Ihre Meinung zu: Debatte in der SPD: Es geht mal wieder ums Team

2. Februar 2019 - 12:43 Uhr

Bloß nicht wieder übers Personal diskutieren, warnt Außenminister Maas die SPD. Zuvor hatte Altkanzler Schröder gegen Parteichefin Nahles ausgeteilt - und sich ihren Vorgänger Gabriel zurückgewünscht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.166665
Durchschnitt: 4.2 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin kein SPD-Wähler aber

Ich bin kein SPD-Wähler aber Herr Gabriel hätte ich mir auch gewünscht. Er war ein sehr guter Außenminister.

Ja klar, Schröder und

Ja klar, Schröder und Gabriel, dass die zwei zusammenpassen wie A+F war mir schon immer klar.

Echt, Herr Gabriel, mit Schröder an der Seite kann man sich nicht gerade schmücken.

Das fehlt noch ...

Das Altkanzler Schröder, dem man ruhig vorwerfen darf, die gesamten sozialdemokratischen Wähler*innen hinters Licht geführt zu haben, nun als Orakel fungieren möchte, könnte der SPD den Gnadenschuss versetzen.
Das Frau Nahles als Parteivorsitzende für die SPD nicht tragbar ist, da brauchen wir nicht drüber zu diskutieren. Was ist aus der ehemaligen Linken nur geworden. Die SPD braucht dringend ein sozialdemokratisches Profil, sonst ist bald Schluss mit der Partei. Solange aber der Seeheimer Kreis federführend in der Partei ist, braucht man nicht auf Besserung zu hoffen. Für mich ist die SPD ein Paradebeispiel dafür, wie Politiker*innen des machterhalt wegen eine Partei zu Grunde richten.

Debatte in der SPD

Die Meinung, dass Gabriel "zurückkommen" soll, kann Herr Schröder, der "Putin-Freund" ja haben, aber die SPD wäre gut beraten, dem nicht zu folgen. Denn die "alten" SPD-Herren (bin selber einer) kommen einfach nicht damit klar, dass nun eine Frau Vorsitzende ist. (Herr Seehofer ist in der Union auch so einer.) Hinzu kommt, dass die SPD sich oft selber ein Bein stellt, über das sie dann stürzt. Ich wünsche Frau Nahles weiterhin alles Gute als SPD-Vorsitzende.

Es liegt nicht am Personal

Ja, das Personal kann ohne Frage auch mal entscheidend sein und das ein oder andere Prozent an Stimmen bringen oder verlieren, wenn es knapp zugeht.

Aber das Personal macht nicht den Unterschied zwischen den 40%, die die SPD 1998 hatte, und den 15%, die es heute sind.

Was den Unterschied macht, ist ob die Wähler glauben, dass eine Stimme für die SPD dazu führt, dass sozialdemokratische Politik gemacht wird. In den letzten 15 Jahren ist die SPD zwar mal mit einem mehr, mal mit einem weniger sozialdemokratischen Wahlprogramm angetreten, aber sie hat auch allen klar gemacht, dass sie im Zweifelsfall lieber Große Koalitionen eingeht, in denen diese Politik überhaupt nicht umsetzbar ist.

Selbst wenn man mit dem Programm übereinstimmt, warum sollte man also noch SPD wählen? Das einzige massive Problem, das die SPD hat, ist die Glaubwürdigkeit. Und das wird sich nicht bessern, solange die Große Koalition besteht.

Ich bin mir nicht sicher,

aber was die SPD an der Spitze zu bieten hat, haut mich nun wirklich nicht um.
Aber: Das gilt auch für die anderen Parteien .

Je höher Politiker aufsteigen, desto ??? werden sie !

Debatte in der SPD

Neue Leute wären schon sehr gut ! Und als gutes Beispiel haben wir die Grünen ! Durch die Personalveränderung ,und dadurch,dass viele der " Alten " nicht mehr so häufig zu sehen sind mit dem ewigen Geschwafel , stiegen die Umfragewerte sehr an ! In der SPD fällt das nicht so auf was zu ändern ist.....

ja, das wird bestimmt helfen

wenn ausgerechnet Aganda-Schröder wieder die Politik der SPD mitbestimmt. "Ökonomische Kompetenz" spricht er also Frau Nahles ab. Soso. Was hat er an der eigentlich auszusetzen? Die ist doch einer der Garanten für eine Fortsetzung des Sozialabbaus und der weiteren Beschneidung von Arbeitnehmerrechten, hat dabei sogar mit eigenen Ideen geglänzt. Müsste also ganz im Sinne von Schröder sein.
Ja, vorwärts Genossen, neben der FDP ist noch eine Überholspur frei, und ihr könnt sicher sein, die ganzen Wähler, die Ihr mit Eurer Politik verprellt habt, haben genau darauf gewartet: noch mehr vom Kuchen für die Reichen.

Schröder hat recht. Mit

Schröder hat recht. Mit Nahles kommt die SPD nicht wieder auf die Beine. Die SPD verkauft nicht ihre Erfolge und verzettelt sich mit Themen, die kaum jemanden interessieren ( Hartz 4 etc ).

Wer hört Schröder....

noch zu? Dieser Mann ist, wie auch sein ex Aussenminister Fischer, so unglaubwürdig, dass man das alles vergessen kann. Gabriel soll ihm die Leine für seine Putingeschäfte ziehen. Es geht nur ums Geschäft in die eigene Tasche!

Endlich traut sich einer..

Mal was gegen die aktuelle Spitze der SPD zu sagen..

Man wünscht sich als ü55-jähriger die alten Größen wie Brandt,Wehner,Schmidt zurück..

Mit jemand, die im Parlament Kinderlieder und -ausdrücke zum Besten gibt, ist kein Staat zu machen..

Bei der SPD...

... muss sich was tun, denn ansonsten droht der Untergang wie vielen anderen Sozialdemokratischen Parteien in ganze Europa. Wer den Untergang allerdings aufhalten kann ist fraglich, die aktuelle Führungsriege wohl kaum, ein Gabriel könnte den Niedergang zumindest verlangsamen.

Partei der Millionäre und Spekulanten

genau deshalb ist diese Partei nicht mehr wählbar.
Die haben Mitglieder, die sind russische Gasverkäufer und Millionäre mit dem Geld im Ausland, sowie Postenschacher in der Autoindustrie -
und die wollen bestimmen wie und wer für die Rechte und Nöte der abhängig beschäftigten Bevölkerung eintreten soll.

Wo soll es hingehen

Ich hätte nie gedacht dass ich tatsächlich dafür bin dass vielleicht Kevin Kühnert mehr Verantwortung erhält. Es wird Zeit für die jungen in der SPD denn die amtierenden Vorsitzenden und Minister stürzen die SPD erneut in die Wähler Missgunst obwohl sie ja eigentlich recht gute Arbeit leisten. Einen wirklichen Kandidaten fürs Kanzleramt hat sie allerdings nicht. Frau Nahles ist dafür definitiv nicht die richtige Person

Im Gegensatz zu Maas stellte Gabriel etwas dar.

Gabriel war ein sehr guter Außenminister... zu meiner Überraschung. Er war kein Jasager er traute sich etwas, ganz im Gegensatz zu Herrn Maaß, so sehe ich das jedenfalls.

Köstlich

Soviel zur Erneuerung der SPD - ich habe herzhaft gelacht.

Ich würde mir wünschen ...

... dass die SPD bei der Europawahl nicht auf 15 % absackt ...

... sondern auf unter 10 % - wie in Bayern.

Diese Partei braucht niemand.

Schröder

Ein Autolobbyist für VW aus Niedersachsen, der Vertreter der russischen Gasindustrie zur Förderung des CO2 in der Atmosphäre, der Freund der Großaktionäre, Konzerne, Manager und Oligarchen zur Ausbeutung der Arbeitnehmer bestimmt noch immer das Programm der SPD. Viel Glück beim Untergang. Die SPD hat ihn mehr als verdient.

Ignorant

Herr Stegner behauptet zu recht, dass solche Äußerungen wie von Herrn Schröder geäußert nur der Konkurrenz nutzen. Dies liegt allerdings darin begründet, dass die sich anschließenden Diskussionen offenbaren, wie ignorant weite Teile der oberen Riege der SPD sind. Immerhin war Herr Schröder der letzte in der SPD, unter dem die Partei wirklich noch erfolgreich war. Wie ignorant muss man sein, einen entsprechenden Kommentar von ihm einfach so abzutun, statt eine solche Kritik auch mal auf sich selbst zu beziehen. Das wäre mal was... Menschen sind halt wie sie sind...

Unsympath

Sigmar Gabriel wird in der Bevölkerung überwiegend als Unsympath angesehen. Seine polternde Sprachweise wird vielfach abgelehnt; seine optische Erscheinung schafft auch keine Sympathien. Sein Soloflug von Mallorca zu einer Kabinettssitzung nach Berlin (2008 als Umweltminister) ist noch nicht vergessen.

Schlechter Stil von Herrn Schröder !

Kritik an der Führungspitze sollte nur intern erfolgen. Und nun, ausgerechnet vor den Wahlen zum Europaparlament meint Herr Schröder seine, ganz eigene Sicht der Dinge in einem Interview erläutern zu müssen.
Das grenzt schon an parteischädigendem Verhalten.

Das Schlimmste daran:
Er hat leider auch noch recht !

Gruß Hador

Die SPD, die SPD ..

Die SPD hat Flügel, die wie ein Glockenspiel regelmäßig mal zu schlagen anfangen. Und schlagen sie mal nicht, kann man doch am Benzel ziehen, damit es so ausschaut, als würden sies.
Nicht das Schröder nicht Recht hätte, aber niemand dreht die Zeit zurück, niemand macht ihn wieder zum Kanzler und insofern ist es egal was er hat.

Mit Gabriel aus der Krise?

Mit Gabriel aus der Krise? Das verstehen also manche in der SPD unter einem "Neuanfang": alte Funktionäre aus der Versenkung wieder an die Spitze holen.
Soll das ein schlechter Scherz sein?

Ich glaube, Herr Schröder hat die Sozialdemokratie schon genug beschädigt. Irgendwann reichts auch mal.

Völlig egal!

Ob Gabriel oder Schröder, ob Scholz oder Nahles, oder Schulz oder sonstwer aus dem aktuellen SPD-Parteivorstand, jeder Einzelne von denen ist mitverantwortlich für Harz4 und alle anderen Verschlimmbesserungen der Agenda 2010.
Niemand von denen sollte in dieser Partei bleiben dürfen! Und deren Wähler auch nicht!

Es gehört nicht viel

Es gehört nicht viel Überblick dazu, dass jemand, der nach der Wahl 2017 seinen Kollegen von der CDU " in die Fresse hauen " wollte, für den Posten eines Parteivorsitzenden der SPD völlig ungeeignet ist. Ich glaube nicht, dass ein Willi Brandt. Hellmuth Schmidt oder Gerhard Schröder so etwas je in einen Kamera der ARD gesagt hätte.

Gabriel

Ich halte Maas zwar für den besseren Außenminister, dennoch würde ich mir Gabriel an die Parteispitze zurück wünschen.

Recht hat Er!

Recht hat er, die jetzige erste Garde der SPD ist eine Lachnummer, keiner mit Format und Charisma.
Es braucht einen begabten Redner, einer mit Gespür für das Volk, wenn man die 16% hinter sich lassen möchte!

Unglaublich - ganz einfach unglaublich

Von Herrn Schröder habe ich viel erwartet, aber das denn doch nicht.
Ob er sich dies selbst ausgedacht hat oder hat ihm vielleicht jemand geflüstert was er sagen soll?
Wenn sich Arroganz mit Dummheit paart dann kann es zu den unglaublichsten Vorgängen kommen. Wie vielleicht auch hier.

Das Einzige, was die SPD von

Das Einzige, was die SPD von Beginn an geschafft hat, ist, die Linken zu spalten. Immer wieder.
Und so ist kaum noch etwas davon in der SPD übriggeblieben.
Schröder und seine ehemaligen Spießgesellen im aktuellen Parteivorstand haben der SPD den Rest gegeben.
150 Jahre sind genug!

Ich wähle zwar

die SPD nie wieder, aber mir war damals als Wähler der Engel Gabriel auch lieber als die neue Dame.
Man sieht ja auch an den Zahlen das Sie das nicht kann, so kommt die SPD nicht aus dem Loch. Und das Programm muss sich ändern, als Stimmvieh für die CDU zu dienen, ist ganz sicher nicht die Lösung.
Das dümmste war erneut in die GroKo zu gehen, alle wussten das dieses schief geht.
Heute hat sich das alles erledigt, Frau Merkel hat es geschafft die einzige Arbeiterpartei gut zu verkleinern.
Das ist zumindest auch eine Leistung.

Ach, Schröder mal wieder....

Der will sein "Lebenswerk" mit allen Mitteln sichern und um jeden Preis verhindern, dass die SPD die Hartz4-Reformen als Fehler zugibt und entschärft oder gar abschafft. Und dazu sind alte Weggefährten wie Gabriel natürlich bestens geeignet.

Gabriel hingegen hat wiederholt gezeigt, dass er Führungsaufgaben nicht gewachsen ist. Ich erinnere nur an seine damalige Wahl zum Vorsitzenden der SPD mit knapp 73% und sein unsäglicher Kommentar, er werde dafür die Parteilinke ab sofort komplett ignorieren.

Gute Anführer INTEGRIEREN jedoch, schlechte differenzieren.

Schröder ist gut weg, und Gabriel auch. Beide sollen es bitte auch bleiben und am Besten auch dauerhaft den Mund halten.

Bei Schröder plädiere ich übrigens immer noch für einen Rauswurf aus der SPD, wohl kein Politiker hat der Partei in den letzten Jahrzehnten so geschadet wie er.

Meine Meinung

Wort für Wort meine Meinung, Walter.

Das Personal ist nicht so sehr das Problem

sondern vielmehr, wie man in der SPD mit dem jeweiligen Spitzenpersonal umgeht!

Es gab eine Reihe von Hoffnungsträgern - Steinmeier, Steinbrück, zuletzt Schulz. Allesamt wurden von der Presse hochgelobt und von der Partei zu Spitzenkandidaten gemacht. Zurecht, wie ich finde.

Aber was hilft das, wenn der Kandidat beim leisesten Gegenwird fallen gelassen wird wie eine heiße Kartoffel?

Die Sozialdemokratie hat es schwer genug, auch in anderen Ländern, da muss man sich nicht noch selbst zerfleischen.

Und wer sollte denn eigentlich Lust haben, in dieser Lage die Führung der SPD zu übernehmen?

Debatte in der SPD

Solche Einschätzungen wie sie Herr Schröder von sich gibt taugen nichts. Vor Jahren sagte er doch "Putin ist ein lupenreiner Demokrat" völlige Fehleinschätzung.

Die SPD und die Kandidaten

sind mir völlig Schnuppe.

Eigentlich sollte die SPD doch in der Opposition sein, aber erst mitregieren und jetzt auch noch Ansprüche stellen, halte ich für Brand gefährlich.

Herr Schröder hat wohl die Umfragetiefs der SPD nicht zur Kenntnis genommen (oder wollen).

Im jetzigen Kabinett ist schon viel zu viel SPD, die Niemandem etwas nützt.

Fehlt jetzt nur noch die Schlagzeile, dass nicht Olaf Scholz, sondern Andrea Nahles Kanzlerkandidatin werden soll.

Dann fliegt uns bald die ganze Regierung um die Ohren und die Opposition aus Linken, Grünen und Schwarzen gehen in Stellung.

Es wird wirklich endlich Zeit für Neuwahlen in diesem schönen deutschen Land.

Das Durchwuschteln der SPD sollte dann endlich beendet sein.

Er hält Putin ja auch für einen lupenreinen Demokraten

Herr Schröder hält Putin ja auch für einen lupenreinen Demokraten. Hinzu kommt, dass Schröder den Grundstein für den Untergang der SPD gelegt hat (Agenda 2010).
Berufspolitiker werden mit steigendem Alter unberechenbar, wirr und verlieren die Bodenhaftung vollkommen. Seehofer ist das beste Beispiel dafür.
Einfach nicht ernstnehmen und ignorieren.

Die gewachsene Zahl an

Die gewachsene Zahl an Parteien, deren gemeinsames Buhlen um die stimmenrelevante Rentnergeneration, aber auch die - trotz einiger Probleme - positive wirtschaftliche und soziale Entwicklung unseres Landes mit niedriger Arbeitslosigkeit und guten Durchschnittslöhnen, haben die soziale Frage zunehmend in den Hintergrund gedrängt. Zu Unrecht, denn insbesondere Rente und Pflege sehen auch und vor allem die SPD in der Verantwortung.

Personal?

>>Außenminister Heiko Maas hat die SPD vor neuen Personaldebatten gewarnt. <<

Aber natürlich warnt Herr Maas. Sollten SPD Parteigenossen auf die Suche nach "Qualifikation" und "Nachhaltigkeit" gehen, dann wären die Positionen von Herrn Maas und Herrn Scholz wohl nicht so sicher. Die SPD ist nicht mehr das was sie früher einmal war. Für was steht den Herr Maas? Sicher nicht für die Ziele die SPD Wähler sehen.

Personal?

>>Außenminister Heiko Maas hat die SPD vor neuen Personaldebatten gewarnt. <<

Aber natürlich warnt Herr Maas. Sollten SPD Parteigenossen auf die Suche nach "Qualifikation" und "Nachhaltigkeit" gehen, dann wären die Positionen von Herrn Maas und Herrn Scholz wohl nicht so sicher. Die SPD ist nicht mehr das was sie früher einmal war. Für was steht den Herr Maas? Sicher nicht für die Ziele die SPD Wähler sehen.

GABRIEL

Ja, er ist ein Querkopf und nicht immer Teamplayer, aber mit das Beste, das die spd zu bieten hat.
Rückt in wieder in die erste Reihe. Mit Scholz und Nahles wird das nix !

Glyphosat-Skandal.

Die SPD hat in meinen Augen verloren, als sie Kernelemente "linker" Politik aufgab: Soziales, Frieden.

Aber im Bewusstsein der Öffentlichkeit dürfte genauso schwer wiegen, dass sie sich so offenkundig über den Tisch ziehen ließ, und damit zeigte, dass sie nicht in der Lage ist, Standpunkte durchzusetzen.

Beispiel: Der unglaubliche Vorgang, dass ein Minister in Brüssel eigenmächtig für seine Lobby - und Parteispender - die abgemachte Haltung gegen Glyphosat verlässt.

Das war ein offener Koalitionsbruch durch die "Konservativen".
Zumindest hätte die SPD dafür sorgen müssen, dass so ein Politiker "weg vom Fenster" ist. Evtl. wären ja sogar Disziplinarmaßnahmen möglich gewesen.

Nein;Nein...

Bitte nicht wieder weiter so Schröder;Toni Blair neoliberal-Logik oder Status Quo halten mit Verschlimmbesserungen u. Pseudo-Gesetzchen. Gab es Sozialabbau oder schlecht gemachtes Hartz oder so manches dümmliche Gesetzchen oder Reförmchen seit mind. Schröde der zusätzlich die Märkte samt fesselnder Regeln entfässelte?Altersdiskreminierungs-Gesetz(erwähnen wir es halt nicht mehr im Beweistext);Mütterrente usw. wo keiner einzahlt aber die Fremdfinanzierung als selbstverständl. gillt und und und....
Also weiter so mit dem Mist dann kann auch nur nach Mist stinken der noch immer da ist?!
Der Wähler hat es bemerkt nur ob Nahles oder sonst wer ist dann gleich auch wenn Merkel es genauso hält oder macht;es bleibt beim immer noch schlecht ob gemacht oder wird. Die Sache ist u. bleibt schlecht oder schlecht gemacht solang man nichts grundlegendes verbessert!!!!Weiter so u. ihr geht zu Recht in die Bedeutungslosigkeit oder es wird korregiert aber richtig oder zurückgenommen was man verbockte!!!

Herrn Schröder muss man ja nicht mögen.

So jedenfalls geht es mir.
Aber bei der Beurteilung der “ökonomischen Fähigkeiten“ von Frau Nahles traue ich ihm ein weitaus besseres Urteilsvermögen zu als unserem wandelnden Maasanzug.

Ich finde es schon ein

Ich finde es schon ein bisschen merkwürdig, wenn der Aufsichtsratsvorsitzende der Nord Stream AG (Ostsee-Pipeline) sowie Rosneft und Putin-Freund, Kritiker der Politik der EU gegenüber Russland im Ukrainekrieg, der "Arbeiterpartei" Ratschläge für ihren Vorsitzenden gibt.
Wäre er da nicht in der AfD besser aufgehoben?
.
Ich gestehe: Ich habe auch die SPD mal gewählt (ist aber schon lange her).
Aber mit dem derzeitigen Personal wird´s schwierig.
Ich fand Kevin Kühnert ganz interessant. Damit sich die Partei mal verjüngt. Die Grünen machen es vor.
Man hat sich jedoch für den Steigbügelhalter entschieden.
Und damit gewinnt man keinen Blumentopf. Wie kein Sozi in Europa.
.
Und jetzt die Granden dem Wähler als Kompetenzfachmann zu verkaufen geht nach hinten los.
Was macht eigentlich Schulz?
Ätschi-Bätschi!

12:29 Felina2

"Gabriel war ein guter Außenminister im Gegensatz zu........"

Sehe ich genau so.

Angst vor Gabriel

Maas hat verständlicherweise Angst um sein Amt, falls Gabriel zurückkehren würde. Nach seiner blamablen Umweltbildchen-Präsentation bei seinem ersten UNO Sicherheitsrat Auftritt ist das mehr als verständlich.

12:12 friggonaut

"Schröder hat die Sozialdemokratie genug beschädigt....."

Ja indem er für die SPD noch Wahlen gewann.
Und die Retter der Sozialdemokratie haben dann die SPD auf 15% abgewirtschaftet und sind fleißig dabei die Erfolgskurve noch weiter nach unten anzukurbeln.

Maas macht mobil

Nicht weiter verwunderlich, dass ausgerechnet Maas eine Personaldebatte fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Als Außenminister hat er bislang nichts weiter vorzuweisen als das Zurschautragen seiner schnittigen Anzüge. Und in der eitel dargebotenen Positionslosigkeit tut er es seiner Kabinetts-Chefin gleich.

Also kurzum.

Unter vor Hartz4 bzw. Schröder neoliberal SPD Bedingungen ginge es mir u. Mill. Erwerbstätigen/Bürgern besser als heute. Solang das nicht zurückgenommen behoben oder solang verbessert wird das das "soziale "auch sozial zu benennen ist;ist es eben unsozialer als das es war u. wenn man sich der übelsten Täuschungstechniken u. Mythen bedient bis heute in Punkto;es ging nicht anders;Arbeitslosen-Fake Zahlen geschönt oder Fachkräftemangel u. so manch andere Verarsche.Punkt!
z.B.: Arbeitslosenzahlen damals 5 Mill.
u. heute nicht mehr oder sind die alle in Lohn u. zu welchem Lohn in Brot?
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72309/umfrage/empfaenger-...
https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsvolumen#Die_Situation_in_der_Bundes...
Wer jetzt noch sein Hirn einschaltet könnte wissend werden?!Und es sind nicht meine alternativen Fakten die ich zitiere Herr Schröder ;Nahles ;Merkel......

@ 13:45 von Adeo60

"Die gewachsene Zahl an Parteien, deren gemeinsames Buhlen um die stimmenrelevante Rentnergeneration, aber auch die - trotz einiger Probleme - positive wirtschaftliche und soziale Entwicklung unseres Landes mit niedriger Arbeitslosigkeit und guten Durchschnittslöhnen, haben die soziale Frage zunehmend in den Hintergrund gedrängt."
.
Das ist die Rentnergeneration, die noch eine "Rente" bekommt.......
Aber auch die werden aufgrund der Gesetze der Biologie weniger......
Damit schwinden die CDU-Wähler......
Den einen Satz möchte ich übrigens umformulieren......
"positive wirtschaftliche nicht soziale Entwicklung unseres Landes mit guter Arbeitslosigkeit und niedrigen Durchschnittslöhnen"
.
Das haben unsere "Volksparteien" über Jahrzehnte verpeilt.
GroKo mit Angie, "die Raute", an der Spitze.
Sieht man jetzt übrigens in den Wahlergebnissen und dem Zuspruch in der Bevölkerung.
.
Mach was in guten Zeiten, wenn du Geld hast! Und sag nicht denen, die kein Geld haben, "Gürtel enger schnallen"!

Gabriel war als Außenminister

Gabriel war als Außenminister tatsächlich überraschend gut (viel, viel besser als Maas). ABER: Er ist verbrannt und "alt". Die SPD benötigt einen Neuanfang, das fähige Personal der Ära Schmitt und Brandt ist lang passé.
Die gegenwärtigen SPDler bieten allesamt zu wenig Profil, es sind zwar durchaus einige schlaue Köpfe dabei und vielleicht wollen sie auch das richtige (in gewisser Weise mag ich Frau Nahles), aber so wird das nichts. Ein deutlicher Schnitt muss her. Und auch wenn ich dem Mann diesen großen Druck gar nicht zumuten will - Kevin Kühnert - der könnte die SPD erneuern. Er hat eine Haltung. Eine Haltung, die vielleicht nicht allen gefällt, aber er hat eine Haltung.

zum Kommentar von Neutrale Welt

Ich weiß nicht auf welchem Planeten Sie wohnen, aber die Arbeitslosigkeit in Deutschland bewegt sich auf einem Rekordtief, das Wirtschaftswachtsum ist noch immer stabil und die Durchschnittslöhne sind - auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern - ordentlich. Wir haben satte Jahre hinter uns, während andere Länder darben. Auch die SPD hat ihren Anteil daran, dass es den Deutschen mehrheitlich gut geht. Leider hat sie aber in manchen Bereichen, etwa in Sachen Erwerbsminderungsrente, zu wenig Aktivitäten entwickelt.

die SPD sollte Schröder keine Bühne mehr geben

Schröder war am Niedergang der SPD maßgeblich beteiligt. Solange sich die SPD nicht von der Agenda 2010 und Schröder distanziert, bleibt sie unglaubwürdig.

Und solange der SPD der Familiennachzug im Koalitionsvertrag wichtiger als brennende Innenpolitische Themen ist, besteht die Gefahr dass sie nur noch einstellige Wahlergebnisse einfahren.

zum Kommentar von Neutrale Welt

Ich weiß nicht auf welchem Planeten Sie wohnen, aber die Arbeitslosigkeit in Deutschland bewegt sich auf einem Rekordtief, das Wirtschaftswachtsum ist noch immer stabil und die Durchschnittslöhne sind - auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern - ordentlich. Wir haben satte Jahre hinter uns, während andere Länder darben. Auch die SPD hat ihren Anteil daran, dass es den Deutschen mehrheitlich gut geht. Leider hat sie aber in manchen Bereichen, etwa in Sachen Erwerbsminderungsrente, zu wenig Aktivitäten entwickelt.

@ Korell

Ja, genau so ist es ! Die neue Gaspipeline muss ja in Betrieb gehen da hat er wohl einen klaren Auftrag ! Schön ist ja auch zu wissen , dass die
1. Pipeline schon von uns bezahlt wurde ohne das sich der Gaspreis für die Deutschen positiv
für den Verbraucher geändert hätte. Ob das jetzt wieder so kommt .....ein Schelm der Böses dabei denkt ! Wer würde da schon was böses denken wollen. So etwas ist bei uns normal.

Eigentlich hat die SPD gar keinen KK!!

Der Arbeiterverräter Schröder sollte sich um seine Pfründe bei Gazprom kümmern.
Gabriel war ein ganz guter Außenminister, allerdings fehlt ihm der Biss eines Kanzlerkandidaten.
Andrea Nahles singt sich ihre Welt widdewiddewieesihrgefällt und hat sich für höhere Ämter damit disqualifiziert …
Wer von der SPD sollte die Partei wieder dahin zurückführen, wohin sie eigentlich noch immer gehört?

Schröder & Gabriel können Maas nicht das Wasser reichen!

Hier wird in dieser Diskussion des Öfteren Heiko Maas kritisiert, um damit umgekehrt Schröder und Gabriel positiv hervorzuheben. Ich möchte dem entgegentreten:

Mit Heiko Maas hat die SPD (und Deutschland) seit langem einmal wieder einen Aussenminister mit modernem, westlichen Politikformat. Dazu zählt für mich insbesondere das Eintreten für Demokratie und Menschenrechten gerade in Gegenwart von Regimeführern in Ländern(wie z.B. China oder Russland), wo diese Dimensionen mit Füssen getreten werden (und wo gerade Schröder sich als Büttel von Autokraten geriert).

Gabriel und Schröder können Heiko Maas nicht das Wasser reichen.

SPD

Der SPD fehlt es. zum Einen an überzeugendem Personal, dass charismatisch Wähler mobilisieren kann. Frau Nahles ist, sagen wir mal nicht jdermanns Sache. Und auch sonst sticht niemand heraus. Selbst wenn sie gute Arbeit machen fallen sie nicht auf.

Und nach vielen Jahren GroKo sollte die SPD gelernt haben, dass alles, was beim Wähler positiv ankommt der CDU gutgeschrieben wird. Das ist tragisch, denn ich wage mir nicht vorzustellen, wie es um die soziale Lage bestellt wäre, wenn wir die letzten Jahre von der CDU alleine oder von einer CDU/FDP-Koalition regiert worden wären. Ob es dann um Mieten, Löhne, Renten, Schulen usw. besser stünde?
Die SPD hat schon immer einiges durchgesetzt. Es merkt nur keiner und wenn doch muss nur jemand „Hartz4“ sagen und alles ist wieder hinüber.

@ Giselbert um 14:43

Danke, das ist sehr schön prägnant zusammengefasst - genau so ist es nämlich leider.

Die SPD hat ja schon mal versucht, mit Kleinthemen (Homo-Rechte, Familiennachzug, Frauenquote in Aufsichtsräten etc. pp.) die große Masse hinter sich zu versammeln, aber da sind sie böse gescheitert, was ihnen anschließend aber auch klar geworden ist.
Leider hat sich aber nicht so wirklich was geändert.

Als die einzigen guten SPD-Politiker fallen mir momentan nur der JUSO-Chef und Minister Maas ein, die versuchen zumindest, sinnvolle, konstruktive Arbeit zu leisten.

Und als Justizminister war Maas bei Weitem besser als etliche seiner Vorgänger.

Für einen Neuanfang

taugt Gabriel sicherlich genauso wenig wie Nahles. Als Außenminister schien er zumindest manchmal eine eigene Meinung zu vertreten. Somit war er mir wesentlich lieber als Maas, der mir als reiner Ja-Sager erscheint. Letzteres finde ich gerade jetzt, wo ein Chaot aus Übersee die früheren Errungenschaften vieler besser Politiker zerschlägt, als peinlich und gefährlich.

Ich wüßte nicht

warum Schröder als letzter SPD-Kanzler, der die SPD seit Jahrzehnten kennt und bewies, dass die SPD Wahlen gewinnen kann, keine Kritik an der Führung äußern darf. Sigi Gabriel war das letzte politische Schwergewicht der SPD. Der wurde rausgedrängt, weil er einigen Leichtmatrosen auf die Füße getreten ist. Aber er fehlt, wenn ich mir das jetzige Personaltableau von Nahles über Maas bis Barley und Schulze so ansehe.

Peter Kock

Gaspreis positiv verändert?
Wollen Sie endlich auch Fracking-Gas den USA beziehen??

13:12 von friggonaut

>>… alte Funktionäre aus der Versenkung wieder an die Spitze holen.
Soll das ein schlechter Scherz sein?<<

Nö, weil, die "neuen" bringen es wirklich nicht. Vielleicht die ganz neuen, aber alles was sich im Moment als "etabliert" in der SPD bezeichnet hat diese Partei und ihre Ziele verraten.

Obwohl die SPD auf den

Obwohl die SPD auf den absteigenden Ast sitzt, kann man wohl sagen, das im Rahmen der großen Koalition einiges herum kam. Unter einer alleinigen CDU/CSU Regierung wäre all das nicht zustande gekommen, man muss sagen, die SPD konnte sich gut behaupten. Auch in Herrn Gabriel sollte man Kanzlerqualität sehen, denn er trägt einen weitgehenden Blick, wohin sich unser Land entwickelt, er nimmt selten ein Blatt vorm Mund. Außenpolitisch ist er Herrn Maas weitaus überlegen, bewegt sich ohne wenn und aber sehr gut in staatsmännischer Qualität. Allerdings werden ihn der linke Flügel der SPD nicht auf seinen Platz zurück lassen.
Zwar schade, aber wie soll man sonst der PDS den Rang ablaufen.

Kevin Kühnert

Sehe ich genauso wie asimo. Die SPD braucht keinen Sigmar Gabriel, sondern endlich einen Kevin Kühnert an der Spitze. Nur so ist ein echter Neuanfang, den die Basis ja auf Parteitagen immer wieder gefordert hat, möglich. Alles andere ist Politik gegen die Basis, welche weitere Parteiaustritte und weiter sinkende Umfragewerte zur Folge haben wird.

Nicht allein

Alle wollen Personaldiskussionen verhindern. Damit ist die sPd nicht allein, alle Parteien sind darauf bedacht Personalfragen nicht diskutieren zu lassen, sondern besser die Entscheidung der Parteiführung zu überlassen. Das ist doch in einer Demokratie so üblich, oder?

Schröder und Gabriel

Ich bin kein SPD Anhänger aber ich halte sehr viel von Altkanzler Schröder und stimme absolut mit ihm überein dass die SPD mit Nahles ebenso wenig Erfolg haben wird wie mit Martin Schulz. Zu beiden passt das Chinesische Sprichwort sehr gut "there are many Clouds but no rain"

tagtest

Sie lehnen sich weit aus dem Fenster! Maas mit westl. Politikformat? Das stimmt sogar. Trompetet er doch nur die USPropaganda hinaus. Regimeführer sitzen auch anderswo. Vergessen? Wie blamabel.

@14:35 von Adeo60

Sie werfen andern vor, auf einem anderen Planeten zu leben (was ich persönlich für eine Diffamierung halte), machen aber selbst unzulässige Vereinfachungen und Relativierungen.

"Arbeitslosigkeit auf Rekordtief"
völlig richtig, aber wie viele dieser Nicht-Arbeitslosen benötigen staatliche Unterstützung, weil ihr Lohn unter dem Existenzminimum liegt?

"Wirtschaftswachtum noch stabil"
"noch" ist auch richtig, aber die Prognosen für dieses und die nächsten Jahre für Deutschland lassen den Wirtschaftskundigen erschauern. Da braut sich was zusammen, auf das wir Deutschen wenig Einfluss haben.

"Durchschnittslöhne sind ordentlich"
auch richtig, aber nur deswegen, weil die Zunahme des Einkommens der oberen 20% im deutlich 2-stelligen Bereich liegt, bei den oberen 10% noch darüber.

Wenn Sie mit einem Fuß auf der glühenden Herdplatte stehen und mit dem anderen in der Gefriertruhe, geht es Ihnen durchschnittlich ganz gut!
Statistisch so richtig, wie Ihre Behauptungen...

@Am 02. Februar 2019 um 14:45 von Adeo60

Planet ?
Dann haben die hier wohl alle Arbeit oder machen mehr pro Jahr an Stunden oder leisten sie nur mehr ohne das sie was davon abbekommen haben?
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/72309/umfrage/empfaenger-...
Dazu noch mal die ALG 1 -Zahlen nach Adam Riese?!
https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsvolumen#Die_Situation_in_der_Bundes...
Zauberwort ist hier Arbeitsvolumen auf das Jahr u. seit den 60ern!?
Und das sind keine alternativen Zahlen oder so!!!!
Also wo leben oder wollten Sie bisher leben?Ich bevorzuge Wahrheit u. Fakten die universell u. eindeutig die Wahrheit belegen u. nicht sollen weil es mir in den Kram passt. Dann ist die Bandbreite immer noch so groß das ich bei wenigen das blanke Gegenteil entdecken kann aber es ist von qulitativer u. quantitativer Relevanz wenn ich die Mehrheiten die es betrifft herausstelle u. zwar ohne stat. Tricks ;Lügen ;Verfälschunen;Fakes;Mythen oder nur Behauptungen usw.

Hat er recht?

Nein, eine solche Debatte hilft der SPD bestimmt nicht und schadet ihr vielleicht sogar.
Ja, Frau Nahles ist nicht wirklich für ihren Posten qualifiziert und Herr Gabriel ist ihr in mehreren Bereichen überlegen.

Grundsätzlich sind aber beide für die Kanzlerkandidatur zu unbeliebt. So traurig das ist, in diesem Land werden (wie in den meisten Demokratien) nicht die besten Leute gewählt, sondern diejenigen, die sich am besten verkaufen können. Das war in der CDU genau so, dort hat sich nicht der ersichtlich kompetentere Merz durchgesetzt, der z.B. im Bereich der Ökonomie ein wahrer Fachmann ist, sondern die beliebtere Frau K.-K.

Schröder selbst hat damals auch vor allem durch Ellenbogen und einen schwachen Gegner gewonnen...
hat aber dann, vielleicht durch Zufall, auf die richtigen Berater gehört und die bis heute wichtigste Reform seit der Wiedervereinigung durchgeführt.

Schröder hat die SPD in den Ruin gestürzt...

Schröder hat die SPD in den Ruin gestürzt und Frau Nales klebt nur am Stuhl...
Was soll nur aus der Partei werden, wenn nicht eine radikale Veränderung stattfindet...

Was treibt Schröder an?

Darauf gibt es nur eine Antwort, die jedem klar ist, der Schröder kennt:
Was ihm nützt.

Deshalb bei sämtlichen Kommentaren, Tipps, Ratschläge von ihm: Cui bono? Wem nützt es?
Und schon beim Fragen wissen: Direkt oder indirekt ihm selbst ...

tagtest

Was werfen Sie Schröder konkret vor? Bitte mal schreiben. als von Büttel u.ä. zu schwadronieren.

Nun

man sollte nicht vergessen das der wirtschaftliche Aufschwung des letzten beinahe fast zwei Jahrzehnten seine Grundlagen in der Politik von Altkanzler Schröder hat.

Ich kann mich noch an Aussagen europäischer Politiker vom Ender der Neunziger erinnern, wonach Deutschland wieder zur wirtschaftlichen Lokomotive werden muss.

Nun das vergisst man natürlich gerne.

Der Versuch der SPD die Linken links und die Grünen grün zu überholen wird keinen erfolg haben.

Die SPD braucht Politiker wie Schröder und Gabriel; realistisch und auch mal mit einem Nein auf den Lippen (Irakkrieg). Die jetzige SPD-Führung (Nahles, Scholz, Maas) arbeit aus meiner Sicht an dem weiteren Abrutsch der SPD. Natürlich war die Agenda 2010 für einige hart, aber der Mehrheit der Menschen in D geht es gut. Man möge sich mal an die 5 Mill Arbeitslose erinnern als Schröder Kanzler wurde.

Letzlich bleibt aber festzuhalten, entgegen allen die über Schröder meckern, mit ihm hat die SPD noch Wahlen gewonnen !!

Liegt es wirklich an HARZ IV

dass die SPD so aberutscht ist?. Sicherlich nicht. Das Problem der SPD ist doch, dass Sie sich von den Leuten verabschiedet hat, die jeden Tag zum Arbeiten gehen. Und wenn Sie sich an diese Gruppe erinnert, dann nur um Sie erneut zu schröpfen. Das beste Beispiel ist die Grundsteuerreform. Da gilt, wer so blöd ist und sich ein Haus oder Wohnung leisten kann, den muss abkassieren wo es nur geht. Grunderwerbsteuer und...
Liebe SPD Ihr solltet euch mal lieber überlegen das "S" in ein "F" zu tausche. .... FaulenzerPartei

Korell

Nennen Sie mir doch e i n e n Politiker, dem es nicht ums Geschäft geht. Was halten Sie denn von Pofalla u.a.?

hakea

Genau richtig: Mit ÄtschiBätschi kommt die Pippi-Nahles nicht weiter.

Schröder ist natürlich von

Schröder ist natürlich von Putin manipuliert und soll die kommenden Wahlen in D. als auch in der EU beeinflussen...

Das ist auch schon Alles was ich sehe.

@14:45 von Adeo60

Juups es geht den Deutschen gut!! Anstieg der Leiharbeiter innerhalb von 10 Jahren um 43 % Ist schon toll wenn man Monat für Monat zittern muss, ob man im nächsten Arbeiten kann!Oder wenn man nach 40 Jahren Arbeiten zum Amt muss weil die Rente nicht reicht!"Zuwenig Aktivität" ist da schon wirklich Frech untertrieben! Also ihr Planet scheint in diesem Sonnensystem auch nicht seinen Platz zu haben.

Die Kanzlerschaft von Schröder war

- zumindest der offensichtliche - Anfang vom Niedergang der SPD.
(Schon klar: es waren schwierige Zeiten, aber seine Regierung hat die Probleme eher gesteigert und zementiert, als sie abzubauen.)

Insofern sollte er uns jetzt nicht einzureden versuchen, dass wir in diese Zeit seiner volkstümlichen Posen einerseits und der Anerkennung der Wirtschaft als Selbstzweck andererseits wieder zurück wollen.
Was die SPD in den darauf folgenden Koalitionen vermittelt hat, ist Mutlosigkeit und ein Lavieren zwischen den Fronten, in der Hoffnung, sich damit zu retten.
Wenn man in der Regierungsverantwortung steht, geht es aber nicht um die Rettung einer Partei sondern um die ganze Gesellschaft und international um die großen Probleme unserer Zeit: u. a. Klima, Umwelt, Nord-Südgefälle der Armut, unabhängige Positionierung der EU in der Welt.
Seit mehreren Legislaturperioden wünscht man sich schon, die SPD hätte sich in die Opposition begeben, sich erholt und neu profiliert.
Sie hat es nicht getan

Am 02. Februar 2019 um 15:26 von Bagheria

"tagtest
Was werfen Sie Schröder konkret vor? Bitte mal schreiben. als von Büttel u.ä. zu schwadronieren."

Ganz einfach, der Vorwurf an Schröder ist, dass er Tatsachen ausspricht. Dies ist hier in der Politik schon lange nicht mehr erwünscht.

Zahlen und Fakten

Zur Wahrheit gehört belegbares Zahlenmaterial, die "Fake-News" Methode von Donald Trump sollten wir nicht bemühen. Und tatsächlich hat Deutschland nicht nur ein Rekordtief in Sachen Arbeitslosigkeit, sondern zusätzlichen Bedarf an Arbeitskräften. Erleben Sie etwa massive Streiks in Deutschland? Seien wir doch ein klein wenig stolz auf das Erreichte, echte Patrioten eben! Ich jedenfalls wollte in keinem anderen Land leben.

Mir ist es egal ob das

Mir ist es egal ob das Trampelpferd diese Partei in den Ruin reitet oder der ob es der 100% Schulz ist.

Am 02. Februar 2019 um 15:37 von Adeo60

"Erleben Sie etwa massive Streiks in Deutschland?"

Wer Angst um seinen Arbeitsplatz hat, wird nicht unbedingt streiken.

@XXX99

Natürlich ist Leiharbeit kein Idealzustand. Aber immerhin besteht über Leiharbeit doch die Chance, einen Fuss in die Beschäftigungstür zu bekommen. Gerade gegen die Langzeitarbeitslosigkeit hat die Regierung - und insbesonder die SPD - einiges getan. Sie sollten nicht alles schlechtreden und auch mal einen Blick über die Grenzen werfen...

Die SPD ist seit der Agenda 2010 so was von schwarz geworden...

Und daher einfach nicht mehr wählbar...
Was trauen sich der alte Ex -Kanzler noch aus der Deckung und was wollen diese wie retten...

Dr. Schröder will den Siggi sicher

als kalfaktor für nordstream 2 aufbauen. da tut man schon einiges

Am 02. Februar 2019 um 15:36 von Kokolores2017

"Die Kanzlerschaft von Schröder war
- zumindest der offensichtliche - Anfang vom Niedergang der SPD.
(Schon klar: es waren schwierige Zeiten, aber seine Regierung hat die Probleme eher gesteigert und zementiert, als sie abzubauen.)"

Wie lange schon hatten die nachfolgenden Regierungen Zeit, etwas daran zu ändern? Aber diese Regierungen haben sich auf den Entscheidungen der Regierung Schröder ausgeruht, was sehr bequem war, frei nach dem Motto: der Schröder war es!

Liebe SPD

deren Mitglied ich auch einmal war. Last die Debatten um das Führung Personal und konzentriert euch auf dringendere Probleme die Otto Normalo u. Lieschen Müller auf den Nägeln brennen. BZ. bezahlbaren Wohnraum und finanziell abgesicherte Renten usw.

@ Bagheria

"Was werfen Sie Schröder konkret vor?"
Ich werfe ihm hauptsächlich das Schönreden der Putin-Herrschaft vor, die mit Demokratie, wie sie uns gepredigt wird, nicht viel zu tun hat. Wie geht man denn in Russland mit andersdenkenden Minderheiten um?

Ausgedient

Die SPD hat zu viele Fehler gemacht, ob Harz4 oder die unsägliche Massenimmigration.
Jetzt lässt sie sich wieder vor den Karren spannen bei der Grundsteuer.
Von der Fehlbesetzung der Führungsriege ganz zu schweigen.
Merkel hat sich immer Geschickt aus der Schusslinie gehalten. Sie ist genauso mit Schuldig am Untergang der Genossen, aber der Futtertrog ist wahrscheinlich wichtiger als der Wille der Bürger.
Die Altparteien sind verkommen zum Gehilfen der Industrie und der Reichen.
Es haben beide verdient unter 5% zu bleiben oder soll es ewig mit der Versche… des Volkes weitergehen.

15:01 von tagtest

>>Dazu zählt für mich insbesondere das Eintreten für Demokratie und Menschenrechten gerade in Gegenwart von Regimeführern in Ländern... <<

Habe ich da etwas verpasst? Wie war das nochmal mit Herrn Gabriel in Saudi Arabien? ..und anschließend mit der unsäglichen Entschuldigung durch Herrn Maas?

@15:37 von Adeo60

Für Fakten geben Sie doch mal "Zeitarbeit in Deutschland" in ihrer Suchmaschine ein! Von Zeit online bis Statistica alles da! Zahlen Daten Fakten! 2017 betrug der mittlere Bruttolohn von Vollzeitleiharbeitern den Angaben zufolge 1.868 Euro monatlich, der von allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten 3.209 Euro. Würden Sie für 1200€ weniger Arbeiten? So gut geht es uns also!!Rechnen Sie sich selber aus was das an Rentenpunkten kostet und wo ihr Lebensstandard mit 1200€ weniger im Monat wäre!!

Gabriel

Es ist immer schlecht von den falschen gelobt zu werden.,

Fakt ist aber leider auch, das Gabriel der einzige ist, der auch für Menschen außerhalb der SPD wählbar wäre.

Es geht dabei nicht um männlich oder weiblich. Es geht hier nur um gut oder schlecht. Nahles ist genauso schlecht wie Scholz.

15:19 von friggonaut

>>Die SPD braucht keinen Sigmar Gabriel, sondern endlich einen Kevin Kühnert an der Spitze.<<

Ich bin wirklich kein Fan von Herrn Kühnert aber... er hat eine Meinung und ein Ziel und steht dafür ein. Einer der wenigen die "authentisch" sind. Die sogenannten "etablierten" verteilen nur noch Worthülsen und sind Fremdgesteuert.

Personal-Abwrack-Prämie

Die Personaldebatte wundert mich kein Stück. Ich finde Personaldebatten nicht schlechter als viel zu zaghafte Debatten über Inhalte. Wohin geht die SPD eigentlich? Gibt es Forderungen wie die Gesellschaft sich aufstellen muss? Dass VERDI, Beamte und Berufspolitiker hinsichtlich der Löhne den Handwerkern wegrennen kann auch nicht gerade zukunftsfähig sein. Schon mal als Normalsterblicher Familienangehörige gepflegt oder Kinder durch die Schule gebracht? Kosten für Strom und Miete sind schon zu hoch werden aber vermutlich in teilen bald nicht mehr ganz so steigen?
Die SPD aber in ihrem Paralleluniversum feiert sich regelmäßig mit neuen Rohrkrepierern:
Brückenteilzeit? Nett aber wie soll ich das zuhause erklären, dass jetzt ein Großteil des Einkommens wegfällt? EU-Mindestlohn? Brauch ich nicht. Hab ich schon.
Was war sonst nochmal geplant? Egal solange möchte ich nicht warten. Außerdem setzt man nicht auf eine 15% Partei, die sich als Weichensteller verkauft!

@Am 02. Februar 2019 um 14:43 von Giselbert

Zwei Sätze, das ist die SPD. Auf den Punkt gebraucht.
Wenn der SPD andere Ethnien wichtiger sind, dann hat sie alle Berechtigung in einer Regierung verloren, das trifft auch für die CDU zu.

Bravo,weiter so!

Guten Tag,
waere Schroeder nicht als Wahlkampfhelfer von Schulz aufgetreten,haette Schulz besser abgeschnitten.
Nur Oskar Lafontaine koennte die Linke einen!
Aber diese SPD ist voellig beratungsresistent.
Und bei 15 Prozent in den Umfragen sich weiter zu zerlegen,dass schafft nur die SPD.

@ex_Bayerndödel

In Deutschland ist das Streikrecht stärker geschützt als in anderen Ländern. Wilde Streiks sind natürlich unzulässig.

Parole 'Mit Hurra in den Untergang'

Bombenspruch! Völlig gerechtfertigt!
Übrigens warte ich noch immer geduldig auf die Vorschläg der Parteichefin, wie die SPD sich aufstellen sollte. Gerade auch angesichts der extremen Verluste. Gab es da nicht eine Analyse von Ursachen und Wählermeinungen? Sollte man nicht bereit sein wirklich jeden Preis zu zahlen, der nötig ist, um die Abwärtsspirale zu stoppen? Und ist es nicht auch vielleicht ratsam vorübergehend der Realität zu folgen und aus der Perspektive heraus zu treten, man sei eine Volkspartei mit Wählerunterstützung von 30 bis 40%?
Schon heute hat der Wähler die alte Perspektive auf die SPD verlassen. Morgen werden auch Koalitionspartner diese Realität berücksichtigen müssen. Wann aber möchte die SPD dies tun?
Ob Scholz, Maas, Schwesig, Barley oder Nahles: Jetzt zum Wohle der eigenen Biografie und des lukrativen Networkings das tote Pferd immer weiter zu treiben wird in unserer Gesellschaft sehr viel Vertrauen verspielen.

Volle Bewunderung für den Anzugträger Schröder!

Hat 5 Mal geheiratet, allein das schon ein untrügliches Zeichen für einen noblen Charakter. Dann hat er die Finanzmärkte "befreit" und die "soziale Hängematte" abgeschafft, um sich unverzüglich dem Staatssozialismus Russlands als Exkanzler zur Verfügung zu stellen. Klar, dass er nach so vielen Erfolgen keine Zurückhaltung üben muss, wenn´s darum geht, seine aus dem Ruder gelaufene Partei ganz zugrunde zu richten. Hauptsache er hat seine Riesenlimousine und seine teuren Zigarren als untrügliche Zeichen seiner Superiotität.

16.28 Oskar.spd

Auf den Punkt !

Der Laden ist derart zerstritten. So wird das nichts.

Und wer Kanzler Schröder als Berater braucht, dem ist nicht zu helfen.

@Kein Weltbütger 16.14

das kann nur Jemand schreiben, der Schröder als Wahlkämpfer nie erlebt hat, Ich hatte das Vergnügen am bis auf den letzten Zentimeter gefüllten Esslinger Marktplatz- da hat die Luft gebrannt! Nur wußte die Schröder-SPD noch, dass man nur mit Transferleistungsempfängern keine Wahlen gewinnt, sondern die gut gebildeten Facharbeiter und auch Selbständige ansprechen muss, um Mehrheiten zu erreichen. Da hatte die SPD noch den Anspruch, Volkspartei zu sein und nicht Interessenvertretung kleinster Minderheiten und hatte daher auch parteiintern verschiedene Meinungen akzeptiert. Nur mit linken Wunschträumen gibt es keine Mehrheiten, weil Irgendjemand ja immer die Sause finanziert

@XXX99

Schließen wir die Diskussion ab. Sie haben eine andere Wahrnehmung der Lebenswirklichkeit als ich. Als Arbeitsloser würde ich tatsächlich jede Chance nutzen, um einen Arbeitsplatz zu bekommen. Und die Arbeitsagentur hat insbesondere für Langzeitarbeitslose eine Menge Möglichkeiten geschaffen. Deutschland ist wahrlich kein Paradies, aber im weltweiten Vergleich sicherlich eines der Länder mit der höchsten Lebensqualität und sozialen Sicherheit. Ein klein wenig Patriotismus kann da nicht schaden.

Schröder hat jedes Recht verspielt das Wort zu ergreifen

Niemand hat den Markenkern der SPD so zu Grunde gerichtet wie Schröder - ein gelber Wolf im roten Schafspelz!

Nur um sich dann anschließend (im besten Fall anschließend!) von Putin kaufen zu lassen.

Schröder ist eine Schande für die SPD und eine Schande für Deutschland!

@15:49 von Adeo60

Nun warum soll ich nach unten schauen? Kann doch genauso Gut nach oben schauen! Dänemark, Norwegen oder Schweden!Die Chance durch Zeitarbeit eine Festanstellung zu bekommen ist gering! Was ist an der zunahme von Zeitarbeit Positiv zu sehen? Was ist Positiv daran wenn zwei für die gleiche Tätigkeit unterschiedlich bezahlt werden?Was ist toll daran jeden Monat im ungewissen zu sein was der nächste bringt ? Was für eine Rente bekommen diese Leute später, wenn selbst Festangestellte schon rechnen müssen!Früher war Zeitarbeit ein Notnagel!Heute Stand der Dinge! Was ist daran Positiv? Ich bin zwar nicht betroffen,komme aber öfter mit betroffenen in Kontakt!Und einige mussten schon mit Anwälten ihrem Geld hinterher Klagen!Was in der Branche wohl keine Seltenheit ist!Man brauch Arbeitskräfte ja !Aber billige!

Soso,.....

Herr Stegner attestiert Herrn Schröder "schlechten Stil " und daß dessen Ansichten "wenig hilfreich" sind. Ausgerechnet Herr Stegner, der wohl eher in die Linke passen würde! Schröder hat den SPD-Freunden dahingehend geschadet, daß er die SPD für die gesamte Wählerschaft wählbar machte, indem er erstmals der SPD zur wirtschaftspolitischer Kompetenz verhalf. Mit seinem Abgang ist dieses Adjektiv verschwunden und man erlebt eigentkich nur die verzweifelten Bemühungen der Partei, wenigstens noch sozialpolitisch ernst genommen zu werden. Da kann die SPD nur froh sein, daß die offizielle Linke irreale Vorstellungen hat! Auch die Namen Nahles, Maas oder Kühnert lassen mit Sicherheit keine Hoffnung auf bessere Zeiten aufkommen!

Schlangengrube auf Talfahrt

In dem Zustand, in dem sich die SPD momentan befindet, ist so eine öffentlich geführte Personaldiskussion natürlich alles andere als hilfreich.

Wenn man das Verwelken der Sozialdemokratie unbedingt an Personen festmachen will, hat nämlich der gute Gerhard wesentlich mehr dazu beigetragen als die jetzt kritisierte Andrea Nahles.
Aber der Begriff "Schlangengrube" hat sich ja auch nicht grundlos in dieser Flügelkampf zerstrittenen Partei herausgebildet.

Leider überträgt sich von dieser internen Bissigkeit nicht viel in den politischen Alltag der SPD-Führungsriege.
Die Erkenntnisse von Aufbruch, Profil und Erneuerung werden zwar nach jeder Talfahrt auf's Neue bemüht, sind aber im regelmäßigen Rückfall auf "Business as usual" mittlerweile zu Floskeln ohne Inhalt verkommen.

Wofür Sozialdemokratie jetzt und in Zukunft stehen soll, bekommen die Genossen einfach nicht überzeugend vermittelt.

12:14 von frosthorn

ja, das wird bestimmt helfen

wenn ausgerechnet Aganda-Schröder wieder die Politik der SPD mitbestimmt. "Ökonomische Kompetenz" spricht er also Frau Nahles ab. Soso. Was hat er an der eigentlich auszusetzen? Die ist doch einer der Garanten für eine Fortsetzung des Sozialabbaus und der weiteren Beschneidung von Arbeitnehmerrechten, hat dabei sogar mit eigenen Ideen geglänzt. Müsste also ganz im Sinne von Schröder sein.
Ja, vorwärts Genossen, neben der FDP ist noch eine Überholspur frei, und ihr könnt sicher sein, die ganzen Wähler, die Ihr mit Eurer Politik verprellt habt, haben genau darauf gewartet: noch mehr vom Kuchen für die Reichen.
///
*
*
Also noch einmal den reinen Sozialismus?
*
Für den ersten zahlen wir immer noch.
*
Her mit dem zweiten?
*
Ein 1945er.
*
(Es soll ausgerechnet in D der erste Funktioniernde werden?)

Gabriel -Schröder

Der liebe Herr Schröder soll sich aus der politischen Landschaft heraushalten und lieber seine privaten Kontakte mit Russland pflegen und Gabriel - soweit ich weiß - ist doch Privatier oder???
Das auch noch, beide haben in der Politik nichts zu suchen, weil sie stets -wenn sie politisch aktiv waren- die Bevölkerung für Dumm verkauft haben.
Beide sollen jetzt die SPD in Ruhe agieren lassen, weil diese im Moment sowieso genügend andere Baustellen haben. Da brauchen wir jetzt ganz sicher nicht noch einen Schröder, geschweige einen Gabriel, die der Ansicht sind der SPD "helfen???" zu können.

12:07 von hakea

Ich bin mir nicht sicher,

aber was die SPD an der Spitze zu bieten hat, haut mich nun wirklich nicht um.
Aber: Das gilt auch für die anderen Parteien .

Je höher Politiker aufsteigen, desto ??? werden sie !
///
*
*
Wie Sie erkennen keine sozialistische Traditionen?
*
Was dem Honnecker sein Wandlitz, ist ganz friedlich, dem Schröder sein Gasprom.
*
Die Gleicheren kommen mit kapitalistisch erwirtschafteten Pfründen in der Traufe wesentlich eben besser klar, als mit Ihrer Ideologie.

Tolles Deutschland

Schröder konnte nie Kanzler. Erst recht nicht Gabriel. Nicht nur die SPD leidet unter dem Fachkräftemangel. Von nix 'ne Ahnung, davon aber reichlich!

Sozialdemokraten

wie eins Ottmar Schreiner fehlen der SPD.Das war ein großartiger Sozialdemokrat.Das soziale Gewissen der SPD !

um 17:02 von Icke 1

>>
Tolles Deutschland

Schröder konnte nie Kanzler. Erst recht nicht Gabriel. Nicht nur die SPD leidet unter dem Fachkräftemangel. Von nix 'ne Ahnung, davon aber reichlich!
<<

Das können Sie auf Grund welcher Qualifikation oder Kenntnis so beurteilen ? Aussagen wie "von nix ´ne Ahnung" ohne nähere Begründung, sagen meistens mehr über Absender als über den Adressaten aus.

Hätte er doch besser geschwiegen

Hätte Gerhard Schröder doch besser geschwiegen. Man kann von Andrea Nahles und anderen SPD-Regierungsmitgliedern ohne praktische Berufserfahrung halten was man will - so etwas macht man nicht. Oder braucht Schröder mal wieder mehr öffentliche Aufmerksamkeit. Dann sei dem herrn Altkanzler folgendes mitgeteilt: Sigmar Gabriel hat auf einer SPD-Veranstaltung im November 2018 in Wolfsburg eine Rückkehr als SPD-Vorsitzender kategorisch ausgeschlossen.
Klar ist aber auch, dass die SPD nicht weiter vor sich hindümpeln kann. Ratschläge kann sie gebrauchen, aber nicht von einem Möchtegernwirtschaftsversteher, der nicht das Format eines Weltökonomen wie Helmut Schmidt hat und der sich nach seiner aktiven Politikerzeit einem Putin an den Hals geworfen hat. Dieser ist übrigens kein lupenreiner Demokrat, wie die Fälle Nawalny, Skripal etc. zeigen.
Ratschläge gerne von Müntefering und Vogel.

Der Diktarorenfreund...

...das dem überhaupt noch jemand zuhört!? Seine Sicht der Welt hat wohl nichts mit Realität zu tun, oder vielleicht leider doch!?

16.52 spetzki

Nochmal auf den Punkt !

Schröder sollte sich echt zurücknehmen, lieber seine Zeit mit seiner neuen Gattin verbringen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: