Ihre Meinung zu: Unverständnis über verweigerte Pressekarten der Türkei

2. März 2019 - 15:33 Uhr

Die Weigerung der Türkei, deutschen Korrespondenten ihre Pressekarten zu verlängern, hat bei internationalen Kollegen Unverständnis ausgelöst. Die Branche ist in Sorge, dass es weitere Reporter treffen könnte. Von Oliver Mayer-Rüth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kein Schock

Ist für mich kein Schock, sondern nur der nächste logische Schritt auf dem Weg zu einem Absolutismus, in dem Erdogan uneingeschränkt herrschen kann, nachdem er die fortschrittlichste Demokratie im islamischen Einflussraum schon weitgehend zerstört hat.

Am 02. März 2019 um 14:48 von OlliH

Zitat:
"...Die Türkei übertreibt langsam..."

Und was unternimmt unsere PoliT-Elite?
Rechtsstaat oder Recht für den Staat? – SNA-Radio in Berlin abgeschaltet.

Hört doch endlich auf mit eurer Doppelzüngigkeit!

Klärung durch die Bundesregierung

Vorübergehend sollten die genannten Korrespondenten im eigenen Interesse die Türkei verlassen, während das ZDF auf einer juristischen Klärung bestehen muss. Würden andere Kollegen des ZDF
Pressekarten erhalten?
Oder gilt der Vorwurf
i.a. der politischen Berichterstattung des
deutschen Senders?
Die Bundesregierung
muss Forderungen in
aller Deutlichkeit stellen.

Unerträglich

Eigentlich ein absolut unerträgliches Verhalten der Türkei gegenüber demokratischen Staaten.
Ich persönlich ziehe eben auch meine Konsequenzen bei meinen Einkäufen, kein Produkt mehr mit dem label der Türkei und als Reiseland ist die Türkei für mich auch gestorben.

Die Saat geht auf

Ich glaube nicht, dass E. überall die Finger drin hat. Was schlimmer ist: Ganz ohne ihn machen nachgeordnete Behörden (und Gerichte) demokratiegefährdende Restriktionen in seinem Sinn. Das Zerbröckeln der türkischen Demokratie ist ein Selbstläufer geworden.

wenn möglich...

allen türkischen Sendern hier in Deutschland kurzfristig das Senden verbieten!

Ein bisschen mehr Toleranz bitte

Gemessen an anderen muslimischen Staaten gewährt die Türkei noch sehr weitgehende Pressefreiheiten und Bürgerrechte . Das darf bei, aller manchmal berechtigter Kritik, nicht vergessen werden.

Weichspüler Erdogan

In der aktuellen Türkei hat Erdogan und seine AKP das Sagen...mit anderen Worten es gibt keine Rechtsstaatlichkeit...da glühen die Telefondrähte, und dann kann nach Willkür verhaftet werden, Visa entzogen oder wie jetzt Akkreditierungen für ausländische Pressevertreter verweigert werden...die Ängste, solche Wünsche des Regierungsapparats nicht zu erfüllen, wirken nun flächendeckend.

@ zöpfchen um 15:32

"Ein bisschen mehr Toleranz bitte

Gemessen an anderen muslimischen Staaten gewährt die Türkei noch sehr weitgehende Pressefreiheiten und Bürgerrechte . Das darf bei, aller manchmal berechtigter Kritik, nicht vergessen werden."

Wo verstößt denn die Türkei in diesem konkreten Fall gegen die Pressefreiheit? Hier wird einigen Personen die weitere journalistische Akreditierung nicht verlängert. In BRD geschieht das auch, wie in diesem Thread etwas verkürzt erwähnt.
Denn wenn die Presse generell frei wäre, warum muss diese dann akreditiert werden?

Was hat Erdogan vor,

dass er die ausländische Presse loswerden will um freie Berichterstattung zu unterbinden?

@ zöpfchen

"Gemessen an anderen muslimischen Staaten gewährt die Türkei noch sehr weitgehende Pressefreiheiten und Bürgerrechte."
Soso, die Türkei ist ein "muslimischer Staat" (wieso eigentlich, steht das dort in der Verfassung?), und die anderen sind noch schlimmer. Aber wollte dieser "muslimische Staat" nicht mal in die EU? Wäre dann manches anders?

Entscheidend ist nicht, was

Entscheidend ist nicht, was Pressevertretern gesagt wir, sondern, was am Ende gemacht wird. Das, was geheim ist, wird sowieso nicht vor der Presse ausgebreitet. Wer aber Pressevertreter nicht zulässt, zeigt offen sein mangelndes Demokratieverständnis. Im Fall Türkei soll es wohl sowas wie eine Machtdemonstration sein.
MfG

@15:44 von InsideOut

"Was hat Erdogan vor,
dass er die ausländische Presse loswerden will um freie Berichterstattung zu unterbinden?"

Falsch 'informierte' Bürger lassen sich leichter gängeln.

@15:41 von Pilepale

"Denn wenn die Presse generell frei wäre, warum muss diese dann akreditiert werden?"

Vielleicht ein schlichtes Mengenproblem?

Pressefreiheit

@von Pilepale
Sie wissen schon, wieviele Journalisten in der Türkei im Gefängnis sitzen...hunderte Verlage, Zeitungen und Medien sind verboten und enteignet worden...wer sich Freiheiten in der Presse nimmt, muß eine Hofberichterstattung leisten...schlimm, und ein solches Land will in die EU. Unglaublich!

@MCC1968

"Und was unternimmt unsere PoliT-Elite?
Rechtsstaat oder Recht für den Staat? – SNA-Radio in Berlin abgeschaltet."

Warum so geheimnisvoll?
Sputnik News schreibt selbst: „Das Oberverwaltungsgericht hat zudem nach vorläufiger Einschätzung auch Zweifel an der Veranstaltereigenschaft von MEGA Radio geäußert, da der Sender in einem hohen Maße finanziell von dem staatlichen russischen Medienunternehmen Rossiya Segodnya (Russland heute) abhängig sei“, sagte mabb‐Direktorin Dr. Anja Zimmer in der Pressemitteilung. Zum Verständnis: Rossiya Segodnya zahlt MEGA Radio für die tägliche Zulieferung von zwölf Stunden Radioprogramm eine Vergütung."
"Die Entscheidung der Medienanstalt betrifft ausschließlich den Berliner DAB+-Kanal 7 B"

Keinem Korrespondent die Akkreditierung entzogen und auch keinen Sender verboten. Im Internet jederzeit erreichbar.

Kontern mit gleichen Mitteln?

15:30 von jetzttexteich

"wenn möglich...
allen türkischen Sendern hier in Deutschland kurzfristig das Senden verbieten!"

Also auch bei uns die Pressefreiheit abschaffen?

@Mcc1968

Das ist aber ein mächtiger Vergleich. Wollen Sie allen Ernstes unsere öffentl. Recht. Sender mit Sna Radio als Ableger von Sputnik mit Propaganda für Afd und Npd gleich stellen. Das schüttelt man den Kopf.

Wer hat eigentlich so viel

Wer hat eigentlich so viel Mumm Erdogan zusagen, dass ihn, seine Ditib-Imame und die Türkei niemand in der EU will?

Times they are a Changing..?

Was war das vor jahren für ein Bohei, als türkische Medien unbedingt genügend Presseplätze beim NSU-Prozeß einforderten und auch erzwangen ... inklusive Verlegung des Prozesses in einen größeren Verhandlungssaal.
_
In der Türkei selbst aber ist das heute ganz anders ... da werden Journalisten namhafter internationaler Medien sogar schon die normalen Akkreditierungen verweigert... während aber in DE nach wie vor türkische Heirats-Corso stark belästigend laut hupend und provokativ mit Türkeifahnen durch hiesige Innenstädte fahren...
_
Wie passt das zusammen ... Welches (überhebliche) Selbstbild haben Türken heutzutage... und warum..?

@ 15:06 von Heidemarie Bayer

"Ich persönlich ziehe eben auch meine Konsequenzen bei meinen Einkäufen, kein Produkt mehr mit dem label der Türkei und als Reiseland ist die Türkei für mich auch gestorben."
.
Reiseland?
Nur für Mutige.
Schließlich weiß man nicht, wie lange so ein "Urlaub" dauern könnte......
Never!

16:08, NeutraleWelt

>>Wer hat eigentlich so viel Mumm Erdogan zusagen, dass ihn, seine Ditib-Imame und die Türkei niemand in der EU will?<<

Diejenigen, die das nicht wollen, sagen das sehr laut.

Und behaupten dann auch noch, für ausnahmslos alle zu sprechen.

Davon abgesehen liegen die Türkei-EU-Beitrittsverhandlungen seit geraumer Zeit auf Eis.

Das wissen Sie natürlich.

Türken sind dankbar

@ 15:55 von OlliH
Zum Glück
@15:32 von zöpfchen
"ja, Herr Erdogan hat ja noch etwas von seinem „Demokratieverständnis“ übriggelassen.
Da können die Türken wahrlich noch sehr froh sein"
Mein Eindruck ist, dass die Türken mit der Einschränkung der Demokratie und Pressefreiheit sehr einverstanden sind. In diesem System sind die muslimischen Werte bestens realisiert.

re zwicke

" während aber in DE nach wie vor türkische Heirats-Corso stark belästigend laut hupend und provokativ mit Türkeifahnen durch hiesige Innenstädte fahren..."

Ja, allerhand, was diese Türken sich rausnehmen.

Wollen nicht kapieren, dass sie hier nicht einfach die gleichen Rechte wie die Deutschen beanspruchen können.

(Könnte Spuren von Sarkasmus und Anti-Höcke enthalten)

@ landart um 16:00

"@von Pilepale
Sie wissen schon, wieviele Journalisten in der Türkei im Gefängnis sitzen...hunderte Verlage, Zeitungen und Medien sind verboten und enteignet worden...wer sich Freiheiten in der Presse nimmt, muß eine Hofberichterstattung leisten...schlimm, und ein solches Land will in die EU. Unglaublich!"

In diesem konkreten Fall geht es nicht um Pressefreiheit, sondern um die Akreditierung einiger Personen von gewissen Medienanstalten keine Verlängerung der Akreditierung erhalten haben.

Da können die ör Medien rumjammern und sich beschweren so viel sie wollen, denn dieses Recht, wurde ihnen, nach meinem Kenntnissstand, nicht verwehrt.
Aber Fakt ist dass sich jeder Staat, offensichtlich das Recht herausnimmt zu bestimmen, wer sich als Journalist oder als journalistisches Medium (beides ist ja nicht durch Standrads geschützt, soll heißen kann jeder machen) ausgeben darf.
BRD lässt sich dieses Recht auch nicht nehmen, wie im aktuell vorliegenden Fall Mega-Radio.

Unsere türkischen Freunde

zeigen uns immer öfter, was sie von uns halten. Außer unserem Geld interessiert sie nichts.
Es wird allerhöchste Zeit, sie ebenso zu behandeln.
Wer jetzt noch in der Türkei Urlaub macht, sollte eine Sonderabgabe zahlen, da sein Urlaub sich evtl. verlängert und er Beistand der Botschaft benötigt.
Die Türken fordern bei (NSU) Prozess per Gerichtsbeschluss Zugang für ihre staatlich gesteuerte Presse ...und sie bekommt Recht.
Die türkischen Politiker halten Reden in D, als wären wir eine Provinz, aber unsere Presse hat bei ihnen nichts zu suchen.
Schafft endlich die doppelt Staatsbürger-schaft ab.
Entweder D oder TR

"Die Fernseh- und

"Die Fernseh- und Hörfunk-Korrespondenten im ARD-Studio Istanbul haben inzwischen die Pressekarte beziehungsweise E-Mails mit einer Zusage."

Na also. Es haben doch auch einige deutsche Journalisten ihre Akkreditierung bekommen! Es ist mir ein Rätsel warum sich die deutsche Journalie und die hiesigen Kommentatoren so aufregen. Es wird im Bericht so dargestellt als ob alle deutschen Journalisten keine Arbeitserlaubnis bekommen hätten. Ausserdem liegt es im Ermessen der Türkei, wen sie in ihrem Land haben und arbeiten lassen möchte. Und nicht der hiesigen Menschen!

Wieso die Aufregung?

Deutsche Journalisten schreiben sehr kritisch über die aktuelle Regierung in der Türkei. Da ist es doch nur normal das ein man diese kritischen Berichterstatter nicht mehr haben will. Ob das nun rechtens ist oder die Berichterstattung nicht unkorrekt ist steht auf einem andern Blatt. Den in Deutschland lebenden Türken wird das zum Großteil auch genau so recht sein. Und wer glaubt das die hier lebenen Türken die nicht mal wählen waren gegen Erdogan sind lebt in einem Märchenland...

@15:41 von Pilepale

>> Wo verstößt denn die Türkei in diesem konkreten Fall gegen die Pressefreiheit? Hier wird einigen Personen die weitere journalistische Akreditierung nicht verlängert. In BRD geschieht das auch, wie in diesem Thread etwas verkürzt erwähnt. Denn wenn die Presse generell frei wäre, warum muss diese dann akreditiert werden? <<
_
Zu Ihrer Kenntnisnahme: Eine offizielle Presseakkreditierung ist eine staatliche Schutzerklärung für ausländische Journalisten gegen womögliche innerstaatliche Anfeindungen etc... Quasi ein besonders geschütztes "Sonderaufenthaltsrecht" für ausländische Berichterstatter. Offenen demokratischen Staaten bereitet das keine Probleme ... Diktaturen hingegen durchaus. Beispiel Türkei...
_
Übrigens ist mir in DE kein einziger ausländischer Journalist bekannt, der wegen kritischer Berichte inhaftiert ist...

16:27 von karwandler

Interessant zu wissen das sie Islamisten das Wort reden.

16:36 von quer.denker

anbiederung macht sich halt bezahlt

@vweh, 16:38

"Deutsche Journalisten schreiben sehr kritisch über die aktuelle Regierung in der Türkei. Da ist es doch nur normal das ein man diese kritischen Berichterstatter nicht mehr haben will."

Nein, in einer richtigen Demokratie ist das keineswegs "normal", oder erleben Sie es so, das die Bundesregierung jeden, der sie kritisiert (und davon gibt es ja nun viele) einfach rausschmeisst? Naja, besser, die Journalisten werden ausgewiesen, als das sie monate- oder jahrelang in "Untersuchungshaft" gesteckt werden, um als Geiseln zur Absicherung von Gemetzeln an der kurdischen Bevökerung missbraucht zu werden...

Presse

Da klagt die Presse über mangelnde Demokratie und Freiheit, die Politik interveniert. Aber ja es gibt schon lange keine Meinungs- Pressefreiheit in der Türkei und ja die Deutschen schert es wenig , machen Urlaub und Geschäfte mit der Diktatur. Nur jaulen sie auf weil es nun die Eigene betrifft. Supermaassen kann leider nicht eingreifen weil seine Flugeigenschaften begrenzt sind. Wer hält nun den Bösewicht auf?

Die EU soll noch einige 100 Millionen Euro senden...

dann wird es wieder für einige möglich sein Presseausweise zu erhalten. Und dies als Erfolg kluger Politik zu verkaufen. Zumindest dann wenn man nur freundlich berichtet und auf jeden Fall nichts über die Kurden, türkische Gefängnisse und deren Insassen, nichts über Ausflüge des Militärs diese NATO-Landes ins Nachbarland.
Zusätzlich sollte und wird vermutlich die EU weiter Geld europäischer Steuerzahler für die Vorbereitung des Türkei der Beitritts in diesen Brüsseler Bürokratenvereins weiterhin dorthin senden, ein Teil davon kommt ja wieder zurück für Waffen aus der EU und den Bau der Panzerfabrik durch ...........????? (Welche Konzerne?).
So läuft es wohl, weiter so wie bisher, aber wie lange noch?
Ich fürchte mich vor dieser Politik des Wegschauens und Vergessens, ohne Anstand und Zivilcourage, nur einem kurzfristigen Profit- und Vorteilsdenkens Einzelner angepasst.

Zu erwähnen ist noch das die

Zu erwähnen ist noch das die besagten deutschen Journalisten nicht verhaftet oder in irgendeiner einer anderen Form gegängelt wurden! Es wurden lediglich die Presseausweise nicht verlängert. Mehr nicht. Diesen Journalisten steht es frei das Land jederzeit zu verlassen. Das hier wieder beleidigende und rassistische Kommentare gegenüber alle Türken im Allgemeinen gemacht werden zeigt den eigentlich Charakter dieser ach so aufgeklärten Gesellschaft. Und ja es wird seitens der westlichen und deutschen Medien extrem und übertrieben kritisch gegen die Türkei berichtet. Da versucht sich die Türkei nur vor solcher Meinungsmache zu schützen. Wenn türkische Journalisten so kritisch über Deutschland berichten würde dann wären diese längst in Handschellen abgeschoben worden. In diesem Sinne Bitte den Ball flach halten und nicht emotional werden wenn das Wort Türkei fällt. Die Türkei ist ein unabhängiger Staat das sich von niemandem belehren lassen muss

Warum?

Vielleicht wurde etwas zu viel und zu kritisch berichtet? Zum Beispiel darüber, dass alleine in den letzten beiden Jahren das AKP-Regime 93 gewählte Bürgermeisterinnen und Bürgermeister abgesetzt und Zwangsverwalter eingesetzt hat.

Presse

Bei mir bleibt nur ein Unverständnis über das Unverständnis.

Mit diesen Politikern?

Kann da noch irgendwas gelingen außer Versagen an allen Ecken .Sofort und hart müsste die Antwort sein aber ....
Langsam wäre Merkels Kurs des Aussetzens bei ihrem Freund Erdogan zu überdenken und abzustellen .Er ruft seine Landsleute auf Bärte zu tragen um seine Macht zu zeigen .Leute ohne Durchsetzung der Demokratie brauchen wir genauso wenig wie Grüne die zurück zum Esel wollen ,Google de Stadt.

@ Zwicke um 16:41

Vielen Dank für Ihren Post.

Welcome to Germany, wo Meinungsfreiheit herrscht und auch Journalisten und deren Standards in Frage gestellt werden dürfen, egal welche politische Richtung das/die Medien Häuser einnehmen. Insbesondere wenn sie zwangsfinanziert werden müssen, wohlgemerkt.

Vorweg, dass die Pressefreiheit in der Türkei nicht zum besten steht glaube ich auch. Genauso, das die Kritik an der (jeweils genehmen) Presse oder Regierung dort sehr viel schwieriger ist. Das heißt aber nicht das ich mir deshalb mein Recht nehmen lasse, weil es ja woanders schlimmer ist. Falls Sie das wünschen werden Sie hoffentlich nicht nur mit mir ein Problem bekommen.

Desweiteren sind Akriditierung und Pressefreiheit zwei verschieden Sachen. Sie können zusammenhängen, müssen es aber nicht. Und in diesem Text der TS geht es um die Akreditierung von ör Mitarbeitern, die gewährt werden oder auch entzogen werden kann.

Posten Sie doch mal bitte Ihre Quelle bezüglich der Definition Akreditierung.

16:57 von quer.denker

Da die Türkei und Erdogan jeden beleidigt der nicht kuscht muß er sich Kritik gefallen lassen. Und die freie Presse muß sich auch nicht von ihnen und Erdogan belehren lassen.

Und die Grünen ...

... meinen immer noch, die Türkei gehöre in die EU.

Nein - es passt einfach nicht.

@ Marcus2 um 16:02

"Warum so geheimnisvoll?
Sputnik News schreibt selbst: „Das Oberverwaltungsgericht hat zudem nach vorläufiger Einschätzung auch Zweifel an der Veranstaltereigenschaft von MEGA Radio geäußert, da der Sender in einem hohen Maße finanziell von dem staatlichen russischen Medienunternehmen Rossiya Segodnya (Russland heute) abhängig sei“, "

Was macht es denn bitte für einen Unterschied ob Medien aus Staatshaushalten finanziert werden? Die russische Regierung ist nicht die einzige die Medien finanziert. Das machen westliche Staaten auch. Sogar die deutsche Regierung.

@ zöpfchen

Ach so - weil die Türkei nicht ganz so schlimm ist, soll man ihr Verhalten gutheißen?

Seltsame Logik.

15:41 von Pilepale

"Ein bisschen mehr Toleranz bitte

Gemessen an anderen muslimischen Staaten gewährt die Türkei noch sehr weitgehende Pressefreiheiten und Bürgerrechte

Re ??????? ok dann brauche ich keine, ich brauche Demokratie .Toleranz bitte ? Bis wir die Zustände hier haben ? Toleranz kann man zeigen wenn es eine Demokratische und Stabile Gesellschaft ist und keine Gefahr besteht .Alle Augen zu und sich die Sache Schönreden ?Das ist der falsche Weg ! Dazu gibt es kein Grund diese Sache zu verharmlosen genauso wie Merkelfilter nicht zu verharmlosen sind !!"!!"

Sehr, sehr, sehr dünnhäutig!

Eigentlich konnte man darauf wetten. Wie schon MCC1968 anmerkte, die Verweigerung einer Sendefrequenz für Sendungen von Sputnik-Radio für Berlin/Brandenburg fand in deutschen Medien keine einzige Zeile der Aufmerksamkeit. Meine Vorhersage, daß das ganz schnell anders bei deutscher Presse sein wird, trat schneller ein, als erwartet. Nun darf man erst recht gespannt sein, sollte Moskau mit der Abschaltung von Deutsche Welle reagieren. Erstens auch ein 100%iger Staatssender, und zweitens mit massiver Einmischung in die letzte russische Präsidentenwahl aufgefallen. Bitte nicht über die deutschen Teile stolpern. DW sendet nämlich schon seit Jahren auch in Russisch. Über die Berichte dort würde sich mancher deutsche Kommentator regelrecht erschrecken. Und da wagt doch tatsächlich eine Marietta Slomka, genau am Tag der Abschaltung eines russischen Senders, von Deutschland als dem Hort von Meinungs- und Pressefreiheit zu sprechen (gestern in heute-Journal, was die Masse ja kaum anschaut)

@ 16:36 von quer.denker

"Es wird im Bericht so dargestellt als ob alle deutschen Journalisten keine Arbeitserlaubnis bekommen hätten. Ausserdem liegt es im Ermessen der Türkei, wen sie in ihrem Land haben und arbeiten lassen möchte. Und nicht der hiesigen Menschen!"
.
Vielleicht könnten die Journalisten ja auch Asyl in der Türkei beantragen?
Ist umgekehrt beliebt. Oder direkt den Doppelpass.
Um dann nachher als Deutscher im türkischen Parlament für die Kurden zu sitzen, oder ähnliche Schlagzeilen.
.
Liebes Rot-Grün, Danke für den Doppelpass!
Wer keine Probleme hat macht sich welche.

@16:27 von karwandler

>> (Könnte Spuren von Sarkasmus und Anti-Höcke enthalten) <<
_
Sorry ... ist aber nur Anmaßung Ihrerseits. Bin hier längst als aufrechter Linksliberaler mit kommunaler Politikvergangenheit bekannt... der nicht bloß im dunklen Tal und von jeder Sonne unbeleckt "karwandelt" und nur wadenbeißerisch agiert... sondern der frei und offen die eigene Meinung sagt. Und falls Sie es nicht verstanden haben: Der Schlenker zu Türken-Autokorso in DE ist eine Metapher zur derzeitig lästigen - und politisch unguten - Selbstüberhöhung von Türken dort wie hier.
_
Und das wiederum passt - lbnl - recht gut zur Akkreditierungsverweigerung für Journalisten in der Türkei. Punkt..!

Mir ist diese Verweigerung

Mir ist diese Verweigerung der Pressekarte deshalb befremdlich, weil kein einziger deutscher Journalist jemals in den Jahren seit dem angeblichen Putsch, in irgendeiner Form kritisch über den Diktator Erdowahn berichtet hat.
Daher vermute ich, dass es dem Diktator ausschließlich darum geht, irgendwie noch mehr Geld aus der BRD zu pressen und die Bundesregierung dazu zu bringen Geschäftsbeziehungen zum Diktator zu protegieren.

re tschoerg

"Schafft endlich die doppelt Staatsbürger-schaft ab.
Entweder D oder TR"

Nur die deutsche-türkische doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen geht nicht. Grundgesetzwidrig.

Die doppelteStaatsbürgerschaft generell abschaffen geht auch nicht. Menschenrechtswidrig.

Haben Sie noch mehr -widrige Ideen auf Lager?

Selbst schuld!

16:20 von NeutraleWelt
Reiseland?
Nur für Mutige.
Schließlich weiß man nicht, wie lange so ein "Urlaub" dauern könnte......
Never!
ICH habe gerade mien Türkeiurlaub gebucht, und das schon das dritte Jahr.
Erstens nehme ich deutsche Berichterstattung über die wahren Verhältnisse dort nicht mehr erst. Und zweitens wächst dort von Tag zu Tag die Wut der einfachen Leute auf der Straße auf die deutschen Medien. Der Leute, deren Verdienst gerade durch solche Berichte auf ca 100€/Monat gesunken ist. Wer es allerdings nicht gelernt hat, in den Ländern der Welt auch mit den Menschen dort zu sprechen, muß sich nicht wundern.

@ Zyklop

Dass Erdogan die Türkei islamisiert und das laizistische Erbe von Mustafa Kemal Atatürk abgeschafft hat, steht ja außer Frage.

Da hilft auch Ihr "soso" und Ihre Fragerei nichts.

RE @ 16:20 von fathaland slim

"Davon abgesehen liegen die Türkei-EU-Beitrittsverhandlungen seit geraumer Zeit auf Eis.
Das wissen Sie natürlich."
.
Die Mio. sprudeln munter weiter für die Schaffung einer Rechtsstaatlichkeit. Kann man ohne offizielle Begründung auch nicht abbrechen.
Weil sich niemand traut, außer die bösen Populisten in Österreich.
Bin anscheinend nicht der Einzige der so denkt.
.
Guter Witz, oder?
.
Wissen Sie natürlich auch.

@ NeutraleWelt

Niemand. Das wäre ja nicht politisch korrekt. Den anschließenden Shitstorm müsste man sich mal vorstellen.

Vollstes Verständnis für die Türkei

Wem die Türkei eine Arbeitserlaubnis gibt ist Sache der Türkei. Punkt!

Falsche Sichtweise!

Bitte einmal das obige Bild ansehen. Bei meinem vorletzten Urlaub in der Türkei, ich fahre nämlich als Deutscher immer noch hin, gab es zu solchen Bildern eine interessante Meinung.
Türken, die Erdogan schon mal als A...loch bezeichnen, nennen aber auch deutsche Medien Lügner. Die würden nämlich auf staatlich Feiertage warten, um möglichst ein Fahnenmeer ablichten zu können. Und dem kann man nur zustimmen. An einem normalen Tag habe ich auf einer Strecke von 45km auf der D400 4 (in Worten: vier) türkische Flaggen gesehen. Da waren einige noch nicht in Dänemark.

@ fathala slim

Dass "auf Eis liegen" kein Abbruch bedeutet wissen Sie natürlich.

Da bekomme ich den Blues.

Presseakkreditierung in Deutschland

Vielleicht erst einmal die Begrifflichkeiten klären.

Auf Wikipedia eine Definition des Wortes "Presseakkreditierung" gefunden. Leider ohne Quellenbezug. Dort steht:
"Im Journalismus bezeichnet Akkreditierung die Zulassung von Medienvertretern zu bestimmten Veranstaltungen. [...]
Die Grundlage der Akkreditierung bildet häufig der Nachweis, dass der Medienvertreter tatsächlich Journalist ist."
Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Presseakkreditierung

Wie das in der Türkei definiert ist weiß ich nicht. Aber im Beitrag wird ja darauf eingewiesen, dass bestimmte Personen keinen Zugnag zu bestimmten Räumlichkeiten erhalten haben.
Und wenn die Arbeitserlaubnis sich nur auf die Akreditierung stützt, muss das Land verlassen werden, wenn der Person keine anderes Betätigungsfeld nachweisen kann.

"Journalisten aus Nicht-EU-Ländern brauchen in der Regel eine Arbeitserlaubnis (siehe oben, Verbindungsbüro zur ausländischen Presse Bundespresseamtes)."
http://www.vap-deutschland.org/beitritt.php

16:38 von vweh

Deutsche Journalisten schreiben sehr kritisch über die aktuelle Regierung in der Türkei. Da ist es doch nur normal das ein man diese kritischen Berichterstatter nicht mehr haben will.

Re
Aber Hallo ,für seine Ausdrücke ,Hunderasse und und und zu uns, sind die Journalisten eigentlich nur am Schönreden .Kritischen Berichterstatter sehe ich nicht nur Politiktreue Merkel ,Grüne one World Journalisten die nur verharmlosen und Totschweigen.
Also meine Frage wo gibt die ?

Aus dem Artikel

geht nicht hervor ob alle aus Deutschland nicht verlängert wurden, oder nur die 4 nicht mehr, und 200 sind noch dort.
Und natürlich kann man sich beschweren, ich wahrlich keine Freund von Erdogan und werde auch sein Land nicht durch Urlaub dort unterstützen wie Millionen anderer.
Aber wer und wann über was berichten darf, ist ja wohl die Sache der Türkei, so richtig kann ich das entsetzen nicht nachvollziehen.
Sollte die 4 die einzigen sein aus Deutschland, dann wäre das natürlich nicht in Ordnung.
Sind aber 100 oder viele noch im Land, dann sehe ich das nicht so.

@16:30 von Pilepale

Es ist doch verständlich, dass sich der deutsche Staat sich gegen Propaganda-Sender anderer Regierungen im eigenem Land schützt.
Wo Sie Recht haben, ist das Verhalten der türkischen und russischen Politik gegenüber der Presse auf eine Stufe zu stellen.
Aber ein Vergleich mit der BRD ist nicht mehr up to date, mit dem Deutschland der 30er und 40er Jahre wäre besser.

17:07 von Einfach Unglaublich

@ zöpfchen

Ach so - weil die Türkei nicht ganz so schlimm ist, soll man ihr Verhalten gutheißen?

Seltsame Logik.
///
*
*
Aber hier glauben ernsthaft Leute das man zwei Herren dienen kann.

Gebe der türkischen Regierung zu 100% Recht

Also ich habe keinerlei Probleme mit der Verweigerung und gebe der türkischen Regierung absolut Recht. Ich verstehe auch ehrlich gesagt die ganze Aufregung nicht.

Als vor einem Jahr türkische Politiker in Deutschland mit Landsleuten zusammenkommen wollten, gab es ein Verbot von Seiten Deutschlands. Ja, sogar Einreiseverbote.

Da ist es doch völlig legal, wenn die Türkei über Arbeitserlaubnisse für deutsche Journalisten selbst entscheidet.

Für mich ist das eine ganz legale und nachvollziehbare Aktion. Also vollste Zustimmung und Solidarität mit der Türkei.

@Tschoerg

Warum sollte ich eine Sonderabgabe leisten als Türkei Reisende? Wir fliegen im April für drei Wochen in die Türkei und freuen uns drauf!Scheren sie nicht alle über einen Kamm nicht jeder dort hat Erdogan gewählt!

16:00 von landart

..wer sich Freiheiten in der Presse nimmt, muß eine Hofberichterstattung leisten...schlimm, und ein solches Land will in die EU. Unglaublich!

Re erkenne deine Zukunft und das Ergebnis wenn man immer nur aufsitzt. Nicht unsere Werte ,sondern seine werden hier bald einziehen wenn es so weitergeht in der EU Politik ,Deutsche Politik .

@ tias um 17:09

Ich weiß wirklich nicht inwiefern ich hier irgendetwas verharmlose?

Ja in der Türkei ist die Pressefreiheit nicht so Stark ausgeprägt wie in BRD. Zumindest meiner Meinung nach! Ja dort sitzen Journalisten im Gefängnis. Was erst einmal m.E. nichts zu bedeuten hat, denn wenn sie sich strafbar gemacht haben, dann sollte meiner Meinung nach, kein Presseausweis vor Strafverfolgung schützen. Wo da die Grenze zwischen "wann ist man zu kritisch und wann ist man kriminell" gezogen werden soll weiß ich nicht? Nicht einmal hier in BRD!

Aber, noch einmal, in diesem Text der TS geht es nur um den Entzug der Akreditierung. Das kann man schlimm oder gut finden, aber dieses Recht haben Behörden die das Hausrecht ausübt und durchsetzt sowie wahrscheinlich auch ein Staat, wenn er Aufenthaltsgenehmigungen auf Grundlage des journalistischen Statuses gewährt oder wieder entzeiht.

Und was macht Deutschland?

Diese türkische Regierung sollte sich nicht unter Druck setzen lassen und ihren Kurs weiterfahren. Dafür hat sie meine ganze Unterstützung!

Hier geht es um Arbeitserlaubnisse für Deutsche Staatsbürger und das ist Sache der türkischen Behörden. Eine Kritik ist da völlig fehl am Platz!

Wenn Türken für ein deutsches Touristen-Visum (Verwandtenbesuche) nachfragen, wird das meistens von deutschen Konsulaten abgelehnt. Und in den allermeisten Fällen sogar ohne Begründung. Es reicht (nach deutschem Recht) die persönliche Meinung/Einstellung des jeweiligen Beamten. Die Türken empfinden das als Schikane.

War das schon mal Thema in Deutschland? Hat sich darüber schon mal jemand hier aufgeregt? Wasser predigen, aber Wein trinken. Ja, ja das kennen wir.

Erdogan hat doch ganz

klar gesagt was er will. Wieso nehmen die allermeisten Politiker und Medien das nicht ernst? Inzwischen dürfte es schwierig sein seine Agenda in der Türkei zurückzudrehen. Nun die Türken müssen damit leben, sie haben Erdogan gewählt, sowie wir es auch mit unserer Regierung aushalten müssen.
Erschreckend ist allerdings die Vielzahl von unseren Mitbürger, die die Veränderungen in der Türkei auch noch gut finden.

@quer.denker 16:57

Diese Journalisten werden auch froh sein wenn sie nie wieder türkischen Boden betreten müssen! Beleidigende rassistische Kommentare gegenüber Türken? Wo denn bitte? Die Deutschen Medien berichten offen über das was in der Türkei passiert. Schon klar, dass dies Herrn Erdogan und der türkischen Regierung nicht passt. Türkische Journalisten können gerne kritisch über Deutschland schreiben, blos wird es da kaum etwas geben. Verglichen zur türkischen Regierung ist die Bundesregierung ein Musterprofi was Demokratie und Menschenrechte angeht. Die Türkei wird wohl damit auskommen müssen, dass in Deutschland über Verstöße gegen Menschenrechte, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit und weiteres berichtet wird. Dies hat nichts mit belehren zu tun. Es ist das Recht Deutscher Journalisten über die Türkei zu berichten und zwar über alles was in der Türkei passiert, ob es den Erdogan Fans passt oder nicht.

@17:03 von Pilepale / re Zwicke

>> Posten Sie doch mal bitte Ihre Quelle bezüglich der Definition Akreditierung. <<
_
Alles Wissenswerte zu "Akkreditierungen" können Sie auf Wikipedia auch selbst finden...
_
Im Übrigen waren und sind Akkreditierungen für Journalisten in totalitären Staaten schon immer ein Politikum. Nun auch in der Türkei.

15:09 von kemalata2

Ich glaube nicht, dass E. überall die Finger drin hat. Was schlimmer ist: Ganz ohne ihn machen nachgeordnete Behörden (und Gerichte) demokratiegefährdende Restriktionen in seinem Sinn. Das Zerbröckeln der türkischen Demokratie ist ein Selbstläufer geworden.

Re
sehr gut erkannt aber der Fisch stinkt vom Kopf und der Kopf gibt immer den Weg vor ,der Rest folgt .Treue Beamte tun das übrige mit ihren Mitläufer ,
Beispiel siehe hier.

re zwicke

"Bin hier längst als aufrechter Linksliberaler mit kommunaler Politikvergangenheit bekannt"

Sie können sich gern selbst als aufrechten Linksliberalen oder was auch immer sonst bezeichnen. Wer sich über den hupenden Hochzeitskorso von Türken echauffiert, Zitat:

" während aber in DE nach wie vor türkische Heirats-Corso stark belästigend laut hupend und provokativ mit Türkeifahnen durch hiesige Innenstädte fahren"

kommt mit xenophoben Parolen daher.

Da nützt alles nachträgliche Rechtfertigen nichts.

@ karwandler um 17:14

Ich habe ganz sicher verschiedene politische Ansichten wie der User Zwicke, aber seine Beschreibung auf Ihren Stil der Kommentierung teile ich im großen und ganzen.

Zu Ihrem Post:
"Nur die deutsche-türkische doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen geht nicht. Grundgesetzwidrig."

Wo ist denn bitte Ihrer Meinung nach die doppelte Staatsbürgerschaft grundgesetzwidrig? Das ist völliger quatsch. Es gibt einige gesetzliche Formalien die erfüllt sein müssen, um einer doppelten Staatsbürgerschaft überhaupt von Seiten der behörden zuzustimmen. Aber der Anspruch der Doppelstaatlichkeit wird keines Falls aus dem Grundgesetz abgeleitet. Zumindest nach meinem Kenntnisstand nicht.
Und die doppelte Staatsbürgerschaft ist auch kein Menschenrecht. Wo haben Sie das denn bitte her? Ich bin sehr gespannt.

@MCC1968 15:03

Doppelzüngigkeit? SNA Radio ist genauso wie Russia Today und Sputniknews kein Journalismus sondern der Versuch des Kremls sich in die Berichterstattung in Europa einzumischen. Das SNA Radio wurde vollkommen zu recht abgeschaltet und man sollte noch einen Schritt weitergehen und Sputniknews verbieten bezw für Deutschland nicht mehr zugänglich machen und Russia Today abschalten. Was dort an falschen Aussagen, falschen Meldungen publiziert wird ist eine Zumutung und es kann nicht sein, dass der deutsche Leser/Hörer/Zuschauer mit dieser einseitig gelenkten Berichterstattung belästigt wird!

Kann die Handlung der Türkei absolut nachvollziehen

Ich sehe hier die Pressefreiheit in keiner Sekunde gefährdet. Wenn jemand die Akkreditierung nicht erhält, ist das kein Problem. Sein Arbeitgeber schickt einfach einen anderen Journalisten. So einfach ist das!

Deshalb kann ich diese künstliche Aufregung in keinster Weise verstehen noch gutheißen.

Die Türkei bleibt auch in Zukunft ein freiheitlicher Rechtsstaat. Da soll man sich mal keine Sorgen machen. Bin jedenfalls voll zufrieden mit der dortigen Politik. Das Land ist ein demokratischer Stabilitätsanker in einer unruhigen Region.

17:04 von Einfach Unglaublich

Und die Grünen ...

... meinen immer noch, die Türkei gehöre in die EU.

Nein - es passt einfach nicht.

Re
da gebe ich recht aber wenn es nur das bei den Grüne wäre konnte man noch darüber wegschauen ein fehler macht jeder mal aber alle ?

@17:22 von pxslo

>> Vollstes Verständnis für die Türkei > Wem die Türkei eine Arbeitserlaubnis gibt ist Sache der Türkei. Punkt! <<
_
Das muß gegenseitig natürlich auch für DE gelten, oder..?

@ karwandler

???

Fake News?

Die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft ist natürlich NICHT menschenrechtswidrig.

Bevor die SPD diese durchgesetzt hat, gab es diese nicht und Deutschland wurde deswegen auch nicht vor dem europäischen oder internationalen Gerichtshof für Menschenrechte verklagt.

@ Bernd39

Dass jetzt auch die Türken unsere Medien als "Lügenpresse" beschimpfen, wusste ich nicht.

Ich dachte, das machen nur Pegida und Co.

Erdogan

Türkei ist mein Land und ich entscheide wer hier Pressekarten bekommt.

Deutschland ist dein Land entscheide wer eine Pressekarte bekommt.

Es gibt nichts zu diskutieren.

Für dich ist Erdogan einer Diktatur kein Problem.

Dann freu dich auf dein Überwachungsstadt!

Du verachtest 50 000 000 Stimme die Erdogan gewählt hat, so verachten dich 50 000 000 Menschen was du sagst.

Respektiere mich respektiere ich dich verachtetest du mich so verachtet ich dich.

NSU Prozess

Beim NSU Prozess gab es auch keine Akkreditierung für türkische Journalisten. Tit for tat. Diese überzogene Empörung und Verwunderung ist lächerlich.

@quer.denker 16:57 Uhr

"Wenn türkische Journalisten so kritisch über Deutschland berichten würde dann wären diese längst in Handschellen abgeschoben worden."
---
Möchten Sie für Ihre Behauptung vielleicht einmal einen vergleichbaren Fall nennen, der das belegen könnte?
Was Pressefreiheit angeht, dürfte Deutschland wohl weltweit zu den Ländern zählen, die dieses hohe Gut am besten schützen. Das wird man von der Türkei in der Weise nicht sagen können.

Finde die türkische Politik ganz ok.

Ich bin der aktuellen türkischen Politik vollstens zufrieden (auch im aktuellen Fall mit der Akkreditierung).

Und irgendwelche Kritikpunkte sehe ich nicht, außer dem Flüchtlingspakt mit der EU. Der sollte so schnell wie möglich gekündigt werden (Entlastung der Türkei).

17:04, Einfach Unglaublich

>>Und die Grünen ...
... meinen immer noch, die Türkei gehöre in die EU.<<

Ich bitte um einen Beleg für diese Behauptung.

@17:56 von Zwicke

">> Vollstes Verständnis für die Türkei > Wem die Türkei eine Arbeitserlaubnis gibt ist Sache der Türkei. Punkt! <<
_
Das muß gegenseitig natürlich auch für DE gelten, oder..?"

Das gilt schon seit langem. Seit 1973 glaube ich. Damals noch unter Kanzler Schmidt.

@ Magfrad um 17:48

"SNA Radio ist genauso wie Russia Today und Sputniknews kein Journalismus sondern der Versuch des Kremls sich in die Berichterstattung in Europa einzumischen.[...] Was dort [RT, Sputnik und SNA Radio] an falschen Aussagen, falschen Meldungen publiziert wird ist eine Zumutung und es kann nicht sein, dass der deutsche Leser/Hörer/Zuschauer mit dieser einseitig gelenkten Berichterstattung belästigt wird!"

Belegen Sie bitte nachvollziehbar, was Ihrer Meinung nach Journalismus ist um nachvollziehen zu können, wer nach Ihrem Maßstab eine journalitische Akreditierung in diesem Land erhalten darf. Ihre Definition würde ich dann gerne auf die Medienlandschaft iN BRD anwenden, insbesondere auf die ör Medien, um festzustellen wie weit es da her ist mit dem "Journalismu" dort.

Ich bin sher gespannt, auf Ihre allgemeine aussagefähige Definition von Journalismus. Bitte schön!

@18:13 von freshdax

"Beim NSU Prozess gab es auch keine Akkreditierung für türkische Journalisten."

Stimmt genau! Damals fand man das in Deutschland "gaaaanz normal".

17:22, Eisfach Unschraublich

>>fathala slim
Dass "auf Eis liegen" kein Abbruch bedeutet wissen Sie natürlich.

Da bekomme ich den Blues.<<

Sie möchten gern die Türkei ein für alle Mal von Europa fernhalten, ich weiß.

Ich nicht.

Dazu kenne ich zu viele Türken, um zu glauben, daß die alle wie Erdogan ticken.

17:56 von Zwicke

@17:22 von pxslo

>> Vollstes Verständnis für die Türkei > Wem die Türkei eine Arbeitserlaubnis gibt ist Sache der Türkei. Punkt! <<
_
Das muß gegenseitig natürlich auch für DE gelten, oder..?
///
*
*
Ist das denn anders, in unserem Deutschland?

15:09 von kemalata2

Sie brauchen Erdogan nicht aus der Schusslinie bringen, alles was in der Türkei passiert oder passieren wird, baut auf der Hetze Erdogans und seiner Partei auf!

Recep Tayyip Erdogan

...ist doch wirklich ein Geschenk für einen jeden Feind der Türkei und ihrer Bewohner.

Dieser Thread hier offenbart dies aufs trefflichste.

So kann man seinem Hass auf die Türken prima einen legitimen Anstrich geben.

17:15 von Bernd39

Der Leute, deren Verdienst gerade durch solche Berichte auf ca 100€/Monat gesunken ist. Wer es allerdings nicht gelernt hat, in den Ländern der Welt auch mit den Menschen dort zu sprechen, muß sich nicht wundern.

Re
??? verdrehen sie da nicht was und schönen Urlaub ,dazu bin ich auch des öfteren in der Türkei aber zur Arbeit und ich muss sagen es ändert sich dort was aber weg vom liberalem Denken hin zum Imam .Dort wird mehr verdient als 100 € und die schlechte Wirtschaft hat andere Gründe ,auf Pump alles gekauft und in der Industrie klappt es auch nicht so richtig.Ich spreche auch mit Leuten und das in mehr Länder vermutlich wie sie .

@Boris.1945

"Ist das denn anders, in unserem Deutschland?"

Ja.

18:01, Dreifach Unglaublich

>>@ Bernd39
Dass jetzt auch die Türken unsere Medien als "Lügenpresse" beschimpfen, wusste ich nicht.

Ich dachte, das machen nur Pegida und Co.<<

Auch die Anhänger Erdogans sind Rechte.

Die verbindet mehr mit Pegida und Co. als sie trennt.

Das wird hier gern übersehen.

@Anna-Elisabeth, @15:56 (re @InsideOut von 15:44)

„Falsch 'informierte' Bürger lassen sich leichter gängeln.“

Noch schlimmer: Ohne ausreichende Informationen durch eine breite, unabhängige und objektive Berichterstattung fehlt Ihnen die wichtigste Handlungs- und Entscheidungsbasis.

Erdogan versucht also tatsächlich, es den Bürgern so schwer wie irgend möglich zu machen, sich gegen seine autokratische Willkürherrschaft zu wehren.
Indem er alles, was seinen Machtinteressen gefährlich werden könnte von vornherein „ausschaltet“, wo immer ihm das möglich ist.

@ freshdax 18:13 Uhr

"Beim NSU Prozess gab es auch keine Akkreditierung für türkische Journalisten. "

---

Das stimmt nicht. Es gab sie von Beginn an, allerdings aufgrund des Losverfahrens in geringer Zahl. Daraufhin wurde der Prozessbeginn verlegt und durch ein geändertes Verfahren der Anteil der Vertreter aus der Türkei erhöht, auf Kosten von Plätzen deutscher renommierter Zeitungen.

@freshdax

"Beim NSU Prozess gab es auch keine Akkreditierung für türkische Journalisten."

Da verbreiten Sie gerade eine Falschnachricht. Oder lügen.

"Diese überzogene Empörung und Verwunderung ist lächerlich."

Keinesfalls.
Die Türkei behauptet von sich immer wieder, ein Rechtsstaat zu sein. Solche Vorkommnisse sind aber diktaturtypisch.

18:15 von pxslo

In einem Punkt gebe ich Ihnen Recht. Der Flüchtlingspackt und die Verhandlungen zur Aufnahme der Türkei in die EU sind sofort zu kündigen. Mit repressiven Regimen macht man keine Geschäfte! Auch hat die Türkei nichts mehr in der NATO zu suchen, da sie teils gegen das Bündnis handelt. Alle Konten der AKP Politiker sind einzufrieren und Einreiseverbote sind auszusprechen. Klingt zu hart? Diese haben deutsche als Nazis betitelt und sich bis heute nicht entschuldigt! Was muss noch geschehen, bis die Welt erkennt, was die AKP für ein schmutziges Spiel spielt??

@Anna-Elisabeth, @15:56 (re @InsideOut von 15:44)

„Falsch 'informierte' Bürger lassen sich leichter gängeln.“

Noch schlimmer:
Ohne ausreichende Informationen durch eine breite, unabhängige und objektive Berichterstattung fehlt ihnen die wichtigste Handlungs- und Entscheidungsbasis.

Erdogan versucht also tatsächlich, es den Bürgern so schwer wie irgend möglich zu machen, sich gegen seine autokratische Willkürherrschaft zu wehren.
Indem er alles, was seinen Machtinteressen gefährlich werden könnte, von vornherein „ausschaltet“, wo immer ihm das möglich ist.

18:37 von DrBeyer

@Boris.1945

"Ist das denn anders, in unserem Deutschland?"

Ja.
///
*
*
Soll das heißen, das über Arbeitserlaubnisse in Deutschland womöglich die Türkei entscheidet.
*
Denn Ihr ja auf meine Frage würde bedeuten, das Sie glauben das Deutschland nicht mehr über Arbeitserlaubnisse von nicht EU-Ausländer entscheiden kann?

@ DerGesundeVerstand um 17:25

Vielen Dank für Ihren Post.
"Es ist doch verständlich, dass sich der deutsche Staat sich gegen Propaganda-Sender anderer Regierungen im eigenem Land schützt."
In dem konkreten Fall, habe ich den deutschen Behörden ihr Recht auch garnicht abgesprochen.

18:41 von DrBeyer

@freshdax

"Beim NSU Prozess gab es auch keine Akkreditierung für türkische Journalisten."

Da verbreiten Sie gerade eine Falschnachricht. Oder lügen.

"Diese überzogene Empörung und Verwunderung ist lächerlich."

Keinesfalls.
Die Türkei behauptet von sich immer wieder, ein Rechtsstaat zu sein. Solche Vorkommnisse sind aber diktaturtypisch.
////
*
*
Alles nur verständliche deutsche Versehen?
*
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_Journalisten-Akkreditierung...

@ser04

"@ freshdax 18:13 Uhr

>>Beim NSU Prozess gab es auch keine Akkreditierung für türkische Journalisten.<<

---

Das stimmt nicht. Es gab sie von Beginn an, allerdings aufgrund des Losverfahrens in geringer Zahl. Daraufhin wurde der Prozessbeginn verlegt und durch ein geändertes Verfahren der Anteil der Vertreter aus der Türkei erhöht, auf Kosten von Plätzen deutscher renommierter Zeitungen."

Ich möchte Sie kurz korrigieren.
Zuerst wurde das Windhundverfahren eingesetzt, also wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Vertreter der türkischsprachigen Medien hatten sich einfach zu spät um Plätze bemüht, waren aber vor dem Verfassungsgericht erfolgreich. Daraufhin wurde das Losverfahren mit Mindestkontingenten für die jeweiligen Sprachen eingesetzt.

Gerechtigkeit für die Türkei

@02. März 2019 um 17:48 von pxslo
"Ich sehe hier die Pressefreiheit in keiner Sekunde gefährdet....
Die Türkei bleibt auch in Zukunft ein freiheitlicher Rechtsstaat."
Nun ja bei 165 in der Türkei inhaftierten Journalisten könnte man schon auf die Idee kommen, die Pressefreiheit sein gefährdet. Aber ich denke man sollte den richtigen Vergleichsmassstab wählen. Die Türkei ist ein muslimisches Land, wie Ägypten, Saudi Arabien oder Libyen. Und verglichen mit diesen Ländern ist die Türkei natürlich ein Rechtsstaat mit guter Pressefreiheut.

@17:50 von pxslo

>> Gebe der türkischen Regierung zu 100% Recht > Als vor einem Jahr türkische Politiker in Deutschland mit Landsleuten zusammenkommen wollten, gab es ein Verbot von Seiten Deutschlands. Ja, sogar Einreiseverbote. (Da ist es doch völlig legal, wenn die Türkei über Arbeitserlaubnisse für deutsche Journalisten selbst entscheidet. Für mich ist das eine ganz legale und nachvollziehbare Aktion. Also vollste Zustimmung und Solidarität mit der Türkei).<<
_
Genau dieser "Doppelpaß" ist ja eines der Hauptprobleme, weshalb türkische Politiker meinen, Deutschtürken mit Doppelpaß in DE seien in erster Linie Türken... = türkische Staatsbürger = "Landsleute".
_
Genau deshalb muß dieser ominöse Doppelpaß per Gesetzesinitiative auch für Bestandsfälle schnellstmöglich abgeschafft werden. Jeder Bürger hat - wenn nicht ohnehin per Geburt - sich für nur eine Staatsbürgerschaft zu entscheiden, mit allen Konsequenzen. Punkt! Alles weitere regeln Aufenthaltsgesetze.

@ Nettie um 18:38

"Noch schlimmer: Ohne ausreichende Informationen durch eine breite, unabhängige und objektive Berichterstattung fehlt Ihnen die wichtigste Handlungs- und Entscheidungsbasis.

Erdogan versucht also tatsächlich, es den Bürgern so schwer wie irgend möglich zu machen, sich gegen seine autokratische Willkürherrschaft zu wehren.
Indem er alles, was seinen Machtinteressen gefährlich werden könnte von vornherein „ausschaltet“, wo immer ihm das möglich ist."

Was die Zustände in der Türkei angeht, mögen Sie vielleicht Recht haben. Mich interessiert aber viel eher, eine objektive und vor alle unabhängige Berichterstattung hier in Deutschland. Und meiner Meinung nach setzen insbesondere die ör Medien die ihre schärfste Waffe sehr großzügig ein. Nämlich über Themen einfach schweigen bzw. nicht berichten, damit man sich erst garkein Allgemeinbild machen kann. Für mich persönlich ist das ein viel schlimmeres Problem als die Zustände in nahen oder fernen anderen Ländern.

@Boris.1945

"Soll das heißen, das über Arbeitserlaubnisse in Deutschland womöglich die Türkei entscheidet.
*
Denn Ihr ja auf meine Frage würde bedeuten, das Sie glauben das Deutschland nicht mehr über Arbeitserlaubnisse von nicht EU-Ausländer entscheiden kann?"

Nein, das bedeutet mein "Ja" keinesfalls, sondern es bedeutet, dass es bei uns nach rechtsstaatlichen Prinzipien zugeht. Jedenfalls fast immer. Und wenn nicht, gibt es bei uns einen großen Aufstand, wie man bei der seltsamen Akkreditierungspraxis rund um G20 sehen konnte.

@karwandler 17:14 Lieber

@karwandler 17:14
Lieber Kawandler,
„Nur die deutsch-türkische doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen geht nicht - Grundgesetz wiedrig“
Dann müssen wir eben das GG ändern. Sie wissen doch wie das geht.
Natürlich kann man die Augen verschließen und Probleme nicht ansprechen. Aber wie weit kommt man damit?

18:30 von fathaland slim

So kann man seinem Hass auf die Türken prima einen legitimen Anstrich geben.

Re
mal wieder so herablassend auf andere ,könnte aber auch daher kommen das wir unsere Werte von Freiheit ,Meinungsfreiheit ,also unser Wertebild nicht an einem Despoten anpassen möchten .Hat nichts mit Hass zu tun .Darf man nicht dagegen sagen ,wenn die Presse gleich geschaltet wird unsere Werte getreten werden im Namen des Erdogan ,Islam,ohne ihre moralische rechte Keule zu spüren ? Tatsachen und Realität erkennen würde helfen.

@Boris.1945

"Alles nur verständliche deutsche Versehen?
*
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_Journalisten-Akkreditierung..."

Worauf wollen Sie hinaus? An welcher Stelle ging es dort nicht rechtsstaatlich, sondern diktaturtypisch zu?

Ich muss dazu sagen, dass ich genau den von Ihnen zitierten Artikel gerade gelesen habe und deswegen guten Gewissens behaupten kann, dass gerade dieses ganze Prozedere ein Beweis für das Funktionieren unseres Rechtsstaates war.

re pilepale

"Wo ist denn bitte Ihrer Meinung nach die doppelte Staatsbürgerschaft grundgesetzwidrig? Das ist völliger quatsch. Es gibt einige gesetzliche Formalien die erfüllt sein müssen, um einer doppelten Staatsbürgerschaft überhaupt von Seiten der behörden zuzustimmen. Aber der Anspruch der Doppelstaatlichkeit wird keines Falls aus dem Grundgesetz abgeleitet. Zumindest nach meinem Kenntnisstand nicht."

Ihr Kenntnisstand erreicht leider nicht mal den Wikipedia Artikel zum Staasbürgerschaftsrecht.

Thema 1: "die doppelte Staatsbürgerschaft grundgesetzwidrig" - habe ich gar nicht geschrieben. Grundgesetzwidrig ist allerdings, wenn nur eine Variante, die deutsch-türkische, nicht zulässig wäre. Prinzip der Gleichbehandlung und der Nicht-Diskriminierung.

Thema 2: Anspruch auf Doppelstaatlichkeit ist gesetzlich geregelt. Die Aufgabe einer vorherigen Staatsbürgerschaft ist kein Hindernis der Einbürgerung. Die Doppelstaatlichkeit folgt automatisch aus den Staatsbürgerschaften der Eltern.

@Pilepale

"Und meiner Meinung nach setzen insbesondere die ör Medien die ihre schärfste Waffe sehr großzügig ein. Nämlich über Themen einfach schweigen bzw. nicht berichten, damit man sich erst garkein Allgemeinbild machen kann. Für mich persönlich ist das ein viel schlimmeres Problem als die Zustände in nahen oder fernen anderen Ländern."

Dann sollten Sie die Maßstäbe mal wieder zurechtrücken. Das, was Sie beschreiben, ist gerade im Vergleich zu den Zuständen in Ländern wie der Türkei ein echtes Luxusproblem.

re th711

"„Nur die deutsch-türkische doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen geht nicht - Grundgesetz wiedrig“
Dann müssen wir eben das GG ändern. Sie wissen doch wie das geht."

Dann müssten Sie im GG das Prinzip der Gleichbehandlung und der Nicht-Diskriminierung abschaffen.

So einfach wie Sie sich das Rumfudeln in den Grundrechten vorstellen geht es eben nicht.

@17:03 von Pilepale / re Zwicke

>> Vielen Dank für Ihren Post. > Vorweg, dass die Pressefreiheit in der Türkei nicht zum besten steht glaube ich auch. Genauso, das die Kritik an der (jeweils genehmen) Presse oder Regierung dort sehr viel schwieriger ist. Das heißt aber nicht das ich mir deshalb mein Recht nehmen lasse, weil es ja woanders schlimmer ist. Falls Sie das wünschen werden Sie hoffentlich nicht nur mit mir ein Problem bekommen. <<
_
Aber nein ... Ihr Recht (weil es ja woanders schlimmer ist - und weil ich womöglich nicht nur mit Ihnen ein Problem bekäme ...(was auch immer damit gemeint ist...)), will ich Ihnen nicht absprechen.
_
Andererseits ... wer sich hier in DE angeblich für Freiheitsrechte in der Türkei einsetzt, sollte auch öffentlich zu erkennen geben, daß es das ernsthaft tut... statt immer nur den Bückling in Moscheen auf deutschem Boden zu machen... gemäß Erdogan: Die Moscheen sind unsere Kasernen... etc...

18:54 von DrBeyer

@Boris.1945

"Alles nur verständliche deutsche Versehen?
*
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_Journalisten-Akkreditierung..."

Worauf wollen Sie hinaus? An welcher Stelle ging es dort nicht rechtsstaatlich, sondern diktaturtypisch zu?

Ich muss dazu sagen, dass ich genau den von Ihnen zitierten Artikel gerade gelesen habe und deswegen guten Gewissens behaupten kann, dass gerade dieses ganze Prozedere ein Beweis für das Funktionieren unseres Rechtsstaates war.
///
*
*
Und wo haben Sie die Ihre Erkenntnisse bezogen, das die Türkei nicht genau Ihre rechtsstaatlichen Gesetze anwendet?
*
Wie wurden in D Terrorgesetze kririsiert?

Nachhilfestunden

Hier sind dringend Nachhilfestunden in Sachen Pressefreiheit für die Verantwortlichen in der Türkei notwendig. Ein Eintritt in die EU ist somit wohl für dieses Jahrhundert komplett verwirkt.
Ab sofort wird die Türkei journalistisch zerlegt werden, dass ihr Hören uns Sehen vergeht. Wie es in den Wald hineinruft so schallt es auch heraus, Herr Erdogan.

@18:46 von DrBeyer

"Zuerst wurde das Windhundverfahren eingesetzt, also wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Vertreter der türkischsprachigen Medien hatten sich einfach zu spät um Plätze bemüht,.."

Sie unterschlagen hier einiges. Teilnehmen konnten nur türkischssprachige Medien in Deutschland. Also Sitz in der Türkei und kleines Büro in Deutschland (1-2 Journalisten).

Nur, die müssen auch mal schlafen. Und genau als diese schliefen (mitten in der Nacht) ging das "Windhundverfahren" los nach ein paar Sekunden gingen alle Gerichtsplätze an deutsche Medien.

Kein Wunder, denn die hatten mehrere hundert oder tausend Mitarbeiter und konnten rund-um-die-Uhr jemanden extra für das Verfahren abstellen.

Niemand kann mir erzählen, dass dies vorher nicht bekannt war! Nein, man war ganz froh, wenn keine türkischen Journalisten über diesen Fall berichten. Das ist meine Meinung. Punkt!

Darstellung: