Kommentare

Mitgefühl mit den Opfern und ihren Angehörigen ...

... sowie Solidarität und reale, moralische wie auch materielle Unterstützung für die Hinterbliebenen sind das Gebot der Stunde.

ein 28 jähriger Australier

was bewegt einen Menschen, in ein fremdes Land zu gehen
und dort seine Vorstellungen (mit Waffengewalt) durchzusetzen

@ Sisyphos3

"was bewegt einen Menschen, in ein fremdes Land zu gehen
und dort seine Vorstellungen (mit Waffengewalt) durchzusetzen"

Das hatte dieses "es" in seinem Manifest geschrieben: "es" wollte den Terror in einen besonders friedlichen Teil der Welt bringen.

Krude? Nein, bösartig!

was bewegt ...

einen 28 jährigen Menschen... ?

@sisyphos3

Ideologie, Rassismus, Fremdenhass ...

Ist doch alles ersichtlich!

Gerade Neuseeland, diese buchstäbliche Insel der Friedfertigkeit

...wird durch einen barbarischen Akt der Unmenschlichkeit und der terroristischen Mordlust erschüttert. Wer die Insulaner kennt, kann ermessen, welchen Schock das für diese kleine Nation bedeutet.

Norwegen, ein ebenso kleines und nicht minder friedfertiges Land, hatte mit dem Attentat auf Kinder und Jugendliche durch den Rechtsterroristen Breivik bereits unter ähnlichen Umständen ein erschütterndes Trauma erlitten. Kein Wunder, dass hier eine Referenz besteht.

Ideologische Verblendung - egal ob politisch oder religiös motiviert - Fanatismus, Xenophobie, Ausgrenzung des "Fremden", Intoleranz gegen jede Form von "anders-sein / anders-denken / anders-leben", eine Überhöhung des eigenen "Weltbildes" und ein daraus abgeleitetes "Sendungsbewusstsein", dagegen gewaltsam angehen zu müssen, ist allen diesen Terroristen gemein.

Aus der Ecke der "White-Supremacy"-Ideologen, bislang eher als skurrile Freaks belächelt, wächst ein neuer Gefahrenherd heran.

Warum erfährt man nichts über die anderen Mittäter?

Es waren doch mindestens 3. Wer sind die anderen? Und inwiefern waren sie beteiligt?

wieso mutmaaslicher täter?

wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?

@Sisyphos3: Ideologische Verblendung und ein ....

... gewaltiger, nach außen nicht immer transparenter psychischer Knacks in Kombination. Das bewegt einen Täter ...

" [...] in ein fremdes Land zu gehen
und dort seine Vorstellungen (mit Waffengewalt) durchzusetzen."

Wenn dazu ein Umfeld kommt - z.B. in einschlägigen Echokammern mit bestärkender ideologischer Ausrichtung - dann ist der Schritt in die Umsetzung von Gewalt und Terror oft nur noch ein kleiner.

Das politische Milieu, in dem der Täter sich radikalisiert hat, muss in das Beobachtungsfeld seitens der Sicherheitskräfte und der Terrorabwehr genommen werden.

14:28, Sisyphos3

>>ein 28 jähriger Australier

was bewegt einen Menschen, in ein fremdes Land zu gehen
und dort seine Vorstellungen (mit Waffengewalt) durchzusetzen<<

Neuseeland ist für einen Australier nicht wirklich ein fremdes Land. Man spricht dieselbe Sprache und ist nicht weit voneinander entfernt.

Ja, was bewegt ihn?

Ich würde es als wahnhaften Hass bezeichnen.

Dieser wahnhafte Hass ist weit verbreitet, wie man auch hier im Forum oft erkennt, wenn auch nur sehr, sehr wenige bereit sind, diesen Hass mit einer solchen Konsequenz auszuleben wie der Attentäter.

@Sisyphos3

"was bewegt einen Menschen, in ein fremdes Land zu gehen
und dort seine Vorstellungen (mit Waffengewalt) durchzusetzen"

- Angst möglichst überall zu verbreiten
- weltweite Aufmerksamkeit zu erhalten
- Versuch, den Hass zu streuen, auch unter den Angehörigen der Opfer, damit eine Endloskette von Gewalt und Hass entsteht

Tendenziell rassistisch

Sowohl Australien als auch Neuseeland sind tendenziell rassistisch und nicht so „ liberal“, wie sie sich gerne feiern lassen. In beiden Ländern haben europäische oder US - Migranten bei gleicher Ausbildung bessere Chancen auf Einbürgerung als Bürger der unmittelbaren Nachbarschaft, etwa Indonesien, Japan oder China. Ob es sich bei dem Terroristen um einen Christenisten oder nicht handelt, ist eigentlich nebensächlich.

@Karl Napf

"wieso mutmaaslicher täter?
wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?"

Das muss ein Gericht entscheiden. Solange er nicht von einem Gericht verurteilt wurde, ist er nur ein mutmaßlicher (mit nur einem a, dafür mit ß) Mörder.

@Karl Napf, 14:59

wieso mutmaaslicher täter?
wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?

Tja, so ist das in einem Rechtsstaat, der Neuseeland gottseidank ist. Ein mutmaßlicher Täter bleibt ein mutmaßlicher Täter bis zu seiner Verurteilung. Auch wenn das vielen nicht gefällt, wie z.B. hier in diesem Forum. Ich bin froh, dass auch unter solchen Umständen davon nicht abgewichen wird.

@ karl napf

"wieso mutmaaslicher täter?
wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?"

Solange er nicht rechtskräftig verurteilt ist, ist jeder Täter "mutmaßlich". Das ist allgemein anerkannte Sprachregelung in Medien.

Man sollte sich jetzt nicht

Man sollte sich jetzt nicht allzu sehr auf den Täter konzentrieren. Erstens macht man ihm damit einen Gefallen, zweitens, noch wichtiger, lenkt das vom eigentlichen Problem ab, der hinter der Tat stehenden suprematistischen Ideologie. Damit sollte man sich befassen. Wo kommt sie her, wo, wann und wie fasst sie Fuss? Wie kann man das verhindern?

15:27, frosthorn

>>Ein mutmaßlicher Täter bleibt ein mutmaßlicher Täter bis zu seiner Verurteilung. Auch wenn das vielen nicht gefällt, wie z.B. hier in diesem Forum. Ich bin froh, dass auch unter solchen Umständen davon nicht abgewichen wird.<<

Danke.

Man kann das nicht oft genug schreiben.

re 15:23 von Bigbirl

Sowohl Australien als auch Neuseeland sind tendenziell rassistisch und nicht so „ liberal“, wie sie sich gerne feiern lassen. In beiden Ländern haben europäische oder US - Migranten bei gleicher Ausbildung bessere Chancen auf Einbürgerung als Bürger der unmittelbaren Nachbarschaft, etwa Indonesien, Japan oder China.

Sind Sprachtests jetzt auch rassistisch? Das ist nämlich der Grund für das was Sie kritisieren, nicht "tendenzielle Rassismus".

Und es sind beide Länder, vor allem Neuseeland, viel freiheitlicher als alles was es in der EU gibt.

@fathaland slim

"Ja, was bewegt ihn?

Ich würde es als wahnhaften Hass bezeichnen.

Dieser wahnhafte Hass ist weit verbreitet, wie man auch hier im Forum oft erkennt, wenn auch nur sehr, sehr wenige bereit sind, diesen Hass mit einer solchen Konsequenz auszuleben wie der Attentäter."

Sehr treffend formuliert und schön auf den Punkt gebracht! Danke!

@um 14:50 von DerGolem

Warum erfährt man nichts über die anderen Mittäter?

Vielleicht, weil man noch gar nicht weiß inwieweit diese involviert waren. Und verantwortungsvolle Institutionen (und auch Medien) erst dann Informationen herausgeben, wenn diese weitestgehend abgesichert sind.

Was hat er erreicht?

Was die Täter wahrscheinlich in ihrem eingeengten Geist nicht erkennen konnten, dass durch so eine Tat in einem friedlichen, aufgeschlossenen, toleranten Land die Menschen enger zusammenrücken und sich gegen den Hass solidarisieren. Ob Christen, Moslems, Agnostiker, sie sammeln in kurzer Zeit Millionen Spendengelder, um den betroffenen Familien beizustehen. So schrecklich diese Tat ist, sie hat zum Frieden in der Welt beigetragen. Ob das so beabsichtigt war?

@Karl Napf

Zitat: "Am 16. März 2019 um 14:59 von Karl Napf
wieso mutmaaslicher täter?
wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?"

Ein Täter ist so lange mutmaßlicher Täter, bis er verurteilt ist. Das ist in einem Rechtsstaat nun mal so.

15:23 von Bigbirl

«Sowohl Australien als auch Neuseeland sind tendenziell rassistisch und nicht so „ liberal“, wie sie sich gerne feiern lassen. In beiden Ländern haben europäische oder US - Migranten bei gleicher Ausbildung bessere Chancen auf Einbürgerung als Bürger der unmittelbaren Nachbarschaft, etwa Indonesien, Japan oder China.»

Einbürgerung hat auch immer etwas mit dem Erwerb von Sprachkenntnissen der jeweiligen Landessprache zu tun. "In der Nachbarschaft" von AUS und NZL sprechen die Menschen verschiedene Sprachen mit "lustigen" Schriftzeichen. So dass es ihnen nicht eben leicht fällt, selbst so eine relativ simple Sprache wie Englisch "genügend" zu erlernen.

Bei AUS kann ich es nicht recht beurteilen. Aber hinsichtlich NZL kann man sich nur wünschen, DEU wäre "in seiner Gesamtheit" so wenig rassistisch, wie es NZL ist …

"Täter"

Der Täter ist ein Terrorist.

unerträglicher Hass

Ich war neugierig und habe mal nachgesehen, was die bei einschlägigen Foristen so beliebten Pi-News dazu zu sagen haben und habe mich auch in die Abgründe der Kommentarspalte (Ja, Abgrund, man muß es so nennen) begeben.
Was da für ein unsäglicher Hass verbreitet wird, ist unerträglich. Nein, nicht Hass auf die Täter, sondern Hass auf die Opfer. Es ist unglaublich. Schon deswegen ich keinem einzigen der Rechtspopulisten seinen Ausdruck des Bedauerns ab. Es ist bestenfalls kognitive Empathie (man weiß, daß man Mitgefühl haben soll).

@vox moderandi

Zitat: "Am 16. März 2019 um 15:29 von vox moderandi
@ karl napf
"wieso mutmaaslicher täter?
wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?"

Solange er nicht rechtskräftig verurteilt ist, ist jeder Täter "mutmaßlich". Das ist allgemein anerkannte Sprachregelung in Medien."

Es ist nicht nur anerkannte Sprachregelung, sondern es ist auch juristisch so. Ein Verdächtiger gilt so lange unschuldig, bis ihm die Tat zweifelsfrei nachgewiesen wurde, das heißt, bis zu einer Verurteilung.

Neuseeland

Neuseeland ist für mich ein großartiges Land. Sehr gute Freunde fanden in den 1940ern dort Zuflucht. Ein Teil der Familie blieb dort, ein Teil kehrte nach Europa zurück. Obwohl sie in Neuseeland als Flüchtlinge zunächst nur als Landarbeiter arbeiten durften, konnten sie sich nach ihren Wünschen und ihren Bestrebungen hocharbeiten und wurden offen aufgenommen. Auch was ich von Freunden aus Neuseeland höre spricht für die Gesellschaft dort und ich glaube, daß sie es dort geschafft haben, einen Weg aus unterschiedlichen Kulturen und Kohärenz zu finden.

Es ist schon

verwunderlich, in wie naiver Weise hier auf den Post von Sisyphos geantwortet wird. Natürlich spielt er hier auf Dinge wie die Ukraine, Menschenrechte in China, Russland etc. an. Alles Einmischungen von D in "fremde Länder", die der Kommentator ablehnt, weil sie Steuergelder kosten bzw. wirtschaftlichen Verträgen im Weg stehen. Scheinheilige Instrumentalisierung des vorliegenden Themas ...

Hass gegen Rassen und Religionen

Wird durch negative Berichterstattung in den Medien verstärkt.
In den letzten Jahren sehen wir fast überall ein Anstieg.
Kurz vor dem 2. Weltkrieg war die Stimmung ähnlich. Wir müssen dringend lernen andere Rassen und Religionen genauso zu respektieren wie wir es gegenüber unseren eigenen Rasse und Religion erwarten.

@pnyx

Zitat: "Am 16. März 2019 um 15:33 von pnyx
Man sollte sich jetzt nicht
Man sollte sich jetzt nicht allzu sehr auf den Täter konzentrieren. Erstens macht man ihm damit einen Gefallen, zweitens, noch wichtiger, lenkt das vom eigentlichen Problem ab, der hinter der Tat stehenden suprematistischen Ideologie. Damit sollte man sich befassen. Wo kommt sie her, wo, wann und wie fasst sie Fuss? Wie kann man das verhindern?"

Zitat aus Wikipedia: "Suprematismus (von altlateinisch supremus, „der Höchste“) ist eine Stilrichtung der Moderne der bildenden Kunst, mit Verwandtschaft zum Futurismus und Konstruktivismus. Sie entstand in Russland und hatte von 1915 bis zum Beginn der 1930er Jahre Geltung."

Das können Sie wohl kaum gemeint haben. Wenn Sie wissen möchten, woher der Täter seinen Hass hat, ich denke, es ist ein und der selbe Hass, ob Islamist oder Rechtsextremist. Beide Seiten haben eines gemeinsam: Sie betonen die Unterschiede. Und der Eine hält sich für besser als der andere.

@Bigbirl

"tendenziell rassistisch"

Das ist was wahres dran. Einige hier scheinen nicht zu wissen, wie häufig man in der Nähe der Flughäfen dort Hakenkreuz-Schmierereien zu sehen bekommt.
Weil es immer heisst, Neuseeland ist doch so sehr friedlich. Natürlich, die Ureinwohner Maori sind nicht die Gewalttätigen.

Tatsächlich kämpfen die europäischen Nationen, Völker zunehmend mit einem Identitätsproblem, multikulti funktioniert nicht richtig weil sich manche Kulturen, nicht oder viel zu wenig mischen oder anpassen. Letztlich wohl ganz einfach deshalb weil das die Aufgabe eines Teils der eigenen Kultur bedeuten würde und was vermag stärkere Bindungskraft und Identität zu vermitteln, als eben die Kultur die man vom Elternhaus mitbekommt. Solange es sich dabei "nur" um Minderheiten dreht ist das für die tonangebende Mehrheitsgesellschaft kein Problem. Kulturelle Konflikte können weitgehend umgangen werden. Das ändert sich wenn aus Minderheiten politisch immer einflussreichere Interessengruppen entstehen, die bisherige Mehrheit durch Geburtenschwund immer kleiner wird. Ethnisch geprägte oder relgiöse Parteien sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Aber um eines ganz klar und deutlich zu machen mit Terror läßt sich dieser kulturellen Herausforderung sicher nicht beikommen, ganz im Gegenteil.

@adc

Zitat: "Wird durch negative Berichterstattung in den Medien verstärkt.
In den letzten Jahren sehen wir fast überall ein Anstieg.
Kurz vor dem 2. Weltkrieg war die Stimmung ähnlich. Wir müssen dringend lernen andere Rassen und Religionen genauso zu respektieren wie wir es gegenüber unseren eigenen Rasse und Religion erwarten."

Vor allem müssen wir lernen, es gibt keine andere menschliche "Rasse". Das ist barer Unfug. Es gibt nur Menschen.

@calyx

Zitat: "Linker, rechter, religiös motivierter Terror ist kontraproduktiv
Tatsächlich kämpfen die europäischen Nationen, Völker zunehmend mit einem Identitätsproblem, multikulti funktioniert nicht richtig weil sich manche Kulturen, nicht oder viel zu wenig mischen oder anpassen. Letztlich wohl ganz einfach deshalb weil das die Aufgabe eines Teils der eigenen Kultur bedeuten würde und was vermag stärkere Bindungskraft und Identität zu vermitteln, als eben die Kultur die man vom Elternhaus mitbekommt..."

Ihr rassentheoretisches Geschwurbel ist nicht auszuhalten. Genau solche "Ideen" sind der Nährboden für Hass und Gewalt.

@Am 16. März 2019 um 16:38 von adc

Zitat: "Hass gegen Rassen und Religionen
Wird durch negative Berichterstattung in den Medien verstärkt."

Das deckt sich nicht wirklich durch die tatsächliche Berichterstattung, wo gerade über islamische Terroranschläge tendentiell eher zurückhaltend berichtet wird und man versucht eine Konnotation mit dem Islam tunlichst nicht aufkommen zu lassen.

Auf was stützt sich Ihre Auffassung?

suprematistische Ideologie ...

@pnyx

"... der hinter der Tat stehenden suprematistischen Ideologie. Damit sollte man sich befassen."

"Wo kommt sie her?"
Können wir "Deutschen" nicht gerade in Verbindung mit unserer Vergangenheit diese Frage beantworten?

"wo, wann und wie fasst sie Fuss?"
Schleichend - und in Verbindung mit diesem Forum habe ich über die letzten Jahre den Eindruck gewonnen, das sich diese Ideologie auch bei uns wieder eingeschlichen hat.

"Wie kann man das verhindern?"
Wehret den Anfängen!

Danke an die Kommentatoren, die unermüdlich ihre Zeit hierfür aufbringen.

@Oldtimerin 15:51 - was hat er erreicht?

Zitat: „Ob Christen, Moslems, Agnostiker, sie sammeln in kurzer Zeit Millionen Spendengelder, um den betroffenen Familien beizustehen. So schrecklich diese Tat ist, sie hat zum Frieden in der Welt beigetragen. Ob das so beabsichtigt war?“

... das wäre wirklich schön, bei all der Tragik und dem Schrecken, wenn der Täter exakt das Gegenteil erreichen würde, von dem, was er beabsichtigt hatte!

... ich halte es auch für nebensächlich, wenn einige entsetzlich grausame Gestalten noch applaudieren und auch hier im Forum einige noch meinen, dass die Ursachen in Politik und Religion liegen - solch eine Denke ist absolut erbärmlich!

Lasst es euch gesagt sein: An eurem Schiksal und der mangelnden Wertschätzung, die man euch entgegenbringt, die ihr dreist anderen als Ursache anhängen wollt, die ihr hilflos mit Hass beantwortet, kann keine Politik, keine Religion und keine Mauer etwas ändern - das kann nur einer ändern: IHR SELBST!

Verdient euch Respekt - dann braucht ihr nicht zu hassen!

16:48, calyx

>>Tatsächlich kämpfen die europäischen Nationen, Völker zunehmend mit einem Identitätsproblem,<<

Nein, das tun sie nicht.

Das ist die klassische, uralte rechte Erzählung und sonst nichts.

16:29 von sagen

die der Kommentator ablehnt, weil sie Steuergelder kosten bzw. wirtschaftlichen Verträgen im Weg stehen
.
Einmischung in andere Länder lehnen ich nicht ab weil es Geld kostet,
sondern weil es meine Überzeugung ist,
dass jede Kultur ein Recht auf ihr individuelles Streben nach Glück hat
und wie deren "Glück" aussieht können, doch nur die selbst wissen
und zur Orientierung ich lehne auch Waffenexporte ab - in jedes Land
weil ich es unmoralisch finde mit dem (möglichen) Unglück anderer Geld zu verdienen

@Vor allem müssen wir lernen, 16:49 von Anderes1961

"es gibt keine andere menschliche "Rasse"."

Auch so ein Satz, den man nicht deutlich genug aussprechen kann.

Aus diesem Wahn speist sich ein Gutteil des 'Herrenmenschendenkens'

Bei dem....

entsetzlichen Terrorakt in Christchurch wird hier im Forum verständlicherweise sehr häufig das Wort "Hass" verwendet, wobei ich im Zweifel bin, ob es der passende Ausdruck ist. Hass ist zwar eine Form der Abneigung, aber trotzdem den Emotionen zuzuordnen. Hass wird meistens auf eine Person projeziert, zu der eine emotionale Verbindung besteht. Beim mutmaßlichen Täter lag vermutlich nicht einmal "Hass" vor, sondern noch viel schlimmer:eine Abneigung, die in absoluter Mitleidlosigkeit und Gleichgültigkeit endete, gespeist durch ein übersteigertes Selbstwertgefühl. Vergleichbar vielleicht mit dem Auftreten von Kakerlaken: nicht einmal "Hass" ist ihnen vergönnt, sondern nur grenzenlose Abneigung und Abscheu !

14:59 von Karl Napf

wieso mutmaaslicher täter?

wurde er nicht zweifelsfrei erkannt bei den morden?
///
*
*
Wegen der Rechtsprechung.
*
Die Unschuldsvermutung bis zur Urteilsverkündung gilt noch nicht einseitig.
*

Mein Beileid an die Opfer in Neuseeland - Täter war auffällig

Zuerst mal an alle Neuseeländer:

ich trauere mit euch um die Opfer dieses abscheulichen Anschlags. Was hier geschehen ist, ist abscheulich.

Aber ich weiss ueber die ZDF-Nachrichten, ueber n-tv.de und andere Quellen inzwischen etwas mehr ueber den Täter.

Es handelt sich um einen Rechtsterroristen der bereits einschlägig auffällig war, darunter auch im Internet:

https://tinyurl.com/y5nl9yyl
n-tv.de: Mehrere Kinder unter den Christchurch-Opfern (Samstag, 16. März 2019)

Die Zeitung "The Australian" berichtete, dass der ehemalige Fitness-Trainer schon früher merkwürdige Kommentare von sich gegeben habe. In einem Online-Eintrag von 2011 habe er über sich geschrieben: "Ich bin ein Monster der Willenskraft. Ich brauche nur ein Ziel."

Balkanreisen des mutmaßlichen Täters legen ideologische Verbindungen nach Europa nahe.

Neuseeland verschärft Waffengesetze - richtig so!!

Allerdings zieht Neuseeland bereits völlig richtige Konsequenzen. Die Waffengesetze in Neuseeland sollen verschärft werden laut ZDF-Nachrichten:

https://tinyurl.com/y58g5xfx
ZDF-Nachrichten: Neuseeland will Waffengesetze verschärfen (16.03.2019 06:35 Uhr)

Unter den 49 Todesopfern des Terroranschlags auf zwei Moscheen in Neuseeland sind auch mehrere Kinder. Das sagte Premierministerin Jacinda Ardern bei einem Besuch in der Stadt Christchurch, wo sie an diesem Samstag Vertreter der muslimischen Gemeinschaft traf. Dem inhaftierten Täter, einem 28-jähriger Australier, wird nun offiziell vielfacher Mord zur Last gelegt. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen scheint der vermutlich rechtsextreme Schütze die Schüsse in den Moscheen alleine abgefeuert zu haben. Als Reaktion auf den brutalsten Anschlag in der jüngeren Landesgeschichte will Neuseelands Regierung jetzt die Waffengesetze verschärfen.

Richtig so von Neuseeland mit dieser Verschärfung.

@ calyx

"Tatsächlich kämpfen die europäischen Nationen, Völker zunehmend mit einem Identitätsproblem, multikulti funktioniert nicht richtig weil sich manche Kulturen, nicht oder viel zu wenig mischen oder anpassen. "

Was genau verstehen Sie unter "Kultur"? Und was unter "Identität"? Und wie genau wird eine "Nation" definiert? In einer globalisierten Welt, in der ständig alles in Bewegung ist, und sich vermischt, wird das alles doch immer unschärfer. Dass Multikulti nicht funktioniert, liegt einfach daran, dass kein Mensch weiß, wieviel multi welches Kulti beisteuern soll. Für die meisten ist multikulti sowieso "Toast Hawaii" oder "Pizza Pumuckel".

um 16:40 von Anderes1961

Sie wissen vermutlich genau, was ich gemeint habe. Ihre Belehrungen können Sie sich sparen. Vor allem aber den Versuch, eine Ideologie und ihren Hintergrund mit dem Hinweis auf eine andere zu vernebeln.

17:03 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Das deckt sich nicht wirklich durch die tatsächliche Berichterstattung, wo gerade über islamische Terroranschläge tendentiell eher zurückhaltend berichtet wird..."
Das glauben Sie doch selber nicht!

Weder ist bisher von der Polizei

bestätigt, dass das Video von Tarrant echt ist, noch dass das besagte Manifest von ihm stammt.
Alles nur Vermutungen.

Meine Realitäts-wahr-nehmung ...

sieht etwas anders aus ;)

@Bote_der_...

"das deckt sich nicht wirklich durch die tatsächliche Berichterstattung, wo gerade über islamische Terroranschläge tendentiell eher zurückhaltend berichtet wird und man versucht eine Konnotation mit dem Islam tunlichst nicht aufkommen zu lassen"

Um es mit Ihren Worten zu sagen: Auf was stützt sich Ihre Auffassung?

Meine Wahrnehmung der Realität ist in Bezug auf Ihre Aussage eine völlig andere.

17:34 von Boris.1945

« Wegen der Rechtsprechung. Die Unschuldsvermutung bis zur Urteilsverkündung gilt noch nicht einseitig.»

Was sollte denn auch "einseitige Unschuldsvermutung" sein …?

re sisyphos3

"Einmischung in andere Länder lehnen ich nicht ab weil es Geld kostet,
sondern weil es meine Überzeugung ist,
dass jede Kultur ein Recht auf ihr individuelles Streben nach Glück hat"

Kulturen können nicht individuell nach was streben. Kulturen und Länder sind auch nicht synonym.

Es klingt etwas verwirrt, was Sie da schreiben.

Menschliche Rassen ...

"es gibt keine andere menschliche "Rasse"."

Meine volle Zustimmung!

Ich bin der Meinung, dass allein schon die Verwendung des Begriffs "Rasse" in Verbindung mit "Menschen", eine Menge über den "Verwender" aussagt.

17:32 von karlheinzfaltermeier

das gefühl habe ich auch. auf meinen beitrag haben die hier vorherrschenden mit erheblichem hass reagiert.

@fathaland slim 15:12

"...Dieser wahnhafte Hass ist weit verbreitet, wie man auch hier im Forum oft erkennt, ..."
.
Es war klar, dass Sie es wiedereinmal nicht lassen können dieses schreckliche Verbrechen für Ihre Zwecke zu instrumentalisieren.
.
Ich bin hier im Forum ja auch das ein- oder andere mal unterwegs. Aber "wahnhaften Hass" habe ich hier noch nie gespürt.

Sprachgründe ?

Zu meinen Vorkommentatoren:
Sprachgründe sollen es sein, warum, warum Indonesier oder Chinesen schlechter in Australien oder Neuseeland einwandern können als z.B. Deutsche?
Diese „Sprachgründe“ sind schlichtweg vorgeschoben: ein Freund von mir konnte ohne weiteres in Australien einwandern, ohne Englisch zu sprechen. Ausbildung : Schlosser. Englisch hat er erst dort gelernt. Das würde keinem Indonesier dort zugebilligt.

Sprachregelungen

Müsste jetzt nicht die Rede von "christlichem "oder "christianistischem Terror" sein? Beim Terror von selbsternannten Verteidigern christlicher Werte wird offensichtlich viel feiner differenziert. Dann sind es "gestörte" Personen, oder "weisse Suprematisten". Muss man ein Schelm sein, der dabei Böses denkt?

18:19 von karwandler

Es klingt etwas verwirrt, was Sie da schreiben
.
was klingt da verwirrt ?
wieso können Kulturen nicht nach etwas streben - Prioritäten setzen
das macht doch ne Kultur aus, deren Eigenheiten
wenn man in Afghanistan oder im Jemen Menschenrechte, der Stellenwert
des Glaubens, die Familie/Sippe anders sieht als hierzulande ... ich kann damit leben

18:56, geselliger misa...

>>@fathaland slim 15:12
"...Dieser wahnhafte Hass ist weit verbreitet, wie man auch hier im Forum oft erkennt, ..."
.
Es war klar, dass Sie es wiedereinmal nicht lassen können dieses schreckliche Verbrechen für Ihre Zwecke zu instrumentalisieren.
.
Ich bin hier im Forum ja auch das ein- oder andere mal unterwegs. Aber "wahnhaften Hass" habe ich hier noch nie gespürt.<<

Das, was in dem "Manifest" des mutmaßlichen Täters steht, lese ich auch öfters hier im Forum.

@geselliger misa

Zitat: "Am 16. März 2019 um 18:56 von geselliger misa...
@fathaland slim 15:12
"...Dieser wahnhafte Hass ist weit verbreitet, wie man auch hier im Forum oft erkennt, ..."
.
Es war klar, dass Sie es wiedereinmal nicht lassen können dieses schreckliche Verbrechen für Ihre Zwecke zu instrumentalisieren.
.
Ich bin hier im Forum ja auch das ein- oder andere mal unterwegs. Aber "wahnhaften Hass" habe ich hier noch nie gespürt."

Oh doch, den gibt es, den wahrhaften Haß. Er wird nur nicht so deutlich, weil diese Hassredner sich aufgrund der Netikette nicht so äußern können wie sie es gerne hätten, werfen sie mal einen Blick auf Pi-News, dort tummeln sich auch einige davon, dann wissen Sie was die wirklich denken. Der Hass läßt sich sehr deutlich zwischen den Zeilen erkennen, wenn man genau hinschaut.

@geselliger ...

"Ich bin hier im Forum ja auch das ein- oder andere mal unterwegs. Aber "wahnhaften Hass" habe ich hier noch nie gespürt."

Nicht ärgern, bei einigen Leuten in diesem Forum, ist alles, was gegen deren Meinung geht, entweder rechtsradikal, von Hass übersäht oder sonstwas.
Erstaunlicherweise werfen die eigentlichen Ideologen anderen vor, dass diese eben Ideologen wären.
Diskutieren ist mit denen zwecklos, denn die Moral und selbstverständlich einzig gültige Meinung haben die ebenfalls gepachtet.
Schönes WE.

18:56 von geselliger misa...

Zitat an @fathaland slim: "Es war klar, dass Sie es wiedereinmal nicht lassen können dieses schreckliche Verbrechen für Ihre Zwecke zu instrumentalisieren."
Klar, eine der wenigen Stimmen der Vernunft in diesem Forum instrumentalisiert dieses Verbrechen, wenn er u.a. darauf hinweist, dass die Sprache mancher Foristen hier durchaus als Nährboden von Gewalt gesehen werden kann. Ich stimme fathaland slim ausdrücklich zu!

18:02 von ladycat

Ah so, dieses Video stammt aus einem Egoshooter-Game und ist versehentlich falsch zugeordnet worden... Unglaublich, wie hier manche zu relativieren versuchen!

@pnyx

Am 16. März 2019 um 17:43 von pnyx
um 16:40 von Anderes1961
Sie wissen vermutlich genau, was ich gemeint habe. Ihre Belehrungen können Sie sich sparen. Vor allem aber den Versuch, eine Ideologie und ihren Hintergrund mit dem Hinweis auf eine andere zu vernebeln.

Nein, ich weiß nicht was Sie meinen, wären Sie dann so freundlich, mir zu erklären, was Sie unter suprematistischen Ideologie verstehen? Da ich von diesem Begriff noch nie gehört habe, habe ich in Wikipedia nachgesehen.
Und da findet sich unter Suprematismus lediglich der von mir zitierte Eintrag. Daher habe ich zu raten versucht, was Sie meinen und Ihnen eine Erklärung geliefert, woher der Hass kommt. Was hat das mit Ideologie zu tun? Hier Vorwurf ist völlig unzutreffend.

@19:02 von Nico Mavelli

"Müsste jetzt nicht die Rede von "christlichem "oder "christianistischem Terror" sein? Beim Terror von selbsternannten Verteidigern christlicher Werte wird offensichtlich viel feiner differenziert. Dann sind es "gestörte" Personen, oder "weisse Suprematisten". Muss man ein Schelm sein, der dabei Böses denkt?"

Nein, muss man nicht.
Oder haben Sie den Attentäter "Gott ist groß" o.ä. rufen hören?
Hat er sich für die errichtung eines Gottesstaates eingesetzt? Hat er sein Manifest mit Gottes Wille begründet?

Soweit ich informiert bin nein. Also kein religiöser Terror.
Man muss nicht hinter allem Verschwörungen und Halbwahrheiten und was-weiß-ich-noch-alles sehen.

@19:12 von buerdi

Nicht ärgern, bei einigen Leuten in diesem Forum, ist alles, was gegen deren Meinung geht, entweder rechtsradikal, von Hass übersäht oder sonstwas.

Nein, es ist umgekehrt. Alles, was rechtsradikal oder von Hass übersät ist, ist komplett und völlig gegen meine Meinung.

re sisyphos3

"was klingt da verwirrt ?
wieso können Kulturen nicht nach etwas streben - Prioritäten setzen
das macht doch ne Kultur aus, deren Eigenheiten
wenn man in Afghanistan oder im Jemen Menschenrechte, der Stellenwert
des Glaubens, die Familie/Sippe anders sieht als hierzulande ... ich kann damit leben"

Das ist verwirrt, weil darin der Mensch und seine unveräußerlichen Menschenrechte nicht vorkommen.

Mit "Kulturen" verkleistern Sie jede gesellschaftliche Differenziertheit.

@ geselliger misa..... 18.56h - Hass ist immer wahnhaft

.............Ich bin hier im Forum ja auch das ein- oder andere mal unterwegs. Aber "wahnhaften Hass" habe ich hier noch nie gespürt............

Ich bin der Meinung, dass (echter) Hass IMMER wahnhaft ist. Ebenso wie Paranoia. Oder Mordlust. Oder Sadismus. Die Quelle ist immer der Wahn.

Allerdings ist es so, dass Vernichtungswille, Minderheitenverfolgung oder Erniedrigung selten etwas mit (echtem) Hass zu tun haben. Es hat mehr etwas mit Dominanz, Arroganz und Herrschsucht zu tun.

19:02 von Bigbirl

«Zu meinen Vorkommentatoren:
Sprachgründe sollen es sein, warum, warum Indonesier oder Chinesen schlechter in Australien oder Neuseeland einwandern können als z.B. Deutsche?

Diese „Sprachgründe“ sind schlichtweg vorgeschoben: ein Freund von mir konnte ohne weiteres in Australien einwandern, ohne Englisch zu sprechen. Ausbildung : Schlosser. Englisch hat er erst dort gelernt. Das würde keinem Indonesier dort zugebilligt.»

Sie schrieben ursprünglich von "Einbürgerung", nicht von "Einwanderung" (mit dem Ziel der Arbeitsaufnahme).

Meine Antwort an Sie bezog sich ausschließlich auf den Begriff "Einbürgerung".

@18:56 geselliger Misa...

Da sind die Wahrnehmungen doch sehr unterschiedlich: Ich habe "wahnhaften Hass" hier schon erlebt. Wer es ungefilterter erfahren möchte, braucht nur auf Facebook-Seiten von afd und vernetzten Organisationen zu gehen.

Darstellung: