Kommentare

Und niemand hinterfragt!

So verurteilenswert ALLE Formen von Gewalt sind. In diesem Fall hätte ich als langgedienter Militär (24 Jahre) wenigstens einmal die Frage nach den militärtechnischen Hintergründen (vieleicht auch machtpolitischen) erwartet.
Bisher, auch jetzt noch, reichen doch die Hamas-Geschosse gerade knapp hinter den Gazazaun. Da fliegt plötzlich eine einzelne Rakete, angeblich vom Süden des Gazastreifens(?) ca 120km , sogar über Tel Aviv hinaus. Und was macht Iron Dome? Die Rakete nicht erfasst? Wo doch schon Grad-Raketen erfolgreich bekämpft wurden. Die Abwehrbatterien nicht einsatzbereit? Der Großraum der Hauptstadt nicht besonders geschützt? Alles Fragen, die geradezu zu Verschwörungstheorien einladen. Schon deshalb hätte ich erwartet, daß wenigsten 2-3 Hintergründe beleuchtet werden.
Allerdings, und das fällt seit 4-5 Jahren auf. Immer wenn konkrete Fragen aus militärischer Sicht auftauchen, verschwinden die sonst ständig in Wort und Bild präsenten Militärexperten in der Versenkung.

Die spannendste Frage

dürfte sein: Wieso unterstützt die Hamas, den kurz vor den Wahlen und mit dem Rücken zur Wand stehenden Netanjahu?
Am 1. März berichtete die ARD: "Der Generalstaatsanwalt wirft Netanjahu Bestechlichkeit, Veruntreuung und Betrug vor und hat bekannt gegeben, dass Netanjahu angeklagt werden soll."
Das würde Netanjahu seine erneute Wahl fast unmöglich machen. Selbst Gantz, der Führer der Partei "Widerstandskraft für Israel", die gute Chancen hat die zweitstärkste Kraft zu werden lehnte unter dieseM Zusammenhang eine Zusammenarbeit mit Likud unter der Führung Netanjahu ab.
Ein Krieg mit der Hamas, läßt dies alles in den Hintergrund rücken.

Es ist Wahlkampf in Israel

Wenn Wahlkampf in Israel ist, müssen Palästinenser bluten und sterben.
Das ist doch bekannt.

Mich wundert dieses Aufflammen der Gewalt nicht

Dieses Wiederaufflammen der Gewalt zwischen Israel und den Palästinensern:

https://www.tagesschau.de/ausland/israel-gaza-187.html

In Israel flammen neue Auseinandersetzungen mit der Hamas auf. Nach einem Raketenangriff reagierte Israel mit Luftangriffen, es folgte neuer Beschuss aus dem Gazastreifen. Auch heute ist keine Entspannung in Sicht.

wundert mich bei diesem absolut völkerrechtswidrigen Verhalten Israels ueberhaupt nicht. Israel raubt den Palästinensern ihr Land, diese Sperrmauer von Israel ist seit 2004 per Internationalem Gerichtshof illegal und völkerrechtswidrig

https://tinyurl.com/y54aum9y
rp-online: Den Haag: Israels Mauer verletzt Völkerrecht (9. Juli 2004 um 08:45 Uhr)

und Israel und die USA setzen sich ueber die Internationale Justiz hinweg und brechen fortgesetzt das Völkerrecht mit dieser Annexion der Golanhöhen die gestern Nacht von der UNO fuer ungueltig erklärt wurde.

Eine Lösung......

ist im Nahen Osten nicht in Sicht und die beteiligten Seiten sind an einer Lösung auch nicht interessiert! Die Gründe dafür sind verschieden, aber auch existenziell. Leider bestehen nicht die Voraussetzungen, daß die Palästinenser im Gaza-Streifen Israel einfach ignorieren. Zu abhängig sind sie bei Wasser- und Stromversorgung. Ansonsten könnte der Gaza-Streifen am Mittelmeer genauso auf Tourismus setzen, wie z.B. Haifa. Die Frage ist nur, ob die Hamas daran interessiert wäre und Israel einen eventuellen wirtschaftlichen Erfolg "dulden" würde! Denn, man sollte nie vergessen, daß die Denkweisen der israelischen und US-Regierung fast identisch sind: "Recht" ist immer nur das, was WIR als Recht empfinden!

re: Maxa

Nicht wenn Wahlkampf ist, müssen Palästinenser bluten, sondern wenn die Hamas alles tut, um Israel zu zerstören ohne Rücksicht auf die eigene Bevölkerung. Wie immer ging auch diesmal die Gewalt von palästinensischer Seite aus. Zuerst mussten Israelis bluten. Es gab immerhin mehrere israelische Verletzte bei dem Raketenangriff.

das ist ja blanker Unsinn!

das ist ja blanker Unsinn!

@ Demokratieschue.... 09.10h

Klar. Müssen die Israelis auch unbedingt ihre Häuser völkerrechtswidrig dort bauen, wo die völkerrechtskonformen Raketen runterkommen?

re: Demokratieschue...

Sie bezeichne das Verhalten Israels als absolut völkerrechtswidrig. Heißt das, dass Sie die Raketenangriffe und Terrorangriffe der Palästinenser als mit dem Völkerrecht vereinbar anerkennen?

re: karlheinzfaltermeier

Ich bin mir sicher, dass Israel einen eventuellen wirtschaftlichen Erfolg im Gaza-Streifen begrüßen würde. Schließlich hat sich Israel aus dem Gaza-Streifen zurückgezogen in der Hoffnung, dass daraus Frieden entstehen könnte.

""Und niemand hinterfragt!"" Bernd 39

Hochinteressante Überlegungen!!
Ich habe hier schon mal gefragt wer diese eine Rakete abschoss. Abschoss aus dem Süden des Gazastreifen. Wem nutzt dieser Einschlag? So wie das Haus jetzt aussieht ist es erstaunlich dass es (glücklicherweise) keine Toten gab.

Gewalt am Gazastreifen dauert an: Wer ist verantwortlich?

Präsident Donald Trump sollte wirklich über seine weltweite Verantwortung über langjährige fast unlösbare Probleme durch seine Aussagen und Handlungen nachdenken. Als Politiker einer grossen Weltmacht sollte er den Frieden zwischen Völkern, die Gerechtigkeit und den Wohlstand aller Völker in einer Welt harmonischen Zusammenlebens ernst nehmen und dafür arbeiten und nicht Feuer überall auf der Welt anzünden. Kennt er nicht die Geschichte der Palästinenser-Israels Problematik? Für mich als Mensch und Philosoph des Lebens ist die Welt nicht ins Feuer zu werfen, sondern die Menschheit zur Versöhnung und zum Frieden miteinander zu führen. Wer möchte wirklich noch mehr Terrosismus in unseren Ländern und Städten? Meine Bitte an die Weltmächte: Lösen Sie die Weltprobleme gründlich, verantwortungsvoll und nicht leichtfertig nach Ideologien. Alle Menschen möchten leben und gut leben!

Ihr Beitrag liest sich ein

Ihr Beitrag liest sich ein bisschen, wie eine Rechtfertigung der Raketenangriffe.
Was war zuerst da, die Henne oder das Ei? Der Gewaltspirale zwischen Israelis und Palästinenser wurde nicht nur einseitig in Gang gesetzt und eine einseitige Schuldzuweisung ist falsch.

Apropos Völkerrecht: Der Angriff auf das WTC, beim dem 3000 Menschen starben, war kein völkerrechtswidriger Angriff, da AlQuaida keine staatliche Organisation war, Bin Ladens Tötung hingegen schon.
Nicht anders ist es mit der Hamas, die als Terrororganisation eingestuft ist und somit per Definition, nicht gegen das Völkerrecht verstossen kann.

09:41 von schutzbefohlener

... in meinem letzten Beitrag bezog ich mich auf
"09:10 von Demokratieschue..."

Solange die Hamas in Gaza das

Solange die Hamas in Gaza das Sagen hat wird es keine Wohlstandsverbesserung für die Bevölkerung geben. Sie zieht ihre Macht ja gerade aus dem Aufrechterhalten der Konflikte mit Israel.

@Maxa, 09.10h

Kein Palästinenser müsste bluten und sterben, wenn er nicht an der Gewaltspirale drehen würde.

@schutzbefohlener 9:07 Netanjahu ist gut für die Hamas

Weil der ständige Konflikt ihre Macht sichert.

Stellen Sie sich mal einen ernsthaften Friedensprozess vor. Der würde das Ende der Hamas, wie sie heute ist, bedeuten. In der Hamas sitzen Leute, die haben ihr halbes Leben Krieg geführt, die können nix anderes, glauben sie jedenfalls. Ein fortdauernder Konflikt ist daher ein Garant dafür, dass sie ihre Stellung behalten.

Und solang Netanjahu da ist, und immer mit der Faust auf den Gazastreifen haut, sobald daraus Nadelstiche kommen, funktioniert das System Hamas. Ich glaube, wir haben hier schon einen weitgehend institutionalisierten Konflikt vor uns, der zwar schrecklich ist, aber gleichzeitig stets den großen, noch entsetzlicheren Flächenbrand verhindert.

@Demokratieschue..., 09.10h

Syrien hat das Land (Golan) nach einem verlorenen Krieg an Israel verloren.
So wie Deutschland seine Ostgebiete.
Was dem einen recht ist, muss dem anderen billig sein.

@Bergschneider um 09:30Uhr

Ihren Optimismus kann ich leider nicht teilen! Die genauen Hintergründe kennt keiner der Foristen und auch ich nicht, also kann jeder nur vermuten! Man muß den israelischen Regierungen seit Staatsgründung attestieren, daß sie immer überlegt jede Situation zum eigenen Vorteil ausgenutzt oder die nötige Situation geschaffen haben. Ich glaube daher nicht, daß eine israelische Regierung den wirtschaftlichen Erfolg in Gaza begrüßen würde! Warum sollte man einen Konkurrenten begrüßen? Ich glaube wir können uns garnicht vorstellen, in welchem Ausmaß und warum israelische Regierungen daran interessiert sind, daß es in Syrien, Irak, Libanon usw. keine geregelte Situation oder belastbaren wirtschaftlichen Erfolg gibt, der zu einer Abnahme der Spannungen in diesen Ländern führen würde, aber gleichzeitig die israelische Innen- und Aussenpolitik gefährden würde.

@ karlheinzfaltermeier 10.14h - Kommentare wie Ihrer.....

..... erwecken oder sollen wohl den Eindruck erwecken, als wenn die Juden AUSSCHLIESSLICH ihren Staat gegründet haben, um
- die Nachbarn zu bekriegen u. zu terrorisieren
- deren wirtschaftlichen Niedergang zu unterstützen,
- bloß keine Entspannung beabsichtigen,
- andere Länder wie Iran u. Türkei in den Konflikt hineinziehen wollen

Fällt Ihnen zu meiner Auflistung noch mehr ein? Kann sein, dass ich einiges vergessen habe.

Kind beim Namen nennen.

Der eigentliche Fehler liegt in der Staatsgündung Israels.
Ohne israelischen Staat wäre der Nahe Osten bedeutend ruhiger.

Beste Grüße

um 10:09 von Entenbürzel

Ja, so scheint es zu sein.
Man könnte fast von einer unverabredeten Zusammenarbeit zwischen Hamas und Netanjahu sprechen

@ um 09:25 von DerGolem

"@ Demokratieschue.... 09.10h
Klar. Müssen die Israelis auch unbedingt ihre Häuser völkerrechtswidrig dort bauen, wo die völkerrechtskonformen Raketen runterkommen?"
.
Vermutlich geht es nicht nur mir so, dass ich Sie bei solchen Kommentaren kaum ernst nehmen kann.
Wer hat die Raketen als völkerrechtskonform eingestuft? Vermutlich nur Sie allein.

@ um 09:25 von Bergschneider

"re: Demokratieschue...
Sie bezeichne das Verhalten Israels als absolut völkerrechtswidrig. Heißt das, dass Sie die Raketenangriffe und Terrorangriffe der Palästinenser als mit dem Völkerrecht vereinbar anerkennen?"
.
Alle Palästinenser sind Menschen. Heißt das, dass alle Menschen Palästinenser wären?
Umkehrschlüsse werden meist nur verwendet, um anderen das Wort im Munde zu verdrehen.

@karlheinzfaltermeier

Israel wurde bei Staatsgründung von seinen Nachbarn (Ägypten, Jordanien, Syrien)überfallen. Nie konnte sich Israel in Frieden entwickeln. Es hat es trotzdem zu einer der führen Wirtschaftsnationen geschafft, mit besonderem Gewicht auf modernste Technologien. In eine friedlichen Region würde Israel die dominierende Wirtschaftsmacht sein und seiner Bevölkerung einen Lebensstandard bieten können, der heute nur mit dem Norwegens oder den USA vergleichbar wäre. Wieso sollte Israel nicht an Frieden interessiert sein? Der Verteidigungskrieg frisst unermessliche Ressourcen, die friedlich viel besser genutzt werden könnten. Sie kennen Israel vielleicht nicht. Ich empfehle Ihnen einen Besuch. Sie werden staunen.

Äpfel und Birnen

26. März 2019 um 10:11 von DerVaihinger

Tja, Ihre Darstellung beinhaltet eine gewisse Logik - die aber auf einer äußerst verkürzten Sichtweise beruht.

Deutschland verlor seine "Ostgebiete" an Länder, welche Opfer eines verbrecherischen Angriffskrieges wurden, in denen Deutschland der Aggressor war. Für die Alliierten stellten die "Ostgebiete", welche Polen erhielt, eine Kompensation für ehemals polnische Gebiete dar, welche sich die Sowjetunion selbst aneignete. In Deutschland war die Endgültigkeit des Verlustes dieser Territorien lange umstritten. 1973 und vor allem 1990 erfolgten die offiziellen Vereinbarungen zum endgültigen Verlauf der Ostgrenze der Bundesrepublik.

Israel besetzte 1967 die in mehrfacher Hinsicht strategisch wichtigen Golanhöhen mit einem präventiv geführten Angriff, dem allerdings massive Provokationen und Schusswechsel von syrischer Seite (sowie Ägypten) vorangingen. 1973 gelang Israel die Verteidigung der Golanhöhen. Völkerrechtlich ist hier noch kein Konsens.

re von Werner40

Es wird keine Wohlstandsverbesserung für die zwei Millionen Einwohner von Gaza geben.Solange der der Gaza-Streifen blockiert wird(siehe das Schicksal von Hilfsflotillen dort hin).Solange die Fischer nicht einmal raus fahren dürfen,weil sie sonst von der israelischen Marine aufgebracht oder zurückgeschickt werden.
Solange es nur einige Stunden Strom dort gibt.

re dervaihinger

"Syrien hat das Land (Golan) nach einem verlorenen Krieg an Israel verloren.
So wie Deutschland seine Ostgebiete.
Was dem einen recht ist, muss dem anderen billig sein."

Eine Frage des Völkerrechts ist nicht mit deutschem Sprichwortschatz zu beantworten.

@ um 10:07 von DerVaihinger

"@Maxa, 09.10h
Kein Palästinenser müsste bluten und sterben, wenn er nicht an der Gewaltspirale drehen würde."
.
Und damit die Palästinenser erst gar nicht an der Gewaltspirale drehen, wurden sie 1949 von den Israelis von ihrem Grund und Boden vertrieben, dem Land, das ihnen zwei Jahre zuvor (zusammen mit dem Land für Israelis) zugestanden wurde?

re wie-

"Israel besetzte 1967 die in mehrfacher Hinsicht strategisch wichtigen Golanhöhen mit einem präventiv geführten Angriff, dem allerdings massive Provokationen und Schusswechsel von syrischer Seite (sowie Ägypten) vorangingen. 1973 gelang Israel die Verteidigung der Golanhöhen. Völkerrechtlich ist hier noch kein Konsens."

Doch, ein Konsens ist da.

Erstens, die Golanhöhen sind von Israel besetzt, zweitens, die Annexion des besetzten Gebiets ist widerrechtlich, drittens, der endgültige Status des besetzten Gebiets muss zwischen Israel und Syrien per Friedensvertrag geklärt werden.

Bis dahin gilt erstens und zweitens.

@ um 10:11 von DerVaihinger

"@Demokratieschue..., 09.10h
Syrien hat das Land (Golan) nach einem verlorenen Krieg an Israel verloren.
So wie Deutschland seine Ostgebiete.
Was dem einen recht ist, muss dem anderen billig sein."
.
So steht es vielleicht in israelischen Geschichtsbüchern, der Rest der Welt und internationales Recht ist da anderer Ansicht. Deutschland hat durch den zweiten Weltkrieg keine Ostgebiete verloren, um das zu verstehen, sollten Sie ein wenig über Willy Brandt und seine Politik nachlesen.

8:52 Bernd39

"Und niemand hinterfragt......."

Sie haben meine Gedanken in Worte gefasst.

@Bernd Kevesligeti

Wer blockiert Gaza? Israel und ... Ägypten. Alle Hilfsgüter kommen in Gaza an, wenn sie zuvor in Israel auf Waffen untersucht worden sind. Daher keine Lieferungen über See direkt nach Gaza. Dass es in Gaza an Strom und Treibstoff fehlt, liegt allein an der Hamas, die diese Lieferungen unterbindet, weil die Einnahmen aus Strom und Treibstoff von Israel nach Ramallah an die palästinensische Autonomiebehörde überwiesen wird und nicht nach Gaza (an die Hamas).

Bedenklich begrenzte Sicht

09:20 von Bergschneider
So wie Netanjahu nicht Israel, so ist Hamas nicht Palästina. Diese feinen Unterschiede sollte man schon machen.
Wenn die Hamas von Gaza aus Israel beschießt und Israel reagiert, nennt man das Selbstverteidigung. Über das Ausmaß kann man ja noch streiten. Wenn aber Israel im Westjordanland, daß laut UNO eben NICHT Israel ist, eine Besiedelung mit israelischen Bürgern durchführt, sieht das schon ganz anders aus. Einfach mal sachkundig machen, was einer Bevölkerung in einem erwiesenermaßen besetztem Land an Rechten auf Selbstverteidigung zustehen. Hier muß man nämlich auch den Golan einordnen. In dem Moment, wo die USA rechtswidrig dieses syrische Gebiet Israel zuschlug, darf die USA ja militärisch eingreifen, sollte dieses (eigentlich) syrische Gebiet angegriffen werden.
Die UNO hatte doch eigentlich die rechtlichen Grundlagen für 2 Staaten geschaffen. Wer das jetzt negiert, stellt eigentlich ALLE Nachkriegsgrenzen in Frage. Wer will das?

Finde den eigentlichen Fehler

26. März 2019 um 10:23 von U179

Ohne massiven Antisemitismus, Benachteiligung, Verfolgung und Völkermord in Europa, über Jahrhunderte hinweg bis hin zur deutschen Klimax 1933-1945 hätte es keiner zionistischen Bewegung und keinem Exodus jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger bedurft.

Dem Staat Israel im Nachhinein und im vollen Wissen um die schrecklichen Geschehnisse in Europa die Berechtigung zur Gründung 1947 abzusprechen, ja dem Staat Israel und damit impliziert seiner jüdischen Mehrheitsbevölkerung eine Ursache an mangelnder "Ruhe" in der Region zuzuweisen, ist grober Unfug. Bei der Bewertung des Handelns der israelischen Regierung ist das Trauma der Shoah mitzudenken.

Merke:
Der Antisemitismus der Staaten in Maghreb und Nahost wurde aus Europa importiert, Modellgeber waren die europäischen Kolonialherren bzw. Imperialisten. Gleichzeitig erlitten die arabischen Völker den europäischen Rassismus. Auch der Dschihadismus hat seine Vorbilder im europäischen Rechtsextremismus.

@ Demokratieschü... 9:10

"Israel raubt den Palästinensern ihr Land, "

Israel gab den Gazastreifen2005 zurück. Die Terrororganisation Hamas benützt seitdem dieses Gebiet ausschließlich zu Propaganda- und Mordzwecken. Ist das Ihrer Meinung nach Völkerrechts konform?

9:07 schutzbefohlener

"Die spannenste Frage dürfte sein......."

Wem nützt dieser seltsame Angriff.

@Ritchi

Deutschland hat als Ergebnis des Zweiten Weltkrieges seine Ostgebiete verloren, Natürlich war es so. Und auch zu recht. Syrien hat den Golan verloren, nachdem Syrien (1948) Israel zuerst angegriffen hat. 1967 war nur eine Weiterung des Krieges von 1948. Und ebenso zu recht verloren, in doppeltem Sinne.

@ DerVaihinger (10:11): Nein das stimmt eben nicht!

hi DerVaihinger

Syrien hat das Land (Golan) nach einem verlorenen Krieg an Israel verloren

Nein eben nicht!! Die UNO hat diese Annexion fuer ungueltig erklärt und dass schon seit Jahrzehnten!!

https://tinyurl.com/y4sqroqa
ZDF-Nachrichten: Annexion der Golanhöhen ungültig (25.03.2019 23:18 Uhr)

Die Vereinten Nationen bleiben ungeachtet des Vorgehens der USA bei ihrer Rechtsposition zu den Golanhöhen. Der UN-Sicherheitsrat habe die Annexion des strategisch wichtigen Höhenzuges durch Israel im Dezember 1981 für wirkungslos für das internationale Recht erklärt, sagte UN-Sprecher Stephane Dujarric.

und Deutschland hat seine Ostgebiete nicht verloren:

So wie Deutschland seine Ostgebiete.

Das ist Nonsens. Diese DDR enstand damals aus der russischen Zone nach dem WK2!

@ Entenbürzel 10:09

Sind es "Nadelstiche" wenn Ihr mit Kindern und Säuglingen bewohntes Haus bombardiert wird? Da haben Sie aber starke Nerven, Respekt!

@ U179 10:23

Ihre Begründung liest, sich, als würden Sie die gesamte Existenz Israels in die Waagschale werfen, um einen Friedensprozess zu fördern. Das wäre dann der zweite Holocaust. Gerade wir Deutschen sollten mit derartigen Vernichtungstheorien vorsichtig umgehen.

@09:07 von schutzbefohlener

Cui bono?

Das war keine Rakete, das war aktive Wahlkampfhilfe. Das ist nicht das erste Mal wo das gemeine Wahlvolk mit Hilfe von false flag in die Spur gebracht werden soll.

@ Gattopardo (10:51): alles falsch was Sie schreiben!!

@ Gattopardo

Alles falsch was Sie schreiben und stimmt ueberhaupt nicht!

Deutschland hat als Ergebnis des Zweiten Weltkrieges seine Ostgebiete verloren, Natürlich war es so.

Nein, diese Gebiete waren alle von den Besatzern (USA, England, Frankreich und Russland) besetzt und es gab damals kein Deutschland mehr bis es aus den ganzen Zonen neu entstand. Von daher war das auch eine illegale Annexion damals.

Und nein, Syrien hat den Golan NICHT verloren, weil die UNO das fuer ungueltig erklärt hat:

Syrien hat den Golan verloren, nachdem Syrien (1948) Israel zuerst angegriffen hat.

Siehe dazu hier bei den ZDF-Nachrichten:

https://tinyurl.com/y4sqroqa
ZDF-Nachrichten: Annexion der Golanhöhen ungültig (25.03.2019 23:18 Uhr)

Von daher ist ihr Kommentar sachlich-faktisch falsch!!

@ U179 um 10:23 Uhr

"Kind beim Namen nennen.
Der eigentliche Fehler liegt in der Staatsgündung Israels.
Ohne israelischen Staat wäre der Nahe Osten bedeutend ruhiger.

Beste Grüße"

Dann haben Sie sicher schon einmal darüber nachgedacht, wer für die Staatsgründung verantwortlich war?
Unsere verblendeten Vorfahren, die da so einem Typen aufgesessen sind, der fast die ganze Welt in eine Ruine verwandelt und über 80 Millionen Menschen, davon 6 Millionen Juden, auf dem Gewissen hat.
...Wenn Sie die Staatsgründung meinen rückgängig machen zu wollen, dann schaffen Sie Platz für die Reintegration dieser Nachkommen... (Ironie off)

re von Gattopardo

Die Hilfsflotte vor einigen Jahren wurde von der Marine gestoppt,es gab Todesopfer.Über die Stromversorgung verfügt Israel.Und was ist mit der Fischerei ? Von wem wird sie behindert ?

re wie-

"Ohne massiven Antisemitismus, Benachteiligung, Verfolgung und Völkermord in Europa, über Jahrhunderte hinweg bis hin zur deutschen Klimax 1933-1945 hätte es keiner zionistischen Bewegung und keinem Exodus jüdischer Mitbürgerinnen und Mitbürger bedurft."

Es ist zu eindimensional, den Zionismus des Theodor Herzl als Reaktion auf Verfolgung und Benachteiligung der europäischen Juden zu reduzieren.

" L'Shana Haba'ah B'Yerushalayim (לשנה הבאה בירושלים)" war immer ein Bestandteil der jüdischen Identität, und Theodor Herzl verstehen geht nur im Kontext der Nationalstaatenbildung im 19. Jh.

8.52 Bernd39 - Niemand hinterfragt...Warum wohl..

Die Fragen von Bernd39 sind zu stellen und können alle beantwortet werden. Israel ist in der Lage jeden Raketenangriff erfolgreich abzuwehren, vorausgesetzt man will es militärisch u n d politisch. Dies war wohl nicht der Fall, anlässlich des Washington Besuches.

10:11 von DerVaihinger

So wie Deutschland seine Ostgebiete.
.
nicht jedes Volk ist so "duldsam"
darf - kann man das erwarten
das jüdische Volk zum Beispiel hat 2.000 Jahre
nicht auf "sein" Gebiet in Palästina verzichtet

Keine Sorge

Die Armee Israels gehört zu den besten der Welt. Dieser kleine Aufstand der Araber wird gebührend beantwortet.

12:06 von Sternenkind

viele Hunde sind des Hasen Tod

also immer schön aufpassen,
wenn 6 Mill Juden von 200 Mill Arabern umgeben sind,
davon noch 2 Mill im "eigenen" Land

Jüdische Identität, Traumata jüdischer Menschen

26. März 2019 um 11:05 von karwandler

Ich gebe Ihnen Recht, dass die Nationalstaatenideologie, die mit einem aufkeimenden Rassismus (der ein Bestreben nach "völkisch reinen" Gebieten beförderte) und Sozialdarwinismus einherging, einen wichtigen Beitrag zur Theorie von Herrn Herzl leistete.

Das seit dem 1. Jahrhundert, der Zerstörung des 3. Tempels nostalgisch verklärte "nächstes Jahr in Jerusalem", spielte ebenfalls eine Rolle bei der Identitätsbildung.

Aber: während in Westeuropa, speziell Großbritannien, Deutschland und Österreich Assimilation das Bestreben der Mehrheit der Menschen jüdischen Glaubens war, gab es zeitgleich in Frankreich die mit Antisemitismus durchsetzte Dreyfus-Affäre und in Russland mehrere gewaltsame Pogrome mit großem Medienecho. Die Ideen des Journalisten Herzl hätte ohne Antisemitismus und Verfolgung nie an vergleichbarer Dynamik und Strahlkraft gefunden. So blieb der Zionismus in den libertären und heterogenen USA weitgehend ohne Wirkung.

@ karwandler 11.05h - positiv oder negativ?

..............." L'Shana Haba'ah B'Yerushalayim (לשנה הבאה בירושלים)" war immer ein Bestandteil der jüdischen Identität, und Theodor Herzl verstehen geht nur im Kontext der Nationalstaatenbildung im 19. Jh..............

Schön formuliert. Aber meinen Sie das jetzt in negativem oder positivem Sinne - m.a.W. verständnisvoll? Positives oder Verständnisvolles im Zusammenhang mit Israel ist ja bei Ihnen eine echte Rarität... Sie dürfen gerne mal etwas lockerer und weniger verkrampft sein.

wer war das

Ist es normal das man auf eine selbstgebaute rakete mit 100 luftangriffen antwortet wobei keiner weiss wer diese rakete abgefeuert hat ?!?! Kann ja jeder vollidiot einen krieg auslösen.. villeicht auch gewollt von geheimdiensten ? Sollte nicht so sein..

re dergolem

"@ karwandler 11.05h - positiv oder negativ?
...
Schön formuliert. Aber meinen Sie das jetzt in negativem oder positivem Sinne"

Ich referiere Fakten. Dass man die positiv oder negativ "meinen" kann ist eine merkwürdige und mir fremde Einstellung.

das mit den Raketen kommt ja wahnsinnig gelegen

wer spricht da noch von den Korruptions
und Bestechungsvorwürfen des Oberhäuptlings

Blauhelme in den Gazastreifen ....

Nichts rechtfertigt Krieg . Er löst auch keine Probleme. Und Terror auch nicht . Aber auch der israelische Siedlungsbau , die Abschottung des Gazastreifens, die unangemessen harte Vorgehensweise gegen Demonstranten ist Terror. Es wäre endlich Zeit Blauhelme im Grenzgebiet zu stationieren.

12:42 von ziomkovic

Ist es normal
.
ja die Sache mit dem "angemessenem Handeln"

sterben binnen Jahresfrist wegen mir 15 israelische Siedler und Soldaten durch Terror,
sind es mehrere hundert gar tausend auf palästinensischer Seite
diskutiert man hierzulande über Grenzschutz Art und Umfang
setzt man dort Schußwaffen ein - ohne Diskussion (und Kritik)

Gattopardo um 10:32Uhr

Mag sein, daß ich Israel nicht kenne, aber ich glaube ich kenne die wirtschaftlichen und finanziellen Hintergründe genug, die Voraussetzung zu manchen Entwicklungen waren. Oder sind Ihnen die "Entschädigungszahlungen" unbekannt oder die aus den USA zufließenden "Spenden" oder militärischen Geschenke oder glauben Sie wirklich, daß alles nur über Navel-Orangen und Kibbuz-Erträge finanziert wird? Ist Ihnen noch nie der Gedanke gekommen, daß auch die Erzeugnisse der IAI nicht wegen der Qualität, sondern aus politischen Gründen beschafft werden? Es sind nicht nur die USA, die sich "bedroht" fühlen und für sich jede Art von "Recht" in Anspruch nehmen, wenn etwas nicht in ihrem Sinn und nach ihrem Gusto verläuft!

Darstellung: