Ihre Meinung zu: Israel: Verletzte nach Raketenbeschuss

25. März 2019 - 10:20 Uhr

Bei einem Raketenangriff nahe Tel Aviv sind mindestens sieben Menschen verletzt worden. Israels Ministerpräsident Netanyahu verkürzt wegen des Angriffs seinen Besuch in Washington.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.88889
Durchschnitt: 1.9 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Beide Seiten schüren den Hass

Die Hamas provoziert mit ständigen Angriffen. Wir bekommen hierzulande nur einen Bruchteil der Angriffe mit.

Die israelische Regierung verhindert nicht nur Entstehung eines eigenständigen Staates Palästina, sondern schnürt außerdem die Palästinenser immer weiter ein.

Der Hass wird auf beiden Seiten beständig am Leben gehalten und weiter gefüttert.

Kleine Empfehlung

Ich kann nur Jedem raten sich mit der Geschichte dieses Landstrichs Israel/Palästina und den vermeintlichen Grenzgebieten Israels auseinander zusetzen. Mir wurde bei der Lektüre verschiedener Bücher klar welch unrümliche Einflussnahme die Briten spielten und vielleicht den Anfang der Auseinandersetzung mit verschuldeten.

Spannend aber gleichzeitig abstoßend!

Der Angriff kommt für Netanyahu zur rechten Zeit

Bisher har sich noch niemand zu der Aktion bekannt, und es darf auch bezweifelt werden, ob eine solcher Angriff zur Zeit überhaupt im paläsinensischen Interesse liegt.
Jedenfalls liefert er Netanyahu wieder mal einen prächtigen Anlaß um sich durch Kriegseinsätze gegen die palästinensische Bevölkerung als starker Führer und Beschützer zu profilieren. Ob das wohl beim israelischen Wähler wirklich gut ankommt?

Um 9.42 von Carlos 12: Richtig

Ich gebe Ihnen mit dem gleichzeitig Schüren von Hass zwischen beiden Parteien Recht.

Hier mischt sich die USA mit ein was den Prozess noch deutlich verschlimmern wird weil mehr Staaten einbezogen werden.

Einen alleinigen Schuldigen kann ich persönlich nicht erkennen. Es ist das typische hochschaukeln!

Es war mal Frieden

Ein Blick in die Geschichte zeigt die einzige Lösung. Jitzchak Rabin hatte es seinerzeit geschafft, durch die Rückgabe der durch Israel annektierten palästinensischen Gebieten zu Frieden und Verständigung zu kommen. Dieser Prozess wurde durch die Ermordung Rabins durch einen Ultrarechten zerstört.
Solange die Israelische Regierung palästinensisches Land raubt, die Menschen dort einsperrt, wird es keinen Frieden geben.

Was für eine Überraschung

Die US-Regierung läßt nichts aus, um die Lunte zu den Palästinensern anzuzünden(Jerusalem Hauptstadt, Golanhöhen), und die Israel. Regierung macht durch Tagespolitik (Wasserpolitik, Mauer, Arbeitsbedingungen, Siedlungspolitik, Schikane) den Palästinensern das Leben schwierig, bis zur Hölle. Selbstkritik würde vielen gut zu Gesicht stehen, mir, manchem Politiker, Staat, mancher Glaubensrichtung. Jede Gewalt ist zu verurteilen, die Raketenangriffe und die Attentate, andererseits muß man aber auch kein Klima für solche Taten schaffen. Es müßte verbal abgerüstet werden, auf allen Seiten, ich vermute aber, daß mächtige Interessen nicht die Bohne Interesse daran haben. Die einen schlagen ihren Profit, in jeglicher Weise (Geld,Macht), aus der Situation, die anderen zahlen die Zeche, mit Blut und Leben. Und dann macht es mich wirklich wütend, wenn wieder die islamische, oder jüdische Schiene gefahren wird, um ein Feigenblatt auf eigene indiskutable inhumane Handlungen "meiner Leute" zu legen.

re wulfmusic

"Jedenfalls liefert er Netanyahu wieder mal einen prächtigen Anlaß um sich durch Kriegseinsätze gegen die palästinensische Bevölkerung als starker Führer und Beschützer zu profilieren"

Wenn Netanyahu wirklich einen militärischen Konflikt mit der Hamas suchen würde wäre dieser längst geschehen. Anlässe gab es jedenfalls genug (Raketenangriffe, Anschläge auf Soldaten an der Grenze...).
Netayahu wurde heftigst kritisiert, sowohl von den Koalitionspartnern als auch von der Opposition (Siehe der Rücktritt von Liebermann im November 2018, nachdem Netanyahu einer Waffenruhe mit der Hamas zugestimmt hatte.)

Für Netanyahu kommen diese Angriffe definitiv nicht gelegen, da er nun noch stärker unter Druck gesetzt wird, sowohl von den Hardlinern um Liebermann/Bennet als auch vonseiten der Herzog/Gantz-Fraktion.

Bärendienst

Da leisten sich die Palästinenser ein Eigentor vom Feinsten. Eine Steilvorlage für Netanyaho, der jetzt im Wahlkampf wieder auf "harten Knochen" machen kann. Das bisschen Kollateral-Schaden würde in den USA nicht mal mehr in die Statistik aufgenommen, geschweige denn veröffentlicht. Aber die israelischen Ungerechtigkeiten berechtigen nicht dazu, Menschen zu töten - auch nicht im Islam.

Auf Vernunft und Kooperation setzen statt Emotionen schüren

Immer dasselbe: Ein paar Opfer auf israelischer Seite, ein Vielfaches davon auf der anderen – und, allen gemeinsam: Terror ohne Ende (apropos „Terror“: Warum gibt es den? Meine Theorie: Weil sonst die Seite mit den meisten Waffen i m m e r gewinnen würde. Sozusagen ein zynischer „Ausgleich“, damit es ja nirgends Gewinner gibt, sondern auf allen Seiten immer nur Verlierer).

Hoffentlich hat dieser Irrsinn d o c h bald mal ein Ende.

Das „Rezept“ wäre aus meiner Sicht relativ „einfach“:
Schafft die Waffen ab (und die Politiker, die ihre Macht auf die stützen, gleich mit) und lasst die Leute in Ruhe.
Dann herrscht auch irgendwann Ruhe. Sonst nicht.

Wessen Land, wessen Grenze?

Israel hat den Gazastreifen geräumt und an die Palästinenser 2005 übergeben. Wieso greifen die Palästinenser aus Gaza Israel an?
Israel wurde mit einem Mandat der Uno gegründet, also völkerrechtlich unangreifbar. Am Tage seiner Gründung wurde Israel von Ägypten, Jordanien und Syrien, unter Zuhilfenahme der einheimischen Araber, angegriffen. Durch diesen Krieg, der bis 1972 (Jom Kipur) anhielt, hat es Land hinzugewonnen, die Grenzen verschoben. Auch Deutschland hat einen Krieg begonnen und musste danach die neuen Grenzen anerkennen, zu Recht. Wieso erkennen die Kriegsbeginner von damals die jetzigen israelischen Grenzen nicht an?

Israel blockiert Gaza?

Wenn sich mal jemand die Mühe macht und die Landkarte der Anrainer des östlichen Mittelmeeres betrachtet, wird er feststellen, dass der Gaza-Streifen direkt an Ägypten grenzt. Wieso ist dieser Teil der Grenze nicht durchlässig für Personen und Waren, wie es doch zwischen Brüdernationen sein sollte? Und dass nicht erst seit Herr Sisi regiert. Das wird Gründe haben.

Schlimme Kiste

Israel braucht die Palästinenser als Feindbild.
Denn würde Frieden herrschen, müssten sie sich mit internen Problemen herumärgern, wie zum Beispiel, dass in Israel (genau wie in Saudi Arabien) nicht nur die Ehe zwischen verschiedenen Religionen Verboten ist, sondern auch die zwischen verschiedenen jüdischen Gruppen (orthodoxe oder chassidisch)

Oder, dass Israel mittlerweile richtiggehende 2 Klassen Bürgerschaft hat. Netanjahus Partei möchte einführen, dass nur noch israelische Bürger jüdischen Glaubens wählen dürfen.

Auf der anderen Seite brauchen auch die Palästinenser Führer Israel als Feind, aus dem selben Grund innenpolitische Instabilität.

Darum dauert der Krieg an, Israel besetzt, weil sie das stärkere Militär haben, die Palästinenser führen Guerillakrieg.

Und die Bevölkerung beider Seiten sind am Ende die Leidtragenden.

Und dann gießen diplomatische Genies wie Trump noch Benzin ins Feuer.

die einzige Konstante in meinem Leben

war und ist der Nahost-Konflikt. Dieser Spruch trifft doch immer wieder zu.

@ Gattopardo um 10:27

"Israel blockiert Gaza?

Wenn sich mal jemand die Mühe macht und die Landkarte der Anrainer des östlichen Mittelmeeres betrachtet, wird er feststellen, dass der Gaza-Streifen direkt an Ägypten grenzt. Wieso ist dieser Teil der Grenze nicht durchlässig für Personen und Waren, wie es doch zwischen Brüdernationen sein sollte? Und dass nicht erst seit Herr Sisi regiert. Das wird Gründe haben."

Ich kann mich da an eine Flotte erinnern die sich aufmachte für Gaza Hilfslieferungen zu bringen. Da gab es dann militärische Kräfte, die ein blau-weißes Abzeichen trugen und Piraterie beganngen, in dem sie Schiffe dieser Flotte erstürmte und dabei auch noch mehrere Passagiere durch diese Kräfte ums Leben kamen.

Wenn die Seepassage wieder offen ist, können die Lieferungen jetzt wieder beginnen. Richtig?

Netanyahu hat kein Interesse

Netanyahu hat kein Interesse an einem neuen Gazakrieg.
Der Fokus der Regierung und der Militärs liegt auf der Nordgrenze, dem Konflikt mit dem Iran und der Hisbollah in Syrien und im Libanon.

Ein Zweifrontenkrieg wäre für Israel brandgefährlich, würde wohl zu steigenden Verlusten und zu Propagandasiegen der Hamas führen.
Genau deshalb wird Israel zwar deutlich auf den Rakentenangriff reagieren, eine größere Militäroperation wird Netanyahu allerdings nicht riskieren. In Zeiten des Wahlkampfes kann dies auch schiefgehen, wenn der Krieg ungünsig verlaufen sollte.

@ Gassi um 10:11

"Bärendienst

Da leisten sich die Palästinenser ein Eigentor vom Feinsten. Eine Steilvorlage für Netanyaho, der jetzt im Wahlkampf wieder auf "harten Knochen" machen kann."

Sehr merkwürdig, nicht wahr. Gerade als es Herrn Netanyahu an den Kragen geht, kommt diese Nachricht. Und das schlimme/gut (je nachdem wie man es betrachten möchte) auch seine politischen Gegner, wie bspw. Herr Gantz profitieren von dieser Aktion ebenfalls.

Gattopardo

Gaza? Ein einziges Freiluftgefängnis für die Palästinenser! Mit israelischen Einschränkungen ohne Ende!

@ Gattopardo um 10:19

"Wieso erkennen die Kriegsbeginner von damals die jetzigen israelischen Grenzen nicht an?"

Da Sie die UNO benutzten und auf die Gründung Israels als argumentatives Gerüst benutzen. Frage ich mich schon seit längerem, wo liegen denn nun die Grenzen dieses Israels?

@Pilepale

Wenn Israel die Seeblockade aufgäbe, würden wieder Waren geliefert. Allerdings vor allem Waffen. Sie scheinen aber nicht zu wissen, dass Israel jegliche Hilfslieferungen nach Gaza durchlässt, wenn sie über israelisches Staatsgebiet abgewickelt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass keine Waffen eingeschmuggelt werden können.

@Deeskalator

Sie scheinen sich ja auszukennen in Israel. Waren Sie schon einmal da? Wenn Sie dagewesen wären, wüssten Sie, dass Israel ein sehr liberales Land ist. Wussten Sie, dass ca. 1 Mio. israelischer Staatsbürger Moslems sind? Und dass sie die gleichen Bürgerrechte genießen wie die übrigen Israelis (Juden, Christen, Bahai uvm.)? Wussten Sie, dass z.B. die Bahai ihr Weltzentrum vom Iran nach Israel (Haifa) verlagert hat, weil es in Israel Religionsfreiheit gibt?

Israel beschießt den Gaza

Israel beschießt den Gaza schon lange und besetzt Stadtteile. Das ist doch klar das die palistinänser antworten.

@ Gattopardo um 10:49

"Wenn Israel die Seeblockade aufgäbe, würden wieder Waren geliefert. Allerdings vor allem Waffen. Sie scheinen aber nicht zu wissen, dass Israel jegliche Hilfslieferungen nach Gaza durchlässt, wenn sie über israelisches Staatsgebiet abgewickelt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass keine Waffen eingeschmuggelt werden können."

Danke für Ihre Antwort. Also Israel räumt Gaza um der "Weltöffentlichkeit" zu zeigen wie interessiert die politischen Kräfte in Tel Aviv sind, dieser Gaza Streifen, darf aber nur "Hilfs"lieferungen von israelischen Gnaden erhalten, das ausschließlich über das Teritorrium abgewickelt werden darf auf den die israelische Seite einen Anspruch erhält!?
Mag sein, dass es in Israel Menschen gibt, die das keine Blockade nennen. Ich nenne es eine Blockade Israels gegen die Gaza-Streifen.
Ich würde liebend gerne von Ihnen erfahren wollen, wie Sie es nennen würden, wenn Lieferungen nach Israel ausschließlich und nach Kontrolle über bspw. Ägypten kommen dürfe?

Golanhöhen

Bei den Golanhöhen geht es doch nicht um eine militärische strategisch von bedeutende Fläche, sondern allein nur um das Wasser des Jordans. Wenn die Golanhöhen wieder zu Syrien gehören würden, hätte Syrien Zugriff auf das Wasser des Jordans. Dies gilt es zu verhindern.
Auf die israelische Antwort auf den Raketenangriff (schade, dass es den gibt, und meine besten Genesungswünsche den Verletzten) bin ich gespannt - oder eigentlich auch nicht. Vermutlich wird der eigene Bibelspruch 'Auge um Auge...' wieder mit Füßen getreten, als ob Palästinenser keine Menschen wären.

@ Nettie 10:14 Uhr

"Auf Vernunft und Kooperation setzen statt Emotionen schüren."
Sie haben es mit Politikern zu tun (egal welcher Seite), also ist die Vernunft auszuschließen und zu einer Kooperation fehlt der Wille.

Vorschlag zur Regelung dieses Konflikts

Hier ist mein Vorschlag für die Regelung des nun jahrzehnet andauernden Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern.

Die UNO verhängt ein allgemeines Embargo gegen Israel und Palästina, dass durch ein sogenanntes hartes Mandat überwacht und notfalls verteidigt wird.

Die beiden Seiten müssen sich einigen über:
- Grenzziehung
- Eigentumsrechte der Araber die nach der "Nakbar" durch Israelis besetzt wurden müssen geklärt und wieder an die Eigentümer übergeben werden
- besetztes Territorium wie die Golanhöhen muss zurückgegeben werden
- gerne weitere Punkte

Erst wenn alle diese Themen mit beiderseitigen Einverständnis geklärt sind, wird das Embargo aufgehoben.

Ich kann mir nicht vorstellen

dass diese Rakete in palästinensischem Interesse sein kann.
Sie kommt aber dem vor einer Anklage stehendem Netanjahu punktgenau recht.
Die Palästinenser werden jetzt massiv bombardiert werden so wie man es gewohnt ist.
Wer also hat das Geschoss abgefeuert???

@Gattopardo

wenn sie meinen Beitrag gelesen hätten, wäre ihnen aus dem Teil mit dem nur noch jüdische Bürger dürfen wählen, klar geworden, dass ich weiß dass noch andere Religionen einen Israelischen Pass haben.

Wo in Israel waren sie denn?
wie liberal es ist hängt nämlich stark vom Ort ab. In Tel Aviv werden sie tatsächlich eine der liberalsten Gemeinschaften finden die es gibt.
In den Siedlungsgebieten und Teilen Jerusalems werden sie religiöse Hardliner finden, dass sie mit den Ohren schlackern.

Des weiteren sagte ich auch, dass die Opfer einer fundamental rechten Regierung (und das ist Netanjahu definitiv) die Bürger beider Seiten sind.

Also lesen sie bitte genauer und hören sie auf damit sich unnötig zu echauffieren und zu verallgemeinern.

re pilepale

"Hier ist mein Vorschlag für die Regelung des nun jahrzehnet andauernden Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern.

Die UNO verhängt ein allgemeines Embargo gegen Israel und Palästina, dass durch ein sogenanntes hartes Mandat überwacht und notfalls verteidigt wird."

Israel lässt sich von der UNO gar nichts sagen und wird darin von den USA unterstützt.

Womit sich Ihr Vorschlag erledigt hätte.

@Pilepale

Ich nenne es Blockade. Allerdings eine Blockade von Seiten Israels und von Seiten Ägyptens (siehe Grenzverlauf des Gaza-Streifens zu Ägypten). Und aus gutem Grund. In Gaza regiert keine demokratisch gewählte Regierung, sondern eine Terror-Organisation. Die Hamas hat sich vor 12 Jahren an die Macht wählen lassen mit leeren Versprechungen und sich seit dem jeder Wahl verweigert, erkennt nicht einmal die Souveränität der Autonomiebehörde in Ramallah an. Israel hat 2005 den Gazastreifen geräumt und dabei eigene Siedler mit Gewalt vertrieben. Mehr kann man wohl nicht verlangen.

@ Ritchi um 11:05

"Wenn die Golanhöhen wieder zu Syrien gehören würden, hätte Syrien Zugriff auf das Wasser des Jordans. Dies gilt es zu verhindern."

Erklären Sie das bitte.
Warum gilt es zu verhindern, dass der Golan wieder an den rechtmäßigen Eigentümer, den syrischen Staat zurück geht?
Weshalb sollte verhindert werden das Syrien an dieses Wasser kommt?

Der Staat Israel wurde damals durch dieses UN-Mandat gegründet. Das Israel allerdings alle nötigen Ressourcen von seinen Nachbarn (inklusive Palästinänser) konfisziert und für sich beansprucht, steht nirgendwo in dieser Resolution, soweit ich weiß. Also was schreiben Sie da?

@ um 10:19 von Gattopardo

"Wessen Land, wessen Grenze?
Israel hat den Gazastreifen geräumt und an die Palästinenser 2005 übergeben. Wieso greifen die Palästinenser aus Gaza Israel an?
Israel wurde mit einem Mandat der Uno gegründet, also völkerrechtlich unangreifbar. Am Tage seiner Gründung wurde Israel von Ägypten, Jordanien und Syrien, unter Zuhilfenahme der einheimischen Araber, angegriffen. Durch diesen Krieg, der bis 1972 (Jom Kipur) anhielt, hat es Land hinzugewonnen, die Grenzen verschoben. Auch Deutschland hat einen Krieg begonnen und musste danach die neuen Grenzen anerkennen, zu Recht. Wieso erkennen die Kriegsbeginner von damals die jetzigen israelischen Grenzen nicht an?"
- Vielleicht weil Israel das Land der Palästinenser besetzt, das diese zusammen mit dem von Ihnen genannten Mandat von der UNO erhielten und die Palästinenser hatten sich nicht an dem Krieg von 1947 beteiligt, wurden jedoch trotzdem von den Israelis vertrieben,
- und vielleicht weil ein Krieg keine neue Grenze erschaffen darf/kann?

„Israel, die EU und die USA

„Israel, die EU und die USA stufen die Hamas als Terrororganisation ein. Vor mehr als zehn Jahren hat Israel eine Blockade über das Küstengebiet verhängt, die von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen dies mit Sicherheitsinteressen. Im Gazastreifen leben rund zwei Millionen Menschen unter schwierigen Bedingungen. Es mangelt unter anderem an Trinkwasser und Strom. „
Schönes Stufenmodell „Israel, die EU und die USA“ und ganz toll begründet! Da leben also rund zwei Millionen Menschen unter schwierigen Bedingungen? An eine realistische Situationsbeschreibung im Gaza traut man sich wohl nicht! Das ist nur noch erbärmlich. Nur Zeitraum von einer Woche: Kind mit Kopfschuss: Lebensgefahr! 17 Verletzte, 1 Journalist, 1 Sanitäter zumeist rund 300 m vom „Zaun“ durch Scharfschützen der Armee.

@Ritchi

Die Palästinenser haben auf eine Zweistaaten-Lösung, die die Uno 1948 bei Gründung Israels vorgeschlagen, verzichtet. Auch alle anderen arabischen Staaten waren dagegen. Und natürlich haben sie sich an dem Krieg beteiligt. Sie sollten sich über die Geschichte des Nahen Ostens informieren.

@ Gattopardo um 11:12

"Ich nenne es Blockade. Allerdings eine Blockade von Seiten Israels und von Seiten Ägyptens (siehe Grenzverlauf des Gaza-Streifens zu Ägypten)."

Gut, dann sind wir uns einig, dass Ihr Kommentar um 10:27 Uhr in dem Sie titelten "Israel blockiert Gaza?" zu hitzig geschrieben wurde und das u.a. Israel Gaza blockiert. Dann haben wir schon einmal einen Punkt abgearbeitet.

Das Demokratie-Geschwätz sagt mir allerdings nichts. Im Nahen Osten gibt es Putsch-Regierungen, gewählte Regierungen wie Präsident Assad, Monarchien wie Jordanien und Israel das demokratisch regiert wird und das Völkerrecht trotzdem bricht, so wie es einige demokratische Staaten im Westen auch tun. Deutschland bspw. leider auch immer öfter.

Jetzt schreiben Sie.
"Israel hat 2005 den Gazastreifen geräumt und dabei eigene Siedler mit Gewalt vertrieben. Mehr kann man wohl nicht verlangen."
Doch, bspw. den Palästinensern eine Zukunft geben indem sie nicht blockiert werden.

Wenn man nur die Vorderseite der Medaille sieht

Wenn ich mich richtig erinnere, hat doch Israel für diesen Angriff bereits einige Häuser in Gaza mit Raketen zerstört. Vergessen ist wohl auch, dass Israel als Vergeltung für solche Angriffe mit Konservendosen a) ein von der EU finanziertes Regierungszentrum (6 Milliarden) sowie 10.000 Wohnungen platt gemacht hat.
.
Man soll ja eigentlich nicht vergleichen. Aber irgendwie erinnert mich das an den Spruch vom Mückenstich und dem Elefanten.

immer wieder erstaunliche Kommentare

z.B.
>>apropos „Terror“: Warum gibt es den? Meine Theorie: Weil sonst die Seite mit den meisten Waffen i m m e r gewinnen würde. Sozusagen ein zynischer „Ausgleich“, damit es ja nirgends Gewinner gibt, sondern auf allen Seiten immer nur Verlierer<<

Es findet sich für jedes Unrecht irgendein Grund. Z.B. kann ein Bankräuber ähnlich argumentieren: Ausgleich von Kontoständen ...
Aber was soll das? Ist deshalb der Bankräuber entschuldigt?

>>Die UNO verhängt ein allgemeines Embargo gegen Israel und Palästina, dass durch ein sogenanntes hartes Mandat überwacht und notfalls verteidigt wird.
...
Erst wenn alle diese Themen mit beiderseitigen Einverständnis geklärt sind, wird das Embargo aufgehoben.<<
Bisher wurde jeder Versuch, eine beidseitig akzeptierte Lösung zu finden zumeist von Hamas & Co torpediert. Insbesondere, da für Hamas & Co wohl nur eine Lösung ohne die Existenz Israels gäbe ...

Wenn man schon das Land angestammter Menschen

an sich nimmt, dann sollte man so viel Anstand haben, den Menschen ein Überleben zu sichern. Aber es gibt wahnsinnige Völker, die glauben mit Brutalität ihre Interessen zu befriedigen. Mit Verständnis anderer fängt es an Frieden und Zufriedenheit zu schaffen. Es haben gewisse Kreise zu lernen war den Menschen als Menschen ausmacht.

@ 11:13 Pilepale

"um 11:05
"Wenn die Golanhöhen wieder zu Syrien gehören würden, hätte Syrien Zugriff auf das Wasser des Jordans. Dies gilt es zu verhindern."

Erklären Sie das bitte.
Warum gilt es zu verhindern, dass der Golan wieder an den rechtmäßigen Eigentümer, den syrischen Staat zurück geht?
Weshalb sollte verhindert werden das Syrien an dieses Wasser kommt?"

Im Satz 'gilt es zu verhindern' bezieht sich das 'es' stets auf die aktive Organisation, also hier auf den Staat Israel. (Ich bezeichne mich nicht als Neutrum.)
Falls Ihre Frage immer noch nicht geklärt ist, wenden Sie sich bitte direkt an Israel. Ich selbst meine, dass Syrien selbstverständlich Zugriff auf sein Land und sein Wasser haben muss.

@Pilepale

Ich gehe davon aus, dass niemand froher über ein wirtschaftlich starkes und blühendes Palästina (inkl Gazastreifen) wäre, als Israel. Denn das würde Stabilität in die Region bringen. Schritte in diese Richtung würden sicher auch von Israel durch eine zunehmende Lockerung von Einfuhrkontrollen honoriert.
Allerdings liegt es vermutlich eher im Interesse von Hamas & Co, die Region auszuhungern, um so immer wieder neu Terroristen akquirieren zu können.

Klarstellung

Zitat: “Man habe einen Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen festgestellt,...“

Was für eine beiläufige, lapidare Aussage. Die Urheber der wahllosen Raketenbeschüsse sollen nicht klar benannt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass es eine arabisch-palästinensische Terrorgruppe war ist zwar kleiner 100 %, aber nahe 100 %. Warum wird das nicht so im Artikel gesagt?

Gattopardo

Ja ganz genau und seit die muslimischen Staaten und ihre Freunde in der UN die Mehrheit haben wird deren "Rechtsprechung" und einseitige Verurteilung Israels immer grotesker.

@ um 11:21 von Gattopardo

"@Ritchi
Die Palästinenser haben auf eine Zweistaaten-Lösung, die die Uno 1948 bei Gründung Israels vorgeschlagen, verzichtet. Auch alle anderen arabischen Staaten waren dagegen. Und natürlich haben sie sich an dem Krieg beteiligt. Sie sollten sich über die Geschichte des Nahen Ostens informieren."
Ich habe mich sehr ausführlich über die Geschichte des Nahen Ostens informiert, allerdings nicht in israelischen Geschichtsbüchern. Ihre Auslegung der Geschichte dort ist Ihre eigene.

@ Kreuzfisch um 11:25

">>Die UNO verhängt ein allgemeines Embargo gegen Israel und Palästina, dass durch ein sogenanntes hartes Mandat überwacht und notfalls verteidigt wird.
...
Erst wenn alle diese Themen mit beiderseitigen Einverständnis geklärt sind, wird das Embargo aufgehoben.<<

Bisher wurde jeder Versuch, eine beidseitig akzeptierte Lösung zu finden zumeist von Hamas & Co torpediert."

Das ist Ihre Meinung. Fakt ist, dass dieser Konflikt über jahrzehnte anhält und die Weltgemeinschaft ein Vermögen kostet an Sachmitteln und dem Kosten von Flüchtlingen aus dieser Region, dass m.M.n. immer weniger Leute nicht mehr bereit sind zu tragen.

"Insbesondere, da für Hamas & Co wohl nur eine Lösung ohne die Existenz Israels gäbe ..."

Als ob es auf israelischer Seite niemanden gibt, der die Existenz Palästinas, ja sogar einiger von der UN anerkannte Anreinerstaaten akzeptiert!?

Anklage an Israel?

25. März 2019 um 11:30 von Lim2010

Ich äußere meine Bewunderung für Ihre Formulierungskünste: vage und unbestimmt bleiben und doch mit klarem Kontextbezug aufwarten.

Sie äußern sich zu einem emotional wie politisch sensiblen Thema: der Konflikt Israels mit seinen Nachbarstaaten und insbesondere der palästinensischen Bevölkerung.

1) Jemand hat Ihrer Meinung nach sich "das Land angestammter Menschen an sich genommen" und hat nun keinen Anstand, diese Menschen "ein Überleben zu sichern". Wer hat wem Ihrer Meinung nach Land weg genommen? Wer ist nun in einer Bringschuld?
2) Sie schreiben in diesem Kontext von "wahnsinnigen Völkern, die mit Brutalität ihre Interessen befriedigen". Welche meinen Sie hier?
3) Sie fordern, dass "gewisse Kreise" zu lernen haben, was den Menschen als Menschen ausmacht. Welche "gewisse Kreise" sollen das hier sein?

Ich habe einen dringenden Verdacht, dass Ihre harte Kritik in diesem Thema nur genau einem speziellen Land und dessen Mehrheitsbevölkerung gilt.

@ Ritchi um 11:31

Danke und Entschuldigung. Ich habe Ihren Post falsch verstanden.

re gattopardo

". Israel hat 2005 den Gazastreifen geräumt und dabei eigene Siedler mit Gewalt vertrieben."

Mit Gewalt vertrieben: Das ist sehr tendenziös formuliert.

Die Räumung war von der Regierung angeordnet, alle jutistischen Mittel dagegen waren ausgeschöpft, und dass bei der Räumung körperliche Gewalt eingesetzt wurde lag am illegalen Widerstand der Siedler.

@ Kreuzfisch um 11:33

"Ich gehe davon aus, dass niemand froher über ein wirtschaftlich starkes und blühendes Palästina (inkl Gazastreifen) wäre, als Israel. Denn das würde Stabilität in die Region bringen. Schritte in diese Richtung würden sicher auch von Israel durch eine zunehmende Lockerung von Einfuhrkontrollen honoriert."

Danke für Ihren Post.
Jetzt ließt sich das ein wenig rasistisch in meinen Augen.
Denn wenn Sie das so sehen würden, sollte doch die "Staatengemeinschaft" ein Embargo gegen Israel verhängen und durchsetzen, damit Israls "Schritte" in Richtung nachbarschaftlicher Zusammenarbeit unternimmt, damit "ein wirtschaftlich starkes und blühendes Palästina" sich entwickeln kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die selbe "Staatengemeinschaft" das Embargo "durch eine zunehmende Lockerung von Einfuhrkontrollen honoriert."

Klingt nicht so schön formuliert, oder?

@ 09:55 von Denkerist

Es war mal Frieden
Ein Blick in die Geschichte zeigt die einzige Lösung. Jitzchak Rabin hatte es seinerzeit geschafft, durch die Rückgabe der durch Israel annektierten palästinensischen Gebieten zu Frieden und Verständigung zu kommen. Dieser Prozess wurde durch die Ermordung Rabins durch einen Ultrarechten zerstört.
Solange die Israelische Regierung palästinensisches Land raubt, die Menschen dort einsperrt, wird es keinen Frieden geben.
-------------------------------------------------------------
Damit ist alles gesagt, dem ist nichts mehr hinzu zu fügen.

re kreuzfisch

"Insbesondere, da für Hamas & Co wohl nur eine Lösung ohne die Existenz Israels gäbe ..."

Und für Israels Rechte gäbe es nur eine Lösung ohne einen palästinensischen Staat.

Man sollte bei der Nennung der extremen Positionen auch alle extremen Positionen nennen.

Pilepale

Steht in der UN Reusultion, die aber nie von der arabischen Welt anerkannt wurde

re.10:19 von Gattopardo

tja ist doch auch irgendwie wie mit der Krim ,nur da rufen alle nach Sanktionen und hier nicht. Für mich nicht nachvollziehbar ,tut mir leid .

@ wie- um 11:24 zu Israel/Palästina

"Daher verwundert auch nicht, wenn Ihre "Regelungen" allein für Israel Gebietsverluste und Einschränkungen bedeuten."

Israel hat durch das UN-Mandat ein exatkt definiertes Gebiet zugesprochen bekommen. Wie kann Israel also Gebietsverluste hinnehmen?

"Schon in einem Beitrag zuvor hatten Sie die Rechtmäßigkeit des israelischen Staatsgebietes angezweifelt."

Zitieren Sie bitte genau, was ich da geschrieben habe und wo ich das israelische Staatsgebiet anzweifle?

"Und dann noch der Vorschlag eines "harten Mandats". Bedeutet das nicht eine Stationierung von Kampftruppen in Israel und den Gebieten der Palästinenser sowie die Grenzgebieten der Nachbarstaaten, und das auf unbestimmte Dauer?"

Das harte Mandat beträfe aus meiner Sicht nur die Sicherung des Embargos. Und auch Israel wird schnell zugeständnisse und eine Lösung suchen, wenn es durch ein Embargo in seiner Entwicklung gestört wird.
Gute alte 90er Jahre Schule die sich in den Augen vieler an anderer Stelle bewährt hat.

@ TEX um 11:53

"Steht in der UN Reusultion, die aber nie von der arabischen Welt anerkannt wurde"

Wenn Sie die UN Resolution bezüglich des israelischen Staatsgebietes meinen, inwiefern erkennt denn diese Grenzdefinitionen denn bitte die israelische Seite an?

Unterscheiden können

25. März 2019 um 11:39 von Ritchi

Merke:
"ausführlich informiert" bedeutet nicht automatisch auch "umfassend"
"informiert sein" führt nicht automatisch auch zu einem Lern- und Erfahrungsprozess.

strategisch

Man stelle sich vor, die Golanhöhe wäre von den Hamas besiedelt. Von dort oben hat man einen wunderschönen Überblick über die Bergabhänge und die Ebene rund um den See Genezareth, die ideale Basis um mit Raketen das Land zu zerbomben. So günstig ist die Lage für die Palästinenser am Gaza-Streifen nicht, glücklicherweise. Trotzdem sind diese kriegstreibenden Raketen keinesfalls Friedensboten und müssen beendet werden. Israel kann einem wirklich leid tun mit diesen Kriegsverbrechen sowohl im Süden (Hamas) wie im Norden (Hisbollah).

@ mac tire

Ein Staat Palästina sollte ein Tag nach der Gründung Israels erfolgen mit Hilfe und Unterstützung der UNO, nur sowohl die Palästinenser als auch die ganzen muslimischen Staaten im Nahen Osten haben dies verweigert und boykottiert.
Israel raubt kein palästinensisches Land und sperrt Menschen ein. Das haben die Palästinenser ihren Vorfahren und ihren Glaubensbrüder und -schwestern in den umliegenden Staaten vor 70 Jahren selbst zu verdanken. Und die immer wieder von ihnen angezettelten Kriege haben nichts gebracht, außer Leid.

Lim2010 Wenn man schon das Land angestammter Menschen

Wenn man genau nach schaut wird man erkennen dass die Juden das ältere Recht auf dieses Land haben, schauen sie mal nach wo die Führer der Plästinenser herkommen, sie werden staunen

re ritchi

"Die Palästinenser haben auf eine Zweistaaten-Lösung, die die Uno 1948 bei Gründung Israels vorgeschlagen, verzichtet."

Die Palästinenser haben den UN-Teilungsplan mit nachvollziehbaren Gründen abgelehnt, weil er sie erheblich benachteiligt hat.

Daraus für alle Zeiten abzuleiten, dass es keine Zweistaatenlösung geben müsste, ist reine Propaganda per Geschichtsklitterung.

""Israel raubt kein palästinensisches Land""

Das ist mir vollkommen neu.
Ab wann soll dies denn gelten?

@ auto 10:45

" …. wenn der Krieg ungünsig verlaufen sollte."

Falls ein Krieg zwischen den Palästinensern und Israel "ungünstig" verläuft, dann wäre das wohl der letzte Krieg des jüdischen Staates. Genau dieses "ungünstig" darf für Israel niemals eintreten.

@ TEX um 12:06

"Wenn man genau nach schaut wird man erkennen dass die Juden das ältere Recht auf dieses Land haben,.."

"Die Juden" ein älteres Recht auf dieses Land haben? Aus welcher Rechtsgrundlage leiten Sie dieses Recht denn bitte ab? Ich bin gespannt!

TEX um 11:53

"Steht in der UN Reusultion, die aber nie von der arabischen Welt anerkannt wurde"
-
welche meinen sie denn ?
sicherlich nicht die Resolution 497

re tex

Wenn man genau nach schaut wird man erkennen dass die Juden das ältere Recht auf dieses Land haben, schauen sie mal nach wo die Führer der Plästinenser herkommen, sie werden staunen"

Und Sie werden gleich noch mehr staunen:

Bis 1996 waren alle israelischen Ministerpräsidenten bis auf einen geborene Osteuropäer.

Klingt ....

Klingt nach klassischer False Flag Aktion. Ein Blick auf die Bilder zeigt auch: Bruchbuden, prädestiniert für das, was man hierzulande "Warmsanierung" nennt.

Der größte Nutznießer ist Netanjahu, daher sollte man hier sehr vorsichtig sein mit Schuldzuweisungen in Richtung Palästinenser.

Klaus Leist um 12:02 Uhr

Sie beschreiben die Situation genau richtig.

Solange die Hisbollah und die Hamas existieren und von anderen Staaten unterstützt werden, wird es leider vor Ort in Israel nicht friedlicher. Besonders fatal ist, daß zumindest die Hamas zwar von der EU als Terrororganisation angesehen wird, gleichzeitig aber aus EU-Mitteln Gelder in den Gaza-Streifen gepumpt werden und so, wenn auch vielleicht nur indirekt, die Hamas (mit)finanziert wird. Wer glaubt denn ernsthaft, daß die EU-Gelder ausschließlich für friedliche Zwecke verwendet werden?

Absolut sachlich?

"Falls ein Krieg zwischen den Palästinensern und Israel "ungünstig" verläuft, dann wäre das wohl der letzte Krieg des jüdischen Staates. Genau dieses "ungünstig" darf für Israel niemals eintreten." @Klaus Leist
.
"Mit den Panzern, Bombern, Bodentruppen und Raketen der Palästinenser steht das arme Israel voll am Abgrund. Ich sehe schwarz!" - Oder was soll uns hier eigentlich weis gemacht werden?

@JueFie 09:47

"Ich kann nur Jedem raten sich mit der Geschichte dieses Landstrichs Israel/Palästina und den vermeintlichen Grenzgebieten Israels auseinander zusetzen. Mir wurde bei der Lektüre verschiedener Bücher klar welch unrümliche Einflussnahme die Briten spielten und vielleicht den Anfang der Auseinandersetzung mit verschuldeten."

Da haben das British Empire in Asien und Afrika Grenzen gezogen, ohne auf Kultur oder Stammesgrenzen zu achten. Ein Keim für viele Konflikte. Der Staat Israel wurde auf Teilen der Levante aus dem Boden gestampft, weil die Welt nicht bereit war die Juden aus Europa aufzunehmen. Das Israel-Nahostproblem ist somit eine Gemeinschaftsarbeit der Staaten unserer Erde.

Leicht gesagt im bequemen Sessel des Europäers

Ja, wie schön wäre eine Welt ohne die Notwendigkeit, Waffen einzusetzen. Dummerweise strotzt der Nahe Osten aber nur so vor diktatorischen Regimen, die ihre Macht vor allem mit Waffengewalt erhalten und ideologische Feindbilder aufbauen, deren gewaltsame Bekämpfung den Unmut der künstlich dumm gehaltenen Bevölkerung kanalisieren soll. Dagegen kann man sich leider nicht mit Blümchen und Peace-Zeichen wehren. Die Geschichte zeigt es immer wieder: totalitäre Regime mit menschenverachtenden Ideologien kann man leider nur mit Gewaltandrohung und ggf. auch -ausübung in die Knie zwingen. Das ist die Realität des Nahen Ostens, in dem sich der einzige demokratische Rechtsstaat namens Israel behaupten muss

12:10 von Klaus Leist

wer weiß
vielleicht herrschte dann mehr Friede in der Welt ?!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Gaza-Grenze“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/141348/israel-will-truppen-an-grenze-zu-ga...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: