Ihre Meinung zu: ICE-Trasse für Tempo 300 von Hannover bis Bielefeld geplant

18. März 2019 - 11:42 Uhr

Die Bahn will die Zugverbindung zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin beschleunigen. Dafür plant sie eine neue ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld, auf der die Züge bis zu 300 km/h fahren können.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.11111
Durchschnitt: 4.1 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hat China schon längst

Dort sind viele Züge schon längst schneller unterwegs, in vielen anderen Ländern (Japan, Frankreich) ist es zT auch so, wenn die Strecke es zulässt. Aber immerhin ist die Bahn in Deutschland schon mal Elektrifiziert. Die Moderne kommt also auch vielleicht bald nach Deutschland !

in unserem Staat

dauert eben das Genehmigungsverfahren
wo jeder reinquatschen darf, länger als woanders die Bauzeit
aber das scheint wohl der Preis von Demokratie, wie wir sie verstehen, zu sein

Mich würden die 40 Minuten mehr...

...derzeit nicht stören! Ob nun 4 oder 4,5 Stunden ist nicht ausschlaggebend. Mich ärgert einfach nur die Unzuverlässigkeit der Bahn. Ich würde viel öfter auf den Zug umsteigen, wenn nicht ständig irgendwo eine Verbindung ausfallen oder mit erheblicher Verspätung starten würde.

Terrorgefahr

In Zeiten, in denen scheinbar die Terrorgefahr im öffentlichen Raum zunimmt tue ich mich immer schwerer mit Massenbeförderungsmitteln, die leichte Ziele eines Anschlags sind.
Ein Hochgeschwindigkeitszug gehört definitiv dazu, wenn die Trasse nicht dauerhaft überwacht werden kann.

ob das so wird wie zwischen Berlin-München?

Ich frage mich, ob da die Bauüberwachung und Planung besser wird als bei der ICE-Strecke Berlin-München, die - wie sich nachträglich herausstellte - für schwerere Güterzüge nicht geeignet ist. Dabei könnte man damit nachts doch einiges an Transporten auf diesem Weg verkürzen...

Hannover-Bielefeld?

in Bielefeld hält doch wohl kein ICE, oder?
Und 300 km/h? Halte ich für mehr als übertrieben. Bis das der Zug dieses Tempo erreicht hat, ist er doch schon die ganze Strecke gefahren.
Im Ernst: in Deutschland Züge mit 300 km/h fahren zu lassen halte ich für unnötig und gefährlich (bei dem Ruf der Bahn auf Zuverlässigkeit)

Bielefeld und pünktlich

Bielefeld?
Gibt's doch gar nicht!
Schnelle Bahnverbindungen sind eine feine Sache, aber sie sollten auch halbwegs pünktlich sein, sonst bringt das nämlich gar nichts.

Man nehme das geplante Geld

und verbessert die vorhandene Infrastruktur, die Technik, die Bedingungen und damit die Pünktlickeit! Alles andere ist Augenwischerei.

Endlich einmal eine gute Nachricht

dann bin ich pünktlich zum Karneval in Köln und habe noch Zeit, mir eine Übernachtung vor Ort zu organisieren.
Danke an die Deutsche Bahn.

Sicherlich sinnvoll

für den Ministerpräsidenten Laschet, aber ob er sie auch nutzen wird?
Und hoffentlich kommen keine schützenswerte Bereiche, bspw. Lebensraum von Kröten etc. dazwischen!

Endlich...

erkennt man, dass das 60 Jahre Straße-gegen-Schiene-Denken in die Sackgasse geführt hat. Ökonomisch wie ökologisch.
Was wir dringendst benötigen, ist eine Bahntrasse vom Ruhrgebiet in die Rhein-Neckar-Region und weiter nach Basel, auf der Güter wie Personen befördert werden. Die Bahnstrecken am Rhein und die A3 müssen entlastet werden. Es muss dringendst die Infrastruktur für Gütertransporte per Bahn auf den erforderlichen Stand gebracht werden um das tägliche Chaos auf Straße und Schiene zu beenden. Sowohl die Stilllegungs-Orgien bei der Bahn als auch das betriebswirtschaftliche Schön-Rechnen der tatsächlichen Kosten für den Straßentransport führen in die Sackgasse. Wird hier nicht sofort umgedacht, sind die Klimaziele der Politik pure Heuchelei. Es ist hirnverbrannt, ausschließlich auf "die böse Kohle" einzudreschen, den Splitter im Auge des anderen zu kritisieren, aber den Balken vor den eigene Augen zu verleugnen. Jeder kehre vor der eigenen Haustür, die Politik wache endlich auf..

Sehr geehrte Deutsche Bahn...

Das ist ja alles schön, genau wie ein Bahnhof für 8-10Milliarden Euro mit 15% Gefälle - mehr freuen würde es mich allerdings wenn die Bahn endlich verlässlich wird. Das gesamte Ausland lacht über die „Deutsche Bahn“ Pünktlichlichkeit. Japan und andere Länder machen es vor wie es richtig geht. Leider passiert rein gar nichts

@DB_EMD

40 Minuten schneller sind 40 Minuten schneller, da gibt es für mich überhaupt nichts zu diskutieren.

wir leben in der Vergangenheit

Der ICE ist jetzt nicht unbedingt für seine Zuverlässigkeit bekannt.
Es ist beschämend, wo wir doch schon vor X Jahren kurz davor waren den Transrapid zu "bauen" (HH - Berlin) selbst die Grundstücke wo die Trassen gebaut werden sollten waren schon vorhanden.... aber dank Mehdorn, der meinte:"nicht rentabel" dann doch nicht gebaut wurde.
Dieses System war einmalig. Viel weniger anfällig auf verschleiß als herkömmliche Züge, und dank Wirbelstrombremse hätte er sogar noch dazu beigetragen den eigenen Verbrauch zu schmälern. Ohne Probleme fuhr der knapp 400km/h und das flüsterleise. Ganz klare Lobbyarbeit. Deutschland schafft sich selbst ins abseits, mitunter durch veraltete Technologie...

Träumereien.....

Worüber wird hier eigentlich geredet? Bis diese Strecke fertiggestellt ist, haben wir 2040 - und Züge gehören dann wahrscheinlich schon zum alten Eisen.

40 Minuten für 1,9 Milliarden?

Ist das nicht ein wenig zu teuer? 40 Minuten Ersparnis für mal eben 1,9 Milliarden Euro?
Dann besser eine Strecke bauen, auf der alle Transit-LKW auf die Schiene müssen.

Falsch, Sisyphos3 "in unserem Staat ..."

... ,denn in Frankreich funktioniert es trotz Demokratie besser als in Deutschland. Dort herrscht Gemeinwohl vor privatem Interesse. So z.B. beim Bau von Leitungstrassen, ohne die die regenerativen Energien Photovoltaik und Wind in 1000 Jahren nicht nutzbar sind. Oder beim Bau von Bahntrassen. Sie wollen doch deshalb nicht der DDR 2.0 oder dem braunen Budenzauber das Wort reden...

300KM statt 200 KM? Meines

300KM statt 200 KM? Meines Wissens fährt die Bahn zwischen Hannover und Bielefeld bereits jetzt mit bis zu 200 KM. Was bringen da die 100 KM mehr für die kurze Strecke? Schad ums Geld.....

@ 12:40 von TimR1200GS

...Leider passiert rein gar nichts.

Doch. Wir kloppen da 'ne 300 Klamotten Strecke hin. Wie bei D&W, mit den 125mm Auspuffrohren, ist das.
Kaputte Bremsen, aber 20 Zoll Felgen!
Mein Gott nochmal!!!!!!

Ich...

sehe die Neubaustrecke Bielefeld Hannover kritisch. Wie viel Minuten spart man tatsächlich ein? Wenn ein Zug von 0 auf 300 Kilometer in der Stunde beschleunigt das dauert viel länger als wenn der Zug von 0 auf 200 Kilometer in der Stunde beschleunigt. Ebenso muss man erheblich früher die Geschwindigkeit 300 verlassen als wenn der Zug auf der gleichen Strecke mit 200 Kilometer in der Stunde fährt. Außerdem ist der Verschleiß und der Stromverbrauch viel höher wenn der Zug 300 statt 200 Kilometer in der Stunde fährt. Wenn man diese ICE Linie Rheinland Ruhrgebiet Berlin schneller machen möchte dann sollen Halte im Ruhrgebiet wegfallen. Ich denke an Düsseldorf Flughafen, Duisburg Hbf und Bochum Hbf. Von diesen Bahnhöfen kann man einen ICE Halt innerhalb von 10 bis 15 Minuten erreichen.

12:47 von Uli_S

vielleicht liegt es an der Gesetzgebung dort ?
wie sie ja schreiben ... Gemeinwohl vor privatem Interesse
man kann mit allem nicht den "Rechts"weg bestreiten
und wir sind ja keine DDR 2.0 wenn wir da was ändern

300 kmh

@Old Lästervogel

in Deutschland Züge mit 300 km/h fahren zu lassen halte ich für unnötig und gefährlich

Das fällt Ihnen etwas zu spät ein, 300 km/h ist die Systemgeschwindigkeit des ICE seit seiner Inbetriebnahme 1989.

12:51 von MSCHM1972

Wenn ein Zug von 0 auf 300 Kilometer in der Stunde beschleunigt
.
und was das Energie kostet
und danach das Abbremsen
... das merk ich ja schon an meinem Auto
wenn ich mit 300 fahre
der Reifen/Bremsenverschleiß Dieselverbrauch
und all paar tausend km neue Reifen :-)

Gähn...

Ein Neubau wird ganz wesentlich vom Bund finanziert. Das ist natürlich besser, als fällige Reparaturen und Ausbauten aus dem Budget der Bahn zu finanzieren...

wozu das ganze? Es gibt schon eine Strecke nach Bielefeld!

Man sollte das Geld viel lieber in den sozialen Wohnungsbau, die Bekämpfung von Altersarmut und Projekte gegen Rechts investieren.

Bielefeld

Zumindest kann dann keiner mehr behaupten, dass es Bielefeld nicht gäbe, weil man nie etwas von dort hört. Hoffentlich hält dann die Bahn dort öfter als in Wolfsburg.

@Sisyphos3

"Wenn ein Zug von 0 auf 300 Kilometer in der Stunde beschleunigt
.
und was das Energie kostet
und danach das Abbremsen
... das merk ich ja schon an meinem Auto
wenn ich mit 300 fahre
der Reifen/Bremsenverschleiß"

Ob der Bremsenverschleiß so viel höher ist, weiß ich nicht, glaube ich aber gar nicht mal. Im Gegensatz zur Autobahn sind Bremsmanöver bei der Eisenbahn aufgrund des eigenen Systems im allgemeinen ziemlich gut planbar, so dass die Züge einen Großteil rekuperativ bremsen können. Also ganz ohne Bremsenbetätigung.

Und was die Energie angeht: Sie dürfen nicht vergessen, dass es für die Bahn u.a. auch darum geht, eine sinnvolle Alternative zu Inlandsflügen und dem Auto zu sein. Das wird die Bahn aber nur schaffen, wenn sie noch schneller wird.

Da hätte ich doch einen

Da hätte ich doch einen Änderungsvorschlag: Anstatt hier Millionen für ein paar Minuten Zeitgewinn zu investieren, bitte ich doch erst einmal um Reaktivierung der Begatalbahn von Hameln nach Bielefeld. Das würde einigen Zehntausend Menschen überhaupt erst die Nutzung der Bahn ermöglichen. Mein Wohnort ist 30 Kilometer vom HBF Bielefeld entfernt, mit dem ÖPNV bis dahin dauert es ca. 90 Minuten.

Sorry, was soll das? Das

Sorry, was soll das?
Das hilft den lärmgeplagten Anwohnern am Rhein überhaupt nicht. Hier fahren Güterzüge mit teilweise mehr als 30 Wagons jederzeit auch nachts hindurch. Ganz schreckliche Lärmbelästigung.
Statt neue Trassen sollte die Bahn und andere Gesellschaften einmal die Güterzüge dämmen, leiser machen.

300 km/h ? Na dann bin ich

300 km/h ? Na dann bin ich schon mal gespannt wie die bei der Bahn die Verspätungen mit dem Tempo erreichen wird. Lustig!

re fam.schmidt

"Es ist beschämend, wo wir doch schon vor X Jahren kurz davor waren den Transrapid zu "bauen" (HH - Berlin) selbst die Grundstücke wo die Trassen gebaut werden sollten waren schon vorhanden.... aber dank Mehdorn, der meinte:"nicht rentabel" dann doch nicht gebaut wurde."

Nicht rentabel war der Transrapid auch ohne Mehdorn. Oder warum hat auch sonst keiner den Transrapid haben wollen bzw. nicht weiterentwickelt?

@Fam.Schmidt - Transrapid Irrsinn außer bei Stoiber

Wie wollen Sie denn mit dem Transrapid
in die Städte und deren Bahnhöfe kommen ?

@th711

"Statt neue Trassen sollte die Bahn und andere Gesellschaften einmal die Güterzüge dämmen, leiser machen."

Soweit ich informiert bin, geschieht das bereits. Ein Hauptgrund für laute Güterzüge sind die Bremsen. Und die werden (da bin ich nicht ganz sicher) entweder sukzessive ausgetauscht bzw. sog. "Flüsterbremsen" sind bei Neuzulassung Pflicht.
In beiden Fällen dauert es noch recht lange, bis alle Waggons damit ausgestattet sind, aber es ist Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Ich wohne übrigens 100 m von einer Güterbahnlinie entfernt und weiß, wie angenehm Güterzüge nachts um 2 sind, wenn man im Sommer bei offenem Fenster schlafen muss ...

ICE-Trasse von Hannover nach Bielefeld geplant.....

Eine überflüssige Sache.Den Berufspendler wird das kaum nützen.Statt dessen sollte der
Regional- und S-Bahnverkehr ausgebaut werden.
Und vielleicht,statt ICE-Ausbau,einiges von den seit 1994 stillgelegten 5.400 Kilometern Gleisen wiederhergestellt werden.Das wäre auch ein Weg zu einer Verkehrswende,weg von der Straße

von Fam.Schmidt wir leben in der Vergangenheit

...bei 400 km/h flüsterleise... Sagt jemand, der keine Ahnung hat und nie den Transrapid auf seiner Versuchsstrecke bei Lathen erlebt hat: Allein die Luftreibung erzeugt da schon einen ordentlichen Pegel. Schon mal ein Segelflugzeug beim Landeanflug neben der Piste erlebt? Ist auch nicht völlig geräuschfrei. Die Rad-Schiene-Technologie ist lange nicht veraltet. Und sie bewirkt wegen der geringen Reibung einen deutlich geringeren Energiebedarf, als bei Straßenfahrzeugen mit Reifen. Bei LKW kommt es täglich zu platzenden oder in Brand geratenen Reifen mit erheblichen Auswirkungen, Unfällen, Schäden. DA jammert auch niemand...

die Bahn und das liebe Geld!

Bei der Deutschen Bahn soll wieder einmal für Prestige Projekte viel Geld in die Hand genommen werden.
Typisch, wie schon bei Stuttgart 21 wird viel Geld versenkt, welches sinnvoller in die Infrastruktur und den sinnvollen Aufbau eines funktionierenden Güterverkehrs mit eigenen Gleisen einfließen sollte, damit wir nicht weiter der Flaschenhals Europas sind und sinnvolles für die Wirtschaft und die Umwelt getan werden kann!

LP

300km/h bringt zwischen Hannover und diesem, wie manche behaupten, fiktiven Ort zwischen Herford und Gütersloh eine Fahtzeitverkürzung von ca. 10 Minuten. Zieht man die BD interne "Pünktlichkeit" von 6 Minuten ab, bleiben rasante 4 Minuten.

Da kann man zur Eröffnung dieser Ausbaustrecke, in diesem ominösen Bielefeld, dann voller Stolz ein großes LP-Schild (laut pfeifen) einweihen. So wissen die Fahrgäste aus Köln und Berlin sofort: Wenns pfeift, rasen wir gerade durch Bielefeld.

14:05 von Michael60

Typisch, wie schon bei Stuttgart 21
.
es gab ne Abstimmung
ich versteh es nicht,
aber die Mehrheit war für den "Schwachsinn"

@ Fam.Schmidt

Die Energierückspeisung ist kein Alleinstellungsmerkmal für den Transrapid. Das kann auch jeder Triebwagen der ICE-Flotte sowie jede moderne Ellok.

Imho Unsinn...

Auf der besagten Relation gibt es bereits eine getrennte Trassierung zwischen Güter- und Personenverkehr. Es wäre daher überlegenswerter, die vorhandene Trasse auf Hochgeschwindigkeit zu ertüchtigen anstatt eine neue ICE-Gewalttrasse zu legen. Das einsparte Geld wäre besser dafür angelegt, den Güterverkehr wettbewerbsfähig zur Straße zu machen...

Oberzentrum Bielefeld

Hallo,

Bielefeld hat gut 330.000 Einwohner, warum sollte dort der ICE nicht halten?

Es gibt erheblich kleinere Orte in denen ein ICE Station macht.

Peter

Warum

Marode Bahnhöfe, zuwenig Schienen, zu wenig Lokführer, Verspätungen, hohe Anfälligkeiten. Aber Hauptsache wir fahren 300 Km in der Stunde. Zumindest streckenweise, wenn es die Schienen hergeben.
Liebe Bahn, bitte pragmatischer, solider und kundenfreundlich.

Darstellung: