Ihre Meinung zu: Selbstmordanschlag auf Irans Revolutionsgarde

13. Februar 2019 - 19:50 Uhr

Bei einem Selbstmordanschlag im Iran sind mindestens 20 Mitglieder der Revolutionsgarden getötet worden. Die Separatistengruppe Dschaisch al-Adl reklamierte den Angriff auf einen Bus für sich.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Anschlag

Wer mag da wohl mal wieder am Zündeln sein?
Es gibt genügend Brandstifter in dieser Region, denen das System im Iran nicht in den Kram passt.

Gottesstaat

Der Iran ist von den Mullahs in eine religiöse Diktatur verwandelt worden. Die Revolutionsgardisten bzw. Religionswächter sind ein Staat im Staate, die sich an den Öleinnahmen reichlich bedienen. Da gibt es genug Feinde gegen diese sog. Elitetruppen.

Wer war´s?

"Die Provinz liegt zudem an einer Drogenschmuggelroute. Dort ereignen sich häufig Zusammenstöße iranischer Sicherheitskräfte mit Drogenschmugglern. "
Ich glaube nicht, dass Drogenschmuggler Selbstmordattentate begehen. Der Anschlag dürfte eher politisch sein.

@ 19:08 von Tschoerg

Hmm, normalerweise würde man, wenn das Mullah-Regime eine andere "Farbe" (also pro-US) hätte, sofort die arme unterdrückte Bevölkerung und ihrer berechtigten Zorn als Täter vermuten. Da aber der Iran strikt antiamerikanisch ist, muss die Bevölkerung von der Regierung begeistert sein und Attentäter können nur von außen, sprich der CIA gedungen sein. Ich vermute aber eher, dass die Revolutionsgarden bei der Bevölkerung als Peitsche der Mullahs höchst unbeliebt sind und da jemand eine Rechnung offen hatte. Die Revolutionsgarden sind alles andere als eine "Elitetruppe" ist, es ist eher der Bodensatz der Bevölkerung, der nichts anderes als fanatischen Mittelalter-Islam als Grundsatz kennt. Es sind die Revolutionsgarden, die im Land rumfahren und jeden Verstoß gegen die islamischen Sittengesetze brutal verfolgen. Man schickte Kinder zum Minensuchen - die wahre militärische Elite. Sie sind hochkorrupt, ein unkontrolliertes Wirtschaftsunternehmen der Mullahs.

19:08 Tschoerg

>>Anschlag
Wer mag da wohl mal wieder am Zündeln sein?
Es gibt genügend Brandstifter in dieser Region, denen das System im Iran nicht in den Kram passt.<<

Ich tippe mal auf den IS.

19:28, Autograf

Ich schließe mich Ihren Gedanken an.

um 19:34 von fathaland

um 19:34 von fathaland slim
19:08 Tschoerg
>>Anschlag
Wer mag da wohl mal wieder am Zündeln sein?
Es gibt genügend Brandstifter in dieser Region, denen das System im Iran nicht in den Kram passt.<<

Ich tippe mal auf den IS.

->
falsch getippt.

Hätte selbst zunächst auf Dschundollah (u.a. wegen Ort des Anschlages innerhalb Irans) getippt (Pakistan/Israel/USA pflegen nach dutzenden Quellen ein paar Kontakte mit dieser Terrororganisation) - bekannt hat sich aber nach mehreren Medien
Dschaisch al-Adl
Eine Gruppierung,die aus ehemaligen Mitgliedern von Dschundallah besteht.

um 19:13 von kemalata2: " Ich

um 19:13 von kemalata2:
"
Ich glaube nicht, dass Drogenschmuggler Selbstmordattentate begehen. Der Anschlag dürfte eher politisch sein.
"

Anschlag erfolgte durch Extremisten - die sich u.a. mit Drogenschmuggel finanzieren.

Am 13. Februar 2019 um 20:18 von derkleineBürger

"Anschlag erfolgte durch Extremisten - die sich u.a. mit Drogenschmuggel finanzieren."

Nicht nur durch Drogenschmuggel, sie werden auch aus einem anderen Staat, dem Hauptsponsor des Terrorismus, unterstützt.

@ex_Bayerndödel

Ganz ihrer Meinung.
Warum schreiben Sie denn nicht, welches Land Sie meinen?
;-)

Autograf

Es sind die Revolutionsgarden, die im Land rumfahren und jeden Verstoß gegen die islamischen Sittengesetze brutal verfolgen.
------------------------------------------------
Sie sollten mal googlen, welche Aufgaben die Revolutionsgarden haben, die sind eher nicht die Verfolgung von Verstößen gegen die Sittengesetze.

Am 13. Februar 2019 um 20:35 von JohnBowie

"@ex_Bayerndödel
Ganz ihrer Meinung.
Warum schreiben Sie denn nicht, welches Land Sie meinen?
;-)"

Ich glaube, das Land ist allgemein bekannt und der Gegenspieler zum Iran in dieser Region.

@JohnBowie

... mir fallen noch mehr Länder ein, wer den IS unterstütz oder fördert Nutz diese für alle Situationen die erdenklich sind...

Man kann es natürlich direkt

Man kann es natürlich direkt präzisieren und einen 'Selbstmordanschlag' nennen. Aber auf das Wort 'Terror' würde ich jetzt in diesem Zusammenhang doch einen beträchtlichen Wert legen. Entgegen den gängigen, vorallem in den usa und aktuell sicher auch in Warschau an der Konferenz zu hörenden Vorwürfen ist der Iran wieder einmal das Opfer, nicht der Täter.

selbst

Oder, es ist das iranische Regime selbst. Ausserdem fühlen sich die Minderheiten im Land seit langem schon unterdrückt.

Ich denke neben der USA ist der Iran der größte Brandstifter im nahen Osten.

Das Mullah Regim

scheint auch nicht so beliebt in der Bevölkerung zu sein. Ich hoffe das da einmal von den Menschen dort eine neue Revolution ausgeht um sich von diesen Mullah zu befreien . Ganz besonders wünsche ich es mir für die Frauen im Iran.

Widerstand wächst

Als Pazifist lehne ich Gewalt grundsätzlich ab. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass der Widerstand gegen das reaktionäre Mullah-Regime wächst. Nur sollte der Kampf nicht mit Gewalt ausgetragen werden.

Am 13. Februar 2019 um 20:50 von schiebaer45

"Das Mullah Regim
scheint auch nicht so beliebt in der Bevölkerung zu sein. Ich hoffe das da einmal von den Menschen dort eine neue Revolution ausgeht um sich von diesen Mullah zu befreien . Ganz besonders wünsche ich es mir für die Frauen im Iran."

Ihrem Beitrag entnehme ich, dass Sie keine Frauen im Iran kennen, im Gegensatz zu mir. Und was die Revolution betrifft, so sollte man warten, denn der Iran ist auf einem guten Weg, der gewaltlos bleibt, wenn man keinen Druck von außen macht. Eine Evolution, eine Weiterentwicklung ist in jedem Fall besser für das Land und für die Welt.

@schiebaer45

Sie verwechseln den Iran mit Saudi arabien... die Frauen im Iran können sich frei bewegen ohne Begleitung, Auto fahren und studieren... im Iran sind mehr Frauen Akademiker als Männer, ergo sehr gut ausgebildet und damit verfügt der Iran über mehr studierende Frauen als manch Länder des Westens... dennoch wünsche ich dem Iran bald schon aus eigenen Kräften das mullahregime zu stürzen...

Nur der Elite passen die Machtverhältnisse in den Kram

@ Tschoerg:
Es gibt genügend Brandstifter in dieser Region, denen das System im Iran nicht in den Kram passt.

Also im Grunde könnte jeder in der einfachen Bevölkerung verantwortlich sein.

Am 13. Februar 2019 um 20:49 von Googol

"Ich denke neben der USA ist der Iran der größte Brandstifter im nahen Osten."

Sie haben wirklich noch nicht vom größten Förderer des Terrors, Saudi-Arabien gehört?

Frieden ist bestimmt nicht der Zweck

Wer auch immer dafür verantwortlich ist, hat sich viel Mühe geben müssen an dieser Ebene heranzukommen.
Meiner Feststellung nach werden normalerweise Selbstmordanschläge gegen die Bevölkerung gehalten.
Mir scheint hier eine staatliche Provokation stattzufinden.
Frieden ist bestimmt nicht der Zweck.

Hat es was mit Drogen zu tun?

@ kemalata2:
Ich glaube nicht, dass Drogenschmuggler Selbstmordattentate begehen. Der Anschlag dürfte eher politisch sein.

Die Stiftung Politik und Marktwirtschaft hat schon vor Jahren Belege dafür angeführt, dass auch die Revolutionsgarden in den Drogenschmggel verstrickt sind.

Für den eigenen Machterhalt ist jedes Mittel recht

@ Erny:
... mir fallen noch mehr Länder ein, wer den IS unterstütz oder fördert Nutz diese für alle Situationen die erdenklich sind...

Der Iran?

Am 13. Februar 2019 um 21:05 von Russendödel

"Also im Grunde könnte jeder in der einfachen Bevölkerung verantwortlich sein."

Ich bin erfreut, dass Sie die Verhältnisse und den Charakter der einfachen Bevölkerung im Iran so gut kennen, besser als die Iraner selbst, zu denen ich Kontakt habe.

Politische Brandstifter

@ ex_Bayerndödel:
"Ich denke neben der USA ist der Iran der größte Brandstifter im nahen Osten."
Sie haben wirklich noch nicht vom größten Förderer des Terrors, Saudi-Arabien gehört?

In dem Punkt gebe ich Ihnen recht. Der Iran und Saudi-Arabien sind die beiden größten Brandstifter bei der Finanzierung des Terrors im Nahen und Mittleren Osten.

Jaish-ul-Adl

Die sogenannte Jaish-ul-Adl-Terroristengruppe erklärte sich angeblich für die Bombardierung verantwortlich. Jetzt muss man nur noch herausfinden, wer diese Gruppe finanziert.

Am 13. Februar 2019 um 21:09 von Russendödel

"Die Stiftung Politik und Marktwirtschaft hat schon vor Jahren Belege dafür angeführt, dass auch die Revolutionsgarden in den Drogenschmggel verstrickt sind."

Sie wissen aber schon, wer diese Stiftung finanziert und was von ihr zu halten ist?

Kein Rechtsstaat

@ ex_Bayerndödel:
Ihrem Beitrag entnehme ich, dass Sie keine Frauen im Iran kennen, im Gegensatz zu mir. Und was die Revolution betrifft, so sollte man warten, denn der Iran ist auf einem guten Weg, der gewaltlos bleibt, wenn man keinen Druck von außen macht.

Im Januar wurden laut Amnesty im Iran wieder zwei Frauen wegen Ehebruch hingerichtet. Das ist brutal.
Ich finde es nicht sinnvoll, den Iran auf "einen guten Weg" schreiben zu wollen. Das Regime ist reaktionär und nicht rechtsstaatlich.

21:06 von ex_Bayerndödel

Terror ist nicht wirklich das Problem im nahen Osten. Terroristen ist nur ein Nacheffekt einer Destabilisierung!!!

Die IS hätte es nie gegeben wenn die USA und der Iran den Irak nach 2003 nicht systematisch zerstört hätten. Die Iraner finanzieren aber nicht nur Terroristen, sondern unterhalten viele Milizen die im Grunde noch unberechenbarer sind.

Auf Ihre Frage, ich habe von Saudi-Arabien gehört aber die Saudis sind wenigsten berechenbar und unterhalten nicht eigene Milizen im Ausland. Der Iran ist eine reale Gefahr.

Feiger Anschlag

@13. Februar 2019 um 21:03 von Russendödel
Widerstand wächst
"Als Pazifist lehne ich Gewalt grundsätzlich ab. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass der Widerstand gegen das reaktionäre Mullah-Regime wächst. "
Ich habe überhaupt kein Verständnis für diesen Anschlag, aber auch kein Verstandnis für friedlichen Widerstand. Die Muslime im Iran haben eine Regierung und eine Regierungsform, die den Islam perfekt abbildet, gewählt. Jeder Widerstand gegen dieses von Allah so gewollte Regime ist Blasphemie. Lästerung des Islam.

Das Recht wird vollstreckt

@ ex_Bayerndödel:
Ihrem Beitrag entnehme ich, dass Sie keine Frauen im Iran kennen, im Gegensatz zu mir. Und was die Revolution betrifft, so sollte man warten, denn der Iran ist auf einem guten Weg

Die Strafe für Ehebruch von Frauen im Iran ist nach gültiger Vollstreckungspraxis die Steinigung.

Wer finanziert?

@ ex_Bayerndödel:
Sie wissen aber schon, wer diese Stiftung finanziert und was von ihr zu halten ist?

Gegenfrage:
Sie wissen aber schon, wer die Revolutionsgarden finanziert und was sie dem Volk antun?

Elefanten im Raum.

Da gibt's noch ein paar andere, die Instabilität im Iran befördern wollen.

"scheint auch nicht so

"scheint auch nicht so beliebt in der Bevölkerung zu sein. Ich hoffe das da einmal von den Menschen dort eine neue Revolution ausgeht um sich von diesen Mullah zu befreien . Ganz besonders wünsche ich es mir für die Frauen im Iran."

Eine Revolution benötigt der Iran nicht unbedingt, es ist dort ein eher relativ sanfter Übergang möglich. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern der Region ist der Iran keine direkte Diktatur. Es herrscht dort grundsätzlich Demokratie, allerdings kann der Wächterrat intervenieren und setzt Rahmenbedingungen. Es ist ein komplexes Gefüge, aber der Iran hat durchaus Möglichkeiten sich von innen mit seinen eigenen politischen Instrumenten und Instritutionen zu reformieren.
Und was man immer beim Iran betonen muss: Der Iran ist kein arabischer Staat.
Das ist für das Gesamtverständnis sehr wichtig.

Russendödel

Nur um das mal richtig zu stellen. Nicht wegen Ehebruch sondern wegen Mord.

Keine unabhängigen Ermittlungen

@ eni73:
Die sogenannte Jaish-ul-Adl-Terroristengruppe erklärte sich angeblich für die Bombardierung verantwortlich. Jetzt muss man nur noch herausfinden, wer diese Gruppe finanziert.

Das ist faktisch unmöglich, der Iran kennt keine unabhängige Justiz

@ eni73

Zitat:
Nur um das mal richtig zu stellen. Nicht wegen Ehebruch sondern wegen Mord.

Die Strafe für Ehebruch im Iran ist der Tod durch Steinigung, allerdings nur bei Frauen. Männer werden für Ehebruch nicht mit dem Tod bestraft, sondern körperlich gezüchtigt.

Am 13. Februar 2019 um 21:45 von asimo

"Es herrscht dort grundsätzlich Demokratie, allerdings kann der Wächterrat intervenieren und setzt Rahmenbedingungen. Es ist ein komplexes Gefüge, aber der Iran hat durchaus Möglichkeiten sich von innen mit seinen eigenen politischen Instrumenten und Instritutionen zu reformieren.
Und was man immer beim Iran betonen muss: Der Iran ist kein arabischer Staat.
Das ist für das Gesamtverständnis sehr wichtig."

Wenigstens jemand, der die Verhältnisse kennt. Der Iran ist auf dem Weg, eine richtige Demokratie auch nach unseren Maßstäben zu werden, aber dies ist einigen Staaten wohl ein Dorn im Auge.

"Allerdings kann ich auch

"Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass der Widerstand gegen das reaktionäre Mullah-Regime wächst. Nur sollte der Kampf nicht mit Gewalt ausgetragen werden." 21:03 von Russendödel

Kampf ist immer Gewalt. Sie meinen wohl Verhandlungen und Diplomatie.
Nach dem Schah-Regime, US getragen, waren die Mullahs eine Befreiung. Wie bereits hier geschrieben, war der Iran in der Region, im Vergleich z.B. mit den wahhabitischen Saudis, auf einem sehr gutem Weg. Was Sanktionen anrichten können kann man an den zahllosen Kindern sehen, die im Irak daran starben. Auch das ist Gewalt.

Russendödel

Die Auswahl der Terrorfinanzierer ist ja nicht so groß. Nehmen wir mal die, die den Krieg in den Iran bringen wollen.

Solange der Iran weiter eine

Solange der Iran weiter eine das Volk bevormundende und die Nachbarschaft destabilisierende theokratische Staatsform hat, die die Revolutionswächter protegiert, werden diese Garden Feinde in der Bevölkerung haben.

@ asimo

Zitat:
Eine Revolution benötigt der Iran nicht unbedingt, es ist dort ein eher relativ sanfter Übergang möglich. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern der Region ist der Iran keine direkte Diktatur.

Die indirekte reicht der großen Mehrheit der Bevölkerung längst zum Abwinken. Die Menschen sind enttäuscht und frustriert über das reaktionäre Regime mit teils mittelalterlichen Ansichten. Unternehmerisches Denken und Eigeninitiative werden im Keim erstickt. Es herrschen Misswirtschaft und Korruption.

Die Sanktionen, die höchstens die Elite des Regimes treffen, haben mit der schlechten Wirtschaftslage eigentlich nicht viel zu tun. Die Misswirtschaft ist hausgemacht.

Am 13. Februar 2019 um 21:43 von Russendödel

"Gegenfrage:
Sie wissen aber schon, wer die Revolutionsgarden finanziert und was sie dem Volk antun?"

Erzählen Sie, ich habe nur Informationen von Iranern, auch von Oppositionellen. Sie wissen bestimmt mehr, haben zuverlässige geheime Quellen.

Am 13. Februar 2019 um 21:14

Am 13. Februar 2019 um 21:14 von Russendödel
Für den eigenen Machterhalt ist jedes Mittel recht
@ Erny:
... mir fallen noch mehr Länder ein, wer den IS unterstütz oder fördert Nutz diese für alle Situationen die erdenklich sind...

Der Iran?
-------------------------------- ----------------

Entschuldigung, aber mittlerweile glaube ich Sie haben keine Ahnung vom Iran, wenn Sie behaupten, der Iran ist ein Unterstützer des IS.

Am 13. Februar 2019 um 21:56 von Jewgeni Iwanowitsch

"Die Sanktionen, die höchstens die Elite des Regimes treffen, haben mit der schlechten Wirtschaftslage eigentlich nicht viel zu tun. Die Misswirtschaft ist hausgemacht."

Sanktionen treffen immer die Schwächsten! Es wäre interessant, wenn Sanktionen Ihre Arbeitgeber treffen würden.

@ Russendödel

"Die Strafe für Ehebruch von Frauen im Iran ist nach gültiger Vollstreckungspraxis die Steinigung."
Die Rechtsauslegung im Iran unterliegt den geistlichen Bestimmungen. Es ist regional sehr unterschiedlich was wie geahndet wird. Nicht, dass es das gut macht, aber es gibt "im Iran" nicht die Todestrafe durch "Steinigung wegen Ehebruch" (es kommt _leider_ vor und ich verurteile dieses zu tiefst!), sondern "der Iran" vertraut in juristischen Fragen der Auslegung der Scharia. Diese Auslegung ist aber sehr unterschiedlich. Und ich finde es auch höchst falsch. Es ist aber wichtig zu wissen, dass es im Iran eben nicht ein fixes Strafgesetzbuch wie bei uns gibt, sondern es wird auf lokale Anwendung und Auslegung vertraut. D.h. in einem Bezirk kann man wegen einem Kinkerlitzchen gesteinigt werden, in einem anderen Bezirk hingegen ist wird das Recht eher liberal ausgelegt. Rechtsstaat geht aber definitiv anders.

Stark geschönter Blick

@ ex_Bayerndödel:
Der Iran ist auf dem Weg, eine richtige Demokratie auch nach unseren Maßstäben zu werden, aber dies ist einigen Staaten wohl ein Dorn im Auge.

Ihr Blick scheint mir aber auch einseitig eingetrübt. In einer echten Demokratie haben Parteien das Anrecht auf Zulassung zur Wahl und eine Partei hat das letzte Wort, wen sie als Kandidat aufstellt. Im Iran hat der Wächterrat (ausschließlich Männer) das letzte Wort. So werden regelmäßig fast alle Frauen von den Listen gestrichen, aber auch viele Männer, die aus völlig undurchsichtigen Gründen nicht genehm sind.

@ ex_Bayerndödel

Erzählen Sie, ich habe nur Informationen von Iranern, auch von Oppositionellen. Sie wissen bestimmt mehr, haben zuverlässige geheime Quellen.

Nein, aber meine Frau ist eine in der Nähe von Teheran geborene Christin.

"Die Stiftung Politik und

"Die Stiftung Politik und Marktwirtschaft hat schon vor Jahren Belege dafür angeführt, dass auch die Revolutionsgarden in den Drogenschmggel verstrickt sind." 21:09 von Russendödel

Lt. der o.a. Stiftung kommen die Drogen überwiegend aus Afghanistan. Sie wissen, das ist das Land, dass seit Jahrzehnten nur Krieg kennt und das wir seit nunmehr 18 Jahren befrieden. Sie wissen auch, dass der Mohnanbau da so richtig aufblühen konnte.

Jewgeni Iwanowitsch

Die Sanktionen, die höchstens die Elite des Regimes treffen,........
---------------------------------------------
Woher beziehen Sie Ihre Informationen, dass die Bevölkerung nicht von den Sanktionen betroffen ist, z. B. wurde jeglicher Zahlungsverkehr über Swift abgeschnitten. Bitte informieren Sie sich, bevor sie so etwas propagandieren.

Jeder gegen jeden - das muss endlich aufhören (aber wie??)

@fathaland slim, 12:32 unter „Weihnachtsinsel: Australien will Flüchtlingslager wieder öffnen“:

Bin leider nicht mehr dazu gekommen, Ihnen zu antworten, wollte Ihnen aber für Ihre unermüdlichen Bemühungen, den Trollen, die da in bester Donald-Trump-Manier irgendwelche abenteuerlichen Behauptungen aufstellen und dann die „Diskussion“ abwürgen, indem sie ihren „Gesprächs“-Partner - wie auch in Ihrem Fall - nach „bewährtem“ Muster auflaufen lassen, (indem sie ihn unter dem Vorwand, es handele sich dabei um einen „Meinungs“-Austausch in einen Machtkampf verwickeln, den der niemals „gewinnen“ kann - weil sie „falsch spielen“ - ein echter, also offener Meinungsaustausch ist ja kein Machtkampf, sondern immer konstruktiv) Kontra zu geben danken.

Wenn man nicht so genau wüsste, dass diese Forenteilnehmer Trolle (und keineswegs repräsentativ für den Durchschnittsbürger) sind, könnte man glatt verzweifeln.
Aber sich von Quertreibern in „Diskussionen“ verstricken zu lassen ist Zeitverschwendung.

Sowas aber auch!

"Der Iran ist von den Mullahs in eine religiöse Diktatur verwandelt worden. Die Revolutionsgardisten bzw. Religionswächter sind ein Staat im Staate, die sich an den Öleinnahmen reichlich bedienen. " @landart
.
Merkwürdig: in den 50gern gab es in Persien einen sozialistischen Staatschef Mossadegh, der die Ölschürfrechte für Persien sicherte (vorher britisch). Da hat der US-Geheimdienst einen Staatsstreich gemacht, durch den der in den USA ausgebildete Schah an die Macht kam. Als der russische Panzer kaufen wollte, haben die USA aus Frankreich die Mullahs einfliegen lassen (iranische Revolution), und zack war wieder das Öl weg.
.
Gerade wurde das Napalm-Mädchen geehrt. Die USA haben in Vietnam ganze Dörfer ausradiert. Dagegen ist natürlich die Steinigung einer Frau im Iran schrecklich. Wird in Saudi-Arabien wiederum ein 17jähriges Kindermädchen öffentlich enthauptet, dann ist das OK, oder nicht? Und wird von den Saudis ein Journalist ermordet, sagt Trump: "Kann sein, kann nicht sein!".

Ich staune, wie neuerdings Selbsmordattentate bewertet werden

Wenn es um den Iran geht, dann gibt es neuerdings auch gute Selbstmord Attentäter, diese Tendenz wird hier andeutungsweise sichtbar. Komisch, aber wahr, im Iran ist, der Islam ist dort streckenweise liberaler. Verschleierung ist bereits reduziert auf leichte und elegant gebundene Seidentücher.
Fahrverbot für Frauen im Iran, ein no go. Hände abhacken und steinigen sucht man besser in Saudi Arabien.
Nun Ja. Da, wo man ein US Epigone ist, wird man dem Iran verteufeln. Gelassen und neutral betrachtet, liberalisiert sich der Iran, während der arabische und afrikanische Islam
sich zunehment brutalisiert. Wer weiss, wie England und die USA, mit Hilfe von Reza Pahlevi, dem Schah, den Iran ausgebeutet haben, der weiss, was Sache ist.
Es stünde der ARD gut an nicht US Perspektiven zu kolportieren, sondern, wie in alten Zeiten kompetente Analysten zu liefern. Peter Scholl Latour, der letzte Auslandskorrespondent von Format ist tot.

Am 13. Februar 2019 um 22:09 von Russendödel

"Nein, aber meine Frau ist eine in der Nähe von Teheran geborene Christin."

.. und ich treffe täglich Iraner

Am 13. Februar 2019 um 22:05 von Jewgeni Iwanowitsch

"Ihr Blick scheint mir aber auch einseitig eingetrübt."

Vielleicht sollten Sie Kommentare lesen und wenigstens versuchen, den Sinn zu verstehen, bevor Sie antworten.

@Tschoerg, 19.08h

Wenn ich mir so Doku's über den Iran ansehe, so dürfte die größte Zahl der Zündler aus dem Iran selbst kommen.

Die Sanktionen treffen die einfache Bevölkerung kaum

@ eni73:
Woher beziehen Sie Ihre Informationen, dass die Bevölkerung nicht von den Sanktionen betroffen ist, z. B. wurde jeglicher Zahlungsverkehr über Swift abgeschnitten.

Das richtige Beispiel kennen Sie ja schon, jetzt müssen Sie nur noch die richtige Schlussfolgerung ziehen. Denn weniger als 1 Prozent der Bevölkerung des Iran hat jemals eine Zahlung über Swift ausgeführt. Die normale Bevölkerung ist von den Sperren im Zahlungsverkehr gar nicht tangiert. Die Elite des Regimes schon, die ihr Geld ins Ausland schafft.

@ DKAQI

Lt. der o.a. Stiftung kommen die Drogen überwiegend aus Afghanistan.

Mittlerweile werden im Iran nicht wesentlich weniger Drogen angebaut als in Afghanistan.

@ eni73

Woher beziehen Sie Ihre Informationen, dass die Bevölkerung nicht von den Sanktionen betroffen ist?

In wie fern sollte die einfache Bevölkerung davon betroffen sein, dass der Erdöl- oder der Rüstungsindustrie die ausländischen Konten eingefroren sind?

@zöpfchen

Was wissen Sie den schon, was den perfekten Islam abbildet? Und von einem Putsch und das ein Chomeini kam haben Sie auch nichts gehört oder? Wer hatte das gewählt? Iran ist größtenteils schiitisch, aber der Großteil der Muslime sunnitisch, wie sollen die dann den perfekten Islam abbilden? Eher vielleicht den, welchen Sie such sinnlich einbilden vielleicht. Kindesmissbrauch oder Frauenmissbrauch in der katholischen Kirche bildet dann das perfekte Christentums ab oder wie? So plump und einfach reime ich mir auch nichts zusammen und erwarte bitte das Menschen in einem gebildetem Land auch nicht tun sollen. Selbstmordanschlag ist schon mal ein Aktion, welche keine anständige Organisation durchführen. Und nein es waren nicht Muslime, die das erfunden haben, das ist eine Nachahmung bzw. Erweiterung der Kamikaze Piloten aus Japan.

@Autograf

Könnten Sie da ein Beispiel nennen, in welchem Staat das Volk verdächtigt wird/wurde, wenn die pro-USA sind? Wenn dann eher, wenn anti-USA vielleicht eher? Regimchanges sind dich nur in anti-USA Länder erwünscht, z.B. liest man kaum negatives über Diktaturen wie Ägypten oder Saudi Arabien.

@ex-Bayerndödel

Also wenn da ein Blickwinkel, anstelle Blick stehen würde, dann hätte ich den Sinn verstanden. Das meinte er wohl?

@Austraico

Der Iran geht eigentlich in eine gute Richtung, es war definitiv mal mit der Menschenfreiheit schlimmer und allem, aber der Unterschied zu Saudi Arabien ist, das kein guter Kunde und anti-USA, deswegen wird das Land verteufelt und über Saudi Arabien hört man nichts.

um 22:05 von Jewgeni

um 22:05 von Jewgeni Iwanowitsch:
"
In einer echten Demokratie haben Parteien das Anrecht auf Zulassung zur Wahl und eine Partei hat das letzte Wort, wen sie als Kandidat aufstellt
"

...tja...wie passen da Parteiverbote hinein ?
...wie es z.B. in DE schon praktiziert wurde ?

"
So werden regelmäßig fast alle Frauen von den Listen gestrichen, aber auch viele Männer, die aus völlig undurchsichtigen Gründen nicht genehm sind.
"
->
bei der letzten Parlamentswahl standen 586 Frauen auf der Liste (bei 290 Sitze im Parlament)

Die Frauen in Saudi-Arabien blicken doch voller Neid auf die Frauen im Iran.
In Saudi-Arabien geht niemand wählen - im Iran schon.
In Saudi-Arabien haben Frauen einen männlichen Vormund - im Iran nicht.

Iran hat sogar eine 30% Männerquote bez. einiger Zweige bei Studienplätzen - weil diese so extrem von Frauen dominiert werden - nicht mal in irgendeinem EU-Land sind Frauen auch nur in irgendeinem Bildungsbereich so dominant wie z.T. im Iran...

@Russendödel

Hey sie russendödel, Sie haben wirklich null Ahnung... der IS ist aus dem wahabismus/salafismus entstanden und damit ist die Quelle des IS radikal-sunnitisch und gleichzeitig in Saudi arabien zu verorten, ein bisschen bildung würde Ihnen wirklich guttun... sie liegen mit ihrer Annahme mehr als nur daneben...

@Görlitzer Görl

Dem iranischem Staat fehlt dann vielleicht deswegen Geld in der Kasse, womit man dem Volk, also der einfachen Bevölkerung hätte dienen können?

Darstellung: