Ihre Meinung zu: Schüsse in Utrecht - ein Toter - Schütze auf der Flucht

18. März 2019 - 13:30 Uhr

Bei Schüssen in einer Straßenbahn Utrecht hat es einen Toten gegeben. Mehrere Menschen wurden verletzt. Der Täter ist auf der Flucht. In der Provinz Utrecht gilt ab sofort die höchste Terrorwarnstufe.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nachahmung oder Vergeltung - hat sehr sicher mit NZ zu tun

Es ist ziemlich sicher eines der beiden Dinge.
Beides ist absolut grauenvoll, aber leider ist auch beides sehr wahrscheinlich. Diese Welt ist echt am Abgrund...
Es gibt garantiert hier kranke Gestalten die auf das 2. spekulieren und nur warten hier etwas zu schreiben.
Es geht hier nicht darum wer Recht hat, wer es ja schon immer gesagt hat und so weiter. Da draussen gibt es Menschen, die ihr leben verloren haben.

Es gab in den letzten Jahren so viele islamistische Terroranschläge, aber auch die Anti-muslimischen Attacken nehmen immer mehr zu.
Es muss in irgendeiner Weise reagiert werden (Abseits der üblichen Beileidsbekundigung) und niemand darf sich zu Schade sein oder Angst um ein paar % auf dem Wahlzettel. Die Politik reagiert absolut machtlos und gelähmt. Schaut euch mal den Twitter Post von Steffen Seibert zu NZ an. Die Kommentare sind voll mit "und was ist mit Moslems, die machen viel mehr".
Sehr schockierend wie keiner überhaupt die Gefahr von solchen Denkmustern erkennt.

Danke

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte sprach von einer "beunruhigenden" Situation

Danke für diese besonnene Ausdrucksweise. Sie ist dem derzeitigen Erkenntnisstand wohl absolut angemessen. Ich möchte gar nicht wissen, wie andere Kreise das Geschehnis kommentieren.

Verschärfung des Waffenrechts

Darüber wird bestimmt jetzt in den Niederlanden nachgedacht, bis sich der Pulverdampf verzogen hat.

Die erste Frage gilt dem Terror

Wie weit sind wir seit 2015 gekommen ?

Zuallererst ist heute die Frage zu stellen, ob
es sich um einen Terroranschlag handelt.
Kurz darauf erklären uns tüchtige Politiker
und Juristen, daß es sich um Einzeltaten
handele.

Die Zahl der Einzeltaten ist aber mittlerweile
Legion.

Ich habe Angst vor diesen Politikern und
sogenannten Einzeltätern bekommen.

Zuerst

mein Beileid für die Freunde und Angehörigen des Toten und gute Genesung für die Verletzten. Hoffentlich kann die Polizei den oder die Täter stoppen, bevor weiteres Unheil geschieht. Ein bewaffneter Todesschütze (oder mehrere) ist ja wirklich angsteinflößend.

@joe70 - Verschärfung des Waffenrechts

In den Niederlanden wird man das Waffenrecht schwerlich verschärfen können. Es ist schon eines der schärfsten der Welt.

Gruß rambospike

an rambospike

Dankeschön, da bin ich ja beruhigt.
Es sollte vielleicht als Wink mit dem Zaunspfahl verstanden werden für alle Länder.
Die Diskussion gibt es ja immer und überall in solchen Fällen.
Bei uns kann so etwas in einer "Waffenfreien Zone" ja gottseidank nicht passieren.

Angst?

Angst? Wieso? In Deutschland sterben jedes Jahr über 3000 Menschen auf der Straße.
Und ich benutze die Straßen trotzdem.

Mein Beileid....

...gilt allen Opfern und ihren Familien.
Hoffentlich wird/werden der/die Täter baldmöglichst dingfest gemacht.

@Joe70 14.11

Falls Sie mit "waffenfreier Zone" die jüngst nach Messerstechereien eingerichteten "Zonen"in Düsseldorf, Wiesbaden oder Mannheim meinen- das ist nichts als purer hilfloser Aktionismus. Erstens braucht es dazu ständige Polizeikontrollen und zweitens hält sich die entsprechende Klientel nicht daran. Vom Grundsatz her ist sicher auch die Straßenbahn in Utrecht waffenfreie Zone. Vielleicht hätte man ein Verbotsschild anbringen sollen?

um 14:18 von deutlich

Ja leider wirken Verbotsschilder nur bei jenen Klischeedeutschen, die auch Gartenzwerge besitzen.
Um es mit den Worten Alfonse zu sagen. "Ich verstehe nicht wieso in Deutschland eine Mauer gebaut wurde. Eine rote Ampel hätte doch vollkommen gereicht."

Schusswaffen lassen sich umgehen.

@joe70. Bringt eine Verschärfung des Waffenrechts überhaupt etwas? Das Arsenal an Pistolen und Schnellfeuerwaffen wurde längst erweitert durch Messer, Äxte und Kraftfahrzeuge, mit denen man auch töten kann. Letztere kamen bis 2015 bei uns kaum zum Einsatz bei Terrorakten. Beschaffungsprobleme entfallen bei ihnen. Sie lassen sich überhaupt nicht verbieten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung its nicht mehr kommentierbar. Das Thema können Sie hier deabttieren:

https://meta.tagesschau.de/id/141269/schuesse-in-utrecht-was-bislang-bek...

Darstellung: