Ihre Meinung zu: Macrons Lager ohne Einfluss auf Gelbwesten-Debatten

14. Februar 2019 - 8:04 Uhr

Wer sind die Gelbwesten? Die Gruppe ist politisch schwer zu fassen. Eine Social-Media-Analyse zeigt, wer den Ton angibt und welche Rolle ausländische Akteure spielen. Von L. Kampf, A. Hell und J. Strozyk.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.882355
Durchschnitt: 2.9 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gelbwesten

Hätte mich auch gewundert, wenn nicht irgendwo ein Körnchen Russophobie gefunden worden wäre. (RT) Die bösen Russen stecken ja überall dahinter.
Und dies ist kein mehrfach geposteter Kommentar!

Seltsame Studie

Im Beitrag wurde ausführlich über linke und linksextremistische Gruppierungen unter den Gelbwestlern geschrieben - nur Alto Data führt diese nicht als Gruppe auf.

Solche Datenanalysten kann man sich schenken. In der Schule gäbe es dafür nur ein "ausreichend".

Gelbwesten und und der Zaubertrank

Was sich da alles zusammenmixt, ist ein undurchsichtiger Cyberbrei, der mit den Wirklichkeiten in Frankreich wenig zu tun hat. Klar das Land ist mit seiner Metropole Paris total kopflastig, Lyon, Marseille und Bordeaux sind zwar groß, aber das weite Land ist doch über weite Strecken Agrarland und von der Infrastruktur her rückständig. Das "Savoir vivre" ist nicht mehr überall in Frankreich anzutreffen. Daher auch der offene und unterschwellige Unmut breiter Schichten. Für einen Sturm auf die Bastille sind aber die meisten Franzosen nicht bereit. Sie wissen, daß es sehr sehr viel zu tun gibt, das Land voran zu bringen.

@ Bagheria

Alto Data würde Sie automatisch der rechten Gruppierung zuordnen.

Ist Alto Data eigentlich ein Bot?

Macrons Unterstützer haben keine Argumente.

Deshalb dürften sie es so schwer haben.
Wie wollen sie denn die Entlastung der Gutverdienenden und die Belastung der Ärmeren verteidigen?

Wieso nicht?

@8:19 von Bagheria
Es wäre doch nicht intelligent, wenn in diesem französischen Cyberbrei nicht auch "Putins Koch" und seine Bataillone mitmischen würde.

re Bagheria: Gelbwesten

„Hätte mich auch gewundert, wenn nicht irgendwo ein Körnchen Russophobie gefunden worden wäre. (RT) Die bösen Russen stecken ja überall dahinter.“

Russophobie? Wo haben Sie die denn wieder gefunden? Es geht hier um die Gelbwesten und ihre Unterstützer.

Und zu diesen Unterstützern gehört neben allen rechtsradikalen Bewegungen eben auch Russland mit seinen bewährten Kanälen. Das werden Sie ja wohl kaum bestreiten.

Ob deshalb die „Gelbwesten“ rechtsradikal sind, ist eine ganz andere Frage - und das kommt in dem Bericht und vor allem in der Studie gut heraus.

Aber wo Sie Russland schon ansprechen:
Wie stehen Sie denn dazu, dass Russland zwar ständig „Nichteinmischung“ fordert, selber aber in Europa nur verdeckt mit EU-Zersetzungstruppen kooperiert und offizielle Regierungskontakte fast komplett ignoriert und für unnötig erachtet.

Wo sind die offiziellen Kontakte zu Frankreich? Wo ist die konstruktive Zusammenarbeit? In den Social medias findet man die bestimmt nicht. Oder?

Mehr Bewegung auf die Straße

Die Gelbwesten sind ja nur eine kleine Teilmenge der Unzufriedenen und Zurückgebliebenen dieses unsäglichen Neoliberalismus. Macron meiner Meinung nach eine Marionette des Kaptitals. Frankreich sollte sich Sorgen um die machen, die noch aufstehen könnten - nämlich der schwindende Mittelstand. Die Gewerkschaften hätten das Thema rechtzeitig besetzen sollen... haben sie nicht gemacht. Die Linken hätten das Thema rechtzeitig besetzen sollen... haben sie nicht gemacht. Die paar Rechten innerhalb der Bewegung sollte eine lebendige Demokratie vertragen können. Wo sind die Sozialisten und Sozialdemokraten ? Wo sind die Kommunisten ? Alt und faul geworden ? Eventuelle Einmischungen aus Russland sind friedlich... mehr sorge würde mir eine Einmischungen aus USA bereiten. Siehe Irak, Ukraine, Syrien, nun Venezuela.

Die Analyse

bzw. was die Autoren daraus veröffentlichen bringt wenig Neues. Dass vor allem die Rechtsradikalen die Gilets Jaunes instrumentalisieren, zeigt sich an deren Personal. So war bei den ersten Protesten ein nachweislich Rechtsradikaler bei den Aktionen am Arc de Triomphe maßgeblich beteiligt, bei einer späterer Demonstration wurde ein Mann, der in der Ukraine auf der Seite der russischen Separatisten als Söldner kämpfte, als Ordner eingesetzt usw.
Die Gilets haben zahlenmäßig abgenommen, das ist gut so. Durch Gewalt gegen Sachen und Personen haben sie die anfängliche Sympathie in der Bevölkerung weitgehend verspielt.

Logisch

....das jetzt wieder unter anderem die Russen verantwortlich gemacht werden für die Proteste-ich habe nur darauf gewartet.
Aber vieleicht ist es ja auch so, daß die Protestierer einfach nur ein Anliegen haben.
Das will man aber in einigen Kreisen nicht wahr haben.Es liegt vieleicht auch an den falschen Versprechen welche von Macron abgegeben wurden.
Kann das sein?
Und wenn Macrons Anhänger nicht zu den Gelbwesten durchdringen können,dann liegt das auch an ihren schwachen Argumenten?

re krittkritt: Argumente?

„Macrons Unterstützer haben keine Argumente.“

Interessante Feststellung! Und ohne Argumente wurde Macron gewählt? Sie scheinen ja eine eigenartige Vorstellung vom politischen Verständnis der Franzosen zu haben.

Tatsächlich war der sensationelle Sieg von Macron und seinem marche eine der bittersten Niederlagen vor allem der Rechtsnationalisten, die jetzt mit ihren Unterstützern - denken Sie nur an einen Politiker wie Salvini - mit allen Mitteln versuchen, diese Tendenz hin zu mehr multilateralem Europa wiedr rückgängig zu machen.

Und das Russland hier mitmischt, sagt wenig über die Gelbwesten aus. Aber viel über Russland.

Gelbwesten

Dass Bürger demonstrieren und ihren Unmut mit der Politik äußern ist ihr gutes Recht. Egal welche Meinung man selber hat muss man ertragen, dass, z.B. in Deutschland sowohl linke Globalisierungsgegner als auch z.B. PEGIDA demonstriert.
Wenn bei Demos Scheiben eingeworfen und Autos angezündet werden ist es mir auch herzlich egal, ob die Täter sich für links oder rechts halten. Die gehören genauso bestraft wie ich, falls ich auf die Idee käme, meinem Nachbarn die Scheibe einzuwerfen oder das Auto anzuzünden.

diese form der meinungsbildung

ist äußerst gruselig! ich frage mich, wieso es scheinbar nicht möglich ist, gegen bots besser vorzugehen? ich sehe da die plattformbetreiber in der pflicht!

mit ist dabei fast egal aus welcher ecke diese manipulation kommt - allein die tatsache dass irgendwer ganze bewegungen und politströmungen derart unterwandern kann, ist sehr bedenklich! wir sollten wirklich anfangen darüber nachzudenken (gesellschaftlich, technisch), wie man sich solcher manipulationsstrategien erwehren kann!

im netz ist jeder frei zu sagen was er denkt - eine sehr schöne idee! - und mindestens ebenso gefährlich!

Traurig aber wahr

Traurig aber wahr, und nicht neu: Hinz und Kunz, jeder "Trottel" oder jeder Bot kann etwas im Netz veröffentlichen. Ohne echte Kontrolle, ohne Transparenz, ohne Sicherheit - und ungestraft. Und der Nutzer hat immer die Tendenz, sich beeinflussen zu lassen. Er glaubt entweder nur das, was er sowieso am liebsten hören möchte, oder er glaubt dem, was anscheinend ja wohl die meisten anderen auch glauben. Und das ist eine Rolltreppe abwärts.

@um 08:30 von Einfach Unglaublich

Und warum wurde im Beitrag über linke und linksextremistische Gruppierungen geschrieben - weil Alto Data ebendiese auch erwähnt hat.
Ick sag nur Pawlow'scher Reflex...

Gelbwesten Debatte

In der Studie wird erwähnt, dass ca. 14% der Posts u.a. aus den USA stammen.
Aber auch RT today sei beteiligt. Mit welchem %Anteil?. Keine Angabe.
Meine Meinung: Falls RT auch nur mit 0,5% beteiligt ist würde dies in unseren Medien besonders erwähnt, betont werden. Motto: Siehe der 'böse' Russe, der 'böse' Putin. Überall mischen sie mit. Unerhört.
Die Einmischung aus/ durch USA ist natürlich begrüßenswert. Dient ausschließlich der Unterstützung von Demokratie und Freiheit.
Ihre Meinung hierzu 'teacher' s voice'?
Karlpeter Ahrens (korrekter Name)
Kapitän i.R. (korrekter Rang)

Nachdem die Tagesschau es ...

geschafft hat nach 5 Wochen(!!!) mal über die Verletzten, aber nicht über die Toten bei den Gelbwesten zu berichten. Wird nun wieder die Offensive gegenüber die Gelbwesten-Protesten begonnen.

Die Vorwürfe sind alt bekannt. Die Gelbwesten sollen von den Rechten unterlaufen sein und von den Russen unterstützt.

Zum Glück bin ich diesen Social-Media Unsinn losgeworden und jeglicher Nachrichtenwert der sich darauf bezieht ist schlicht und ergreifend uninteressant. Wahrscheinlich ist man nicht gewillt und in der Lage mit den Menschen bei den Protesten zusprechen.

re TaxMax: Neoliberalismus

„Die Gelbwesten sind ja nur eine kleine Teilmenge der Unzufriedenen und Zurückgebliebenen dieses unsäglichen Neoliberalismus.“
Da würde ich Ihnen absolut zustimmen und gegen diesen Neoliberalismus, der nach der Öffnung des „eisernen Vorhangs“ oligarchische Elemente nahezu überall gefördert hatte, kämpfe ich seit 30Jahren. So alt ist dessen Offensive nämlich schon.

Nur: Macron kämpft auch dagegen und ist eben nicht für die antwortlich. Ob alle seine Rezepte die richtigen sind, ist natürlich diskutabel. Aber diese billigen phrasenhaften und oft auch pöbelnden Schuldzuweisungen besonders durch die social medias sind durchki nichts zu rechtfertigen.

Und wer sich daran beteiligt, disqualifiziert sich als Anhänger einer liberalen, parlamentarisch vertretenen Gesellschaft.

„Macron meiner Meinung nach eine Marionette des Kaptitals.“
Und wer ist Ihrer Meinung nach das „Kapital“?

@teachers voice

Was sind EU-Zersetzungstruppen?

re rainer4528: Truppen?

„@teachers voice
Was sind EU-Zersetzungstruppen?“

Das steht doch im Artikel. Diese automatisch generierten Bots entstehen doch nicht in einer Hinterhofgarage. Sondern diese sind Teil von einer bzw. natürlich von mehreren Strategien unterschiedlicher Interessengruppen oder auch Staaten, die vor allem eines gemeinsam haben:
Das Ziel der „Zersetzung“ (hier im Sinne von Ersetzung) der liberalen und multinationalen und parlamentarischen EU.

Sehen Sie das anders?

@teachers voice 8:51

"Und ohne Argumente wurde Macron gewählt?"

Schon vergessen, warum Macron gewählt wurde?
Macrons Wahl war eine Protestwahl. Das "Argument" für Macron war FN/ LePen zu verhindern. Er kam auf den Präsidentenposten um des Volkes Stimme zu verhindern. Das Wahlvolk wollte ihn eigentlich gar nicht.

Macron hat wirklich nicht viele Unterstützer im Volk. Er wurde von den Eliten für die Eliten gewählt. Aber das ist bei fast allen Wahlen so.

Mitmischen

@von Kapt.Ahrens AFNI
Cyberbrei ist Cyberbrei...ist das so wichtig, auf wieviele Prozentpunkte sich die digitalen Mitmischer verteilen? Aus dieser Nummer kommt niemand mehr heraus, es sei denn man zieht den Computern die Stecker.
Im übrigen halte ich die russischen Bürger grundsätzlich nicht für böse, das sind liebenswerte Leute. Putin hält seine Cyberkrieger sogar für kreative, künstlerische Leute. Frankreich ist ein freiheitliches und demokratisches Kernland in Europa...das zeigt doch der Protest der Gelbwesten. In Russland würden solche Gelbwesten sicherlich auch gern gesehen.

RT hat eine Webcam von den Protesten übertragen.

D.h. RT hat durchaus einfach eine Informationsmöglichkeit geschaffen.

Und das ist in meinen Augen wünschenswert und hat zunächst mal gar nichts mit einer Beeinflussung zu tun.

Samstag in Wiesbaden

"Aufstehen" wird am Samstag 16.2.; 11:45 u.a. in Wiesbaden (Schlossplatz) einen "Buntwesten" Protest veranstalten.

Inhalt des friedlichen Protestes ist:

-Niedrigloehne
-prekaere Beschaeftigungsverhaeltnisse + Harz IV
Kinderarmut
-Altersarmut
-Mietwucher
-Wohnungsmangel
Pflegenotstand
-Steuerliche Ungerechtigkeit
-Kriegstreiberei
-Umweltpolitik

Kann mir irgendjemand sagen, was an dieser Protestaktion falsch ist?
Man kann zwar anderer Meinung - bzw. selber nicht betroffen sein- ist ja auch keine Teilnahmepflicht...

Ich denke mir, das die Gelbwesten auch aus diesen und aehnlichen Gruenden protestieren. Den Fehler sehe ich nur in der Unkoordiniertheit der Aktionen. Es haette geplant werden muessen.
Es ist immer schwierig fuer die Veranstalter die "Chaos und und Gewalt Touristen" von diesen Aktionen fern zu halten...
Wenn das mediale Interesse aber auf "die Schwachmaten" fokusiert, wird der eigentliche Proitest zur Nebensache. Das ist hier meiner Meinung nach gewollt.

Macron hat Diskussionen mit den Gelbwesten geführt

um die Kritik der Gelbwesten an seinem Programm zu entkräften. Aber der Artikel beschreibt, dass die Bewegung „zu einem Anti-Emmanuel-Macron-Protest geworden“ ist. Dies hätte jedoch mit seinem Programm nicht mehr allein zu tun, es geht auch um Persönliches. Persönliches braucht für eine Bereinigung jedoch andere Fragen als Programmdiskussionen. Eine einfache Frage wäre zum Beispiel: Warum könnt ihr mich nicht leiden? Und dann auf die Antworten echt zu reagieren und nicht nur mir einer anderen Taktik. Taktikanpassungen spüren die Menschen, man ändert damit nichts an persönlicher Ablehnung. Dass andere gegnerische Macrongruppen die Gelbwestenbewegung für ihre Zwecke ausnutzen wollen, war zu erwarten. Sie werden das Gelbwesteninstrument nicht mehr benutzen, wenn es Macron gelingen sollte, die echten Gelbwesten von seiner Person und deren unberechtigter Ablehnung zu überzeugen.

re NonServiam: Wahlvolk?

„Das Wahlvolk wollte ihn eigentlich gar nicht.“
Na gut, dann war das „Wahlvolk“ wohl des wählens nicht mächtig? Wirklich eine befremdliche Argumentation - besonders wenn zur gleichen Zeit aus der gleichen Ecke bei tatsächlichen Autokraten und Despoten immer von „legitimer Regierung“ geredet wird. Wirklich sehr interessant!

„Macron hat wirklich nicht viele Unterstützer im Volk. Er wurde von den Eliten für die Eliten gewählt.“

Na, dann geht es Frankreich ja wirklich gut. Wenn die Eliten dort in der Mehrzahl sind. Respekt!

„Aber das ist bei fast allen Wahlen so.“
Sie scheinen nicht viel von Wahlen zu halten. Was schlagen Sie denn als Alternative vor?

Russlands negativer Einfluss

wird immer deutlicher. Als Partner oder Freund sehe ich das aktuelle Regime im Kreml nicht. Und wer das hier anders sieht, führt vermutlich selbst nichts gutes im Schilde.
.
Für mich bleibt festzuhalten:
"soziale Medien"
.
Das war eine Wunschvorstellung. Denn dieses Werbemittel degeneriert sich zu a-sozialen Medien.
.
Um dieser Debatte etwas positives abzugewinnen, wäre doch die Frage, ob wir als Gesellschaft nicht Twitter, Facebook, Google und Co nicht viel deutlicher bekämpfen sollten. Denn diese Werbeplattformen sind letztlich heute nur noch Hass und Propaganda-Schleudern, die es ausländischen Mächten, die uns dezidiert feindlich gegenüberstehen (Russland, China, Extremisten im Ausland) leicht machen, unsere freie und demokratische Welt von Innen heraus zu zerstören.

Für alle einfachen Leute in Europa

Es ist doch völlig klar, dass immer, wenn sich eine soziale Bewegung bildet, da am Anfang alle möglichen Splittergruppen und Spinner anzudocken versuchen, um die Bewegung für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Das lässt sich nicht gegen die Bewegung verwenden.

Die Gelbwestenbewegung ist noch jung, aber beharrlich. Ich hoffe, sie werden aus den Kinderschuhen herauswachsen und Frankreich und Europa verändern ...

Allzu lange ging es immer nur in eine Richtung: Den Konzernen und den Vermögenden wird gegeben ... denen da unten aber wird mit Verweis auf "Globalisierung", "Demografie", "Wettbewerbsfähigkeit" etc. genommen. Ein Rattenrennen nach unten, von Land zu Land.

Gut dass die Franzosen dagegen aufstehen, und man sollte es ihnen nachsehen, wenn sich in "La Grande Nation" mit ihrer progressiven Tradition von 1789 auch ein paar nationalistische Töne darein mischen. Das sollte nicht darüber hinweg täuschen, dass die Gelbwesten für alle einfachen Leute in Europa den Kopf hinhalten.

08:47 von skydiver-sr - aha!

Logisch das jetzt wieder unter anderem die Russen verantwortlich gemacht werden für die Proteste-ich habe nur darauf gewartet.
.
Dann geht es Ihnen also überhaupt nicht um das Thema, sondern nur um dem Schutz des Putin'schen Regimes hier in Deutschland, auch wenn es nachweislich an der Zerstörung Europas und der Schwächung unserer westlichen Welt geht?

Hier in Deutschland gibt es viel

zu wenig Gelbwesten, die aufstehen wegen der Politik aus Berlin.

re krittkritt: Beeinflussung?

„RT hat eine Webcam von den Protesten übertragen.
D.h. RT hat durchaus einfach eine Informationsmöglichkeit geschaffen.“
Vielen Dank, aber wer hat sich denn über mangelnde Berichterstattung über die Gelbwesten beklagt?

„Und das ist in meinen Augen wünschenswert und hat zunächst mal gar nichts mit einer Beeinflussung zu tun.“
Nein, „zunächst“ mal nichts!

re nonserviam

"Macrons Wahl war eine Protestwahl. Das "Argument" für Macron war FN/ LePen zu verhindern. Er kam auf den Präsidentenposten um des Volkes Stimme zu verhindern. Das Wahlvolk wollte ihn eigentlich gar nicht."

Erstens hatte er schon im ersten Wahlgang die meisten Stimmen.

Zweitens ist das Wesen einer Stichwahl, dass alle, die vorher andere Kandidaten bevorzugt haben, sich für einen von zwei entscheiden müssen.

Und die Mehrheit der Franzosen hat sich für Macron entschieden.

Dass Le Pen eigentlich "Volkes Stimme" war ist sowas von absurd ...

über Tote und Verletzte

wird kaum gesprochen. Seit den Demonstrationen vor 13 Wochen sind ca. 12 Menschen ums Leben gekommen und Verletzt wurden auch sehr viele, Darunter,dass jemand sein Augenlicht und ein anderer seine Hand verloren hat wird leider in deutschen Medien kaum berichtet. Komisch!

09:22, landart

>>In Russland würden solche Gelbwesten sicherlich auch gern gesehen.<<

Wie kommen Sie denn auf diese Idee?

Während Macron bekanntermaßen der Büttel der neoliberalen Fleischtopfelite ist, ist Putin doch der große Freund, ach was, die Personifizierung des kleinen Mannes aus dem Volke. Gegen den zu demonstrieren grenzt nicht nur an Blasphemie, es überschreitet diese Grenze.

Und wieder keine Kritik am französischen Wahlsystem. Warum?, muß man sich fragen. Weil die Opposition keine Chance haben soll? Unser Verhältniswahlrecht erlaubt Meinungsvielfalt, das französische System verhindert Meinungsvielfalt im Parlament. Deshalb bleibt der Opposition nichts weiter übrig, als auf der Straße zu protestieren. Aber das zu Thematisieren, fällt hier den etablierten Medien eben schwer, obwohl es so klar auf der Hand liegt. Es ist nicht gewollt, denn es würde der Opposition nützen.

Severin - Gedankenfehler

Für Veränderungen braucht man keine Lügen, keinen Populismus und schon gar keine Gewalt. Übrigens egal, ob HoGeSa, Gelbwesten oder G20 Gegner.
.
Wir haben nach Jahrhunderten des "Mord und Zeter" - Geschreies in Europa eigentlich allesamt eines gelernt: für politische und wirtschaftliche Veränderungen haben wir alle immer die Möglichkeit der Wahlen eingerichtet.
.
Das Problem scheint mir also heute nur zu sein, das Minderheiten ihre eigene Machtlosigkeit als Minderheit nicht mehr akzeptieren und damit auch die Demokratie nicht mehr akzeptieren. Wir alle sollten aber aus der Geschichte gelernt haben, das uns nur die Demokratie Freiheit, Frieden und Sicherheit gewährleistet, aus der heraus alle Veränderungen oder Anpassungen erfolgen können.
.
Ich sehe in gewaltsamen Protesten nichts positives. Denn es ist ein aggressiver und blutiger Kampf gegen die Freiheit der Mehrheiten.

"Macron und dessen

"Macron und dessen Unterstützer dringen kaum durch, ihr Einfluss ist im Vergleich zu deutlich kleineren Gruppen gering."
#
#
Der Präsident von Frankreich hat also keinen Einfluss auf die Demonstrationen die gegen Ihn und seine Politik veranstaltet werden.
Der Artikel ist wieder eine Höchstleistung Journalistischer Arbeit der TS.

TS beteiligt...

...sich am Empörungs-Management der europäischen Links Community.

Eine Social Media Analyse aus England erklärt uns die Welt und den Franzosen ihr Problem.

Ja wie albern ist das denn ?

Ich möchte den Dekontextualisierern daher das Buch von Mausfeld (Warum schweigen die Lämmer) nahe legen. Und das nicht erst seit dem Interview im Spiegel von Daniel-Cohn Bendit zu gilets jaunes.

Tucholsky meinte einmal sinngemäss, dass die Masse der Menschen zwar nicht im Detail versteht, was im Staat vor sich geht, aber oft gefühlsmässig damit richtig liegt, was falsch läuft.

Was ein einziger Satz alles auszuhebeln vermag...

Wer hat die Staatsmacht?

Macron hat die Kontrolle über die Staatsmacht.
Und dann sind er und sein Lager, seine Fans ohne Einfluß auf die Gelbwesten-Debatten?
Na sowas, das ist ja unglaublich...!?

@09:26 von krittkritt: RT Deutsch

"RT hat eine Webcam von den Protesten übertragen."

Ich habe mir auf facebook auch eine kurze Zeit die Übertragung aus Paris angesehen, allerdings ohne Ton, da ich den Ton an meinem PC fast immer ausgeschaltet habe.

Wenn nur die Bilder übertragen wurden, kann sich jeder einen Eindruck vom Geschehen machen. Werden die Bilder aber kommentiert, kommt es auf den Kommentator an.

In welche politische Richtung RT Deutsch tendiert, weiß jeder, der schon Berichte von RT gesehen hat und ggf. Kommentare dazu liest. Berichte die man politisch links einordnen könnte, habe ich dort noch nie gefunden. Politisch weit rechts stehende Berichte muss man bei RT nicht lange suchen.

Wenn nichts mehr geht ...

... dann wird die Geschichte vom bösen Russen aus der journalistisch-staatstragenden Grabbelkiste geholt.

Dass der E-U-ropäer Macron etwas falsch gemacht haben könnte, außer vielleicht einmal den falschen Ton getroffen zu haben, wird tunlichst vermieden.
Es entspräche nicht dem als notwendig und richtig erachteten Haltungsjournalismus der gelegentlich relutiusartige Züge annimmt.

Und sofort das übliche

"in die radikale Ecke" Geschreibe...
ich kann es nicht mehr hören/lesen!
Es gibt immer und überall rechte / linke / mitte / extreme / dumme / spiesser...
Die Gelbwesten - vor allem die Initiatoren - sind für eine humanere Art des zusammenlebendes! Für mehr "Wir" als "Ich". Viele haben die Lebenswirklichkeiten östlich des Rheines beobachtet und wollen nicht so enden. Die Franzosen wissen noch, was die Republik und die Freiheit des Einzelnen gekostet hat! Im Gegensatz zu uns.
Wir kriegen typischer Weise nur die heftigen Zusammenstöße präsentiert. Was in Paris abläuft hat oftmals nichts mit den Gelbwesten zu tun; viele Randalierer gehen generell auf die Straße um sich auszutoben.

Es wird wieder einmal versucht, eine Bürger-Bewegung für mehr Humanität und Ausgleich zu diskreditieren! Anstatt die Zustände in Europa zu durchleuchten und den Grund für so viel Volkszorn zu analysieren. Geht schnell und einfach!
Ich empfehle u.a. hierzu die ARTE Doku - Gelbwesten, weil seriöser.

Am 14. Februar 2019 um 08:51 von teachers voice

"Tatsächlich war der sensationelle Sieg von Macron und seinem marche eine der bittersten Niederlagen vor allem der Rechtsnationalisten...."
#
#
Dieser Sieg wird Frankreich und der EU noch bitter aufstoßen. Er hat nichts für das Volk gemacht. Es wurden nur seine Eliten von Ihm bedient.
Das erstarken der Rechten ist kein Verdienst von diesen Gruppen, sondern das nicht ändern wollen der etablierten Parteien in der EU.

re severin: Nachsicht

„Allzu lange ging es immer nur in eine Richtung: Den Konzernen und den Vermögenden wird gegeben ... denen da unten aber wird mit Verweis auf "Globalisierung", "Demografie", "Wettbewerbsfähigkeit" etc. genommen. Ein Rattenrennen nach unten, von Land zu Land.“
Ein großes Problem hierbei ist die beträchtliche Zeitspanne (timelag) zwischen der Entscheidung „oben“ und dem Ankommen „unten“. Gut zu sehen bei der Trumpschen Finanz- und Wirtschaftspolitik. Mit deren nachhaltigen Folgen muss sich nicht mehr Trump und sein Klub der Milliardäre rumschlagen, sondern der „fallout“ wird heftig auf seine Nachfolger regnen. Nur weil das Geld, was vorher ausgegeben wurde, dann nachträglich gespart oder erwirtschaftet werden muss.
Das gleiche Schicksal erleidet nun bereits Macron.

Nicht verwunderlich.

Dass die ursprüngliche Gelbwesten-Proteste sehr bald von Gruppen mit vollkommen anderen Interessenslagen “genutzt“ zu werden, war eigentlich leicht vorauszusehen; vor Ort, wie über das Internet.
Es ist letztlich schon sehr beängstigend, welche Macht und damit Einfluss die sog. sozialen Netzwerke haben. Und wie rel. machtlos deren Betreiber auf die fake-accounts reagieren.
Da schließe ich mich der Meinung z. B. von miomio, 08:52, an, dass die Plattformbetreiber die Verantwortung dafür tragen, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Es erscheint mir mehr als nachvollziehbar, dass dies gerade von solchen Regierungen ausgenutzt wird, die an einer Destabilisierung westlicher Demokratien interessiert sind. Und da fällt mir naturgemäß Russland ein, obwohl ich nicht zu den üblichen Putin-Bashern gehöre.
Ganz abgesehen von den vielen Idioten, die jede Gelegenheit nutzen, ihren unmaßgeblichen und ungefilterten Senf dazu abzusondern.

re:Teachers Voice

Das Kapital nach meiner persönlichen Fasson: Eine Mischung aus Banken und Hedgefonds (Black Rock etc.)

@09:26 von Der Couch Kritiker: Aufstehen - Buntwesten

Dass die Bewegung "Aufstehen" Buntwesten statt Gelbwesten für ihren Protest nutzen will, ist verständlich.

Würden sie Gelbwesten verwenden, könnte man sie viel zuleicht mit Rechten/Rechtsextremisten verwechseln.

Die Gelbwesten wurden nach den ersten Protesten in Frankreich sofort von den Rechten (sprich der AfD) gekapert.

Wer in Deutschland mit gelber Weste demonstrieren geht, gibt sich freiwillig oder nicht als Anhänger der Rechten zu erkennen.

Hier der Link zum Beleg:
"https://www.facebook.com/GegenDieAlternativeFuerDeutschland/posts/gelbe-weste-oder-besser-der-einfache-photoshop-so-geht-volksnah-bei-der-afdeine-/1698411713597217/"

Das Bild wurde von der AfD schnell mit Photoshop gebastelt. Das Original findet man auch schnell über google, wenn man nach: Say Wittenstein gelbe Weste sucht

die Schlussfolgerung ist eine Falsche

Man betrachtet hier einen extremen Einzelfall mit 700 Nachrichten am Tag, der den Verdacht eines automatischen Posters erwecken kann.
Zum einen ist es schade, dass es keine wirklichen Beweise zu lesen sind: "mutmaßlich automatisch kontrollierten Hochfrequenz-Poster"

Außerdem liegt deshalb noch lange nicht die Schlussfolgerung nahe, dass alle anderen rechtsorientierten Posts ähnlich gelagert sind. Sondern einfach in der Tatsache begründet, dass es tatsächlich mehr einflussreiche rechtsorientierte Nutzer gibt (50) als Macron-Unterstützer (4).

Sollte doch für den Geheimdienst ein leichtes sein hier Licht ins Dunkel zu bringen, wie viele automatische Poster es tatsächlich gibt?

Würde mich nicht wundern, wenn man die Meinungsfreiheit beschneidet, indem man vorgibt wie oft ein Bürger seine Meinung posten darf.

@GeMe, 09:49

„Die Gelbwesten wurden nach den ersten Protesten in Frankreich sofort von den Rechten (sprich der AfD) gekapert“

Schön das man hier noch etwas lesen kann, worüber man herzlichst lachen kann.

Ironie gegen Ironie

von fatherland slim
Man darf doch in diesem Forum zum Gelbwestenthema auch noch einen ironischen Beitrag schreiben oder? Auf seiner letzten großen Pressekonferenz hat Putin sogar den vielen Armen in seinem Land, eine Besserung ihrer Lage versprochen. Wenn die demonstrieren wollten, hätten sie bei ihren Minirenten gar kein Geld für den Kauf solcher Westen. Das entnehme ich ihrem Beitrag so zwischen den Zeilen.

@fathaland slim um 09:35Uhr

Glauben Sie wirklich, daß alle "Ironie" verstehen? Allerdings machen Sie es einem auch schwer mit Ihren pauschalen Werturteilen, wie "Büttel der neoliberalen Fleischtopfelite", die unverkennbar und unverbesserlich ideologisch gefärbt sind.

Re: HeldimFeld

Gewiss haben wir heute nicht 1789, und das System der repräsentativen Demokratie ist ein großer Fortschritt gegenüber der Aristokratenherrschaft. Dennoch ist die real existierende repräsentative Demokratie sehr anfällig für illegitime Einflussnahme der großen Konzerne und Geldvermögensbesitzer. Das am nächsten liegende Beispiel sind die Gesetzesvorlagen, die nicht im Parlament und seinen Ausschüssen, sondern von internationalen Anwaltskanzleien im Auftrag der Ministerialbürokratien geschrieben werden. Wo ist da die Gewaltenteilung? Ein weiteres Beispiel sind die Freihandelsverträge mit ihrer Paralleljustiz ("investor-state dispute settlement").

Die Gelbwesten fordern deshalb ja auch eine Demokratie-Reform. Mit dem "référendum d'initiative citoyenne" (RIC) wollen sie ein direktdemokratisches Element in die Verfassung einführen.

09:38, Euro-Made

>>TS beteiligt...
...sich am Empörungs-Management der europäischen Links Community.<<

Was ist die europäische Links-Community?

>>Eine Social Media Analyse aus England erklärt uns die Welt und den Franzosen ihr Problem.

Ja wie albern ist das denn ?<<

Eine Social Media Analyse analysiert den Social Media Auftritt der Gelbwesten. Was ist daran albern?

>>Ich möchte den Dekontextualisierern daher das Buch von Mausfeld (Warum schweigen die Lämmer) nahe legen. Und das nicht erst seit dem Interview im Spiegel von Daniel-Cohn Bendit zu gilets jaunes.<<

Was habe ich mir unter einem Dekontextualisierer vorzustellen, und was haben Rainer Mausfeld und Daniel Cohn-Bendit miteinander zu tun?

10:01, landart

Da haben Sie mich aber ertappt!

re Couch Kritiker: Falsch?

„Inhalt des friedlichen Protestes ist:

-Niedrigloehne
-prekaere Beschaeftigungsverhaeltnisse + Harz IV
Kinderarmut
-Altersarmut
-Mietwucher
-Wohnungsmangel
Pflegenotstand
-Steuerliche Ungerechtigkeit
-Kriegstreiberei
-Umweltpolitik

Kann mir irgendjemand sagen, was an dieser Protestaktion falsch ist?“

Warum soll daran etwas falsch sein? Ich erkenne jedenfalls nichts Falsches daran, sich über Ungerechtigkeiten zu „empören“. Im Gegenteil: Nichts ist so wichtig wie ein „soziales Gewissen“ und das muss sich auch vernehmbar machen.

Schwierig wird es, wenn suggeriert wird, es gäbe für alle diese Probleme „die eine“ Lösung. Dann wird es nur noch dumpf.

Wenn Sie aber nicht gegen, sondern für etwas demonstrieren wollen, dann müssen Sie konkret werden und das geht nur in politischer Arbeit. Die sich zwar aus den Protesten ergeben kann, aber nicht durch diese ersetzt wird.

Frage nach mehr Gerechtigkeit: 100% Zustimmung.
Ein konkreter Vorschlag: 30% wären schon top!
Das ist Politik!

@GeMe

Danke fuer den Hinweis.

Die "Gemengenlage" ist mit diesem Hintergrund natuerlich noch viel unuebersichtlicher...

Das ist sehr bedauerlich.

Die gelbe Weste als simples, fuer jeden kostenguenstig erwerbliche Symbol des urspruenglichen Protestes wird dadurch unbrauchbar.

Beaengstigend ist auch die Feststellung, das Rechte Parteien - bzw. Gruppierungen die "Social Media Tools" durchaus gezielter einsetzen, bzw. die (illegalen?) Manipulations-Tools (Bots) fuer sich entdeckt haben und diese anscheinend regelmaessig verwenden...
Ich moechte mir gar nicht ausmalen, welche "False Flag Aktionen" in Zukunft in saemtlichen Laendern zu unruhen fuehren koennen, wenn nicht rigoros dagegen vorgegangen wird...

@landart um 08:31Uhr

Sie haben vergessen eine typisch französiche Eigenart, ja Denkweise, zu erwähnen! In Frankreich ist man sofort bereit jede Kritik zu personalisieren! Da hört man von den "Gelbwesten" kein Gemeckere am Parlament oder Regierung, nein, Macron ist schuld! Es stellt sich die Frage, wie dumm oder naiv die "Gelbwesten" eigentlich sind. Macron wurde gewählt um Frankreich zu reformieren! Die "Gelbwesten" zeigen deutlich, was sie unter "Reform" verstehen! Oder ist das abfackeln von Autos oder demolieren von Läden keine Reform? Es gilt wie schon seit deGaulle: JA zu Reformen, aber es soll sich nichts ändern!

Einsicht ist schwer

Nun sind es auf einmal wieder die bösen Rechten und Linken - vom Ausland gesteuert!
Aber ist es wirklich so?
Diese rhetorischen Ansätze sind zu genüge aus der Geschichte bekannt, wenn eigenes Fehlverhalten und Versagen der Mächtigen kaschiert werden sollen.
Ihr, die ihr einen verfassungsmäßigen Auftrag habt, für das Wohl eurer Bürger zu sorgen, ja sogar darauf geschworen habt, ihr habt es genau an dieser Aufgabe fehlen lassen.
Jetzt dafür andere verantwortlich machen zu wollen, zeigt die tiefe "Unverantwortlichkeit" wie mit einem Volk umgegangen wird. Menschen sind mehr als nur Faktoren in einer Volkwirtschaft!
Menschen sind auch mehr als nur Kanonenfutter!
Ich dachte ihr hättet das endlich begriffen, nach dem letzten Jahrhundert-scheint aber, dass die "Erinnerungkultur" sowohl zeitlich, wie inhaltlich erweitert werden muss.
Wer die "Schere" in einer Gesellschaft und zwischen Gesellschaften aus welchen Gründen auch immer öffnet, ist voll verantwortlich für alles, was dann geschieht

Macron war jung und fresh, aber nicht sozial

Was bei uns Pegida ist, ist dort halt die Gelbwesten-Bewegung. Politisch zwar verschiedene Ansätze, dreht sich aber um den gleichen Kern, und zwar den eigenen Wohlstand im Sozialen Vergleich zu anderen Gesellschaftsgruppen.

Die Gelbwesten sind mir allerdings sympathisch, da sie nicht nach unten treten wie die Deutschen, die lieber auf die Schwächeren rumhacken, anstatt die Stärkeren in die Pflicht zu nehmen.

Und darum wird die Pegida-Bewegung auch irgendwann einschlafen, weil sich die meisten Schwachen dann bereits ergeben haben in ihren Schicksal, wohin gegen die Reichen und die Armen in Frankreich mehr werden und so das Spannungsverhältnis sich noch ausweiten wird.

Wo Pegida eine Mittelschichtsbewegung ist, ist die Gelbwestenbewegung eine von der Armut Getriebene. Die französische Mittelschicht fürchtet die Armut, die ihr auch in Frankreich umfänglich vorgelebt wird. Und bei der letzten Wahl fehlte der Soziale Part. Dessen Wähler fühlen sich null vertreten, Resultat ist die Lage.

09:39, DLGPDMKR

>>Wenn nichts mehr geht ...
... dann wird die Geschichte vom bösen Russen aus der journalistisch-staatstragenden Grabbelkiste geholt.

Dass der E-U-ropäer Macron etwas falsch gemacht haben könnte, außer vielleicht einmal den falschen Ton getroffen zu haben, wird tunlichst vermieden.
Es entspräche nicht dem als notwendig und richtig erachteten Haltungsjournalismus der gelegentlich relutiusartige Züge annimmt.<<

Böser Russe?

Auf diese Idee kann man nur kommen, wenn man den Umkreis Putins mit dem Russen an sich gleichsetzt.

Macron hat genau das getan, was er vor seiner Wahl angekündigt hat. Das sollte man schon erkennen, unabhängig davon, wie man zu seinen Maßnahmen steht.

Der Mann den Sie meinen, heißt übrigens Relotius. Was er im vorliegenden Zusammenhang zu suchen hat, erschließt sich mir nicht.

@skydiver-sr 08:47

Logisch, dass wieder die ersten Foristen aus ihren Löchern kommen und die russische Regierung die ganz klar bestimmt was RT sendet in Schutz nehmen.
Es ist ganz klar was hier vorgeht und es hat nicht nur mit den Gelbwesten zu tun. Putin und die russische Regierung tun alles um Resteuropa in den Dreck zu ziehen und zu schaden und dies geht bis in dieses Forum. Immer und überall versucht man die EU schlechtzureden, Europa schlechtzumachen und gleichzeitig wird die Putin Diktatur die den hart arbeitenden russischen Rentnern die Rente kürzt in den Himmel gelobt. Diese Einseitigkeit mit der hier von vielen Foristen gegen die EU, gegen Europa und für Putin, Trump und Rechtspopulismus gezetert wird ist eine Zumutung. Noch abenteurlicher ist es dann wenn diese Leute sich beschweren, dass Foristen wie ich die dieses einseitigen Schwachsinn nicht mitmachen bewusst gegen sowas Stimmung machen. Dabei bin ich ein sehr konservativ denkender Mensch der nie im Leben was anderes gewählt hat als CDU.

10:02, karlheinzfaltermeier

>>@fathaland slim um 09:35Uhr
Glauben Sie wirklich, daß alle "Ironie" verstehen? Allerdings machen Sie es einem auch schwer mit Ihren pauschalen Werturteilen, wie "Büttel der neoliberalen Fleischtopfelite", die unverkennbar und unverbesserlich ideologisch gefärbt sind.<<

Sie glauben jetzt wirklich, das wäre ein Werturteil von mir?

Dann verstehen Sie meine Ironie tatsächlich nicht.

Was Sie als pauschales Werturteil bezeichnen, ist von mir als Schlagwortparodie gemeint.

re fatahland slim

"09:39, DLGPDMKR

Der Mann den Sie meinen, heißt übrigens Relotius. Was er im vorliegenden Zusammenhang zu suchen hat, erschließt sich mir nicht."

Relotius ist bei den Rechtsextremen der neue Kampfname für Lügenpresse.

@10:00 von Euro-Made: über das man lachen kann

"Schön das man hier noch etwas lesen kann, worüber man herzlichst lachen kann."

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man tatsächlich darüber lachen.

Analyse

"Die Analyse zeigt, wie rechte Gruppen versuchten, die Debatte für ihre Zwecke zu übernehmen und mit Themen wie beispielsweise Zuwanderung zu verknüpfen."
Ist das verwunderlich? Schauen wir dazu doch nur nach Deutschland!
Jeder dürfte mittlerweile mitbekommen haben, dass die politisch gewollte offene Zuwanderung bisher nur gesellschaftspolitische Unruhe und eine neue Form der Gewalt nach Europa brachte: kulturell-religös motivierter Terror!
Zum Anderen versucht die Wirtschaft über ihre Regierungs-Politiker die Zuwanderung zum Lohndumping zu instrumentalisieren.
Daneben soll die Digitalisierung noch Arbeitsplätze wegrationalisieren.
Jedem ist klar, das mit dieserart Maßnahmen gesellschaftliche Gruppen gegeneinander ausgespielt werden sollen. Die Keule der vorgeworfenen Fremdenfeindlichkeit soll diejenigen disziplinieren, die sich gegen diesen erzwungenen Verdrängungswettbewerb wenden und beim einfachen Volk geschieht das nunmal durch "Aufstand", denn egal was sie wählen: Alea jacta est

@09:37 von HeldImFeld

"Das Problem scheint mir also heute nur zu sein, das Minderheiten ihre eigene Machtlosigkeit als Minderheit nicht mehr akzeptieren und damit auch die Demokratie nicht mehr akzeptieren." Wie recht Sie haben. Nach jeder Wahl fordern diverse Minderheiten alle möglichen Sonderrechte, weil sie sich "diskriminiert fühlen". Wobei solche "Gefühle" oftmals nur behauptet werden und evtl. nur auf schräge Blicke zurückzuführen sind.

08:51 von teachers voice

°Und das Russland hier mitmischt, sagt wenig über die Gelbwesten aus. Aber viel über Russland.°

Wo steht das im Artikel? Namentlich aufgeführt sind:
°Rund 14 Prozent der Posts kommen aus den USA, Belgien, Spanien und anderen Ländern"

Oder ist eine Verlinkung auf RT bereits eine aktives Mitmischen Russlands?

Wie jede Bewegung werden die

Wie jede Bewegung werden die Gelbwesten von der ARD massiv missbracht um zu verschleiern, abzulenken und durch falsche Kontextuierung Angst und Furcht zu schaffen (terror).

Das ist Merkels Befehl von oben und so wird es dann eben auch gemacht...
Erst wenn Gelbwesten das BR, MDR und NDR Hauptgebäude geschlossen haben wird vermutlich eine konstruktive Diskussion beginnen.

@Teachers Voice

Ich gebe Ihnen natuerlich Recht, das man es nicht zu 100% jeder Bewegung, Minderheit oder jedem Buerger "es recht machen kann", weil es so nie eine Demokratie geben kann...

Das Zauberwort ist natuerlich der "Kompromiss".
Nimmt man nur (!) "Dieselgate" als Beispiel und wie von der Regierung damit umgegeangen/entschieden wird, kann man als "Ottonormal-Buerger" aber keinen Kompromiss mehr erkennen.
Das laesst meiner Meinung nach die "Wutbuerger" entstehen.

Erschwerdend kommt bei uns hinzu, das "gefuehlt" 50% der Regierungsarbeit damit "verschwendet" wird die Groko kuenstlich am Leben zu erhalten- ohne das "Buerger" sich zufriedenstellend beachtet "fuehlt". Entweder liegt in der GroKo eine absolute Kommunikationsbarriere vor - oder man hat sich nichts mehr zu sagen...dafuer soll es ja jetzt den Koalitionsausschuss geben...
Da frage ich mich persoenlich, ob die vorher nie miteinander geredet haben?!

Am 14. Februar 2019 um 10:15 von fathaland slim

"Macron hat genau das getan, was er vor seiner Wahl angekündigt hat. Das sollte man schon erkennen, unabhängig davon, wie man zu seinen Maßnahmen steht."
#
#
Diesen Satz sollten Sie sich merken, wenn Sie wieder einmal gegen Trump hetzen.
Oder ist das etwas anderes wenn ein politischer Gegner von Ihnen seine Wahlankündigungen umsetzt?

@Severin 10:02

Frankreich hat über 60 Millionen Einwohner. Die Gelbwesten bestehen aus ein paar hunderttausend Leuten. Bei allem Respekt aber die Gelbwesten sind nicht in der starken Position um irgendwelche Dinge in der Verfassung einzuführen. Diese Bewegung wird von vielen Foristen hier in einer Übertriebenheit gehyped wie ich es selten gesehen habe. Die Gelbwesten machen nicht mal 5% in Frankreich aus. So viel dazu wie viel Einfluss diese "Bewegung" hat.

Leute, löscht Eure Social-Media-Accounts

Dass Russland sich sowohl in den USA als auch in Europa in die Wahlkämpfe einmischt und mittels Social Media versucht, Konflikte anzuehizen, ist ja mittlerweile gut belegt. Wobei Putin natürlich nicht der einzige Übeltäter ist - auch andere Regierungen und Interessengruppen haben ihre "Troll-Fabriken".

Ich selbst bin Technikhistoriker und eigentlich Technik-Fan, aber ich sehe Social Media sehr kritisch. Da ist nicht nur der mangelnde Datenschutz für die User; dazu kommt, dass derlei Plattformen für eine sachliche Debatte sowieso denkbar ungeeignet sind. Wir alle tendieren dazu, online ruppiger zu streiten, als wir es von Angesicht zu Angesicht tun würden. Wenn dann noch eine vernünftige Moderation fehlt, wird die Diskussion alsbald von Pöbeleien und professioneller Propaganda beherrscht. Die gemäßigten Stimmen gehen unter.

Ich hatte noch nie ein Account bei Facebook oder Twitter. Und jedem, der eines hat, empfehle ich den Rat des Internet-Gurus Jaron Lanier: "Löscht Eure Accounts!"

Macrons Wahl war eine Protestwahl

Die überwiegende Zahl der Wähler Macrons hat ihn nur gewählt, um gegen die etablierten Parteien zu protestieren - nicht sehend, dass Macron erstens selbst aus diesem Parteiengefüge stammt und in ihm fest verwurzelt ist, und dass er zweitens für eine neoliberale und extrem eurozentristische Politik steht, die die meisten seiner Wähler so vermutlich nie wollten.
Was sich jetzt tut, ist das Erwachen und Augenöffnen derer, die "en marche" nur gewählt haben, um den anderen Parteien eins auszuwischen. So was geht immer schief, und die gesellschaftlichen Verwerfungen, die jetzt zu Tage treten, sind eine Warnung davor, Wähler so zu vergrätzen, dass sie nicht für eine Partei stimmen, sondern nur gegen alle anderen. Hoffentlich versteht man das in Berlin. Offenbar gibt es nämlich durchaus große Gruppen in der Wählerschaft, die eben gegen eine immer mächtigere Brüssel-EU und die von dort organisierte zunehmende Entmachtung der nationalen Regierungen mit all ihren Konsequenzen sind.

@08:19 von Bagheria

Die bösen Russen stecken ja überall dahinter.

Sie haben den Nagel auf dem Kopf getroffen und es richtig erkannt. Endlich ein User, mit dem ich einer Meinung bin.

Aber mit "Russen" meine ich keinesfalls das russische Volk, denn das Volk finde ich sympathisch; ich meine damit Putin und sein Gefolge. Gut, dass Sie dies auch so sehen.

Mehr EU ist sicher die Lösung

Die "Analyse" ergab also, dass sich die Proteste die durch die französische Misere die Macrons Regierung nicht lindern konnte, von anderen Parteien aufgegriffen wird um daraus Kapital zu schlagen. Na so was aber auch!

Ich stelle mir lieber die Frage, was bringt denn die Franzosen dazu, dass so viele wochenlang auf die Straße gehen und sich teilweise heftige Kämpfe mit den Sicherheitskräften liefern? Hier mal ein Beitrag von dem sicher rechten anti-EU Medium Euronews, die einige Französische Einwohner die eine gelbe Weste tragen begleitet hat.

Special documentary on France's 'gilets jaunes' movement
https://www.youtube.com/watch?v=fvenDA9I1z8

Weitere Videos diese Art zeigen, dass es einige Franzosen nicht schaffen, mit 1400€ über die Runden zu kommen. Dafür gibt es sicher eine Menge Gründe, die man sicher auch auf private Fehlentscheidungen zurückführen kann, aber sicher nicht nur.

Was kann die französische Politik bieten, um es auch den Nichtreichen recht zu machen? Mehr EU?

Am 14. Februar 2019 um 10:30 von heathersfan

"Wo steht das im Artikel? Namentlich aufgeführt sind:
°Rund 14 Prozent der Posts kommen aus den USA, Belgien, Spanien und anderen Ländern"
Oder ist eine Verlinkung auf RT bereits eine aktives Mitmischen Russlands?"
#
#
Für viele (scheinbar auch Lehrer) reicht die Überschrift um sich in Ihrer Meinung bestätigt zu sehen. Wozu dann noch mit dem Inhalt sinnlose Zeit zu verschwenden.

@heathersfan 10:30

Es sagt überhaupt nichts aus woher die 14% Posts kommen. Die russische Regierung und der Geheimdienst haben ihre Leute und willigen Vollstrecker auf der ganzen Welt installiert. Alles was RT macht ist ein aktives einmischen in die Politik und RT ist der Kremlsender mit Wladimir Putin im Aufsichtsrat. Putin gibt dort den Ton an und seine Leute geben RT vor wie berichtet wird und wie man bewusst Desinformation verbreitet und Unruhe verbreitet. RT hat es im US Wahlkampf getan, sie tun es immer wieder in Europa (gemeinsam mit Sputniknews) und da helfen auch keine lächerlichen Versuche von Foristen hier dies kleinzureden. Was hier an einer Einmischung von Seiten RT und damit Putin und dem Kreml betrieben wird kommt einem medialen Krieg nah. Schon klar, dass es vielen Foristen hier die diese Pro-Putin Doktrin unterstützen nicht passt, wenn hier einige sich wehren und nicht auf diesen Mainstream Putin Zug in diesem Forum aufspringen!

Ist ja klar

das versucht wird die Bürger die sich gegen das Ausbeutungssystem zu wehr setzen zu diskreditieren.
Natürlich werden dabei nicht über die gerechte Forderungen der Bürger debatiert sondern es geht sofort auf der Ebene ad hominem zugeschlagen.
Es ist erschreckend dass dabei Daten erhoben werden die ausschliesslich politisch Ausgrenzen und Diffarmieren sollen, nach guter alter Stasi manier werden jetzt politisch andersdenkende von den Machthabern des Regimes erfasst und zersetzt.

re nomainstreamessen

"über Tote und Verletzte

wird kaum gesprochen. Seit den Demonstrationen vor 13 Wochen sind ca. 12 Menschen ums Leben gekommen und Verletzt wurden auch sehr viele, Darunter,dass jemand sein Augenlicht und ein anderer seine Hand verloren hat wird leider in deutschen Medien kaum berichtet. Komisch!"

Gar nicht komisch, wenn Sie hier die Unwahrheit verbreiten.

Folgen Sie mal dem Tag "Gelbwesten". Da finden Sie sowohl die schwere Handverletzung und vor allem einen sehr ausführlichen Artikel über Verletzungen von Demonstranten.

Übrigens auch, dass von den 12 Toten 11 eben nicht durch die Polizei zu Tode gekommen sind.

Und wieder sind alle Schuld,

Und wieder sind alle Schuld, nur nicht die Verantwortlichen selbst.
Warum wird immer nach Schuldigen gesucht, wenn man eigentlich schon weiß wo diese zu finden sind.
Eventuell einmal die eigene Politik hinterfragen, das wäre doch schon mal ein Ansatz. Aber wie in den meißten EU Ländern sucht man erst einmal die Schuld bei anderen.
Hätte man eine ordentliche und solide Politik für alle, und nicht nur für die Industrie und den Geldadel gemacht, dan gäbe es diese ganzen Gruppierungen garnicht. Das sollte mal angegangen werden!
Aber es ist genau wie in Brüssel, die Politik rennt den Lobbyisten hinterher und beachtet die Probleme der Menschen einfach nicht.
Und das ist auch einer der Gründe warum die EU von den Menschen nicht mehr als verbindendes Projekt beachtet wird.
Immer nur weiter so, wird nicht funktionieren. Frankreichs Gelbwesten sind nur der Beginn. Wenn man nicht endlich umsteuert, gibt es recht schnell Gelbwesten in ganz Europa.

@ Der Couch Kritiker um 09:26

""Aufstehen" wird am Samstag 16.2.; 11:45 u.a. in Wiesbaden (Schlossplatz) einen "Buntwesten" Protest veranstalten.

Inhalt des friedlichen Protestes ist:

-Niedrigloehne
-prekaere Beschaeftigungsverhaeltnisse + Harz IV
Kinderarmut
-Altersarmut
-Mietwucher
-Wohnungsmangel
Pflegenotstand
-Steuerliche Ungerechtigkeit
-Kriegstreiberei
-Umweltpolitik"

Sehr gut. Falsch ist gar nichts daran. Denn ich denke im großen und ganzen sind, dass auch die Forderungen der Westen Träger etwas weiter im Westen. Vor allem die Diskussion, wie nach dem die Gelder von ganz oben nach unten verteilt werden können um diese steuerliche Ungerechtigkeit aufzulösen.

Den Punkt, den sich Herr Macron, mit seiner Regierung beharlich und explizit weigert anzugehen.

10:32, Holyshit

>>Wie jede Bewegung werden die Gelbwesten von der ARD massiv missbracht um zu verschleiern, abzulenken und durch falsche Kontextuierung Angst und Furcht zu schaffen (terror).

Das ist Merkels Befehl von oben und so wird es dann eben auch gemacht...
Erst wenn Gelbwesten das BR, MDR und NDR Hauptgebäude geschlossen haben wird vermutlich eine konstruktive Diskussion beginnen.<<

Machtergreifungsphantasien.

Wer hätte eine andere "Analyse" erwartet?

Staatsmedien, gewesene "Volksparteien", Vertreter der Großagrarier - sie tuten alle ins selbe Horn. Denn weder können noch wollen sie erkennen, dass immer mehr Menschen diese Art von "Freiheit" ablehnen, auch wenn sie ihnen durch die Medien oder irgendwelche Parteienkosmetik noch so schmackhaft gemacht wird. Die Schere zwischen arm und reich und zwischen Getretenen und Tretern ist mittlerweile so groß, dass denen, die zu den Systemverlierern gehören, nichts anderes mehr als Gewalt bleibt. Wen oder was bitte schön sollen sie denn noch "wählen"? Teufel oder Beelzebub, es bleibt doch das gleiche. Und es mutet nur noch lächerlich an, wenn die staatstreuen Medien hier russische Einfüsse oder sonstwas vermuten, die Menschen haben einfach nur noch die Schn...e gestrichen voll von den eigenen Politikern. Das kommt hier auch noch, und wenn, dann mit deutscher Gründlichkeit. Was stand letztes ahr auf einem Karnevalswagen? Selber Schulz.

@09:20 von NonServiam

Macrons Wahl war eine Protestwahl. Das "Argument" für Macron war FN/ LePen zu verhindern.

Ich bin voll Ihrer Meinung. Im übrigen wurde Macron nicht im ersten Wahlgang direkt gewählt, sondern bei der Stichwahl.

Moderne "Kriegsführung"

lässt das Schlachtfeld bevorzugt auf einem schwer zum Besseren zu entwickelnden Gebiet verlegen, die Beherrschung von Meinung und Beeinflussung durch künstlich erzeugte Wahrheit genannt Behauptung mit großer Resonanz und massenhafter Aufmerksamkeit.
Einfache Antworten und (Re)aktivierung von Ressentiments erzeugen große Wirkung mit schlimmen Folgen, sind extrem effektiv.
Die neu entwickelten alten Waffen(Bomben, Drohnen etc...) werden in Ländern wie Jemen, Syrien und anderen heißen Kriegsgebieten an denen weiterentwickelt, die sich garantiert nicht wehren Können (als Hauptleittragende) und /oder denen, die selbst mit heißen Waffen kämpfen.
Im hybriden Kriegszustand der Systeme, kapitalistisch wie Diktatorisch ist schlicht alles erlaubt, wird eingesetzt und nie, um die Welt zu einen, zu erhalten und zu verbessern.
Die Erde bietet bei aller Schönheit, was menschliches Handel betrifft, ein eher trauriges und armes Bild.
Leider!!

Sturm wird kommen

Mit den Gelbwesten wird ein Sturm über Europa fegen, wie es noch keiner erlebt hat. Immer mehr Bürger werden sich die Politik nicht mehr gefallen lassen. Reiche werden reicher, Arme immer Ärmer und die unsägliche endlose Aufnahme von Kulturfremden Menschen in unsere Sozialsysteme. Das haben die Menschen in Europa reichlich satt. Sie stehen jeden morgen auf und gehen zur Arbeit und andere liegen in der sozialen Hängematte und haben noch keinen einzigen Cent in die Kassen eingezahlt. Abgeschoben wird auch kaum. So geht es nicht mehr weiter

Im Prinzip ist es doch völlig

Im Prinzip ist es doch völlig egal, wer da wo was und wieviel postet. Es liegt etwas im argen, das sollte unseren Politikern endlich klar werden.
Wenn irgendwo eine Protestbewegung entsteht wird es immer Befürworter und Gegner geben. Und es wird sich auch immer wer finden, welcher die eine oder andere Seite unterstützt.
Man sollte sich endlich einmal die Frage stellen warum es zu diesen Protesten kommt.
Aber da wird es wieder ganz ruhig in Politikerkreisen. Auf den Gedanken das man eventuell selbst etwas falsch gemacht hat, kommt man erst gar nicht.
Und es ist auch nicht neu, das ungehörte Proteste auch schnell in Gewalt umschlagen.
Warum gibt es immer noch keine einheitlichen Standarts in der EU für die Menschen. Scheinbar ist der einheitliche Biegeradius einer Banana für die Politiker wichtiger, als einheitliche soz. und steuerliche Standarts. Und solange man diese Probleme nicht angeht, wird die EU ein Phantasiegebilde bleiben. Frankreich ist nur der Anfang, denke ich!

@Magfrad

"Diese Bewegung wird von vielen Foristen hier in einer Übertriebenheit gehyped wie ich es selten gesehen habe. Die Gelbwesten machen nicht mal 5% in Frankreich aus. So viel dazu wie viel Einfluss diese "Bewegung" hat."
Obwohl wir politisch unterschiedlichen Lagern angehören, lese ich immer sehr gerne Ihre Beiträge, weil diese meist sehr fundiert sind. An dieser Stelle finde ich ihre Aussage aber etwas zu Weit hergeholt, da jede Bewegung/Partei klein anfängt. Wenn die Gelbwesten sich etablieren, bzw. sich auf ein Programm (Partei) einigen sollten, wird man sehen, wie der allgemeine Zuspruch sein wird...Kann natürlich ein Flopp wie die "Piraten" werden...dies ist meiner Meinung nach zu diesem Punkt noch nicht abschätzbar...

heathersfan um 10:30

Mir voll aus dem Herzen gesprochen!
An Magfrad:
Sie sind nach eigenen Worten jemand der 'einseitigen Schwachsinn' nicht mit macht. Recht so!
Aber diesen 'Schwachsinn' findet man leider auf allen Seiten.
Frage: Sie sind ein aufrechter Demokrat, wir leben einem Land mit absoluter Meinungsfreiheit. Warum posten Sie Ihre Beiträge dann nicht unter Ihrem Namen?
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.
neutraler Demokrat, nunmehr desillusionierter Nichtwähler

:

10:34, tagesschlau2012

>>Am 14. Februar 2019 um 10:15 von fathaland slim
"Macron hat genau das getan, was er vor seiner Wahl angekündigt hat. Das sollte man schon erkennen, unabhängig davon, wie man zu seinen Maßnahmen steht."
#
#
Diesen Satz sollten Sie sich merken, wenn Sie wieder einmal gegen Trump hetzen.
Oder ist das etwas anderes wenn ein politischer Gegner von Ihnen seine Wahlankündigungen umsetzt?<<

Macron wurde trotz, nicht wegen seiner Ankündigungen gewählt. Das ist der Unterschied zu Trump und gleichzeitig zum populistischen Ansatz.

Im übrigen hetze ich nicht, ich diskutiere und argumentiere. Diesen Unterschied kennen Sie aber offensichtlich nicht.

An ihren Früchten erkennt man sie mühelos ...

... unter Anderem auch die Handlanger des Putin-Systems, die skrupellos jede ultranationalistische, protofaschistisch-totalitäre Bewegung unterstützen, die ihnen gerade unter die Finger kommt. Irre geleitete angebliche "Linke" meinen dann noch, Kritik an diesen eklatanten Missständen unter das Schwindel-Etikett "russophob" subsumieren zu können; und inzwischen hat's auch Lieschen Müller in Castrop-Rauxel begriffen, dass exklusiv die "neoliberalen Eliten" die Verantwortung für das Insektensterben tragen. Dass sich die Gelbwesten (deren Forderungen berechtigt sind) partiell schon gegenseitig beharken, spricht für sich. Aber noch besteht Hoffnung für diesen Planeten: So wie es Arnold Schwarzenegger auf den Gouverneurs-Stuhl in Kalifornien geschafft hat, kann man die bizarre Vorstellung nicht ganz vom Tisch weisen, dass irgendwann Steve Bannon die Nachfolge des amtsmüden Wladimir antreten wird. Für skurrile Gaudi ist auf unserem "globalistisch" orientierten Himmelskörper immer gesorgt!

re Jayray: Vergleiche

„Was bei uns Pegida ist, ist dort halt die Gelbwesten-Bewegung.“

Oh. da muss ich aber jetzt entschieden die Gelbwesten in Schutz nehmen, die zweifelsfrei eine breite und ernstzunehmende Bürgerprotestbewegung zumindest waren.

Pegida war und ist wirklich ein peinlicher -pardon- Kleinbürgerverein, durch nichts anderes alarmiert als die Angst um den eigenen Vorgarten.
Ich meine das durchaus mit Verständnis und Sympathie, aber mit gesellschaftlichem Bewusstsein hatte und hat dies nichts zu tun.

In Köln wurde diese Versammlung auch mal probiert und es wurde eine einzige Blamage. Und in Köln demonstriert wirklich jeder für alles an jedem Wochenende!

"Zersetzungstruppen"

"EU Zersetzungstruppen" - selten so gelacht...

re ablehnervonallem

"Sturm wird kommen

Mit den Gelbwesten wird ein Sturm über Europa fegen, wie es noch keiner erlebt hat."

Volk, steh auf! Sturm, brich los!

Zurück zum wahren Leben: Wo ist er denn, der Sturm? In Frankreich wird er gerade zum Lüftchen.

einerseits

beschweren Sie sich ichbezogen über die steigende soziale Ungerechtigkeit in Europa und andererseits zeigen Sie mit Ihrer Formulierung" Unsägliche endlose Aufnahme von kulturfremden Menschen in unsere Sozialsystem,die soziale Hängematte und die fehlenden Abschiebungen" welcher politischen Richtung Sie anzugehören scheinen.
Das zeugt nur davon, dass Sie für den allgemeinen berechtigten Wunsch nach Verbesserung prekärer Lebens(oder Kriegs-)situationen nur bei sich selbst, nicht jedoch bei Flüchtlingen jeder Art Verständnis erwarten. Ich verstehe Ihren Wunsch,kann Ihn aber auf Grund der oben genannten Gesamtumstände nicht als im mindesten ausgewogen billigen,
Wasch mich, aber mach mich nicht nass ,funktioniert leider nicht!

@ 10:40 von Edelmann

"Aber mit "Russen" meine ich keinesfalls das russische Volk, denn das Volk finde ich sympathisch; ich meine damit Putin und sein Gefolge. Gut, dass Sie dies auch so sehen."

Also haben sie doch mit der Mehrheit der Russen ein Problem die Aktuellen Zustimmungswerte liegen bei 56% für Putin.

@Magfrad

"Diese Bewegung wird von vielen Foristen hier in einer Übertriebenheit gehyped wie ich es selten gesehen habe. Die Gelbwesten machen nicht mal 5% in Frankreich aus. So viel dazu wie viel Einfluss diese "Bewegung" hat."

Aus Marketingkreisen kenne ich die Aussage, auf einen Kunden der sich beschwert kommen 100 andere die auch nicht zufrieden sind, sich aber nicht beschweren, deshalb wird eine Beschwerde auch entsprechend gewichtet.

Dies verhält sich bei einer Demo ähnlich, tatsächlich steht hinter der Anzahl der Demonstranten ein wesentlich größerer Faktor der Befürworter. Der Gründe warum nicht jeder zu einer Demo gehen kann sind vielfältig, auch sind nicht immer die Gleichen auf einer Demo dabei. Und der Zeitraum über viele Wochen zeigt, dass dieser Faktor sehr groß sein muss.

Am 14. Februar 2019 um 11:05 von fathaland slim

"Macron wurde trotz, nicht wegen seiner Ankündigungen gewählt. Das ist der Unterschied zu Trump und gleichzeitig zum populistischen Ansatz.
Im übrigen hetze ich nicht, ich diskutiere und argumentiere. Diesen Unterschied kennen Sie aber offensichtlich nicht."
#
#
Dann wurde Trump trotz seinem angekündigten Mauerbau gewählt. Wo ist jetzt der unterschied?
Einzeiler von Ihnen über den gewählten Präsidenten der USA in dem Sie die Intelligenz von Ihm anzweifeln ist für Sie jetzt schon ein Argument?

Bekannte Metapher

14. Februar 2019 um 10:54 von ablehnervonallem

Ich nehme einmal an, dass unbewusster Zufall ist, wenn Sie eine meteorologische Metapher sowie einen Duktus verwenden, welche rhetorisch bereits am 18.02.1943 in Berlin erfolgreich waren.

@Kap. Ahrens AFNI 11:00

Ich kann meine Beiträge unter dem Namen posten der mir gefällt, dies gehört auch zur Freiheit die mir dieser Staat gibt. Mein Name geht jedenfalls niemanden irgendetwas an. Dies ist mein Username und gut ist. Wir leben leider nicht in jedem Punkt in einem Land wo absolute Meinungsfreiheit die Realität ist, sonst würden nicht Anhänger der AfD Lehrer bespitzeln lassen und ihre Gegner bespitzeln und belästigen. Dies geschieht tagtäglich. Aus diesem Grund werde ich sicher nicht mit meinem vollen Namen irgendetwas posten.

an alle Bescheidwisser

Gelbwesten sind:
1. Populisten
2. Putin gesteuert
3. rechts oder links (extrem)
4. Eurokritisch
5. usw ?

An ihren Kommentaren sollt ihr sie erkennen:
alle diejenigen die immer eine dieser Keulen, siehe oben, herausholen und sich nicht mit den Inhalten auseinandersetzen, sind die wahren Un-Demokraten. Erfreulich, es gibt sie auch bei uns, diese hartnäckig Ungläubigen an herrschender Meinung und sie leben Demokratie in parteiübergreifendem Zusammenhalt, Montagedemos in Stuttgart. Deshalb Hut ab.

!"Aufstehen" wird am Samstag

!"Aufstehen" wird am Samstag 16.2.; 11:45 u.a. in Wiesbaden (Schlossplatz) einen "Buntwesten" Protest veranstalten......Wenn das mediale Interesse aber auf "die Schwachmaten" fokusiert, wird der eigentliche Proitest zur Nebensache. Das ist hier meiner Meinung nach gewollt.°

Und genau das wird wieder passieren, sollte diese Demo überhaupt in den Medien Erwähnung finden. Es wird sich bei einer solchen Versammlung immer einer finden der vielleicht mal in einem sozialen Netzwerk irgendeinen AfD-Post geliked hat o. ä. Und schon kann man eine Querfront herbeifabulieren.

11:14, sprutz

>>Also haben sie doch mit der Mehrheit der Russen ein Problem die Aktuellen Zustimmungswerte liegen bei 56% für Putin.<<

Da ist er mittlerweile angelangt?

Weniger hat Merkel auch nicht.

Würden Sie deswegen sagen, wer mit Merkel ein Problem hat, habe ein Problem mit der Mehrheit der Deutschen?

@Der Couch Kritiker 10:58

Ihnen ist schon bewusst dass die Gelbwesten gegen "Etablierte" gerichtet ist? Das letzte was jeder von denen will ist sich zu "etablieren". Auf eine Partei wird man sich auch schwer einigen können, dafür sind die unterschiedlichen politischen Ansichten bei den Gelbwesten zu groß. Die haben nicht eine politische Sichtweise. Man kann jetzt schon sehen, dass es in dieser Bewegung sehr unterschiedliche Blöcke gibt die sich untereinander nicht warm sind. Daher bin ich bezüglich einer politischen Zukunft dieser Bewegung sehr skeptisch.

Italiens Kritik, nagt doch sehr an den bilateralen Verähltnissen

Schon interessant, wie die Kritik der Beiden italienischen Minister an den bilateralen beziehungen Italiens und Frankreichs nagen.

Schade, dass dieses Thema nicht weiter durchläuchtet wird, von der TS.

Was steckt hinter dem wachsenden Streit zwischen Italien und Frankreich?
https://www.youtube.com/watch?v=VgIsBdAiezw

Basta Cosi! France recalls ambassador as row with Italy escalates
https://www.youtube.com/watch?v=fko7KCgFszA

11:16, tagesschlau2012

>>Dann wurde Trump trotz seinem angekündigten Mauerbau gewählt.<<

Nein, Trump wurde wegen seiner populistischen Versprechen von denen, die ihn gewählt haben, gewählt. Die halten auch weiterhin zu ihm. Trumpwähler werden Sie unter denen, die ihn jetzt kritisieren, kaum finden. Seine Fangemeinde hält unverbrüchlich zu ihm.

Das kann man von Macron nicht sagen.

Ich behaupte mal, daß viele Gelbwesten ihn gewählt haben.

@sprutz 11:14

Ein ziemlicher Absturz wenn man von 70-75% auf 56% runterknallt und dies in weniger als einem Jahr. Putin hat sich den Zorn verdammt vieler Russen zugezogen mit der Rentenkürzung. Zustimmungswerte von 56% halte ich für unrealistisch die werden bei 42-46% liegen, nicht mehr.

@11:14 von sprutz

Also haben sie doch mit der Mehrheit der Russen ein Problem die Aktuellen Zustimmungswerte liegen bei 56% für Putin.

Die Demoskopie wurde, so nehme ich an, von der von der Gesamtrussischen Volksfront-Partei, welche Putin gegründet hat, ausgegangen sein, wenn nicht von ihm selbst.

Westliche Demoskopen haben die Meinungsumfrage bestimmt nicht gemacht.

@Edelmann 10:40

Endlich einer der es mal ausspricht. Ich habe auch mit der Regierung Russlands und mit Putin ein Problem. Dies hat aber nichts mit dem Land selbst und seiner Bevölkerung zu tun. Das russische Volk finde ich sehr sympathisch. Man sollte zwischen einem Präsidenten/einer Regierung und dem Volk schon unterscheiden können. Ich finde Kim Jong Un auch schlimm, für das nordkoreanische Volk habe ich aber viel Sympathien.

re pilepale

"Schon interessant, wie die Kritik der Beiden italienischen Minister an den bilateralen beziehungen Italiens und Frankreichs nagen."

Wo ist jetzt der Zusammenhang mit dem Gelbwesten-Artikel?

@08:38 von TaxMax

Oh je, hier wird aber die ganz große Polit-Keule geschwungen.
Wohin der Kommunismus geführt hat, haben wir im Laufe der jüngeren Geschichte zu Genüge erfahren dürfen: Misswirtschaft und in Folge bitterste Armut, Nährboden für ausgeprägte Diktaturen, Fehlplanungen.
Die Einmischung Russland lässt sich nicht relativiern, "eventuelle Einmischung" ist hier bewusst irreführend und falsch. Die Fakten, auch im Bericht klar dargestellt, belegen anderes.
Wir leben im "Jetzt". Russland ist genau dort positioniert, mit allen technischen Möglichkeiten der Einflussnahme vertraut. Die Romantisierung des "Kalten Krieges" in Gut und Böse als persönliche Erleichterungfür eine klare Positionierung hat mit der Wirklichkeit heute nichts mehr zu tun.

11:09 von teachers voice

°Oh. da muss ich aber jetzt entschieden die Gelbwesten in Schutz nehmen, die zweifelsfrei eine breite und ernstzunehmende Bürgerprotestbewegung zumindest waren.

Pegida war und ist wirklich ein peinlicher -pardon- Kleinbürgerverein, durch nichts anderes alarmiert als die Angst um den eigenen Vorgarten.
Ich meine das durchaus mit Verständnis und Sympathie, aber mit gesellschaftlichem Bewusstsein hatte und hat dies nichts zu tun. °
Da gebe ich Ihnen (ausnahmsweise) mal völlig Recht.

@DagX 11:23

Bevor Sie zum Rundumschlag an den Kritikern der Gelbwesten ausholen sei Ihnen eines gesagt: Sie gehören in diesem Forum auch zu den lauten Unterstützern einer Partei deren Anhänger jeden der nicht ihrer Meinung entspricht als linksgrünversifften Gutmenschen diffamieren und da erzählen Sie etwas von wahren Un-Demokraten. Vielleicht kehren Sie lieber vor der eigenen Tür bevor Sie sich so weit aus dem Fenster lehnen!

re fathaland slim

„Was habe ich mir unter einem Dekontextualisierer vorzustellen, und was haben Rainer Mausfeld und Daniel Cohn-Bendit miteinander zu tun?“

Weiß ich nicht. Ich konnte die beiden noch nicht sprechen.

Ich will mir nicht anmaßen ihnen die Welt zu erklären. Daher empfehle ich ihnen lediglich das Buch, 304 Seiten, 24,00€.

Zum Spiegelinterview mit D.C.B. empfehle ich ihnen noch die Retourkutsche zum selbigen einer französischen Publizistin (leider habe ich den Namen nicht mehr parat), welches im DLF ausgestrahlt wurde und vielleicht noch im Podcast zu finden ist.

11:28, Pilepale

>>Was steckt hinter dem wachsenden Streit zwischen Italien und Frankreich?<<

Eine rechtsextreme Regierung.

Magfrad um 11:22

Anders ausgedrückt: Feigheit vor der eigenen Courage oder dem 'Feind'?
Anonym ist es natürlich angenehmer, leichter auch Unterstellungen abzusondern. Man muss persönliche keine unangenehme Folgen befürchten.
Wahrlich: So sind wahre Demokraten!
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

Das Ende der DDR

wurde, wenn man es genau betrachtet, nicht von protestierenden Bürgerrechtlern, Freiheitskämpfern oder Regimekritikern herbeigeführt, sondern von Mitläufern aller politischen Grundrichtungen, die eins gemeinsam hatten, den Sturz der damaligen Regierung. Danach verlief sich die Bewegung wieder in die jeweiligen Richtungen. Die Gelbwesten konzentrieren sich genauso auf die Beseitigung Macrons. Dass sie sich dabei aus Mitläufern aller politischen Richtungen zusammensetzt, ist normal und nicht gefährlich. Ist das Ziel, Sturz der Regierung Macron, erreicht, zerfällt die Bewegung. Alle, die die Gelbwesten diffamieren, beabsichtigen den Sturz Macrons zu verhindern. Das ist viel gefährlicher. Und es spielt die Angst eine Rolle, denn Macron war der letzte Versuch, eine rechtspopulistische Regierung in Frankreich zu verhindern.

Wir leben in einer gefährlichen Zeit

Es ist die Zeit der Demagogen, Hassprediger und Lügner angebrochen. Tatsachen werden verdreht, Geschichte verfälscht, Ressentiments bewusst geschürt und Minderheiten für vieles Schuldig gemacht! Das alles gab es schon einmal und zwar in Deutschland der 20ziger und 30iger Jahre. Was daraus folgte und entstanden ist, scheint heute vielen nicht mehr bewusst zu sein. Ein Weltkrieg mit vielen Gefallenen und Konzentrationslager mit millionenfach ermordeten Menschen. Das alles ist in Vergessenheit geraten! Demagogen und Lügner haben es geschafft überall in Europa und sogar in den USA ihr Gift zu versprühen. Oft fragte man sich in der Vergangenheit, wie ein Land der Dichter und Denker zu solchen unsäglichen brutalen Handeln fähig war, all diese Greul taten zu begehen. In Deutschland ist diese verhängnisvolle Brut auch auf dem Vormarsch, aber noch ist die Demokratie standhaft, aber wie lange noch, wenn bei unseren engsten Verbündeten Frankreich, dieser faschistische Mob die Oberhand bekommt?

@11:24 von heathersfan: Demo in den Medien Erwähnung

"Wenn das mediale Interesse aber auf "die Schwachmaten" fokusiert, wird der eigentliche Proitest zur Nebensache.

Und genau das wird wieder passieren, sollte diese Demo überhaupt in den Medien Erwähnung finden."

Das ist wie bei den G20 Protesten in Hamburg. Dort sind 10000e friedlich auf die Straße gegangen, um gegen den G20 Gipfel zu protestieren. In den Medien waren sie so gut wie nicht zu sehen.
Zu sehen waren aber die wenigen 100, die randaliert und geplündert haben. Diese haben das Bild geprägt und auch heute noch sind sie alles, was vom G20 Protest geblieben ist.

11:41, Euro-Made

Ich kenne Herrn Mausfelds Philippika gegen die parlamentarische Demokratie und weiß auch, wie sie von Ken Jebsen, der Epoch Times, dem Compact-Magazin und ähnlichen Portalen hochgelobt wird.

an @Magfrad: getroffene .. bellen

an ihrem Kommentar stimmt einfach nichts, regen sie sich ab. Man sollte, auch wenn der Kamm mal schwillt, nie persönlich werden. Das gilt vor allem, wenn man anynom unterwegs ist.

re kapt. ahrens

"Anonym ist es natürlich angenehmer, leichter auch Unterstellungen abzusondern. Man muss persönliche keine unangenehme Folgen befürchten.
Wahrlich: So sind wahre Demokraten!
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R."

Jetzt haben Sie Ihr Anliegen, man sollte hier mit Klarnamen posten, aber ausführlich genug vorgetragen.

Dann ist jetzt gut und es gelten weiter die bekannten und anerkannten Regeln.

@11:32 von Magfrad

"Zustimmungswerte von 56% halte ich für unrealistisch die werden bei 42-46% liegen, nicht mehr."

Die Aussagen vom Handelsblatt werde sie ja hoffentlich als realistisch ansehen.

handelsblatt.com/politik/international/wladimir-putin-zustimmungswerte-fuer-putin-in-russland-sinken-auf-unter-60-prozent/23668482.html?ticket=ST-25469-iL9MLqz9nNyQfnCJscos-ap5

11:33 von Edelmann

"Westliche Demoskopen haben die Meinungsumfrage bestimmt nicht gemacht."

handelsblatt.com/politik/international/wladimir-putin-zustimmungswerte-fuer-putin-in-russland-sinken-auf-unter-60-prozent/23668482.html?ticket=ST-25469-iL9MLqz9nNyQfnCJscos-ap5

re wegelagerer34

"Ist das Ziel, Sturz der Regierung Macron, erreicht, zerfällt die Bewegung."

Wenn sie das Ziel nicht erreicht, auch. Und sie wird es natürlich nicht erreichen. Frankreich ist kein Land, wo der Straßenmob den Präsidenten stürzen kann.

"Alle, die die Gelbwesten diffamieren, beabsichtigen den Sturz Macrons zu verhindern."

Siehe oben.

@Wegelagerer34 11:44

Bei allem Respekt vor den Gelbwesten. Es ist mehr als dreist und schlicht unverschämt die Ostdeutschen Bürger mit den Gelbwesten zu vergleichen. Sie liegen komplett falsch. Das Ende der DDR wurde sehr wohl von Regimekritikern und Freiheitskämpfern herbeigeführt die immer mehr wurden und auch von Bürgerrechtlern. Sie liegen völlig falsch wenn sie die vielen Leute als bloße Mitläufer diskreditieren, dies ist eine ziemliche Frechheit gegenüber diesen Menschen!
Diese Vorwürfe irgendwer würde die Gelbwesten diffamieren sind extrem albern. Die Gelbwesten sind schon selber Schuld, dass sie sehr viele Kritiker haben. Man hat auf Gewalt gesetzt und tut es immer noch. Wer mit Steinen, Feuerwerksköpern, Brandsätzen Polizisten angreift, der will die pure Gewalt und dies hat niemand Derjenigen die 1989 in Leipzig und sonstwo in der DDR demonstriert haben gesucht. Daher ist ihr Vergleich zwischen der DDR und der Lage in Frankreich vollkommen daneben!

11:33 von Edelmann

°Die Demoskopie wurde, so nehme ich an, von der von der Gesamtrussischen Volksfront-Partei, welche Putin gegründet hat, ausgegangen sein, wenn nicht von ihm selbst."

Die mir bekannte Umfrage stammt vom Lewada-Zentrum.

https://www.handelsblatt.com/politik/international/wladimir-putin-zustim...

Lewada-Zentrum können Sie können ja dann selbst mal googeln.

@sprutz 11:52

Und was wollen Sie damit erklären? Es ist kein Geheimnis dass Wladimir Putins Zustimmungswerte sinken. Klar beruft sich das Handelsblatt auf russische Quellen, diese kommen allerdings von der Kreml-Seite die diese Umfrage bewusst nicht alarmierend für Putin darstellt. Wenn also die Rede von 56% ist, dann kann man sich sicher sein, dass man von diesen 56% 7-9% abziehen kann um die wirkliche Realität zu bekomen. Ich vermute wie in meinem anderen Post gesagt die Lage noch extremer ist und glaube, dass Putins Zustimmungswerte bei etwa 42-46% liegen nicht mehr. Grund dafür sind wie gesagt die beim Volk unbeliebten Rentenkürzungen

Am 14. Februar 2019 um 11:30 von fathaland slim

"Ich behaupte mal, daß viele Gelbwesten ihn gewählt haben."
#
#
Und ich behaupte das nur wenige der Gelbwesten ihn gewählt haben.

11:37 von GemachGemach

"Die Einmischung Russland lässt sich nicht relativiern, "eventuelle Einmischung" ist hier bewusst irreführend und falsch. Die Fakten, auch im Bericht klar dargestellt, belegen anderes."

Welche Fakten im Bericht? Benennen Sie nur einen Einzigen.

@ karwandler um 11:37

"Wo ist jetzt der Zusammenhang mit dem Gelbwesten-Artikel?"

Interessant, dass SIe sich hier immer als großer Kritiker und Besserwisser profilieren, aber doch keine Ahnung haben.

Der italienische Minister Luigi Di Maio, hat sich, ich drücke es mal so aus, mit einigen französischen Gelbwesten getroffen, um mit ihnen über ihre Probleme zu diskutieren.

Den Rest können Sie sicher selber raussuschen!? Denn ich bin hier nicht das Trüffelschwein für die Ahnungslosen, die sich in Diskussionen einmischen, von denen sie keine Ahnung haben. Aber falls Sie etwas gefunden haben, können wir uns gerne im Forum austauschen.

Viel Erfolg und viel Spaß

Stürzt Marcon, stürzt Frankreich, stürzt die EU

so einfach ist das zu sehen. Daher wird die protestierende Gelbwestenbewegung geschickt von Populisten jeglicher Couleur manipuliert. Dabei scheinen die Rechtspopulisten unter Marie Le Penn´s Einfluss die Oberhand zu gewinnen. Unterstützung erfahren sie aus England durch Nigel Farage dem Brexit-Initiator oder Steve Brennan dem Ex-Trump-Berater und Herausgeber des Ultra rechten Breitbart, einer US-faschistischen Bewegung, die auf dort schon fast die Oberhand gewonnen hat. Unsere Demokratien, unsere Freiheiten und unser Leben sind dadurch Akut in Gefahr geraten. Dabei haben die Gelbwesten im Kern des Protestes nicht unbedingt unrecht! Viele Themen sind und werden von den momentan herrschenden Staatsführungen nicht gelöst. Ja, man könnte manchmal meinen mit Absicht. Warum? Noch haben wir die Pressefreiheit, daher liegt es an jedem Bürger sich aktiv an Demokratie zu beteiligen und unabhängig zu recherchieren und zu informieren, um sich eine eigene Meinung zu bilden!!!

@karwandler 11:53

Obwohl wir in vielem anderen sicherlich auch unterschiedliche Ansichten haben, hier liegen Sie richtig. Frankreich ist definitiv kein Land wo ein randalierender Straßenmob mit Brandsätzen, Steinen und Feuerwerkskörpern den Präsidenten stürzen kann. Die Tatsache, dass der Forist wegelagerer34 das Wort "Sturz" benutzt zeigt wie er zum Thema Demokratie steht. Macron wurde demokratisch gewählt und dies haben auch seine Kritiker zu respektieren. Jedes Gerede von Sturz über Absetzung ist undemokratisch und mit einem Rechtsstaat wie er in Frankreich herrscht nicht vereinbar.

An Wegelagerer34, Wer sind die Gelbwesten? Es sind die

Ärmsten der Armen in Frankreich. Natürlich mischen sich Rechtsradikale, Gewaltbereite unter den Demonstrierenden, trotzdem haben diese Menschen mein volles Verständnis. Wer Menschen, trotz Reichtum, dahin vegetieren lässt, besitzt nicht den Funken von Menschlichkeit. Sie sprechen von "Das Ende der DDR." Auch in unserem reichen Land geschieht mit ihrer Unterstützung viel Unrecht. Siehe Fakt Quelle: "Die reale Armut in Deutschland 2018." Geschätzte 29,5 Millionen deutsche Mitmenschen sind davon betroffen. Denn diese Menschen haben auf Grund von Geldknappheit kein Angespartes, s. Fakt Quelle: "Maybritt Illner zur Spaltung des Landes." Herr Habeck von den Grünen bestätigt Zitat: "Nach Auskunft der Banken haben 40% der Menschen in Deutschland kein Angespartes." Sie leben Monat für Monat von der Hand im Mund, 1,5 Millionen betteln um Essen in den Tafeln, 1,2 Millionen Deutsche sind wohnungslos, s. Quelle: "Wohnungslosigkeit - 860 000 Menschen haben in Deutschland keine Wohnung." Gezählt 2016

re Wegelagerer34: Genau betrachtet

„Die Gelbwesten konzentrieren sich genauso (wie in der DDR) auf die Beseitigung Macrons. Dass sie sich dabei aus Mitläufern aller politischen Richtungen zusammensetzt, ist normal und nicht gefährlich. Ist das Ziel, Sturz der Regierung Macron, erreicht, zerfällt die Bewegung. Alle, die die Gelbwesten diffamieren, beabsichtigen den Sturz Macrons zu verhindern.“

Sie wollen wirklich die Bürgerrechtsbewegung der DDR mit den Gelbwesren vergleichen?
Wenn Sie das ernst meinten und Sie nicht der Einzige sind, wären wirklich alle Maßstäbe zerstört und die Agenda der Populisten, Alles und Alle wären gleich und deshalb könne man gleich die Populisten wählen, weil die wenigstens nicht so „schlau“ daherreden, wäre aufgegangen.

Aber noch ist es nicht so weit. Noch haben wir in Frankreich und Deutschland eine Demokratie, in der alle Gelb-, Grün-, Rot- und Buntwesten und von mir aus auch die Schwarzwesten zusammen eine pluralistische und liberale Gesellschaft bilden.

@09:20 von NonServiam

Häh?
>Macrons Wahl war eine Protestwahl. Das "Argument" für Macron war FN/ LePen zu verhindern.<
Eine wesentliche Triebfeder war sicherlich Ihr Argument. Allerdings verkaufte Macron auch stichhaltige Argumente, die den Franzosen das Gefühl gab, dass neben Le Pen außer Hollande auch noch Perspektiven gab.

>Das Wahlvolk wollte ihn eigentlich gar nicht.<
Der Wähler hat ihn gewählt. außerdem hat Macron schon vor der Wahl von tiefgreifenden Reformen, die weh tun können, gesprochen. Verkaufen Sie die Franzosen nicht für blöd.

> Er wurde von den Eliten für die Eliten gewählt. Aber das ist bei fast allen Wahlen so.<
Dann haben die Franzosen aber viele "Eliten" (was auch immer damit genau gemeint ist). Dumme Phrasen ohne Inhalt.

@tagesschlau2012 12:02

Sie haben in diesem Fall Recht. So sehr ich fathaland slim in manchen anderen Kommentare trotz politischer Unterschiedlichkeiten schätze, hier liegt er völlig falsch.
Ich bin auch überzeugt, dass extrem wenige Gelbwesten Macron gewählt haben. Die Gelbwesten haben die Absicht es so darzustellen, als wären die alle enttäuschte ehemalige Macron Wähler, dies ist ein Trick auf den man lieber nicht reinfallen sollte. Ich denke sehr viele von denen haben 2017 Marine Le Pen gewählt

11:48 von fathaland slim

°Ich kenne Herrn Mausfelds Philippika gegen die parlamentarische Demokratie und weiß auch, wie sie von Ken Jebsen, der Epoch Times, dem Compact-Magazin und ähnlichen Portalen hochgelobt wird."

Dass Sie die Verklammerung beherrschen weiss ich und Ihr Beitrag zeigt das einmal mehr eindrucksvoll.

re pilepale

"Interessant, dass SIe sich hier immer als großer Kritiker und Besserwisser profilieren, aber doch keine Ahnung haben.

Der italienische Minister Luigi Di Maio, hat sich, ich drücke es mal so aus, mit einigen französischen Gelbwesten getroffen, um mit ihnen über ihre Probleme zu diskutieren."

Ist mir bekannt. Als einer der Gründe für die politischen Verstimmungen zwischen Italien und Frankreich.

Aber auch das hat nichts mit der Analyse über Zusammensetzung, Ziele und politische Ausrichtung der Gelbwesten zu tun, und das ist das Thema des Artikels.

Da können Sie noch so rumpoltern ...

@11:28 von Magfrad: Bericht im Weltspiegel

"Auf eine Partei wird man sich auch schwer einigen können, dafür sind die unterschiedlichen politischen Ansichten bei den Gelbwesten zu groß. "

Dazu gab es vor einiger Zeit einen Bericht im Weltspiegel. Die Gruppe der Gelbwesten um die es im Bericht ging, war nicht sehr groß, aber sie konnten sich noch nicht einmal darauf einigen, wer für sie sprechen darf.

In meinen Augen sind die Gelbwesten ein zerstrittener Haufen, der nur eines gemeinsam hat.

Auf Frankreichs Straßen und Plätzen Randale machen und das öffentliche Leben lahm legen. Als Sündenbock dient Präsident Macron.

Eine Lösung für irgendein Problem haben die Gelbwesten nicht. Sie sind einfach nur "DAGEGEN".

@09:26 von Der Couch Kritiker

>Kann mir irgendjemand sagen, was an dieser Protestaktion falsch ist?
Man kann zwar anderer Meinung - bzw. selber nicht betroffen sein- ist ja auch keine Teilnahmepflicht...<
Niemand verbietet hier etwas. Allerdings, wenn solche Proteste in Bürgerkriegs ähnliche Zustände ausarten, die dem eigentlichen Grunde nicht mehr angemessen sind und dabei halbe Stadtteile mal eben zerlegt werden ist Wiederstand auch staatlich nachvollziehbar.

@Pilepale 12:04

Ihnen ist bewusst von welcher Partei Luigi Di Maio kommt und was diese populistische 5 Sterne Bewegung will? Deren wichtigstes Ziel ist der EU zu schaden und zwar überall und wo es nur geht. Di Maio geht nicht ohne Grund zu den Gelbwesten um mit denen zu diskutieren. Die Gelbwesten haben zu Beginn ehrenwerte Ziele gehabt, es ist aber so, dass sie sich von Nationalisten wie Marine Le Pen, Stephen Bannon, Nigel Farage, Matteo Salvini und Populisten wie Luigi di Maio haben benutzen lassen und es immer mehr tun. Dies ist der falsche Weg und so wird man niemals die Ziele erreichen die man erreichen wollte.

12:01 von Magfrad

°Klar beruft sich das Handelsblatt auf russische Quellen, diese kommen allerdings von der Kreml-Seite die diese Umfrage bewusst nicht alarmierend für Putin darstellt. Wenn also die Rede von 56% ist, dann kann man sich sicher sein, dass man von diesen 56% 7-9% abziehen kann um die wirkliche Realität zu bekomen. °

Wissen Sie nicht oder lügen Sie schon?

https://de.wikipedia.org/wiki/Lewada-Zentrum

@ teachers voice

Macron wurde allein deswegen gewählt, um einen Präsidenten des Front/Rassemblemen National zu verhindern.

Nur und allein deswegen.

Ist ja nicht so lange her. Ältere Jahrgänge können sich noch daran erinnern.

karwandler um 11:50

Sie fühlen sich getroffen?
Bitte nennen Sie mir die Regel(n) die anonymes Posten fordert.
Mit Dank,
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

12:12, heathersfan

>>11:48 von fathaland slim
°Ich kenne Herrn Mausfelds Philippika gegen die parlamentarische Demokratie und weiß auch, wie sie von Ken Jebsen, der Epoch Times, dem Compact-Magazin und ähnlichen Portalen hochgelobt wird."

Dass Sie die Verklammerung beherrschen weiss ich und Ihr Beitrag zeigt das einmal mehr eindrucksvoll.<<

Ich weise auf die Szene hin, die Rainer Mausfelds Werke goutiert.

Nicht mehr und nicht weniger.

Es ist dieselbe, die sich auch auf die Thesen Hans Herbert von Arnims beruft.

All dies muss man im Zusammenhang sehen.

Nennen Sie es Verklammerung.

@heathersfan 12:17

Offensichtlich kennen Sie das Lewada Zentrum nicht und wissen nicht wie dieses auch mit der Partei Einiges Russland verstrickt ist. Dies ist alles aber kein unabhängiges Zentrum und solche wirklich unabhängige Umfrage und Demoskopiezentren gibt es auch nicht mehr in Russland und daran hat das System Putin und die russische Regierung ihre Schuld.

@ Magfrad um 12:05

"Die Tatsache, dass der Forist wegelagerer34 das Wort "Sturz" benutzt zeigt wie er zum Thema Demokratie steht. Macron wurde demokratisch gewählt und dies haben auch seine Kritiker zu respektieren. Jedes Gerede von Sturz über Absetzung ist undemokratisch und mit einem Rechtsstaat wie er in Frankreich herrscht nicht vereinbar."

Wie schafft man es, in einer Demokratie, die Probleme die große Teile der Bevölkerung quälen ernst zu nehmen und diese zu lösen?
Durch das abschaffen des Solizuschlags für die Oberen 10% vielleicht?

journalistische Neugier

Ich finde, es ist eine sehr gute Idee, den Internet-Hintergrund der Gelbweseten transparenter zu machen.

Spannend zu lesen! Auch die Entwicklung ist spannend: Wurde zunächst ein einzelnes Gesetz von Macron moniert - welches längst abgeschwächt wurde - so wird das öffentlichkeitswirksame Mittel "Gelbwesten" als Transportmittel für diffuse politische Aussagen gewertet.

Dieses "diffuse" arbeitet die dem Bericht zugrunde liegende Studie nun auf.

Ganz spannend: Wie die Putin freundichen Foristen auf die Erwähnung auch seines Einflusses (auch via seines Propaganda-Instrumentes RT) geradezu anspringen.
Warum fällt mir in diesem Moment der Satz ein: "getroffener Hund jault" ?????

11:44 von Kapt. Ahrens AFNI

re Magfrad um 11:22

Ihre Unterstellung: "Anonym ist es natürlich angenehmer, leichter auch Unterstellungen abzusondern."

Mein lieber Kapitän,
jetzt muss ich mal ne Lanze für den User Magfrad brechen. Ihm, welcher fundierte und nachweislich ehrliche Kommentare hier im Forum schreibt, solches zu unterstellen, finde ich voll daneben. Ich liege mit dem User Magfrad auch nicht immer auf einer Linie, aber nur weil Sie der Tick mit dem Usernamen reitet, sollten Sie niemanden diskreditieren.

Zielgruppenklärung

14. Februar 2019 um 12:09 von m.g

Hier liegen Sie falsch. Die Masse der "Gelbwesten" sind nicht die "Ärmsten der Armen" der Vororte der französischen Großstädte. Die Protestbewegung wird getragen vom "unteren Mittelstand", Menschen aus den kleineren Orten in den Speckgürteln der Großstädte. Bitte erinnern Sie sich, dass die Proteste sich an geplanten neuen Steuern auf Benzin entzündeten. Zuerst gingen die Berufspendler auf die Straße. Hinzu kam die Kritik an den von der Regierung des Herrn Macron geplanten Reformen im Arbeitsrecht und Rentenrecht, vergleichbar in etwa den in Deutschland aktuell in der Kritik stehenden "Hartz-Reformen".
Dass sich nun die rechtextreme Propaganda auf diese Zielgruppe stürzt, wie im Artikel beschrieben, liegt daran, dass die rechte Ecke die berechtigten Ängste dieser Menschen vor einem beruflichen und sozialen Abstieg ausnutzen. Auch in Deutschland wird die AfD mehr vom unteren Mittelstand getragen als von der klassischen bzw. prekären Arbeiterklasse.

12:21, Kapt. Ahrens AFNI

>>karwandler um 11:50
Sie fühlen sich getroffen?
Bitte nennen Sie mir die Regel(n) die anonymes Posten fordert.
Mit Dank,
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.<<

Es gibt hier keine Regeln, die anonymes Posten fordern.

Es gibt aber auch keine, die es verbieten.

Das kann hier nun wirklich jede/r halten, wie er bzw. sie will.

Freundliche Grüße,

Christian Rannenberg

@ miomio

Ganze Verlage gehören der SPD. Und die meisten Journalisten sind nach eigener Einschätzung links.

Da spricht ja auch keiner von Unterwanderung.

Das Neue ist halt jetzt, dass die öffentliche Meinung nun offensichtlich nicht der veröffentlichten Meinung entspricht.

Während die Medien uns mantramäßig erklären, grenzenlose Einwanderung und der Islam seien eine Bereicherung, sehen viele Bürger dies kritischer. In den sozialen Medien gibt es nunmal keinen Filter mehr wie in den Redaktionen.

Dadurch werden jetzt Stimmen laut, die es schon immer gab, nur durch den medialen Filter nie gehört wurden. Man nannte dies früher despektierlich "Stammtisch".

Aber in einer Demokratie hat die Stimme eines Stammtischlers halt genauso viel Gewicht wie die eines Journalisten.

Das mag man beklagen oder gut finden. Nur ist es ein untrennbar Bestandteil von Demokratie.

Und dass diese Stimmen nun gehört werden, ist für mich keine Bedrohung, sondern Demokratie 2.0

Von ganz links bis ganz rechts

also eigentlich quer durch alle politischen Meinungen und Lager, ausgenommen die Macrons und seiner Partei.

Tiefer im gesamten Volk verwurzelt kann eine Protestbewegung eigentlich nicht sein.

@ Frallemand

Wollen Sie Hinz und Kunz das Recht auf Meinungsfreiheit absprechen?

Sollen sich nur "Experten" öffentlich äußern dürfen?

Welche "Kontrolle" halten Sie für Meinungen angebracht?

@ karwandler um 12:13

Ausszug aus dem Text, was die TS Analyse nennt:
"Einzelne Parteien als Akteure etabliert

Auf der Straße hat die Bewegung bisher versucht, sich politisch nicht von etablierten Parteien vereinnahmen zu lassen. Die Analyse zeigt jedoch, dass es durchaus einigen politischen Parteien gelungen ist, sich als wichtiger Akteur in der Debatte zu etablieren:"

Da gibt es dann französische Parteien, natürlich alle populistisch und halt auch eine italienische Partei, die aus einer, ich schreibe mal, ähnlichen Bewegung entstanden ist und ihre Verbündeten in dem Ding EU sucht.
Das Sie diesen Zusammenhang nicht fassen bzw. erkennen können, ist mir klar.
Das Sie sich nicht die Frage stellen, warum dieses Thema ausgespart wird, bei unseren zwangsfinanzierten ör Medien, auch das ist mir klar.
Das Sie sich aus der Affäre ziehen mit der allgemeinen rumpoltern Keule, ist mir... Sie wissen schon.

Haben Sie nun etwas über das wir diskutieren können oder nicht? Denn ich möchte hier nicht "rumpoltern".

12:23 von Magfrad

Und wieder einmal reagieren Sie auf Belege damit, dass Sie Ihre an den Haaren herbeigezogene Behauptungen wiederholen.

11.36 von Magfrad

Ich finde Kim Jong Un auch schlimm, für das nordkoreanische Volk habe ich aber viel Sympathien.

Da bin auch ich Ihrer Ansicht. Das Volk will in Ruhe gelassen werden, auch von ihren Machtmenschen (vgl. Venezuela). Überall, wo man hinkommt, das Volk zeigt sich freundlich und nett; es sind nur die autokratischen Despoten und andere Diktatoren, die andere Länder unsicher machen.

12:23, Pilepale

>>Wie schafft man es, in einer Demokratie, die Probleme die große Teile der Bevölkerung quälen ernst zu nehmen und diese zu lösen?<<

Indem der Souverän, also das Volk, diejenigen Parteien und Personen wählt, die dies wollen.

Gewählt wird aber mehrheitlich die so genannte Mitte sowie die Rechte.

So furchtbar quälend scheinen diese Probleme für die Mehrheit also nicht zu sein.

Und dann kommt jemand wie Rainer Mausfeld und behauptet, das läge an einer Verschwörung der Eliten und stellt über diesen Ansatz die Sinnhaftigkeit von Wahlen generell in Frage.

So wird das nix mit der demokratischen Veränderung.

@ Wolfes74

Aber dass "links" nicht unter den 5 Gruppierungen auftaucht, haben Sie schon dem Artikel entnommen?

Und, dass mein Kommentar gerade diese Diskrepanz zwischen Artikelinhalt und Studienergebnis thematisiert hat, haben Sie auch mitbekommen?

Und nein - mir ist dabei nicht das Wasser im Munde zusammengelaufen (Reaktion auf einen bedingten Reiz des pawlowschen Hundes).

@09:35 von paule2

>...das französische System verhindert Meinungsvielfalt im Parlament. Deshalb bleibt der Opposition nichts weiter übrig, als auf der Straße zu protestieren.<
Da interpretieren Sie das System in Frankreich nicht richtig.
Die Regierung hat unabhängig vom Parlament faktisch weitreichende Befugnisse. Das ist richtig. Aber das Parlament kann mit einer absoluten Mehrheit direkten ohne Einfluss der Regierung ein Misstrauensvotum gegenüber dem Präsidenten mit seiner Regierung aussprechen. Damit das nicht so einfach passiert, ist der Präsident gehalten, enge Bündnisse mit dem Parlament in allen Fragen zu schließen. Und Posten werden auch aus diesem Grunde mit opositionellen Palamentariern besetzt.
Das Parlament setzt sich aus Vertretern gewählter Parteien zusammen, auch der Oposition.

>...fällt hier den etablierten Medien eben schwer, obwohl es so klar auf der Hand liegt. <
Interpretieren Sie verdammt noch mal den inflationär benutzten Begriff "etabliert"?

Typische Überschriften

Mittlerweile ist einem das Überschriftenschema in Zusammenhang mit der politischen Zielstellung so geläufig, daß man anhand der Überschrift und der Infobox schon weiß was drin stehen wird.

Bei dieser Überschrift: Die Gelbwesten werden von Russland oder den Rechtsextremen übernommen /gesteuert, damit man deren Anliegen disqualifizieren kann.

Und dann sagt der TS Artikel, das nicht nur Russland die Finger im Spiel hat, sondern mit den Rechten zusammen die Gelbwesten dominiert, was für ein Zufall...

Ich sollte Hellseher werden :s

@12:19 von Einfach Unglaublich

"Macron wurde allein deswegen gewählt, um einen Präsidenten des Front/Rassemblemen National zu verhindern."

Ob das für alle seine Wähler der treibende Grund war glaube ich nicht. Aber selbst wenn, in einer Stichwahl hat man die Wahl zwischen 2 KandidatInnnen. Wenn man sich entschließt zur Wahl zu gehen wählt man eben manchmal das "kleinere Übel", genaugenommen das, was man persönlich dafür hält.

Und es ist ja immer noch fraglich, ob Leute, die jetzt enttäuscht von Macron sind, deswegen nun LePen wählen würden. Kann man nur spekulieren.

Daraus erkennt man, dass zumindest am Wahltag nur ein kleinerer Teil des Volkes für LePen waren. Auch wenn man sich in bestimmten Kreisen immer gern für "das Volk" hält.

unterstelltes Russland-Bashing

An alle, die diesem Artikel Russland-Bashing unterstellen, hier noch einmal das Zitat:

"Die Analyse zeigt auch, dass ein signifikanter Teil der Debattenbeiträge gar nicht aus Frankreich heraus abgesetzt wurde. Rund 14 Prozent der Posts kommen aus den USA, Belgien, Spanien und anderen Ländern. Unter den ausländischen Medien war vor allem Russia Today (RT) erfolgreich ".

Hiermit wird Russland doch klar und deutlich unter "anderen Ländern" erwähnt, an erster Stelle sind USA, Belgien und Spanien. Einfach aufmerksam die im Artikel aufgeführten Fakten lesen, und sich nicht von langen und unbewiesenen Vermutungen in die Irre führen lassen und den Artikel nicht gleich kritisieren

RT einziger Kanal der berichtet

Ich denke die Sache mit RT ist recht einfach. Der Kanal berichtet über die Ereignisse, die in den etablierten Medien nur gefiltert kommuniziert werden. Das macht RT ja auch in Deutschland mit Livestreams von Demos und Interviews von Demonstranten. Dass RT in dieser Form darüber berichtet hat sicher seine Gründe, wie es seine Gründe hat, dass die Tagesschau nicht live von Protestdemos berichtet und lieber 20 Uhr eine Zusammenfassung eines Reporters sendet, der sagt, wie die Zuschauer die Proteste einzuordnen haben.

Gelbwesten

@12:17 von heathersfan
Können sie auch statt dem Link vom Lewada-Zentrum anzuführen, selbst etwas gegen die abrutschenden Zustimmungswerte von Putin berichten. "Wissen und lügen", liegen ja - wie sie schreiben - oftmals eng beinander. Es ist ihnen sicherlich nicht entgangen, daß die russische Wirtschaft in einer Rezession steckt. Aufgrund der mangelnden unternehmerischen und rechtlichen Freiheit konnte eine breite, vielfältige und innovative Firmenlandschaft nicht aufgebaut werden. Seit Jahre gehen in Russland die Reallöhne zurück. In Frankreich ist dagegen ein hoher Anspruch an Lebensqualität - insbesondere auf dem Land - der sich für viele aufgrund mangelnder Wettbewerbsfähigkeit aber auch Produktivität nicht realisieren läßt, der Grund für die verschiedenen Protestströmungen bei den Gelbwesten. Dazu kommt die hohe Staatsquote von ca. 50% bei den Beschäftigten.

@ karwandler

Leider haben Sie nicht verstanden, was eine Stichwahl ist.

Die Franzosen haben sich nicht für Macron, sondern gegen den FN entschieden.

Das sollte man schon wissen, um die Bewegung gegen Macron verstehen zu können.

@ 11:52 von sprutz

"Westliche Demoskopen haben die Meinungsumfrage bestimmt nicht gemacht."
handelsblatt.com/politik/international/wladimir-putin-zustimmungswerte-fuer

Lieber User sprutz

Jetzt wenn Sie die Website aufmachen, dann finden Sie vom Handelsblatt einen Bericht über die Meinungsumfrage , die vom Lewada-Zentrum in Moskau durchgeführt wurde und doch nicht vom Handelsblatt oder sonst einer westlichen Einrichtung.
Dieses Institut nehme ich doch nicht für ernst.

Lassen Sie sich doch nicht von solchen Meinungsumfragen blenden.

re pilepale

"Das Sie sich nicht die Frage stellen, warum dieses Thema ausgespart wird, bei unseren zwangsfinanzierten ör Medien, auch das ist mir klar."

Das selbst ich Ahnungsloser über die französisch-italienischen Reibereien Bescheid weiß muss es wohl von der ÖR Medien nicht ausgespart worden sein.

Die zwangsfinanzierten, natürlich. Ist es so recht?

@ Magfrad um 12:17

"Ihnen ist bewusst von welcher Partei Luigi Di Maio kommt und was diese populistische 5 Sterne Bewegung will? Deren wichtigstes Ziel ist der EU zu schaden und zwar überall und wo es nur geht."

Ich bin ein absoluter Gegner dieses Dings EU. Um das klarzustellen. Ich bin ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen. Ich habe demnach keine Ideologie im klassischen Sinne. Um auch das klarzustellen.

Frage an Sie. Wie hat es denn diese 5 Sterne Bewegung um Herrn Di Maio geschafft so viele Leute zu sammeln? Und was bringt Leute, dazu diese "Segnungen" der EU zu verschmähen?

"Die Gelbwesten haben zu Beginn ehrenwerte Ziele gehabt, ... Dies ist der falsche Weg und so wird man niemals die Ziele erreichen die man erreichen wollte."

Was meinen Sie mit "ehrenwerte Ziele gehabt"? Welche Ziele haben die Leute denn? Und wenn, dass der falsche Weg ist, Ziele zu erreichen, wie sieht denn Ihrer Meinung nach der richtige Weg aus? Ich bin gespannt! Bitte schön.

@12:01 von heathersfan

Die mir bekannte Umfrage stammt vom Lewada-Zentrum.

Dann kann ich gleich Putin selbst fragen, wie beliebt er ist.

12:01 von Magfrad

Ich vermute wie in meinem anderen Post gesagt die Lage noch extremer ist und glaube, dass Putins Zustimmungswerte bei etwa 42-46% liegen nicht mehr. Grund dafür sind wie gesagt die beim Volk unbeliebten Rentenkürzungen.

Jetzt ist Ihr Kommentar ein Applaus wert!

12:29, Einfach Unglaublich

>>Während die Medien uns mantramäßig erklären, grenzenlose Einwanderung und der Islam seien eine Bereicherung, sehen viele Bürger dies kritischer. In den sozialen Medien gibt es nunmal keinen Filter mehr wie in den Redaktionen.<<

Eins Ihrer Lieblingsthemen. Die Meinung, die Sie dazu vertreten, kenne ich aus eigener Erfahrung noch als vorherrschende Meinung der Altersgenossen meiner Großeltern. Geboren 1898 und 1900.

>>Dadurch werden jetzt Stimmen laut, die es schon immer gab, nur durch den medialen Filter nie gehört wurden. Man nannte dies früher despektierlich "Stammtisch".

Aber in einer Demokratie hat die Stimme eines Stammtischlers halt genauso viel Gewicht wie die eines Journalisten.<<

Sie verwechseln Gleichheit mit der Nivellierung jeglichen Niveaus.

Wenn es beispielsweise um Nutzen und Risiken der Kernspaltung geht, wiegt dann die Meinung eines Professors der Kernphysik ebenso viel die eines Menschen, der nicht weiß, was ein Dreisatz ist.

re EinfachUnglaublich: Einfach

>>@ teachers voice
Macron wurde allein deswegen gewählt, um einen Präsidenten des Front/Rassemblemen National zu verhindern.
Nur und allein deswegen.
Ist ja nicht so lange her. Ältere Jahrgänge können sich noch daran erinnern.<<

Nur und allein deswegen?

Niemand wird „nur und allein deswegen“ gewählt. Es gibt immer und für jeden Wähler ein dickes Bündel von Gründen, Jemanden zu wählen. Und bei jeder Wahl wird dieses Bündel neu sortiert.
Genau deswegen gibt es in einer parlamentarischen Demokratie immer wieder neue freie Wahlen. Damit immer wieder ein neues Bündel gewählt werden kann.

Und genau deswegen versuchen an die Macht gekommene Autokraten auch immer diese parlamentarische Demokratie zu untergraben, in dem sie die Wahlen permanent ein Stück weniger „frei“ machen. Solange, bis sie keine Angst mehr vor dem nächsten Wahlausgang haben müssen.

In Frankreich kann jedenfalls jeder Bürger bei der nächsten Wahl jeden Politiker auch nicht wählen, egal welche Weste man gerne trägt.

@12:33 von heathersfan

re 12:23 von Magfrad
Und wieder einmal reagieren Sie auf Belege damit, dass Sie Ihre an den Haaren herbeigezogene Behauptungen wiederholen.

lieber heathersfan

wenn Sie meinen, dass User Magfragd aus den Haaren herbeigezogene Behauptungen aufstellt, dann googeln Sie selbst nach und lesen genau zu diesem Thema nach, bevor Sie an den Haaren herbeigezogene Behauptungen aufstellen.

Relevante Themen

14. Februar 2019 um 12:32 von Pilepale

1) Der Hinweis von karwandler in seinem Beitrag von 12:13 Uhr war völlig legitim.
2) Die ARD hat umfangreich über den aktuellen unangemessenen Vorwürfe wie unangebrachten Intervention der italienischen Populisten berichtet. Ziel der italienischen Fraktion ist, von selbst verursachten innenpolitischen Fehlern abzulenken.
3) Sowohl die Partei von Frau Le Pen als auch die Partei von Herrn Salvini werden durch Mittel aus Quellen innerhalb der Russischen Föderation bezahlt, inkl. Trollen & Bots, was belegt ist. Diese haben auch gute Kontakte zu rechtextremen Bewegungen in den USA. Übrigens genauso wie die Parteien von Herrn Orban und der Herren Gauland, Meuthen und Frau v. Weidel. Die Parteien am linken Rand in Deutschland sollen aber Unterstützung durch russische Freunde ebenfalls nicht abgeneigt sein.
Also: völlig relevant und richtig die Darstellungen in der aktuellen Analyse der ARD zu den Trittbrettfahrern der Gelbwesten-Bewegung in Frankreich.

"The wind of change had cross the alps"

Sehr interessant, dass sich hier zwar die Frage gestellt wird, welche digitalen Footsteps diese Protestler hinterlassen, aber warum die Leute weiterhin beharlich auf die Straße gehen, offensichtlich nicht so interessiert.

Man könnte fast auf den Gedanken kommen, dass einige Schichten der Gesellschaft eben nicht mehr zur Geselschafft zählen. Wenn dem so ist, wer gehört denn dann bitte zu dieser EU-Gesellschaft bzw. dem EU-Bürgertum? Und wie kann man da mitmachen und vor allem richtigen Einfluss auf Top-Ebene bekommen?

re fathaland slim, 11:48

„Ich kenne Herrn Mausfelds Philippika gegen die parlamentarische Demokratie...“

Dieser Satz ist Zeugnis dafür, dass sie es garnicht gelesen haben.

Mausfeld schwadroniert nicht gegen parlamentarische Demokratie, sondern versucht einen Blick zu werfen hinter die Kulissen politischer Entscheidungen, die (seiner Meinung nach) von politisch-ökonomischen Lobbyisten beeinflusst werden. Dabei zeigt er das „Wie“.

Da bin doch sehr ernüchtet, ob Ihres Beitrags.

12:44 von Pilepale

Ich bin ein absoluter Gegner dieses Dings EU. Um das klarzustellen. Ich bin ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen. Ich habe demnach keine Ideologie im klassischen Sinne. Um auch das klarzustellen.

Mit einem Wort, Sie sind ein "Träumer". Dann träumen Sie weiter; Gute Nacht!

Funktioniert toll

Die Methode: Russland und Rechtsextreme sind Schuld läuft toll. Hier toben sich schon wieder die üblichen Verdächtigen aus, die meinen, das man sich pauschal für die demokratische Gesellschaft disqualifiziert oder gar bösartiges vor hat, wenn man in den sozialen Medien für die Gelbwesten aktiv ist, wegen 1/8 der Posts.

Wenn diese Leute sich dann noch als 30 jährige Veteranen im Kampf gegen den Neoliberalismus darstellen ist die Farce perfekt.

Widersprüchlich?

14. Februar 2019 um 12:44 von Pilepale

"Ich bin ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen."

Ich bitte vorsorglich um Entschuldigung, aber ich bin verwirrt mit dieser in sich widersprüchlichen Darstellung.

12:43 von landart

"Können sie auch statt dem Link vom Lewada-Zentrum anzuführen, selbst etwas gegen die abrutschenden Zustimmungswerte von Putin berichten...."

Nein, und ich wüsste auch nicht warum ich dies in diesem Zusammenhng tun sollte.

12:44, Pilepale

>>Ich bin ein absoluter Gegner dieses Dings EU. Um das klarzustellen. Ich bin ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen. Ich habe demnach keine Ideologie im klassischen Sinne. Um auch das klarzustellen.<<

Doch, haben Sie.

Man nennt diese Ideologie "Querfront"

Sozial-National bzw. National-Sozial.

Einer der ideologischen Vorkämpfer ist Alexander Dugin.

Den kennen Sie gewiss.

Der mit der illiberalen Demokratie und dem eurasischen Projekt.

12:45 von Edelmann

"Dann kann ich gleich Putin selbst fragen, wie beliebt er ist."

Sie sollten sich erst informieren.

re einfach unglaublich

"Leider haben Sie nicht verstanden, was eine Stichwahl ist."

Eine Stichwahl ist die Wahl zwischen zwei Kandidaten, die in einem vorhergehenden Wahlgang die meisten/zweitmeisten Stimmen aller wählbaren Kandidaten gewonnen haben.

So, jetzt Ihre Version gegen meine "falsche" ...

Skurrile Argumentation 2019

Ich habe selbst in den finstersten Zeiten des Kalten Krieges niemals gehört oder gelesen das die Sowjetunion die öffentliche Meinung im Westen manipuliert hätte. Die sogenannte „5. Kolonne Moskaus“ waren eher politische Kräfte die als Störenfriede im Westen wahrgenommen wurden. Im Jahre 2019 ist es nun so das jede politische Äußerung in den Sozialen Medien des Internet darauf abgeklopft wird, ob sie den aktuellen Interessen des Westens zuwiderläuft oder nicht. Wenn ersteres der Fall ist, wird umgehend nach „ausländischen Agenten“ gesucht, die diese Meinungsäußerungen orchestriert haben könnten. Ansonsten sind Soziale Medien natürlich voll ok und ein Mittel um ein erwünschtes Meinungsbild zu verbreiten oder die Umsätze von Konzernen zu steigern. Diesen Weg halte ich für sehr gefährlich !

12:55, Euro-Made

>>re fathaland slim, 11:48
„Ich kenne Herrn Mausfelds Philippika gegen die parlamentarische Demokratie...“

Dieser Satz ist Zeugnis dafür, dass sie es garnicht gelesen haben.

Mausfeld schwadroniert nicht gegen parlamentarische Demokratie, sondern versucht einen Blick zu werfen hinter die Kulissen politischer Entscheidungen, die (seiner Meinung nach) von politisch-ökonomischen Lobbyisten beeinflusst werden. Dabei zeigt er das „Wie“.

Da bin doch sehr ernüchtet, ob Ihres Beitrags.<<

Ich habe nichts von Schwadronieren geschrieben.

Und das politische Entscheidungen von Lobbyisten der verschiedensten Couleur beeinflusst werden, das ist nun wirklich triviales Allgemeinwissen. Wenn das, wie Sie behaupten, Mausfelds zentrale Aussage wäre, dann wäre die Wertschätzung, die er in manchen politischen Parallelkulturen genießt, nicht zu erklären.

Ausländische Akteure in der Meinungslandschaft

Man kann dieser Media-Analyse glauben, sie aber auch nicht glauben..fest steht doch, daß auch ausländische Akteure im Kampf um die Deutungshoheit oder Meinungsbildung in Frankreich mitmischen. Wieviele russische Foristen da mitmischen, kann man nur schätzen. Für mich ist zumindest in vielen Beiträge "wortwörtlich" die Russophilie tragendes Element. Dabei ist Russland ein wunderschönes Land mit guten Menschen...vom System Putin einmal abgesehen.

Bürgerbewegung

ja, Macron und seine Sympathisanten in Brüssel und hier im Forum haben wohl darauf gesetzt, dass sich die Proteste der Gelbwesten tot laufen. Nur handelt es sich um Franzosen. Die sind da hartnäckiger und seine Politik für die oberen Zehntausend hat der Halbgott Jupiter ja nicht geändert.

Jetzt läuft es eben darauf hinaus, eine breite Bürgerbewegung mit hoher Zustimmung in Frankreich zu diskreditieren und in eine Schmuddelecke zu stellen, um ihre berechtigten Anliegen zu desavouieren. Bemerkenswert, dass da in erster Linie selbst erklärte Linke und selbsternannte Superdemokraten hier ganz vorne dabei sind.

En Marche ist gescheitert

Macron, den man in deutschen ÖR Medien gern als Sozialliberalen titulierte, der aber ein durch und durch Neoliberaler ist der in Frankreich das Analogon zur „Agenda 2010“ durchsetzen wollte, ist am Ende. Die Versuche, die Gelbwesten Proteste als aus dem Ausland gesteuert darzustellen, zB Russia Today für die Proteste verantwortlich zu machen ist in etwa so als würde man Donald Trump für den Klimawandel verantwortlich machen.

fathaland slim um 12:59

Stimme ausdrücklich mit Ihnen überein! Herr Rannenberg, Ihnen gebührt Respekt!

Im übrigen habe ich keinem einzelnen Foristen speziell bezichtigt, dass er/ sie Unterstellungen verbreitet. In einigen Fällen trifft dies meines Erachtens durchaus zu!
Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

@ wie- um 12:53

Hoppla. Na das ausgerechnet Sie sich hier melden und gegen die Demokratie der Straße sind, die Sie ja so tapfer mit in Venezuela verteidigen, finde ich ja sehr interessant.

Haben Sie gestern gelesen was der Jurist, denn die TS befragt hat, durch die Blume geschrieben hat? Das alle Ihre Verweise bzw. die von Herrn Guaido, auf die verfassung, an den Haaren herbeigezogen sind und keinerlei Grundlage für einen Wechsel haben.

Ich Wechsle gerne mal zu diesem Thema und beziehe mich auf Ihre Punkte.
2) "Ziel der italienischen Fraktion ist, von selbst verursachten innenpolitischen Fehlern abzulenken." Und die Macron Regierung möchte davon ablenken, dass sie sich gestattet hatte sich in die inneren Angelegenheiten Italiens einzumischen. Die Verwunderung, dass da ein Bumerang zurückkommt wundert mich nicht.
3) Da es m.E. ein exklusiv Recht war die Verheißungen der EU zu preisen mit milliarden Beträgen die nicht aus Russland kamen,warum wird diese tolle neue Welt von immer mehr Leuten abgelehnt?

@12:05 von Magfrad

"Frankreich ist definitiv kein Land wo ein randalierender Straßenmob mit Brandsätzen, Steinen und Feuerwerkskörpern den Präsidenten stürzen kann. Die Tatsache, dass der Forist wegelagerer34 das Wort "Sturz" benutzt zeigt wie er zum Thema Demokratie steht. Macron wurde demokratisch gewählt und dies haben auch seine Kritiker zu respektieren. "

Warum sollte das nicht klappe, hat doch auf dieser Art und weise und noch viel brutaler gegen Polizisten in der Ukraine auch geklappt. Und wir haben das wohlwollen unterstützt.

Macrons Lager ohne Einfluß auf Gelbwesten-Debatten...

Da verliert offensichtlich jemand die gesellschaftliche Hegemonie,die er noch vor kurzer Zeit hatte.Frei nach Antonio Gramsci.Und es ist kein Verlust des Einflusses nur auf die "Gelbwesten-Debatten".
Die neoliberale Bewegung La Republique en Marche,voller Hoffnung und mit viel Geld
gestartet,ihre Bäume wachsen nicht in den Himmel.
Und das,obwohl die Masse der Medien da ganz klar in ihrem Interesse agiert.

@12:37 von fathaland slim: Gewält wird Mitte / Rechts

"Indem der Souverän, also das Volk, diejenigen Parteien und Personen wählt, die dies wollen.

Gewählt wird aber mehrheitlich die so genannte Mitte sowie die Rechte.

So furchtbar quälend scheinen diese Probleme für die Mehrheit also nicht zu sein."

Diese Festellung habe ich auch schon häufiger gemacht.

Da beklagen Anhänger von Mitte-Rechts-Parteien die soziale Ungerechtigkeit im Land und wählen dann nicht links, um diese zu beseitigen, sondern wechseln z.B. zur rechten AfD, die die Sozialstandards noch weiter herabsetzen wollen.

Für mich völlig unverständlich.

Die Demokratie ist bedroht !

Ja, aber nicht durch den Kreml oder China (was wäre hier das Gegenstück zum Kreml?), sondern durch geradezu hysterische Kreise im Westen die sich eigentlich nur schlicht neuen Herausforderungen gegenüber sehen! Man sollte endlich begreifen, dass exakt dieselben Umwälzungen und Sozialen Fragen oder Proteste auch existieren würden wenn es ein „Russland“ oder „China“ garnicht gäbe, da es sich um endogene Prozesse westlicher Gesellschaften handelt. Das es Mode geworden ist die Verantwortung auf den russischen oder chinesischen Einfluss zu schieben zeigt nur die Unfähigkeit oder Unwilligkeit der herrschenden Eliten im Westen, sich mit gesellschaftlichen Veränderungen auseinanderzusetzen! Keine guten Vorzeichen für die „Demokratie“, zumal man dem wahrgenommenen Einfluss versucht mit einer Flut von Geboten, Verboten und Gesetzen Herr zu werden. Ideen lassen sich aber nicht auf Dauer aufhalten.

Polarisierung

Einer der wichtigsten Gründe für die ungeheure Polarisierung in Frankreich ist IMHO im Wahlsystem zu suchen.

Ein reines Mehrheitswahlsystem sowie eine Direktwahl des Präsidenten.

In Deutschland haben wir eine Parlamentswahl, deren Ausgang das Meinungsbild der Bevölkerung relativ akkurat abbildet. Dieses gewählte Parlament muss dann eine Regierung finden. Das geht nicht ohne Kompromisse.

In Frankreich hingegen fördert das Mehrheitswahlsystem die Konfrontation. Der Zwang zum Ausgleich existiert nicht wirklich.

@GeMe

„Die Gelbwesten wurden nach den ersten Protesten in Frankreich sofort von den Rechten (sprich der AfD) gekapert“

Diese plumpe Logik werde ich nie verstehen. Weil Rechte etwas "kapern" wird es unbrauchbar, weil man sich sonst als Rechter outet?

Mal abgesehen davon, das ohne die jahrzehntelange manipulative Begriffmischung von Rechten und Rechtsextremen man dieses Problem gar nicht hätte, weil auch Anliegen Rechts der Mitte selbstverständlich zur Politik gehören würden, wie in allen anderen demokratischen Ländern dieser Welt, entwaffnen sich Linke damit selber. Wenn jetzt die AfD ein Foto mit "Buntwesten" (was auch immer das für ein Bewegungssymbol sein soll, den Zweck der Vereinigung unter einem Banner verfehlt es jedenfalls) postest, müssen sie ihre Buntwesten auch wegschmeißen, weil es ja jetzt von den bösen Rechten genutzt wurde.

Das sind gewohnt, absurde Gedankenverränkungen von links.

@12:44 von Edelmann

"Jetzt wenn Sie die Website aufmachen, dann finden Sie vom Handelsblatt einen Bericht über die Meinungsumfrage , die vom Lewada-Zentrum in Moskau durchgeführt wurde und doch nicht vom Handelsblatt oder sonst einer westlichen Einrichtung.
Dieses Institut nehme ich doch nicht für ernst."

Sie wollen jetzt doch nicht allen ernstes sagen das Handelsblatt informiert seine Leser aus unseriösen Quellen?
Sie finden dieses ua. auch bei faz, welt, spiegel usw, all unseriös oder was?

Parallelen

Das Ziehen von Parallelen zu früheren Präzedenzfällen in der Geschichte ist oft riskant, aber:
1) Aktuell zu bemerken ist, dass sich die Gesellschaft zunehmend polarisiert. Die Ränder rechts und links des politischen Spektrums zerren heftig an der (noch) soliden Mitte.
2) Wie in früheren Fällen sind sozio-ökonomische Transformationsprozesse und damit verbundene Ängste vor dem sozialen Abstieg die Ursache der Lagerbildung.
3) Dafür bauen beide Lager imaginäre Drohkulissen auf, nutzen Frames, die jeweils Minderheiten als "feindlich" bzw. als "Verursacher" brandmarken ("Islam", "Migranten", "Eliten", "Mainstream").
4) Wieder gelingt der rechtsextremen Ecke, die Mechanismen und Möglichkeiten modernen Kommunikationsmittel wirksamer einzusetzen (damals Werbung, jetzt die Sozialen Medien), um so öffentliche Räume (gewaltsam) zu besetzen, Reichweite zu erzielen.
5) Die etablierte Mitte gelingt dagegen nicht, wirkmächtige Zukunftsvisionen als demokratischen Gegenentwurf, Konsens, zu schaffen.

13:06, Möbius

>>Ich habe selbst in den finstersten Zeiten des Kalten Krieges niemals gehört oder gelesen das die Sowjetunion die öffentliche Meinung im Westen manipuliert hätte. Die sogenannte „5. Kolonne Moskaus“ waren eher politische Kräfte die als Störenfriede im Westen wahrgenommen wurden. Im Jahre 2019 ist es nun so das jede politische Äußerung in den Sozialen Medien des Internet darauf abgeklopft wird, ob sie den aktuellen Interessen des Westens zuwiderläuft oder nicht.<<

Hätte es in den von Ihnen zitierten finstersten Zeiten des kalten Krieges schon soziale Medien gegeben, was meinen Sie, wie die abgeklopft und von beiden Seiten instrumentalisiert worden wären.

Das Ding EU kann schnelelr zusammenfallen als gedacht

Hier eine Diskussion von Al Jazeera über die Debatte, die der streit zw. I vs. F ausgelöst hat.

Was steckt hinter dem wachsenden Streit zwischen Italien und Frankreich?
https://www.youtube.com/watch?v=VgIsBdAiezw

Herr Adama Gaye spricht über die Knebeleung durch den CFA-Franc BEAC (Franc de la Coopération Financière en Afrique Centrale) die den teilnehmenden Staaten kaum Entwicklung ermöglicht und mit ein Grund ist, dass sich viele Einwohner auf den Weg machen in die besser Zukunft. Was würde mit der französischen Wirtschaft passieren, wenn Frankreich diese Postkoloniale Tool verlieren würde? Was hieße das für diesen Euro, der koste es was es wolle weiterhin gestützt werden muss?
Was hieße das für so einige andere Diskussionen die geführt werden (sollten)?

@ fatala slim

"National-Sozial" ist ein historisch belasteter Begriff wie "Autobahn", nee ich meine "völkisch" oder Lieder, die irgendjemand irgendwann mal gesungen hat.

Ja klar, ausländische finstere Mächte

... leiten die franz. Gelbwesten. So wie Spielsteine.
Denn eigentlich leben die Franzosen, die Deutschen und wir Mittel- und Westeuropäer in der perfekten und vor allem "sozial gerechtesten" Gesellschaft, die wir jemals hatten, und die deswegen auch gar nicht verändert werden braucht. Nur Feinde mit böswilliger Einflussnahme von außen wollen unsere ach so super und - ich betone nochmal - vor allem sehr "gerecht und sozial" funktionierende Gesellschaft zerstören...

Die Gelbwesten Proteste haben genau soviel mit Russland zu tun

Wie Trumps Wahl 2016 in den USA. Was wir gegenwärtig erleben ist eine Art Hybris. Die „parlamentarischen“ Demokratien des Westens sind angreifbar und unstabil geworden, weil demokratische Grundwerte nicht mehr geachtet werden. Dies ist ein schleichender Prozess der sich über Jahrzehnte hinzog. Es sind Parteien, die bestimmen. Es sind Abgeordnete, die von Lobbyisten bezahlt werden und Gesetze beschließen. Die sogenannten Rechts- oder Linkspopulisten gehen nicht weniger auf „Stimmenfang“, als CDU oder SPD. Die Auseinandersetzung geht längst darum, ob es ein paternalistisches an Ideologie ausgerichtetes System gibt, worin vermeintlich „Vernünftiges“ durch Verordnungen erzwungen wird - oder, alternativ, ein freiheitliches System des Wettstreits der Ideen wie es bis vor 20-30 Jahren vorherrschte.

Wenn man davon ausgeht, dass

Wenn man davon ausgeht, dass das Erste das in einem Krieg stirbt, die Wahrheit ist.
Und wenn ich mir die Kommentare, Diskussionen , Monologe und Dialoge hier ansehe.
Und feststelle, dass selbst innerhalb der ~ 10 aktiven Akteure ein gegenseitiges Bashing vor einem meinungserweiterndem entgegennehmen einer anderen einstellung bzw. Aufnahme vorherrscht.
Finde ich, wir sind mitten in einem schrecklichen Krieg um das restliche bisschen Kultur - immerhin sind wir das Land der Dichter und Denker und nicht das Land der Richter und Henker!!

Sichtweisen

14. Februar 2019 um 13:14 von Pilepale

Venezuela: die Begründung der Verfassungstreue der Argumentation der Opposition vom 23.01. können Sie, da Sie fest "Pro Maduro" sind, nicht verstehen, da Sie sich beharrlich seit Tagen weigern, über die ersten drei Tatbestände des § 233 hinaus zu lesen und dabei noch die §§ 333 und 350 mit einzubeziehen.
Aber Venezuela ist hier nicht Thema.

Frankreich:
Die Intervention Frankreichs in die Innenpolitik Italiens ist nur von Ihnen konstruiert. Die Chronologie spricht dagegen.
Russische Föderation:
Welche "tolle neue Welt" schwebt Ihnen als rechter Linksaußen vor? Bitte erläutern Sie Ihre gesellschaftliche Vision.

@ fathsland slim

JA, nicht nur dass die Meinung eines einfachen Bürgers (anscheinend ein Schreckgespenst für Sie als selbstberufenen Linksintellektuellen) genausoviel wie die eines Nuklearphysikers zählt.

Die Bürger, die gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf, gegen Atomkraftwerke nach Fukushima oder gegen Atomsprengköpfe demonstriert haben, haben der Gesellschaft einen höheren Dienst erwiesen, als die "Experten" die die Atombomben entwickelt, gebaut und auf Menschen abgeworfen haben!

Nur die ganz persönliche Meinung eines Foristen, der weder experten- noch ideologiegläubig ist.

@13:06 von heathersfan

"Dann kann ich gleich Putin selbst fragen, wie beliebt er ist."
Sie sollten sich erst informieren.

Mein Satz, dass ich Putin fragen könnte, war natürlich nur ironisch gemeint. Zum Putin komme ich nicht vor, zumal ich nicht Gerhard Schröder heiße. Soweit zu meiner Information.

@ wie- um 13:27

"1) Aktuell zu bemerken ist, dass sich die Gesellschaft zunehmend polarisiert. Die Ränder rechts und links des politischen Spektrums zerren heftig an der (noch) soliden Mitte."

Ihre komplette Argumentationskette ist an den Haaren herbeigezogen und stimmt nur in teilen, wenn diese wenn dieses aktuelle Brüssler Diktat umgesetzt wird.

Denn, die Gesellschaften polarisieren sich, überall dort wo keine ausgleichende Politik stattfindet sondern blind diese Bankster Austeritätspolitik umgesetzt wird. In Portugal wurde dieses Austeritätsmodel dankend abgelehnt und deswegen gibt es dort auch keine Nelkenrevolution 2.0. Sobald die Politik sich den Problemen der Massen widmet, zieht sich diese harsche Polarisierung auch in anderen Nationalstaaten zurück. Aber bis dahin...

Korrekt

14. Februar 2019 um 13:32 von Einfach Unglaublich

In dem speziellen Einzelfall war die Verwendung dieser besetzten bzw. belasteten Begriffskombination angemessen.

Bestätigung

14. Februar 2019 um 13:43 von Pilepale

Quod erat demonstrandum in toto.

Vielen herzlichen Dank für Ihre freundliche Reaktion.

@13:26 von sprutz

Sie wollen jetzt doch nicht allen ernstes sagen das Handelsblatt informiert seine Leser aus unseriösen Quellen?
Sie finden dieses ua. auch bei faz, welt, spiegel usw, all unseriös oder was?

Die von Ihnen aufgelisteten Medien sind für Berichterstattungen zuständig. Ob die Quellen unseriös sind, wird doch gar nicht thematisiert. Diese Medien berichten schlichtweg, dass das Lewada-Zentrum Meinungsumfragen durchgeführt hat und mehr nicht. Aber diese Medien selbst haben keine Demoskopien durchgeführt.

@12:21 von Kapt. Ahrens AFNI: Anonymes Posten

Ich kann mich dem Post von 12:29 von fathaland slim nur anschließen.

Ich bin seit 9 1/2 Mitglied im Tagesschauforum.

Damals habe ich meinen Namen durch Initialen abgekürzt.

Wie bereits der User Magfrad schrieb, muss man heute vorsichtig sein, wenn man mit Klarnamen in Foren schreibt.

Man landet schnell auf Liste der Rechten, wo jeder erfaßt wird, der nach der "Machtübernahme" zur Rechenschaft gezogen werden soll.

Da ich aber aufgrund meiner Facebook Aktivitäten da aber schon gelistet bin, mache ich Ihnen die Freude und sende Ihnen freundliche Grüße

Gert Meyer

13:42, Einfach Unglaublich

>>@ fathsland slim
JA, nicht nur dass die Meinung eines einfachen Bürgers (anscheinend ein Schreckgespenst für Sie als selbstberufenen Linksintellektuellen) genausoviel wie die eines Nuklearphysikers zählt.

Die Bürger, die gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf, gegen Atomkraftwerke nach Fukushima oder gegen Atomsprengköpfe demonstriert haben, haben der Gesellschaft einen höheren Dienst erwiesen, als die "Experten" die die Atombomben entwickelt, gebaut und auf Menschen abgeworfen haben!

Nur die ganz persönliche Meinung eines Foristen, der weder experten- noch ideologiegläubig ist.<<

Ein Intellektueller, ob rechts oder links, der sich selbst als solcher bezeichnet, ist keiner.

Und Sie haben vergessen, daß die anti-Atomkraft-Bewegung in vorderster Reihe von Wissenschaftlern vorangetrieben wurde, welche den kritischen Bürgern die Argumente geliefert haben?

Oder woher, meinen Sie, wusste man um die Gefahren der Kernenergie?

Die Verstümmelung Ihres Nicks erspare ich mir.

@ wie- um 13:39

Erst einmal bin ich ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen! Kein Rechter Linksaußen, wie Sie das schreiben.

Venezuela: Der gesamte Paragraph 233 gubt nichts her, was diesen Putsch angeführt von herrn Guaido rechtfertigen könnte. Die §333 & § 350 geben eigentlich der Maduro Regierung alle Rechte die Verfassung durchzusetzen und diesen Putschisten vor Gericht zu stellen. Da ich die Verfassung gelesen habe, beziehen sich dort im ürbigen massig Passagen, die die Souvärenität klar herausstellen, die Herr Guaido durch eine Invasion und Besatzungstruppen aufheben möchte.

Frankreich: Ich verstehe ich nicht warum der französische Botschafter abgezogen wurde? Denn in dem Ding EU gibt es doch keine richtigen Nationalstaaten sondern nur europäische Regionen. Das würde ja dann heißen, das man sich doch ruhig in die Angelegenheiten einer europäischen Region einmischen kann.

Drehen Sie bitte nicht den Spieß um. Die EU-Anhänger sollen schreiben wie deren "tolle neue Welt" aussieht.

Gelbwesten und die Demokratie in Russland

Man wirft Russland oft vor dass es keine richtige Opposition gäbe, die Opposition gar „unterdrückt“ würde. Aus welchen Gründen auch immer hat man außerdem Russland zum Antagonisten des Westens auch auserkoren, obwohl dort wie im Westen (und in China!) Marktwirtschaft herrscht und in Russland freie und demokratische Wahlen bestehen. Man sollte sich in Westdeutschland erinnern an die APO und die Proteste, die gegen das System deshalb stattfanden weil man sich nicht ausreichend parlamentarisch repräsentiert fühlte. Was das Gefühl der „Freiheit des Einzelnen“ anbelangt kann ich Ihnen auch aus persönlicher Erfahrung mitteilen das diese in Russland oder den USA weit stärker ausgeprägt ist als zB in Deutschland. Lessing‘s Zitat „Es sind nicht alle frei, die ihrer Ketten spotten!“ erscheint mir so zeitgemäss wie nie!

Desinformation durch Unterlassung

Nicht ein einziges journalistisches Mainstream-Medium im Westen hat z. B. Maduros "Offenen Brief an das US-amerikanische Volk" veröffentlicht, zitiert oder es kommentiert.
Und ich denke, wir erfahren auch aus Frankreich lediglich die uns zugestandene Teilmenge an Informationen die für eine hinreichend gesteuerte Meinungsbildung gerade noch notwendig ist.....

re Ramuthra: Farce

„Wenn diese Leute sich dann noch als 30 jährige Veteranen im Kampf gegen den Neoliberalismus darstellen ist die Farce perfekt.“

Mal abgesehen davon, dass Ihre militärische Sprache nicht zu mir passt, möchte ich doch gerne die „Farce“ etwas entmystifizieren.

Das große Problem des Westens ist natürlich nicht der Osten, sondern seine hausgemachten und absehbaren gesellschaftlichen Probleme. Diese hängen wesentlich mit den Weichenstellungen der 90er Jahre zusammen, die sich dann euphemistisch „neoliberal“ nannten. In Wirklichkeit waren sie nicht liberal, sondern protektionistisch. Die Stärksten in den existierenden Märkten bereicherten sich ganz offen an den „Schwächeren“ und betrachteten „Märkte“ als geschlossene Veranstaltungen.
Die Soziale MW mit ihrem Ziel der Chancengleichheit wurde gleichgesetzt mit einem Kapitalismus, in dem nur der „shareholder“ einen „value“ (Wert) hatte.

Dies wirkt bis heute in der extremen Einkommens- und Vermögensverteilung nach!

@Ramuthra

Vielleicht ist das "ändern" der Westenfarbe nur ein Selbstschutz - "Buntwesten" von "Aufstehen" ist in meinen Augen Genial. Jeder Mensch hat wohl eine andere Sichtweise über sein Leben, bzw. "Rolle" in der Gesellschaft.
Ziel sollte es ja wohl für eine sich neu gegründende Bewegung sein, für eine "Heterogene Menschenansammlung", die größt mögliche Schnittmenge zu finden...
Damit die meisten Beteiligten ihre Meinung/Sorgen...etc. zum Ausdruck bringen und an Lösungsansätzen gearbeitet werden kann...deswegen braucht es auch mehrere Parteien einer Demokratie...
Eine "linke Weltanschaung" Aufgrund der "gelben" Farbe zu verurteilen; bzw. Schwäche vorzuwerfen, dass man die Farbe ändert, weil Rechte Trittbrettfahrer diese Bewegung unterwandern empfinde ich als ein sehr schwaches Argument...

GeMe um 13:47

Danke.
Auch Ihnen Herr Gert Meyer freundliche Grüße
von Karlpeter Ahrens
Kapitän i.R.

Auch wenn...

einige Foristen stark ideologisch geprägt und damit rationalenFragen und Folgen nicht zugänglich sind, würde es mich trotzdem interessieren, was die "Gelbwesten" verbindlich eigentlich wollen? Auch in Deutschland entspricht die steuerlich ansetzbare KM-Pauschale nicht dem tatsächlichen Liter-Preis an Treibstoff! Ja, und? Ich dachte , entsprechend den Schlagzeilen, daß in Deutschland die Belastung durch Steuern und anderen Abgaben am Höchsten ist! Dem Verhalten der "Gelbwesten" nach, ist das ein Irrtum! Oder handelt e sich wieder einmal um das Jammern auf hohem Niveau?

Klarstellung meines Textes um 13:43 von Pilepale

Ich schrieb im meinem Text folgenden Satz:
"In Portugal wurde dieses Austeritätsmodel dankend abgelehnt und deswegen gibt es dort auch keine Nelkenrevolution 2.0."

Ich meinte allerdings nicht die Nelkenrevolution sondern die Dikatur von Estado Novo.

Dieser Satz möchte ich folgendermaßen verstanden wissen bzw. so umgeändert haben.

"In Portugal wurde dieses Austeritätsmodel dankend abgelehnt und deswegen gibt es dort auch keine Neuauflage der Diktatur der Estado Novo des Herrn Salazar.

Zukunftsvisionen bitte

14. Februar 2019 um 13:53 von Pilepale

Die spezielle Gattung "extremer Linker ganz weit Rechtsaußen" ist mir bislang unbekannt. Daher: keine Zurückhaltung, stellen Sie dar, wie Ihre "tolle neue Welt" aussehen soll, was Ihre Vision von der Zukunft ist. Nur Mut.

Dass es sich bei den

Dass es sich bei den Gelbwesten um eine sehr heterogene Gruppierung handelt, die keinerlei gemeinsame politische Forderungen aufstellen können, ist wohl offensichtlich. Dass sie von der extremen Linken wie Rechten versucht wird zu kapern, ebenso wie von Russia today bots, ebenso. Die " Bewegung " wird sich totlaufen. Die Mehrzahl der Franzosen unterstützt die Politik Macrons, Frankreich wieder wettbewerbsfähig zu machen.

Na, dann geht es Frankreich

Na, dann geht es Frankreich ja wirklich gut. Wenn die Eliten dort in der Mehrzahl sind. Respekt!
##
Wikipedia:
Die französische Präsidentschaftswahl 2017 war die elfte Wahl des Staatspräsidenten der Fünften Französischen Republik. Der erste Wahlgang fand am 23. April 2017 statt; die entscheidende Stichwahl zwischen den Siegern des ersten Wahlgangs, Emmanuel Macron und Marine Le Pen, am 7. Mai 2017.[3] Macron gewann die Wahl deutlich mit 66,1 % der abgegebenen gültigen Stimmen und wurde somit als Präsident für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.[4) :)

@GeMe 13.47

"Man landet schnell auf Liste der Rechten"

oder der Antifa, z.B. auf indymedia, wo sogarAdressen von Polizisten veröffentlicht werden, inklusive Aufforderung "zum Besuch".
Das blenden Sie natürlich aus. Beides ist erschreckend und demokratiegefährdend

@13:23 von Ramuthra: von rechts gekapert

"Mal abgesehen davon, das ohne die jahrzehntelange manipulative Begriffmischung von Rechten und Rechtsextremen man dieses Problem gar nicht hätte,.."

Die Begriffsvermischung wird nur von Rechtsextremen genutzt. Diese bezeichnen sich ja gerne als die Mitte oder rechts oder konservativ oder auch als Kombination der Begriffe.
Gleichzeitig werden alle anderen als links, links-grün, linksextrem betitelt, die nicht rechts sind. Der Linksextremismus fängt allerdings bei der CSU an. Was verständlich ist, wenn man sich selbst als rechts oder mitte-rechts sieht.

Ich hätte auch schreiben können, dass die Gelbwesten von den Rechtsextremisten gekapert wurden, zu denen Frau von Sayn-Wittgenstein ja zählt.

Und schaut man sich an auf welchen Demos die gelben Westen in Deutschland getragen wurden, dann passt der Begriff rechtsextrem auch besser als rechts.

Wer sich darüber nicht informiert, bevor er sich eine gelbe Weste anzieht, der läuft unwissend in die Falle.

09:20 von NonServiam

Macron hat wirklich nicht viele Unterstützer im Volk. Er wurde von den Eliten für die Eliten gewählt.
##
Macron gewann die Wahl deutlich mit 66,1 % der abgegebenen gültigen Stimmen.
.
Die Elite in Frankreich besteht also aus rund 2/3 der wählenden französischen Bevölkerung.
Glückwunsch an Frankreich!

Wirkungsziel: Europawahlen

14. Februar 2019 um 14:02 von Werner40

Ihre Einschätzung teile ich. Doch bevor sich die Bewegung der Gelbwesten "tot läuft", wird die Propaganda, insbesondere die pro rechtsextremer Ecke genügend "virales Gift" in den Köpfen hinterlassen haben, das die Urheber sich Auswirkungen auf das Ergebnis der Europawahlen erhoffen können - was Ziel der Aktionen sein dürfte.

@ wie- um 14:01

"Die spezielle Gattung "extremer Linker ganz weit Rechtsaußen" ist mir bislang unbekannt. Daher: keine Zurückhaltung, stellen Sie dar, wie Ihre "tolle neue Welt" aussehen soll, was Ihre Vision von der Zukunft ist. Nur Mut."

Das hab ich mir gedacht, dass Sie nichts auf der Pfanne haben, wie man umganssprachlcih schreiben würde, sondern nur wie ein Papagei diese Elitenpolitik wiederholend gutheißen.

Ein kleiner Punkt meiner Vorstellung einer "tollen neuen Welt", hat Mehdi Hassan sehr gut dargestellt. Dauert nur 6 Minuten das Video. Hat mit Einmischung in innere Angelegenheiten eines souveränenn Staates zu tun. Eine Regel die im 30 jährigen Krieg teuer erkämpft und nun leichtfertig über den Haufen geworfen wird.

A Short History of U.S. Meddling in Foreign Elections
https://www.youtube.com/watch?v=Zwbdw7w0FI0

Bitte schön.
Jetzt Sie. Wie sieht die "tolle neue Welt" in den Augen eines Putschisten aus? Ich bin sehr gespannt.

Macron wurde von keiner Partei gewählt

Er war das Produkt eine Wahlgemeinschaft ,einer nationalen Front aus unterschiedlichen Interessengruppen . Marine Le Pen hatte als einzelne Partei eine Mehrheit gegenüber den anderen Parteien .

13:52 von fathaland slim

"Und Sie haben vergessen, daß die anti-Atomkraft-Bewegung in vorderster Reihe von Wissenschaftlern vorangetrieben wurde, welche den kritischen Bürgern die Argumente geliefert haben?"

Übrig bleibt aber: Hätte es die Einen nicht gegeben, hätte es die Anderen nicht gebraucht :-)

@sprutz 13:15

Der Vergleich ist lächerlich. Tut mir Leid aber in der Ukraine sind die Leute damals 24 Stunden lang da geblieben und haben schlichtweg gewusst an welchen Ort sie gehen müssen um Druck zu erzeugen. Den Maidan zu besetzen war auch wenn hier die Geschehnisse auf dem Maidan alles andere als toll waren eine kluge Idee der Gegner von Janukowitsch. Dieses Durchhaltevermögen der Kiewer haben die Gelbwesten bei allem Respekt nicht. Auch im Vergleich waren einfach viel mehr Leute auf dem Maidan als Gelbwesten ingesamt in Fankreich auf den Straßen. So sehr hier auch einige einen französischen Maidan herbeireden wollen, dies wird nicht passieren. Da bringt es auch nichts,dass die russische Regierung und Putin nichts unversucht lässt um in der EU eine Situation wie in Kiew 2.0 von vor 5 Jahren zu provozieren. Es ist ganz klar von welchen Kräften diese Gelbwesten gelenkt werden und wer davon profitiert wenn Frankreich destabilisiert wird. Man muss nur Cui Bono fragen und weis wo man suchen muss.

Gewürzt mit Russophobie - ohne geht das nicht..

Die Russen - der Putin ist schuld was sonst..

An Werner40, Die Gelbwesten werden sich nicht totlaufen.

Sie werden weiter kämpfen bis sie ihre Ziele erreicht haben. Denn die Armut ist dort wie in Deutschland deutlich spürbar. Trotzdem es den Rentnern insgesamt weitaus besser geht als in Deutschland. Siehe Fakt Quelle: "Rente im Durchschnitt: Frankreich 1 400: Deutschland 766 Euro." Von der OECD berechnet, denn besonders die Frauen werden im Alter von den Politikern in diesem Land vernachlässigt. Die OECD berechnete für die deutschen Frauen eine durchschnittliche Neu Rente von 590 Euro im Monat. Zu lesen in s. Quelle: "In Sachen Rente steht es zwischen Österreich und Deutschland 4 : 0." Sie lesen selbst, dass die durchschnittliche Neu Rente für Frauen in Österreich bei 1 220 Euro liegt. Da 14 x die Renten nachweisbar in Österreich gezahlt werden, Urlaubs- und Weihnachsrenten in gleicher Höhe, ist der wahre Schnitt 1 403 Euro. Also 800 Euro mehr hat die Rentnerin in Ö. mehr zum Leben zur Verfügung, in D. nur 590 Euro. Deswegen solidarisiere ich mich mit den Gelbwesten in Frankreich.

12:44 von Edelmann

"...die vom Lewada-Zentrum in Moskau durchgeführt wurde und doch nicht vom Handelsblatt oder sonst einer westlichen Einrichtung.
Dieses Institut nehme ich doch nicht für ernst..."

Sie haben sich immer noch nicht damit befasst was das Lewada-Zentrum ist. Nochmals der Hinweis informieren Sie sich. Nicht in Allem das russisch klingt steckt Putin drin.

@um 12:37 von Einfach Unglaublich

"Aber dass "links" nicht unter den 5 Gruppierungen auftaucht, haben Sie schon dem Artikel entnommen?"

Der Einfachheit halber zitiere ich einfach mal einen Satz aus dem ersten Absatz der Studie:
"Unsere Forschung zeigt jedoch, wie die Gruppen der Rechten und Linken die Gelegenheit nutzten, die Regierung Macrons anzugreifen und Ideologien mit der Bewegung zu verknüpfen." (Übersetzung inklusiv.)
Link zur Studie, hoffentlich zulässig:
https://www.alto-analytics.com/en_US/public-digital-sphere-analysis-of-y...

Kündigung, fristlos

Vorstufe zur kommenden franz.Revolution ,
macron wird hinweggefegt werden, wie d. Schnee in d. warmen Märzsonne .
Und das ist Gut so .

Die Macht liegt im Volk, bei jedem Staat .

Die sog. Eliten sind nur Vertretung, wenn
sie ihren Volksauftrag nicht erfüllen, muß Denen kurzfristig gekündigt werden , u. z. flächendeckend u. rückwirkend .

@ 08:19 von Bagheria

"Hätte mich auch gewundert, wenn nicht irgendwo ein Körnchen Russophobie gefunden worden wäre. (RT) Die bösen Russen stecken ja überall dahinter."
.
Das ist keine "Russophobie" sondern Tatsachen. Es ist ein Ziel Russlands den Westen zu destabilisieren (Aussage Ihres Präsidenten, für Ihn ist Desinformation eine Strategie der "Kriegsführung"). Dafür beschäftigt Russland eigene "Troll-Truppen" in SPB und Moskau.
.
Das "fruchtet" besonders bei Rechten Gruppierungen mit den üblichen Themen Islamisierung, Ausländerhass.
Auch in Deutschland z.B. bei der AfD (was ich schade finde, da ich nicht rechts sondern konservativ bin).
AfD-Selfies auf der Krim, offizieller Besuch in Moskau.
Erinnern Sie sich noch an den Fall Lisa, wo aus Moskau intensive Falschinformation betrieben wurde? Und welche "Deutschen" dort auf der Straße waren?
.
Ein Blick auf RT reicht, da wird einem schlecht!

14:11 von GeMe

Und schaut man sich an auf welchen Demos die gelben Westen in Deutschland getragen wurden, dann passt der Begriff rechtsextrem auch besser als rechts.
Wer sich darüber nicht informiert, bevor er sich eine gelbe Weste anzieht, der läuft unwissend in die Falle.
##
In Deutschland ist die Gelbwesten Bewegung weitaus geringer,
aber vorwiegend Rechtsextrem!
Mitte und Links distanziert sich deswegen mittlerweile von der Bewegung.

@Pilepale 12:44

Ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen? Dies müssen Sie mir mal erklären. Entweder ist man politisch links oder rechts oder neutral/keins von beidem. Beides zusammen geht schlecht.
Zu dem was ich mit ehrenwerten Zielen meinte? Die Gelbwesten haben am Anfang absolut berechtigte Dinge beklagt. Inzwischen hat sich aber die Bewegung radikalisiert und sich zu sehr von radikalen Kräften von rechts und links beeinflussen lassen. Es wäre besser gewesen man hätte da sofort einen Riegel vorzugeschoben.

@ Magfrad um 14:22

"Es ist ganz klar von welchen Kräften diese Gelbwesten gelenkt werden und wer davon profitiert wenn Frankreich destabilisiert wird. Man muss nur Cui Bono fragen und weis wo man suchen muss."

Man muss nicht fragen "Cui Bono", sondern wie konnte es dazu in Frankreich kommen?

Und da trägt nicht Herr Macron die Schuld. So fair sollt man m.M.n. schon sein. Diese falsche Politik wurde schon viel früher angesetzt und ist nun schwer wieder zu beheben. Mit Herrn Macrons AUssagen über seine Kritiker und ärmeren Schichten, hat sich dieser Mann sicher nicht nur Freunde in Frankreich gemacht.

Im übrigen war der "Euro"-Maidan (wie er ja von der "Presse" getauft wurde) ein erfolgreicher Putsch, denn u.a. Frankreich in Zusammenarbneit mit der Bundesrepublik Deutschland und den USA in der ehemaligen Ukraine folzogen haben.

Ausländische Interessen

Es ist glaube ich klar, dass russische Stellen ein Interesse an Protesten in westlichen Ländern haben. Man muss ja nur lesen, wie die russische Systempresse über uns berichtet.

Da wird mit richtig viel Geld Lobbyarbeit gemacht um selbst in besserem Licht dazustehen. Aber wir Europäer haben auch unseren Stolz und stehen zu Macron.

@davidw.

Sie wissen sehr wohl, dass die Franzosen erpresst wurden: Macron oder Le Pen und wenn ihr Le Pen wählt, seid ihr alle Nazis.

Das Volk hat Macron nicht aus Liebe zu seiner menschenverachtenden neoliberalen Ideologie gewählt.

@Dieter 14:23

Für Sie und für alle anderen zum ersten und hoffentlich letzten Mal: Wenn man Putin kritisiert/beschuldigt und die russische Regierung dann hat dies absolut nichts mit Russophobie zu tun. Russophobie wäre wenn man gegen das gesamte russische Volk zetern würde, dies tut hier niemand. Wenn man das Wort Russophobie benutzt, dann sollte man wissen wie man es benutzt. Dies sollte in einem Forum nicht zu viel verlangt sein.

@ m g

Also 800 Euro mehr hat die Rentnerin in Ö. mehr zum Leben zur Verfügung, in D. nur 590 Euro. Deswegen solidarisiere ich mich mit den Gelbwesten in Frankreich.

Häääh? Was haben die denn damit zu tun.
Ich solidarisiere mich lieber mit den Österreichern.

@wie-

Zur Zeit ist es Macron, der Propaganda für Le Pen macht, indem er Millionen Franzosen ihre Entscheidung in der Stichwahl bereuen lässt.

Man kann den Franzosen nur wünschen aus ihren Fehlern zu lernen.

Korrekte Analyse

14. Februar 2019 um 14:28 von NeutraleWelt

Korrekte Analyse. Das aktuelle Ziel von Herrn Putin ist, die Sanktionen los zu werden, da die Oligarchen, die seine Regierung stützen, chirurgisch genau von diesen Sanktionen getroffen werden. Und natürlich träumt Herr Putin davon, einstmals auch die territoriale kaiserliche Größe Russlands wieder herstellen zu können.
Spannend ist, dass ausgerechnet die Parteien der politischen Ränder sich für eine Aufhebung der Sanktionen gegen die Russische Föderation stark machen, ganz besonders aber die AfD, und dies mit einer bemerkenswerten Beharrlichkeit.

@14:07 von deutlich: Indymedia

"oder der Antifa, z.B. auf indymedia, wo sogarAdressen von Polizisten veröffentlicht werden, inklusive Aufforderung "zum Besuch".
Das blenden Sie natürlich aus. Beides ist erschreckend und demokratiegefährdend"

Ich war noch nie bei Indymedia und obwohl ich mich gerade bei facebook viel in Gruppen bewege, die sich gegen Rechts(extremismus) wenden, bin ich in den letzten Jahre vielleicht zwei oder drei Linksextremisten begegnet, die die von Rechtsextremisten ständig unterstellten Kriterien (Gewalt als Lösung gegen Rechts) erfüllten.

Bei Rechtsextremisten begegnen einem solche Menschen täglich.

Aber ich gebe Ihnen recht. Ob nun Linksextrem oder rechtsextrem. Am Rand nehmen sich die Gruppen nicht viel.

14:17, Pilepale

>>@ wie- um 14:01
"Die spezielle Gattung "extremer Linker ganz weit Rechtsaußen" ist mir bislang unbekannt. Daher: keine Zurückhaltung, stellen Sie dar, wie Ihre "tolle neue Welt" aussehen soll, was Ihre Vision von der Zukunft ist. Nur Mut."

Das hab ich mir gedacht, dass Sie nichts auf der Pfanne haben, wie man umganssprachlcih schreiben würde, sondern nur wie ein Papagei diese Elitenpolitik wiederholend gutheißen.<<

Habe lange von Ihnen nichts gelesen. Waren Sie wegen fortgesetzten Verstoßes gegen die Netiquette gesperrt?

Es würde mich nicht überraschen.

@08:47 von skydiver-sr

Ich sehe da keinen Widerspruch, im Gegenteil.

Die Gelbwesten hatten ein Anliegen und wurden okkupiert. Putins Cyberarmeen haben ein Interesse daran F und D als Säulen der EU zu schwächen.

Der Rest ist 1 x 1 aus dem Geheimdienstehandbuch.

@14:25 von m.g: 800 Euro mehr hat die Rentnerin in Ö.

Ja in Österreich sind die Renten höher. Dafür zahlen die Österreicher auch höhere Rentenbeiträge.

Wären Sie bereit statt derzeit 18,6% Rentenbeitrag vielleicht 23 oder 25% zu zahlen?

@Möbius 13:22

Ja klar, immer alles schön nach Ihrem Schema. Es tut mir Leid, aber Sie und andere legen sich hier schön die Realität so zusammen wie es Ihnen passt. Dieser Schwachsinn auch von Eliten zureden, wenn man hinter Leuten wie Weidel, Gauland, einer adeligen wie Frau v Storch hinterherdackelt die eliterer sind und versnobbter als die Leute die man als "Elite" verunglimpft. Gesellschaftliche Veränderungen? Bei allem Respekt wir reden hier von Minderheiten! Sowohl die Gelbwesten als auch die AfD sind eine Minderheit und keine Mehrheit. Sie und der Rest Derjenigen die diesen Populistenzug bis zum erbrechen befeuern sollten respektieren, dass es dafür in Europa und in der EU keine Mehrheiten gibt und erst recht nicht in Deutschland.
Ich sage jetzt schon voraus, dass es eine große Gegenbewegung geben wird zu diesem ich-bezogenen Populistenzug. Es wird in den USA anfangen mit der Abwahl von Trump, dann übergehen in das Scheitern der AfD und der FPÖ 2021/2022 bei Bundestag/Nationalratswahlen.

Ausländische Einmischung unterbinden

@ Dieter:
Russophobie - ohne geht das nicht.. Die Russen - der Putin ist schuld was sonst..

Klar. Aber eigentlich hat ja niemand was gegen Russland selbst. Mein Großvater war dort 8 Jahre in Kriegsgefangenschaft und hat über die Menschen nur Gutes berichtet.
Nur wenn die dortige Führungselite uns zu destabilisieren versucht, dann sollten wir das aufdecken und abblocken. Ausländischen Agenten guckt man besser auf die Finger. Wir mischen uns ja auch nicht bei Putin ein.

@08:59 von Shantuma

"Zum Glück bin ich diesen Social-Media Unsinn losgeworden und jeglicher Nachrichtenwert der sich darauf bezieht ist schlicht und ergreifend uninteressant."

Tja, so ist es halt wenn die Realität auf die eigene Filterblase trifft.

Aber warum kommentieren sie dann hier?

Vorsicht vor Einmischung

Also für mich ist es vollkommen klar, dass die russische Führung versucht, die Gelbwesten Bewegung zu instrumentalisieren, um Frankreich (und damit die EU und folglich auch Deutschland) zu schwächen.

Russland ist ein wunderbares Land, aber die Putin Regierung verfolgt nur ihre eigenen Interessen und ist der EU sicherlich nicht wohlgesonnen. Ich darf das sagen, denn ich bin in Russland aufgewachsen und kenne die autoritären Strukturen dort.

14:31, Shuusui

>>@davidw.
Sie wissen sehr wohl, dass die Franzosen erpresst wurden: Macron oder Le Pen und wenn ihr Le Pen wählt, seid ihr alle Nazis.

Das Volk hat Macron nicht aus Liebe zu seiner menschenverachtenden neoliberalen Ideologie gewählt.<<

Die Franzosen wurden erpresst?

Wenn, dann haben sie sich selbst erpresst. Denn schließlich haben sie aus eigenem Antrieb Macron und Le Pen in die Stichwahl gewählt. Und da es noch lange nicht so weit ist, daß die Mehrheit der Franzosen rechtsextrem wählen würde, wurde eben Macron gewählt.

Tja, so geht Mehrheitswahlsystem.

@um 14:29 von davidw

"In Deutschland ist die Gelbwesten Bewegung weitaus geringer,
aber vorwiegend Rechtsextrem!"
Kann man so nicht stehen lassen. Ja, es gibt vereinzelte kleine Gelbwestenauftritte mit 2stelliger Teilnehmerzahl (wenn überhaupt), die lediglich eine gelbe Weste über ihr Braunhemd gestülpt haben, in der Hoffnung auf diese Weise Stimmenfang für ihre Parteien zu betreiben und die eigtl. Gelbwestenanliegen per absurdum zu führen.

Aber z.B. die größeren und ernst zunehmenden Proteste a´la Stuttgart mit 4-5stelliger Teilnehmerzahl distanziert sich nicht nur von den Braunhemden oder Parteien, nein sie beschweren sich sogar über deren Kaperungsversuche.

Daß die Rechte in den Social-Media auf dicke Hose macht und jeden Gelbwestenprotest u.ä. als Erfolg der Rechten propagiert, ist ja nun eine uralte Nummer. Davon sollten sich mündige Bürger nicht beeinflußen lassen.

Freiheit und Ketten

@13:55 von Möbius
Welche richtige Opposition in Russland meinen sie? Und welche Marktwirtschaft herrscht in RU und China? Und welche freien Wahlen haben in Russland stattgefunden? Über Freiheit sollte man nicht leichtfertig schwadronieren, schon gar nicht in "nicht freiheitlichen Rechtssystemen" wie Ru und China. Ihr Lessing Zitat in Ehren, ich halte es lieber mit Jean-Jaques Rousseau "Der Mensch ist frei geboren, doch überall ist er in Ketten"...in Russland gilt das wohl mehr als in seinem Heimatland. Die Gelbwesten wären in Russland und China nur ein paar Minuten auf der Strasse...

Eigentlich schade

Es wäre schön, wenn man sich mit den konkreten Forderungen der Gelbwesten auseinandersetzen könnte. Stattdessen redet man über Gewaltexzesse und darüber, ob sie von Putin beeinflusst sind. So ähnlich wie beim G20-Gipfel in Hamburg, wo es die Chaoten auch geschafft haben, dass kaum mehr jemand die friedlichen Demonstranten wahrgenommen hat.

@heathersfan 12:33

Ja klar. Alles was Ihnen nicht bequem ist, ist für Sie an den Haaren herbeigezogen und eine Behauptung. Es ist die Realität, dass es in Russland keine unabhängigen Umfrageinstitute und Demoskopen gibt die wirklich neutral sind. Dies wird Ihnen jeder bestätigen der als politischer Eperte für dieses Land versiert ist. Jede Form von Freiheit, Unabhängigkeit, Kritik am System wird unterdrückt in diesem Land. Aussprechen kann man sie zwar, aber man wird von einem medialen Mob totgelabert oder von Politikern die extra vom Kreml benutzt werden um als Marionettenoppisition dem Volk angeboten zu werden. Der schlimmste dieser Marionetten ist Wladimir Schirinowski.
Diese Zustände herrschen noch nicht bei uns, wir haben aber mit der AfD eine Partei im Land die genau solche Zustände will und eine Putin-Like Autokratie mit Unterdrückungssystem und medialer Dauerpropaganda einführen will frei nach dem SED Motto: Die Partei die Partei die hat immer Recht!

Gerechte Gesellschaft

@ WM-Kasparov-Fan:
Denn eigentlich leben die Franzosen, die Deutschen und wir Mittel- und Westeuropäer in der perfekten und vor allem "sozial gerechtesten" Gesellschaft, die wir jemals hatten,

Uneingeschränktes Ja.
Auch wenn Sie uns im Unterton das Gegenteil weismachen wollen.

Die heutige französische Gesellschaft ist definitiv gerechter als alle Gesellschaftsentwürfe, die es je auf französischem Boden gab. Und in Deutschland auch. Und definitiv gerechter als Putins Russland.

@Russendödel 14:53

So sieht die Realität aus. Leider wollen es ganz viele Foristen hier nicht sehen und unterstellen jedem sofort Russophobie wenn man darauf hinweist, dass es im Interesse der Russischen Regierung und Putins ist die EU zu schwächen und zu destabilisieren wo es nur geht. Weder die Russische Regierung noch Putin selbst sind uns und der EU wohlgesonnen und dementsprechend ist es extrem naiv die Regierung und Putin so unkritisch zu betrachten und schlimmer noch sogar zu bejubeln und zu preisen.
Dies alles sollte jedoch niemals mit dem russischen Volk und dem Land selbst vermischt werden. Das Land und die Bevölkerung können nichts für dieses System.

14:55, dr.bashir

>>Eigentlich schade
Es wäre schön, wenn man sich mit den konkreten Forderungen der Gelbwesten auseinandersetzen könnte. Stattdessen redet man über Gewaltexzesse und darüber, ob sie von Putin beeinflusst sind. So ähnlich wie beim G20-Gipfel in Hamburg, wo es die Chaoten auch geschafft haben, dass kaum mehr jemand die friedlichen Demonstranten wahrgenommen hat.<<

Das ist richtig.

Wobei der G20-Protest inhaltlich wesentlich eindeutiger definiert war als die Gelbwesten, die nach meiner Wahrnehmung gegen alles und jedes und das Gegenteil davon sind.

@ 14:40 von wie-

"Korrekte Analyse
Spannend ist, dass ausgerechnet die Parteien der politischen Ränder sich für eine Aufhebung der Sanktionen gegen die Russische Föderation stark machen, ganz besonders aber die AfD, und dies mit einer bemerkenswerten Beharrlichkeit."
.
Schön, dass wir mal die gleiche Meinung haben ;-)

Krise der Etablierten

14. Februar 2019 um 14:53 von fathaland slim

Nicht vergessen bleiben sollte, dass entscheidend für das Ergebnis der jüngsten Präsidentschafts- wie Parlamentswahl in Frankreich die Vertrauenskrise der Bevölkerung gegenüber den etablierten Parteien der Sozialisten wie der Republikaner (Konservative) war, sprich den bisherigen tonangebenden politischen Eliten. Der Wählerverlust der Sozialisten kann meines Erachtens durchaus verglichen werden mit der Situation der SPD, die eine starke Mitgliederbasis hat, ihr Programm bei medial eher schwachen Protagonisten aber nicht in Wählerstimmen umsetzen kann.

Sehe ich anders.

Guten Tag,
ich teile diese Analyse nicht.Herr Benalla,der einen hohen Beamtenposten als Leibwächter von Macron bekommen hat,hat waehrend seines « illegalen Mandates »einen dicken Vertrag mit einem russischen Oligarchen ausgehandelt.
Eigentlich muesste Macron deswegen zurücktreten.Aber unabhängig davon sind die Gruende der Bewegung folgende;
Herr Macron wurde nur von 18 Prozent der Wahlberechtigten gewaehlt ,und hat daraufhin vor allem seine aelteren Waehler vergrault!Zweitens hat Frankreich schwache Gewerkschaften ,wenig kirchliche Bindung und hat eine regionale Vielfalt mit extremen sozialen Ungleichgewichten.
Der Praesident ist in einer Art staendigem direkten Kontakt zu einem sehr politischen Volk.Und er hat sehr stark enttäuscht.
Mir ist vor der Praesidentenwahl aufgefallen ,wie Europakritisch alle Kandidaten waren.Und auch hier hat Macron nicht geliefert,den der Franzose nimmt es sehr ernst mit dem Wort »égalité « .Und die Desindustrialisierung ist stark,und wird Europa angelastet

@ Magfrad um 14:30

Vielen Dank für Ihren Post.
Leider kann ich mit Ihrer Aussage schwer was anfangen. Sie schrieben:
"Zu dem was ich mit ehrenwerten Zielen meinte? Die Gelbwesten haben am Anfang absolut berechtigte Dinge beklagt. Inzwischen hat sich aber die Bewegung radikalisiert und sich zu sehr von radikalen Kräften von rechts und links beeinflussen lassen."

Welche Dinge wurden denn bitte absolut berechtigt beklagt? Ist das ein europäisches Geheimnis was nicht verbreitet werden darf? Geben Sie dass doch mal bitte aus Ihrer Sicht wieder.

"Es wäre besser gewesen man hätte da sofort einen Riegel vorzugeschoben."

Einen Riegel vorschieben? Interessant! Wie sieht das aus, einen Riegel vorschieben? Ich bin sehr neugierig. Bitte erklären Sie mir das.

Trittbrettfahren auf dem vermeintlichen Erfolgszug

14. Februar 2019 um 14:55 von dr.bashir

Die spannende Auseinandersetzung der Forderung der sehr heterogenen "Gelbwesten" ist nur möglich mit eingehender Kenntnis der spezifischen Situation in Frankreich. Daher sind auch die Versuche, den "Frame" "Gelbwesten" als von Bürgerinnen und Bürgern bzw. dem "Volk" getragene Spontanaktion (Marke "gesunder Volkszorn gegen die Bereicherungspolitik der Eliten") nach Deutschland zu importieren, irreführend bzw., wie schon hier festgetellt, eine "Kaperung" einer "Marke".
Tatsächlich geht es den Akteuren vornehmlich um das Setzen von Themen für die Europawahl.

Ganz weit rechtsaußen von extrem links

14:30 von Magfrad

"@Pilepale 12:44
Ein extremer Linker ganz weit rechtsaußen? Dies müssen Sie mir mal erklären."

Also ich versteh das so:
Auch "extrem links" ist ja keine feine Linie, sondern eine Fläche. So wie "blau" von ganz hellblau bis ganz dunkelblau geht. Und hellblau wiederum von ganz ganz hellblau bis fast nicht mehr hellblau.

Insofern geht auch die Fläche "extrem links" von ganz extrem 'extrem links' bis fast nicht mehr extrem links ( rechts außen innerhalb der Fläche "extrem links").

Um das Kastendenken etwas aufzubrechen - ich bin links oder rechts - ist die Methode der Feindifferenzierung doch nicht schlecht.

Falls ich das richtig verstanden habe.

@Pilepale 14:31

Ich habe nirgendswo gesagt, dass Macron total unschuldig wäre. Er ist politisch links, ich liberalkonservativ, mich verbindet nichts mit dem Mann.
Es ist richtig, dass sich Macron unklug verhalten hat. Da stimme ich Ihnen total zu.
Zum Maidan. Dies war eine Revolution und kein Putsch, auch wenn es einige Foristen immer wieder als Putsch bezeichnen.
Die Maidan Revolution hat deswegen funktioniert, weil sie eine breite Unterstützung in der Bevölkerung in der West-Zentral und selbst in vielen Teilen der Ostukraine (Odessa/Mariupol) hatte. Die einzige Gegend wo es noch sehr viele Unterstützer für Janukowitsch war, waren die Oblaste Donezk und Luhansk. In Frankreich haben die Gelbwesten nicht eine ähnliche Macht.

@ Görlitzer Görl um 14:31

"Aber wir Europäer haben auch unseren Stolz und stehen zu Macron."

So, ist das so? Wer ist denn biutte der Europäer? Sind die Menschen die gelbe Westen tragen etwa keine Europärer? Vielleicht habe ich ja bei Ihnen glück.
Was brauch es alles um ein Europäer zu sein und wie kann man als einfacher Europäer Einfluss nehmen auf die höchsten Strukturen und Entscheidungen in dem Ding EU?

Ich hoffe Sie müssen nicht erst Herrn Macron fragen wie das geht? Dann wäre dieder Thread leider zu.

re ber kaus

"Macron wurde von keiner Partei gewählt"

Das haben Sie sehr schlau erkannt. Denn in Frankreich wird der Präsident entweder mit absoluter Mehrheit aus mehreren Kandidaten oder mit Mehrheit in einer Stichwahl aus zwei Kandidaten direkt vom Volk gewählt.

Aber warum wollten Sie das hier noch mal betonen?

@ m.g

Die Renten sind in Österreich höher als in Deutschland. Wer zahlt das? Die Mittelschicht. Große Unternehmen sind steuerlich etwas weniger belastet als in Deutschland.

Die Gelbwesten Bewegung hat es bisher noch nicht auf das Einkommen der Mittelschicht abgesehen. Mal sehen, was daraus wird.

Darstellung: