Ihre Meinung zu: Shutdown in den USA: Die Gefahr ist nicht gebannt

2. Februar 2019 - 16:23 Uhr

Der Shutdown in den USA ist vorerst beendet, doch für die betroffenen Angestellten ist der Alltag längst noch nicht zurückgekehrt. Sie hoffen auf eine dauerhafte Lösung des politischen Streits. Von Torsten Teichmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

In zwei Wochen ist wieder

In zwei Wochen ist wieder Shutdown. Die disfunktionale usa mischt sich lieber in die Angelegenheiten anderer Staaten, als ihre eignen Probleme anzupacken. Das wird sich in absehbarer Zeit rächen.

4 Leute demonstrieren - Beamte

Da sind die US-Amerikaner ergriffen.
So wie es der gemeine Deutsche wäre würden hier die Pensionen um 5% gekürzt.

Shutdown?

Ist dies nur ein Shutdown oder ist es mehr?
Der sogenannte Shutdown ist dann wohl nur ein Anzeichen und das Resulat einer US-Politik welche nun offenbar und zunehmends die gesamte Welt, sowohl politisch als auch sozial und klimabedingt an ihre Grenzen treibt.
Hat man erleichtert und unbedacht nach 1945 noch an ein Heilsversprechen seitens der amerikanischen Befreier geglaubt so sieht dies seit Jahrzehnten und vor allem jetzt eher düster aus für kollektives Handeln, freundschaftliche Beziehungen, für die Gesellschaft allgemein und für die Demokratie und den Frieden in Europa und in der Welt.
Wirtschaft und Finanzen, Globalisierung und Liberalismus und der ausgeartete Kapitalismus, haben über Deregulierungen hinweg, die gesamte Welt und somit die Menschheit in eine Sackgasse geführt und es scheint so als wären eine Umkehr oder eine Ausfahrt und ein Entrinnen aus dem Desaster nicht mehr möglich.
Der sogenannte Free Way of Live entarnt sich nun als eine Fahrt ins Ungewisse als Höllenfahrt.

Naja es wird Zeit das die

Naja es wird Zeit das die Demokraten unter Pelosi endlich zur Besinnung kommen. Pelosi meint eine Mauer zu Mexico wäre nicht moralisch, jedoch selber lebt sie privat gut abgeschirmt vor den Deplorables hinter einer hohen Mauer in einer Gated Community. Was soll man davon halten ?

@ pnyx (15:44): USA sind auch an den Medikamentenpreisen schuld

hi pnyx

stimmt in der Tat. Und die USA sind auch ein Mitauslöser dafuer, warum die Medikamente so teuer sind wie ich zufälligerweise gestern ueber die Deutsche Welle erfahren haben:

https://tinyurl.com/y87maywh
dw.com: Warum Trump deutsche Patienten zur Kasse bitten will (29.05.2018)

Nicht nur Stahl und deutsche Autos: Auch die Preise für Arzneimittel sind US-Präsident Trump ein Dorn im Auge. Die Deutschen sollten einen “gerechten Anteil” an den Innovationskosten tragen. Anne Schwedt aus New York.

Europäer sind Schuld

Doch woran liegt das? US-Präsident Trump hat dafür eine einfache Erklärung: Andere Länder sind Schuld. Pharmaunternehmen würden sich gezwungen fühlen, die hohen Kosten für Forschung und Entwicklung auf dem US-Markt wieder reinzuholen. In anderen Industriestaaten könnten sie das nicht, weil es dort Preiskontrollen gibt. Europäer und andere reiche Nationen würden so billig von der Innovation profitieren.

So typisch Trump.

Demokratie hat manchmal seinen Preis

Für den Staat zu arbeiten hat eben Vorteile und Nachteile. Ein Nachteil ist die Gefahr des Shutdowns. Diese ist jedoch seit Jahrzehnten bekannt. Wer sich beim Staat um eine Stelle bewirbt, kennt diese Gefahr.

Trump/Congress Streit positiv betrachten:
Ich finde es gut, dass in den USA die 3 (sogar 4) Gewalten nicht im Gleichschritt marschieren. Viele Menschen außerhalb der USA mögen es als Hetze, Hass, Spaltung und mangelnde Harmonisierung empfinden - dieses Spannungsverhältnis ist jedoch überlebenswichtig für die Demokratie. Es ist kein Zufall, dass die Verfassung der USA sich länger als alle anderen bewährt hat.

@ Goldenmicchhel (15:52): nein da stimme ich nicht zu

hi Goldenmichel

Nein, dem stimme ich nicht zu:

Naja es wird Zeit das die Demokraten unter Pelosi endlich zur Besinnung kommen. Pelosi meint eine Mauer zu Mexico wäre nicht moralisch, jedoch selber lebt sie privat gut abgeschirmt vor den Deplorables hinter einer hohen Mauer in einer Gated Community. Was soll man davon halten ?

Trump wird seine Mauer nicht bekommen. Von niemandem. Das kann er vergessen!! So gar die großen Zeitungen und Nachrichtenkanäle lachen schon ueber Trump.

https://tinyurl.com/y8yt2svu
n-tv.de: Trumps Mauer ist fast nur Show (MITTWOCH, 23. JANUAR 2019)

US-Präsident Trump will mit einer Mauer verhindern, dass illegale Einwanderer, Kriminelle, Terroristen und Drogen von Mexiko über die Grenze kommen. Was die Barriere bringen würde, hören Sie in der neuen Ausgabe von "Wieder was gelernt".

oder welt.de:

https://tinyurl.com/yb5qwo3s
welt.de: Staatsmann-Masche und Wahlkampf-Fetisch (20.01.2019)

So viel mal dazu.

das Land hat die meisten Schulden...

kein Wunder das es auch mal Zahlungsprobleme gibt...die Pensionen in Deutschland sollten auch mal überdacht werden...wenn der Staat nicht zahlen kann,dann gibt es auch kein Geld...

@ pnyx (15:44): kein Wunder dass die Unternehmen fliehen

@ pnyx

Deswegen wird es Zeit, Trumpel wegzubekommen und er ist selbst schuld, wenn es einen neuen Shutdown gibt. Er zwingt sein Land in die Pleite und wundert sich dann wenn die Unternehmen fliehen und sich ins Ausland absetzen. Trumpel ist sowas von dumm.

Warum ruestet er nicht endlich seine ganzen us-Atomwaffen ab?? Damit hätte er etliche Kosten weniger (Unterhalt, Lagerung, Wartung, Verteilung ins Ausland was eh gegen den INF-Vertrag und gegen den Atomwaffensperrvertrag verstößt sowie gegen den neuen UN-Atomwaffenverbotsvertrag). Und damit bräuchte er etliche Soldaten weniger. Dieses Geld könnte man zum Beispiel auch der NASA und den us-Buergern zukommen lassen. Und damit könnte man auch das Gesundheitswesen in den USA verbesssern.

Wenn dann diese Mauer gestoppt wuerde, dann wuerde nochmal mehr Geld frei, das man umverteilen könnte... Ach ich hätte da noch so viele Ideen. Dieses Geld könnte man fuer die Abschaltung der ganzen us-AKWs u. deren Stillegung u. Rueckbau verwenden.

Sollte es zum naechsten

Sollte es zum naechsten Shutdown kommen,sollten sich die Fluglotsen und das Sicherheitspersonal sofort krank melden!

Besessen

Mr. Trump kämpft wie besessen für seine Mauer - nicht weil er wirklich eine Mauer will, sondern weil er seinen Wählern damals (2016) dieses unüberlegte Versprechen gemacht hat. Da die Mauer jetzt aber zunehmend in Frage gestellt ist, laufen ihm die "Mauer"Wähler weg - also muss die Mauer her damit 2020 der grosse Sieg eingefahren werden kann.
Dieses verbissene Festhalten an der "Mauer" ist rein wahlpolitisch motiviert.
Die Dems haben ja bereits einem Ausbau er
Grenzbefestigung zugestimmt, allerdings mit anderen Methoden.
Damit wäre doch das Versprechen einer
effektiveren Grenzsicherung erfüllt.
Aber nein, es muss eine Mauer sein und selbst dann wenn dafür der Nationale Notstand ausgerufen werden muss.
Was für ein Irrsinn.

@Glodenmichel

"...jedoch selber lebt sie privat gut abgeschirmt vor den Deplorables hinter einer hohen Mauer in einer Gated Community...."

Na, sie kennen sich ja gut bei Mrs. Pelosi aus - haben sie dazu auch eine Quelle?. Und was, bitte schön, hat das jetzt mit einer Mauer gegen Mexico zu tun?

@ wolfmeister (16:31): nicht nur die sollten sich krank melden

hi wolfmeister

Sollte es zum naechsten Shutdown kommen,sollten sich die Fluglotsen und das Sicherheitspersonal sofort krank melden!

stimmt und nicht nur die. Nein, auch das Groundabfertigungspersonal bei der Gepäckabfertigung, die Polizei und seine Mitarbeiter im Weißen Haus und seine ganzen Kumpanen in seinen Trump-Towern im Ausland (der in Toronto ist ja schon pleite laut Handelsblatt)...

Damit hätte man ein schönes Erpressunspotential. *unverschämt breit grins*

re goldenmichel

" Pelosi meint eine Mauer zu Mexico wäre nicht moralisch, jedoch selber lebt sie privat gut abgeschirmt vor den Deplorables hinter einer hohen Mauer in einer Gated Community. Was soll man davon halten ?"

Was versprechen Sie sich davon, solche hirnleere Propaganda der Extremrechten in den USA hier zu verbreiten ...

re brddr

"Demokratie hat manchmal seinen Preis

Für den Staat zu arbeiten hat eben Vorteile und Nachteile. Ein Nachteil ist die Gefahr des Shutdowns. Diese ist jedoch seit Jahrzehnten bekannt. Wer sich beim Staat um eine Stelle bewirbt, kennt diese Gefahr."

Was haben denn die merkwürdigen Haushaltsgesetze der USA mit Demokratie generell zu tun?

In keinem anderen demokratischen Staat passiert sowas.

16:37 von B. Pfluger

Was für ein Irrsinn.
.
... und die Dänen bauen nen Zaun
wegen der Wildschweine

16:54 von karwandler

war nicht das Wichtigste bei der Einführung von Demokratie und Parlament
das Recht den Haushalt zu beschließen

Es hat schon vieles von

Es hat schon vieles von Satire mit der Mauer.
Vielleicht sollte man Trump mal das alte Kinderlied "Auf der Mauer, auf der Lauer sitzt ´ne kleine Wanze" bekannt machen. Dann könnte er auf die Mauer verzichten, um einer Verwanzung der USA vorzubeugen.

@ Sisyphos3 (16:58): der ist genauso hirnrissig

hi Sisyphos3

stimmt, der Zaun in Dänemark ist genauso hirnrissig, weil der in Wahrheit nicht gegen Wildschweine gerichtet ist, sondern aus dem Hirn dieser Rechtsextremisten entsprungen ist die in der dänischen Regierung sitzen. Traurig aber wahr. Und der wahre Zweck ist nämlich, Fluechtlinge, Migranten und andere Menschen aus Dänemark rauszuhhalten. Es geht pur um Ausländer-, Fremden- und Migrantenfeindlichkeit, kurz gesagt: um Rechtsextremismus pur.

Denn Wildschweine können sich drunter durchwuehlen. Die wuerden den Zaun in Null komma nix kaputtrennen.

Zusätzlich verschandelt dieser Zaun die Landschaft. Einfach nur traurig.

@ karwandler (16:51): recht haben Sie - wuesste ich auch gerne

hi karwandler

Recht haben Sie mit dem hier:

Was versprechen Sie sich davon, solche hirnleere Propaganda der Extremrechten in den USA hier zu verbreiten ...

das wuesste ich auch gerne mal.

17:40, make sense

>>@karwandler
"Was versprechen Sie sich davon, solche hirnleere Propaganda der Extremrechten in den USA hier zu verbreiten ..."

Was versprechen Sie sich eigentlich davon, sich immer wieder sprachlich danebenzubenehmen?<<

Man kann es auch als deutliche Wortwahl bezeichnen.

In der Sache hat der Forist nämlich Recht.

re 16:54 von karwandler

Was haben denn die merkwürdigen Haushaltsgesetze der USA mit Demokratie generell zu tun?

Man ist gezwungen Steuern zu zahlen. Durch das von der Gewaltenteilung verursachte Spannungsverhältnis in den USA kann besser verhindert werden, dass ein Teil der Gesellschaft diese Steuergelder gezielt zu Lasten eines anderen Teils ausgeben kann. Man kann sich so gegenseitig besser auf die Finger schauen. Das ist ein großer Gewinn für die Demokratie. Keine politische Ideologie kann durch Machtmißbrauch die Übermacht erlangen.

16:58, make sense

>>@Goldenmichel
Recht haben Sie. Pelosi hat ihre Bemerkung zur 'unmoralischen Mauer' längst bereut. Unmoralisch ist es, wenn man sich wie Polosi privat hinter einer Mauer verschanzt, und dann eine Grenzsicherung als unmoralisch bezeichnet. Unmoralisch ist, wenn in ihrem Wahlbezirk (San Francisco) Menschen zu hunderten in den Strassen leben, zwischen Ratten fixen und ihre Notdurft verrichten.
Fuer die Democrats ist das menschlich, offene Grenzen....<<

Das ist nicht nur in Nancy Pelosis Wahlkreis, sondern in den gesamten USA so.

Skid row.

Und der allergrößte Teil der Menschen, die so "leben", sind keine (kürzlich) Zugewanderten. Das Problem hat nichts mit angeblich offenen Grenzen zu tun.

re brddr

"Durch das von der Gewaltenteilung verursachte Spannungsverhältnis in den USA ..."

Die Gewaltenteilung ist das Grundprinzip in jeder demokratischen Staatsordnung.

Bei Ihnen klingt das wie eine exklusive amerikanische Spezialität ...

17:47, BRDDR

Das Spannungsverhältnis resultiert daraus, daß die Partei des direkt gewählten Präsidenten im Parlament keine Mehrheit mehr hat.

Dieser direkt gewählte Präsident hat für seine Mauer auch in seiner eigenen Partei keine Mehrheit, ließ es aber, als sie noch die Mehrheit in beiden Kammern des Parlaments hatte, wohlweislich nicht auf eine Konfrontation ankommen. Das hätte die republikanische Partei, die sich spätestens seit Bush Jr. in schlechtem Zustand befindet, nämlich wohl endgültig zerrissen.

Republikaner drohen schon Trump

McConnell, einer der einflussreichsten Republikaner:
Der Kongress könnte eine Resolution gegen die Ausrufung des Notstandes verabschieden.
Dann müsste Trump per Veto gegen die Republikaner stimmen.

Der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses kann nicht zusammentreten, weil die Republikaner bisher keine Mitglieder für das Gremium nominiert haben. Ohne diesen kann Sonderermittler Mueller nicht an die Daten der Deutschen Bank und weitere Vernehmungsprotokolle kommen.

Wortwahl

Eine traditionelle Mauer ist laengst vom Tisch, aber nicht Stahl und Stacheldraht, und auch dies nicht entlang der ganzen Grenze. Ueber den Wert und Nutzen verschiedener Methoden der Verhinderung des illegalen Grenzverkehrs sollte man mit den Experten der Grenzschutzbehoerde beraten und nicht mit ahnungslosen Politikern und Journalisten. Es wird interessant werden wie sich die Prophezeihungen der ach so wohl informierten und sachkundigen Foristen hier erfuellen werden.

15:46 von Theodortugendreich

4 Leute demonstrieren - Beamte

Da sind die US-Amerikaner ergriffen.
So wie es der gemeine Deutsche wäre würden hier die Pensionen um 5% gekürzt.
///
*
*
Den Vergleich mit gerechtfertigter Angleichung von Renten und Pensionen hat nun überhaupt nichts mit dem Shutdown in Amerika zu tun.
*
Das eine wird in zwei Wochen "unerwartet" passieren, das Andere in unserer Demokratur nie.

Glaubt irgendjemand wirklich ...

... dass irgendeine Mauer Kriminelle, Terroristen, Drogenschmuggler und ähnliche unerwünschte "Besucher" wirklich davon abhalten könnte, in die USA zu kommen?
Lächerlich! Dann müsste diese Mauer auch bspw. durch Radar, Luftabwehr, Bodenradar/Seismographen, bewaffnete Einheiten lückenlos überwacht werden. Tunnelbauer (auch unter der schon existierenden Mauer hindurch), Ultraleichtflugzeuge usw. hält eine bloße Mauer nicht auf.
Selbst wenn man diese "gesicherte" Mauer hinbekommen würde (allein die Sicherungen würden deutlich mehr als 5 Mrd. $ kosten, dazu Wartungs- und Personalkosten), blieben immer noch Hunderte von Meilen Küste, die kaum komplett gesichert werden könnten.
Eine sinnlose Geldverschwendung, mit der das Trump lediglich seine Hardcore-Wähler vom rechten Flügel beglücken und die ungefährlichen Armen treffen würde, die in den USA auf eine Chance hoffen. Und das Trump sollte auch nicht die Wichtigkeit der "illegalen" Arbeitskräfte für die Infrastruktur unterschätzen!

re 17:56 von karwandler

Die Gewaltenteilung ist das Grundprinzip in jeder demokratischen Staatsordnung.

Als Prinzip, ja. Aber auch in der Realität? Nur ganz selten.

re 17:57 von fathaland slim

Ja, auch innerhalb der zwei großen Parteien gibt es in den USA große Unterschiede. In dem US-Zweiparteiensystem sogar weitaus mehr Meinungsvielfalt als in vielen Ländern mit mehreren (Block-)Parteien.

re markusklett

"Ueber den Wert und Nutzen verschiedener Methoden der Verhinderung des illegalen Grenzverkehrs sollte man mit den Experten der Grenzschutzbehoerde beraten und nicht mit ahnungslosen Politikern und Journalisten."

Es ist nun aber mal so, dass der Oberahnungslose im Weißen Haus seinen Kopf durchsetzen will.

16:06 von Demokratieschue...

@ Goldenmicchhel (15:52): nein da stimme ich nicht zu

hi Goldenmichel

Nein, dem stimme ich nicht zu:

Naja es wird Zeit das die Demokraten unter Pelosi endlich zur Besinnung kommen. Pelosi meint eine Mauer zu Mexico wäre nicht moralisch, jedoch selber lebt sie privat gut abgeschirmt vor den Deplorables hinter einer hohen Mauer in einer Gated Community. Was soll man davon halten ?

Trump wird seine Mauer nicht bekommen. Von niemandem. Das kann er vergessen!! So gar die großen Zeitungen und Nachrichtenkanäle lachen schon ueber Trump
.......
So viel mal dazu.
///
*
*
Schon mal gehört?
*
Wer zuletzt lacht, lacht am besten?
*
Warten Sie doch den nächsten shutdown ab.
*
(in dieser demokratischen Richtung gab es das mit dem, "niemand will eine Mauer bauen", doch schon einmal, sogar als sie an der Macht waren)

16:10 von Superdemokrat

das Land hat die meisten Schulden...

kein Wunder das es auch mal Zahlungsprobleme gibt...die Pensionen in Deutschland sollten auch mal überdacht werden...wenn der Staat nicht zahlen kann,dann gibt es auch kein Geld...
////
*
*
Das wird nie passieren, eher bezahlt der normale Bürger fürs Atmen.

@Sisyphos3

Anders als illegale Migranten können Wildschweine keine Leitern benutzen. Inwieweit der Zaun dennoch keinen Sinn macht, ist natürlich eine andere Frage, da die Schweine auch über die Straßen laufen können, die ja nicht umzäunt werden.

Die Mauer

muss gebaut werden, um die illgale Einwanderung zu stoppen. Mehr Drogenspürhunde, wie sie die Demokraten vorschlagen, sind gut, aber es geht auch darum, Menschen abzuhalten, illegal ins Land zu kommen. Dabei ist unwichtig, ob sie meinen, verfolgt zu werden oder eventuell Verbrechen begehen könnten.
Entscheidend ist, dass die Gesetze eingehalten werden, die Einwanderung also gesteuert wird. Im Extremfall könnten dann sogar weit mehr ins Land gelassen werden, aber von der Regierung gesteuert.

@und-nachts-da-ruft

Schade das die Indianer sich damals die Wildschweine aus dem wilden Westen nicht per Zaun vom Hals halten konnten.

re boris.1945

"(in dieser demokratischen Richtung gab es das mit dem, "niemand will eine Mauer bauen", doch schon einmal, sogar als sie an der Macht waren)"

Die Demokraten in den USA mit der SED zu vergleichen kann man nur als bedenkliches Symptom Ihrer paranoiden Neigungen erklären.

16:10 von Superdemokrat

Bin KEIN Supergeldversteher (hab nie welches), aber Einkommen (BIP) und Ausgaben müssen sich rechnen. USA mag BIP haben 100% und Ausgaben 99.9% heißt USA hat keine Schulden.
Außenhandeldefizit ist was anders aber da ist USA selber schuld.

16:31 von wolfmeister

gute Idee, bringt aber in USA nix. Keine Lohnfortzahlung wie in D.

18:48 von karwandler

re boris.1945

"(in dieser demokratischen Richtung gab es das mit dem, "niemand will eine Mauer bauen", doch schon einmal, sogar als sie an der Macht waren)"

Die Demokraten in den USA mit der SED zu vergleichen kann man nur als bedenkliches Symptom Ihrer paranoiden Neigungen erklären.
///
*
*
Paranoid sind also nicht Die, welche glauben es müsste doch irgendwann funktionieren.
*
Klar wer Pleiten, Pech und Pannen in seinem Land für normal hält.

18:26, BRDDR

>>re 17:57 von fathaland slim

Ja, auch innerhalb der zwei großen Parteien gibt es in den USA große Unterschiede. In dem US-Zweiparteiensystem sogar weitaus mehr Meinungsvielfalt als in vielen Ländern mit mehreren (Block-)Parteien.<<

Die Meinungsvielfalt in einem Land ist nicht auf Parteien beschränkt.

Das trifft in besonderem Maße auf die USA zu, die keine Programmparteien wie bei uns hier kennen. Dort sind die Parteien mehr oder weniger reine Wahlvereine und unterscheiden sich ideologisch nur unwesentlich voneinander.

Ihr Nick deutet ja schon an, daß Sie keine Unterschiede, was die Parteien angeht, zwischen der Bundesrepublik und der DDR erkennen wollen, aber da kann ich Ihnen nicht einmal ansatzweise folgen.

Die CSU und die Linke sind Blockparteien?

Come on, get real!

18:53 von Joe K

16:31 von wolfmeister

gute Idee, bringt aber in USA nix. Keine Lohnfortzahlung wie in D.
///
*
*
Wer Fluglotzen und Sicherheitsbehörden zum Krankmelden für die "gute Sache" auffordert, der kann doch in seiner Ephorie nicht von realen Fakten gebremst werden?

re 18:48 von Hackonya2

Schade das die Indianer sich damals die Wildschweine aus dem wilden Westen nicht per Zaun vom Hals halten konnten.

Dass einige Indianer in Nordamerika so denken, ist verständlich.
Wenn jedes Volk in der Weltgeschichte sich mit Zäunen gegen Eindringlinge hätten schützen können, würde so manche Staaten heute nicht existieren. Mit fällt da sofort, neben USA, einen weiteren ziemlich großen Staat (ca 800.000 qkm) ein, Ihnen auch?

18:44, travis2

>>Die Mauer
muss gebaut werden, um die illgale Einwanderung zu stoppen. Mehr Drogenspürhunde, wie sie die Demokraten vorschlagen, sind gut, aber es geht auch darum, Menschen abzuhalten, illegal ins Land zu kommen. Dabei ist unwichtig, ob sie meinen, verfolgt zu werden oder eventuell Verbrechen begehen könnten.
Entscheidend ist, dass die Gesetze eingehalten werden, die Einwanderung also gesteuert wird. Im Extremfall könnten dann sogar weit mehr ins Land gelassen werden, aber von der Regierung gesteuert.<<

Die allermeisten "Illegalen" kamen als Touristen ins Land und blieben dann einfach.

Ich verstehe nicht, wie man hier immer wieder behaupten kann, daß, wer über einen Grenzübergang einreise, von da an den Behörden bekannt sei. Man wisse also, wer im Lande sei.

Es gibt in den USA nicht einmal eine Meldepflicht.

@demokratieschützerin

Bei Ihnen ist sowieso alles rechts was nicht links oder grün ist.
Sie kann man doch garnicht ernst nehmen.
Möchtegern Rechtsanwältin...

19:03, BRDDR

>>Wenn jedes Volk in der Weltgeschichte sich mit Zäunen gegen Eindringlinge hätten schützen können, würde so manche Staaten heute nicht existieren. Mit fällt da sofort, neben USA, einen weiteren ziemlich großen Staat (ca 800.000 qkm) ein, Ihnen auch?<<

Verraten Sie es uns?

Die Demokratie nicht verstanden

@ pnyx:
In zwei Wochen ist wieder Shutdown. Die disfunktionale usa mischt sich...

Im Vergleich zu einer sauber laufenden Diktatur ist jede Demokratie irgendwo disfunktional, wenn über den richtigen Weg erst noch gestritten werden muss und der Autokrat nicht einfach festlegen kann, was richtig und was falsch ist.

19:09, 043911

>>@demokratieschützerin
Bei Ihnen ist sowieso alles rechts was nicht links oder grün ist.
Sie kann man doch garnicht ernst nehmen.
Möchtegern Rechtsanwältin...<<

Was nicht links der Mitte ist, ist rechts der Mitte.

Eigentlich nachvollziehbar, oder?

Im übrigen stellt Ihr Post einen ziemlich deutlichen Angriff auf die Mitforistin als Person und nicht auf ihren politischen Standpunkt dar.

@ Jean-Baptiste

Hat man erleichtert und unbedacht nach 1945 noch an ein Heilsversprechen seitens der amerikanischen Befreier geglaubt ...

Wenigstens etwas. An die totalitäre Diktatur der Sowjetunion könnt man ja nicht ernsthaft glauben.

19:03, BRDDR

>>Wenn jedes Volk in der Weltgeschichte sich mit Zäunen gegen Eindringlinge hätten schützen können, würde so manche Staaten heute nicht existieren.<<

Ich behaupte einfach mal, dann würden weder Sie noch ich existieren.

Bei mir bin ich mir sicher. Aber vielleicht waren ja Ihre Vorfahren immer schon, seit Anbeginn der Menschheit, dort ansässig, wo Sie geboren wurden?

19:15 von fathaland slim

19:03, BRDDR

>>Wenn jedes Volk in der Weltgeschichte sich mit Zäunen gegen Eindringlinge hätten schützen können, würde so manche Staaten heute nicht existieren. Mit fällt da sofort, neben USA, einen weiteren ziemlich großen Staat (ca 800.000 qkm) ein, Ihnen auch?<<

Verraten Sie es uns?
////
*
*
Auch nur etwas daneben?
*
Kanada
Land in Nordamerika
Fläche: 9.985.000 km²

Ist wirklich traurig, wie man

Ist wirklich traurig, wie man die Leute in Geiselhaft nimmt.

19:02, Boris.1945

Ihre Wortkreation "Fluglotzen" finde ich großartig.

16:54 von karwandler

re brddr

"Demokratie hat manchmal seinen Preis

Für den Staat zu arbeiten hat eben Vorteile und Nachteile. Ein Nachteil ist die Gefahr des Shutdowns. Diese ist jedoch seit Jahrzehnten bekannt. Wer sich beim Staat um eine Stelle bewirbt, kennt diese Gefahr."

Was haben denn die merkwürdigen Haushaltsgesetze der USA mit Demokratie generell zu tun?

In keinem anderen demokratischen Staat passiert sowas.
///
*
*
Schön links demokratisch, das diese Merkwürdigkeit unter Obama nicht kritisiert wurde?
*

19:06 von fathaland slim

18:44, travis2

>>Die Mauer
muss gebaut werden, um die illgale Einwanderung zu stoppen. Mehr Drogenspürhunde, wie sie die Demokraten vorschlagen, sind gut, aber es geht auch darum, Menschen abzuhalten, illegal ins Land zu kommen. Dabei ist unwichtig, ob sie meinen, verfolgt zu werden oder eventuell Verbrechen begehen könnten.
Entscheidend ist, dass die Gesetze eingehalten werden, die Einwanderung also gesteuert wird. Im Extremfall könnten dann sogar weit mehr ins Land gelassen werden, aber von der Regierung gesteuert.<<

Die allermeisten "Illegalen" kamen als Touristen ins Land und blieben dann einfach.

Ich verstehe nicht, wie man hier immer wieder behaupten kann, daß, wer über einen Grenzübergang einreise, von da an den Behörden bekannt sei. Man wisse also, wer im Lande sei.

Es gibt in den USA nicht einmal eine Meldepflicht.
///
*
*
Die hat uns 2015 auch nicht geholfen, wie die letzten terror-verhafteten Identitäten zeigen.
*
Das ist das Risiko "offener" Grenzen.

Dann hätten ...

... sie nicht die Demokraten wählen sollen

Hätte Trump auch die Mehrheit im Repräsentantenhaus, hätte er schon das Geld für seine Mauer und ein Shutdown wäre nicht nötig gewesen.

19:46 von Einfach Unglaublich

Dann hätten ...

... sie nicht die Demokraten wählen sollen

Hätte Trump auch die Mehrheit im Repräsentantenhaus, hätte er schon das Geld für seine Mauer und ein Shutdown wäre nicht nötig gewesen.
////
*
*
Noch im letzten Jahr hatte Trump die Mehrheit.
*
Sollte er diesen Eklat bewusst Mitte seiner Amtszeit teminiert haben?

Wenn man mal die Mauer in Trump`s

Gehirn beseitigen könnte, würde er vlt. einsehen, dass
der nächste Präsident die Mauer zu Mexico wieder wegen Ineffiziens abreissen lassen wird.
Die 5,7 Mia. Dollar sind rausgeworfenes Geld.

19:30 von fathaland slim

19:02, Boris.1945

Ihre Wortkreation "Fluglotzen" finde ich großartig.
///
*
*
Hätte ich nie geglaubt, das Sie sich für Tipfehler begeistern müssten.

19:27 von fathaland slim

19:03, BRDDR

>>Wenn jedes Volk in der Weltgeschichte sich mit Zäunen gegen Eindringlinge hätten schützen können, würde so manche Staaten heute nicht existieren.<<

Ich behaupte einfach mal, dann würden weder Sie noch ich existieren.

Bei mir bin ich mir sicher. Aber vielleicht waren ja Ihre Vorfahren immer schon, seit Anbeginn der Menschheit, dort ansässig, wo Sie geboren wurden?
////
*
*
Sicher.
*
Ich habe auch das Gefühl, das etliche Experten das Babylon in dem Sie geboren wurden, systemrein verdängt haben.

Die Sicherheitskräfte ...

... an der US-mexikanischen Grenze bestätigen ALLE, dass eine physische Barriere wirksam ist.

Sie sollte 7 - 9 m hoch sein, leicht zu reparieren sein und den Blick auf sich nähernde Illegale ermöglichen

Die in Deutschland sehr geschätzten demokratischen Präsidenten Bill Clinton und Barack Obama hatten die Notwendigkeit physischer Barrieren erkannt und Hunderte Meilen lange Zähne errichten lassen.

Es ist rein politisches Kalkül, dass Nancy Pelosi Trump dies verwehren will.

@ karwandler

Wahrscheinlich genausoviel, wie Sie sich davon versprechen, in Deutschland gegen Trump anzuschreiben.

re 19:27 von fathaland slim

Ich behaupte einfach mal, dann würden weder Sie noch ich existieren.

Ich meinte es eher im Sinne einer gewaltsamen Eroberung und Verdrängung von Menschen. Es war eine Antwort auf die Doppelmoral des "Wildschweine" Vorwurfs von Hackonya2.

re 19:27 von Boris.1945

Auch nur etwas daneben?
*
Kanada
Land in Nordamerika
Fläche: 9.985.000 km²

Kanada meinte ich nicht, obwohl ähnliches mit den Indianern dort geschah. Mit "neben USA" meinte ich "zusätzlich zu USA".

@ fata slim

Nein, es zeigt einfach von schlechter Kinderstube, sich ständig im Ton zu vergreifen.

@ fata slim

Wollen Sie etwa den Zusammenhang von Einwanderung und geringem Lohnniveau für niedrig Qualifizierte leugnen?

19:53 von Old Lästervogel

Wenn man mal die Mauer in Trump`s

Gehirn beseitigen könnte, würde er vlt. einsehen, dass
der nächste Präsident die Mauer zu Mexico wieder wegen Ineffiziens abreissen lassen wird.
Die 5,7 Mia. Dollar sind rausgeworfenes Geld.
///
*
*
Aber die effektivlosen 1,5 Mrd, welche die Demokraten ausgeben wollen, die sind ehrenhafte Verschwendung?

@ Boris 1234

Staatliche Rente plus Betriebsrente übersteigt in vielen Fällen die Höhe einer Beamtenpension.

Einfach mal googeln.

@ Sceadu

Nach Angaben der Grenzschützer ermöglicht eine physische Barriere genau das.

@ karwandler

Dass Sie sich permanent im Ton vergreifen, ist man hier schon gewohnt.

Aber verschonen Sie uns doch bitte mit Ihrer Küchenpsychologie.

@ Joe K

Wissen Sie, was ein BIP ist?

Einfach mal googeln.

Tipp: es sind nicht die Einnahmen der Regierung.

@ Joe K.

Auch beim Thema Lohnfortzahlung in den USA kennen Sie sich nicht aus.

Die gibt es nämlich bei vielen Arbeitgebern.

Nennt sich "sick days".

@fathaland slim

Googeln Sie mal nach dieser Frau, dann sehen Sie das vielleicht anders.
Lesen Sie sich mal die Postings durch von dieser Frau.

@ fat slim

Ja wenn das so ist, warum reisen denn die ganzen Illegalen nicht einfach als Touristen in die USA sondern machen sich auf den gefährlichen Weg durch die Wüste?

An Ihrer Theorie scheint etwas falsch zu sein.

Und als erfahrener USA Reisender sollten Sie wissen, dass man auch einiges an Ärger bekommt, wenn man mit abgelaufenem Visum erwischt wird.

20:16 von Einfach Unglaublich

@ Boris 1234

Staatliche Rente plus Betriebsrente übersteigt in vielen Fällen die Höhe einer Beamtenpension.

Einfach mal googeln.
///
*
*
Antwort an Simpel Unglaublich.
*
Ihre inkognitiven Fähigkeiten werden die Erfassung von .1945 sicherlich nicht behindern.
*
Insofern gilt ganz simpel für die statistische Feststellung des VErhältnisses zwischen gebührenfonanzierten Renten und standesgemäßer Alterversorgung von Beamten.
*
Aber man kann ja beinahe (jede Ungerechtigkeit) alles wegreden?
*
Hochgewertschätzt.

@ fatal slim

Ihr dichotomisches Weltbild von links und rechts ist so etwas von überholt.

Spätestens seit die SPD eine neoliberale Partei geworden ist.

20:32 von Einfach Unglaublich

@ fat slim

Ja wenn das so ist, warum reisen denn die ganzen Illegalen nicht einfach als Touristen in die USA sondern machen sich auf den gefährlichen Weg durch die Wüste?

An Ihrer Theorie scheint etwas falsch zu sein.

Und als erfahrener USA Reisender sollten Sie wissen, dass man auch einiges an Ärger bekommt, wenn man mit abgelaufenem Visum erwischt wird.
////
*
*
Durch die Verballhornung von fathaland.slim wird Ihr Vergleich zwischen der Verfolgung bei Illegalen und abgelaufenem Visa nicht logischer.

nix gegen den Karwandler

Für mich der einzige Intelligente Mensch in diesem Forum.
Prima, weiter so.

End of game

Trump hat sich mit seiner abstrusen Idee, Staatsbedienstete als Geiseln für seinen Mauerbau zu nehmen, in eine Sackgasse begeben. Er dürfte mittlerweile erkannt haben, dass ihm nur noch der Rückzug in Form eines Kompromisses oder aber eine vernichtende Niederlage bleibt. Eine Notstandsregelung wird der Prüfung vor den Gerichten kaum standhalten, ein erneuter Shutdown zu einer nie geahnten Protestwelle führen. Auch ein Präsident ist an die verfassungsmäßige Ordnung gebunden - ein Lernprozess, der für Trump sehr spät einsetzt.

@ Boris

Nein, zu den Alterseinkünften gehören neben der staatlichen Rente auch die Betriebsrenten.

Sollten Beamte aus früheren Angestelltenverhältnissen eine Rente beziehen, wird diese bei der Pension angerechnet - das heißt sie wird von der Pension abgezogen. Das ist auch Völlog OK so, man muss nur ehrlich bleiben, dass die gesetzliche Rente bei vielen Rente nur ein Teil der Altersversorgung ist (und ich meine nicht den SPD Unsinn Riester Rente, der nur die Versicherungen reich macht).

17:05 von Demokratieschue...

Migranten abhalten ?
ich weiß nicht so recht !

ob da ein Zaun 140 hoch besonders hilfreich ist
auch wenn Migranten nicht über unsere Disziplin und Ordnungssinn verfügen
wo ein Schild genügen täte, "Eintritt verboten"

ansonsten ist es schon eine Verschandelung der schönen Landschaft
(links und rechts des Zauns)

20:38 von 043911

nix gegen den Karwandler

Für mich der einzige Intelligente Mensch in diesem Forum.
Prima, weiter so.
///
*
*
Wir haben auch für Ihre Begeisterung Meinungsfreiheit.
*
Weiter so.

@ 18:44 von travis2

"Die Mauer muss gebaut werden, um die illgale Einwanderung zu stoppen. Mehr Drogenspürhunde, wie sie die Demokraten vorschlagen, sind gut, aber es geht auch darum, Menschen abzuhalten, illegal ins Land zu kommen. Dabei ist unwichtig, ob sie meinen, verfolgt zu werden oder eventuell Verbrechen begehen könnten."

Trumps Mauer kann die "Illegalen" gar nicht vom Grenzübertritt abhalten, da die meisten Mexikaner erst einmal legal einreisen, und erst nach der Nicht-Wieder-Ausreise im Land zu "Illegalen" werden

@ Boris

Welche "Gebühren" meinen Sie, von denen die Rente angeblich finanziert wird?

In Deutschland finanziert sich die staatliche Rente aus den Beiträgen zur Rentenversicherung und einem Zuschuss aus Steuergeldern.

@ 19:58 von Einfach Unglaubluich

"... Sie sollte 7 - 9 m hoch sein, leicht zu reparieren sein und den Blick auf sich nähernde Illegale ermöglichen ..."

Super Idee, aus was für einem Material soll den diese Mauer bestehen - vielleicht aus Glas?

Eingemauert

Die angedachte Mauer zu Mexiko steht fast symbolisch dafür, dass die USA unter Donald Trump auch geistige, wirtschaftliche und moralische Mauern ziehen. "America first" ist längst zu einem "America alone" geworden. Trump erinnert letztlich an ein Kind, dem man das Spielen mit Bausteinen verboten hat, die er dann trotzig einfordert.

Darstellung: