Ihre Meinung zu: Zum Tod von Karl Lagerfeld: "Danke für all die Funken"

19. Februar 2019 - 19:11 Uhr

"Er verwandelte mich von einem schüchternen deutschen Mädchen in ein Supermodel", trauert das ehemalige Top-Model, Claudia Schiffer, um Karl Lagerfeld. Sein Tod löst aber auch über die Modewelt hinaus Trauer aus.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun endlich, mal Ruhe im Pott Karl, n`est pas ?

Ob man echt erst den Wisch vom "Gumminasium" zum Denken braucht, oder um ein guter Mensch zu sein ?
. . .Manche benennen ihm als Person der Kultur, & gar des Adels
Kultur & Adel __ . . .Kultur schon, Adel wozu ?
:
:
Ich hoffe, das Kätzchen Choupette bekommt all den Nachlass, & das mit strikten kontrollierten Verpflichtungen der Menschen zu denen sie kommt - -sonst Geld weg
Ein super geradliniger Mensch, .... .
der nicht scheute auch alg. keine Tabookritiken gegen die "Gesellschaft " zu äußern.
Dazu kam noch seine prägnante rasche Sprachweise ___ schnell ohne weiteren Chaos auf den Punkt gebracht ==> weiter
Und hej, er musste nicht unbedingt schwul oder lesbisch sein, um Modedesigner zu werden !!! Die frz. Muse des jungen Mannes war nur derzeitige Standard -PR in dieser Branche.

Deutsch-Franzose

Karl Lagerfeld war ein ganz großer Modeschöpfer...die vielen Facetten seiner Persönlichkeit kann man nicht beschreiben...sein Witz, sein Humor, aber auch sein kritischer Geist zeigen, daß er es geschafft hatte, seine Philosophie frei zu äußern, er mußte niemanden nach dem Mund reden...ein freier Mann und sehr gerne ein Sklave seiner Liebe zur Mode. Die internationale Modewelt ist um einen Menschen ärmer geworden.

Qu'il repose en paix.

Ein Großer ist gegangen.

Auch wenn ich nichts mit Mode zu tun habe, fand ich ihn stets faszinierend.

Sein Erfolg spricht Bände.

Danke, Karl Lagerfeld

Karl Lagerfeld, ein wunderbar exzentrischer, preußisch-deutscher, undogmatischer und humorvoller Mensch. Er hat der Welt ein Alternativmodell zu dem autoritär-vernagelten, kleinkarierten hässlichen Deutschen gezeigt - danke dafür!

Was für eine Hype

Mode als Statussymbol für die „Schönen“ und Reichen.
Der Normalo kann sich die Nase am Schaufenster platt drücken, warum so eine Hype.
Für mich hat dieser Mann in einer anderen Welt gelebt, wie der Mooshammer 2.0.
Auffallen um jeden Preis

In Hamburg sagt man Tschüss

Ein großer Hamburger hat die Segel für die letzte Reise gesetzt. Bon voyage!

Ich glaube nicht,......

daß es jemals über einen Menschen eine einhellige Meinung oder Wertung geben wird. Das war schon bei Jesus so und auch bei Ghandi, warum sollte es bei Lagerfeld anders sein? Die Gebiete, auf denen er tätig war, ob nun Mode, Fotografie usw. waren alles Bereiche die letztlich doch nur einen enger begrenzten Personenkreis auch aus finanziellen Gründen interessieren konnte. Wenn die Experten Recht haben, dann hat er diese Bereiche lange Zeit bestimmt und erst später wird darüber gestritten werden, ob das zu Recht war oder nicht. Mir jedenfalls blieb es ein Rätsel, warum er sich bei seinem Auftreten, wie viele Künstler, von Erwartungen beinflussen ließ. Ob nun als "Markenzeichen" ein gepuderter Zopf oder ein unnötiger Schal bei einem Anderen oder ein überflüssiger Hut bei einem Maler usw., für mich sind das Merkmale für große Unsicherheit! Wahrhaft große Persönlichkeiten haben das nicht nötig! Er ruhe in Frieden und war hoffentlich mit seinem Leben zufrieden.

Ist sonst nichts passiert ?

4 Berichte über Karl Lagerfeld?
Sonst ist nichts wichtiges passiert?

RIP

Ein Unikat weniger auf dieser Welt. Irgendwie wirkte er so zeitlos, aber auch Unsterbliche sind nicht unsterblich.

Ruhen Sie in Frieden.

Leider muss man hier

anbringen, gab und gibt es keinen anderen Menschen aus dem Schlage "Deutscher" zu sein, wie Karl Lagerfeld. Er verkörperte die deutschen Tugenden mit Kreativität, Weitblick, Ehrlichkeit und Arbeitsamkeit. Was bei einigen nichts mehr zählt. Vielmehr werden diese Tugenden von einigen unserer ("Volks"-)Vertreter nicht mehr wahrgenommen.
Was sich auch auf die Vertreter der deutschen Wirtschaft abgefärbt hat. Es ist sehr, sehr .. . traurig !!

Eine Interessants Persoenlichkeit....

..und ein besonderer Mensch...
...und daher ist es um so bedauerlicher, das er nicht mehr unter uns ist.

Das er keiner aus dem normalen Volk mehr war, interessiert dabei nur am Rande.
Aber auch als solcher schien er sich einer erhebliche Bodenhaftung bewahrt zu haben.
Wenn man sich an gespraeche im TV etc erinnert.

Ich wuensche nicht jedem, das es ihm nach dem Verlassen der irdischen Buehne gut ergehen moege.

Diesem Zeitgenossen schon.

Unbeirrbar

Aus dem Nachruf „Der Unsterbliche“ von Barbara Kostolnik:
„Lagerfeld aber ließ sich nicht beirren“

Das ist wohl - neben seinem Talent - die Grundlage seines Erfolgs.

Himmel und Hölle...

Ich finde es einfach nur abstoßend, wie sogar zweitklassige Politiker, die vorher nix mit Avantgarde zu tun hatten, nun versuchen, mit dem Ableben von Karl Lagerfeld politisch zu punkten... Wie zB. Christian Lindner (FDP) = "Er war ein Botschafter des kreativen Deutschlands und wunderbar exzentrisch. Im Himmel werden nun alle neu eingekleidet."
_
Genau der letzte Satz entlarvt derartige Polit-Populisten... die nicht verstanden haben oder es nicht verstehen können, daß K.Ls. Intention nicht die Einkleidung aller war, sondern die künstlerisch-intellektuelle Adaption zeitgeistiger Moderne auch auf die Modewelt. Nicht aber technik-affin übermodern wie viele andere Modisten, sondern immer mit dem feinen Gespür für das Wesentlich-Männliche in Männermode, und für das Wesentlich-Weibliche in Frauenmode.
_
Übrigens - wer sagt denn, daß K.L. in den irdisch hellweiß imaginierten "Himmel" kommt... statt dorthin, wo man statt Hosiannah schmutzige Lieder singt und wilde Kostümfeste feiert...?!

Er soll in Frieden ruhen!

Und was gibt es sonst noch wichtiges?!?

um 18:48 von nie wieder spd

"Ist sonst nichts passiert ? 4 Berichte über Karl Lagerfeld?
Sonst ist nichts wichtiges passiert?"

Nö, sonst nur über bösartige Menschen (I. S /Islamisten/Fanatiker gegen uns Ungläibige ; Vatikan (genauso alle nicht ermittelten Religionssekten die kaum öffentl Kontakt halten deswegen)_ Missbrauch , Abtreibung & Inzest as usual), & Unternehmen (alle, die jedes Jahr Menschen zu Tausenden an Mitarbeitern auf die Straße in der BRD setzen =als wenn Sanierung als Definition des BWL nicht noch Anderes wäre ).
: . . .sonst ist Nichts passiert

Daher mochte ich Karl Lagerfeld sehr gern: er betrachtete & urteilte alles objektiv. Kurz & bündig ohne Umschweife, & Hektik verhindernd

Abgesehen von all seinen

Abgesehen von all seinen großen Talenten als Modeschöpfer, Stilikone und nicht zuletzt als Fotograf, glaube ich, er hat seine öffentliche Rolle als eitler Karl der Große kreiert wie ein Stück haute couture und sie gnadenlos durchgezogen.
Ein Mundwerk wie ein Maschinengewehr - aber unwiderstehlich.

@Ausgemerkelt 2.0 um 18:33Uhr

Und wie Recht Sie haben! Besonders Ihr letzter Satz ist fast für alle anwendbar, die sich für einen Künstler halten oder von Anderen als solcher eingestuft werden! Fast kein Künstler ohne das "Markenzeichen" einer "Unfrisur" oder eines Zopfes oder eines speckigen Hutes oder eines 3-Tage-Bartes als Zeichen des Protestes und wie wenig Wert auf das Äußere gelegt wird. Lagerfeld drängte ins andere Extrem, erzielte aber den gleichen Effekt!

@18:19 von Tammy Speed Mind

>> Nun endlich, mal Ruhe im Pott Karl, n`est pas ? Ob man echt erst den Wisch vom "Gumminasium" zum Denken braucht, oder um ein guter Mensch zu sein ? Manche benennen ihn als Person der Kultur & gar des Adels ... Kultur & Adel __ . . .Kultur schon, Adel wozu ? [...] Ich hoffe, das Kätzchen Choupette bekommt all den Nachlass & das mit strikten kontrollierten Verpflichtungen der Menschen zu denen sie kommt - sonst Geld weg... Ein super geradliniger Mensch, ...
_
Sorry - und wie erbärmlich! Auch Sie reflektieren wieder nur auf den vermeintlichen Vermögensnachlass von K.L., und adaptieren das vordergründig auf sein Haustier und womöglich skrurrile Nachlassverfügungen... Wissen Sie schon mehr als andere "Gesellschaftsjournalisten"...
_
Rein hypothetisch: Hätte K.L. bereits notariell wirksam verfügt, seinen werthaltigenr Nachlass inkl. lebenslange Betreuung der Katze übertragen an die Stiftung Preussischer Kulturbesitz... (Verbindungen angeblich vorhanden)... was dann? Dumm für Sie, oder..?

Kleider machen Leute...

Auch wenn Karl Lagerfeld sehr exzentrisch war, immer ein wenig zu unnahbar wirkte und zu schnell sprach, er verstand sein Handwerk einfach. Jeder, der heute Kleidung kauft und meint für 4 € ein modisches Teil einkaufen zu müssen, aber 50 Paar Billigjeans aus Bangladesch haben zu müssen, dem kann ich nur sagen, Ihr lernt es nie. Seine Mode wurde auch bei H&M vertrieben, was ich nicht lobenswert empfunden habe. Ich weiß diese Arbeit zu würdigen, denn ich habe diesen Beruf als Bekleidungsschneiderin gelernt. Die westliche Welt sollte umdenken und lernen, dass zukünftig nur noch nachhaltig und zu fairen Löhnen produziert werden kann. Aber solange solche Regierungen wie in unserem Land herrschen, wird das nichts. Ein Apell an die Jugend. Macht es besser als diese Machthungrigen. Der Spielball kommt zurück, früher als der eine oder andere Egoist denkt.

Danke KL für die tolle Mode. Gute Reise und kleide im Himmel alle neu ein :-)

Sein Erfolg spricht Bände...

Und damit ist dieser Mann längst in die Geschichte eingegangen...

Möge Er in Frieden ruhen...

18:40 von Allahkadabra

>> In Hamburg sagt man Tschüss - Ein großer Hamburger hat die Segel für die letzte Reise gesetzt. Bon voyage! <<
_
... und ich takle nochmal zwei Vollsegel on top für diesen Beitrag...! Warum..? Weil kein Lügenpolitiker verstorben ist, sondern ein aufrechter Mensch, noch dazu ein ehrlicher Hamburger Hanseat... der - obwohl oft angefeindet - seine Schätze nicht auf karibischen Inseln versteckte, sondern sie bereitwillig der ganzen Welt zeigte.
_
Und deshalb ... ja ... in Hamburg sagt man "Tschü-hüüs..."

Er war doch kein Franzose

"Er verkörperte französische Exzellenz und Eleganz," beschrieb ihr Mann, Frankreichs Ex-Präsident, Nicolas Sarkozy Lagerfeld."

Jetzt macht der Sarkozy ihn also schon zu einem Franzosen. Typische Rosinenpickerei. Fragt man einen Franzosen ist Airbus ein französisches Unternehmen.

Mam kann ihn für extravagent, arrogant,...

...selbstherrlich halten aber...
Karl Lagerfeld war wirklich ein große Persönlichkeit.
Und er hat der Modewelt einen Stempel aufgesetzt, den zum Einen jeder wiedererkennt und zum Anderen nachhaltig sein wird.

---

Karl Lagerfeld machte aus den beiden Zustände schwarz und weiß mehr als jeder andere Modekünstler auf dieser Welt.

Möge er nicht gelitten haben und in Frieden ruhen können.

Und wer weiß, vielleicht lebt er ja wirklich ewig.

Am 19. Februar 2019 um 19:11 von jetzttexteich

"Und was gibt es sonst noch wichtiges?!?"

Sie haben Recht.
Es gibt noch was!

Ja, es ist vielleicht auch wichtig, dass er in den 90 er Jahren für den Quelle Katalog gearbeitet hat.

Ich fand es damals sehr angenehm, wenn in Frankreich etwas passiert war, hieß es unterwegs im Autoradio:

" Unser Mann in Paris, Karl Lagerfeld ist zufällig live vor Ort."

Dann hat er live erzählt, was gerade passiert war.

"Unser Mann in Paris"

Das war super.

Man musste ihn nicht mögen, aber

sein Lebenswerk ist schon phantastisch gewesen.
Egal zu welchem Thema: Lagerfeld hatte immer eine Meinung. Er scherte sich einen "Dreck" um das was andere, besonders Konkurrenten, über ihn sagten. Er hatte sich auch nur mit Menschen umgeben, die ihm sympathisch waren.
Seine Arbeitswut war legendär. Seine Ausdauer ebenfalls. Er sagte mal, dass er jedes seiner 300000 Bücher, die er besaß, gelesen hatte. Auch das zeugt von seiner Einmaligkeit.
Einige Foristen hier zeigen mit ihren negativenen Beiträgen,
dass sie den Menschen Lagerfeld überhaupt nicht kennen,
Hauptsache was Negatives schreiben.
Eigentlich ein Armutszeugnis.

Französische Tugenden

@ Vollgas
Er verkörperte die deutschen Tugenden mit Kreativität, Weitblick, Ehrlichkeit und Arbeitsamkeit.

Bei Karl Lagerfeld denke ich aber eher an französische Grund-Tugenden wie Kreativität, Mut, Ehrlichkeit, ...

Öffentliche Mode ist...

Weltweit versterben allerweil kulturell, gesellschaftlich oder politisch für ihre Region jeweils relevante Persönlichkeiten, ohne daß daß dies für die Restwelt bedeutsam wäre und man das zur Kenntnis nimmt.
_
Dessen sollte man sich bewusst sein bzgl. des Ablebens von Karl Lagerfeld, der zwar ein großer europäischer Modeschöpfer im Houte-Couture-Bereich war, aber niemals ein modistischer "Kulturenverbinder". Ganz im Gegenteil, zelebrierte K.L. zeitlebens die hohe Kultur westlichen Lebensstils. Manchmal etwas schwul, aber auch immer konsequent im Sinne weiblicher Freiheiten und Selbstbestimmung. Inspirierend auch für Musliminnen...
_
Nun ist K.L. zwar gestorben ... aber seine Ideen in seinem Metier leben weiter... und hoffentlich weiter hinaus über Kopftuchzwänge und Verschleierungstendenzen in einem modernen Europa ... Denn merke: Öffentliche Mode ist immer auch ein Spiegel gesellschaftlicher Zustände, Zwänge, Drangsalierungen...

Kühnes Lebensmotto

Karl Lagerfeld gab einmal sein Lebensmotto an: Alles beginnt mit mir und alles endet mit mir. Und das klang ganz selbstverständlich und kein bisschen arrogant. Er war sich dessen bewusst, dass er so viel besser ist als alle anderen Modeschöpfer.

Farblos?

Farben waren nie seine Welt... Schwarz - Weiß... Klare Schnitte.
Seine Auftritte folgten ebenfalls diesen klaren Linien....
Farben... Lachen... In seine Augen sehen.. Um die verborgene Seele dieses Menschen zu sehen... Nein nein, das war Karl nie...

Eckig, markant... Das war Karl stets....

Möge dieser Karl der Große in seiner Welt seinen Frieden finden...
Farben waren nie seine Welt... Und trotzdem ist mit seinem Gehen did Welt wieder ein Stück grauer geworden

Gut so

Die Meckerer finden die Berichterstattung über Karl Lagerfeld schrecklich. Ich finde andere seit Jahren täglich stattfindenden Berichterstattungen z. B. über Flüchtlinge und Migranten schrecklich und aufdringlich. Hört man auf mich? Nein, also was soll es. Jeder setzt andere Prioritäten.

Vollkommen unabhängig

Karl Lagerfeld hat niemals auf andere Menschen gehört. Auch sein Meister in der Schneiderlehre hat es nach nicht einmal zwei Wochen aufgegeben, ihm Vorgaben zu machen. Lagerfeld war sich immer dessen bewusst, dass er selbst das absolute Gefühl für das Schöne in sich trägt und verkörpert.

ich bin selbst ein wenig erstaunt,

dass mich die nachricht über seinen Tod tatsächlich ein wenig geschockt hat. irgendwie ist K.L. in der tat jemand, dem man das sterben irgendwie gar nicht wirklich zugetraut hätte.. zumindest ging mir persönlich das so.

es gibt menschen die sind einfach nicht fürs sterben gemacht - lagerfeld schien einer davon zu sein..

so lebe er in frieden, wo auch immer das nun sein mag!

@18:48 von nie wieder spd

Es muss ja nicht immer Trump sein! Mit Meldungen, von denen Deutschland in den meisten Fällen eh nicht betroffen ist.
Karl Lagerfeld war ein Grosser, der Respekt verdient.

Meist ein schräger Typ,

manchmal sperrig, aber eben ein echter Typ. Unabhängig, kein Nachplapperer. KL hatte sogar den Schneid, Mutti's Migrationsdesaster zu benennen und kritisieren. Die Welt hat einen unabhängigen Kopf weniger. Adieu!

Er ist mit

16 Jahren in ein ihm unbekanntes Land gegangen und ist einer der größten Modeschöpfer der Welt geworden.

Ein Mann mit Ecken und Kanten, nicht weichgespült, wie so viele heute.

Ich werde ihn und seine treffenden Kommentare vermissen. Möge er in Frieden ruh`n.

R. I. P.
Karl Lagerfeld

Naja, Karl Lagerfeld war

Naja, Karl Lagerfeld war jetzt nicht mein Favorit als Mensch, aber unter den Designer nahm er zweifellos einen hohen Rang ein. Lagerfeld erinnert mich ein bisschen an Klaus Kinski. Beide waren manchmal roh oder eitel, aber originale, und authentisch. Auf ihre Art Rebellen, ohne Rebell sein zu wollen (was ein Unterschied ist!).

Da ist

ein ganz Grosser von uns gegagen, der es sich hat auch nicht nehmen lassen, selbst unsere Kanzlerin Merkel für ihre willkürliche Flüchtlingspolitik zu kritisieren, wo sonst von allen Seiten ihr nur Huldigungen zu Teil wurden. Und unsere BK hat diese Demütigung ohne Widerspruch ertragen.
Interessieren würde ich deshalb, ob Frau Dr. und Kanzlerin Merkel sich schon zu einer Beileidsbekundung hat aufraffen können. Oder ist die Dame vielleicht doch gar nachtragend, was sehr schade wäre.
Ein Aushängeschild vom Vormat eines Karl Lagerfeld wird diese Republik so schnell nicht wieder hervorbringen.
Ich verneige mich vor diesem Menschen

@ um 20:51 von make sense

Zweifellos hat Lagerfeld Respekt verdient.
Aber keine 4 Artikel, wenn ansonsten zB mal eine Bericht zu den niederträchtigen „Framing“absichten der ARD fällig wäre.
Aber wenn es um Kritik an der eigenen Sache geht, ist die ARD immer sehr zurückgehalten.

Danke für die deutlichen

Danke für die deutlichen Worte zur Flüchtlingspolitik!

@ Wohlstandsbäuchlein

"Karl Lagerfeld gab einmal sein Lebensmotto an: Alles beginnt mit mir und alles endet mit mir. Und das klang ganz selbstverständlich und kein bisschen arrogant. Er war sich dessen bewusst, dass er so viel besser ist als alle anderen Modeschöpfer."

Erinnert stark an Donald Trump, wenngleich der nicht in Mode macht. Identischer Lebenslauf: Stinkenreich geboren und von Beruf Sohn und Erbe.
Allerdings hat ihm die Unbeschwertheit seines Daseins wohl doch zu einem Künstler gemacht und als solcher soll er nun auch in Frieden ruhen wie man so schön sagt.

Nie wieder spd um 21:20

mann, hier geht es um Karl Lagerfeld und nicht um Ihre Unzufriedenheit mit Ihrem eigenen Leben

Mutmacher

Immer, wenn ich ein Interview mit Karl Lagerfeld gesehen hatte, war ich mehrere Tage beschwingt und zuversichtlich. So sehr hat seine Ausstrahlung nachgewirkt. Er hat durch seine kompromisslos unabhängige, scharfsinnige, scharfzüngige und witzige Art Mut gemacht, anders zu sein, sich nicht nach unten zu orientieren und sich nicht nach unten ziehen zu lassen von einem mittelmäßig-kleinlich-neidischen Umfeld. Seine scharfe, schnelle Intelligenz war beispiellos. Als Kind hat er sich selbst Französisch beigebracht, weil ihn keiner verstanden hätte. Grenzen und Politik haben ihn nicht interessiert, ihm ging es nur um seine kreative Lust, damit ist er ein seltener echter Europäer geworden.

Er hat sich immer gewünscht, im Alter keinem zur Last zu fallen und nicht lange im Krankenhaus zu leiden. Ich freue mich so, dass er das geschafft hat.

Nur bei der Jogginghose lag er falsch. Die können so sexy sein! In dem Punkt war er doch ein bisschen verstaubt (wie er es ausdrücken würde).

Schade

Aber so ergeht es uns allen mal. Ich wünsche ihn das er sein Leben genießen konnte.

Seine Charakerisierung von A.

Seine Charakerisierung von A. Merkel war brilliant

@18:22 von Einfach Unglaublich

>> Qu'il repose en paix. Ein Großer ist gegangen. Auch wenn ich nichts mit Mode zu tun habe, fand ich ihn stets faszinierend.
Sein Erfolg spricht Bände. <<
_
Merci ... beaucoup...

@ Charlottenburger

"Nur bei der Jogginghose lag er falsch. Die können so sexy sein! In dem Punkt war er doch ein bisschen verstaubt (wie er es ausdrücken würde)."

Nöö - da lag er genau richtig! Am besten noch in Kombination mit Tennissocken...
In dem Punkt hatte er einen verdammt lichten Moment!

@20:27 von Wohlstandsbäuchlein

"Bei Karl Lagerfeld denke ich aber eher an französische Grund-Tugenden wie Kreativität, Mut, Ehrlichkeit, ..."

Sorry, aber diese Tugenden gelten für so ziemlich viele Völker dieser Welt.

unabänderbar

Meckerer meckern auch noch über ein weißes Blatt Papier und kritisieren den Schreibstil... man lebt am besten damit, sie meckern zu lassen

20:11 von Old Lästervogel

Er sagte mal, dass er jedes seiner 300000 Bücher, die er besaß, gelesen hatte
.
wenn er seit 85 Jahren Bücher liest
hätte er jeden Tag 10 Bücher lesen müssen

Keine Belobhudelung...

NEIN - ich will hier keinen Verstorbenen der Hautevoleé-Elite nachträglich belobhudeln ... nur einen deutschen Hanseaten, der - wennauch in Frankreich lebend und dort kreativ arbeitend - doch zeitlebens (geschäftlich geschickt) "sein Ding" gemacht hat... bis hin zum lukrativen Mode-Zarismus einerseits und zur Style-Ikone andererseits.
_
NEIN - denn Karl Lagerfelds sterbliche Hülle wird vergehen wie alles in der Welt. Bleiben aber könnte - zumindest noch für einige Zeit - seine Vorstellung von äußerlicher Klarheit und kultureller Verbindlichkeit einer westeuropäischen Identität ... in seiner Domäne, der Modewelt... und zwar explizit ohne religiös-muslimische Applikationen..!

Wie es passt

@ Klausewitz:
Seine Charakerisierung von A. Merkel war brilliant

So kann jeder für sich was rauspicken und sein Steckenpferd füttern.

Am 19. Februar 2019 um 22:07 von Tretschko

"@ Charlottenburger
Nöö - da lag er genau richtig! Am besten noch in Kombination mit Tennissocken...
In dem Punkt hatte er einen verdammt lichten Moment!"

Sie haben Recht.
Super Kommentar!

"Das Café „Le Theatre“ in Stuttgart verbietet seinen Gästen das Tragen von Jogginghosen. Mit dem Aushang „We say ‚No’ to Sweatpants“ (Wir sagen nein zu Jogginghosen) "

Karl Lagerfeld war halt ein Ästhetiker.
Schönheit und Harmonie, auch in seinen bekannten Zitaten. Klare Aussagen, ohne zu verletzten.

@ 22:16 von Sisyphos3

//20:11 von Old Lästervogel
Er sagte mal, dass er jedes seiner 300000 Bücher, die er besaß, gelesen hatte
.
wenn er seit 85 Jahren Bücher liest
hätte er jeden Tag 10 Bücher lesen müssen//

Naja, wenn man als Neugeborenes schon lesen kann... Früh übt sich....
Rechenbücher waren wohl nocht dabei.

Trotzdem - eine schillernde Persönlichkeit.

@ Zwicke

Ganz im Gegenteil, zelebrierte K.L. zeitlebens die hohe Kultur westlichen Lebensstils.

Die hohe Kultur des Lebensstils. Das "westliche" können Sie weglassen. Ästhetik ist etwas Übergeordnetes.

Und dann...?

Freilich war Karl Lagerfeld späterhin - erfolgreich und arriviert geworden - auch gelegentlich provokant... wenn man ihn dazu aufforderte - aber im Grunde niemals aus eigenem Antrieb. Da blieb er lieber der Macher in seiner eigenem Welt... zwar menschlich nicht immer einfach, aber dennoch verbindlich ... und ganz weit weg von Allüren anderer, vermeintlich höchstwichtiger Banker oder Politiker... die auch Menschen führen und "ver"-führenen mit angeblichen Kreativ-Ideen, die sich aber schon bald als Mode-Flop herausstellen... und dann...?

Am 19. Februar 2019 um 22:16 von Sisyphos3

"wenn er seit 85 Jahren Bücher liest
hätte er jeden Tag 10 Bücher lesen müssen"

Sie haben Recht.
Aber für Diagonalleser ist das überhaupt kein Problem.

Kenntnisse und Fähigkeiten, beides hatte er.

@18:48 von nie wieder spd

"4 Berichte über Karl Lagerfeld?
Sonst ist nichts wichtiges passiert?"

Ist mir auch unangenehm aufgefallen.

Blonde Entdeckung

Karl Lagerfeld hat die blonde Deutsche Claudia Schiffer zwar nicht entdeckt, aber er hat sie zum vermutlich bedeutendsten Mannequin aller Zeiten gemacht. Heute sagt man ja Supermodel.

Auch, wenn er nicht meinen

Auch, wenn er nicht meinen Geschmack getroffen hat und auch, wenn ich nichts von abgemagerten Frauen auf Laufstegen halte, hat er doch anscheinend einige Menschen glücklich gemacht. Das muss man selbst erst mal schaffen.
MfG

Er hat Frau Merkel nicht gemocht.

Das machte ihn für mich sympathisch.

Ihren Spruch: "Dann ist das nicht mehr mein Land", hat er mit "Dann gebe ich die deutsche Staatsangehörigkeit auf." geschickt gekontert.

Ich werde ihn irgendwie vermissen.

@19:20 von Kokolores2017

"Ein Mundwerk wie ein Maschinengewehr - aber unwiderstehlich."

Das war's, was auch mich fasziniert hat. Alles andere hat mich nie interessiert.

Darstellung: