Ihre Meinung zu: Mission gestartet: Israels Raumsonde auf dem Weg zum Mond

22. Februar 2019 - 11:53 Uhr

Israel hat erstmals eine Raumsonde zum Mond geschickt. Von Cape Canaveral startete eine Rakete mit der Sonde an Bord. Sieben Wochen lang ist sie jetzt unterwegs und soll im April auf dem Mond landen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Symbolcharakter für Israel

Warum spricht man nicht auch von Symbolcharakter wen Nord Korea ins All vorstößt?

Rückschritt

Vor 50 Jahren dauerte die Reise zum Mond ca 3 Tage. Jetzt ca. 49 Tage.

@um 11:20 von sprutz

"Warum spricht man nicht auch von Symbolcharakter wen Nord Korea ins All vorstößt?"

Weil Nordkorea keine israelische Fahne auf dem Mond hissen würde.

Teures Symbol

So beeindruckend es wäre, wenn ein kleines Land wie Israel es schaffen würde, eine Sonde auf dem Mond zu landen, so fraglich ist auch die Ausgabe von 100 Mio. Dollar für ein Symbolprojekt.
Es gibt laut Artikel nur wenig wissenschaftlich Grund für die Mission. Ziel ist die Landung an und für sich. Dass Landungen auf dem Mond möglich sind wissen wir aber schon seit den 60er-Jahren.
Aber gut, die Leute, die die Millionen aufgebracht haben (privates Projekt?) werden sich schon etwas davon versprechen.

Higth Tech aus Israel

hier zeigt sich was ein kleines Land auch mit wenig Geld leisten kann wenn genügend kluge Köpfe zusammen arbeiten.

Glückwunsch und viel Erfolg für die Mission..

Was Startups betrifft sind wir in Deutschland ja angeblich bereits 10 Jahr hinterher.

Wissenschaft ist etwas anderes

"Japanische Raumsonde „Hayabusa 2“ landet auf Asteroid Ryugu
DIE WELT - vor 2 Stunden"

Eine Sonde die Proben von einem Asteroiden zur Erde bringen soll. Wissenschaft.

Eine Mondlandung. Keine große Wissenschaft. Privat. Politisch interessant. Israel und Naher Osten.
Für echte Wissenschaft gibt es bei öffentlich rechtlichen Sendern kein Interesse.

Fahne und Bibel auf den Mond transportieren

Wozu? Nur um der Welt zu zeigen, dass man es kann ...

Klingt ein wenig nach Hurra-Patriotismus. Wer sind denn die privaten Finanziers?

Toll. eine Büchse mit

Toll. eine Büchse mit Sprengstoff fliegt zum Mond. Was ist daran nun spektakulär? Was wollen die da finden, was man nicht auch so schon weiß? Da wird nur deutsches Steuergeld verheizt. Warum dürfen die das eigentlich, wo sie doch Iran jegliches HighTech vorenthalten wollen? G. Orwell hatte sowas von Recht, in Animal Farm....

Ob das Magnetometer nun

an der UCLA gebaut wurde oder sonstwo und in Yuppie-Neusprech "Fluxgate" heißt. Es ist und bleibt eine "Förster Sonde" und die wurde erstmalig hierzulande von Friedrich Förster
und niemand Anderem entwickelt. Und hochempfindlich ist so ein Teil von Anbeginn.

re nicht superschlau

"Toll. eine Büchse mit Sprengstoff fliegt zum Mond. Was ist daran nun spektakulär? Was wollen die da finden, was man nicht auch so schon weiß? Da wird nur deutsches Steuergeld verheizt."

Wie kommen Sie hier auf deutsches Steuergeld?

Manmal fragt man sich wirklich, ob Sie einfach daherschreiben, ohne dass ein einziger Gedanke dahintersteckt. Jedenfalls kein rationaler.

von sprutz, 11:20

„Warum spricht man nicht auch von Symbolcharakter wen Nord Korea ins All vorstößt?“

Ihre Fürsorge hinsichtlich des mörderischen Terrorregimes in NK macht mir Sorge.

Tatsächlich?

22. Februar 2019 um 11:27 von schwabenjack

Wieso Rückschritt? Die Mission vor 50 Jahren war Teil eines Wettlaufs kurz vor Ende der selbst gesetzten Frist - mit einem Anlauf von 10 Jahren und Kosten pro realisiertem Mondflug von 14 Mrd. US-Dollar. Diese Mission hat keinen Zeitdruck. Dafür gibt es die aktuelle Mission auch zum "Schnäppchenpreis".

7 Wochen bis zum Mond?

Was läuft bei den israelischen Wissenschaftlern falsch? Tragen die die Sonde zum Mond? Bei den Amis ging das vor Jahrzehnten bereits in wenigen Tagen.

Na also jetzt auch Israel

so langsam wirds eng auf dem Mond.
Aber ganz unabhängig davon hat jetzt die Aussage "den/die oder jene könnte ich auf den Mond schießen" endlich einen realen Hintergrund.

Geschichte

Sollten alle Erinnerungen an den Holocaust verblasst, vergessen oder gar vernichtet worden sein, bleibt uns doch immer noch diese Kapsel.
Dann könnten alle Nicht-Vergnügungssüchtigen einen preiswerten Wochenendtrip zum Mond buchen und dort ihr Wissen auffrischen.

was soll das . . .

. . . alle wollen jetzt zum Mond.
Die Chinesen, die Israelis, vielleicht Kim auch noch.
Wir reden alle von Umweltschutz.
Nun werden Tonnen von Treibstoff verjagt um zu zeigen was man tolles leisten kann.
Derweil die Bevölkerung in und um Israel teilweise am Hungertuch nagen.
Alle wollen nun Wettrüsten.
Leuten wir das Ende der Menschheit ein?
b.k.

Erinnert mich eher an Krieg aus dem All...

Vermutlich beginnt eine Art Wettlauf...

Steuergeld

@11:50 von Superschlau
Die israelische Weltraumorganisation wird schon wissen, was sie mit ihrer Mission bezweckt...mit Kaffeesatzlesen kommt man da nicht weiter. So eine Mission ist für ein so kleines Land vor allem eine vielfältig technische Herausforderung. Und wie sie darauf kommen, daß da nur "deutsches Steuergeld verheizt" wird, ist wohl ihrer ideologischen Perspektive geschuldet...und dann schreiben sie sogar von Orwell..der passt nun gar nicht mehr in diesem Kontext.

12:26 von AlexBePunkt

«Was läuft bei den israelischen Wissenschaftlern falsch? Tragen die die Sonde zum Mond? Bei den Amis ging das vor Jahrzehnten bereits in wenigen Tagen.»

Gar nichts läuft falsch. Es war ein komplett anderes Konzept, das sie USA bei den Mondlandungen verfolgte. Man hat damals Herrn Armstrong nicht einfach auf den Mond geschossen, damit er anschließend auf ewig dort verbleibe.

Damals war es eine Raumfähre mit aktivem Antrieb + Landefähre. Nun ist es ein Satellit ohne eigenen Antrieb auf einer vorher berechneten Bahn, die ihn in 7 Wochen auf den Mond führen wird.

Wenn Sie von Köln nach Paris fahren wollen, dann können Sie den Schnellzug "Thalis" nehmen. Am schnellsten + am teuersten. Oder das Mofa + ein Zelt zur Übernachtung unterwegs. Dauert viel länger + ist viel billiger.

Vergleichbar ist das nicht. Und das Mofa ist auch kein Rückschritt zum Schnellzug …

Das hat wohl mehr Symbol Wert

um der Welt zu zeigen das sie es auch können. Wenn die Sonde aber 7 Wochen zum Mond braucht,dann vermute ich eher das die noch eine andere Mission erfüllen soll.

@AlexBePunkt

Weil die Sonde mehrmals um die Erde und den Mond kreisen muss und dabei über 6 Millionen Kilometer hinter sich bringt. Das dauert dann "etwas" länger!

landart,

Sie verstehen nicht, wie hier der Orwell ins Spiel kam?
Einige sind eben gleicher. Stellen Sie sich den Aufschrei vor, der Iran hätte eine sinnlose Sonde zum Mond geschossen.

13:00 von schiebaer45

«Wenn die Sonde aber 7 Wochen zum Mond braucht,dann vermute ich eher das die noch eine andere Mission erfüllen soll.»

Die dann innerhalb der vorberechneten und vorgegebenen Umlaufbahn der Sonde um Erde + Mond welche wäre …?

@13:00 von schiebaer45

"Wenn die Sonde aber 7 Wochen zum Mond braucht,dann vermute ich eher das die noch eine andere Mission erfüllen soll."

Keine Gerüchte aufbringen. Was sollte die Sonde denn geheimes tun, was man nicht mit einem stinknormalen Satelliten im Erdorbit auch erledigen könnte. Den kann man ja offiziell zum Wetter- oder TV-Satelliten erklären.

Die Sonde bekommt offensichtlich von der Trägerrakete nicht genug Speed mit, um zum Mond zu kommen. Deswegen holt sie bei mehreren Runden um die Erde Schwung und entfernt sich bei jeder Runde ein wenig mehr von der Erde.

Der kleine Satellit ist technisch gar nicht ausgerüstet, um geheime Dinge zu tun. Der muss ja schon die Bibel (ist es wirklich eine "Bibel"?) transportieren.

Nutzen?

Welcher reale Nutzen ergibt sich daraus für wen auch immer? Genau, keiner. Nethanjahu & Co tun dies um zu zeigen daß sie es können. Es hat 100 Millionen gekostet, die anderswo im Lande hätten wesentlich sinvoller verwendet werden können. Nun hängt dafür bald eine israelische Fahne auf dem Mond, die mangels Wind nicht mal flattert. Und wer bitte soll die hebräische Bibel dort jemals lesen...?
Falls in ferner Zukunft je eine intelligente Spezies, die den interstellaren Raumflug beherrscht, sich ausgerechnet auf den Erdmond verirren sollte wird sie sich verwundert fragen woher dieser Zeug denn stammt. Und dann vermutlich feststellen, daß sich die Erbauer desselben schon vor langer Zeit selbst ausgelöscht haben. Weil ihr Raubtieregoismus sie daran hinderte, ihr kleinkariertes Nationaldenken zu überwinden.

@Superschlau um 13:04Uhr

Besonders dem zweiten und dritten Satz Ihres Kommentars muß ich zustimmern. Es wird eben täglich mit verschiedenem Maß gemessen, je nachdem, was gerade oprtun ist. Sie bringen nur den Iran vor, aber stellen Sie sich vor, der hätte einen Koran mit auf die Reise geschickt! Oder noch schlimmer: stellen Sie sich vor, eine deutsche Sonde wäre an Bord einer russischen Rakete gewesen! Da hätte auch eine digitalisierte Bibel oder das Grundgesetz das veröffentlichte Echo aus Israel nicht verbessert! Oder ist das nur das "bally-ho", das Netanyahu braucht?

weit reichende Raketen

Israel zeigt: Wir sind technisch auf höchstem Stand. Und: Wir schaffens gezielt auch bis auf den Mond, also erreichen unsere Raketen auch jeden beliebigen Punkt der Erde.

Es scheint wichtig zu sein, das allen verdeutlichen zu müssen. Beruhigend ist das nicht, aber ein wenig verständlich: Israel lebt noch heute ein Angst. Und hat reichlich Feinde, leider auch hier bei uns in Deutschland.

13:04 von Superschlau

«Einige sind eben gleicher. Stellen Sie sich den Aufschrei vor, der Iran hätte eine sinnlose Sonde zum Mond geschossen.»

Da hätte man wohl geschrien:

"Da hat der Iran aber eine sinnlose Sonde auf den Mond geschossen.
Besser so, als wenn er Raketen auf andere Länder schösse …!"

... eine Bibel

ich hoffe doch das Neue Testament

@ Superschlau 11.50h - Sie haben da wohl etwas verwechselt

................Da wird nur deutsches Steuergeld verheizt.................

Es wird nicht die AfD auf den Mond geschossen sondern eine israelische Mondsonde. Das mit der AfD ist noch nicht so weit.

Deutschland hinkt hinterher

Wie kann es sein, dass Deutschland hinterhinkt? Die Technologie und Möglichkeit haben wir, aber warum haben wir nicht unsere eigene Weltraumstation? Oder wenigsten eine europäische Weltraumstation? Das sind einige offene Fragen. Hinsichtlich Informatik und Weltraumforschungen haben wir den Zug sprichwörtlich verpasst

Was wollen die alle auf dem Mond?

Ich verstehe nicht, wieso da jetzt jeder hin will.

Vielleicht erklärt mir das Mal jemand, verstehen tu ich das nicht bisher.

13:26 von Stefanqwer

«weit reichende Raketen・Israel zeigt: Wir sind technisch auf höchstem Stand. Und: Wir schaffens gezielt auch bis auf den Mond, also erreichen unsere Raketen auch jeden beliebigen Punkt der Erde.»

Die Rakete, die den israelischen Satelliten auf den Weg brachte, war eine "Falcon-9" des privaten US-Raumfahrtunternehmens SpaceX. Keine israelische Interkontinentalrakete. Keine Rakete, die militärischen Zwecken dient.

Missionen von Satelliten und Sonden haben auch nur sehr selten mit interkontinentalen Raketenfähigkeiten der jeweils beteiligten Länder zu tun.

In diesem Fall ganz sicher nicht.

Ein weiterer Schritt zur Eroberung des Alls

Ich freue mich, dass ein weiteres Land dieser Welt verstanden hat, dass die Zukunft der Menschheit im All liegt.

Es geht bei solchen Missionen nicht um effizient eingesetzte Mittel, es geht um ein Statement, eine klare Positionierung bezüglich eigener Prioritäten.

Und weil - leider - noch die große Mehrheit der Menschen lieber eine Lohnerhöhung haben will, um das nächste unsinnige Produkt im Internet zu bestellen als Teile des Einkommens für die Eroberung des Alls zu spenden, ist die Israelische Mission in der Kritik.

Ich bin mir sicher, dass es der Menschheitsentwicklung zuträglich ist, wenn sich mehr und mehr Nationen zur Raumfahrt bekennen und sich somit die Basis der Raumfahrtwilligen erweitert.

Kopernikus hat die Erde aus dem Zentrum des Universums gerissen. Über 500 Jahre später haben immer noch große Teile der Menschen dies noch nicht annehmen können. Eigentlich schade !

@der Golem

„das mit derAfD ist noch nicht so weit“
Falsch, die sind sogar schon weiter, die leben nämlich schon hinter den Mond.

Vergleichen

@13:04 von Superschlau
Ich glaube sie haben Orwell weder gelesen noch verstanden...was der Iran gemacht hätte, ist reine Spekulation und hat mit der Mondmission in Israel nun wirklich nichts zu tun...und dann verwenden sie noch das Attribut "sinnlose" Sonde...wie sie darauf kommen, daß die Weltraumphysiker und Ingenieure in Israel sinnlose Sonden versenden, bleibt wohl ihr Geheimnis. Ich glaube eher, wenn Orwell ihren Beitrag gelesen hätte, hätte er sich enttäuscht abgewendet.

@13:26 von Stefanqwer

"Israel zeigt: Wir sind technisch auf höchstem Stand. Und: Wir schaffens gezielt auch bis auf den Mond, also erreichen unsere Raketen auch jeden beliebigen Punkt der Erde."

Das ja nun gerade nicht, da der Satellit nicht mit einer israelischen Rakete ins All geschossen wurde, sondern mit einer privaten amerikanischen.

Darstellung: