Ihre Meinung zu: Affäre um "Gorch Fock": Ministerium räumt schwere Fehler ein

1. März 2019 - 9:15 Uhr

Die Kosten für die Instandsetzung des Segelschulschiffs "Gorch Fock" sind explodiert. Nun bestätigte das Verteidigungsministerium, dass die Vorwürfe des Rechnungshofs zutreffen - zumindest weitgehend.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Machen sie das einmal beim privaten Hausbau

Der Bundesrechnungshof zeigt jährlich duzende solcher oder ähnlicher Fälle auf, bei denen Steuergelder so verantwortungslos verschleudert werden.
Eine Kassiererin, welche einen vom Kunden vergessenen Pfand Bon in Höhe von 25 Cent einlöst wird fristlos gekündigt.
Wo ist hier eine Verhältnismäßigkeit?
Politiker, die solche Arbeitsrechtsgesetze schaffen, verhalten sich selbst in ganz anderen Dimensionen fahrlässig oder gar noch wesentlich schwerwiegender und werden nur in den seltensten Fällen zur Rechenschaft gezogen und selbst in diesen Fällen treten sie zurück und erhalten Pensionsbezüge in jährlichen Höhen, welche eine Kassiererin in Jahrzehnten nicht mit ihrer Tätigkeit verdienen kann.
Wen wundert es, dass die, die können, ihre moralischen Grenzen ebenfalls senken und so unmoralisch handeln wie andere es ihnen vormachen oder aber werden in ihrer "Machtlosigkeit" ohnmächtig und wütend und projizieren ihren Haß auf was auch immer (Verrohung unserer Gesellschaft). Es fehlen Vorbilder!

Ob das Ministerium ...

wohl aus eigener Kompetenz zu diesem Ergebnis kam? Oder hat Frau von der Leyen dazu wieder einen externen Berater für eine siebenstellige Summe beauftragen müssen?

Es ist immer dieselbe Leier: Seit Jahren werden die Versäumnisse des Verteidigungsministeriums und seiner nachgeordneten Ämter und Dienststellen mit ähnlichen Begründungen und Eingeständnissen kommentiert. Nur den Laden in den Griff wird Frau von der Leyen niemals bekommen - das hat sie nun mehrfach nachgewiesen. Wie soll sie auch - hat sie sich doch bei Dienstantritt von fast allen Spitzenkräften im Ministerium, die Ahnung hatten, getrennt und sich von Leuten ihres Vertrauens beraten lassen. Das war nichts und es wird Zeit, dass dieses wichtige Ministerium, wieder eine Führung erhält, die den Namen verdient.

Andere Minister haben schon

Andere Minister haben schon für weniger ihren Hut nehmen müssen.

Ärgerliche Entwicklung

Die "Begleiterscheinungen" rund um das Projekt Restauration Gorch Fock sind sicherlich mehr als ärgerlich. Ich persönlich würde mich aber sehr freuen wenn dieses schöne Schiff uns erhalten bleiben würde? Ich kann persönlich weiterhin nicht eine derartige Kostenexplosion nachvollziehen?

Warum wurde Leistungen bezahlt welche nicht erbracht

wurden? Welcher Privatmann, welche Firma, welche Kommune bezahlt Leistungen im Voraus ? Niemand- außer das Verteidigungsministerium Deutschlands. Hier wurden Millionen Euro für Leistungen im voraus bezahlt und nun meldet totz der erhaltenen Millionen ohne Gegenwert die betroffene Werft insolvenz an. So etwas gibt es doch nur in einer Bananenrepublik oder?
Bei soviel Fach- und Sachverstand sollten doch auch ausreichend Rechtskenntnisse vorhanden sein- bei FACHKRÄFTEN.

In welchem Bereich macht das

In welchem Bereich macht das Ministerium unter Frau von der Leyen eigentlich was gut und richtig? Jetzt scheint man monetäre Anreize schaffen zu wollen um die Fehlerkette zu übertünchen und Nachwuchs gewinnen zu können. Das beste wäre meiner Meinung nach ein neuer Minister mit vernünftigen / umsetzbaren Vorstellungen.

Ich hoffe der BW wird der Etat

nicht wie gewünscht erhöht. Steuergeldverschwendung ist kein Kavaliersdelikt.

Auschreibeverfahren

Ich persönlich denke das auch die Fehler in den zugrundeliegenden Ausschreibeverfahren und dem Berufsstand der handelnden Personen (vornehmlich Juristen) zu suchen ist. Das ist doch nicht das erste Projekt dieser Art was voll in die Hose gegangen ist? Der Flughafen Berlin, Stuttgart 21, die Beschaffung diversen Wehmaterials.... usw.., alles voll daneben. Die Schwierigkeit liegt in der exakten Beschreibung des Ausschreibungsgegenstandes für das Ausschreibungsverfahren (Leistungsbeschreibung) wo vielfach spätere Fußangeln nicht vorausgesehen werden (vertraglich dem Auftragnehmer aber Tor und Tür für Zuschläge öffnen was schamlos ausgenutzt wird). Kurzum, wenn Ausschreibungen nichts taugen, sollte sich Gedanken um alternative Verfahren gemacht werden? Die Industrie kauft mit schlankeren Prozessen bessere Ergebnisse ein. Weiterhin bleibt festzustellen das an den erforderlichen Schaltstellen wo früher Ingenieure eine fundierte Bewertung durchgeführt haben, heute durchweg Juristen sitzen.

Wäre...

....Deutschland noch ein funktionierender Rechtsstaat, müsste die verantwortliche Ministerin von der Leyen sofort zurücktreten. Aber es gibt ja nicht mal mehr eine echte Opposition, die genau das fordern könnte. In der DDR nannte man das die Nationale Front.

Weiteres Staatsversagen

"Ministerium räumt schwere Fehler ein". Konsequenzen: Der Steuerzahler muss zahlen. Frau Ministerin lächelt weiter und gibt nichtssagende Sprechblasen von sich. Staatsversagen wohin man schaut.

Der “schwere Fehler“ war...

...die Besetzung der Spitze des Verteidigungsministeriums mit Frau von der Leyen, Frau Bundeskanzlerin!

Fehlbesetzung

v.d. Leyen ist eine genauso inkompetente Fehlbesetzung wie dies in anderen Fachbereichen der Fall ist.
Warum muß gerade ein hoch Hochverdiener im politischen Amt keine Qualifikation nachweisen??

Geld für ALLES

Für Alles sonst ist Geld da ... hier aber wird wieder rumgeiert...das einzige was dabei rauskommen sollte ist, die Gorch Fock wird instandgesetzt koste es was es wolle ...aus Tradition, da man ja nicht eine REINE Bundeswehrdevotionalie in den Ruhestand schicken kann und ein zweites neues,der Zeit angepasstes Schulschiff sollte umgehend auf Kiel gelegt werden.

Frau v. d. Leyen ist halt nicht vom Fach.

Schlimm, was aus der Bundeswehr geworden ist. Schade, dass niemand für rausgeworfenes Geld bestraft wird oder der Schadensersatz gefordert wird. Wörner war der letzte Verteidigungsminister, der wusste was zu tun ist!

Man gesteht Fehler ein.

Irgend jemand hat Fehler gemacht. Toll Frau vdL, sie haben Fehler gemacht. Niemand trägt die Verantwortung, niemand muss mit Konsequenzen rechnen. In welcher Welt leben unsere selbsternannten Eliten?

Die Pension von Politikern müßte

um die Schäden gekürzt werden, die sie verursachen. Verursacht durch Inkompetenz! 45Jahre muss ein Bürger gearbeitet haben, um vollen Rentenanspruch zu haben. Wieviel muss ein Bundestagsabgeortneter nochmal schlechte Politik machen um Pension zu erhalten...???

Es geht ja bei der BW

nicht nur um diesen einen Fall, sonder wie es aussieht eine Reihung von vielen Dingen.
VdL müsste lange zurückgetreten sein, schon allein die Berateraffäre sollte da reichen.
Und noch ein paar Verursacher in der Kette nach unten dazu.
BW hat wohl schon um die 40 Milliarden, als wäre ich dafür das Schiff zu erhalten, oder ein Identisches neu zu bauen.
Die BW ist wie ein Fass wo der Boden vergessen wurde, oder der gesamte Kopf und andere Zuständige sind einfach nur unfähig.
Da man sich ja nicht um Geld kümmern muss, ist ja immer Nachschub da, und ist auch kein eigenes. Sind nur ja Steuergelder.
Es muss bei Personal mal kräftig ausgemistet werden.

Möglicherweise haben auch die

Möglicherweise haben auch die Ausschreibungspficht und Ausschreibungsverfahren mit an der Misere Schuld? Warum wurde eine Werft gewählt, die es offensichtlich nicht konnte? Inkompetenz, Absicht oder Konsequenz aus der Auschreibungspraxis? Diese ganze Ausschreiberei hat ja eine gute Motivation, aber in der Praxis geht der Schuss erstaunlich häufig nach hinten los. Der Preiswettbewerb darf bei den Ausschreibungen nicht alles andere übertünchen. So viele Projekte der öffentlichen Hand die mieserabel ausgeführt werden oder die Auftragnehmer pleite gehen. Am Ende wird es immer teurer...

Neubau.

Es hätte von Anfang an zu einem Neubau, einer neuen "Fock" kommen sollen. Das Schiff ist ein (friedvoller) Botschafter unseres Landes in aller Welt. Ein so reiches Land wie Deutschland muss sich das leisten können. Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen. Eine Schande.

Frau von der Leyen mag als Ärztin eine gute Gesundheitsministerin sein, als siebenfache Mutter sicher auch eine gute Familienministerin. An der Spitze des BMVg ist sie eine Fehlbesetzung, wie dieser und dutzende andere Fälle seit Jahren beweisen.

Warum

Habe ich den Eindruck, das in unserem gesamten Politapparat nicht eine Person sitzt die Ahnung davon hat was sie tut?

Sollte jemand Ahnung haben scheinen diese Menschen geflissentlich ignoriert zu werden..

Expertisen werden für horrende Gelder von Menschen eingeholt, die genau das sagen was der jeweils zuständige Lobbyist möchte.

Das ausmaß ist für mich einfach unglaublich, schon allein dadurch Frau von der Leyens Beraterbudget zu streichen (ist ja augenscheinlich eh nichts wert die Beratung)
Könnte man davon alle einsturzgefährdeten Schulen Frankfurts sanieren.
(Wehe da kommt jetzt wer mit ist halt nen anderes Budget)

Ich hätte so gerne mal eine ehrliche Antwort auf die Frage:
Warum sehen sich unsere Politiker gezwungen sich den ganzen Tag lang unglaubwürdig zu machen, veräppeln uns in einer Tour, verlangen aber die ganze Zeit Respekt von uns.

Ist es so viel zu viel verlangt von Menschen regiert werden zu wollen, die man respektieren kann?

Wenn das Verteidigungsministerium so

freigiebig mit unseren Steuer-Euros um sich wirft:
ich habe noch eine Gorch Fock als Bastelset in einer Original-Verpackung, die noch einen Liebhaber sucht, der sie zusammen baut. Ich mache auch einen Sonderpreis für Frau v.d. Leyen.
Aber mal im Ernst: von 10 Mio. am Anfang auf 135 Mio Stand heute, das geht gar nicht. Da haben mehrere Verantwortliche versagt. In der Privatwirtschaft wäre wohl eine fristlose Kündigung dieser Leute unabdinglich. Bevor man jetzt auch nur noch einen Euro in diese Reparatur steckt, sollte man darüber nachdenken, ob die Ausbildung der Marinesoldaten auf solch einem Schiff überhaupt noch sinnvoll ist.

neues Schiff bauen

Gorch Fock:
Ab an die Pier mit Kette. Ein 60 Jahre altes Schiff wieder in Fahrt zu bringen ist ein unverhältnismäßig hoher Aufwand. Sie wäre ein wunderschönes Restaurantschiff in Kiel, Eckernförde oder Rostock.
Als neues Segelschulschiff könnte man einfach die "Alexander von Humbold II" nachbauen. Hat nur ein Bruchteil gekostet von dem, was die Reparatur der GF jetzt verschlingen soll.

9:35 KarlderKühne

"Andere Mnister haben schon für weniger den Hut nehmen müssen......."
Wie wahr, wie wahr.
Ein SPD Minister/in wäre schon lange von der CDU/CSU und den Medien "geteert und gefedert"worden. Aber CDU/CSU Minister haben offensichtlich Narrenfreiheit (nicht nur im Verteidigungsministerium).

Die Ministerin kann sagen und tun, was sie will.

Die Ministerin kann sagen und tun, was sie will, niemand wagt es, sie wegen Unfähigkeit zu kritisieren oder gar zu stürzen.
Sie muss eine mächtige Beschützerin haben !

wo sind die Fachleute in den Ministerien ???

Ist ja nicht das eigene Geld der Beamten sondern das Geld der Steuerzahler ... die sind geduldig und können bei Misswirtschaft mit neuen Steuern belegt werden. Den Beamten passiert ja nix dank Beamtenstatus.

Auch sitzen zu wenig echte Fachleute in den jeweiligen Ministerien weil zu viel Vetternwirtschaft und Pöstchen Schieberei betrieben wird.

In der freien Wirtschaft wären sie schon längst entlassen worden ohne Pensionsberechtigung !!!

09:36 von KarlderKühne

das ist ja das problem. sie trägt keinen hut, ist es halt aber immer.

Was soll....

eigentlich das hysterische Geschrei? Ich möchten wetten, daß viele leitenden Positionen im Ministerium mit Juristen besetzt sind und was man jetzt an Kenntnissen bei der Gorch Fock voraussetzt, wird beim Jura-Studium nicht gelehrt! Dafür weiß man, wo man sein Namenszeichen machen muß und den Datum-Stempel, nicht wahr? Hintergrund ist, daß z.B. im Höheren Dienst eben ein Studium verlangt wird und leider Juristen bevorzugt werden, obwohl sie von den jeweiligen Aufgabenbereichen keine Ahnung haben! Nicht nur die Gorch Fock, sondern die ganzen Skandale der Bundeswehr sind dafür beste Beispiele!

10:09 Schäfer

"Man gesteht Fehler ein......."

Ja da sind beliebte Aussagen.
Man hat - wir haben gemeinsam - wir müssen gemeinsam - wir werden usw., usw. Diese Aussagen dienen dazu die Verantwortung auf irgendwelche ominösen Verantwortlichen abzuwälzen. (Hat bei unserer Kanzlerin bisher immer wunderbar geklappt dieses Rezept). Wie sagte Volker Pispers "die Leute kommen gar nicht auf die Idee die Dame/n mit der Regierung in Verbindung zu bringen.

Ich bin froh

...das ich kein Soldat mehr bin und unter diesem Ministerium und dieser Ministerin dienen muß.
Mehr kann man dazu wirklich nivht mehr sagen-ein Trauerspiel

Die Werft

hätte doch wissen müssen wie hoch die tatsächlichen Reparaturkosten sind. Ist die pleite gegangen weil die Vorschüsse nicht kostendeckend waren oder wurden die veruntreut? Irgendwie sollte man doch wissen auf was man sich einlässt bei so einem Projekt.

Der Steuerzahler...

Der Steuerzahler ist wie immer der Dumme. Als Familienministerin war sie schon nicht fähig. Was man so mitbekommt wo ihr Sohn beschäftigt ist und dazu noch die Beratergeschichten. Mit Politik kann man gut Geld verdienen. Das muss man einem armen Rentner erst mal klar machen. Ich war früher stolz auf Deutschland, heute schäme ich mich fast. Es wird Zeit auf Neuwahlen und dass die Bürger genau hinschauen, was sie wählen. Die junge Generation hat vieles in der Hand. Das beginnt allem voran beim Umweltschutz!

von Gehlen 2

"Wie soll sie auch - hat sie sich doch bei Dienstantritt von fast allen Spitzenkräften im Ministerium, die Ahnung hatten, getrennt und sich von Leuten ihres Vertrauens beraten lassen."

Naja, das ist erstmal OK. Schließlich war es vor ihrem Amtsantritt kein bißchen besser oder transparenter. Bestes Beispiel Jäger 90. Schließlich fragt man nicht die Frösche, wenn man einen Sumpf trockenlegen will.
Letztlich ist sie aber dennoch gescheitert.

Wrackt die Gorch Fock ab oder schenkt Sie einem Museum. Der Erhalt ist so sinnvoll wie das Ausbilden angehender Panzerfahrer am Streitwagen.

Vorwürfe des Rechnungshofs weitgehend bestätigt

Konsequenzen ?
weitermachen wie bisher

Allerhöchste Zeit,

dass diese Ministerin gegangen wird. Jeder ihrer öffentlichen Auftritte zeugt von Sachunkenntnis und vor allem tiefst inneres Desinteresse. Vollkommen fehl am Platz. Jeder normal Berufstätige wäre bei solch gravierendem Fehlverhalten und Missmanagement schon längst entlassen worden. Politisches Handeln sieht anders aus.
Übrigens könnte man das Gleiche, nach seinem Auftritt gestern vor der Presse, von Horst Seehofer sagen.

@ um 09:56 von eine_anmerkung

"Auschreibeverfahren
Ich persönlich denke das auch die Fehler in den zugrundeliegenden Ausschreibeverfahren und dem Berufsstand der handelnden Personen (vornehmlich Juristen) zu suchen ist. Das ist doch nicht das erste Projekt dieser Art was voll in die Hose gegangen ist? ... alles voll daneben. Die Schwierigkeit liegt in der exakten Beschreibung des Ausschreibungsgegenstandes für das Ausschreibungsverfahren (Leistungsbeschreibung) wo vielfach spätere Fußangeln nicht vorausgesehen werden (vertraglich dem Auftragnehmer aber Tor und Tür für Zuschläge öffnen was schamlos ausgenutzt wird). Kurzum, wenn Ausschreibungen nichts taugen, sollte sich Gedanken um alternative Verfahren gemacht werden?"
.
Diese Form der Ausschreibung ist politisch gewollt und deshalb von dem Straftatbestand der Veruntreuung ausgenommen. Man kann dadurch ein Projekt mit sehr geringen Mitteln starten, nach dem ersten bezahlten Euro (der ja nicht rausgeworfenes Geld sein darf) kann beliebig nachgelegt werden.

Also mal langsam....

..... damit die Bundesmarine etwas Glanz abbekommt, hält man sich ein schickes Segelschulschiff. Das kostet dann natürlich ein paar Milliönchen per Anno, Tendenz exponential steigend, denn so ein Hobby ist exklusiv, wie eben bei jedem "Oldtimer". Wo ist da bitte die Story? Entweder man steht zu seinen Traditionen, leistet sich den repräsentativen Zinnober, oder man rüstet mitleidlos ab. Im Falle der Bundeswehr gäbe es sicherlich vorrangigeres.

Kein Problem wegen dieser

Kosten Explosion , Schuld alleine daran waren mit Sicherheit die externen BERATER !

Der schöne Schein

"Sollte jemand Ahnung haben scheinen diese Menschen geflissentlich ignoriert zu werden.."
Das scheint nicht nur so, das ist so und zwar mit System, denn man will eigentlich keine funktionierende Armee - aus bekannten historischen Gründen.
Und was die Sicherheit der Soldaten/innen angeht :
Hatte es nicht zwei tötliche Vorgänge auf der GF gegeben? Sind da nicht zwei Anwärterinnen ums Leben gekommen?

In Deutschland gibt es zwei Konstellationen, bei denen auf der

Auftragnehmerseite die Sektkorken knallen. Versicherungsschäden und Aufträge der öffentlichen Hand! In beiden Fällen scheint Geld keine Rolle zu spielen. Und dann wird dem Auftraggeber noch suggeriert, dass er im Grunde noch dankbar sein müßte, wenn der Auftrag überhaupt übernommen wird...

Bodenhaftung verloren

Unser Staatsapparat hat die Bodenhaftung lang verloren. Behörden leben in einer eigenen Welt.
In der freien Wirtschaft wird anders gedacht. Dort muss Geld zunächst verdient, und nicht nur ausgegeben werden. Diesen Zusammenhang sieht man offenbar bei Behörden nicht mehr. Solange der 'Michel' seine Steuern abdrückt, hat man ja ein Budget, mit dem man Verwaltungsapparate unsinnig aufblähen kann. Die BW war schon immer überorganisiert und ineffizient.

Das hat System.

Siehe Flughafen Berlin, Taschen voll machen, wegtreten.

Die Skandalministerin

"Ministerium räumt schwere Fehler ein"
Ja, der wieviel'te schwere Fehler im Ministerium dieser von der Leyen ist das eigentlich ?
Die Finger an den zwei Händen reichen nicht mehr dafür aus.
Und wer deckt diese Skandalministerin eigentlich, dass diese nach jeden schweren Skandal auf ihrem Posten bleibt.
Merkel sagt wie immer nichts dazu - nicht Neues.
Die TS tut auch als hätte das Skandalministerium keinen Kopf an der Spitze - auch nichts Neues.
Wer außer Merkel und Hauptmedien hofiert diese Skandal-Kriegsministerin noch ?

Das Denken verstehen

Man muss das so sehen :
Man will keine funktionierende Armee.
Daher ist es nur logisch, dass man das sogenannte Material so entwickelt, beschafft und steuert, daß es nicht oder nur bedingt einsatzbereit ist. Den Beratern kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Desgleichen hat man das Personal reduziert und schlecht ausgebildet.
Auf die Marine transformiert heißt das: Wenn die militärischen Schiffe und Boote schon nicht einsatzfähig sind, lässt man der Admiralität wenigstens ein Spielzeug, das sie emotional erreicht aber keinen Schaden anrichten kann - das ist der Politik schon mal 130Mille wert. Frieden schaffen ohne Waffen - oder so ähnlich.

Verschrotten!

Die alte Gorch Fock hat nunmal ausgedient, nach sechzig Jahren. Damit mögen bei manchen Menschen stare Emotionen verbunden sein, aber es liegt nicht im Interesse der Allgemeinheit ein unwirtschaftlich gewordenes Schiff zu restaurieren und weiter zu betreiben. Das sollen diese Menschen ggf. bitte mit ihren Spendengeldern machen.

Ein altes KFZ hat schließlich auch irgendwann ausgedient und wird entsorgt - auch wenn ich an meinem allerersten Auto vielleicht hängen mag. Letztendlich ist es Sache eines Vördervereins oder ähnlichem, sich von nun an um die Gorch Fock zu kümmern. Der Staat hat es, einfacher Logik folgend, auszumustern und zu verkaufen.

Ob man sich heutzutage überhapt noch ein Segelschulschiff halten muss, bezweifle ich stark. Die Luftwaffe betreibt auch keine Messerschmidt oder Focke Wulf mehr zur Ausbildung, und das Heer lernt nicht mehr Reiten oder Bogenschiessen.

Traditionen sind schön und gut, aber man muss sie sich in Zeiten von Materialknappheit auch leisten könne

Ist doch nur Steuergeld....

...was da verbraten wird.

Egal ob BER - Stuttgart 21 oder Gorch-Fock...
Der Michel muß die Unfähigkeit von Politikern finanziell übernehmen.

Somit juckt die Verantwortlichen das überhaupt nicht, weil sie nicht dafür haften müssen.

Ein großes

Problem bei den Entscheidern ist, daß niemand in der Regierung zur Verantwortung gezogen wird. Kleinigkeiten von ein paar Milionen ,machen nichts aus, zahlt ja eh der Steuerzahler. Man kann die jeweiligen Schwarzbücher durchlesen und stellt fest. Alle Jahre wieder,Geld spielt keine Rolle ,das Ritual vom gemeinsamen Aufschrei kann man aussitzen und dann geht es genauso weiter.
Frau Ministerin wird das alles Weglächeln und der BW eine strahlende Zukunft bescheinigen.

Wie kann man unter diesen

Wie kann man unter diesen Umständen an diesem Schiff festhalten? Abschreiben und nächstes Thema bitte.

Re: 09:25 von Meinung zu

Am 01. März 2019 um 09:25 von Meinung zu unse...
Zitat:
Machen sie das einmal beim privaten Hausbau

####

Gute Analyse, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Politposse

Rund um das Thema „Gorch Fock“ gibt es eigentlich nichts mehr zu kommentieren.

Da spricht alles, was an die Öffentlichkeit dringt, schon für sich.

Befähigung ist Nebensache

Aus dem Artikel:
"Ende 2015 waren für die Sanierung des Dreimasters noch knapp zehn Millionen Euro veranschlagt worden. Inzwischen liegen die Kosten bei 135 Millionen Euro."

Ob Elb-Philharmonie, Berliner Flughafen, Stuttgart 21 oder Gorch Fock - der Staat in der Rolle der auszunehmenden Weihnachtsgans hat Tradition. Dies hat sich deshalb so gut etabliert, weil die Verschwendungsarien regelmäßig folgenlos bleiben.

Und so braucht sich auch Ursula v.d.L. keine große Sorgen machen. Unser Steuerparadies wird den Schaden schon wett machen.
Verschwendung wittert ihre Partei nur, wenn es um Rentenansprüche von Geringverdienern geht.

@ karlheinzfaltermeier um 10:37

Ich habe mich einmal auf eine Stelle als Projektleiter für Infrastruktur beworben. Es ging darum 3-Stellige Mio.-Budgets zu verwalten. Ich bin seit 15 Jahren Projektleiter und mache Projekte mit Schnittstelle Bau, was ja schon eine eigene Welt ist. Auch derartig große Projekte hatte ich schon.

Ich wurde abgelehnt. Begründung: Herr.... sie sind ja 40. Dann können Sie nicht mehr verbeamtet werden. Wir suche etwas jüngeres, einen Bauingenieur.

Klartext: man will solche Aufgaben lieber einem Naseweis mit 25 übergeben der dafür die Formalitäten für die Verbeamtung erfüllt und gerade aus dem Bauigelstudium kommt.

Projektmanagement ist mittlerweile übrigens ein eigenes Berufsfeld ist in dem man untergeht wenn man die Prozesse und Rechtslagen nicht kennt. Deswegen wundert mich bei BER oder Stg.21 schon lange nix mehr.
Ich merk schon in meiner Firma täglich das die alten Geschäftsführer davon nichts wissen was Projektmanagement eigentlich ist und macht.

Und so wirds auch hier sein....

Ein Minister wurde entlassen ...

... weil er eine an und für sich funktionsfähige Drohne, welche noch für hunderte von Millionen von seinen Vorgängern angeschafft wurde, in Betrieb gehalten hat.
Der einzige Makel an dem Vogel war, daß er nicht zwischen Ferienfliegern eingereiht in FFM hätte landen können.
Wen aber hätte das interessiert, wenn das Ding, irgentwo von der Ostseeküste aus betrieben worden wäre?
Es ist nicht das Beschaffungsamt, es ist nicht Frau VonderLeyen, es ist ein Regierungssystem organisiert wie eine Popband. Die Chorknaben und Chorsängerinnen werden so gewählt, daß sie zwar jeden denkbaren Publikumsgeschmack abdecken, den Star aber nicht ausstechen.

Ist ja nicht zu fassen Leute,

bei der Gorch Fock, ich mag das Schiff, handelt es sich immer noch um ein Wasserfahrzeug und somit ein Verschleißteil, das wirtschaftlich nicht mehr tragbar ist. Gewöhnt euch daran, dass auch dieses Schiff verschrottet werden muss wenn es mehr kostet als nützt. Schluchzen hin, schluchzen her - nutzt nichts! Ausserdem finde ich Ausbildung von See-Offizieren auf einem Segler nicht gerade zeitgemäß.

auch wenn mich einige jetzt

steinigen werden, aber was macht diese frau da überhaupt noch? das kommt dabei raus, wenn aus falsch verstandenem feminismus/ falsch verstandener gleichstellung von mann und frau, eine a) der korruption verdächtige und b) einfach unfähige frau im amt gehalten wird (siehe auch andere ämter, wie z.b. die SPD-parteivorsitzende). die älteren werden sich noch an einen verteidigungsminister Leber erinnern, der in der "truppe" überaus beliebt war, sogar von soldaten geschätzt wurde, die ansonsten die SPD nicht mit dem hintern angeschaut hätten und der, im vergleich zu von der Leyen, aus wirklich absolut nichtigen gründen zurücktrat. DAS hatte würde. Von der Leyen kann dagegen (Leber) einfach nur abstinken.

Toll

In jedem anderen Betrieb wird man als Verursacher gefeuert. Bei der BW dürfen die Sandkastenkrieger weiterspielen. Das finde ich gemein!

Abtreten

Das Schiff und die Hauptverantwortliche
in den Ruhestand - genau so wie sie gerade darstehen.
Keine Sanierung, Reperasjon - nicht noch mehr Geld. Leider hat sich die Ministerin Rentenrechte erworben.
Es wir Zeit sie nimmt ihren "Hut".

Re: 09:36 von KarlderKühne

Zitat: Andere Minister haben schon für weniger ihren Hut nehmen müssen.

####
Sie haben da vollkommen Recht.

In Südkorea wurde die Päsidentin wegen Korruption und Vetternwirtschaft vom Volk mittels Protesten aus dem Amt gejagt und anschliessend vor Gericht gestellt.

Bei uns Fehlanzeige. Unsere Vorzeigedemkraten können Schalten und Walten nach Gutsherrenart. Schlechtes Gewissen kennen diese nicht, da sie, was auch immer sie machen, nichts zu befürchten haben.
Diäten erhöhen sich automatisch um 3 % und die fetten Pensionen sind auch sicher.

Und sollten die hohenPensionen nicht reichen, dann wird nochmal geklagt ( Hans Eichel )

Fachliche Qualifikation muss zwingende Voraussetzung werden

Ob Wirtschaftsprüfer, Ingenieure oder Architekten, alle hoch verantwortungsvollen Aufgaben erfordern eine qualifizierte Ausbildung mit schwierigen Abschlussprüfungen. Nur in der Politik kann Minister werden, wer reden und lächeln kann. All diese Personen in den verantwortungsvollsten Positionen, die ein Land bieten kann, müssen nicht einmal in den Bereichen gearbeitet haben, die sie nunmehr verantworten. Nur so ist es zu erklären, dass ein Flughafen, den zu bauen nicht einmal für Entwicklungsländer ein Hexenwerk ist, zum Desaster mutiert. So kommt es, dass eine Bundeswehr, die einmal funktionierte, inzwischen nicht unerheblich Geld mit Schrotthandel verdienen könnte. Die Verantwortungslosigkeit in unserem Land treibt immer neue Blüten. Und die Gier, die so gerne Bänkern und Industriellen unterstellt wird, ist in der Politik mindestens genauso vertreten (siehe Aufsichtsratsposten, Vergütungen für Reden etc.), nur dass man hierfür nicht mal was können muss.

Gorch Fock

Ministerium räumt schwere Fehler ein ! Aber das ist in der Politik absolut nicht neu und solange man nur vor einem Gremium sitzt , welches aus den eigenen Reihen kommt, wird man auch weiter so arbeiten können ! Besser wäre es für uns , das Volk , wenn diese Leute nichts täten. Denn wer nichts tut macht keine Fehler ! Wer keine Fehler macht bekommt mehr Geld und wird befördert. Ideal ....

11:10 von Ritchi

und der Kommentar von eine_anmerkung.

Genau da liegt das Problem, welches Sie beschrieben haben.
In unserer Firma wickeln wir auch ab und zu Aufträge des Staatlichen Hochbauamtes ab. Da sitzen technische Zeichner, welche eigentlich ein Ingieneursstudium bräuchten. Die haben, salopp gesagt, von Tuten und Basen keine oder wenig Ahnung. Da werden Ausschreibungstexte von Herstellerfirmen kopiert und sinnfrei, aber ordentlich nach Positionen aufgeschlüsselt. Die Texte sind so mangelhaft, dass dem "Tor und Tür für Zuschläge öffnet was schamlos ausgenutzt wird". Ich hatte mal einen Mitbewerber nach Ausführung der Leistung verklagt, weil die Leistung nicht strikt laut Verzeichnis ausgeführt wurde. Der Hammer war eigentlich, dass dem Bauleiter (techn. Zeichner!) das völlig schnurz war.

Wer hat schuld?

Leider wird die Frage der Verantwortlichkeiten nur oberflächlich beleuchtet :
- Das Verteidigungsministerium ist seit vielen Jahren in Hand der CDU.
- Chef der Regierung ist Frau Merkel.
- Die Bundeswehr ist seit langem praktisch funktionsunfähig.
- Seit vielen Jahren wird über viele Skandale dieser CDU/CSU-Regierung gemotzt (die SPD zählt nicht, die hat nur wenige Wähler und wird nur geblockt)!
- Aber: Diese CDU/CSU-Partei wurde immer wieder trotz aller Skandale, einem kaputt gesparten Staat und einer funktonsunfähigen Bundeswehr vom Wähler als mit Abstand stärkste Partei gewählt (in Bayern wieder mit 40 % ! ... wo ist eigentlich die Maut ?).

-> Schuld hat also insbesondere der deutsche Wähler, der diese Regierung gewählt hat - warum auch immer ...

@checkerbun "öffentliche Hand als Auftraggeber zahlt immer "???

Das ist falsch. Im Gegenteil, da kann es schon mal vorkommen, daß die Herren vom Amt orginalunterlagen zur Einsicht anfordern, diese dann aber nicht wieder herausgeben um dann anschließend, für die Auszahlung der Leistungsentgelte die nochmalige Vorlage der Orginale zur Voraussetzung machen. Gerne bei Millionenbeträgen. Ich persönlich kenne mehr als eine Firma die darüber Konkurs gegangen ist. Selber habe ich in einer derartigen Konstellation auch einen multimillionenbetrag verloren.

Wann zieht die Ministerin die Konsequenzen?

Frau von der Leyen, ziehen Sie endlich die Konsequenzen aus Ihrem Dauerversagen, treten zurück und ersparen der Truppe einen weiteren ansehensverlust. Anstatt Sonntagsreden über zukünftige Einsätze zu schwingen, sollte die Ministerin anpacken und diesen Augiassstall ausmisten. Was der Truppe fehlt, ist ein Macher, der dafür sorgt, dass die Truppe mit modernem Gerät versorgt wird und sich nicht irgendwo welches leihen muss.
Eigentlich sollte mir das Ganze als anerkanntem Kriegsdienstverweigerer ja egal sein, aber wenn schon altersschwache Regierungsmaschinen im nirgendwo stranden und repariert werden müssen, ist das vor allem eines - peinlich.

Wozu

Braucht unser Land denn ein Segelschulschiff? Marinekadetten werden doch (hoffentlich) auf ganz normalen Fregatten etc. ausgebildet. Und da die BW sonst über keine nennenswerten Segel-Flugzeugträger verfügt, wozu also? Ergo ab ins Museum mit dem Rest! Kein weiteres Geld zum Fenster raus!

@MaLuKing "Warum wurden Leistungen bezahlt die ...

... nicht erbracht wurden"
Das geht aus der bisherigen Berichterstattung nicht genau hervor. Derzeit kann man von Forderungen der Werft an das Verteitigungsministerium sprechen. Vielleicht bezahlen die einfach nicht.

Made in Germany

Nach den vielen Pannen (Stuttgart, Berlin, Flugbereitschaft der Bundeswehr usw.) in unserem doch so reichen Land veranlassen solche Meldungen bei den meisten gerade noch ein müdes Gähnen - wir können es uns doch leisten. Politiker treffen ihre Entscheidungen nicht mehr selbst, sondern lassen sich von hochbezahlten Beratern an die Hand nehmen. Frau von der Leyen ist mit ihrem Ministerium da ganz vorne dabei - klotzen statt kleckern. Ein Dauergrinsen für die Presse und schöne Worte müssen reichen für diese Verschwendung von Steuergeldern. Nach dem Motto "es kommt nichts besseres nach" darf diese Ministerin ihren Spielplatz trotz der bekannten Berateraffäre im eigenen Haus weiterhin behalten. Made in Germany bekommt da eine völlig neue Bedeutung. Das Ausland bewundert uns schon lange für diese herausragenden Leistungen. Aber mal ganz ehrlich - sind wir vielleicht schon auf dem Weg zu einer Bananenrepublik und demnach auch nur ganz normaler Durchschnitt? Wir schaffen das.

"Affäre um "Gorch Fock":

"Affäre um "Gorch Fock": Ministerium räumt schwere Fehler ein"
Schwere Fehler bei Kostenkalkulation!
Schwere Fehler bei der Ausschreibung!
Schwere Fehler bei der Erstellung von Lasten,- Pflichtenheft!
Schwere Fehler bei der Termin-, Kostenüberwachung
Schwere Fehler bei dem Claimmanagement!
Schwere Fehler beim Auftraggeber bezüglich Verantwortung des Personals!
Schwere Fehler beim Bund wegen fehlendem ständig tagenden (wie in den USA)Untersuchungsausschuss mit gleichen Kompetenzen!
Immer die gleiche Fehlerstatistik weil systemrelevant keine Konsequenzen fällig!

Wer bezahlt die Kosten für

Wer bezahlt die Kosten für dieses Krüppel-Schiff eigentlich? Die Steuerzahler?

@11:12 von tobeorwhat

"Und was die Sicherheit der Soldaten/innen angeht :
Hatte es nicht zwei tötliche Vorgänge auf der GF gegeben? Sind da nicht zwei Anwärterinnen ums Leben gekommen?"

Das stimmt schon, ist allerdings kein Argument gegen die GF. Schließlich kommen auch Soldaten bei Unfällen mit anderem Gerät ums Leben. Zuletzt mit einem modernen Hubschrauber. Bei einem der Vorfälle ist eine Soldatin nachts über Bord gegangen. Das kann auf jedem Schiff passieren. Die andere verunfallte beim Klettern in der Takelage. Das geht natürlich nur auf einem Segelschiff.

Die Frage ist auch nicht, braucht man ein Segelschulschiff, sondern wie wird so ein Projekt gehandhabt. Schließlich muss auch eine Fregatte mal in die Werft und wenn so mit dem Geld umgegangen wird, dann ist das auch kein Problem der GF alleine.

Ich persönlich finde so einen Windjammer schön. Ob man ihn allerdings wirklich "braucht" kann ich nicht beurteilen. Dann hätte man aber die Kohle auch vorher sparen können und die GF einfach abwracken.

Frau von der Leyen....

.... sollte nun die eingestandenen Fehler zum Anlass nehmen, und ihren Hut (Helm?) nehmen. Um den durch ihre Inkompetenz entstandenen Millionenschaden zumindest im Ansatz wiedergutzumachen, könnte sie ihre Rentenbezüge anbieten und eine blitzsaubere Privatinsolvenz in die Wege leiten. Wenn Ministerin Leyen demnächst vor ihrem Aldi im Regen steht, um ein Almosen bettelnd, zeigen sie ein wenig Herz. Fragen Sie ihren Finanzberater, ob ein barmherziger Euro im Budget liegt, oder ob der leere Geldbeutel einem Amtsvorgänger in die Schuhe geschoben werden kann.

Da haben die

Da haben die Minister/Ministerien Berater die Millionen verschlingen und dann werden solche Resultate präsentiert. Es ist eine Schande, daß Steuergelder auf diese Weise
zum Fenster heraus geworfen werden.
Wäre es nicht wünschenswert einen Minister (in) dieses Amt ausüben zu lassen der (die) auch die nötigen Kapazitäten mitbringt?
Es wäre jammerschade wenn dieses schöne Schiff, das doch auch unser Land im Ausland repräsentiert, auf dem Schrotthaufen landen würde.

Großer Zapfenstreich ?

Welchen Song wünscht sich Frau v.d.L ?

Affäre um "Gorch Fock": Ministerium räumt schwere Fehler ein

Ja. Lang ist es her. Genau genommen ist es inzwischen 29 Jahre her, als im Jahre der Deutschen Einheit die Gorch Fock das letzte Mal auf dem 10 DM-Schein in diesem Land sich ganz selbst verständlich im Umlauf befand.
Doch wenn danach von der Gorch Fock die Rede war, dann meistens nur in negativer Hinsicht. Da musste ein im Jahre 2011 über eine Doktorarbeit gestolperter Verteidigungsminister seinen Untergebenen entlassen, nachdem ein junges Mädchen auf mysteriöse Weise von dem Schiff gestürzt war und so richtig ist diese Story bis heute nicht aufgeklärt worden. Wer oder was war der Grund dafür? In Erinnerung bleibt nur davon, das Bild von dem Schiff auf dem lange durchzechte Partys gefeiert wurden, die außer Kontrolle gerieten.
Und nach vielen langen Partys zeigen sich eben auch irgendwann die Erscheinungen darauf, dass ein Segelschulschiff saniert werden muss. Und das für viele Millionen. Nur zwei von vielen Baustellen der amtierenden Verteidigungsministerin.
Merkel muss aufklären.

@11:50 von Theodortugendreich

"Ein Minister wurde entlassen ...
... weil er eine an und für sich funktionsfähige Drohne, welche noch für hunderte von Millionen von seinen Vorgängern angeschafft wurde, in Betrieb gehalten hat."
Meine Rede.
Man will keine funktionierende Armee.
Es gilt den Mangel zu verwalten, auch ein Minister sollte sich daran halten oder wird gegangen. Und dann noch Drohnen, der Inbegriff einer politisch unkorrekten Kriegsführung.
Verstehen wie der Apparat denk, dann wundert einen nichts mehr.

um 12:22 von goldnugget

>>"Großer Zapfenstreich ?
Welchen Song wünscht sich Frau v.d.L ?"<<

Vielleicht "ein Schiff wird kommen"? Von wem war das noch?

Fehler werden eingeräumt

und wie weiter?
In der Wirtschaft zieht man die zur Verantwortung, die solchen riesigen Schaden verursachen, es sei denn, sie sind im Vorstand oder Aufsichtsrat und haben einen Persilschein.
In Ministerien dagegen wird lieber vertuscht.
Wer trägt nun die Kosten für solch Prestigespielzeug - die Verantwortlichen? Wohl kaum, doch eher der dumme Steuerzahler.
Aber wir haben kein Geld für eine auskömmliche Rente, kein Geld für eine menschenwürdige Pflege.... Hauptsache es ist Geld für Waffen und Spielzeug des Militärs da.

Wenn....

man sich manche Kommentare durchliest, kann man nur noch den Kopf schütteln! Da wird auf v.d.Leyen herumgehackt und verlangt, daß sie als Verteidigungsministerin über alles Bescheid weiß, was mit Militär zu tuin hat. Ein Minister hat ein politisches Amt, das keinerlei Fachkompetenz verlangt, sondern den Umgang mit Ausschüssen, Fraktion und Bundestag! Die Kritiker glauben vermutlich auch, ein General würde die Truppe kennen, oder? Wie sollte wohl ein Heeresgeneral Marineprobleme beurteilen usw.? Man denke nur an frühere Verteidigungsminister, die sogar im Krieg waren und trotzdem einen Fehler nach dem anderen machten!

Eine Bundesministerin ist wie die Regierungsmaschienen

sie fliegt seit 5 Jahren noch immer nicht :-)

Selbst die ohne Ausschreibungen bestellten Berater
können bei zu geringer Flügel(Führungs)spannweite auch nicht mehr helfen

Fachkräftemangel

Fachkräftemangel in DEU?

Den einzigen Fachkräftemangel in DEU sehe ich bei der Bundesregierung.
Die völlig inkompetente Ministerin sollte das machen, was ihre Vorgänger bei weitaus weniger Problemen aus Verantwortungsbewusstsein Achtung vor dem Amt gemacht haben:
Zurücktreten.
Aber sie klammert sich an ihrem Amt, wie kaum jemand vor ihr.
Zum Glück hat A. M. den CDU-Vorsitz an AKK abgegeben und damit der VDL die Chance genommen, auch mal als nächste Kanzlerin weiter aufzusteigen.

Die Ministerin

Es wird hier so gerne auf Frau v.d.L. herumgehackt. Meinetwegen, ich bin auch kein Fan.
Es wird so gerne betont, sie hätte keine Ahnung, weil sie "nicht gedient" hat. Wenn man sich ihre Vorgänger mal so anschaut, dann hatten die letzten 3 (Jung, Guttenberg, de Maiziere) alle gedient. 2 Unteroffiziere und ein Fähnrich. Das hat auch nichts genützt. Viele der Probleme, die die BW hat, haben ja durchaus schon vor Jahren begonnen.
Man kann bestenfalls sagen, sie kann es auch nicht besser als die "Gedienten".

Profis?

Jeder kann Politiker werden. Und sind die dann erstmal vorne, bewahrt der eine den anderen. Und die jeweilige Opposition krakelt ein wenig. Was hierzulande am Bsp. GF oder BER zelebriert wird hätte in jedem mittelständischem Unternehmen einen Hochksnt Rauswurf ohne Abfindung zur Folge. Aber eines ist gewiss: die Pensionen sind süscher! Toll!

Auch andere wollen sich die

Auch andere wollen sich die Taschen voll Geld stecken.Eigentlich dachte ich bis vor einer gewissen Zeit,dass so etwas hier im Staatswesen nicht möglich ist. Aber jeder der nicht mit macht,ist der Blöde in diesem Staat und wählt das,was er schon immer gewählt hat.

@09:34 von Gehlen 2

Sie meinen die Spitzenkräfte, die seit Jahrzehnten für Verschwendungen bei der BW sorgen?

VdL an der Spitze steht doch für Kontuinität seit die cDU/cSU dieses Amt übernommen hat, nicht dass jetzt die sPD bessere Minister gestellt hätte aber die Serie Pleiten, Pech und Pannen setzt sich doch seit Jung, den Plagiatsdoktor, de Miserè bis zu VdL hin fort.

Die BW als Milliardengrab gehört aufgelöst, deutsche Großmannssucht hat die Welt schon zweimal in die Katastrophe geführt, das reicht.

@ 09:56 von eine_anmerkung

"Die Industrie kauft mit schlankeren Prozessen bessere Ergebnisse ein. Weiterhin bleibt festzustellen das an den erforderlichen Schaltstellen wo früher Ingenieure eine fundierte Bewertung durchgeführt haben, heute durchweg Juristen sitzen."

Sie sind jetzt schuld dass ich meine Tastatur reinigen darf, ein Glück war das nur Mineralwasser dass ich prustend verteilt habe.

Die Industrie hat vorgemacht was VdL kopieren wollte, mit milliardenschweren Kosten werden Mc Kins*y und Konsorten beauftragt eine Firma oder einen Auftrag zu 100% zu versemmeln um angeblich Kosten zu sparen, statt firmeninterne Leute einzusetzen die Firma und Produkt kennen.

Darstellung: