Ihre Meinung zu: Krieg in Syrien: Kurden-Offensive gegen letzte IS-Bastion

11. März 2019 - 9:23 Uhr

Im Osten Syriens haben kurdische Streitkräfte die Angriffe auf die letzten Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" wieder aufgenommen. Derzeit verschanzen sich noch rund 500 Dschihadisten im Dorf Baghus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.444445
Durchschnitt: 4.4 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Kurden Offensive"?

Und wieder stellt sich mir die Frage, wer das eigentlich ist mit der Kurden Offensive.
Es gibt keinen eigenen Kurden Staat. Sind das Kurden aus der Türkei? Sind das Kurden aus dem dem Norden Syriens?
Warum werden explizit die Kurden erwähnt und warum heißt es nicht "syrische Streitkräfte"?

Kurden-Offensive

Mögen wir es ihnen danken und die Kurden beschützen und ihnen ermöglichen würdevoll und frei zu leben! Sie räumen für uns auf.
Und mögen wir dafür sorgen, dass die geistigen Urheber und Finanziers des IS, die Saudis, von uns zur Rechenschaft gezogen werden.

was bleibt...

... werden Armut, eine prekäre Sicherheitslage und Anschläge sein, siehe Irak. Was auch immer die Region zum Frieden braucht... ich vermute türkische Landnahme und deutsche Repressionen gegen die Kurden sind da eher hinderlich.

Letzte Bastion ????

Es gibt noch das Gebiet um Idlib, in dem sich Kämpfer des is mit Unterstützung aus der Türkei frei entfalten können. Erst wenn dort auch die syrische Regierung wieder die Souveränität hat ist der is in Syrien besiegt.
Und dann endlich alle fremden Militär Einheiten raus aus Syrien.
O

Letzte Bastion

Zitat: "Ein Kommandeur der Kurden kündigte an, die Stellung vom Boden aus einnehmen zu wollen und auf Luftunterstützung der US-geführten Militärkoalition zurückzugreifen. So soll die Zahl der Toten möglichst gering gehalten werden." Zitat Ende.
Mit US-Luftunterstützung soll die Zahl der Toten gering gehalten werden? Das ist doch ein Widerspruch in sich. Oder verwenden die Amis nur Smartbombs, die sich IS-Kämpfer rauspicken und keine Zivilisten? Leider wird das wieder auf einen Häuserkampf mit menschlichen Schutzschilden hinauslaufen. Die Kurden verdienen höchste Anerkennung für ihren Einsatz gegen die Terrormiliz. Was ist eigentlich mit dem Anführer des IS? Lebt der noch?

Ob letztes oder vorletztes Dorf der IS

letztlich wird es keine Auswirkungen auf den dauerhaften Migrationsstrom aus Syrien und Irak geben.

In dem sich insbesondere die EU gegen Assad ausgerichtet hat und diesen soweit verurteilt, dass er Assad als Fluchtgrund ausreichend ist, wird der Flüchtlingsstrom weiterhin unkontrollierbar bleiben. Denn jeder Migrant wird mit Erfolg einen dauerhaften Aufenthalt erwerben.

Mit jedem Auswanderer sinkt die Zahl derer, die ihre Stimme einem Oppositionellen zu Assad geben könnten.

Es ist verständlich, dass es für die NATO verlockend war in Syrien, so wie in Afghanistan, eine Marionetten-Regierung aufzustellen und entsprechend weit hat man sich aus dem Fenster gelehnt. Nicht zu vergessen die Jahrelangen Embargos auf Produkte insbesondere im medizinischen Bereich.

Nun ist aber eine Lage, die nicht schlechter sein könnte. Oppositionelle Bewegung im Land ist nicht mehr ernennenswert und Assad plötzlich als "Partner" anzuerkennen, ist aus offensichtlichen Gründen nicht mehr möglich.

Der IS war und ist kein Alptraum

Er ist geschaffene Realitaet , zumindest indirekt unterstuetzt durch den Aggressionskrieg der Amis Im Irak und die Unterstuetzung von bewaffneten Gruppen in Syrien, was praktisch die staatliche Ordnung dort ausser Kraft gesetzt hat.

Der IS hat gruendlich und vorab abgekuendigt was man vor hat und ausfuehren will und wurde keineswegs gehindert. Im Gegenteil die "freie" Welt hat zur Hochzeit der IS Verbrechen eigentlich nur zugesehen. Die ersten, die sich international gegen den IS Terror stellten und den IS militaerisch bekaempften waren die Russen. Die Amis kamen spaeter als Trittbrettfahrer dazu, als sich der Stern des IS bereits neigte.

Praeventiv haette man gegen die Verbrechen des IS international wesentlich mehr tun koennen, wenn man gewollt haette. Ich denke, da gibt es viel aufzuarbeiten.

09:06 von naiver Positivdenker

"Kurden Offensive"?

Und wieder stellt sich mir die Frage, wer das eigentlich ist mit der Kurden Offensive.
Es gibt keinen eigenen Kurden Staat. Sind das Kurden aus der Türkei? Sind das Kurden aus dem dem Norden Syriens?
Warum werden explizit die Kurden erwähnt und warum heißt es nicht "syrische Streitkräfte"?
///
*
*
Eventuell weil es eben keine staatlichen Streitkräfte sind.
*
Aber gern gesehen, bis sie terretoriale Ansprüche stellen.
*
Die kurdische PKK ist z. B. auch in Deutschland als terroristische Vereinigung eingesteft.

@ 09:48 von heimatplanetmars

"Nun ist aber eine Lage, die nicht schlechter sein könnte. Oppositionelle Bewegung im Land ist nicht mehr ernennenswert und Assad plötzlich als "Partner" anzuerkennen, ist aus offensichtlichen Gründen nicht mehr möglich."
.
Ich glaube da nicht dran.
Bei der nächsten Friedenskonferenz mit Assad, Putin, Erdogan, Chamenei, sitzt dann wieder ein "Vermittler" der deutschen oder französischen Regierung mit am Tisch.
"Humanitäre Hilfe" oder "Normalisierung der Beziehungen mit der EU" im Fachjargon.
Business as usual.

@09:23 von wuestenindianer - Letzte Bastion ????

"Es gibt noch das Gebiet um Idlib, in dem sich Kämpfer des IS mit Unterstützung aus der Türkei frei entfalten können."

Leider wahr, aber Sie haben vergessen, dass die Türkei noch mehr syrischen Boden besetzt hält; Afrin, wo Kurden vertrieben und Dschihadisten angesidelt wurden, ist wohl allen bekannt.

Todenhöfer: Die USA haben den IS bewusst erstarken lassen.

Als Druckmittel gegen Assad.
(Kerry:) Und wir wussten, dass der IS wuchs. Wir schauten zu. Und wir dachten, Assad wäre (dadurch) bedroht. Wir dachten jedoch, wir könnten das so managen, dass Assad dann vielleicht verhandeln würde.

(Obama:) Die USA haben den IS erst verursacht
(Pentagon:) und dann bewusst in Kauf genommen
(Kerry:) und schließlich absichtlich erstarken lassen, um Interessen in Syrien durchzusetzen. [Auf Todenhöfers Account mit den originalen Aussagen im TV]

Werden die USA diesmal tatsächlich gegen den IS vorgehen? Hat nicht vielleicht sogar die Türkei den IS als Druckmittel gegen die Kurden im Auge?

@09:06 von naiver Positivdenker

"Warum werden explizit die Kurden erwähnt und warum heißt es nicht "syrische Streitkräfte"?

Die syrischen Kurden bilden die Hauptkraft im multiethnischen Bündnis gegen den IS, den Demokratischen Kräften Syriens SDF/DKS (siehe wikipedia).
In Nordosten Syriens sind keine syrischen Streikräfte. Googeln Sie mal in wikipedia nach "Demokratische Föderation Nordsyrien - Rojava".

Man kann nur hoffen,

dass die Kurden Erfolg haben und mit dieser Mördertruppe Schluss machen und dass es nicht zu viele eigene Opfer gibt. Die mörderische Ideologie wird leider nicht verschwinden. Deshalb ist auch weiterhin in der Region und in Europa höchste Vorsicht geboten und ein guter Informationsaustausch eminent wichtig

@ 09:23 von wuestenindianer

"Und dann endlich alle fremden Militär Einheiten raus aus Syrien."
.
Das wäre wünschenswert, wird aber nicht passieren.
Syrien hat hohe Schulden beim Iran, der gezielt Schiiten unterstützt und Sunniten verdrängt.
Die Türkei hat ja diesen Terroristen-Wahn und will sich mit einer "Sicherheitszone schützen" d.h. Gebiete besetzen, duldet indirekt den IS, und fördert dort "Pro-Türkisches Verhalten" (türkisch Unterricht an Schulen, Erdogan wird als Befreier gepriesen, Erdogan-Bilder, etc.).
Und Russlands einziger Mittelmeerhafen liegt in Syrien (von wegen militärische Unterstützung gegen den IS).
.
Da wird sich nichts ändern.

@ 09:16 von eibe59

"Mögen wir es ihnen danken und die Kurden beschützen und ihnen ermöglichen würdevoll und frei zu leben! Sie räumen für uns auf.
Und mögen wir dafür sorgen, dass die geistigen Urheber und Finanziers des IS, die Saudis, von uns zur Rechenschaft gezogen werden."

Leider wird unsere Regierung wahrscheinlich nach wie vor Waffengeschäfte mit Saudi-Arabien ermöglichen und auch mit der Erdogan-Türkei, die mit Waffen aus Deutschland in Syrien einmarschiert und gegen die syrischen Kurden Krieg führt.

Im Artikel wird festgesellt:

Zellen der Dschihadisten seien in Syrien und im Irak weiter aktiv. Viele von ihnen seien in den Wüstengebieten der beiden Länder untergetaucht.

Manche sind wohl zeitweise auch in der Türkei untergetaucht und andere sind unter der Flagge anderer dschihadistischen Gruppen zusammen mit der türkischen Armee in Afrin einmarschiert.

"Kurden Offensive"? beantwortet

"Es gibt keinen eigenen Kurden Staat. Sind das Kurden aus der Türkei? Sind das Kurden aus dem dem Norden Syriens?"

Mir stellt sich die Frage, warum Sie nicht die Artikeln der TS vollständig lesen.
Ich beantworte mal Ihre Frage. Es handelt sich ausschließlich um syrische Kurden, welches von der USA, Frankreich und sogar von der syrischen Zentralregierung unterstützt werden. Die selben Kurden kämpften für Assad auch in Aleppo.

Die Kurden haben kein eigenen Staat aber sie werden in der Zukunft in Syrien eine Teilautonomie unter Assad erhalten. Es finden bereits Gespräche statt.

09:23, wuestenindianer

>>Letzte Bastion ????
Es gibt noch das Gebiet um Idlib, in dem sich Kämpfer des is mit Unterstützung aus der Türkei frei entfalten können. Erst wenn dort auch die syrische Regierung wieder die Souveränität hat ist der is in Syrien besiegt.<<

In Idlib ist nicht der IS, sondern die Dschihadistenmiliz Hajat Tahrir al-Scham, die aus der Al Nusra-Front hervorgegangen ist, aktiv. Die ist mit dem IS verfeindet.

@09:42 von Alrik vom Berg

"Was ist eigentlich mit dem Anführer des IS? Lebt der noch?"

Was mit Ibrahim Awad Ibrahim al-Badri ist, weiß ich nicht. Aber der IS-Propagandachef Christian Emde aus Solingen ist laut ANF-Meldung vom 8. März im Rahmen der Operation „Gewittersturm Cizîrê“ getötet worden.

Ohne USA

Die IS wird weiterleben, solange bis der Westen aufhört in der Region die Staaten auszubeuten und Vasallen an der Macht zu installieren.

Ohne die USA und dessen Partner hätte es die Al-Qaida und IS NIEMALS gegeben.

9:48 heimatplanetmars

"die Lage kann nicht schlechter sein die Opposition im Land nicht mehr nennenswert und Assad als Partner anerkennen ist aus offensichtlichen Gründen nicht mehr möglich......."

Ja so verlaufen die Regime-Change vom "Wertewesten" eigentlich immer, in vollkommener Ignoranz der Lage vor Ort. Und offensichtlich ist man auch noch vollkommen lernresistent wie das jüngste Beispiel zeigt.

09:06, naiver Positivdenker

>>Und wieder stellt sich mir die Frage, wer das eigentlich ist mit der Kurden Offensive.
Es gibt keinen eigenen Kurden Staat. Sind das Kurden aus der Türkei? Sind das Kurden aus dem dem Norden Syriens?
Warum werden explizit die Kurden erwähnt und warum heißt es nicht "syrische Streitkräfte"?<<

Es heißt nicht "syrische Streitkräfte", weil es sich nicht um Streitkräfte der syrischen Regierung handelt, sondern um ein kurdisch-arabisches Rebellenbündnis, die SDF. Eine Abkürzung für Syrian Democratic Forces, auf deutsch "Demokratische Kräfte Syriens"

Die können Sie nachschlagen.

09:53, IBELIN

>>Die ersten, die sich international gegen den IS Terror stellten und den IS militaerisch bekaempften waren die Russen. Die Amis kamen spaeter als Trittbrettfahrer dazu, als sich der Stern des IS bereits neigte.<<

Dies ist eine zu 100% falsche Behauptung.

9:53 IBELIN

"Der IS war und ist kein Alptraum......."

Nein er ist Realität geschaffen und entstanden durch den völkerrechtswidrigen Krieg der USA und einer Koalition der Willigen gegen den Irak.

Darstellung: