Kommentare

Oberfächlich recherchierter Beitrag

Es ist schon erstaunlich, welchen Anspruch Sie als Tagesschau in der Welt der internationalen Medien zu beanspruchen versuchen und mit welcher Oberflächlichkeit Sie zugleich über Entwicklungen in anderen Länder berichten - offenbar ganz fest überzeugt, diese aus ihrem deutschen Fernsehsessel beurteilen zu können. Denn mehr als Alfred Tetzlaffs Fernsehsessel ist dieser schlecht recherchierte Beitrag wirklich nicht. Aber er wird weiter dazu beitragen, dass sich Menschen (und Medien) auf der ganzen Welt immer wieder nur wundern, was die Deutschen so alles beurteilen und zwischen den Zeilen verlachen können. Wirklich einfach nur peinlich.

Der neue Mann

Die nächste Regierung in Italien wird wieder Mitte-Links sein. Die Italiener mögen den Wechsel und die Populisten sind an der Macht schon wieder verbraucht.

Eine interessante Alternative

Eine interessante Alternative zu den Populisten, die Italien weiter an den Abgrund steuern. Renzi ist auch eine gute Alternative.

Echte Siegertypen

„(...) "Ich weise darauf hin, dass ich der einzige Vertreter der Demokratischen Partei bin, der seit zwölf Jahren jede Wahl gewonnen hat, zu der er angetreten ist. Weil ich ein Mensch bin, der Stimmen von Mitte-rechts und von Mitte-links bekommt."“

„(...) Fähigkeit bewiesen, über Parteigrenzen hinweg Wähler für sich zu gewinnen. Während die Demokratische Partei (...) eine desaströse Niederlage erlitt, verteidigte Zingaretti am selben Tag sein Amt als Regionalpräsident im Latium.“

und:

„"(...) Kraft daraus, dass ich seit zehn Jahren auf Provinz- und Regionalebene Verantwortung trage. Wenn du diese Arbeit gut machst, führt das dazu, dass du jeden Tag konfrontiert bist mit den Wartelisten im Krankenhaus, der Situation in den Bussen, mit dem konkreten Leben."“

Super.
SOLCHE Siegertypen brauchen wir dringender denn je.

„Die populistische Regierung in Rom nennt Nicola Zingaretti "illiberal und gefährlich"“

Immer wieder „witzig“, wie insbesondere Politiker von sich auf andere schließen.

nah am Menschen, oder doch nur ein Populist?

"... Zingaretti pflegt sein Image, nah bei den Menschen zu sein: Einer der zuhört, der die Probleme seiner Wähler kennt. Ein pragmatischer Macher, der sich gegen Schubladen wehrt,..."
.
Anderswo werden Politiker, die ihr Ohr "nah an den Menschen" haben und für "pragmatische Lösungen" stehen gerne als Populisten gebrandmarkt. Warum ist das hier nicht der Fall? Weil er ein Ex-Kommunist ist?

Liberal und gefährlich

Bitte mal die Aussagen im Text und der Bildunterschrift prüfen. Wer hält jetzt wen für liberal und gefährlich?

Aktivierung der Protestwähler.

Es ist zu hoffen das die Protestwähler aus dem Mitte-Links Lager, die in Scharen Salvini und di Mao gewählt haben, wieder zurückkehren zu ihre Ursprungsparteien. Das dürfte nicht einfach werden. Die kommende Rezession in Italien könnte dabei helfen.

Siegertyp?

Siergertyp? Ohne was geleistet zu haben? Da muss der Held der EU Salvini ja richtig Angst bekommen?

Ich wünsche Nicola Zingaretti

Ich wünsche Nicola Zingaretti wirklich einen kräftigen Erfolg, vor allem damit er die horrende Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen kann: Daran wird sich einerseits jeder politische Erfolg der nächsten 10 Jahre und andererseits die Stabilisierung der italienischen Gesellschaft jenseits von populistischen Strömungen festmachen.

@eine-anmerkung

OK gut, aber wer hat ein Salvini zum Held der EU ernannt? Hab ich was verpasst und er hat was unglaubliches vollbracht? Ist die Mafia ausgestorben?

Konzepte

Konzepte müssen her, ob der Politiker sich links oder rechts nennt ist mir Wurscht. Auf Pump wie aktuell in Italien, das wird nur ein kurzer Erfolg sein, hinter dem sich ein böses Erwachen, auch Staatsverschuldung bis Bankrott genannt verbirgen könnte.

@andererseits

Es ist halt einfacher anderen die Schuld zu geben und ein Sündenbock zu suchen, nur doof das sich viele von so was mitreißen lassen.

Darstellung: