Ihre Meinung zu: Wahl in Kanada: Frühwarnsystem gegen Manipulation

4. Februar 2019 - 12:45 Uhr

Kanada will Versuche, die anstehenden Wahlen durch Fake News zu manipulieren, frühzeitig offenlegen. Dafür will die Regierung ein Frühwarnsystem installieren. Die Opposition zweifelt an den Maßnahmen. Von Kai Clement.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.076925
Durchschnitt: 4.1 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Obs was bringt?

Kann man schlecht sagen, aber allein, das eine Regierung willens ist sich mit dieser Thematik zu beschäftigen ist ein Fortschritt.

In Deutschland werden alle positiven wie negativen Entwicklungen des Digitalzeitalters einfach mutwillig verpennt.

Tag für Tag werden Firmen und Privathaushalte Opfer von Cyberkriminalität...
Nicht einmal der Angriff auf die Politiker selbst hat an ihrem Rückwärtsgewandtem Denken etwas geändert.

Von daher wünsche ich Canadas Regierung viel glück bei dem Versuch nicht dem Anachronismus anheim zu fallen, wie unsere Politiker es sind.

Meine Güte. Was ist denn an

Meine Güte. Was ist denn an social Bots etc so schlimm?
Man erkennt diesen Käse, indem die offiziellen Stellen einfach klar und deutlich sagen, was sie wollen. Nur ein im dunklen tappender Wähler fällt auf diese Fake News rein. Also müssen sich die Parteien mal klar aussprechen, wie sie was machen wollen. Und Angst braucht man vor einer Einmischung aus dem Ausland auch nicht haben. Gerade die USA sind doch der größte "sich Einmischer", und gestützt werden sie durch die EU und auch Kanada. Oder ist es nur erlaubt, sich einzumischen, wenn wir das machen?
Die Angst, daß sie nicht gewählt werden, wenn man klar Position beziehen muß, ist im Westen wohl noch viel größer.

Fake news

An derartige Überschriften werden wir uns wohl gewöhnen müssen. Die Hoffnung dass man diesen Manipulierern das Handwerk legen kann die halte ich für äußerst gering. Welche Auswüchse das ganze nehmen kann sieht man ja an unserer aktuellen Gesetzgebung. Vielleicht sollte man diesen gesamten Digitalisierungswahn einfach mal etwas kritischer hinterfragen. Das Allheilmittel ist es nicht, dafür gibt es schon Belege genug.

Wer warnt dann vor den Fake-Fake News?

Die Spirale liesse sich beliebig weiterdrehen.

Solange nicht die Socialmedia-Dinos gezwungen werden mitzumachen,
wie bereits im Artikel erwähnt, wird nichts als bestenfalls Gejammer,
oder schlimmstenfalls 'undemokratische Zensur' dabei herauskommen.

Und man erzähle uns nicht, es gäbe keine halbwegs wirksamen Mittel dagegen.
Man will sie halt nur nicht einsetzen.

Und ich rede nicht von dem Hype 'KI', die es nämlich wirklich noch nicht gibt,
sondern u.a davon, dass mit heutigen 'Algorithmen' schon Megabyte von Texten
in Bruchteilen von Sekunden nach auffälligen Mustern durchsucht werden können.

Als da wären:
Alter des Kontos, Frequenzmuster des Kontos, Textbausteine des Kontos
oder Themen des Kontos, um nur eine unvollständige Liste aufzuzeigen.

Weiterhin hilfreich wäre allerdings eine nationale 'Suchmaschine',
die z.B: zwangseingebunden sein müsste.
Denn die ist dann jeweils an lokale Gesetze gebunden ;)

Ach was

Das heißt dann ja wohl, dass jegliche Wahlwerbung verboten sein wird.
Denn die schlimmsten Wahlbeeinflussungen erleben auch wir immer wieder mit den Wahlversprechen der Politiker und ihren Parteien.
Viel besser und ehrlicher wäre, wenn die Politiker nur an den umgesetzten Versprechungen der letzten Wahl gemessen würden. Dabei wären dann auch unsere Medien in der Pflicht.

Das ist der Knackpunkt

"Spezialistengruppe"
Wie auch hier in der EU wird die Besetzung solcher Gruppen der Knackpunkt sein. Wenn in diesen "Gruppen" Institutionen, incl. Medien, vertreten sind, die in der Vergangenheit, vorsichtig ausgedrückt, zumindest durch sehr selektives Herangehen an die Wahrheit, aufgefallen sind, ist große Vorsicht angebracht. Nur EIN Beispiel aus den USA. FB, Twitter und Co haben eingeführt, daß Seiten ein "Vertrauenssiegel" (grüner Haken) bekommen. Solche Medien, wie RT-Welt bekommen NATÜRLICH ein rotes Kreuz. Wer sich nun auf Buzzfeed informieren will, bekommt was? Seriöse und vor allem WAHRE Nachrichten (grüner Haken!).

Schon klar

In den USA sucht man seid zwei Jahren vergebens nach Beweisen für die Russische Einmischung. Alles was man bis jezt hat sind Anzeigen bei Facebook für ca. 15000 $. Wenn die Leute nicht wählen wie ihr es gerne hättet solltet ihr mal drüber nachdenken das es an euch liegen könnte und nicht an fremden Mächten. Tut was für Euer Volk dann wählen Sie euch auch.

Darstellung: