Ihre Meinung zu: Boeing-Chef Muilenburg: Hoffnungsträger unter Druck

20. März 2019 - 9:13 Uhr

Nach den Abstürzen der 737 Max ist Boeing unter Druck. Vor allem Konzernchef Muilenburg gerät zunehmend in Erklärungsnot. Dabei galt er bislang als Hoffnungsträger. Von Sebastian Schreiber.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Too big to fail

Das ist das aktuelle Matra. Alles fusioniert um im Krisenfall die Hand aufhalten zu koennen. Laeuft es gut geht die Kohle nicht in die Ruecklage sondern wird ausgeschüttet.
Interessant ist der Boersenkurs der Boeingaktie. Trotz Supergau geht er kaum nach unten. Umsätze sind groß . Klares Zeichen von Stuetzungskaeufen. Wer auch immer das ist.
Wäre das bei Airbus passiert ware die Aktie bereits ins bodenlose gefallen.

Wenn Boeing mitschuldig ist

Wenn Boeing mitschuldig ist, getrickst hat von der Anfälligkeit des MCAS wusste, dann drohen vor US Gerichten Geldstrafe im Milliarden Bereich. Siehe VW, wo nicht einmal jemand ums Leben kam. Dann könnte ich mir gut vorstellen, dass Boeing dabei in die Insolvenz und Firmenauflösung geht.

Es ist an der Zeit das Boeing Konsequenzen zieht.

Leider ist es eine Tatsache, viele Multinationals leiden an Realitätsverlust, insbesondere die Vorstandsebene. Da war und ist Boeing keine Ausnahme. Dazu kommt das anscheinend Boeing sich über Vorgaben und Gesetze gesetzt hat. Es geht nicht nur um ein Programmfehler das in einigen Wochen zu beheben ist, sondern es geht um prinzipielle Fehler im Topmanagement. Das Topmanagement hat sich treiben lassen von Gewinn- und Umsatzsucht, dies auf Kosten der Sicherheit. Menschenleben sind zum Schaden gekommen, dies ist strafrechtlich zu verfolgen. Es ist an der Zeit das Boeing personelle Konsequenzen zieht.

Das Problem mit der 737 Max

Das Problem mit der 737 Max ist, dass es eine 737 ist.
Boeing hat dieses Modell schlichtweg einmal zu oft wiedergekäut. Mit der NG (6/7/8/900er Modelle) ist das maximale Potential für das Grunddesign erreicht worden.
Man hätte das Nachfolgemodell also von Grund auf neu entwickeln müssen (oder oder alternativ die C-Serie von Bombardier übernehmen können).
-
Hier zeigt sich erneut deutlich, wie tief der Geiz bei Boeing sitzt... es ist nicht nur die 787-Fertigung mit Mindestlohnarbeitern (Al-Jazeera hat dazu eine gute Doku gemacht).

Wo ist das Selbstbewusstsein geblieben

jetzt geht es nicht mehr um "die Wahrheit"
sind die Schuld oder nicht (bzw. in wie weit)
sondern um Vertrauen

Keine Wahl in der heutigen Zeit

Offensichtlich liegt hier ja sogar ein Problem in den Konstruktion des Flugzeuges vor, da durch die nun größeren und schwereren Triebwerke das Flugzeug ohne diese Software schlechter zu beherrschen wäre als mit. Und das an sich ist ja schon ein Skandal. Das Herr Muilenberg wenig sagt liegt in der Natur der Dinge: Selbst wenn es vor seiner Zeit war, als der Fehler gemacht wurde, kann er jetzt auf Grund der Rechtslage und des Drucks der Aktionäre nicht einfach sagen, dass es ihm leid tut, das wäre ja ein Schuldeingeständnis. Es bleibt zu hoffen, dass jetzt die Behörden und Boeing ihren Job machen und nicht einfach nur ein Softwareupdate kommt, sondern dieser Flugzeugtyp noch einmal grundlegend untersucht wird, ob er von der Konstruktion her mindestens genauso sicher ist, wie die vorherige 737. Ein Flugzeug muss in nahezu jeder Situation die beherrschbar ist auch ohne Software sicher zu fliegen und zu landen sein.

Wenn Boeing Einfluss genommen hat

auf die Behörden in den USA, dann ist das ja wie bei uns in Deutschland. Hier tanzen ja auch die Minister nach der Pfeife der z.B. Autoindustrie.

Falsch

„ Die neue Max-Version des Boeing-Dauerbrenners 737 ist ein voller Erfolg - Tausende Bestellungen stehen in den Auftragsbüchern.“ Wie kann man nur so etwas schreiben ? Marktanteil lt. englischsprachigem Wiki: NEO 57%, MAX 43% (6501 vs 5012). Da Airbus trotz der Triebwerksproblematik (Lieferprobleme) auch in den Auslieferungszahlen weit vorne liegt, ist klar, dass B alles, aber auch wirklich alles unternommen hat, um wenigstens nich so früh wie möglich auf den Markt zu kommen. Und da sich die amerikanische Administration so wunderbar gängeln lässt, drückt man halt ein lebensgefährliches Produkt auf den Markt in der Hoffnung, notfalls alles wieder durch ein „Softwareupdate“ ausbügeln zu können. Update bedeutet in diesem Falle die manuelle Abschaltung der Software. Da diese aber entwickelt wurde, weil das Flugzeug in bestimmten Situationen nicht mehr manuell zu fliegen ist, wird, genial, eines erreicht: Dann ist es ein Pilotenfehler...

Vertrauen ist eine Währung,

die immer seltener in der Kalkulation berücksichtigt wird, weil sie nicht käuflich ist.

Die Boeing 737 ist ein wunderbares Flugzeug

Jetzt geht es darum, die wirkliche Ursache von Problemen herauszufinden. Und notwendige Änderungen vorzunehmen. Dann freue ich mich schon auf meinen ersten Flug mit diesem Flugzeugtyp.

Boeing 737 Max 8

@Bikky-kun um 09:08 Uhr:
"Man hätte das Nachfolgemodell also von Grund auf neu entwickeln müssen (oder oder alternativ die C-Serie von Bombardier übernehmen können)."
Warum sollte Boeing vom kanadischen Hersteller Bombardier ein Flugzeugmodell übernehmen? Das wäre ja so, als wenn man bei Airbus den A 320 neo einkaufen würde.
Und warum ist die 737 ausgereizt? Die 737 NG ist ein absolutes Erfolgsmodell und wurde ständig weiterentwickelt, nun hat man neueste Triebwerke montiert. In der Luftfahrt ein normaler Vorgang.Allerdings weiß bisher niemand ob man das Modell nicht zu früh auf den Markt gebracht hat, ohne ausreichend zu testen.Da muß man einfach die Untersuchungen abwarten.

re bikky-kun

"Man hätte das Nachfolgemodell also von Grund auf neu entwickeln müssen (oder oder alternativ die C-Serie von Bombardier übernehmen können)."

Wohl kaum. Die C-Serie ist eine komplette Größendimension unter der 737. Airbus hat sie ja auch nicht als Nachfolger, sondern als Ergänzung der Modellpalette unterhalb der A320 Klasse übernommen.

Todesurteil für die Maxx Passagiere

Mir geht es besonders um die letzten Monate vor dem Absturz in Ethiopian.
Die „Stapellauf“ des 737 Maxx ist dabei garnicht das Thema, bzw. wer wie zu dem Zeitpunkt die Gesamtverantwortung hatte.
Fakt scheint zu sein, dass die Fachleute bei Boeing, spätestens nach dem Lion Air Absturz entweder ihren Job nicht gemacht haben, oder sie haben ihn gemacht (mit entsprechendem Ergebnis) und das Top Management (hier sind wir bei Herrn Muillenber) hat fahrlässig die Konsequenzen nicht gezogen bzw. Informationen zurückgehalten.
Wie ich bereits zu dem Thema an anderer Stelle schrieb, werden nach einem solchen Unglück alle Risikobewertungen überarbeitet und angepasst.
Dazu gehoeren auch FMEA (Fehlermoeglichkeits und Einflussanalysen) für Software und Hardware.
Wurde dieser Job halbwegs gemacht, waren aller aller spätestens nach Lion Air die aktuellen Schwachpunkte und somit die Risiken für das Leben zukünftiger Maxx Passagiere bekannt, ---- wurde dieses billigend in Kauf genommen???

Softwarefehler

Wenn es bei dem System tatsächlich Programmierfehler sind, dann ist das nicht in wenigen Wochen zu beheben. Und die manuelle Abschaltung des Systems MCAS ist dann völlig unzureichend, wie schon ein Forist schrieb. Denn tritt der Fehler ein, dann muß der Pilot sekundenschnell handeln und dafür hat man ja eigentlich das MCAS. Also, das ist keine Lösung. Aber der Konzern kann sich bei den Ermittlungen sicher sein, dass er die Unterstützung der US-Regierung hat, egal was bei den Untersuchungen das Ergebnis sein wird.Er ist einfach zu wichtig für die USA. Man kann sich fast schon ausmalen, was das Ergebnis sein wird.Leider.

Vor"too big to fail" ...

habe ich schon vor 25 Jahren gewarnt. Immer wieder wurde ich dafuer nieder gemacht. Die ungeheure Macht und Groesse dieser Konzerne MUSS zerschlagen werden, sonst koennen wir uns in absehbarer Zeit sowohl Wahlen als auch Demokratie sparen. Schon heute regieren die ja praktisch durch Lobbyisten unterwanderte Politik. Das kann so nicht bleiben wenn uns unsere Freiheit lieb ist.

Besorgniserregend

Zuerst einmal das dieses Flugzeug mit einer im wesentlichen seit 50 Jahren unveränderten Typ-Lizenz fliegt, trotz offensichtlich grundstürzender Änderungen der Flugeigenschaften. Was ist nur mit den früher so unerbittlichen Aufsichtsbehörden in den westlichen Ländern los? Nicht nur die FAA ist - wie soll man das nennen - entweder nur schlampig oder schon korrupt, auch die EASA hat der Max 8 den „Stempel“ gegeben ohne echte Prüfung. Sowas gibts in Deutschland, dachte ich, nur beim TÜV: 200 m von der Werkstatt nach Erteilung der Plakette kann das Fahrzeug Auseinanderfallen. Egal ob Bundesprüfstelle für Arzneimittelzulassung, Umweltbundesamt, Amt für Risikobewertung oder BAFIN, überall hat man Leichen im Keller das man sich fragt wozu diese ganzen Institute des Bundes eigentlich da sind - als Feigenblatt und zur Wirtschaftförderung ? Unsere Gesellschaft nimmt aus meiner Sicht eine zunehmend ungute Entwicklung.

An der Boeing Aktie u.a.

kann man gerade gut sehen dass "Markt" derweil eine reine Illusion ist . Markt war gestern , heute ist Aktienrueckkauf mit Luftgeld und PPT teams , die das Geschehen leiten und z.B. den Goldpreis wie mit der Stoppuhr beeinflussen. Das Round up nun Krebs erzeugt gibt es erst seit Bayer Monsanto kaufte. Zufall? Sicher nicht. Das wird taeglich deutlicher. Die Blase wird weiter gepumpt bis.....

Die Piloten können nicht mehr

Die Piloten können nicht mehr ohne Computer fliegen. Nicht weil es nicht ginge, sondern weil sie eben nur bessere Busfahrer sind. Daß es nicht an dem Flieger liegen kann, kann man daran sehen, daß nicht jede max abschmiert.

China ist auf der Überholspur

Nicht nur das die Chinesen das Thema Sicherheit in diesem Fall offenbar größer schreiben als Europäer oder gar Nordamerikaner. China entwickelt ein eigenes Modell, die „C“ Reihe (nach „B“ für Boeing und „A“ für Airbus) um das faktische Duopol der beiden westlichen Luftfahrtgiganten zu brechen. Bald werden sich. Muilenburg und sein Kollege von Airbus warm anziehen müssen. Gut möglich, dass die Chinesen gute Technik und Sicherheit für einen unschlagbaren Preis anbieten werden. Ob der Westen dann die letzte Karte zieht und den Chinesen schlichtweg die Zulassung verweigern wird, ähnlich wie jetzt bei der IT Netzwerktechnik? Ich denke, schon. Trotzdem wird China sich mit Hilfe des „Rests“ der Welt schließlich durchsetzen. Es wird nur 20 Jahre länger dauern.

@Subo - "wird, genial, eines erreicht: Dann ist es ein

Pilotenfehler"
Diese Strategie hat ja nun sehr ungenial nicht geklappt.
Sie hat über 300 Menschen das Leben gekostet.
Boeing macht auf der ganzen Welt Negativschlagzeilen, wird sich, wenn die Beweislage hieb- und stichfest ist, vor Gericht verantworten müssen, den Familien der Opfer und den Fluggesellschaften Schadenersatz zahlen müssen, denen die abgestürzten Maschinen gehörten und allen, die solche Maschinen besitzen und sie nicht mehr einsetzen können.
Die vollen Auftragsbücher können sie zuklappen, denn auf ein "Software-Update einer untauglichen Software zur Behebung einer Konstruktionsschwäche" werden wohl Fluggesellschaften bzw. deren Passagiere nicht mehr vertrauen.
Zudem muss sich die US-Zulassungsbehörde nun verantworten.
Alles in allem also der Supergau und ein dringend benötigtes Lehrstück gegen die unbedingte "just-in-time-Wettbewerbsfähigkeit" als oberstem Firmenziel.

Gier nach Land, nach Macht, nach Geld, nach Marktbeherrschung führt uns immer wieder in die Misere.

Ich verstehe bereits nicht

wie man ein Flugzeug konstruieren kann, das ohne schwerwiegende Eingriffe einer Software gar nicht "normal" fliegen kann.

re subo

"Falsch

„ Die neue Max-Version des Boeing-Dauerbrenners 737 ist ein voller Erfolg - Tausende Bestellungen stehen in den Auftragsbüchern.“ Wie kann man nur so etwas schreiben ? Marktanteil lt. englischsprachigem Wiki: NEO 57%, MAX 43% (6501 vs 5012)."

5000 sind nicht "Tausende Bestellungen"?

Oder was sehen Sie hier als falsch?

jetzt rächt sich die aroganze

das alle firmen nur tricksen und betrügen, ausserhalb der usa und die amerikaner die besten und auch vertrauungswürdigsten sind.

vw hat sich nur die messung über 100kmh ausgeschaltet ohne jegliches menschenleben zu gefährden oder noch al betrüger da zu stehen, da dise auch funktionierte und auch die werte einhielt.

boing dagegen spielte mit menschenleben und das ist enorme der unterschied un dsollte für eine masseklage reichen, was auch in diesem falle erforderlich ist.

mal sehen ob deutschland den mumm hat dieses zu tun , auch andere länder um sich millarden zu holen , da die amerikansiche boing betrügerisch konstruieert wurde mit segnung der luftfahrtkontrolle der usa.

so klage an boing und auch klage an die luftfahrt der usa.

glauben sie einer wird das machen???

re möbius

"Zuerst einmal das dieses Flugzeug mit einer im wesentlichen seit 50 Jahren unveränderten Typ-Lizenz fliegt, trotz offensichtlich grundstürzender Änderungen der Flugeigenschaften."

Das ist reiner Unsinn. Jeder neue Typ bekommt auch eine neue Zulassung.

re möbius

"China ist auf der Überholspur

Nicht nur das die Chinesen das Thema Sicherheit in diesem Fall offenbar größer schreiben als Europäer oder gar Nordamerikaner. China entwickelt ein eigenes Modell, die „C“ Reihe (nach „B“ für Boeing und „A“ für Airbus) um das faktische Duopol der beiden westlichen Luftfahrtgiganten zu brechen."

Sehr beachtlich, dass Sie der C919 schon größere Sicherheit attestieren, bevor sie überhaupt in den Liniendienst gegangen ist.

@um 08:56 von Peter Goge

"dann drohen vor US Gerichten Geldstrafe im Milliarden Bereich"
Nicht doch - das ist doch eine amerikanische Firma. Kaum etwas räubert in unmittelbarer Nähe des eigenen Nestes.

@ Möbius um 10:56

Ein schönes Schauermärchen. Woher haben Sie das?

Wieviele Autos aus China machen Stand heute den Autobauern aus Europa und den USA echt Konkurrenz?
Woher nehmen die Chinesen die Technologie? Richtig, aus dem Westen durch erzwungenen Wissentransfer.

Es wäre ein langer Weg bis zu ihrem Scenario. Und da können viele Änderungen eintreten. Als erstmal sehen was die Zukunft bringt.

Ich bin sicher, die Amerikaner klären das Thema bei Boeing sauberer auf als es z.B. die deutsche Regierung im Dieselskandal getan hat. Heraus kommt vieleicht eine sicherere Luftfahrt. Es gab einige Präzedenzfälle im Bereich Medizin und Luftfahrt wo dies der Fall war. Und in beiden Feldern geben die USA den Ton an wenn es um Sicherheit und Zulassungen geht.
Übrigens waren auch amerikanische Vorgaben für die Einführung des Kat bei deutschen Autohherstellern maßgeblich. Der Export war der Antreiber, nicht das Wohl der Leute hier.

Vielleicht kann das ganze Drama mit über 300 Opfern so auch was Gutes bewirken?

Superschlau...

Wenn ich mich nicht irre und wenn ich die bisherige Berichterstattung korrekt verfolgt habe, ist ein fehlerhafter Anstellwinkelsensor das ausschlaggebende Teil. Dieser übermittelt einen falschen Wert und das MCAS senkt die Flugzeugnase um einen Strömungsabriss zu verhindern, obwohl das gar nicht nötig ist. Da der fehlerhafte Sensor der einzige ist, der das MCAS "speist" ist eben keine Redundanz vorhanden. Durch die Zulassung ist das nur gekommen, weil Boeing die Auswirkungen eines solchen Fehlers zu niedrig eingeschätzt hat und so ein Auftreten des Fehlers in einem von 10000 Fällen akzeptabel wurde (statt in einem von 10000000 Fällen). Dass nicht alle 737 Max abstürzen liegt vermutlich daran, dass nicht alle Anstellwinkelsensoren dieses Flugmusters ausfallen bzw falsche Werte liefern. Der Sensor der ersten abgestürzten 737 Max hat auf der Taxiway im Vergleich zu einem zweiten Sensor (der aber das MCAS nicht speist) einen um 20 Grad abweichenden Wert angezeigt.

re mirage3a

Die NG ist zweifelsohne ein gutes Flugzeug. Es ist aber auch die Spitze dessen, was man aus dem Urentwurf der 737 herausbekommen kann.
-
Da die 737 ein sehr kurzes Fahrwerk hat, sind die Triebwerke weit unten.
Das war schon bei der Classic nicht ganz unproblematisch.
Zum einen geht es um Bodenfreiheit, um die zu gewährleisten wanderte die Gearbox an die Seite, weswegen die Triebwerke der 737 diese trapezform haben).
Zum anderen sind derart niedrig hängende Triebwerke wie ein Staubsauger, der den gesamten Dreck auf der Bahn frisst.
-
Und da effizientere Triebwerke immer größer werden (größeres Nebenstromverhältnis), wird es unmöglich eng da unten.
-
Nein, man hätte den Rumpf von Grund auf neu entwickeln sollen.
Aber das hätte wohl eine völlig neue Modellzulassung notwendig gemacht.

@ 10:51 von Superschlau

"Daß es nicht an dem Flieger liegen kann, kann man daran sehen, daß nicht jede max abschmiert."

Konstruktionsmängel machen sich in der Regel erst im laufenden Betrieb bemerkbar. Ansonsten hätte die Maschine wohl kaum eine Zulassung bekommen.

re karwandler

Natürlich ist die C Serie eine halbe Klasse unterhalb der A320... auf dem Kapazitäts-Level einer 737-300/500.
-
Außerdem ist der Rumpfquerschnitt der C Serie mit 3710 mm nur 50 mm kleiner, als der der 737 (3760 mm).

Leider ein Lehrstück wie man

Leider ein Lehrstück wie man nicht handeln soll.Umso schlimmer da es viele Menschenleben gekostet hat. Profit steht viel zu hoch im Rang, besonders bei Aktiengesellschaften.Profit um jeden Preis?
Aber solche Entscheidungen könnten durchaus auch bei Airbus
getroffen werden. Hoffentlich war dieses traurige Ereignis hilfreich.

jedes flugzeug muss sichergestellt sein

manuel von einem politoten übernommen und geflogen werden kann.

hier wurde grobflächig aus kostengründen das unmöglichste mit einem computer ersetzt, da kein einziger pilot eine mschine fleigen kann die sich nicht aller secunden manuell steuern lässt.

also ist nicht nur boing sonder auch airbus in die mangel zu nehmen um zu beweisen dass jede maschine in jeder situation vom politen übenommen werden kann und auch sicher ohne grossen aufwand gesteurt wird!

hier sind also auch die regierungen, luftfahrtcontrollen und ingenieure die sowas akzeptiern verantwortlich.

re Möbius

Den Fall Huawei hier hereinzuziehen ist etwas unangebracht.
Da geht es um Sicherheitsrelevante Infrastruktur. Und allen Beteuerungen zum Trotz ist Huawei schon jetzt per Gesetz verpflichtet im Dienst der chineschen Regierung und der Geheimdienste zu arbeiten.
-
Die C919 hingegen ist durchaus ein interessants Projekt, dass die beiden Großen mal endlich wieder zu Produktentwicklung bewegen könnte.
Die größte Schwachstellen der C919 könnten in der Produktionsqualität liegen (ja, China hat diese Schwäche immer noch) und... viel wichtiger... im Supportnetzwerk.
Wenn der Flieger billig ist, aber Wartung und Reparatur problematisch (=teuer) ist, dann ist es keine Konkurrenz.
Übrigen genau da liegen auch die größten Schwächen der russischen MC-21 und des Superjets.

Aber das ist doch ein

Aber das ist doch ein amerikanisches Produkt und das ist doch damit unfehlbar. Das soll doch Boing (Nomen est omen?) doch nur heruntergeredet werden und da stecken bestimmt die Europäer, allen voran natürlich wir, die schlimmen Germans dahinter. Also wenn das alles der Mister Trump erfährt ...

@Jedes Flugzeug ... 12:18 von Petersons

muss " von einem politoten übernommen und geflogen werden" können.

So sollte es sein, damit es kein 'Politot' wird ;)
Die Realität sieht leider anders aus.

Die Mitschnitte aus dem Flugrecorder legen nah, dass während es 'bergab ging',
die Piloten verzweifelt im Handbuch nachschlugen.
www.reuters.com/article/us-indonesia-crash-exclusive/exclusive-cockpit-v...
kurz: https://is.gd/3OyZDe

to summarise: MCAS will trim the Stabilizer down for 10 seconds (2.5 deg nose down) and PAUSE FOR 5 seconds and repeat if the conditions (high angle of attack, flaps up and autopilot disengaged) continue to be met. Using electric pitch trim will only pause MCAS, to DEACTIVATE it you need to switch off the STAB TRIM SUTOUT switches.'

Hervorhebungen von mir.

Meine Ansicht zum überhasteten 'KI'-Einsatz
überall und nirgends auf dramatische Weise bestätigt.
Denn auch der neueste Fall liegt ähnlich.

Leider ein Lehrstück wie man

Leider ein Lehrstück wie man nicht handeln soll.Umso schlimmer da es viele Menschenleben gekostet hat. Profit steht viel zu hoch im Rang, besonders bei Aktiengesellschaften.Profit um jeden Preis?
Aber solche Entscheidungen könnten durchaus auch bei Airbus
getroffen werden. Hoffentlich war dieses traurige Ereignis hilfreich.

große Heuchelei

sehe ich, wenn man die Schuld nur bei Boeing sucht. Bei B. stehen doch wie bei allen anderen großen Aktiengesellschaften jeden Morgen die Kettenhunde der Großaktionäre mit umgeschnalltem Colt auf der Matte und verlangen kategorisch mehr Rendite, egal wie hoch die schon ist. Und der Aktienkurs muss immer steil steigen. Allein davon hängt ab was der Vorstand verdient und wie lange er im Amt bleiben darf. Wie die Firma es anstellt dem nachzukommen, interessiert nicht die Bohne.

Darstellung: