Ihre Meinung zu: Junge Union wählt Kuban zum Chef

16. März 2019 - 17:59 Uhr

Die Nachwuchsorganisation von CDU und CSU hat einen Vorsitzenden gewählt. Beim Deutschlandtag der Jungen Union setzte sich der Niedersachse Kuban in einer Kampfabstimmung gegen den Thüringer Gruhner durch.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.77778
Durchschnitt: 1.8 (18 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nachwuchsreinigungskräfte von Karrenbauer

braucht die CDU auch dringenst,
um nachher die Scherben von deren Kanzlerrinnenkandidatur
der Oberputze aufzukehren.

Wenn ich mir diese JU ansehe

frage ich mich, warum mir die so bekannt vorkommen.
So wie vor fünfzig Jahren (1968+) die RCDS'ler (Ring Christ Demokratischer Studenten)

Jetzt weiss ichs:
Unter den JU bilaren
Muff von tausend Jahren

Und sage noch einer Geschichte wiederholt sich nicht ;)

Karrierismus

Kuban forderte zudem eine harte Linie in der Innenpolitik: "Wer sich in unserem Land nicht an unsere Gesetze halten will, ist in unserem Land nicht willkommen."

Die Tatsache, dass Kuban 2019 noch in der CDU ist, ist Beleg genug, dass er das nicht ernst meint. Dass die Partei nicht einstellig ist, verdankt sie nur der Tatsache, dass Regierungsparteien in Deutschland atemberaubend viele staatliche Machterhaltungsinstrumente besitzen. Kuban geht es einzig und allein um die politische Karriere.

die Junge Union

ganz jung ist der aber auch nicht ....

Aha

Das ist ja erfreulich, dass die JU endlich hart gegen die verbrecherischen Machenschaften der Automobilindustrie vorgehen will!
(Stichwort: wer sich nicht an Gesetze hält......).
Und endlich wird sich die JU dafür einsetzen, dass die Kommunen sich um die Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte für NOx halten.
Toll

Guter Nachwuchs

Da wächst scheinbar eine neue Generation von CDU-Politikern heran. Sie haben eine reinigende Wirkung auf die CDU. In ihren Aussagen unterscheiden sie sich kaum noch von der AfD. Spätestens nach den BTW 2021 ist die Bleidecke Merkel weg und die Union hat einen konstruktiven Koaltionspartner im rechten Parlaments- und Parteienspektrum.
Wind of Change!

/// Am 16. März 2019 um 18:36

///
Am 16. März 2019 um 18:36 von BRDDR
Karrierismus

Die Tatsache, dass Kuban 2019 noch in der CDU ist, ist Beleg genug, dass er das nicht ernst meint. /// Spekulation ///
Dass die Partei nicht einstellig ist, verdankt sie nur der Tatsache, dass Regierungsparteien in Deutschland atemberaubend viele staatliche Machterhaltungsinstrumente besitzen./// Quatsch. Die gute Politik der CDU/CSU wird nach wie vor, wie bei der letzten Wahl, von etwa 31% der Wähler geschätzt ///
Kuban geht es einzig und allein um die politische Karriere.///Spekulation//
.

Aufgrund meiner politischen

Aufgrund meiner politischen Einstellung sind mir Positionen der JU natürlich mehr als fern. Und auch hier im Artikel werden gleich mehrere Dinge genannt, über die ich nur den Kopf schütteln kann.

Erwähnenswert allerdings finde ich, dass sich sogar die JU in Teilen gegen den unsäglichen Artikel 13 der Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über das Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt gestellt hat. Das hätte ich denen wirklich nicht zugetraut.

Soziale Wohltaten verhindern...

…, das ist es also, was die jungen Herrschaften bewegt, soziale Wohltaten sind es, die sie nachts nicht schlafen lassen...

Diese jungen Herrschaften sind anscheinend allesamt in der falschen Partei gelandet. Oder was hat das mit dem christlichen Menschenbild zu tun?

Ob die Herren der JU jemals

Ob die Herren der JU jemals mit einem jungen Menschen gesprochen haben, bei dem sich bestätigt, dass körperliches Geschlecht und seelische Geschlechtsidentität nicht übereinstimmen?

Das ist ohne Frage für die Republik als Ganzes nur eine Randfrage und soll nicht überbewertet werden.
Als Stimmenfangthema ist es aber dennoch sehr fragwürdig und taugt eher dazu, Betroffenen das Leben schwerer zu machen und Ausgrenzung zu fördern. Es würde mehr helfen, ihnen und ihren Problemen mit Respekt und Ernsthaftigkeit zu begegnen.

@AbseitsDesMains...

Sie haben eine reinigende Wirkung auf die CDU. In ihren Aussagen unterscheiden sie sich kaum noch von der AfD. Spätestens nach den BTW 2021 ist die Bleidecke Merkel weg und die Union hat einen konstruktiven Koaltionspartner im rechten Parlaments- und Parteienspektrum.

Wenn die CDU jemals erwägt, mit der AfD zu koalieren, sollte sie bitte das C an der Garderobe abgeben. Christlich heißt nämlich nicht anti-muslimisch, sondern Jesus Christus entsprechend. Und da ist die AfD weit von entfernt - und die JU angesichts ihrer Ablehnung "sozialer Wohltaten" auch ...

Grusel

Vor langer Zeit war ich selbst mal in dieser Vereinigung. Ich war jung (so 18 oder 19) und wir wollten damals die Union moderner machen. Mit spätestens 21 Jahren habe ich dann gemerkt, dass das nicht funktioniert und bin ausgetreten. Selbst die Generation U35 war so konservativ, dass an progressive Veränderungen nicht zu denken war.
Diese Anstöße zu einer Modernisierung kommen auch heute in der Union eher von der Generation, die sich als Kommunal- oder Landespolitiker mit den realen und praktischen Problemen der Menschen befassen muss.
Von dieser Realität sind die Funktionäre der JU Lichtjahre entfernt.

19:42 von Nordic16

und bin ausgetreten.
.
eine sicherlich weise Entscheidung
aus einer Partei auszutreten, dessen Ziele man nicht verfolgt

Wer ist denn da gemeint?

"Kuban forderte zudem eine harte Linie in der Innenpolitik: "Wer sich in unserem Land nicht an unsere Gesetze halten will, ist in unserem Land nicht willkommen." Ähnlich äußerte sich Gruhner unter dem Applaus der Delegierten."

Doch nicht etwa die Vorstände betrügerischer Automobilkonzerne?

Soziale Wohltaten

Damit hat die JU doch recht. Rund die Hälfte des Bundeshaushaltes geht für Soziales drauf. Die Sozialversicherungen nicht mitgerechnet.

Das ist weit zuviel. Nicht, dass ich für eine Abschaffung von Sozialhilfe bin - wir haben einen Sozialstaat und das ist gut so.
Allerdings nicht so, wie wir ihn momentan haben. Er gehört komplett reformiert: Leistungen gehören zusammengelegt, doppelte Leistungen gekürzt und wo möglich sinnvoller eingesetzt.
Z.B. statt Kindergeld wirklich Kostenfreie Bildung, samt Material und dreimal täglich gesundes (!) Essen vom Kindergarten bis zur Uni, und kostenfreien Eintritt zu kulturellen Veranstaltungen und Einrichtungen.
Das bringt Kindern um einiges mehr als 200€ auf die Hand der Eltern.

Dazu gehört die Verwaltung radikal verkleinert (u.a durch weniger Anträge, da Leistungen zusammengelegt werden, oder durch Zusammenlegungen von Behörden, sodass eine Behörde für alle Sozialhifen zuständig ist.)

Hoffnung JU

Nachdem in einem anderen Artikel der TS heute Morgen die CDU unter AKK als "Gemischtwarenladen" tituliert wurde, und ich zunächst "Gesichtswahrenladen" (zugunsten von Merkel) verstanden hatte, hoffe ich jetzt, dass die JU unter dem neuen Vorsitzenden nun wieder klarere Kante zeigt, und das nicht nur verbal anläßlich von (Vorsitzenden-)Wahlen, sondern ernsthaft inhaltlich. Es war und ist eine Schande, was die JU Merkel hat durchgehen lassen und wie sie ihr bis zuletzt gehuldigt hat.

einseitige Postenvergabe

Und wieder ein Posten, wo ein Ostdeutscher das Nachsehen hat.
Erstaunlicherweise ist die AfD die einzige Partei wo mehrheitlich der Osten vorn sitzt.

re abseitsdesmains

" Spätestens nach den BTW 2021 ist die Bleidecke Merkel weg und die Union hat einen konstruktiven Koaltionspartner im rechten Parlaments- und Parteienspektrum."

Dumm nur, dass diese Koalition keine Mehrheit hätte.

Politische Richtung der Union

So rechtskonservativ die Junge Union tönt und man sie geradezu in die Nähe der AfD zu verorten meint, genauso werden die Jusos meist verdächtigt, doch eher eine verkappte Jugendorganisation der Linken zu sein. Später in der „erwachsenen“ Politik sind alle gezähnt und man unterscheidet SPDler wie CDUler kaum noch. Also, viel Blabla, mehr ist da nicht drin!

Ja, ja, ....

Danke für den Zuspruch.
Wie gesagt: ist lange her. Aber sehr schwer war der Weg von der Erkenntnis zur Entscheidung nicht. :-)
Im Ernst: ich finde es irritierend, dass junge Leute, die eigentlich mitten im Leben stehen sollten, die sozialen „Wohltaten“ als eines unserer größten Probleme ansehen und nicht die abnehmende Chancengleichheit und zunehmende soziale Ungleichheit. Da liegt die Vermutung nahe, dass die Jungunionisten von dieser ungleichen Ausgangslage eher profitieren.

Soziale Wohltaten?

Was meinen die Herren denn damit? Eine Rente, von der man auch leben kann? Eine Grundsicherung, die einen nicht zum Flaschensammeln zwingt? Ich wette, diese Herren haben nicht die leiseste Ahnung davon, was "soziale Wohltaten" sind.

lang ists her

Wenn ich mir diese CDU heute so anschaue, schäme ich mich für jedes Plakat, das ich für diese Partei früher einmal geklebt habe!

@Northbear

Damit hat die JU doch recht. Rund die Hälfte des Bundeshaushaltes geht für Soziales drauf. Die Sozialversicherungen nicht mitgerechnet. Das ist weit zuviel

Da gebe ich Ihnen recht. Nur bevor man das ändert, sollte man die Ursachen abstellen. Also den Mindeslohn erhöhen, die sachgrundlose Befristung von Arbeitsverhältnissen abschaffen, das Ausufern von Minijobs eindämmen, alle gleichermaßen in die Sozialversicherungen einzahlen lassen und so weiter. Dann, und wirklich erst dann, können wir auch die Sozialausgaben einschränken - einfach weil sie dann nicht mehr in dem Maße notwendig sind.

Abstoßend

"Es könne nicht sein, dass Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mehr Kinder als funktionierende Flugzeuge habe, sagte Kuban in Anspielung auf die siebenfache Mutter."

Das finde ich geschmacklos. Vermutlich bin ich zu alt, um das "jung und christlich" zu finden.

@18:14 von Karl Klammer

"Nachwuchsreinigungskräfte von Karrenbauer
braucht die CDU auch dringenst,
um nachher die Scherben von deren Kanzlerrinnenkandidatur
der Oberputze aufzukehren."

Und welche abfälligen Äußerungen (außer der eigenen) gefallen Ihnen bei der JU jetzt besser, als die von der "Oberputze"?

re marc19

"Erstaunlicherweise ist die AfD die einzige Partei wo mehrheitlich der Osten vorn sitzt."

Gauland und Weidel sitzen vorn, und die sind nicht aus dem Osten.

Tagesschau

Beim Deutschlandtag der Jungen Union setzte sich der Niedersachse Kuban in einer Kampfabstimmung gegen den Thüringer Gruhner durch.

Warum werden demokratische Wahlen mit mehr als einem Kandidaten eigentlich immer als "Kampfabstimmung" bezeichnet? Eigentlich sind solche Wahlen (und nicht im Hinterzimmer abgesprochene Einzelkandidaten) das Herz der Demokratie ...

@19:42 von Nordic16

"Diese Anstöße zu einer Modernisierung kommen auch heute in der Union eher von der Generation, die sich als Kommunal- oder Landespolitiker mit den realen und praktischen Problemen der Menschen befassen muss."

Ich fürchte, das gilt in unterschiedlichem Ausmaß für alle Parteien.

"Selbst die Generation U35 war so konservativ,..."

Naja, man kann auch mit 25 sehr unflexibel sein und mit 55 noch sehr jung. Hängt vermutlich sehr stark vom persönlichen Umfeld ab. Die Nähe zu realen Problemen haben Sie schon angesprochen.

20:09 von Marc19

Erstaunlicherweise ist die AfD die einzige Partei wo mehrheitlich der Osten vorn sitzt.
.
erstaunlich ?
die haben doch auch den meisten Rückhalt im Osten
aber was soll´s
Osten ... Westen
es gab ja ne Zeit da hieß der Präsident Gauck und die Kanzlerin Merkel
muß man da ein Problem haben

20:11 von karwandler

Dumm nur, dass diese Koalition keine Mehrheit hätte.
.
bis 2021 ist noch lang hin
der fließt viel Wasser die Donau runter

"Spätestens nach den BTW 2021 ist die Bleidecke Merkel weg und die Union hat einen konstruktiven Koaltionspartner im rechten Parlaments- und Parteienspektrum."

Wo gibt es denn rechts der CDU eine konstruktive Partei mit der eine Koalition möglich wäre?

Mit der CSU gibt es diese ja schon als Dauerkoalition und sonst gibt es keine konstruktive Partei.

Falls Sie auf eine Koalition mit der AfD anspielen, können Sie davon ausgehen, dass die CDU im Bundestag ganz sicher nicht mit Rechtsextremisten koalieren wird, denn das wäre politischer Selbstmord.

In den Ostbundesländern sieht das natürlich anders aus, denn dort sehnen sich die Wähler eine Regierung unter rechtsextremer Führung geradezu herbei.

22:28 von Anna-Elisabeth

Das finde ich geschmacklos.
.
über Geschmack läßt sich vortrefflich streiten
zugegeben ich fand das auch nicht gerade taktvoll
aber gelegentlich geht es eben rauer zu
und im Eifer des Gefechts fallen Worte,
die man so bei klarem Verstand nicht gesagt hätte

"Beide Bewerber stellten sich

"Beide Bewerber stellten sich hinter die deutsche Autoindustrie..."

Da bewirbt sich dann wohl u.a. die Autoindustrie? Da weiß man wenigstens was man wählt - wenn auch nicht wen.

re sisyphos3

" 20:11 von karwandler

Dumm nur, dass diese Koalition keine Mehrheit hätte.
.
bis 2021 ist noch lang hin
der fließt viel Wasser die Donau runter"

Richtig. Die aktuelle rechnerische Minderheit so einer rechtskonservativen Koalition würde eine noch kleinere rechnerische Minderheit werden.

Ich kann die jungen Menschen schon verstehen

egal welcher Partei sie angehören,sie möchten verändern um aus den für sie " verkrustenen " Formen der Altern heraus zu kommen. Das ist völlig legitim und so sah ich es auch als " 68 ziger " .Später wenn einen die Realität einholt ändert sich der Blick dafür zumindest für einen großen Teil dieser Menschen.

um 22:53 von GeMe

>>"Falls Sie auf eine Koalition mit der AfD anspielen, können Sie davon ausgehen, dass die CDU im Bundestag ganz sicher nicht mit Rechtsextremisten koalieren wird, denn das wäre politischer Selbstmord..."<<

... oder eine Chance durchzustarten? So ganz links scheinen mir die Wähler hier innerhalb der CDU nicht gewesen zu sein?

re sisyphos3

"aber gelegentlich geht es eben rauer zu
und im Eifer des Gefechts fallen Worte,
die man so bei klarem Verstand nicht gesagt hätte"

Das ist aber eine bedenkliche Diagnose: Das CDU Jungvolk hat hat nicht mal so viel klaren Verstand, dass man einer CDU Ministerin besser nicht Totalversagen vorwerfen sollte?

22:23 von BotschafterSarek

"Nur bevor man das ändert, sollte man die Ursachen abstellen."

Da gebe ich Ihnen wiederum recht. Allerdings leider nur teilweise.
Womit Sie vollkommen recht haben ist der Mindestlohn, die Befristung, (schlechter bezahlte) Leiharbeit.
Schon bei Minijobs muss man allerdings aufpassen, wen man wie trifft und was ändert. Vermutlich meinen Sie solche auswüchse, dass jemand zwei hat, plus Hauptbeschäftigung und trotzdem nur knapp über die Runden kommt - dann haben Sie Recht.

Nur mit dem "alle in die Sozialkassen einzahlen lassen" muss ich wiedersprechen.
Bedenken Sie - alle die einzahlen, erhalten auch eine Leistung; das dürfte sich ziemlich ausgleichen. Nur bei Beamten kostet es den Steuerzahler weit mehr, da alle Gehälter um rund die Hälfte angehoben werden müssten.

Viel dringender ist eine Reform der Sozialkassen:
Wozu werden mehr als 100 Krankenkassen benötigt? Tut es nicht auch, bspw. 17. je Bundesland eine plus eine Bundeskasse?
Rente dasselbe, wozu die zig Träger? usw.

@22:56 von Sisyphos3

"...und im Eifer des Gefechts fallen Worte,
die man so bei klarem Verstand nicht gesagt hätte."

Von Politikern erwarte ich aber, dass sie wenigstens bei klarem Verstand sind, wenn sie in der Öffentlichkeit den Mund aufmachen. Ist vermutlich ein Fehler.

Der Einsatz für soziale

Der Einsatz für soziale Gerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe sind also für die Union-youngster verächtlich "Wohltaten", die mit Zukunftsgestaltung nichts zu tun haben, sondern davon abhalten. Was hinderte die beiden jungen Herren eigentlich, bei den Jugendorganisationen von fdp oder afd anzuheuern? Und wann gibt die Union das "c" aus dem Parteinamen frei?

In welchem KoordinationSystem

glaubt man sich wo zu verorten wenn man andere herabwürdigt oder Dinge verächtlich macht?

@22:28 Anna-Elisabeth

Ja, die Geister, die AKK als Putzfrau im Fasching rief (Toilettenwitz auf Kosten des dritten Geschlechtes), wenden sich schneller als gedacht gegen die eigenen Parteisoldatinnen. Hätte man wissen können.

Erschreckt hat mich Herrn Kuban

als ich ihn heute abend im TV gesehen und gehört habe.
Hoffentlich ist er deutlich besser wie der Eindruck den er bei mir hinterlassen hat > ein Polterer ohne Format. Aber er wurde ja gewählt von vielen und die werden sich hoffentlich nicht getäuscht haben. Oder gibt es keine guten jungen Menscher mehr welche sich mit Idealismus als Politiker bewähren wollen? Und dazu auch die Chance erhalten in Parteien, in den in vielen Jahren viel Filz gewachsen ist? Ich wünsche mir dass mein Eindruck total falsch ist und Herrn Kuban dass er die übernommene Aufgabe gut, korrekt und mit ehrlicher Begeisterung erfüllen kann.

Junge Union, aber alt im Kopf

Oh, mein Gott. DAS soll die Zukunft der CDU und womöglich Deutschlands sein? Was ich da lese, ist übelst rückwärts gewandt. Die arbeiten wirklich hart an #niemehrCDU.

@Sisyphos3

Wenn man Deutschland mit vielen Ländern der Welt vergleicht, dann haben Frau Merkel und Herr Gauck nicht mal Ihren Job schlecht gemacht? Oder warum steht Deutschland gut da? Natürlich geht immer besser, aber auch entschieden schlechter.

Darstellung: