Ihre Meinung zu: Erzrivalen BMW und Daimler schließen Carsharing-Frieden

22. Februar 2019 - 20:04 Uhr

Lange waren Daimler und BMW Erzrivalen. Nun legen sie ihre Carsharing-Dienste unter dem Namen "ShareNow" zusammen. Damit greifen sie auch Taxen und den öffentlichen Nahverkehr an. Von Katja Scherer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unglaublich...

...dass anstelle vernünftige Wege jenseits des Autos zu finden, das Angebot mit Straßenverstopfern sogar mit dieser Kooperation erweitert wird. Die Auto-Industrie ist nach wie vor auf dem 'Hohen Roß' und nicht zum Umdenken bereit. Es benötigt wohl einen klaren Zwang der Gerichte, die Industrie, die Politik als auch die Auto-Deutschen zum Undenken zu zwingen...

Toll...

Wenn sich zwei Unternehmen zusammen tun, bei denen mittlerweile die Justiz und Staatsanwaltschaft reinleuchtet, dann kann man mit einem Zusammenschluss vielleicht noch mehr erreichen. Mehr sage ich besser nicht. Einfach nur denken: Trau, schau, wem

Super

Je mehr Angebote desto besser. Im übrigen steht die große Revolution durch selbstfahrende Autos erst noch bevor. Dann sind Taxi und öffis ein Ding der Vergangenheit.

Zu große Kisten!

Als Bewohner der Hamburger Innenstadt verzichte ich gerne auf ein Auto und fahre überwiegend Rad. Kommt aber mal vor, dass man eins braucht: Termin in Abendgarderobe, sperriger Transport quer durch die Stadt, etc. Ich schätze an CarSharing, dass man keine "Beziehung" zu einem Auto aufbauen muß, und gleich nach dem abstellen wieder "frei" und beweglich ist. Aber zunehmend sind die Angebote in meinem Umkreis mit PS-starken, großen Automobilen bestückt, kaum ein Kleinwagen ist dabei unter 160 PS. Ich brauche aber keine 160 PS, um 4 Kilometer durch die Stadt zu fahren und empfinde dieses Angebot als einen dämlichen Versuch der Automobilindustrie ihrer Großkarossen irgendwie abzusetzen. Und die Politik hängt wieder mal hinterher und schneidet nicht mit, dass hier unnötig Lärm und Abgase erzeugt werden. Bleibt zu hoffen, dass sich auch Anbieter finden in den Markt wagen, die kleinere Wagen zur Verfügung stellen - und vielleicht auch ein bisschen günstiger...!

Gesetzlich eindämmen

70% des Sharing Verkehr ist beim Freeloading (stelle ab wo du willst) zusätzlicher Verkehr von Menschen, die normal den öffentlichen Nahverkehr benutzen würden.
Daher wird der Verkehr in Städten nicht weniger, sondern durch solche Systeme mehr.
Sinnvoll sind daher Nachbarschaftsmodelle a la Flinkster, Oply, Stattauto etc.

Sehr gut...

... bin schon bei Drive now und spare mir die nächste Anmeldung, die smarts sind ja jetzt inklusive. Hier in düsseldorf brauche ich schon seit Jahren kein eigenes Auto. Auch kein Fahrrad, bin bei Mobike angemeldet. Meistens laufe ich und wenn der Weg zum laufen zu lang ist nehme ich mir eins von meinen tausenden mobiles in der Stadt. Und wenn es mal noch weiter weg ist wo ich hin muss, oder zum Flughafen dann stehen meine Hunderten Autos hier in der Stadt herum und ich picke mir ein raus und fahre los und kann es stehen lassen wo ich will... klasse... sollte jeder nutzen der in der Stadt wohnt... hoffe nur das die Fahrten bis außerhalb der Stadt erlaubt werden oder in eine andere Stadt und zurück... zumindest habe ich noch ein Guthaben von ca 450 Minuten und kann diese verbrauchen wann ich will... ich kaufe mir bestimmt kein Auto, mir steht eine Flotte aus bisher ca 800 Autos zur Verfügung und jetzt kommen noch die smarts dazu...denkt um und nörgelt nicht rum... Zukunft leben!!

Kann sein

das so etwas in der Stadt Sinn macht, ich hab so was noch nie benutzt und der Preis ist sich auch nicht ganz ohne.
Ich sehe da nicht unbedingt eine Zukunft, ich könnte nicht mal sagen wo hier eine Station ist.
Ist sicher nicht die Lösung.

@Holborn

Also bei Drive now und car2go werden sie bestimmt kein Auto über 100 ps finden, wenn überhaupt so viel... in der Stadt auch völlig sinnlos... also in der Stadt wären 80 ps schon zu viel... also um von Stadtteil zu Stadtteil zu fahren reichen sogar 30 ps... bei normalen Autoverleihern bekommen sie die dicken Autos aber nicht bei Carsharing Firmen wo man die Autos spontan fahren kann...

Ich habe mir von CarToGo

Ich habe mir von CarToGo einen gebrauchten elektrischen Smart gekauft und bin sehr zufrieden. PS starke Autos dürfen die gerne behalten. Für die Stadt brauche ich keine PS Karosse. Hier reichen auch wenige PS um auch größere Wagen anzutreiben.
Allerdings haben sowohl BMW als auch Mercedes zwar zugekaufte Marken (Mini oder Smart) als Kleinwagen aber sonst haben die in der Beziehung nichts.
Mit meinem elektrischen Cityflitzer bin ich voll und ganz zufrieden. Habe mir noch Sitzheizung und Anhängerkupplung dazu eingebaut und gut ist.
Für die weiten Strecken haben wir noch Benziner.
Wenn es selbstfahrende Autos gibt werde ich mir ein solches zulegen.
Taxis und öffentliche Verkehrsmittel mag ich nicht und werde sie auch nicht mögen.
Eigenes Auto ist Goldes wert und man kann fahren wann und wohin man will.

Eine solch langfristige und

vollkommen neu ausgerichtete Strategie hätte man den bisher quartalsgetriebenen und mehr verblendet wirkenden DAX-Schwergewichten nicht zugetraut. Vermutlich haben sie vom Schicksal anderer Dinosaurier gelernt.

Nettes Konzept, aber...

habe mal versucht, ein solches Fahrzeug zu holen, um in einen Stuttgarter Vorort zu fahren. Da gab es nicht mal ne Abgabestation, geschweige denn eine (freie) Ladestation. Die Flächendichte ist nach wie vor zu mager. Im Stuttgarter oder Münchner Innenstadt-Bereich funktioniert das, aber da gibt es ja auch ein brauchbares ÖPNV-System.
---
Das wird noch etliche Jahre brauchen, bis das in der Fläche sinnvoll klappt.

"Exportsünder"

Deutschland exportiert zu viel und importiert zu wenig. Vielleich sollten unsere Autobauer ihre kreative und innovative Einstellung an den Nagel hängen. Oder wir steigen alle auf amerikanische Autos um und importieren was das Zeug hält.

Albern

Es in meinen Augen dummes Geschwätz die Autoindustrie oder die Politik immer wieder für die Entwicklung verantwortlich zu machen. Wer zwingt die Käufer diese dicken Pötte zu kaufen, es muss ein Geländewagen der nie Gelände sehen wird sein. Das mangelnde Selbstbewusstsein der Käufer ist ganz allein deren Problem.

Deutschland exportiert nicht

Deutschland exportiert nicht zu viel, sondern andere wollen unsere Ware haben, weil sie eben taugt und (noch) vernünftig gebaut wird. Wenn andere das als verwerflich erklären ist denen nicht zu helfen. Aber wenn die dann Waffen und Krieg exportieren ist das ganz normal und richtig.
Verkehrte Welt !!

@ Holborn

Aber zunehmend sind die Angebote in meinem Umkreis mit PS-starken, großen Automobilen bestückt, kaum ein Kleinwagen ist dabei unter 160 PS. Ich brauche aber keine 160 PS, um 4 Kilometer durch die Stadt zu fahren

Es schadet aber auch nicht. Mit einem Fahrzeug mit ordentlicher Motorisierung kann man ja auch langsam fahren. Umgekehrt ist es schwieriger.

Qualität

Für mich gibt es nur Qualitätsprodukte vor den 2000er Jahren.
Seit 1992 fährt der Nissan Micra noch perfekt und seit 1996 der Toyota Corolla, aber natürlich sind auch amerikanische, deutsche .... Kfz (50er und 70er Jahrgänge) noch gut erhalten und fahrbar.
Alle Fahrzeuge - weltweit, die vor 2000 produziert wurden, sind noch viele Jahrzehnte lang verwendbar...

@Gassi

Das geht schneller als sie denken, die Grundidee steht schon seit Jahren bereit und ich denke das ist schon alles vorbereitet und wird schnell umgesetzt, denn die Autos Sind sofort bereit, ich denke es geht nur noch um die Infrastruktur und Apps, wenn dann auch noch autonom fahrende fahrzeuge hinzukommen werden diese sich selbst zur Tankstelle bzw. Ladestation fahren oder auch kranke oder Menschen ohne Führerschein transportieren oder andere wiederum von irgendeiner Haltestelle abholen und zum nächsten Punkt transportieren und umgekehrt. Auch Fahrgemeinschaften sind möglich da ein autonomes Fahrzeug mit guter logistiksoftware die ware Mensch (Kunde) an verschiedenen Orten aufsammeln und verteilen kann und jeder müsste sich nur mit Sender (Handy) irgendwohin stellen zum abgeholt werden und dann wieder irgendwo absetzen lassen... so gesehen wird das ein individuelles fliessbandsystem inkl. Anbindung an Busse, Bahnen Züge etc... klasse!!

@th711

Die smarts mit Verbrennungsmotoren sind sind reine Produkte von Mercedes... da wurde nichts eingekauft, aber ursprünglich wollte swatch mit Mercedes kooperieren, daraus wurde nichts, weil Mercedes damals über Elektromotoren gelacht hat und nicht bereit war auf die Idee Elektromotoren direkt an den Rädern einzubauen einzugehen...

Na dann macht mal gemeinsame Sache

""Heute aber brach im Verhältnis der beiden Konzerne eine neue Ära an. Daimler-Chef Dieter Zetsche und BMW-Boss Harald Krüger gaben am Vormittag in Berlin eine gemeinsame Pressekonferenz, beide ohne Krawatte, beide im blauen Sakko und in weißem Hemd. Schon optisch war die Botschaft klar: Man will nun gemeinsame Sache machen.""
#
Was bedeutet das denn nun ? Bekommen wir Autofahrer nun ein völlig neues Automobile ? Ich lasse mich überraschen.

Zu 22:16 von kleiner Bankert "Exportsünder Deutschland"

Deutschland exportiert zu viel und importiert zu wenig. ...

Exportsünder! Falsch, Sünder sind die Importeure, die sich den Import auf Kredit nicht leisten können. Keiner wird zum Kauf gezwungen. Wer über die Verhältnisse lebt und alles kauft was angeboten wird, ist schuldig. Nicht der Verkäufer ist für die Überschuldung verantwortlich, er ist nur am Ende der Dumme. Es ist immer noch der Käufer der wissen muss, was er sich leisten kann und was nicht.

"Das Ausland", einige EU-Staaten, kaufen zuviel auf Pump in Deutschland, überziehen den Dispo (u.a. siehe Target-Saldo der Bundesbank) und zahlen die Schulden nicht zurück. Gruß aus Athen und von der EZB.

OK, Schluss damit, die Zeche zahlen ohnehin die Sparer und Steuerzahler. Altersvorsorge im Eimer ...

Dann ist allerdings auch Ende mit der guten Beschäftigung und den herausragenden Löhnen in der Exportindustrie (Auto, Maschinenbau ..) und ihrem Umfeld. Andere wird es unmittelbar danach auch treffen mit dem Dominoeffekt.

Darstellung: