Ihre Meinung zu: Ende des A380 - ein Abschied mit Wehmut

14. Februar 2019 - 12:05 Uhr

Nur noch 17 A380 werden bis 2021 gebaut - dann ist Schluss. Das Produktionsende des Riesenfliegers löst viel Wehmut aus. Doch so schnell dürfte der Flieger nicht von den Flughäfen verschwinden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.375
Durchschnitt: 4.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ökonomischer Selbstmord?

Was man so hört/liest, ist, dass der A380 deshalb so unwirtschaftlich fliegt, weil der Kerosinverbrauch aufgrund seines Gewichts zu hoch ist. Und sein Gewicht ist deshalb zu hoch, weil er mit Tragflächen versehen wurde, die zugleich für die nie gebaute Langversion des A380 ausgelegt waren. Und warum hat man diese Langversion nie gebaut?????? Oder nach dem Entschluss, keine Langversion herzustellen, ein passendes, ökonomisches, individuelles Tragflächenkonzept für die aktuelle Version zu entwickeln? - Das riecht mir irgendwie nach Managementfehlern...

Wieso bestellt Merkel nicht

Wieso bestellt Merkel nicht zwei für die Flugbereitschaft?

Schade, seufz.

Schade. Wer dieses Teil mal am Flughafen neben "normalen" Passagiermaschinen in einer Parkbucht stehen sehen durfte erhielt schnell einen Eindruck von den beeindruckenden Proportionen. Sicherlich eine Glanzleistung der Ingenieurskunst. Die wenigen dieser Vögel die in den nächsten Jahren noch in Betrieb sein werden, werden sicherlich immer für einen großen Aha-Effekt an den Flughäfen sorgen.

Sorry, aber die Art wie hier bei TS...

...unisono über das Desaster
des von Anfang an Rohrkrepierers
A380 berichtet wird, grenzt fast ans
schon ans lächerliche!
Fast klingt alles so, als hätte
man Jemanden, oder etwas in
den wohlverdienten Ruhestand
entlassen...!?!
Das Aus des A380 ist ein weiterer
Meilenstein des Missmanagements
eines europäischen Unternehmens,
dass schon seit Jahren überwiegend
durch National-Politisch motivierte
Personal- und Neiddebatten,
Korruption und Inkompetenz von
sich Reden macht!
Die in Hahnenkampf-Manier
ausgetragenen Führungskämpfe
schaden dem Unternehmen und
auch wichtigen Projekten die bei
Fokussierung auf den ERFOLG
de Gemeinschaftsunternehmens
sicher zu vermeiden wären!
Wirklich schade, um das schöne
Flugzeug!!!

Dreckschleudern

Komisch. Alle Welt spricht von und über den Klimawandel. Dann der Dieselskandal. Und jetzt werden Krokodilstränen vergossen, wenn die Produktion eines sog. Riesenfliegers eingestellt wird. Offensichtlich fliegt der nicht mit Diesel...

@ Superschlau...Die müssen doch sparen, zwei

Die müssen doch sparen, zwei Ju-52 tun es da schon auch ^_^

Schade

Der A 380 war leise, komfortabel und ein echter "Hingucker" auf jedem Airport.

@ Lesewütiger Dreckschleudern

Ich sehe das Relativ, wenn mehr Passagiere in einem großem Flugzeug fliegen, ist die Luftbelastung halt niedriger als würde die gleiche Anzahl in mehreren kleinen Flugzeugen fliegen.

In Anbetracht der Tatsache,

In Anbetracht der Tatsache, dass der stark subventionierte Flugverkehr, pro 100km und Person 2-3 mal so viel CO2 verursacht und dieses sogar nochmal 2-3 mal kräftiger auf die Klimaerwärmung einwirkt sollte es ein gutes Zeichen sein, dass weniger Flugzeuge gebaut werden, aber das ist ja nicht der Fall.
Es werden nur mehrere kleine Flieger eingesetzt, welche eine noch schlechtere Billanz besitzen.

Ein Flug nach NewYork verursacht 1,5 mal mehr Klimagase als ein Europäer offiziell in einem Jahr verbrachen darf... um die Ziele einzuhalten...

Die Werbung und das viele Steuergeld, was hier verschenkt wird, motivieren Werbung und Propaganda jedoch den Flugverkehr in den Himmel zu loben und die katastrophalen Auswirkungen zu verschweigen.

(Ein Diesel mit Euro2 erzeugt nur ca. 10% der Abgase im Vergleich mit der selben Streck im modernsten Flieger)

https://www.ekkw.de/umwelt/pdfs/flugverkehr.pdf
https://www.fluglaerm.de/hamburg/klima.htm

Das aus für den A380

ist eine logische Endscheidung ,wird aber keine Negativen Auswirkungen auf die Gewinn Bilanz von Airbus haben.Das operative Geschäft wird mit den kleineten Fliegern gemacht.

@ Lesewütiger

Gesehen auf den einzelnen Passagier ist der Flieger sehr sparsam und dank moderner Triebwerke nicht wirklich eine Dreckschleuder. Recht haben sie trotzdem, häufiger Urlaub in fernen Ländern ist nicht gerade Umweltfreundlich.
@ Quintiga Ja, es handelt sich bei dem A380 Projekt um einen Managementfehler, der wurde hauptsächlich durch übertriebenen Optimismus verursacht. Denn die tatsächliche Nachfrage unterscheidet sich sehr von der geplanten. Airbus ging davon aus, dass es in Zukunft wenig Direktflüge geben wird und Passagiere an großen Flughäfen gesammelt werden, dann wäre der A380 sehr wertvoll, allerdings werden heute doch eher die Direktflüge bevorzugt.

re lesewütiger

"Komisch. Alle Welt spricht von und über den Klimawandel. Dann der Dieselskandal. Und jetzt werden Krokodilstränen vergossen, wenn die Produktion eines sog. Riesenfliegers eingestellt wird."

Die Produktionseinstellung des A380 hat Null Auswirkung auf den Klimawandel oder auf die Emissionen des Flugverkehrs.

Völlig off topic.

re 1. senator

"Das Aus des A380 ist ein weiterer
Meilenstein des Missmanagements
eines europäischen Unternehmens,
dass schon seit Jahren überwiegend
durch National-Politisch motivierte
Personal- und Neiddebatten,
Korruption und Inkompetenz von
sich Reden macht!"

... Eines europäischen Unternehmens, das einer von zwei global playern im zivilen Flugzeugbau ist.

Ihre Meckerarie wirkt wenig sachverständig.

@ 12:50 von takamisakari

Ich sehe das Relativ, wenn mehr Passagiere in einem großem Flugzeug fliegen, ist die Luftbelastung halt niedriger als würde die gleiche Anzahl in mehreren kleinen Flugzeugen fliegen.

Nein, es ist andersrum. Zweistrahlige Flugzeuge verbrauchen pro Fluggast*Meile weniger Treibstoff als die Vierstrahligen. Aus Kostengründen verschwinden die Vierstrahligen zunehmend vom Markt.

Wenn man es vorher wüsste

Sicherlich hat bei der Planung und Entwicklung des A380 die Eitelkeit eine große Rolle gespielt. Man wollte zeigen, dass man es kann. Bestimmt ist auch die Bestellung so mancher der vielen Maschinen, die die Airlines am Golf gekauft haben durch solche "weichen" Faktoren erfolgt. Aber das nicht der einzige Grund.
Damals galt das "Hub-Konzept" als der Weisheit letzter Schluss in der Luftfahrt. Dafür ist der A380 gedacht. Dass aber Passagiere z.B. lieber direkt von Hamburg nach Miami fliegen, als von Hamburg nach Frankfurt nach New York und dann nach Miami hat man irgendwie übersehen. Und je mehr solcher Direktverbindungen mit kleineren Fliegern es gibt, desto weniger braucht man den A380.
Ich bin schon mit einer 757 über den Atlantik geflogen. Mit so einem kleinen Flieger kann man eben auch "kleinere" Städte direkt verbinden.
Und bei den langen Entwicklungszeiten können sich die Rahmenbedingungen auch mal ändern.

seit den die deutsche politik

sich massif in die wirtschaft einmischt geht es rapide bergab. manager sind hochbezahlt aber unfähig kostengünstige -und langzeitprojekte zu realisieren. prestigprojetkte von regierung wie elektroauto, co2-werte, umwelt,flughafen ber,windmühlen und noch mehr sind von vornherein zum scheitern verurtleilt. der a380 ist ein sehr gutes flugzeug nur wurden die werke zesplittert und mit ernormen transportkosten belegt um die teile von a zu b zu transportieren. a380 ist ein langstreckenflieger wurde aber nie richtin dafür geworben und realisiert. kommt mir langsam vor als ob die ehemalige ddr-wirtschaftpolitick vom staat auch jetzt in deutschland fuss gefasst hat!

@ BRDDR

Von BRDDR.....Nein, es ist andersrum. Zweistrahlige Flugzeuge verbrauchen pro Fluggast*Meile weniger Treibstoff als die Vierstrahligen. Aus Kostengründen verschwinden die Vierstrahligen zunehmend vom Markt.
.......
OK, dann sollte der Jumbo aber auch, ÄÄH, fliegen ^_^

Die Entwicklung und

Die Entwicklung und Produktion des A 380 war von Anfang an ein Prestigeprojekt im Kampf um Marktanteile gegen Boing. Auch die Concorde durfte viele Jahre abheben, ohne wirtschaftlich zu sein. Dennoch: Der A 380 war und ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und ein Augenschmaus, dem man sich schwerlich entziehen kann.

Tja....

....da gehen dann auch Millarden Steuergelder baden, die Airbus als Kredite von den EU-Staaten bekommen hat und die mit jedem verkauften A380 schrittweise zurückgezahlt werden sollten. Macht ja nichts, ist ja auch nur das Geld des kleinen Mannes. Daran zu glauben, die Airbus-Manager würden auf einen Teil ihrer übertriebenen Gehälter oder Boni verzichten um dem Staat das Geld zurückzugeben ist Illusion.

@12:25 von Superschlau

...ernsthaft?

---

Ich glaube Frau Merkel ist schlau genug um zu wissen welche Flugzeugtypen die Flugbereitschaft benötigt.

Aber natürlich darf kein Tag vergehen, wo Merkel Kritiker ihre Meinungen kundtun möchten.

Sei es auch nur beim Thema, die NASA schaltet den Marsroboter ab.

@ von karwandler (?) ...

...das "Kompliment" gebe ich gern
ungerührt zurück...!
Anstelle der von ihnen ständig
abgesonderten Polemik, sollten
sie selbst einmal mit Fakten Aufwarten...!!
Beispielsweise hier:
https://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/ermittlungen-korruption--schw...
oder auch:
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/eurofighter-skandal-h...
Und immer so weiter!
Also bitte keine leeren Worthülsen!!

Die Titanen verschwinden

Die Titanen verschwinden immer wieder, und doch werden immer neue Titanen gebaut, eben mit größeren Rekorden, die dann wieder verschwinden. Ich denke die Zukunft wird "das Große" (auf vielen Ebenen) ordentlich zurückstutzen zu einem normalen, handhaberen Maß.

A380 und BER

Ironie des Größenwahns: Die Verzögerungen am BER begannen mit Umbauten für den A380.

So schade dass der Traumflieger eingestellt wird... :-(

Oh schade dass der eingestellt wird. Der A380 ist so ein Traum... Ich werd den Flieger vermissen. Der ist so ein Traum von Fliegen... einfach unschlagbar gegen alle anderen.

Sowas von ruhig in der Luft liegend, so leise beim Starten und beim Landen und so was von weich bei der Landung... Wahnsinn... Und der Sound von diesen Trent-900-Engines beim Startup...unbezahlbar...

Außerdem kommt der Vogel beim Anrollen viel schneller auf die notwendige Abhebe-Geschwindigkeit als die anderen. Und in dem Vogel können viel mehr Passagiere mitgenommen werden als bei anderen Fliegern. Damit könnte man Kerosin einsparen und bräuchte weniger Maschinen.

Das hätte auch klimatisch absolut Vorteile!!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Aus für A380" besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/140875/airbus-verkuendet-aus-fuer-passagier...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: