu einem Kriegstreiber geworden, mehr gibt es dazu nicht zu sagen...

Menschen und Gewalt

Darf man daran erinnern, das hier in Europa die Lager, Fronten und Religions-/herrschaftsauffassungen der Eliten auch erst in endlosen Kriegen geklärt werden mussten, bevor man sich einigen konnte! Sicherlich haben die ABC-Waffen mitgeholfen die Gehirne der Reichen und Mächtigen anzuwerfen, denn im Falle eines Falles wäre auch für sie nichts mehr übrig geblieben-das hat den Massen, die sonst verheizt wurden, das Leben gerettet.
Heute muss man gezungener Maßen die hausgemachten Konflikte mit diplomatischen Mitteln austragen.
Doch leugnet man, dass sich die Länder, in denen Krieg geführt wird, genau auf der Entwicklungsstufe befinden, wie Europa vor 500 Jahren. Die "Weltanschauung" ist noch nicht abschließend geklärt für eine friedliches miteinander.
Menschen sind eine gewalttätige Spezies- Gewalt und Missbrauch gegen Kinder, Frauen (aber auch Frauen können gewalttätig sein), Andersdenkende oder einfach weil sie zu einer anderen Gruppe gehören. Sie würden sich auch ohne Waffen töten.

So ist das mit der Moral

Und die (deutschen) Bürger werden zum Spenden für die bedauernswerten Menschen in diesen Ländern aufgerufen.

Deutsche Politiker - vorallem die mit dem C im Parteinamen - sollen sich überlegen, noch einmal die Worte Ethik, Moral, Menschenrechte usw. in den Mund zu nehmen. Diese Leier nimmt denen niemand mehr ab.

Scheinheilige Politiker

Die Bundesrepublik ist immer ganz vorn dabei wenn sie ethische Missstände in anderen Ländern entdeckt . Das sie selber völlig unethisch handeln, sogar an der Grenze zur Legalität und vielleicht sogar drüber hinaus ist wohl egal. Das Vertrauen in die Politik jedenfalls wird dadurch nicht besser.

@ um 09:28 von Felina2

Mit Ihrem Argument können Sie auch den Verkauf von Drogen oder Waffen an Ihre eigenen Kinder rechtfertigen. Und jedes andere Verbrechen ebenfalls.
Ein Verbrechen bleibt es trotzdem.
Wie bei allen Veränderungen muss mal jemand anfangen.
Beim Verkauf von Waffen ebenso wie beim Klimaschutz, beim Betrug der Autoindustrie, oder dem Betrug mit der Rente.
Nd wenn sich gerade unsere Politiker bezüglich der Flüchtlinge immer wieder versucht mit dem Völkerrecht und dem Grundgesetz zu argumentieren, kann sie nicht ungestraft eklatant und direkt genau gegen diese Gesetze immer wieder verstoßen.
Auch kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass den verursachenden Politiker dies nicht bewusst ist.
So kann man also von vorsätzlichen Verbrechen unserer Regierung und anderer Politiker gegen das Grundgesetz und gegen das Völkerrecht reden.
Wir werden also von Verbrechern regiert. Verbrechern, die im Namen der sogenannten christlichen und westlichen Werte handeln.
Fluchtursachenbeseitigung? Fehlanzeige!

@ um 09:46 von COJO

Wenn es um die Handelsbilanzen geht, sollten Deutschland Drogen verkaufen.

@ um 09:49 von tobeorwhat

Da haben Sie vollkommen recht.
Aber dann sollten wir diese Länder ihre Konflikte ganz allein austragen lassen. Ohne uns einzumischen.
Auch wenn das nochmal 500 Jahre dauert.
Andererseits sind alle aktuellen Kriege schon dadurch begründet, dass sich der Westen 500 Jahre eingemischt und diese Kriege vorsätzlich verursacht hat.
Genau das waren nämlich die sogenannten Interessen. Und in der Außenpolitik zählen ja angeblich nur die. Letztendlich sind das aber nur die Interessen der Wirtschaft, die sich dumm und dämlich daran verdient.

Jemen: Rüstungsexporte für 400 Millionen Euro

Es ist manchmal schon sonderbar, über welche Topthemen in der deutschen und europäischen Politik so alles über mehr als drei Jahre schon diskutiert werden kann, während es an vielen Stellen der deutschen Gesellschaft einfach nur brennt.
Da wird in Deutschland mehr als woanders über den Brexit diskutiert, während die Koalition in den vier Jahren Krieg in Saudi-Arabien sich beteiligt an der Frage, ob Waffen in dieses Land verkauft werden sollen, damit es auch weiter die Bevölkerung im Jemen terrorisieren kann. Zur Abwechslung lohnt es sich ja wirklich bei einem solchen Thema in der Koalition sich als Vertreter der drei Parteien so zu zanken, wie die drei von der Zankstelle. Es geht schließlich auch darum, ob man voll und ganz auf der ganzen Linie von Präsident Trump ist, der ja auch dieses Land erst im Jahre 2017 besuchte.
Es stellt sich hier wirklich die Frage, ob sich Deutschland einem Land mit einem Mittelalter-Regime zum Gehilfen machen soll, das keine Antworten auf Kashoggi liefert.

Hoffen wir auf unsere Kinder.

Hoffen wir auf unsere Kinder. „Thursday for Peace“ wäre ja auch ein begrüßenswertes Motto!

Schaefer

"...weil sie den Bürger eigentlich täuscht". Wie ist das eigentlich bei den Grünen gewesen? Von der Friedenspartei zu einer Partei - sh- J. Fischer - die den Krieg gegen Jugoslawien unterstützte und heute die NATO.

Zwischen den Stühlen

Um was geht es?
Um die Vormachtstellung zweier gesellschaftlich relevanter Machtzentren. Eine religöse Macht und eine weltliche Macht, die sich zu ihrer gegenseitigen Absicherung miteinander verbunden haben.
Wie immer wieder in den Berichten aufscheint dürften jedem klar sein, dass die weltliche Macht keinerlei Entscheidungen fällt, die der religösen Macht entgegen laufen könnte.
Jede fremde Weltanschauung wird dabei als Gefahr gesehen und bekämpf.
Es ist völlig egal, ob dabei Schwerter oder Kampfflugzeuge zum Einsatz kommen.
Man wird sich in jedem Fall Waffen besorgen um den Gegner zu vernichten - ob nun aus Europa oder aus anderen Ländern.
Da aber Arbeitsplätze und Spitzen-Gewinne am Tod der Anderen hängen, ist es ein ethisch-moralisches Dilemma, das sich nicht lösen läßt, wenn man nicht Darwins Ansatz, der in allen Schulen des Westens gelehrt wird, konsequent zu Ende denkt: "Surivival of the fittest." - Ja, so pervers ist das!
Ehtisch und moralisch unauflöslich!

@ um 09:54 von Margareta K

Vielleicht sollten die Medien zu Spenden für die notleidende Rüstungsindustrie aufrufen.
Oder Spendengalas im TV dazu veranstalten.
Dann können wir uns den Umweg über Kriege sparen.

MGD

Stimme voll zu!

So ist das

mit der Deutschen Wertevorstellung und Moral.
" Der Koalitionsvertrag mit der Union bot aber Hintertüren. Die wurden offenbar ausgiebig genutzt. "

Fast überall gibt es Hintertüren, und wenn die SPD das eben nicht erkennt und am Ende allen zustimmt, dann ist Sie eben bald ganz weg.

Ich wähle doch als Bürger keine Partei die Waffen verkauft und Unmengen Geld ausgibt für Aufrüstung, wenn wir jede Menge Arme und arme Kinder im Land haben.
Unser Problem auf der Welt sind Waffen, das muss man nicht auch noch unterstützen.

Blut klebt an euren Händen

Liebe Parlamentarier der CDU - wasche mir keiner die "Hände in Unschuld". Es ist das Blut tausender Toten aus Jemen, das an euren Händen klebt. Wissentlich Kriegsmaterial zu liefern, obwohl man weiß, was damit angerichtet wird, ist nich nur moralische Schuld, fast gar Mittäterschaft. In D. wird man wegen Beihilfe verurteilt, wenn man z.B. eine Waffe besorgt. Aber IHR habt ja eure Immunität. Die nächste Parteispende ist euch sicher, denn Geld stinkt bekanntlich nicht. Pfui.

Die SPD verliert ihr Gesicht

Viele Abgeordnete kleben nur noch an Ihrem hochdozierten Posten, sozialdemokratische Grundwerte interessieren schon lange nicht mehr !

Krieg ist und bleibt das beste Geschäft ...

... denn damit wird mit Abstand das meiste Geld verdient. Warum? Um Krieg zu führen, benötigt man Waffen, viele Waffen und vor allem teure Waffen.

Wozu braucht man Waffen? Natürlich, um der Macht und des Einflusses wegen, zu zerstören und zu töten. Leid, Elend und vor allem Hass kommen da von ganz alleine. Denn Hass produziert neue Gewalt mit wiederum neuen Waffen und siehe da, der Kreislauf beginnt erneut mit neuem, vielleicht noch mehr Profit.

Selbst brave (angebliche) Christenmenschen werden dabei schwach, besonders jene im Oval Office, im Élysée-Palast, in der Downing Street 10 und im Berliner Kanzleramt. Nicht zu vergessen die Chefetagen von u.a. Rheinmetall, ThyssenKrupp und Airbus. Beten sie doch oft in ihren Kirchen und denken dabei gewiss an das 5. Gebot oder doch lieber nicht ...

Russland und China erwähne ich gar nicht erst, die sind (müssen) ja naturgemäß boshaft und geldgierig und mit der christlich-westlichen Wertegemeinschaft nun überhaupt nicht vergleichbar.

Die christlichen Werte der CDU

Es ist mal wieder kennzeichnend, dass sich ausgerechnet die CDU mal wieder als Handlanger der Waffenschmieden versteht. Während sie hier täglich über den Schutz der Familie referieren, sorgen sie gleichzeitig dafür, dass in anderen Ländern ganze Familien ausradiert werden. Ihr seid so verlogen.

08:46 von Sparer

Durch Exporte werden nur vordergründig Gewinne aufgezeigt die in Wirklichkeit in nicht eintreibaren Forderungen liegen.Nur ausgeglichene Handelsbilanzen sind auf Dauer gut.

09:31 von Leberkas

Das ist so nicht richtig-nein das ist falsch was Sie da schreiben.

Welch eine Heuchelei!

Von Humanität und Werte reden und Waffen an Mördern liefern.

@COJO - 09:46

"Wer sich aufregt, das Deutschland Waffen an arabische Staaten liefert, der vergisst oder weiß das Prinzip von Handel nicht."

Nach Ihrem erhellenden Vortrag zur Kriegsökonomie wäre es auch überflüssig mit Ihnen darüber zu diskutieren, was gehandelt wird und auf welchen Motiven Exportverbote beruhen.

10:24 von Gassi

Ja so ist das! Und wir haben geliefert an Leute die bei uns auf den Terrolisten ganz oben stehen.Der IS hat auch deutsche Waffen in ihren Händen.Aber die Flüchtlinge die sind vor Assad geflohen.Wer glaubt diese Märchen noch.

Ob da unser

Ex- entwicklungshilfe (sic) mini Herr Nebel mitverdient als Waffenlobbyist?
Wie sagte unser Ex- präsident? "eine starke Wirtschaft wie Deutschland braucht starkes Milität für Auslandseinsätze".
Danach musste er leider gehen.... denn die Wahrheit ist in Deutschland nicht gern gelesen und gehört.

Ich kann meine...

Abscheu ueber diese Bundesregierung gar nicht mehr formulieren. Hier wird nicht nur das Grundgesetz mit Fuessen getreten, sondern (Venezuela) auch noch internationales Recht, UN Charta etc.
Eigentlich ist das ein Unrechtsregime, wie es anderen Laendern vorgeworfen wird. Unsere "Werte" (sollte es sie gegegeben haben) sind Vergangenheit . Siehe auch die Beschluesse zu Libyen. Es ist unertraeglich was da vorgeht. Da kann ich mich nur noch angewidert abwenden. M.M.

"Der Koalitionsvertrag mit der Union bot aber Hintertüren. Die wurden offenbar ausgiebig genutzt"

Logisch. Dazu sind diese Hintertüren ja da: Der Wirtschaft die Möglichkeit zu geben, weiterhin "business as usual" zu betreiben, um möglichst viel Geld verdienen zu können. Angeblich zur Sicherung des "Wohlstands" und der "nationalen Sicherheit" (wo auch immer) und somit zum Wohle aller Menschen. Zynischer, menschenverachtender (und verlogener) geht's nicht mehr.

Merke: "Wirtschafts"-Interessen gehen immer vor.

Über Menschenrechten stehen sie im Zweifelsfall allemal.

@COJO

Wirres Zeug. Sie glauben tatsaechlich, dass D Oel von SA kaufen MUSS? Das ist nicht der Fall. Iran, RU und auch Venezuela wuerden sicher sehr kostenguenstig liefern. Aber , stimmt ja, wer nochmal hindert D daran? Sehen Sie! So ist die Realitaet. D hat keine Stimme, sondern ist der Lakai der USA.

Im Jemen wird still und leise . .

die Bevoelkerung einfach durch Hunger und Seuchen ausgeloescht. Das es sich bei den Huti um einen Grossteil der Bevoelkerung Jemens handelt wird verschwiegen. Das das Ganze Ding ein riesiges Kriegsverbrechen darstellt und sich fast nur gegen Zivilisten richtet scheint auch uninteressant. Wir sind klar auf dem Rueckweg in die Barbarei. Gratuliere.

gute und böse Bomben

Vielleicht sollte in den Medien über den Krieg im Jemen so ausführlich und ständig berichtet werden wie über den Krieg in Syrien. Die Einseitigkeit zwischen guten und bösen Bomben war in der Vergangenheit offensichtlich. Wenn dann auch der Letzte sieht, was Krieg im Jemen bedeutet, und wer die Waffen dazu liefert, kann besser beurteilen was die Abgeordneten im Bundestag mit seiner Stimme machen.

@Margareta K. - 09:54

"Und die (deutschen) Bürger werden zum Spenden für die bedauernswerten Menschen in diesen Ländern aufgerufen."

Das ist ja die Groteske.
Für einen Krieg, für den die westliche Wertegemeinschaft die Waffen liefert spenden die Bürger, um die Not der an den Kriegsfolgen leidenden Bevölkerung im Jemen zu lindern.

Jemen und Venezuela - ein Vergleich

Im Jemen werden Waffenexporte genehmigt obwohl die Zustände und Lebensbedingungen für die Menschen mehr als desaströs sind und leider keine Aktionen die wirklich weiterhelfen würden getätigt.

Dafür werden in Venezuela, in denen die Lebensumstände um eine mehrfaches besser als im Jemen sind, stark kritisiert und ich habe das Gefühl man würde am liebsten Waffenlieferungen auch an die Venezolanischen Nachbarn und den Putsch-Präsidenten von Deutschlands Gnaden liefern wollen.

Wie wäre es denn . . .

wenn sich unser Rüstungsindustrie neben den Waffen und Zubehör, die dann nur an verlässliche Partner verkauft werden, auf die Entwicklung von neuen Produkten wie z.B. Löschpanzer, Bergerfahrteuge und und und konzentrieren würde. Damit wär das Argument "Es geht ja schließlich um Arbeitsplätze" vom Tisch. Die Mitarbeiter haben ein riesiges know how. Kann man dieses Potential nicht in friedliche Richtungen steuern. Die IT ler der Waffenindustrie könnten z.B. eine deutsche, sicher Cloud entwickeln und umsetzen. Dann müssten Volkswagen und die Polizei mit den Body Cam`s nicht auf Amazon zugreifen. Ach sorry bin gerade wieder aufgewacht ..... just a dream

Wenn D/Europa nicht liefert,

Wenn D/Europa nicht liefert, übernehmen das gerne andere Länder (USA/China/Rußland).
Diese Koaliation (CDU/SPD)sollte schnellstens beendet werden.
Man wirft sich gegenseitig nur noch Steine in den Weg und das Resultat : faule Kompromisse.

Die ARD, aber auch das ZDF,

Die ARD, aber auch das ZDF, sollten diesen „Bundessicherheitsrat zum Verkauf von Kriegsgerät“ zu den nächsten Politshows im TV einladen und dort mal die entsprechenden Fragen stellen. Mal sehen, wie sich diese Grundgesetz - und Völkerrechtsverbrecher herausreden.
Auch die Koalitionsvertragsverhandler, die genau für diese Verbrechen Hintertür gelassen haben sollten sich dort stellen.
Es wird allerhöchste Zeit, dass dieses Thema in aller Öffentlichkeit diskutiert wird.
Auch und gerade im Zusammenhang mit der bevorstehenden Europawahl.

@Kamminer - 11:05

"Die christlichen Werte der CDU"

Ja, man vermisst sie hier, diese Sensibilität einer Partei, die sich vor Kurzem noch so vehement als Anwalt des ungeborenen Lebens aufspielte ( Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche ).

@Glucke1952, 11.21h

Dass der IS auch deutsche Waffen in den Händen hatte, ist durchaus möglich.
Zum einen handelt es sich um Beutewaffen und zum anderen ist ein Nato-Partner dringend verdächtig, diese Waffen geliefert zu haben.
DAs will die deutsche Regierung aber nicht wissen.

Ein wenig schwanger

Oder "ein wenig töten".

Liebe SPD:
Wie viel Tausend Tote sind moralisch noch vertretbar?
Wie viel Prozent der Bevölkerung im Jemen oder sonst wo?

Wenn ihr diesesUnterfangen nicht stoppt, dann stoppen die Wähler euch.

Und von der CDU/CSU will ich gar nicht erst reden.
Was reitet diese Parteien? Der Teufel?

Jeder, der euch wählt, macht sich mitschuldig!

Hier wird immer gegen die

Waffenlieferungen an die Saudis protestiert.
Sind die Saudis die einzigen, die im Jemen Krieg führen und schießen?
Gibt es da nicht noch eine andere Kriegspartei, die vom Iran mit russischen Waffen beliefert wird?
Sind das wieder einmal die Guten?

Ökonomische Gesichtspunkte

Wenn man die Ausgaben für die Entwicklungshilfe, um die Trümmer in Kriegsländern wieder aufzubauen, und die Kosten der Flüchtlingsaufnahme und - hilfe mit den Gewinnen der Rüstungsindustrie und des Staates durch Steuereinnahmen, gegenrechnet, wird unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit ganz schnell ein milliardenschweres Minusgeschäft aus dem Waffenhandel.
Also kann man sich auf auf dem Gebiet der Ökonomie nur fragen: Was soll das?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: