Kommentare

Und warum

wird das Geld nicht genutzt um Schulden Abzubauen?
Oder als Investition in Infrastruktur und Bildung?
Oder zur Förderung von Vereinen?

Warum nicht einfach mal in eine Gruppe Menschen investieren, deren Lobby nicht Millionen in die Parteikassen einzahlt...

Vielleicht klappts dann auch mal wieder mit dem Vertrauen der Wähler in die Politik.

Bei exorbitanten Einnahmen

Bei exorbitanten Einnahmen einfach die Ausgaben gegen null zu fahren, ist ja nun keinen besondere Meisterleistung. Wie man trotzdem nicht genug haben kann, nur weil man sich vorher verschätzt hat, bleibt Politikergeheimnis.
Diese 58Mrd könnten ja nun für irgendetwas Einwohnerfeindliches verwendet werden. Wie zB noch mehr Flüchtlingshilfe, Wiedergutmachungen, freiwillige Reparationszahlungen, irgendwelche Nahosthilfe, Uno, Nato, Bundeswehr, Stuttgart21, Gorch Fock,...
Aber bitte, nicht in Schulen, Straßen, Rente, etc investieren.
Sarkasmus aus.

Na dann

aber schnell der Schlüsselwirtschaft Banken, Waffen Chemie und Autos zurückzahlen! Nicht daß am Ende Arbeitsplätze wegfallen oder gar ausreichend Lohn gezahlt würde

Oder

in die Rentenkasse!
Das ganze Jahr liest und hört man, es wäre kein Geld da.
Wenn immer so viele Überschüsse entstehen, zahlen wir entsprechend zu viel Steuern.
Zieht man mal die Kinder ab, bleiben Pi x Daumen 60.000.000 Steuerzahler.
Demnach hat jeder Steuerzahler rund 966 Euro zu viel gezahlt.
Bin gerne bereit, meinen Teil in die Rentenkasse fließen zu lassen.

Scholz'sche Relativitätstheorie

"Das fünfte Jahr in Folge hat der deutsche Staat mehr Geld eingenommen als ausgegeben."

Das ist sinnvoll: Wenn man (immer) weniger Geld ausgibt, als man Geld einnimmt, nimmt man immer mehr Geld ein, als man Geld ausgibt.

Das nennt man Rekordüberschuss.

Überschuss vs. Planung

Ein Staat hätte für mich einen "Überschuß", wenn er wesentlichste Aufgaben (wie z.B. eine funktionierende Infrastruktur oder auskömmliche Renten oder insbesondere auch gleichwertige Lebensverhältnisse) erfüllt und dann noch finanzielle Mittel übrig hätte.

Trifft das für Deutschland zu?

Ich meine eher: nicht.

Insoweit sind für mich "Überschüsse" keine Überschüsse, sondern schlechte Planung.

Staat erzielt Rekordüberschuss

Möglicherweise handelt es sich um einen kleinen Rechenfehler....wie so oft schon ! Meine Erinnerung sagt mir , dass der Staat immer im Vorfeld schon mehr ausgab als er hatte ! Später stellte man dann plötzlich größere Löcher fest,und war dann immer sehr verwundert. Das Staat hält sich eben nicht an die einfachsten Regeln. Aber es ist auch wirklich schwer zu verstehen , dass man weniger ausgeben darf als man einnimmt !

Staat erzielt 2018 Rekordüberschuss....

Überschüsse in Höhe von 58 Milliarden Euro.
Und wie hoch wären die Überschüsse wenn die Steuerreformen der letzten zwei Jahrzehnte nicht gewesen wären ? Vermögenssteuer weg und die Senkung der Spitzensteuersätze von 53 % auf 42 % in den 2000er Jahren.So generieren sich die Überschüsse wohl stark aus den Massensteuern(Mehrwertsteuer).
Immerhin aber könnte mit den Überschüssen,der vielerorts herrschende Personalmangel verringert werden.
Aber eher gibt es 2% vom BIP für die Rüstung.

unser Geld?

Mann muss sich fragen wo unser Geld bleibt?
Überall im Land gibt es Baustellen. Ob Rente, Straßen, Bahn, Internet, Gesundheit, usw. nichts ist wirklich gelöst. Beraterverträge, dasließt man oft.
Aber wenn ein Staat viel Geld einnimmt, dann sollte das spürbar sein. Mann hat einfach das Gefühl, das es großzügig ausgegeben wird.
Mir wird schon jetzt Angst, wenn es Deutschland mal wieder schlechter geht, denn dann dreht man wieder an der Steuerschraube, und das wiederum, bekommt unserer gespaltenen Gesellschaft sehr schlecht.

Soli und Zusatzbeitrag sofort weg !

Dann die Mehrwertsteuererhöhung durch
Merkel ebenfalls augenblicklich entfernen.

Zur Erinnerung: "Das Ausland hat andere
MWST-Sätze, also müssen wir uns anpassen"
= Merkel.

Danach kann der Bundestag reduziert
werden und die Bundesländer mit ihren
Botschaften ebenfalls.

Evtl. wäre sogar ein Kaiser preiswerter als
der Ehrensold für soundsoviele BPs a.D..

Ich sehe eine paradisische Zukunft für
mein Land. Ein Land natürlich ohne
Scholz, Merkel, Nahles etc..

@ kuk-saar

deine Rechnung kommt nicht hin...wie viele arbeiten noch immer unter den Mindestlohn und haben keine sozialversicherte Arbeit?

Das eigentlich Problem sind die Steuerschlupflöcher. Würde man die großen Bigplayer ordentlich zur Kasse beten, dann könnten vielmehr für unsere Bildung und Infrastruktur tun.

Wir bräuchten eine Vermögenssteuer, Briefkastenfirmen schließen, Steueroasen verbieten bzw. sanktionieren, die Renten in einem Topf legen. D.h., dass Ärzte, Anwälte, Ingenieure, Bankiers etc. alle in die gleiche Rentenkasse zahlen. Das wäre gerechter und kein Rentner, der über 30 Jahre gearbeitet hat, müsste sich nicht mehr fürchten in die Armutsrente zu geraten. Es gibt viele Baustelle zu lösen. Die SPD ist mittlerweile auch zum Geschmack gekommen, wieder soziale Reformen anzustreben. Folglich rechne ich nach den Wahlen, wenn sie wieder desaströs ausfallen, dass die SPD sich von der großen Koalition trennen müsste.

Deutschland braucht langfristige Reformen!

Das dürfte fürs nächste Jahr zu niedrig sein.

Zitat:„Wirtschaftswachstum von 1,0 Prozent erwartet“
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Das dürfte fürs nächste Jahr zu niedrig sein. Ich halte eine baldige positive Lösung der Handelsstreite und des Brexit für wahrscheinlich. Wenn diese Unsicherheitsbremsklötze gelöst werden, kann es wieder vorwärts gehen. Der IFO ist nicht abgestürzt sondern moderat zurückgegangen. Das lässt auf eine wirtschaftliche Delle hoffen und nicht auf den Beginn einer Rezession. Und noch ein Argument: Deutschland hatte schon immer eine Abneigung in die Rezession abzugleiten, solange eine bommende Bauwirtschaft ihre starken Impulse in die Wirtschaft abstrahlt.

Überschuss

Es ist fast so wie bei Robin Hood, nimmt von den Armen und gibt den Reichen, oder wie war das noch mal?

Wech damit

Dann kann die Bundesregierung bei diesem Überschuss mal wieder gemütlich mit der Kreditkarte der Steuerzahler um die Welt fliegen und Geldgeschenke machen. Nur nicht das Geld im eigenen Land belassen, das könnte Begehrlichkeiten wecken.

als erste Antshandlung

als erste Antshandlung einstimmig (mit ein paar Anstandsenthaltungen der Grünen) schnell eine Diätenerhöhung durchgepeitscht werden kann.
Bitte verbreiten Sie hier keine Fake News. Bei der Abstimmung hat sich KEIN Gruener enthalten (Abstimmverhalten im Internet einsehbar).

Da können die neuen Rentenforderungen endlich durchgewunken werd

Alles andere wäre nur heuchlerisches Wahlversprechen...

Warum eigentlich Renten

Bei vielen Beiträgen werden die Renten als wichtiger Punkt genannt, wohin die Überschüsse fließen soll?

Zahlungen an Rentner sind der größte Posten im Bundeshaushalt, ca. 1/3.
Dagegen ist das Geld für "Flüchtlingshilfe, Wiedergutmachungen, freiwillige Reparationszahlungen, irgendwelche Nahosthilfe, Uno, Nato, Bundeswehr, Stuttgart21, Gorch Fock, Diätenerhöhung, Subventionen für Großbauern, Bankenrettung, Griechenlandhilfe, Staatssbankette, Auslandsreisen, Staatskarossen, usw." Peanuts.

Es gibt genug Baustellen und Investitionen, die man stattdessen angehen sollte.

Rekordüberschüsse falsches wort

er giebt nichts aus und hat nur noch kürzungen. der staat vergiebt schon an ausländische formen bauprojekte weil sie biller sind aber schwarzarbeiter beschäftigen. im gesundheitssysthem erschreckend, pflegestationen leergeräumt, altersarmut und infastruktutabbau.
so keinen überschuss sondern einfach behalten.

Das kann man auch Diebstahl

Das kann man auch Diebstahl an Renten, Pensionen und Verzinsungen der Guthaben der Bürger nennen. Müßte die Merkel-Regierung Zinsen zahlen auf die Anleihen, dann wäre es das selbe Bild wie vor 20 und mehr Jahren, am Haushalten hat sich nichts geändert. Sie müssen eben keine Zinsen zahlen und das ist unser Geld.

Überschuss.... nein, Vorsorge für 2019.

Diesen Rekord Überschuss von 58 Mrd. werden wir dringend brauchen für 2019 und 2020. Zum einen werden die Steuereinnahmen niedriger ausfallen als erwartet, zum andern werden die bereits geplante Ausgaben deutlicher höher sein. Leider entfallen viele Steigerungen wiederum auf den Konsum, statt auf dringend notwendige Infrastrukturmaßnahmen.

Herzlichen Glückwunsch!

Sehr schön. Wo erfährt man denn was mit all diesen Rekordüberschüssen gutes gemacht wird?
Ich hoffe doch es ist was gutes und nicht etwas schlechtes.

Vermutlich von ehrlichen Steuerzahlern erwirtschaftet

die keine 'Steuersparmodelle' ausnutzen. Wahrscheinlich können die Steuern der kleinen Leute massiv reduziert werden, wenn die Schlupflöcher gestopft und alle Steuern eingezogen werden. Dazu lief vorhin ein Bericht auf einem Fernsehsender. Deutschland ist danach auf einem der Top Plätze einer Korruptionsliste gelandet.

Vorschlag

Kita kostenlos für alle. Schule auch. Ist es nämlich auch schon nicht mehr ganz. Eintritte für Kulturelles und Sport insbesondere für Kinder kostenfrei. Ich glaub aber eher an Rüstung, Milliarden für unsinnige und überteuerte Projekte, Flüchtingsintegrationsversuche, Wirtschaftsförderung, Beraterverträge und NGO-Aufträge. Wetten?

Zeit, die Schulden zu

Zeit, die Schulden zu reduzieren.

Haben wir denn wirklich einen Überschuss,

oder haben wir eigentlich nur notwendige Ausgaben nicht getätigt? Ich denke dabei an Richter, Polizisten, Lehrer, Schulen, Strassen, Bundesbahn, Sozialwohnungen, Pensionsrücklagen, Notfallrettung, regionale Wirtschaftsansiedlung, digitale Infrastruktur, Sozialarbeiter, Altenheime, Betreuung von psychisch Kranken, etc. Ich vermute mal, dass bei Behebung diese Defizite der Überschuss erheblich schrumpft, wenn man mal auf die Idee käme, ein Projektdefizitregister dieser Sachverhalte aufzustellen und die ermittelten Kosten für ausgefallenes Notwendiges vom Überschuss abziehen würde.

Am 22. Februar 2019 um 13:13 von Wegelagerer34

" Kita kostenlos für alle. Schule auch. Ist es nämlich auch schon nicht mehr ganz. Eintritte für Kulturelles und Sport insbesondere für Kinder kostenfrei. Ich glaub aber eher an Rüstung, Milliarden für unsinnige und überteuerte Projekte, Flüchtingsintegrationsversuche, Wirtschaftsförderung, Beraterverträge und NGO-Aufträge. Wetten? "

Also Kita ist zum Teil frei, liegt an der jeweiligen Kommune, das Schule bis zur 13 Klasse etwas kostet, wäre mir neu.

Wo Sie recht haben, ja für Rüstung werden wir mehr ausgeben, weil der Nachbar uns wohl bedroht.
Gibt aber noch viele Dinge die nicht so bekannt sind und im Fokus stehen, wo Geld hingeht.
Die Einsparungsliste würde sehr lang werden, bei Subventionen mal anfangen.

12:59 von tagesard09

Wahrscheinlich können die Steuern der kleinen Leute massiv reduziert werden,
.
mit welchem Anteil sind denn "kleine Leute" am Steueraufkommen beteiligt ?
also wie soll jemand Steuern sparen - wenn er kaum welche zahlt

schnell wieder verschwunden

Das Geld wird man auch schnell wieder ausgeben...
An diese kranke EU, um Brexitschäden zu vertuschen ca. 15 Milliarden.
In den franz. Topf um franz. Schulden zu vertuschen ca. 15 Milliarden.
Folgen der Migrantenkrise ca 50 Milliarden (offiziell).
Schwupp und schon ist das Geld weg.

Da wird nichts übrig bleiben

Dann gehört das Geld in die Renten- und Pflegekassen, in die Infrastruktur und Bildung.
Statt dessen genehmigen sich wie immer, die Parlamentarier eine kräftigen Schluck aus dem Gewinn.

Wie immer ist es unsäglich, wie diese Regierung mit Geld umgeht!

13:48, Sisyphos3

>>12:59 von tagesard09
Wahrscheinlich können die Steuern der kleinen Leute massiv reduziert werden,
.
mit welchem Anteil sind denn "kleine Leute" am Steueraufkommen beteiligt ?
also wie soll jemand Steuern sparen - wenn er kaum welche zahlt.<<

So ist es.

Steuersenkungen kommen immer denen zugute, die viel Steuern zahlen. Also den Wohlhabenden.

um 12:57 von dannk

>>"Sehr schön. Wo erfährt man denn was mit all diesen Rekordüberschüssen gutes gemacht wird?
Ich hoffe doch es ist was gutes und nicht etwas schlechtes."<<

Diese Überschüsse sind schon lange ausgegeben bevor sie zum Tragen kommen. Zur Erinnerung! Bund und Länder geben jedes Jahr seit 2015 jährlich über 50 Milliarden für das Thema "Migration" aus. Geld was in dieser Höhe vorher nicht aufgebracht werden musste und nur Grüne und Linke glauben dass das einfach vom Himmel fällt.

das ist eine schlechte Nachricht

Denn sie besagt, dass der Staat den Bürgern mehr Geld als notwendig gestohlen hat.

Was tun mit dem Geld?

Jeder hat vermutlich andere Ideen, was man mit dem Geld Besseres tun könnten. Da würden wir uns auch hier im Forum nicht einig werden.
Was mich immer beeindruckt ist, wenn ich innerhalb von wenigen Tagen lese, dass die BW für über 3 Mrd. Euro 30 neue Eurofighter bestellt um andere Eurofighter zu ersetzen, die noch gar nicht so alt sind (verglichen mit anderem BW-Material) und gleichzeitig genau 3 Mrd. angeblich nicht da sind, um die "Doppelverbeitragung" von Betriebsrenten abzuschaffen, die dafür sorgt, dass sich Betriebsrenten nicht lohnen.

Davon abgesehen "müssen" wir in den nächsten Jahren noch ca. 90 weitere Kampfflugzeuge kaufen, um die museumsreifen Tornados zu ersetzen.

Keine Sorge, das Geld kommt schon weg.

13:20, Werner40

>>Zeit, die Schulden zu reduzieren.<<

Und wo legen Sie dann Ihr Geld an?

" Statistisches Bundesamt

" Statistisches Bundesamt Staat erzielt 2018 Rekordüberschuss "
-
Och da findet sich schon was wo dieser Rekordüberschuss wieder ausgegeben wird, da bin ich mir sicher.
Sicher bin ich mir auch das, die deutschen Rentner nichts bis vielleicht ganz ganz wenig davon bekommen werden.

Überschuss durch kaputtsparen

Der "Überschuss" entstand nur durch "Kaputtsparen":
- Es wurde nix mehr repariert/renoviert: Wasserleitungen, Straßen, Brücken, Schulen, Unis ...
- Das Personal wurde zusammengestrichen, in den letzten 20 Jahren wurden 30.000 Krankenpfleger und 15.000 Polizisten "eingespart", selbst im reichen Baden-Württemberg gibt es bei der Polizei eine Stellenwiederbesetzungssperre (Innenminister Strobl CDU)!
- Die Arbeitszeiten von z.B. Lehrern wurden mehrfach erhöht, die Realgehälter im öff. Dienst sinken seit 30 Jahren! 1/4 der Schulleiterstellen in Deutschland sind unbesetzt!
- Geld für Universitäten/Bundeswehr u.v.a. wurde real gekürzt (also Erhöhung unter Inflation): Die Bundeswehr ist faktisch funktionsunfähig, an den Unis gibt es flächendeckend nur noch halbe Doktorandenstelen ...
- Es fehlen 2000 Richter und Staatsanwälte, Sozialarbeiter, Personal an Jugendämtern

Es bräuchte dringend eine Umkehr zu normalen Personalzahlen, Investitionen und Gehaltsentwicklung im öff. Dienst.

na wenn das so ist ...

... wird klar warum unser Staat auf die Steuererhebung bei Amazon&Co, auf die Vermögenssteuer für Superreiche, Finanztransaktionssteuer, Bekämpfung von Steuerschlupflöcher und -paradisen verzichtet. Dank der sprudelnden Steuern von Arbeitnehmern und Nicht-Vorsteuerabzugsfähigen Verbrauchern wissen unsere Politker ja jetzt schon nicht wohin mit dem Geld.
Oder liegt es an den Zuwendungen von Lobbyisten?

14:11, eine_anmerkung

>>Diese Überschüsse sind schon lange ausgegeben bevor sie zum Tragen kommen. Zur Erinnerung! Bund und Länder geben jedes Jahr seit 2015 jährlich über 50 Milliarden für das Thema "Migration" aus. Geld was in dieser Höhe vorher nicht aufgebracht werden musste und nur Grüne und Linke glauben dass das einfach vom Himmel fällt.<<

Ja klar. Die Bundesrepublik Deutschland kann ja gar keinen Haushaltsüberschuss haben, wegen der Migration.

Sie haben allerdings vergessen, auf den Moloch EU und die Griechenlandrettung, die angebliche, hinzuweisen.

Wenn schon, dann doch bitte denn schon.

2018 Rekordüberschuss?

"Das fünfte Jahr in Folge hat der deutsche Staat mehr Geld eingenommen als ausgegeben. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung erzielten einen Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro."
Und in einem anderen Beitrag steht:
"Der drohende harte Brexit und mögliche Strafzölle der USA auf deutsche Autos verunsichern Deutschlands Top-Manager. Der Ifo-Index fiel im Februar den sechsten Monat in Folge."
Da haben sich also die betreffenden Journalisten bei entgegengesetzten Medien informiert zu haben?

Nach Expertenschätzungen

hat die Bundesregierung in den letzten 12 Jahren durch Steuermehreinnahmen , Zinsersparniss etc. ca. 500 Milliarden EUR mehr zur Verfügung gehabt, als geplant.
Das Geld wurde quasi zum Fenster hinausgeworfen, als gäb`s kein Morgen mehr.
In den Wahlkampf ging man mit dem Versprechen von 30Mrd Steuererleichterungen für die Bürger.
Was ist jetzt für uns davon geblieben, von unserem Steueraufkommen?
0,00!

@dr.bashir 14.12

So sehr ich Ihre angenehm unaufgeregten Beiträge schätze, aber hier liegen Sie fachlich falsch. Bei Gehaltsumwandlung (Direktversicherung, Pensionszusagen) wird der Beitrag von Renten- und KV-Beiträgen freigestellt, daher gibt es im Rentenbezug eine Verbeitragung. Also keine Doppelverbeitragung. Deshalb auch die beliebte Einmalzahlung bei Erhalt von Weihnachtsgeld, um den Steuer- und Beitragseffekt zu optimieren

11:23 von Zeitungs-Ente

"Das fünfte Jahr in Folge hat der deutsche Staat mehr Geld eingenommen als ausgegeben."

Das ist sinnvoll: Wenn man (immer) weniger Geld ausgibt, als man Geld einnimmt, nimmt man immer mehr Geld ein, als man Geld ausgibt.

Das nennt man Rekordüberschuss.
------------------------------------------------------
Deshalb müsste die Schlagzeile heißen:
Rekordüberschuss trotz Rekordausgaben.

Ja ja, Deutschland ist so ein

Ja ja, Deutschland ist so ein reiches Land, auch wenn die Hälfte der Bevölkerung über keinerlei Vermögen verfügt.

Die letzte Erhöhung der Mehrwertsteuer war Ausdruck sozialer Gerechtigkeit.

12:32 von erster Realist

Da können die neuen Rentenforderungen endlich durchgewunken werd
Alles andere wäre nur heuchlerisches Wahlversprechen...
-----------------------------------------------------
Das wäre ja das erste mal, dass vom Überschuss etwas an die Bürger zurückfließt-da glauben sie jetzt aber nicht wirklich dran?

Am 22. Februar 2019 um 13:26 von siigrueblerxyz

Wenn das jemand nur halbwegs glaubhaft darstellen kann, wird das ganze Desaster, was seit Kohls Zeiten seinen Lauf nimmt schlagartig jedem klar. Wir leben seit 30 Jahren und mehr nur vom Bestand, den kluge und fleißige Köpfe mit Umsicht, Verstand und Gemeinschaftssinn aufgebaut haben.
Von den genannten Attributen sehe ich in der aktuellen Regierung nicht ein einziges repräsentiert.

Bei den von Ihnen durchaus zu Recht aufgeführten Bereichen wird von den gesamten 58 Mrd. genau gar nichts ankommmen. Wetten?

Ueberschuss

auch wenn immer gesagt wir "Deutschland ist reich" von unseren Politkern so habe ich erst kuerzlich erfahren das die Deutschen, duchschnittlich gesehen und verglichen mit anderen Europaern arm an Eigenkapital sind.
Die Ursache liegt u.a. an niedrigere Lohnzahlung und relativ hohen Steuersaetzten, hohen Ausgaben an Lebenshaltungskosten wie Mieten, niedriger Anteil an Eigentum. So haben z.B Italiener, Portogisen durchschnittlich gesehen mehr Eigentum/Reserven.
Hier koennten "die Medien" gerne nachgehen richtig oder falsch? Es stellt sich da die Frage wer hier eigentlich wen retten sollte..
Das Geld gerne den Buergern zurueckgeben - so mein Vorschlag.

um 14:07 von fathaland slim

>>"Steuersenkungen kommen immer denen zugute, die viel Steuern zahlen. Also den Wohlhabenden."<<

Das kann man so pauschal nicht sagen denn es kommt immer darauf an wo und wie man Steuern senkt.

15:03 von eine_anmerkung

«Steuersenkungen kommen immer denen zugute, die viel Steuern zahlen. Also den Wohlhabenden.»

«Das kann man so pauschal nicht sagen denn es kommt immer darauf an wo und wie man Steuern senkt.»

Steuersenkungen (der Einkommenssteuer) kommen nie denen zugute, die mit ihren Einkommen unter dem Steuerfreibetrag liegen. Erhöhte man diesen, sparten diejenigen Steuern, welche knapp (nicht sehr weit) über der Freigrenze liegen.

Um einkommensschwächere Gesellschaftsschichten steuerlich deutlich zu entlasten, müsste man Verbrauchssteuern senken (MwSt, Kraftstoffsteuer, …). Diese Art von Steuern beträgt bei diesen Menschen einen überproportional hohen Anteil an den insgesamt gezahlten.

Aber auch (gerade eben) mehr Einnahmen durch Verbrauchssteuern tragen einen nicht unwesentlichen Anteil an den in den letzten Jahren erzielten Einnahmeüberschüssen.

"Man gehört" mit einem Jahres-Brutto von ≈ 240.000 Euro zu dem 1% der Bestverdiener in DEU. Bevor das Brutto dann evtl. gemindert wird …

14:11 von eine_anmerkung

«Diese Überschüsse sind schon lange ausgegeben bevor sie zum Tragen kommen. Zur Erinnerung! Bund und Länder geben jedes Jahr seit 2015 jährlich über 50 Milliarden für das Thema "Migration" aus. Geld was in dieser Höhe vorher nicht aufgebracht werden musste und nur Grüne und Linke glauben dass das einfach vom Himmel fällt.»

Im den Haushalten (Bund, Länder, Kommunen) für das Jahr 2015 waren Kosten für Geflüchtete sicher nicht in dem Maß enthalten, wie sie dann doch entstanden. In 2016 wohl nur sehr bedingt, und dazu sehr schwer kalkulierbar.

In die Haushalte 2017 ff. sind diese Kosten mit eingerechnet.
Wenn sich auch in diesen Jahren dennoch Überschüsse ergaben (ergeben), dann sind es "echte Überschüsse", die man nicht für angeblich unkalkulierte Flüchtlingskosten "raushauen muss".

Darstellung: