Kommentare

Kein Nutzen für Trump

Auch würden höhere Zölle der USA auf importierte Autos aus Europa den Konzern hart treffen.

Das mag sein. Trump hat dennoch keinen Nutzen davon. Die amerikanischen Autobauer profitieren von den Zollen kaum und befinden sich außerdem nicht in der Hand der Republikaner.

Grundsätzlich muss man festhalten, dass sich Trump nicht mit den Quandts und Klaedens messen kann. In deren Liga darf er leider nicht mitspielen, trotz Zölle und Notstand.

Kräfte bündeln

Die Autokonzerne wollen sich also zusammen tun, um selbstfahrende Autos zu entwickeln. Das braucht doch kein Mensch. Ich sähe es lieber, die würden Fahrzeuge entwickeln, die keinen konventionellen Kraftstoff verbrauchen und umweltschädliche Abgase produzieren. Oder noch besser: Mobilitätskonzepte entwickeln, für die keine Autos gebraucht werden. DAS ist die Herausforderung. Es können nicht alle 8 Milliarden Menschen rumheizen wie wir.

Zölle nicht von Bedeutung

Die US Zölle können BMW relativ schnuppe sein. Die zahlt nicht der Konzern, sondern die Verbraucher. Und das sind relativ gut verdienende Leute, die werden Trump schon sagen, was Sache ist.

Wird Zeit, dass die EU Trump entgegen tritt.

Ich frage mich, wieso man Trump als EU und China so katzbuckelig entgegen tritt? Der Mann versteht nur Auge um Auge, Zahn um Zahn und in 2 Jahren sind wir den Herren los, wenn es seiner Wirtschaft an den Kragen geht! Ich stelle mir vor, China würde die Ausfuhr von fertig produzierten Apple-Produkten stoppen - dann wäre der Spuk wahrscheinlich noch schneller vorbei!

Da selbe sehe ich bei den Sanktionen. Wenn Trump beispielweise Airbus wegen des Iran sanktionieren will, sollte wir nicht komische Tauschfirmen konstuieren, sondern eiskalt Boeing sanktionieren und das bei jeder politisch motivieren Sanktionitis der Amerikaner! Es reicht wirklich langsam!

"Den Gürtel enger schnallen"...

trifft es wohl nicht so ganz, wenn man von Familie Quandt spricht. Die hätten genug Geld, das Bundesland Schleswig-Holstein zu entschulden und trotzdem noch mit einem Restvermögen von 1 Milliarde Euro alles andere als in Armut zu leben. Wo müssen solche Leute bitte den "Gürtel enger schnallen", wenn es ein paar Milliönchen weniger Dividende gibt? Normale Menschen müssen den Gürtel enger schnallen, wenn Sprit, Mieten, Energie immer teurer werden. Aber diese Begrifflichkeit überhaupt nur in Erwägung zu ziehen, wenn es im Anschluß um Superreiche geht, ist eine Geschmacklosigkeit sondergleichen.

um 09:21 von Wladimirs Hämorriden

Zitat: "Zölle nicht von Bedeutung Die US Zölle können BMW relativ schnuppe sein. Die zahlt nicht der Konzern, sondern die Verbraucher. Und das sind relativ gut verdienende Leute, die werden Trump schon sagen, was Sache ist."

Nur könnten höhere Zölle potenzielle Kunden vom Kauf der gewünschten Ware abhalten. Aber das ist wohl auch nicht von Bedeutung.

Darstellung: