Ihre Meinung zu: Koalition prüft Masern-Impfpflicht für Kinder

24. März 2019 - 21:54 Uhr

Angesichts einer alarmierenden Zunahme von Masern prüft die Koalition derzeit eine bundesweite Impfpflicht gegen die Virusinfektion. Auch die FDP zieht mit: Kinder nicht impfen zu lassen, sei "verantwortungslos".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wir hatten...

Alle Masern...weiß nicht wo das Problem ist...

Das Frage ich mich auch. Ich

Das Frage ich mich auch. Ich habe weder in meiner Kindheit noch in der meiner Kinder einen Fall erlebt, das jemand durch Masern zu Schaden kam. Warum das heute anders sein soll, erschließt sich mir nicht.

Re: Superdemokrat um 21:06

Wenn wir wirklich alle Masern gehabt hätten, hätten wir kein Problem sondern Immunität gegen Masern.
Und für uns, die wir uns darüber unterhalten können wie wenig Folgeschäden wir aufgrund userer damaligen Maserninfektion haben, ist das möglicherweise ebenfalls nicht so ein drängendes Problem.
Das Robert-Koch-Institut zum Beispiel gibt (für Industriestaaten) eine Letalität von 1:1000 an (andere eine noch hörere Letalität, Quelle: Wikipedia). Demnach kann von allen die (wie wir) Masern gehabt haben schonmal etwa jeder Tausendste endgültig nicht mehr mitreden. Von anderen Komplikationen und Folgeschäden einmal ganz zu schweigen.
Ich halte es für einigermaßen gefährlich, sich hier vorzeitig den Aluhut aufzusetzen. Stattdessen lieber Impfen.

@Superdemokrat, 21:06

wir hatten...Alle Masern...weiß nicht wo das Problem ist...

Wir sterben auch alle irgendwann. Wo sollte also das Problem sein?
Sie hatten die Masern, und ich auch. Unser beider Immunsystem kam damit klar. Aber es gibt ja auch noch Menschen / Kinder, die dieses Glück nicht haben. Was ist mit denen? Eben Pech gehabt?

@ Superdemokrat

Wenn Sie „Alle“ einer der jährlich 110.000 Masern-Todesfälle (Quelle WHO) gewesen wären, hätten Sie diesen Kommentar nicht schreiben können. Würden Sie das als Problem ansehen?
Gruß
der Schmok

21:06 von Superdemokrat

weil jeder 1000ste bis 10.000ste ernste Komplikationen davon trägt wie Hirnhautentzündung oder Tod.

(Während es Impfkomplikationen in etwa nur jedem 1.000.000sten gibt)

100 % Impfquote wäre also tatsächlich gut.

Gute Recherche in #kurzerklärt

Es ist hier eindrücklich erklärt, dass das Risiko beim Masern-Impfen unter 1ppm beträgt, während das Risiko bei durchgemachter Krankheit bei 1 Promille liegt, also mehr als 1000mal höher. Zusätzlich ist der Herdenschutz gut erklärt. Also alles Argumente FÜR die Impfung bis hin zur Impfpflicht. Letzteres hilft den Schwächsten, den Säuglingen.

Wo das Problem ist?

@Superdemokrat? Masern sind hochansteckend und alles Andere als harmlos. Eine Hirnhautentzündung kann verheerende Spätfolgen haben und eine Lungenentzündung kann bei geschwächten Patienten tödlich sein. Wir sollten froh sein, dass es zuverlässige Impfstoffe dagegen gibt und ein Krankenversicherungssystem, das die Kosten trägt. Da wären die Leute andernorts glücklich!

@21:06 von Superdemokrat

„wir hatten...
Alle Masern...weiß nicht wo das Problem ist...“

Das Problem ist, dass nur diejenigen sich den Luxus einer solchen Diskussion erlauben können, die die Masern überlebt und keine bleibenden Schäden davongetragen haben.

Wenn aber nur 1 Kind von 1000 an den Masern stirbt oder bleibende Schäden erleidet, dann sind pro Jaht (wenn es keine Impfung gäbe) 600 - 700 Kinder. Und nur weil die meisten geimpft sind stecken sich die Ungeimpften kaum an. Das verschiebt die Risikowahrnemung.

Es werden deutlich weniger Fahrradfahrer beim Rechtsabbiegen von LKW überfahren. Muss man deswegen die LKW umbauen? Ich finde ja.

21:06 von Superdemokrat

"wir hatten...
Alle Masern...weiß nicht wo das Problem ist..."
Ich hatte auch Masern. Aber was spricht gegen eine generelle Impfpflicht gegen gängige Krankheiten bei der eine Impfung sinnvoll ist?
Zu meiner Jugend gab es noch Pocken, Mumps, TBC und Scharlachimpfung und alle Jahre Schluckimpfung. Masern war kein Bestandteil weshalb ich das dann bekam. Und die Pockenimpfung schützte mich nicht vor Gürtelrose. Dennoch waren die Impfungen sinnvoll.

@21:06 von Superdemokrat: Wir hatten alle Masern

"weiß nicht wo das Problem ist..."

Die Frage sollten sie einer meiner Grundschulklassenkameradinnen stellen. Damals Anfang der 70er gab es noch keine Masernimpfung und wir bekamen alle die Masern. Eine Klassenkameradin von mir bekam durch die Masern eine Hirnhautentzündung und war danach geistig behindert.

Mit der zweiten Schutzimpfung liegt die Chance an Masern zu erkranken bei ca. 2%, mit der ersten Impfung bei 10%.
Ohne Impfung liegt die Chance zu erkranken bei über 90%.

Die Chance für einen Impfschaden liegt bei 1:1.000.000.
Die Chance für einen bleibenden Schaden durch eine Masernerkrankung liegt bei 1:1.000

Haben Sie eine Argument, dass gegen eine Impfplicht spricht?

Ach ja, und damals, als alle noch die Masern bekamen, wurden alle verpflichtend gegen Pocken geimpft.
Da hat niemand drüber diskutiert, die Menschen waren damals noch gebildet und dankbar, dass es diese Impfungen gab.

@frosthorn

...100 Prozentige Sicherheit gibt es nicht...es sterben auch Menschen an Dieselabgasen und es ist den Meisten egal...Grippe ist viel gefährlicher...aber eine Impfpflicht wird nicht mal diskutiert...1918 starben mehr Menschen an Grippe als im Ganzen 1. Weltkrieg an allen anderen Ursachen zusammen...

@21:21 von Dieter_59

"Ich habe weder in meiner Kindheit noch in der meiner Kinder einen Fall erlebt, das jemand durch Masern zu Schaden kam. Warum das heute anders sein soll, erschließt sich mir nicht."

Was Sie nicht erlebt haben, gibt es nicht? Was für eine einfache (und langweilige) Welt.

Kein Spaß

@ Superdemokrat:
wir hatten... Alle Masern...weiß nicht wo das Problem ist...

In Ländern mit guter medizinischer Versorgung wie in West- und Mitteleuropa sterben 1 bis 3 Kinder von 1000, die mit Masern infiziert sind. Das ist das Problem.

In Entwicklungsländern sterben bis zu 25% der infizierten Kinder.

vielleicht...

sollte man das Immunsytem der Kinder nicht durch Umweltgifte ,mangelnde Bewegung und schlechte Ernährung schädigen...dann wären Masern heute nicht gefährlicher als früher...

Nur Verwöhnte sind gegen Impfpflicht

Ich bin noch im Sozialismus aufgewachsen - übrigens mit Impfpflicht -, wo es noch nicht so viele Impfungen gab wie heute und eine nicht so gute medizinische Versorgung.

Und ja, man hat öfter fürs Leben gezeichnete Menschen auf der Straße gesehen.

Daher halte ich Impfgegner für verwöhnte Personen mit stark eingeschränktem Horizont.

Wer mir nicht glauben mag: Ab in die 3. Welt und schaut Euch Mal die ganzen Leute ohne Impfungen und ohne medizinischen Versorgung an.
Dann reden wir noch Mal darüber, ob Impfen Sinn macht.

Weil eben

nicht alle Masern hatten.Ich schon ,bin ja auch etwas älter ,aber viele Erwachsene hatten eben nie Masern und da wirds gefährlich.Was für Kinder nähmlich eher ein kleines Übel ist wird für Erwachsene Lebensgefährlich.Und da ab den 80 jahren eine Impfmüdigkeit aufgekommen ist können Sie siuch selber ausrechnen wieviele Potenzielle Todesfälle da rumrennen

Probleme werden ignoriert

@ Dieter_59:
Ich habe weder in meiner Kindheit noch in der meiner Kinder einen Fall erlebt, das jemand durch Masern zu Schaden kam. Warum das heute anders sein soll, erschließt sich mir nicht.

Das Problem, das die Leute nicht direkt sehen, reden sie klein.

100% werden sagen: "Ich hatte

100% werden sagen: "Ich hatte masern und habe überlebt". Ganz einfach deswegen, weil die, die es nicht überlebten nichts mehr sagen können. Ein Fall von "Survivorship Bias".

Übrigens ist mir ein Fall aus der Umgebung bekannt, bei dem es zur Krankheit und schweren Schäden führte. Wie passt das rein? Minderheit? Ja sicher - der Rest ist schließlich geimpft.

Nun mag das Risiko selbst ohne Impfung nicht extrem hoch ein, aber es ist dennoch sinnlos, es überhaupt einzugehen, weil man einen kurzen Pieks einsparen will. Absurderweise spielen auf der anderen Seite Menschen Lotto, obwohl die Chance dort zu gewinnen deutlich geringer ist. Das ist so ein wenig wie mit dem Angurten im Auto: "Ach, da passiert doch nichts". Statistisch mag es sogar stimmen, dass es unwahrscheinlicher ist als gesund anzukommen. Dennoch hinterfragen nur noch wenige den Sinn eines Gurtes - obwohl es bei der Einführung sogar anders war.

@ Superdemokrat (21:06): Masern fuer Erwachsene gefährlich

hi Superdemokrat

Das Problem ist, dass Masern im Erwachsenenalter deutlich schwerer bis tödlich verlaufen können als bei Kindern. Sie sollten sich mal im Netz rumlesen auf den Apthekenseiten oder beim Ärzteblatt. Das sind seriösere Quellen.

@Stein des Anstosses

"weil jeder 1000ste bis 10.000ste ernste Komplikationen davon trägt wie Hirnhautentzündung oder Tod.

(Während es Impfkomplikationen in etwa nur jedem 1.000.000sten gibt)"

Ich möchte das gerne etwas korrigieren. Die Statistik besagt <1:1 mio für Hirnhautentzündungen und 0 für Todesfälle.

Die Kausalität wird daher auch bezweifelt.

Nochmal meine Frage zu dieser Impfpflicht

Zu dieser Impfplicht nochmal meine Frage:

https://www.tagesschau.de/inland/masern-impfung-113.html

Angesichts einer alarmierenden Zunahme von Masern prüft die Koalition derzeit eine bundesweite Impfpflicht gegen die Virusinfektion.

Wie ist dass eigentlich, wenn man schon geimpft ist?? Bei mir wurde es 2015 gemacht wegen einer Englandfahrt (damals war es dort).

Bei mir wurde folgendes Serum (Dreifach-Serum) verwendet (Angaben aus dem Impfpass)

M-M-R-waxPro
Lot: L007004

Jetzt meine Frage:
muss man sich dann nochmal impfen lassen?? Denn mein Hausarzt hatte gesagt, dass - angeblich - eine Impfung reichen wuerde. Wie ist dass denn jetzt?? Braucht man da nochmal eine Auffrischung oder wie ist das?? Ich persönlich weiss es nicht. Deswegen frage ich.

Autismus

Die Masern-Impfung kann Autismus auslösen, wie beim Sohn von Robert de Niro.

@Superdemokrat 21:39

Grippe ist ein ganz anderes Problem. Es gibt nur einen Masernvirus den wir sicher impfen können. Würden wir für einige Jahrzehnte eine hohe Durchimpfungsrate halten können, wären Masern ausgestorben.

Es gibt aber verschiedene Grippeviren, die sich auch schnell verändern. Daher ist es schlicht nicht möglich, Grippe durch Impfungen in Griff zu kriegen. Einmal, weil wir fast jedes Jahr ein neues Impfmittel benötigen, zum anderen, weil die Industrie nicht in der Lage ist, den jeweils neusten Impfstoff für die gesamte Bevölkerung rechtzeitig zur Verfügung zu stellen.

Es wird schon diskutiert, das man gegen Grippe impfen soll, aber aufgrund der von mir beschriebenen Punkte empfiehlt man das Impfen von Risikogruppen.

@21:41 von Superdemokrat

"...dann wären Masern heute nicht gefährlicher als früher"

Noch einmal: Eine Masern-Infektion WAR und IST gefährlich.

Eine der wirklich RICHTIG gut funktionierenden

Eigenschaften im "real existierenden" Sozialismus DDR war die Impfpflicht!

Wenn natürlich die real existierende Besserwisserei und Rechthaberei heute in der BRD anderer Meinung ist... dann Bitte.

Gesetzliche Pflicht

Wenn ich hier die große Anzahl von Kommentaren sehe,
vor allem am Anfang des Forum -

dann wünsche ich mit dringend die gesetzliche Impflicht,
so viel Kurzsichtigkeit und Unwissen kann man nicht mit Aufklären begegnen.

Haben wir denn keine Geschichtsbücher oder Wikipedia, wo die Menschen sich einfach mal informieren könnten?

Re: Superdemokrat um 21:41

Masern sind nicht gefährlicher als früher, sie sind nur immer noch genauso gefährlich.
Weniger Umweltgifte usw wären natürlich trotzdem wünschenswert. Und weniger Argumentationsresistente Impfgegner.
Zu Ihrer Bemerkung mit der Grippe-Impfung:
Nach meiner (diesbezüglich laienhaften) Kenntnis ist es wegen der vergleichsweise langsamen Mutation wesentlich leichter einen wirksamen Impfstoff gegen Masern herzustellen als gegen Grippe.
Davon abgesehen: nur weil es vielleicht noch mehr zu tun gäbe sollte man doch nicht von klugen Schritten absehen.

@demokratie..., 21:56

Wie ist dass denn jetzt?? Braucht man da nochmal eine Auffrischung oder wie ist das?? Ich persönlich weiss es nicht. Deswegen frage ich.

Soweit ich weiß, sind Sie mit einer Impfung lebenslang immunisiert, da die Reaktion des Körpers auf die Impfung im Aufbau einschlägiger Antikörper besteht. Das "Gedächtnis" unserer Immunabwehr ist beeindruckend und versagt nur bei Erregern die sich ihrerseits anpassen z.B. bei Grippeviren.

@ Tada (21:42): nein ihre Ueberschrift stimmt so nicht

hi Tada

Nein, ihre Ueberschrift:

Nur Verwöhnte sind gegen Impfpflicht

stimmt nicht. Bei vielen bestehen Bedenken wegen diesen Wirkverstärkern die in diesen Impfseren enthalten sind und genau diese Wirkverstärker sind die letzten Jahr durch mehrfache riskante Nebenwirkungen aufgefallen.

http://tinyurl.com/y489qts9
Focus: Impfaktion wegen starker Nebenwirkung gestoppt (Mittwoch, 05.05.2010, 16:40)

In Australien hat die Grippeimpfung begonnen. Nachdem 400 Kinder mit Fieberkrämpfen reagierten und eines starb, stoppte der Staat die Kampagne mit dem Impfstoff, der im Herbst auch in Deutschland verwendet werden soll.

Genau deswgen stimmt auch dass hier von Ihnen nicht:

Daher halte ich Impfgegner für verwöhnte Personen mit stark eingeschränktem Horizont.

Genau dass sind diejenigen nicht.

21:39 von Superdemokrat

//@frosthorn
...100 Prozentige Sicherheit gibt es nicht...es sterben auch Menschen an Dieselabgasen und es ist den Meisten egal...Grippe ist viel gefährlicher...aber eine Impfpflicht wird nicht mal diskutiert...1918 starben mehr Menschen an Grippe als im Ganzen 1. Weltkrieg an allen anderen Ursachen zusammen...//

Zu den Problemen eines Grippeimpfstoffes hier ein Text-Ausschnitt vom Robert-Koch-Institut:
"Erreger der Influenza (oder Grippe) sind Orthomyxoviren, die in die Typen A, B und C unterteilt werden. Für den Menschen sind die saisonal auftretenden Influenza A- und B-Viren besonders relevant. Diese Influenzaviren sind charakterisiert durch spikeartige Oberflächenstrukturen, die durch die Glykoproteine Hämagglutinin (HA) und Neuraminidase (NA) gebildet werden. Es sind 18 verschiedene HA und 9 NA bekannt. Influenza A-Viren werden nach Typ und Subtyp benannt, z.B. A(H3N2)."

Ahnen Sie, wo das Problem ist?

nicht genug

Auch der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Theurer sprach sich im Namen der Liberalen für eine Impfpflicht bei Unter-15-Jährigen aus. "Seine Kinder nicht impfen zu lassen, ist verantwortungslos gegenüber dem Wohl des eigenen Kindes und auch gegenüber Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst geimpft werden können.

Richtig so. Aber warum dürfen diejenigen, die über 15 sind, andere anstecken dürfen? Das Problem ist nicht nur, dass Kinder von Impfgegner nicht geimpft sind, sondern auch, dass ungeimpfte, egal wie alt, andere anstecken können.

Schon geimpft? Dann sicher nicht noch einmal. Aber man muss es beweisen, sonst sagen die Impfgegner, sie seien geimpft.

Impf Gegner

gibt es seit Jahren schon, auch in der Landwirtschaft. Jetzt gibt es wieder einen Blauzungenausbruch mit Sperrgebiet und keinen Impfstoff, da die Impfung freiwillig war und keiner mehr seine tiere impfen wollte und jetzt nicht kann.
Es wurde keine Staatliche Reserve mehr angelegt und der Jammer ist groß.

Impflicht

Es scheint schick zu sein, seine Kinder nicht impfen zu lassen... ja dies als Zeichen der eigenen Souveränität gegenüber dem Gesundheitswesen zu sehen... wenn dann das „Kind in den Brunnen „ fällt...sprich doch erkranken sollte, beginnt das große Wehklagen. Die nicht geimpften Kinder können sich gegen die Impffeindlichkeit ihrer Eltern nicht wehren, hier sollte der Staat leider gegen die Unvernunft mit Druck reagieren...u.a. sollten ungeimpfte Kinder evtl. nicht in Kindergärten aufgenommen werden.

Nachlässigkeit und Verschwörungsmythen

sind die Gründe für die Impfmüdigkeit - und, weil man die Kranken nicht vor Augen hat(te).

Der Gipfel waren die Masernpartys.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-in-berlin-kleinkind-ges...

meine Freude war kurz

"Die Masern-Impfung kann Autismus auslösen, wie beim Sohn von Robert de Niro."

Nein.

Immerhin habe ich ein paar Kommentare lesen können, die meisten vernunftig, bevor die Standard-Impfgegner-Behauptung kommt. Es gibt kaum eine falsche Behauptung, die besser widerlegt worden ist, als die, dass Impfungen Autismus verursachen.

Angesichts der Tatsache, dass Kinder sterben, weil ihre Eltern so einen Unfug behaupten, sollte man darüber nachdenken, ob die Verbreitung von solchen Fake-News erlaubt sein sollte. Es gibt andere Einschränkungen der Meinungsfreiheit, wobei es eigentlich nicht um Meinungen geht, sondern um Fakten.

@Demokratieschue...

"Bei mir wurde folgendes Serum (Dreifach-Serum) verwendet (Angaben aus dem Impfpass)

Braucht man da nochmal eine Auffrischung oder wie ist das?? Ich persönlich weiss es nicht. Deswegen frage ich."

Dreifach-Serum (MMR) ist eine Impfung gegen Masern/Mumps/Röteln. Es werden aber für einen sicheren Impfschutz eigentlich 2 Spritzen innerhalb von 4 Wochen empfohlen. Wenn dem nicht so war, würde ich darüber nochmal mit dem Hausarzt sprechen.

Die Impfung an sich hält aber lebenslang, es kann aber sein, daß im Alter der Impfschutz schwächer wird.

21:06 von Superdemokrat

die meisten überlebten
einig eben nicht
finden sie das gut ?

@Futtsack, 22:02

Die Masern-Impfung kann Autismus auslösen, wie beim Sohn von Robert de Niro.

Autismus kann so wenig durch eine Impfung ausgelöst werden wie Rot-Grün-Schwäche. Einfach mal die Pathogenese dieser Störung nachlesen.

@ Futtsack (22:02): Das mit dem Autimus ziehe ich in Zweifel

hi Futtsack

Die Masern-Impfung kann Autismus auslösen, wie beim Sohn von Robert de Niro.

Also das mit dem Autismus ziehe ich mal in Zweifel ob das wirklich durch die Impfung war. Aber die Wirkverstärker können durchaus gefährlich sein.

Siehe hier beim Tagesspiegel:

http://tinyurl.com/y64os7eu
Tagesspiegel: Wie riskant ist die Grippeimpfung? (25.10.2012, 22:44 Uhr)

Mehrere Grippeimpfstoffe wurden vom Markt genommen, weil sie schwere Nebenwirkungen verursachen können. Ist die Impfung weiterhin sinnvoll? Und wie sicher sind die Impfstoffe?

Die Nachricht platzt mitten in die Grippeimpfsaison. Ampullen des Schweizer Herstellers Novartis könnten verunreinigt sein. Um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden, haben Italien, Schweiz und Österreich daraufhin die Auslieferung von Novartis-Impfstoffen gegen Grippe gestoppt.

Nunja, wenn jemand in einer Suchmaschine nach "Impfschäden"

durch eine Masernimpfung sucht bekommt er wahrscheinlich keine Beiträge zu den Gesundheitschäden oder Todesfällen durch die Masern angezeigt.

Ich denke das dadurch die vermeintlichen und/oder realen Impfschäden durchaus als deutlich realer als die Krankheitsfolgen wahrgenommen werden können.

üblicherweise

stellt man in einer Gesellschaft das Allgemeinwohl vor das persönliche Wohl
also ist es nicht mehr als konsequent auch bei Impfungen so zu verfahren

@Futtsack

"Die Masern-Impfung kann Autismus auslösen, wie beim Sohn von Robert de Niro."

Es ist tatsächlich nicht lustig, solch ein 1000x widerlegten Quatsch immer und immer wieder aufzutischen und seine Mitmenschen zu verunsichern.

darum geht es jetzt nicht

"und genau diese Wirkverstärker sind die letzten Jahr durch mehrfache riskante Nebenwirkungen aufgefallen"

Nicht bei Masernimpfungen.

@calahan

„Ich möchte das gerne etwas korrigieren. Die Statistik besagt <1:1 mio für Hirnhautentzündung und 0 für Todesfälle.“

Glatt falsch. Ca. 1:3300 für Menigoencephalitis (PLoS ONE 2013) und Todesfälle ca. 1:1500 (siehe RKI bzw. Todesfallstatistik des Bundes).

@ calahan (22:13): Danke fuer die Info

hi calahan

Dreifach-Serum (MMR) ist eine Impfung gegen Masern/Mumps/Röteln. Es werden aber für einen sicheren Impfschutz eigentlich 2 Spritzen innerhalb von 4 Wochen empfohlen. Wenn dem nicht so war, würde ich darüber nochmal mit dem Hausarzt sprechen.

Zuerstmal Danke fuer die Info. Nein bei mir wa das nicht so. Bei mir war nur eine Spritze. Aber ich werde das nochmal bei meinem Hausarzt checken. Dankeschön.

Aber wenn doch die Impfung ein Leben lang hält:

Die Impfung an sich hält aber lebenslang, es kann aber sein, daß im Alter der Impfschutz schwächer wird.

dann wundert es mich, dass man dann nochmal nachimpfen muss. Aber: kann man feststellen lassen, ob diese Abschwächung die Sie ansprechen, vorhanden ist??

Masern

sind hochansteckend. Alle, die sich oder ihre Kinder nicht impfen lassen, und damit eine Gefahr für andere sind, handeln grob fahrlässig.

Solange es Menschen gibt, die so handeln, muss es zur Pflicht werden, sich impfen zu lassen.

Eine Durchimpfung hat vor

Eine Durchimpfung hat vor allem den sozialen Sinn und Effekt, dass Immunsuppressive oder allgemein Immunschwache
(z.B. Krebskranke Kinde) nicht an so einer Scheiße sterben ...
wenn sie schon auf einem guten Weg sind z.B. den Krebs zu überleben ...

d.h. Durchimpfung verringert rasant die Auftretenshäufigkeit, und somit die Ansteckungswahrscheinlichkeit für diese Menschen.

@ daneel (22:18): falsch was Sie schreiben

hi daneel

falsch was Sie schreiben. Lesen Sie mal hier:

http://tinyurl.com/y29xr7hj
impf-info.de: Masern - Die Impfung - Nebenwirkungen (16. November 2013)

In Deutschland wurden der ESPED 1998 3, 1999 4 Fälle einer serösen Meningitis/ Encezephalitis in engem zeitlichen Zusammenhang mit einer MMR-Impfung gemeldet, in einem Fall mit schwerer enzephalitischer Symptomatik und deutlichen Folgeschäden bei Klinikentlassung Auch hier gehen die Autoren des ESPED-Jahresberichtes von einem deutlichen underreporting aus: „Ein Vergleich mit den verkauften Impfstoffen des Jahres 1998 ließe jedoch eine höhere Zahl von Fällen erwarten. Möglicherweise wird bei serösen Meningitiden in Deutschland zu selten die Impfanamnese hinsichtlich einer innerhalb von 6 Wochen vorausgegangenen MMR-Impfung erhoben.“ (ESPED 1998).

Daten und Wahrnehmung

Etwas nachdenken kann nicht schaden:
Die Pharmaindustrie gibt mehr Geld für Werbung als für Forschung und Entwicklung aus. Das erklärt recht gut, warum sich die Sichtweise von Masern von "harmlose Kinderkrankheit" zu "hochinfektiöse, lebensgefährliche Krankheit" verschoben hat. Das kann man bei jeder neuen Impfung beobachten: Sobald sie auf dem Markt ist, geht die Werbung/Panikmache los. Siehe Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs oder in letzter Zeit vor allem gegen Meningokokken.
Dann würde ich mir eine offenere Diskussion des Restrisikos wünschen. Es soll sehr klein sein, aber es ist da. Von betroffenen Eltern kann man immer wieder lesen, das es ein extrem schwerer Kampf war, das anerkannt zu bekommen. Warum ist das so?
Für mich sieht das so aus: Ich soll mit der Gesundheit meiner Kinder Lotto spielen, um ein künstlich überhöht dargestelltes Risiko ausschliessen. "Gewinne" ich (trifft mich bzw. die Kinder das verharmloste und kleingeredete Restrisiko), bleibe ich im Regen stehen.

@ Fettsack

Die Masern-Impfung kann Autismus auslösen, wie beim Sohn von Robert de Niro.

Der Zusammenhang ist nicht bewiesen. Der Autismus kann auch zuvor schon latent vorhanden gewesen sein.

Impfschäden Jedenfalls sind

Impfschäden

Jedenfalls sind die Schäden, die durch Nicht-impfen entstehen unverhältnismäßig größer.

Von daher ...

Ich kann nicht verstehen

dass es immer mehr Eltern gibt, die ihre Kinder nicht impfen lassen und die eigenen und andere Kinder diesen Risiken aussetzen. Scheint eine Form der Wohlstandsverwahrlosung zu sein. Gefahren will da Niemand mehr erkennen. Außer bei Dieselabgasen. Da werden die Leute dann hysterisch...

Wäre bei impfpflicht der

Wäre bei impfpflicht der Staat nicht in Haftungspflicht, wenn es zu Impfunverträglichkeiten bzw Impfschädigungen käme, oder hat man das schon bei den Planungen zu einer Impfpflicht bedacht und sich entsprechend aus der Verantwortung gezogen, so dass sich geschädigte Betroffene, wie deren Angehörigen dann in genauso endlosen, wie ausichtlosen Gerichtsprozessen von unserer treusorgenden Staatspräsenz überzeugen können und außer dem Schaden auch noch alle lebenslange Kosten zu tragen haben?

21:21 von Dieter_59

und nur weil zufällig sie keine entsprechenden Erfahrungen gemacht haben,
ist die Sache ungefährlich ?
also ich habe noch nie einen Schiffsuntergang miterlebt oder einen Autounfall
entsprechend sind Rettungsboote und Airbags/Sicherheitsgurte unnütz ?

@Demokratieschue...

"Nur Verwöhnte sind gegen Impfpflicht, stimmt nicht. Bei vielen bestehen Bedenken wegen diesen Wirkverstärkern die in diesen Impfseren enthalten sind und genau diese Wirkverstärker sind die letzten Jahr durch mehrfache riskante Nebenwirkungen aufgefallen."

Bitte... Man spritzt nicht diesen einen Impfstoff gegen alles. Impfstoffe gegen Masern sind seit langer Zeit in Gebrauch und sicher. Impfstoffe gegen Grippe werden relativ kurzfristig hergestellt, da der Grippevirus sich rasch verändert. Neue Medikamente können Probleme verursachen. Das bedeutet aber nicht, daß plötzlich Medikamente die für etwas völlig anderes eingesetzt werden und lange erprobt sind, plötzlich auch Probleme verursachen.

ich bin trotzdem gegen eine

ich bin trotzdem gegen eine Impfplicht und dagegen, gegen jeden Schwachsinn zu impfen.

Aber es gibt extrem wichtige, lebensschützende und lebensrettende Impfungen.

Die nicht wahrzunehmen ist einfach nur saudumm. Anders kann mans nicht ausdrücken.
Denn das widerspricht dem gesunden Menschenverstand.

nachprüfen

"kann man feststellen lassen, ob diese Abschwächung die Sie ansprechen, vorhanden ist??"

Ja, ist möglich, ist standard z.B. nach einer Chemotherapie, die als Nebenwirkung die Vernichtung des Impfschutzes hat.

Ich halte einen Impfschutz

gegen Masern für eine richtige Sache. Ich persönlich lasse meinen Impfpass von meinen Hausarzt regelmäßig durchsehen und impfe nach wenn die Zeit ran ist. So wurde es auch schon zu meiner Kindheit von meinen Eltern gemacht.Auch meine Kinder machen das so mit ihren Kindern.

Authismus und Impfen

Erst kürzlich gab es dazu einen interessanten Bericht auf WDR5. Dort schilderte eine Ärztin wie es zu der Legende "Authismus durch Impfungen" kam.

Der Zeitpunkt zu dem man Authismus erstmals bei Kindern diagnostizieren kann, liegt unglücklicherweise im selben Zeitraum, in dem auch Impfungen stattfinden. Daraus schlußfolgerten Impfgegner, dass der Authismus durch die Impfungen verursacht wird.

Wieder ein klarer Fall dafür, dass Menschen die Unterschied zwichen Kausalität und Korrelation nicht verstehen.

@Primel

„Ich möchte das gerne etwas korrigieren. Die Statistik besagt <1:1 mio für Hirnhautentzündung und 0 für Todesfälle.“

"Glatt falsch. Ca. 1:3300 für Menigoencephalitis (PLoS ONE 2013) und Todesfälle ca. 1:1500 (siehe RKI bzw. Todesfallstatistik des Bundes)."

Ich sprach über Impfrisiken. Was Sie hier vielleicht meinen, sind die Risiken durch Masern. Wenn Sie auch die Impfrisiken meinten, prüfen Sie bitte Ihre Quellen.

@ Primel

@calahan
„Ich möchte das gerne etwas korrigieren. Die Statistik besagt <1:1 mio für Hirnhautentzündung und 0 für Todesfälle.“

@ Primel:
Glatt falsch. Ca. 1:3300 für Menigoencephalitis (PLoS ONE 2013) und Todesfälle ca. 1:1500 (siehe RKI bzw. Todesfallstatistik des Bundes).

Beides ist richtig. In etwa 1 bis 3 von 1000 Infektionen mit Masern kommt es zu einem tödlichen Verlauf der Krankheit.

Durch die Impfung kommt es in etwa in einem Fall von einer Million zu schweren Komplikationen, Todesfälle durch die Impfung sind nicht bekannt.

@22:14 von Mehlwurm

//Nunja, wenn jemand in einer Suchmaschine nach "Impfschäden"
durch eine Masernimpfung sucht bekommt er wahrscheinlich keine Beiträge zu den Gesundheitschäden oder Todesfällen durch die Masern angezeigt.//

Ich habe das eben mal schnell ausprobiert und "Autismus durch Masernimpfung" eingegeben. Man kann in Sekundenschnelle gleich auf der ersten Seite feststellen, dass diese Behauptung längst mehrfach widerlegt ist. Wenn man allerdings ausschließlich das sieht, wonach man sucht, kann man das eben nicht sehen. Selektive Wahrnehmung halt.

Ist in vielen Bereichen ein Problem.

Eine Impflicht schützt mich ...

Eine Impflicht schützt mich gegen Mitmenschen, die mich anstecken könnten - ist also für mich und Unmündige (Kinder) über-lebenswichtig.

Vor allem wenn ich hier die Ahnungslosigkeit der Impfgegner sehe - die sogar Grippevorbeugung und was nicht noch alles in einem Topf mit Masern werfen und dann Entscheidungen daraus ableiten wollen.

Eine Impfpflicht schützt diese Menschen und schützt mich vor diesen Menschen.

sagt der Impfgegner

"falsch was Sie schreiben. Lesen Sie mal hier:

http://tinyurl.com/y29xr7hj
impf-info.de: Masern - Die Impfung - Nebenwirkungen (16. November 2013)"

Das ist eine Seite von einem Impfgegner. Man kann ja für jede Behauptung einen Link finden.

22:27 von Hepheistos

Wäre bei impfpflicht der Staat nicht in Haftungspflicht,
.
oder die Eltern eines nichtgeimpften Kindes in Regress zu nehmen,
wenn sich ein anderes Kind dadurch nachweislich ansteckte und einen bleibenden Schaden gar den Tod davon getragen hat

@Superdemokrat vom 24. März 2019 um 21:41

> vielleicht...

> sollte man das Immunsytem der Kinder nicht durch Umweltgifte,mangelnde
> Bewegung und schlechte Ernährung schädigen...dann wären Masern heute
> nicht gefährlicher als früher...

Woher kommen dann die Berichte von der hohen Kindersterblichkeit in früheren Jahren?

In Wikipdedia ist zu lesen:Im Jahre 1870 starben in Deutschland fast 250 von 1000 Kindern
und im weiteren Text ist zu lesen: Die Kindersterblichkeit in Deutschland sank bis 1910 auf etwa 160, 1930 auf unter 100 und 1970 auf etwa 25.
Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Kindersterblichkeit

Vor allem im Mittelalter, das -vor allem auf dem Land- zu unrecht für dreckig und unhygienisch gehalten wird, starben viele Kinder an den Kinderkrankheiten. Damals gab es noch keine Umweltgifte keine mangelnde Bewegung. Ab dem Alter von 6 Jahren mussten Kinder AKTIV mitarbeiten .
P.s.:Masern sind nach wie vor gefährlich und können Jahre später Töten (siehe SSPE)

@ daneel (22:30): ich selbst hatte zum Glueck nie Chemo

hi daneel

Na nur gut, dass ich noch nie mit Chemotherapie (also bei mir selbst) zu tun hatte. Ich selbst hatte noch nie Chemo. Aber bei Angehörigen bin ich schon dreimal durch diese Hölle gegangen und weiss, was sowas bedeutet.

Aber jetzt Frage zu Ihrem Punkt:

Ja, ist möglich, ist standard z.B. nach einer Chemotherapie, die als Nebenwirkung die Vernichtung des Impfschutzes hat.

Hat das was mit diesem Titter zu tun??

@deutsches Volksmaul, 21:44

„Das Problem, das die Leute nicht direkt sehen, reden sie klein.“

Oder ignorieren es gleich ganz (wie Sie im Betreff ja anführen).

Stimmt leider, wie man hier bei einigen gerade wieder sieht. Besonders intelligent ist das nicht.

um 22:27 von deutlich

"" Ich kann nicht verstehen dass es immer mehr Eltern gibt, die ihre Kinder nicht impfen lassen und die eigenen und andere Kinder diesen Risiken aussetzen.""
#
Ich kann es auch nicht verstehen.Wir meine Frau und ich haben unsere Kinder impfen lassen so wie es meine und ihre Eltern früher auch mit uns gemacht haben. Masern haben wir alle nicht gehabt.

Impfzwang

Phenol, Thiomersal, Quecksilber, Aluminium, Ethylenglycol, Formol, Benzethonium, Squalan, SV40, Zellen von Föten, aus Affennieren, Hühnerei, von Schafen… Benzonase, virale DNS und RNS, Süßstoffe, Spuren von Antibiotika sowie Nanokomponenten wie Calciumwolframat, Titan und sonstige Dinge als Beigabe von Impfstoffen - wer will sich diesen gefährlichen Sondermüll bei vollem Bewußtsein spritzen lassen? Übrigens:Schon 2009 hatte die WHO im Rahmen der 1. Nationalen Impfkonferenz in Mainz
eine Übersicht vorgelegt, die den Zusammenhang zwischen Impfraten undMaserninzidenz (Erkrankungszahlen pro 100.000 Einwohner) darstellt. DasEliminierungsziel für Masern von 1 Fall pro 1 Million Einwohner – für eutschland
also ca. 82 Fälle pro Jahr – will man mit Impfraten von über 95% erreichen.Die Darstellung zeigt jedoch, dass das so nicht klappt. Dort haben Länder, die über 95% geimpft haben, bis zu 1000mal so viele Erkrankte, wie Länder mit Impfraten von 85-90%. Ein Land, bei dem nur 73% geimpft war.

@ Demokratieschue

Bei vielen bestehen Bedenken wegen diesen Wirkverstärkern die in diesen Impfseren enthalten sind ...

Was meinen Sie mit "Wirkverstärker"? Was soll das sein?

wieder eine Standardbehauptung

"Die Pharmaindustrie gibt mehr Geld für Werbung als für Forschung und Entwicklung aus. "

Erstens: Beweis? Zweitens, man kann nicht behaupten, dass jeder, der Geld verdient, ein Interesse daran hat, dass es den Menschen schlecht geht. Dann müssten sie jeden Arzt als Betrüger bezeichnen.

Und selbst wenn: an der Behandlung der Leute, die nicht geimpft sind, könnte die Pharma-Industrie viel mehr verdienen.

Impfen ist wichtig und harmlos....

... deswegen haben sich so viele Ärzte und medizinisches Personal vor ein paar Jahren gegen Schweinegrippe Impfen lassen.
Für die, die es nicht mehr wissen : damals wurden die Impfstoffe weg geworfen weil kaum einer sich hat Impfen lassen.
Und wenn sich medizinisches Personal in diesen Mengen nicht Impfen lässt, ist das in meinen Augen sehr seltsam.
Und nein ich bin kein Impfgegner. Ich bin geimpft und meine Kinder ebenfalls.
Entweder lässt sich jemand freiwillig Impfen oder er lässt es. Wo ist das Problem, wenn der krank wird der sich nicht Impfen lässt? Ach, stimmt ja. Der kann Leute abstecken die geimpft sind. Und wofür haben die sich nochmal Impfen lassen?

@ Sisyphos3

oder die Eltern eines nichtgeimpften Kindes in Regress zu nehmen, wenn sich ein anderes Kind dadurch nachweislich ansteckte

Der Weg einer solchen Infektion lässt sich niemals nachweisen. Die Inkubationszeit beträgt mindestens 8 Tage.

Ja, aber auch Betrug

"Der Zeitpunkt zu dem man Authismus erstmals bei Kindern diagnostizieren kann, liegt unglücklicherweise im selben Zeitraum, in dem auch Impfungen stattfinden. Daraus schlußfolgerten Impfgegner, dass der Authismus durch die Impfungen verursacht wird.

Wieder ein klarer Fall dafür, dass Menschen die Unterschied zwichen Kausalität und Korrelation nicht verstehen."

Noch schlimmer ist, dass diese Unsicherheit von Andrew Wakefield ausgenutzt wurde. Er war finanziell an Impfungen (ja, der Gott der Impfgegner) beteiligt, und verbreitete Falschinformation, um die Impfungen der Konkurrenz schlecht aussehen zu lassen, auch die Autismus-Lüge. Die entsprechende Arbeit ist zurückgezogen worden, er ist wegen Betrugs verurteilt, hat in England seine Approbation verloren. Und wird heute noch in der Waldorfschulen verehrt.

@ GeMe (22:30): das mit dem Autismus ist in der Tat widerlegt

hi GeMe

stimmt, das mit dem Autismus durch die Masernimpfung ist auch durch eine aktuelle Studie aus 2015 bei Scinexx wiederlegt:

https://www.scinexx.de/news/medizin/kein-autismus-durch-masern-impfung/

Erneute Entwarnung: Die Angst vor einem erhöhten Autismus-Risiko von Kindern durch die Masern-Mumps-Röteln -Impfung ist unbegründet. Das belegt die bisher größte Studie dazu mit gut 95.000 Kindern. Sie zeigt erneut, dass unter den als Säugling geimpften Kindern nicht mehr Autismus-Fälle auftreten als bei den nichtgeimpften. Dies galt selbst in den Familien, in denen es bereits ältere Geschwister mit Autismus gab, wie die Forscher im Fachmagazin „JAMA“ betonen.

Auslöser war damals eine Veröffentlichung im Fachmagazin „The Lancet“, die sich hinterher nicht nur als falsch herausstellte, sondern sogar als teilweise auf gefälschten Daten beruhend.

Von daher: diese Verbindung stimmt in der Tat NICHT.

Zusammenhang

"Ja, ist möglich, ist standard z.B. nach einer Chemotherapie, die als Nebenwirkung die Vernichtung des Impfschutzes hat.

Hat das was mit diesem Titter zu tun??"

Ich weiß nicht, was ein Titter ist. Die Frage war, kann man seinen Impfschutz prüfen lassen. Antwort: Ja. Woher ich das weiß? Hatte selbst Chemotherapie, danach ist Standard, dass nachgeimpft wird, weil eine Nebenwirkung von Chemotherapie ist, dass der Impfschutz (und auch sonst das Immunsystem) kaputt ist (meistens nur vorübergehend). Auch um solche Leute zu schützen sollten andere sich impfen lassen.

Ich hatte übrigens zweimal Chemotherapie. Ich habe auch zwei Kinder mit Autismus. Die ganze Familie ist geimpft. Nein, Autismus kommt nicht von Impfen. Auch nicht von der Chemotherapie. Auch nicht von meinem Krebs.

@ XWolfgangy

Ich gebe Ihnen grundsätzlich Recht. Man sollte kritisch bleiben. Es stecken hinter Medikamenten leider oft auch finanzielle Interessen der Industrie.

Die Masernimpfungen sind aber weit verbreitet und die Impflücken die man hier abdecken will sind nicht die große Marktlücke.

Masern sind zudem nicht harmlos. Rund jedes 1000. Kind hat einen schweren Verlauf, da gibt es eben auch mal Tote und dauerhafte Schäden. Dazu kommt bei einer so hochgradig ansteckenden Erkrankung noch eine globale Dimension. In armen Ländern sind die Folgen einer Infektion krass schwerer.

Es gibt sehr selten Impfkomplikationen. Und auch Gewinne für Pharmaunternehmen. Die Kosten-Nutzen-Rechnung ist bei der Masernimpfung mit all der langen Erfahrung dazu aber unterm Strich für das Individuum positiv. Und für die Gesellschaft noch mehr...

22:23 von dreikäsehoch

"" Masern sind hochansteckend. Alle, die sich oder ihre Kinder nicht impfen lassen, und damit eine Gefahr für andere sind, handeln grob fahrlässig.

Solange es Menschen gibt, die so handeln, muss es zur Pflicht werden, sich impfen zu lassen.""
#
Dem kann ich nur beipflichten !

@deutsches Volksmaul

Wenn das Pflicht wird, dann dürfte es auch kein anstecken mehr geben und die Eltern die trotzdem nicht impfen lassen, sollten einfach eine Strafe bekommen? Was passiert eigentlich, wenn man diese Pflicht nicht wahrnimmt?

@Sisyphos Es geht um die

@Sisyphos
Es geht um die Absicherung von miteinbeziehbaren Impfschäden bei Impfzwang, nicht um Ihre Rechthaberei!

Auf jeden Fall!

Wenn man nur sich selbst schaden würde, wäre es mir egal. Aber Impfverweigerer schaden vor allem ihren Kindern und der Volksgesundheit - und da muss der Staat durchgreifen. Es gibt viele Menschen, die nicht geimpft werden können, weil das ihr Immunsystem nicht zulässt, und deren einziger Schutz ist eine flächendeckende Impfung. Jeder nichtgeimpfte stellt eine potenziell tödliche Gefahr dar, von daher ist eine Impfpflicht nur zu befürworten.

Todesfälle

Ich arbeite als Kinderkrankenschwester in einer Universitätsklinik . Ich habe in meiner 10 jährigen Arbeitszeit dort 2 Fälle von SSPE erlebt. Und das waren nur die stationären Fälle. Diese Spätkomplikation tritt erst viel später auf als die eigentliche Erkrankung. Besonders der eine Fall hat mich tief berührt, weil das Kind Masern bekommen hat, bevor es ein Jahr alt war. Nur weil irgendjemand so versessen war, sein eigenes Kind nicht zu impfen (der Pat. war regelgeimpft), musste ein anderes Kind dafür sterben!
Ist das fair? Ist nicht auch der Kollektivschutz ein erklärtes Ziel?
Aber in unserer egoistischen Welt, in der es wichtiger ist, einen SUV (fahrende Mauer) als Prestigeobjekt zu haben, erübrigt sich leider meine Frage.

Im Übrigen: ich habe die Masern auch durchgemacht! Aber ich muss auch noch 4 Jahre damit rechnen, auch an einer SSPE zu versterben...

@ deutlich (21:36): vollständig richtig!! Impfen ist richtig

hi deutlich

ganz vollständig richtig. Impfen ist durchaus richtig. Das einzige was wir nicht brauchen, sind solche Wirkverstärker in den Impfseren.

Darstellung: