Kommentare

Den Menschen verbunden.

Meine Gedanken und Gebete sind bei den Passagieren und Besatzungsmitgliedern der "Viking Sky" sowie allen Rettungskräften. Mögen alle wohlbehalten zurück an Land gelangen!

Hochachtung vor den Rettungsmannschaften

Dazu fällt mir das Lied ein, das Torfrock vor einigen Jahren gemacht hat um Spenden für die DGzRS zu sammeln. Darin hiess es: "Wenn andere zu Haus bleiben, fahren die raus..."

Ich habe in zwei Jahrzehnten Seefahrtszeit zum Glück nie eine Situation erlebt, in der ich oder meine Besatzunge hätte gerettet werden müssen, es war aber immer ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass es Leute gibt, die bereit sind ihr eigenes Leben zu riskieren, um andere zu retten.

Seemännischen Dank an alle, die an dieser Rettungsaktion beteiligt sind!

einfach nur

Gutgemacht

Genau

Was die Leute leisten ist wirklich toll. Die äußeren Bedingungen sind sehr schlecht und die Natur ist gnadenlos. So was gibt es heute nur noch auf See und im untertägigen Bergbau, dass man sich aufeinander verlassen kann und auch MUSS. Ich wünsche allen von Herzen, das sie es weitgehend unbeschadet überstehen.

Ganz so dramatisch,...

wie das hier einige User schreiben, sehe ich die Situation der Menschen auf der Viking Sky nicht, gerade jetzt, wo sich das Schiff wieder aus eigener Kraft fortbewegen kann.
Wenn die Verletzten geborgen und in Krankenhäusern behandelt werden, bleibt natürlich der Schreck - aber weiterhin “beten für einen glücklichen Ausgang“ halte ich für übertrieben.
Die Besatzung der Hubschrauber und - nicht zu vergessen - des kleinen Frachters, der dann auch noch selbst in Seenot geriet, verdienen größte Anerkennung.

4 Motoren

Wenn ich das richtig verstehe, hat so ein Schiff mehrere Motoren für den Antrieb? Wie kann das denn sein, dass die alle auf einmal nicht funktionieren?

Viel Leid

Die Passagiere haben viel Leid erlitten und im Sturm große Ängste ausgestanden. Jetzt müssen sie an Land übernachten ohne Komfort und mit schlechter Verpflegung. Einfach schade.

Viking Sky Seenot

In einem vorherigen thread zum Thema wurde von Usern wiederholt gefragt warum überhaupt ein Schiff in 'gefährlichen Gewässern' fahren darf. Antwort: Ein gut ausgerüstetes und geführtes Schiff kann sämtliche Gewässer befahren. Ansonsten wäre Seefahrt überhaupt nicht möglich. A ship in port is safe, but that is not what it was built for!
Immer mehr Kreuzfahrtschiffe, immer höhere Fahrgastkapazitäten ist durch die Nachfrage bedingt. Kaum einer der willigen Passagiere macht sich Gedanken über die Gefahren. Es ist unmöglich mehrere tausend Passagiere in einem gravierenden Ernstfall, Seenot bedingt durch Wetter oder Feuer, in kurzer Zeit zu retten. Ein technisches Versagen im ungünstigsten Moment ist nie auszuschließen. Unabhängig von Transportmittel und/ oder Antriebsart.
Ich stimme User queckljunior zu. Den Rettern gebührt Dank und Respekt. Nur mangelt es daran in unserer 'Leistungs'gesellschaft.
MfG,
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.
Seefahrt 1957 - 2009
40 J. Kapitän

Mich würde......

noch interessieren, wodurch es 17 Verletzte gab? Durch den Seegang oder durch die Rettung?

@04:04 von Sasquatch

"Drei der vier Motoren der "Viking Sky" funktionierten wieder" - heißt es da.
Können Sie sich das erklären, daß vier Motoren mehr oder weniger gleichzeitig nicht mehr laufen ? Mir fällt dazu als erstes die Kraftstoff-Versorgung ein, vor der Kühlung und der Motorschmierung. Vielleicht konnte er da aufgrund des Seegangs und relativ geringen Vorrates (Küstenfahrt) Luft ziehen. Das würde mich sehr interessieren. Wäre schön, wenn Sie dazu etwas sagen könnten. (Lange nichts von Ihnen gelesen !)

Darstellung: