Kommentare

Auch Australien, Neuseeland, Indien oder Mexiko ordneten ...

An die Redaktion:

Kann man diesen Textteil "Auch Australien, Neuseeland, Indien oder Mexiko ordneten ..." gelegentlich vielleicht einmal aktualisieren?

Flugschreiber-Auswertung im Ausland

Hauptsache nicht in den USA.

In der Sache habe ich bereits aktuellere Informationen

Also in der Sache habe ich weitere Informationen. Bereits vor dem Absturz hatten mehrere Piloten in einem Forum vor diesem System gewarnt. Es gibt beim Focus eine klare Aussage von einem Piloten der stinksauer ist:

https://tinyurl.com/yyz9p6xm
focus.de: Fünf US-Piloten warnten bereits im November vor Problemen mit dem Boeing-Autopiloten (Mittwoch, 13.03.2019, 10:30)

Ein Pilot schreibt über das komplizierte MCAS-System (Maneuvering Characteristics Augmentation System): "Ich halte es für unvernünftig, dass der Hersteller, die Luftfahrbehörde und die Fluglinien die Piloten ein Flugzeug ohne ausreichendes Training fliegen lassen." Auch würden keine ausreichenden Ressourcen bereitgestellt, mit denen sich die sehr komplexen Systeme des Flugzeuges verstehen ließen. Die Beschwerde des Mannes liest sich, als ob er selbst herausfinden musste, wie sich sein Flugzeug fliegen lässt – mitten im Flug.

Der Versuch zu vertuschen ist sehr offensichtlich!

Der erste Absturz einer 737 Max 8 liegt ein halbes Jahr zurück. Die Ursache dieses Absturzes sollte längst bekannt sein … Änderungen/Optimierungen/Schulungen haben darauf offensichtlich weder stattgefunden … noch werden die Ergebnisse heute bekannt gegeben. Aber eine neue geheimnisvolle Software wird entwickelt, deren Bedeutung und Tragweite nebulös bleibt.

"America first" bedeutet in diesem Fall Boeing kann produzieren, was es will, Herr Trump kauft und benutzt es, also kann er die Nutzung natürlich auch nicht auf dem heimischen Markt einschränken.

FAA

Wie kann es sein, dass die halbe Welt _nicht_ der FAA folgt, welche in den letzten Jahrzehnten sämtliche Vorfälle in Amerika oder weltweit unter Beteiligung amerikanischer Flugzeuge analysiert und bewertet, ohne dass zur Begründung auch nur ein Wort verloren wird - ausser "Safety first"? Wie soll das weitergehen? Welcher Behörde dürfen wir nun vertrauen? Vielleicht den Chinesen, welche ihren Luftraum als erstes sperrten?
Warum dürfen die Boeing 737NG noch fliegen mit 1 Totalschaden pro 512 verkaufte Maschinen, die 737MAX aber nicht bei 1 Totalschaden pro 175 Maschinen? Wer hat das entschieden?
Fragen über Fragen und keine Antworten. Dafür aber erstaunlich vehemente Standpunkte.

Zivil- und oder strafrechtliche Konsequenzen

Für Boeing sollten inzwischen erwogen werden. Anonyme Meldungen von US Piloten (wohl von American Airlines und Southwest Airlines) wurden von der FAA an die NASA übergeben zu „unabhängigen“ Bewertung. Ein Flugkapitän soll die Beschreibung der Funktion von MCAS im Handbuch als „kriminell“ bezeichnet haben.

Vertrauen lässt sich nicht erzwingen.

Sehr unglückliches fake management. Wenn es ums eigene Leben geht, fällt doch mancher vom Glauben ab.

Mittlerweile weigern sich

Mittlerweile weigern sich Flugbegleiter in Amerika auf diesem Flieger zu arbeiten. Spricht Bände!

Piloten sollten eine

Piloten sollten eine Flug-Software immer überstimmen können, ohne sie erst kompliziert deaktivieren zu müssen.

na ja, die USA

sind ja auch der meinung, dass ihre qualitativ wie ökologisch unterirdischen pkw topqualität sind. die meinung haben sie, wie jetzt im falle Boeing, auch exklusiv...

ein schenkelklopfer vor dem herrn wäre es ja, wenn die flugschreiber in den USA ausgewertet würden.

tja die computertechnick

es wird einem mulmig zu sehen wie massif in die flugzeuge mit softwaren ausgestattet werden und sind , wobei der pitot nur noch atrappe ist um die fluggäte ein falsches sicherheitsgefühl zu geben. wenn piloten in notfällen erst eibnmal die anweisungen durchlesen müssen, ist es eine sekundenfrage bis zum dessaster. mir graut es. ja mesnchen machen fehler aber mesnchen habne auch durch jahrelange erfahrung gelärnt sich sekber zu helfen. nicht nmit einem computer der alles blockt! und dan redet man noch von autonomes fahren für elektroautos, noch mehr unglücke und noche mehr hilflosigkeit.
wer auf softwaren setzt ist in der zukunft schon der verlierer und manuelles fahren halte ich für das sicherste, da ich selber gefahren auswerten kann und mich auch einstelle. unfälle gab es wird es geben und ist normal, kann aber nicht mit der software erstezt werden. in thibet landen die piloten manuelle mit erfahrenen piloten und kein computer macht das, warum? nachdenken!

Sicherheit geht vor

Gut so! Innerhalb weniger Monate stürzen zwei Flugzeuge desselben Typs ab und töten mehrere Hundert Menschen. Klar, dass da (vorerst) ein Startverbot für diesen Flugzeugtyp erlassen wird.
Dieselbe Konsequenz wünsche ich mit im Gesundheitswesen. Jedes Jahr kommt es in deutschen Krankenhäusern zu 400000 bis 800000 vermeidbaren "unerwünschten Ereignissen" (schwere Schädigungen von Patienten) und darunter zu 20000 vermeidbaren Todesfällen ( Studie 2018 der Vereinigung der Ersatzkassen). Das sind pro Woche 2,5 abgestürzte Flugzeuge mit 157 Passagieren.
Herr Spahn, wann verhängen sie hier ein Startverbot?
Von den jährlich Tausenden Opfern durch Fehlbehandlungen von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten ganz zu schweigen.
157 Tote durch ein Einzelereignis, die fallen auf. Jährlich 20000 vermeidbare Todesfälle durch Ärzte fallen nicht auf.
Ich würde morgen lieber in eine Boeing 737 MAX 8 steigen, als in ein deutsches Krankenhaus gehen.

Software überstimmen? @Werner40

@Werner40: „Piloten sollten eine Flug-Software immer überstimmen können, ohne sie erst kompliziert deaktivieren zu müssen.“
.
Nach dem Germanwingsabsturz wurde noch das Gegenteil gefordert.
Absulute Sicherheit wird es nicht geben.
Ich denke Boeing wird ein akzeptable Lösung anbieten, denn die haben viel zu verlieren.

Soll, hätte...

Dies sind alles nur Spekulationen, die der Eine oder Andere vom Hörensagen, Lesen oder sonst wo herbekommt.
Fakt ist, dass noch immer trotz Fundes und Auswertung der Blackbox der indonesischen Maschine keine Informationen zur Absturzursache bekannt sind. Wenn diese unbeschädigt waren, wäre der Voicerecorder doch sehr leicht auszuwerten.
Ich bin mir relativ sicher, dass es nicht nur an einem verschmutzten Sensor gelegen hat und die Piloten mangels ausreichender Informationen über die Situation keine Chance hatten.

Genau hier kommt der Hersteller ins Spiel.
Auch der Firma Boeing sollte der Begriff der Redundanz bekannt sein. Der Hinweis auf das Manuell (Abschaltungsroutine des MCAS) löst keine komplexe Situation, wo in wenigen Sekunden lebenswichtige Entscheidungen getroffen werden müssen. Schließlich war die Flughöhe noch sehr niedrig.
Dies gilt in ähnlicher Weise für die jetzt abgestürzte Maschine.

Wird die Blackbox nun in den USA ausgewertet?

@Dogstar

"Warum dürfen die Boeing 737NG noch fliegen mit 1 Totalschaden pro 512 verkaufte Maschinen, die 737MAX aber nicht bei 1 Totalschaden pro 175 Maschinen? Wer hat das entschieden?"

Wenn ersichtlich ist das Gründe welche das Flugzeug an sich nicht zu verantworten hat zu einen Absturz geführt haben wäre das wenig sinnvoll.
Es passieren auch ständig Auto Unfälle und nur in den allerwenigsten Fällen ist da der Hersteller bzw die Konstruktion des Autos schuld.

Die 737NG ist fast Baugleich mit der 737MAX, jedoch hat die MAX deutlich größere (und sehr sparsame) Triebwerke und diese verändern die Avionik wohl so stark negativ dass Boeing hier mit einer speziellen Software den Piloten unterstützen muss. Genau diese Software, bzw das angenomme versagen dieser führte vermutlich zu diesen Tragödien.

Nachdem zahlreiche Piloten

Nachdem zahlreiche Piloten die Boeng Lande-und Startsprozeduren mehrfach bemängelt haben (mit den Worten 'krimineller Unterschlagung' wichtiger Details der neuen Funktionsweise des Autopiloten mit Bezug auf den Stall) vieliert die FAA weiter an Glaubwürdigkeit.
Nun ist es Zeit, das mindestens ein Verantwortlicher von Boeng und der FAA zur vollen Verantwortung gezogen werden, dafür das diese unsicheren Kisten so weiter fliegen.

Gefährliche Orte @Prof.Paul

@Prof.Paul: „Ich würde morgen lieber in eine Boeing 737 MAX 8 steigen, als in ein deutsches Krankenhaus gehen.“
.
Da gebe ich Ihnen zum Teil Recht.
Ein Krankenhaus ist ein gefährlicher Ort.
Immer schön gesund leben, dann benötigt man keinen Arzt.
Auf Flugreisen könnte ich auch leicht verzichten.

Ihr habt

Icelandair vergessen, ebenfalls Graunding aller 3 Flieger.

Auswertung in neutralem Staat

Die Auswertung muss in einem absolut neutralen unbeteiligten Staat erfolgen, der auch die Expertise dafür hat. Abgesehen davon ist es ein Unding, daß bis heute keine abschliessende Beurteilung des ersten Unglücks mit diesem Maschinen Typ seitens der FAA erfolgte - Komplexität hin oder her. Zum Wohle der Passagiere und der Besatzung ist eine wesentlich schnellere Aufklärung nötig. Die FAA ist wohl etwas zu nah an Boeing.

@Ptersons

"ja mesnchen machen fehler aber mesnchen habne auch durch jahrelange erfahrung gelärnt sich sekber zu helfen. nicht nmit einem computer der alles blockt!"

2017 war das sicherte Jahr der Luftfahrt. Jedes Jahr steigert sich das Aufkommen in der Luft und jedes Jahr neue Rekorde bei den Passagierzahlen. Gleichzeitig gibt es pro Passagier/km immer weniger Unfälle.

Alles weil die Piloten immer besser werden?
Ich lasse mich gerne vom Computer unterstützen. Das geht schon bei meinem Rechtschreib Assistent los. :-)

Die betroffenen Flugschreiber

Die betroffenen Flugschreiber der Absturz Boing werden im Ausland ausgewertet? In welchem Ausland und von wem? Vielleicht in einer der US Kolonien und Herr Trump ist der Auswerter? Schließlich handelt es sich ja mit dem Flugmuster um ein amerikanisches Produkt und das muss ja, wie Herr Trump immer für seinen eigenen Kram fordert, im america first modus jetzt bestimmt auch besonders geschützt werden, damit es ja auch munter weiter verkauft werden kann. Da spielen ein paar hundert Opfer bestimmt keine große Rolle für die Trumpis. Also!

Vielleicht werden wir alle

Vielleicht werden wir alle Zeuge einer korrekten Unfall Untersuchung. Wenn die Ergebnisse da sind, wird klar sein, das die Briten und Niederländer bezüglich MH17 keine Aufklärungsarbeit geleistet haben sondern Vertuschung und Desinformation.

Ich lese immer wieder, dass

Ich lese immer wieder, dass Boeing eine Schulung auf das Bordsystem der Boeing 737 MAX 8 nicht als notwendig erachtet. Das lässt mir die Haare zu Berge stehen. Die Piloten sollten zumindest wissen, wo sich der Schalter, mit dem man dieses „Stabilisationssysten“ ausschalten kann, befindet.
MfG

@runkel

"Ein Krankenhaus ist ein gefährlicher Ort."

Genau die selbe Logik wie:

Bei 90% aller Todesfälle in Deutschland gab es kurz vorher eine Untersuchung durch einen Arzt. Schlussfolgerung: Arzt meiden verlängert das Leben?

Hatte bisher Boeing zu den Guten gerechnet

Aber jetzt hat sich offenbar die "Denke" gedreht. (Nur so lassen sich die Vorgänge und das m.E. extrem "zögerliche" Handeln im Zusammenhang mit den beiden Abstürzen erklären. Man hoffte wohl, dass nach Monaten der Aufklärung im Fall Äthiopien das berühmte Gras über die Sache gewachsen ist.)
Auch dort - bei Boeing - gewinnt die in weltweit operierenden Konzernen zu beobachtende Tendenz - "Profit über Alles zu stellen" - die Oberhand. Wo es um Menschenleben geht ist das bedenklich bis zynisch. Unter Umständen hat die "Software, die ein sicheres Flugzeug noch sicherer machen sollte" rund 300 Menschenleben gekostet.
Höchste Zeit insgesamt über automatisierte Transportmittel nachzudenken, die durch die Arroganz der Software den sog. Bediener bevormundet und vorgaukelt eine Situation (quasi aus der Ferne) besser beurteilen zu können.

@ um 12:38 von runkel

"Software überstimmen? @Werner40
@Werner40: „Piloten sollten eine Flug-Software immer überstimmen können, ohne sie erst kompliziert deaktivieren zu müssen.“
.
Nach dem Germanwingsabsturz wurde noch das Gegenteil gefordert.
Absulute Sicherheit wird es nicht geben.
Ich denke Boeing wird ein akzeptable Lösung anbieten, denn die haben viel zu verlieren."
.
Wenn das Überstimmen der Software nach einem Vieraugenprinzip erfolgt, können beide Probleme zufriedenstellend gelöst werden.

Es sieht so aus ..

... als ob hundert Maschinen diese Typs betroffen sind, die schon im Einsatz sind.

Woher kann man solche Ersatzkspazitäten nehmen?

Diese Maschinen fallen ja von einem auf den anderen Tag aus. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so viele einsatzbereit Ersatzflugzeuge bisher nur ungenutzt herumgestanden haben.

von @Richi

„Wenn das Überstimmen der Software nach einem Vieraugenprinzip erfolgt, können beide Probleme zufriedenstellend gelöst werden.“
.
Ich bezweifle, dass in Notlagen, wie in Kenia beim 737 max- Flug genügent Zeit für das 4- Augenprinzip vorhanden war.

Wir werden die ganze Whrheit nicht erfahren.

Dafür werden die Amis schon sorgen, weil sonst Boeing vielleicht in die Pleite getrieben wird. Erste Airlines sind schon nachdenklich geworden. Ich jedenfalls würde meinen Amsterdamflug umbuchen wenn KLM oder Airfrance diese Maschine verwenden würden.

Flugschreiber Auswertung in Europa

könnte man doch so gestalten, dass Experten von Boeing nach Europa anreisen und die Flugschreiber auswerten. Auf diese Weise wäre höchstwahrscheinlich sichergestellt, dass nicht die Technik der 737 Max 8 die Absturzursache war. Danach wird das Angebot von Boeing verwirklicht mit einem Software Update den ohnehin sicheren Flieger noch sicherer zu machen.

@Ritchi

"Wenn das Überstimmen der Software nach einem Vieraugenprinzip erfolgt, können beide Probleme zufriedenstellend gelöst werden."

Genau. Denn in Notsituationen sollte man sich vor allen Dingen lange Zeit nehmen, die Situation ausführlich bereden. Danach wäre noch eine Sicherheitsabfrage sinnvoll:
"Sind Sie sicher, dass Sie die Automatik abstellen wollen?"
Ja
"Wenn Sie jetzt auf abstellen klicken, wird die Automatik abgestellt. Bitte klicken Sie nur auf abstellen, wenn Sie sicher sind!"
*Boom*

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Boeing 737 Max 8“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://www.tagesschau.de/ausland/mcas-boeing-101.html

Viele Grüße
Die Moderation

Nationaler 'America First'-Notstand

Auf die mittlerweile aufgedeckten Wortmeldungen von US-Piloten zur fraglichen Flugtauglichkeit wurde von einigen Foristen bereits hingewiesen. Die Meldungen wurden lt. CNN auf einer Service-Hotline abgegeben, die genau für solche Zwecke für Piloten eingerichtet wurde. Folgen? Offenbar keine.

Trumps geschäftsführender Verteidigungsminister Shanahan war bis Ende 2018 Vizepräs. bei Boeing.
Ein Präsidentenflüsterer?

Der aktuelle CEO von Boeing ist angeblich ebenfalls sehr White-House-nah. Der Spiegel hat dazu aktuell was online.

Die frühere DOT (US-Transportministerium)-Inspector General Mary Schiawo heute auf CNN:

"Die FAA ist ein zahnloser Tiger!" Der Einfluss der US-Industrie sei immens.

Fazit: Die Person, die Exekutivgewalt über die FAA hat, twittert lieber wie schön es in der Welt von Rechtsnationalen früher so war beim Fliegen. Grumpy Grandpa.

"American First" heißt wieder der "nationale Notstand" sitzt im.weißen Haus. Profitinteressen zählen mehr als die Passagiersicherheit.

Woran erinnert mich dieses "großzügige" Angebot...

...mit dem Software-Update bloß...?!?
Bloß gut, dass die Auswertung der
Black-Box in Europa erfolgt...!!
Ps.: Wo wurde denn die Black-Box
des ersten Absturzes "ausgewertet"...?!?

Die Boeing diesen Typs nicht mehr

fliegen zu lassen, ist die einzig richtige Entscheidung. Unbegreiflich, dass diese in den USA weiter fliegen dürfen. Wäre es ein Airbus Typ, würden die US Behörden verantwortungsbewusster handeln! Man stelle sich vor, eine Maschine stürzt in eine US Großstadt.

Darstellung: