Ihre Meinung zu: Datenschutz: Zuckerberg verspricht mehr Privatsphäre

7. März 2019 - 6:22 Uhr

Facebook-Gründer Zuckerberg will sich in Zukunft stärker um den Schutz der Privatsphäre kümmern. Private Nachrichten sollen bald verschlüsselt gesendet werden können. Kritiker sind skeptisch. Von Marcus Schuler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ROFL

Na klar... Und Schweine können fliegen...

Netter Versuch von Zuckerberg, die Leute weiterhin für dumm zu verkaufen...

Um solche Offensiven zu

Um solche Offensiven zu bewerten, hilft die ökonomische Grundtatsache: "Wenn etwas umsonst ist... bist du das Produkt: deine Daten." Daran ändert sich auch bei Facebook nichts.

wer glaubt

Bei den Aussagen von Herrn Zuckerberg trift doch der Satz zu, "wer einmal lügt dem glaubt man nicht":: Was hat dieser Herr schon alles versprochen.

Datenschutz:Zuckerberg verspricht mehr Datenschutz....

In dem Artikel selber ist von "Taschenspielertricks" die Rede.
Und wirklich,Facebook und Datenschutz ?
Zuckerbergs Geschäftsmodell ist alle möglichen Daten der Nutzer aufzusaugen und sie an Unternehmen,Werbeagenturen und selbst an Nato-Institutionen zu verkaufen oder zu vermieten.
Davon wird er nicht abrücken.

Vor wem?

Vor wem will Zuckerberg die Nutzer schützen. Was genau will Zuckerberg tun.
Er will die Nutzer von Facebook schützen. Zuckerberg will die Nutzer vor Zuckerberg schützen. Ich lach mich tot. Aber es wird funktionieren. Die Leute glauben ihn. Das ist das schlimmste. Den Leuten den Nutzern ist es schlicht egal.

08:52 von andererseits

und warum werden dann die ARD moderatoren/innen nicht müde, uns gebührenzahler aufzufordern, sie auch auf facebuch zu besuchen und mit ihnen zu plaudern? dann muss zuckerberg doch seriös sein, wenn man/frau ihn uns empfiehlt

Zuckerberg hat in den

Zuckerberg hat in den vergangenen Jahren Transparenz versprochen und einen besseren Schutz der Nutzerdaten. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

Während die Öffentlichkeit über Web-Browser und über Cookies diskutiert, also Technologien aus den 90er und frühen 2000er Jahren, wird das Tracking durch Apps häufig übersehen. Dabei ist die Art und Weise, wie dort Daten über Nutzer gesammelt werden, drei Schritte weiter.
Quelle: ""Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

Allgemein gilt:
Die Neugier-Riesen stellen nichts her, was man anfassen kann, ihre einzige Ware sind die Daten ihrer Nutzer.

Und aus Bequemlichkeit stimmen wir allem zu und machen mit.

Es gibt aber Alternativen zu whatsapp und
für e-mails.

Lustig

und den Schlüssel zum entschlüsseln liefert FB dann gleich mal an die NSA und nach gelagerte Dienste aus.
Wer FB benutzt, weis das seine Daten die Bezahlung sind, also FB nicht benutzen ist die einzige und sicherste Form von persönlichen Schutz.
Fast die gesamte Jugend per Smarti an sich zu fesseln, ist schon eine Leistung, 99 Prozent können ohne das Ding nicht mehr leben.
Eigentlich müssten Alle Hersteller dem Herrn ein Denkmal bauen, Er hat einen Bedarf geweckt den es vorher nicht gab und den man eigentlich zum Leben nicht benötigt.
Bei den vielen Milliarden Gewinn darf das Denkmal auch aus Gold sein, ob die Menschen je erwachen weis ich nicht.

facebook

ist ein Datensammler und verwertet die Daten zweifelsohne.
Würde facebook diese Politik ändern, wäre das Geschäftsmodel zunichte und das Unternehmen ruiniert.
Dennoch sammelt facebook Daten, die Nutzer freiwillig preisgeben. Niemand wird gezwungen.
Und daher ist die Kritik an facebook zwar berechtigt, vom Stellenwert jedoch weit unter dem, was unsere Regierung mit den unfreiwillig erhobenen Daten der Bevölkerung macht.

@10:14 von Karl Napf - sie verwechseln da was

"und warum werden dann die ARD moderatoren/innen nicht müde, uns gebührenzahler aufzufordern, sie auch auf facebuch zu besuchen und mit ihnen zu plaudern? dann muss zuckerberg doch seriös sein, wenn man/frau ihn uns empfiehlt"

Eine angebotene Informationsmöglichkeit, die klar als fremder Beitrag gekennzeichnet ist, ist weder eine Aufforderung noch eine Empfehlung.

@11:10 von schutzbefohlener - Freiwilligkeit?

" ... sammelt facebook Daten, die Nutzer freiwillig preisgeben. Niemand wird gezwungen."

Da ich der Meinung bin, dass man facebook nicht braucht, stimme ich Ihnen zu - aber das mit der Freiwilligkeit bei den Datenkraken stimmt nur eingeschränkt.
Wir werden z.B. doch nahezu gezwungen, ein Smartphone zu besitzen und das können wir wiederum nur nutzen, wenn wir allem möglichen zustimmen.

@10:17 von VfG: Alternativen zu Whatsapp

"Und aus Bequemlichkeit stimmen wir allem zu und machen mit.

Es gibt aber Alternativen zu whatsapp und
für e-mails."

Nicht nur aus Bequemlichkeit werden WhatsApp und facebook genutzt, sonder vor allem, weil es sehr viele andere nutzen.

Statt WhatsApp nutze ich z.B. Threema. Damit lebe ich aber auf einer Insel, denn fast niemand aus meinem Bekanntenkreis nutzt es.

Auch für facebook gibt es Alternativen (welche?). Aber was nützt mir ein soziales Netzwerk, in dem ich alleine bin?

Man muss sich einfach bewußt sein, dass man mit Daten bezahlt. Bei facebook z.B. schreibe ich nichts, das ich nicht auch auf eine Postkarte, die jeder lesen kann, schreiben würde.

Letzten Endes wird niemand gezwungen die Programme zu nutzen. Jeder tut das freiwillig.

@ 10:14 Karl Napf

Das müssen Sie die entsprechenden Moderator/innen fragen. Mich ärgert auch, dass selbst kritische Satiresendungen wie die Heuteshow nicht auf ihren Facebook-Account verzichten - da sind manche Politiker*innen viel weiter. Im übrigen verstehe ich nicht, inwiefern Ihr Beitrag inhaltlich mit meinem Kommentar zu tun hat, in dem ich darauf hinwies, dass da, wo der Kunde etwas umsonst bekommt, seine Daten das eigentliche Produkt sind. Wer glaubt, Zuckerberg sei seriös, weil seriöse Moderator/innen sein Facebook nutzen, sollte seine Grundkonstanten logischen Denkens vielleicht neu ausrichten.

@10:14 von Karl Napf: tagesschau facebookseite

Ich nutze gerne die facebookseite der Tagesschau. Einerseits gibt es dort noch mehr Themen als hier, andererseits wird dort nicht so streng kontrolliert wie hier.

Das wissen vor allem viele rechte Kommentatoren, denn die facebookseite der tagesschau wird bei entsprechenden Themen von rechten und rechtsextemen Kommentaren in kürzester Zeit geflutet. Die Inhalte sehr vieler Kommentare bekämen hier nur rote Balken.

Dies gilt zum Glück auch für Leute wie mich, die versuchen der rechten Flut Einhalt zu gebieten. Meist ohne Erfolg aber der Versuch zählt ja auch.

Darstellung: