Ihre Meinung zu: Australischer Kardinal Pell des Kindesmissbrauchs schuldig

26. Februar 2019 - 2:29 Uhr

Der australische Kardinal Pell ist des sexuellen Angriffs auf zwei Jungen schuldig gesprochen worden. Er ist der bisher ranghöchste katholische Geistliche, der des Missbrauchs von Kindern verurteilt wurde.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Endlich

Wer auch nur randläufig Bekanntschaft mit Mr. Pell gemacht hat, wird erleichtert sein, dass ein Gericht die Courage hatte, ihn zu verurteilen. Ich hoffe, dies wird ein Vorbild für andere Länder werden, es wird Zeit, die Kirche endlich ihrer Macht zu berauben. Wir leben im 21. Jahrhundert...

Unter den Talaren ...

... Pädophilie seit 1000 Jahren !

Es ist hoch an der Zeit, Kirchenrecht in Deutschland Staatlichem Recht unterzuordnen, das Konkordat juristisch zu überarbeiten, längst überfällig, diese geschlossene Parallel-Kultur aufzubrechen.
Es ist unerträglich, immer und immer wieder von diesen weich-gewaschenen, nichtssagenden Kleriker-Statements, von diesen unverbindlichen Sprach-Blasen medial belästigt zu werden.

.... das ist seit dem 13. Dezember 2018

über die social media längst bekannt.

Kann man auch hier recherchieren bei katholisch.de
https://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/missbrauch-kardinal...

Unter Verschluss war das eventuell in den Mainstream-Medien, weil's erwünscht war?

Die kath. Kirche sollte sich ein Beispiel nehmen,

.an Australien. Leider wird es in Deutschland nichts passieren, weil kath. Kirche und staatliche Stellen, Hand in Hand arbeiten im Nichtstun. Es ist beschämend für die verantwortlichen Politiker hier in unserem Land.
Was ist aus dem " Fonds Sexueller Missbrauch " geworden ? Meines Erachtens sind die 100 Millionen € immer noch nicht vollständig eingezahlt worden.

Man spart lieber bei den Opfer und verweigert denen die Hilfe. Außer viel Bürokratie und Hinhaltetaktik ist leider nicht viel geschehen. Die Kath. Kirche spielt auf Zeit, das haben die letzten Jahre eindeutig gezeigt. Die staatliche Stellen kneifen anscheinend vor die Allmacht der Kirchen. Die Opfer leiden ein Leben lang. Haben ein Anrecht auf eine ordentliche Entschädigung von den Verantwortlichen Verbrecher und die, die die Taten über Jahre vertuscht haben um die Verbrecher zu schützen. Eine ordentliche Entschädigung ( 250.000,00 € ) mildern das Leid der Opfer ein wenig ab, weil diese Menschen kein normales Leben haben

Das Dilemma der Kirche...!

Mit dem kürzlich erschienenen Buch mit neuen Einzelheiten zu den Vorwürfen gegen den 76jährigen Kardinal mit Bezug zu den 1970-er Jahren lässt sich bestimmt weltweit viel Geld machen, wenn es geschickt vermarktet wird.
Die Kirche ist natürlich in einem Dilemma. Einerseits soll sie Barmherzigkeit üben gegenüber jedermann (m/w/d) und gleichzeitig ihre Priester, Mönche und Nonnen im Fall des Falles der staatlichen Justiz ausliefern.
Diese Justiz ist aber nicht immer und in jedem Fall die beste Lösung. Gewissensentscheidungen sind womöglich oder vielleicht manchmal oder gar immer (?) vorzuziehen.

Darstellung: