Ihre Meinung zu: NSU-Opfer-Anwältin Basay-Yildiz erneut bedroht

30. Januar 2019 - 11:39 Uhr

Schon mehrfach wurde die NSU-Opfer-Anwältin Basay-Yildiz bedroht - und es hört nicht auf: Erneut ist ein Schreiben eingegangen. Und erneut gibt es offenbar Hinweise auf eine Beteiligung von Polizisten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.47619
Durchschnitt: 2.5 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tja, da muß wohl weiter

Tja, da muß wohl weiter ermittelt werden.
Wer hätte etwas davon, daß Opfer nicht vertreten werden?
Die Polizei? Wohl kaum. Da es sich um ausländische Opfer handelte, wird die Tat wohl eher im ausländerfeindlichen Milieu zu vermuten sein. Daß es da mit der Polizei zu Überschneidungen kommen kann, ist nicht ausgeschlossen. Schließlich bilden die auch nur einen Schnitt der Gesellschaft ab.

Gut Ding will Weile haben!

Der BND ging ursprünglich aus der Organisation Gehlen hervor, so dass in den 60gern 70% der Mitarbeiter ehemalige Nazis waren. Und so hat man "natürlich" Leute aus der rechten Szene als V-Leute bezahlt. Es gibt Menschen, die behaupten, der NSU sei durch den BND bezahlt worden.
.
Wie dem auch sei, so hat man die NSU-Morde lange als "Dönermorde" verhöhnt. Und daran war die Polizei beteiligt, die jahrelang die Angehörigen der Ermordeten für ihre "Ermittlungen" im Fokus hatte. Klar, dass da gewisse "Polizeikreise" eine Opferanwältin für neben der Schiene betrachten und genau so verhöhnen, wie einst die Angehörigem von NSU-Opfern.
.
Nun mal ran, Herr Innenminister!

das war auch zu erwarten

dass es nicht aufhören würde. Der Faschismus lebt nicht vom Drohen allein. Es müssen schon nachhaltige Verfolgungen sein, einmal um das Opfer nicht aus der beklemmenden Situation zu entlassen, zum zweiten, um deutliche Zeichen an alle anderen zu senden, was ihnen blühen könnte, und zum dritten natürlich: Rache. Schließlich hatte man mit dem bisherigen Terror nicht den gewünschten Erfolg, ist im Gegenteil selbst ins Visier der Behörden geraten. Da muss ja jemand "schuld" sein.

Dass das, was hier geschieht, die Reinform von Faschismus ist, Drohen, Einschüchtern, und irgendwann auch gerne verletzen oder töten, das geht irgendwie unter, wenn immer nur von "rechten Kreisen" die Rede ist. Man sollte das viel öfter beim Namen nennen.

Armutszeugnis für Deutschland

Das Polizisten in diese Sache verwickelt sind zeigt einmal mehr, dass dieses abartige Gedankengut in Teilen der deutschen Gesellschaft immernoch tief verwurzelt ist und diese Individuen alle Bereiche des deutschen Staatsapparates unterwandert haben.

Es ist nicht verwunderlich, dass wenig bis nichts gegen dieses Gedankengut unternommen wird, wenn selbst der ehemalige Präsident des Verfassungsschutzes offen ausspricht, wes Geistes Kind er ist.

Als die sogenannten Dönermorde geschahen, wollte man die Taten auch erst dem unmittelbaren Umfeld der Opfer andichten um so die wahren Täter aus dem Fokus zu rücken.

Hier lief und läuft etwas gehörig schief in Deutschland und manche stecken immer noch in der hässlichen braunen Zeit fest.

Hier müsste die Justiz hart durchgreifen aber das ist Wunschdenken.

Es ist wie immer

egal ob bei türkischen Islamisten oder bei unseren "Rechten" - feige, verschlagen und von hinten rum, ohne das eigene Gesicht zu zeigen, versteckt hinter anonymen mails oder Briefen ... und da ist mal wieder der Zusammenhang zum "dritten Reich", ein Haufen Feiglinge, die erst zum Prügeln rauskommen, natürlich aber auch nur, wenn sie in der deutlichen Mehrzahl sind ... abscheulich ...

Ich denke die Frau wird

Ich denke die Frau wird entweder von ausländerfeindlichen Milieu oder sogar unter falscher Flagge bedroht. Weil die Polizei konnte bis jetzt keine eindeutige Spur nachverfolgen.

RE: Googol

Sie irren !

Nachweislich kamen die Verfasser des ersten Schreibens von Polizisten des 1. Frankfurter Reviers.
Dieses Schreiben könnte von Beamten des hessischen LKA verschickt worden sein - Indizien sprechen durchaus dafür.

Sie können sich diesbezüglich auch über hessenschau.de informieren !

Gruß Hador

@ 13:15 von Googol

"Ich denke die Frau wird entweder von ausländerfeindlichen Milieu oder sogar unter falscher Flagge bedroht. Weil die Polizei konnte bis jetzt keine eindeutige Spur nachverfolgen."

Und ich denke, Sie haben überhaupt keine Ahnung, möchten aber auch mal lustvoll im Gerüchtetöpfchen mitrühren.

um 13:25 von Hador Goldscheitel

>>"Dieses Schreiben könnte von Beamten des hessischen LKA verschickt worden sein - Indizien sprechen durchaus dafür."<<

Sehr geehrter Herr Hador mit dem güldenen Scheitel. Verschonen Sie uns bitte mit solchen Formulierungen wie "könnte". Das sind reine Unterstellungen. Fakten bitte, reine Fakten. Dankeschön.

Opferschutz

30. Januar 2019 um 11:55 von Superschlau

Nur zur Erinnerung: Frau Basay-Yildiz, das Opfer ausländerfeindlicher und rechtsextremer Hetze und Verfolgung mit staatsgefährdender Wirkung wie im Artikel beschrieben, ist Deutsche.
Und: natürlich muss hier ermittelt werden, und zwar mit Nachdruck.

Jetzt endlich mal genau in die rechte Ecke schauen !!!

Die Polizei sollte mal genauer vom Verfassungsschutz unter die Lupe genommen werden, um verfassungsfeindliche Tendenzen innerhalb der Polizei zu bekämpfen. Zudem sollte es einen Ansprechpartner geben, bei dem "rechte" Beamte (Nazi's) gemeldet werden können, und dies ohne Nachteile für den meldenden Beamten.
Und die Politik muss ihrerseits den Verfassungsschutz genauer kontrollieren.
Auch hier scheint ein Kontrollverlust entstanden zu sein.

Gruß Hador

@Googol

"Weil die Polizei konnte bis jetzt keine eindeutige Spur nachverfolgen."

Ach so, weil die Polizei keine eindeutige Spur hat, wurden sechs Polizisten suspendiert?

Manchmal frage ich mich wirklich, welche Artikel User, die hier kommentieren, gelesen haben ...

Es wird immer gezetert, wenn

Es wird immer gezetert, wenn man vom Merkelschen Unrechtsstaat spricht. Wenn Terroristen umsorgt und finanziert werden. Wenn die staatliche Exikutieve aus Nazis und antideutschen Transatlantischen Terroristen gebildet wird. Wenn die Verfassungsorgane offen Beweise vernichten, die Merkels Regierung mit Staatsterror in Verbindung bringen.

Aber gut, unter der Decke sind diese Informationen für das Merkel-Regime nicht weiter gefährlich. Und mit den lausigen Infos und wie immer ohne eine harte, belastbare Quelle ist das ja wieder nur eine Nebelkerze, während das Volk weiter terrorisiert wird.

RE:eine_anmerkung

Sie könnten sich auch beim HR informieren, wie der aktuelle Stand ist.

Gruß Hador

@Superschlau

"Schließlich bildet Polizei auch nur einen Schnitt der Gesellschaft ab."
Nein- das tut sie nicht- wenngleich uns der rechtsnationale Herr Wendt uns das glauben machen will.
Um für die Polizei tauglich zu sein, gibt es Tests (u a Intelligenztests, bei dem die Meisten BewerberINNEN scheitern,)
Des Weiteren werden Polizisten politisch erzogen
Ausserdem stehen Sie in einem besonderen Dienstverhältnis zum Staat.
Sie haben stets Zugang zu Daten, die Normalbürgern verboten sind
Und dann sind PolizistINNEN in der Regel bewaffnet.
Wenn Sie mir EINEN Bürger nennen, auf den all das auch zutrifft, bin ich bei Ihnen.
wenn nicht, verorte ich Sie eher in der Abwiegel-wahlweise Verfolgtenriege der Rechtsnationalen.

@Fakten bitte, reine Fakten. 13:33 von eine_anmerkung

@@zu 13:25 Hador Goldscheitel

Zum wiederholten Male auch für Sie eine faktische Anmerkung.
Verschonen Sie uns mit ihren unpassenden Emotionalisierungen.

Das Zitat des von Ihnen Angesprochenen entspricht genau der aktuellen Faktenlage.
Denn wenn man von LKA spricht, das versteht jeder Laie.
Hier jedoch wurde von HLKA gesprochen in dem Schreiben,
und den Begriff kennen nur Polizei-Insider.

Fakt.
Ach noch was: Bitteschön.

"... die Merkels Regierung

"... die Merkels Regierung mit Staatsterror in Verbindung bringen."
Sie legen bestimmt gleich die Beweise für ihre Thesen auf den Tisch !

"... während das Volk weiter terrorisiert wird."
So wird es das ???
Wirklich, hier in Deutschland ???

Gruß Hador

Entweder...oder

Entweder wird jemand Polizist, weil er ein besonderes Sicherheitsbedürfnis hat und ein Leben in Gefahr hinnimmt, um den Beamtenstatus zu bekommen, oder er braucht einfach Sicherheit und Ordnung in Extremform. Natürlich gibt es auch solche, die beides brauchen. In allen Fällen werden manche die Eigeninitiative ergreifen und jede vermeintliche Gefahr abwehren wollen, wenn ihr Dienstherr, der Staat, ihrer Meinung nach nicht genug tut. Ganz gewiss wird es kaum linke Chaoten unter den Polizisten geben. Das liegt einfach in der Natur der Sache.

Tiefer Sumpf

Unglaublich, dass man bis heute offenbar nicht in der Lage ist, diese Drohbriefe abzustellen, bei denen vieles dafür spricht, dass sie noch immer aus Insiderkreisen der Polizei kommen. Da scheint etwas oberfaul zu sein und der Sumpf innerhalb der Polizei geht wohl, so ist zu befürchten, weitaus tiefer, als bisher vermutet wurde. Hier muss endlich mit allergrößtem Nachdruck ermittelt und eingeschritten werden.

"""während das Volk weiter terrorisiert wird"""

Komisch das ich davon noch nichts gemerkt habe.

um 14:04 von artist22

>>"Das Zitat des von Ihnen Angesprochenen entspricht genau der aktuellen Faktenlage."<<

Aber das stimmt doch nunmal nicht! Bisher ist es eine reine Mutmaßung unabhängig welche Institution diese auch geäußert hat.

um 13:54 von Hador Goldscheitel

>>"Sie könnten sich auch beim HR informieren, wie der aktuelle Stand ist."<<

Vielen Dank für den Hinweis.

Am 30. Januar 2019 um 13:30 von Randerscheinung

@ 13:15 von Googol
"Ich denke die Frau wird entweder von ausländerfeindlichen Milieu oder sogar unter falscher Flagge bedroht. Weil die Polizei konnte bis jetzt keine eindeutige Spur nachverfolgen."

Und ich denke, Sie haben überhaupt keine Ahnung, möchten aber auch mal lustvoll im Gerüchtetöpfchen mitrühren.
---------
Wenns nicht sein darf, wird gleich beleidigend.
Oder wissen Sie schon, wers war?

Polizei und Rechts

Ich muss leider sagen, dass die 2 Polizisten in meinem Bekanntenkreis ziemlich weit rechts sind. Ich glaube das hängt auch einfach mit dem Berufsalltag zusammen, bei dem sie überwiegend mit Tätern mit Migrationshintergrund in Berührung kommen. Sieht man auch an der Statistik der über die Herkunft der Gefängnisinsassen. Ich halte diese 2 Personen für AFD-Wähler, aber nicht für so weit rechts, dass sie mit Rechtsradikalen packtieren würden. Aber es ist ein Indiz für die These, dass unsere Polizei ziemlich weit politisch rechts steht. Was ich immer wieder höre, ist die Wut, dass wiederholt überführte Straftäter einfach nicht von den Gerichten so verurteilt werden, dass es wehtut, obwohl es vom Gesetz möglich wäre. Dies führt zu großem Frust und in Konsequenz zu einer Neigung zum starken Staat. Es ist ein echtes Problem, aber ich sehe keine Lösung, bei der man das Kind nicht mit dem Bade ausschüttet.

Wie wäre es denn mal, wenn

Wie wäre es denn mal, wenn mal zur Abwechslung die Identitäten der rechtsradikalen Polizisten veröffentlicht werden.

Seltsame Vorstellung von Polizisten

@Allrightcom "Entweder wird jemand Polizist, weil er ein besonderes Sicherheitsbedürfnis hat und ein Leben in Gefahr hinnimmt, um den Beamtenstatus zu bekommen, oder er braucht einfach Sicherheit und Ordnung in Extremform. Natürlich gibt es auch solche, die beides brauchen. "

Sie haben aber eine seltsame Vorstellung von Polizisten. Die wollen also entweder unbedingt den Beamtenstatus (den bekommt man auch in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes) oder sind ordnungssüchtig? Dass es Menschen gibt, die tatsächlich ihre Mitmenschen vor Betrug, Gewalttaten oder Verkehrsrowdies beschützen möchten, ist Ihnen nicht in den Sinn gekommen?

Gottseidank sind die in der Mehrheit - möglicherweise desillusioniert, wahrscheinlich überlastet, hoffentlich dennoch engagiert.

Es gibt an der Polizei so einiges zu kritisieren, aber so einseitig sollte man das nicht tun.

Eine türkisch-stämmige

Eine türkisch-stämmige Anwältin, die türkisch-stämmige Angehörige von Mordopfern vertrat, die durch deutschen Rechtsterror ihr Leben verloren.
Aber diese Formulierung umgeht man ja bewusst, gelle?

Opfer von rechtsradikalen

Opfer von rechtsradikalen Deutschen sind meisten türkisch-stämmige Menschen, aber diese Tatsache ist bei den deutschen Medien nie ein Thema. Tja woran kann das nur liegen?...

Diese Verbrechen müssten

Diese Verbrechen müssten eigentlich hohe Wellen schlagen, werden aber deutlich von Medien heruntergespielt, weil das Opfer türkisch-stämmig ist und nicht Kurde.

Kann doch nicht wahrsein

Also ich denke, der ganze NSU-Fall ist eine reine Staatsaffäre, die Wurzeln dieser abscheulichen Taten geht bis in unser Polizeisystem - widerwärtig! Der Naziuntergrund scheint brauner als angenommen und ich hoffe, man versucht diesen offenzulegen, genau wie man arabische clans dran nimmt. Vielleicht sollte man jedem Nazi einen köstlichen Döner anbieten.

Liebe Frau Marita,

was meinen Sie wohl, weshalb ich mich so neutral ausgedrückt habe? Weil ich weiß, dass solche Einwände wie Ihrer kommen. Genau das, was Sie hier reklamieren, habe ich gemeint. Ich habe es nur anders formuliert als Sie. Nebenbei: Jemand, der ein wenig vom Ordnungsliebhaber UND vom Chaoten hat, ist mir lieber.

15:05 von MGD HerrenSpezies

"Diese Verbrechen müssten eigentlich hohe Wellen schlagen, werden aber deutlich von Medien heruntergespielt, weil das Opfer türkisch-stämmig ist und nicht Kurde."

Ihren Kommentar verstehe ich nicht.

Die TS berichtet darüber, dass die Anwältin Opfer einer Bedrohung wird. Was wird "heruntergespielt"?

Wie kann das sein?? Unfassbar!

Rechtsextremer Hass von Polizisten?

Wir habe ein Problem in Deutschland. Es kann ja wohl nicht wahr sein, dass Ordnungshüter kriminelle Hassbotschaften verbreiten! Und zu allem Übel auch noch sich als Nachfolger einer Terrororganisation ("NSU 2.0") bezeichnen. Ich fasse es nicht!

Die Politik muss hier endlich hart durchgreifen, damit dieser Skandal ein sofortiges Ende hat!

Die Täter fühlen sich offenbar sicher. Sie müssen nach allen Regeln des Gesetztes bestraft werden, damit das sofort ein Ende hat!

Solche Fälle greifen Grundfesten unserer Demokratie an!

Ekelhaft!

Jahrelang wird der rechte Sumpf von Medien und Politik verharmlost und diejenigen kriminalisiert, die die Dinge beim Namen nenne.
Jetzt ist es offenbar nicht mehr zu leugnen!

Weit verbreitet!

Wenn ich als ausländischer Mann von der Polizei angehalten we3de um mir ein Verkehrsvergehen vorzuwerfen , bin ich jedesmall geschockt mit welcher erniedrigenden und teils hasserfüllten Verhalten ich konfrontiert werde.
Es ist schwierig geworden als Ausländer und Muslim hier zu leben, daher wandern wir nun aus, leider!

um 14:30 von j-d-k

>>"Was ich immer wieder höre, ist die Wut, dass wiederholt überführte Straftäter einfach nicht von den Gerichten so verurteilt werden, dass es wehtut, obwohl es vom Gesetz möglich wäre. Dies führt zu großem Frust und in Konsequenz zu einer Neigung zum starken Staat.."<<

Über sowas wird natürlich nicht gesprochen weil es unbequem ist und die Kapitulation unseres Rechtsstaates aufzeigen würde. Aber wäre es nicht notwendig den möglichen Gründen, wie Sie diese hier hergleitet haben, auf den Grund zu gehen um Abhilfe zu schaffen? Was haben wir in unserer Gesellschaft falsch gemacht? Diese links/grüne mantramäßig gepredigte Einstellung aus Tätern grundsätzlich Opfer zu machen, stößt mittlerweile auch vielen Bürgern unangenehm auf (und unsere Polizei verzweifelt).

Wer hätte das gedacht?

Es gab doch bereits polizeiinterne Ermittlungen gegen konkrete Beschuldigte. Offenbar ist der Umfang des Problems größer als gedacht. Das der eine oder andere „Reichsbürger“ unter den Polizisten verhaftet wurde, ist das Eine. Nach Jahrzehnten der Genderpolitik und „Political Correctness“ Kampagnen gibt es offenbar eine wachsende Anzahl Polizisten die sich massiv Gesetzesverletzend UND gleichzeitig bewusst nicht gesellschaftskonform verhalten. Wolfgang Ischinger hatte im Zusammenhang mit dem Fall Maaßen ja schon darauf hingewiesen das viele Beamte mit der „Faust in der Tasche“ zum Dienst gehen würden. Ohne in die Tiefe zu gehen: ich würde sagen, da läuft etwas schief in Deutschland.

@ 14:28 von Marc19

"@ 13:15 von Googol
"Ich denke die Frau wird entweder von ausländerfeindlichen Milieu oder sogar unter falscher Flagge bedroht. Weil die Polizei konnte bis jetzt keine eindeutige Spur nachverfolgen."
Und ich denke, Sie haben überhaupt keine Ahnung, möchten aber auch mal lustvoll im Gerüchtetöpfchen mitrühren.
---------
Wenns nicht sein darf, wird gleich beleidigend.
Oder wissen Sie schon, wers war?"

Richtig, einfach nur faktenfreie Mutmaßungen in den Raum werfen, darf nicht sein.

Und ich weiß es nicht, wer es war. Aber ich ersetze mein Nichtwissen auch nicht mit haltlosen Gedankenspielchen und posaune sie in die Welt.

Nicht verwunderlich...

... wäre für mich, wenn erneut PolizistInnen in die Drohbriefe involviert wären. Die Polizei ist schon lange kein Abbild der Gesellschaft mehr. Und dann immer mit der belastenden Konfrontation mit überverhältnismäßig vielen Migranten zu argumentieren ist einfach Quatsch. Mindestens so viel Professionalität sollte möglich sein, an der Stelle differenzieren zu können. Es braucht eine Quote für Menschen mit Migrationshintergrund bei der Polizei und intensive Beschäftigung mit verschiedenen Positionen und Kulturen in der Ausbildung.

beängstigend...

ist der Gedanke, nicht zu wissen wo und wieviele Interne so denken oder zu solchen Gruppierungen gehören. Noch beängstigender ist der GEdanke, dass es damals bezüglich des "NSU 1.0" möglicherweise schon die gleichen Leute waren, die intern gegen Aufklärungs- und Ermittlungsarbeit gewirkt haben. Auch die Bezeichnung NSU 2.0 deutet für mich darauf hin, dass hier vielleicht mehr als nur eine lose gedankliche Verbundenheit zu den damaligen Vorgängen besteht. Das wäre ein Riesenproblem, weil man überhaupt niemandem mehr trauen könnte. Es sollte uns alle sehr besorgen.

Identitäten rechter Polizisten veröffentlichen?

Muss nicht vorher ein Gerichtsverfahren stattfinden in dem die Sachlage geklärt wird?
Selbst ein nur mutmasslicher Mörder bleibt geheim.
Wenn ein Richter die Rechtsradikalität feststellt und für strafbar hält, werden die Beamten verurteilt.
Gleiches Recht für Alle.
Oder wurden die Namen der Linksradikalen veröffentlicht die Hamburg in Schutt und Asche legten?
Dass diese Frau so angegriffen wird ist für mich untragbar.

um 15:59 von HAQH

>>"Wenn ich als ausländischer Mann von der Polizei angehalten we3de um mir ein Verkehrsvergehen vorzuwerfen , bin ich jedesmall geschockt mit welcher erniedrigenden und teils hasserfüllten Verhalten ich konfrontiert werde.
Es ist schwierig geworden als Ausländer und Muslim hier zu leben, daher wandern wir nun aus, leider!"<<

Also ich bin ein inländischer Mann und ich muss für unsere Polizei mal eine Lanze brechen. Ich wurde noch nie von einer Polizistin oder einem Polizisten erniedrigend oder unangenehm behandelt. Im Gegenteil, die waren immer freundlich und hilfsbereit. Ich kann mit auch nicht vorstellen das unsere Polizei einem ausländisch anmutenden Mitbürger hasserfüllt bei einem Verkehrsvergehen gegenübertreten.

Wenn wie oben beschrieben ...

... es Polizisten zur Verzweiflung treibt, dass der eine oder andere Wiederholungstäter ihm ständig wieder vor die Füße läuft, dann sollte er sich fragen ob er dem Beruf noch gewachsen ist. Ein Gärtner muss es auch aushalten, dass jedes Jahr die Blätter von den Bäumen fallen. Will sagen: Man braucht ein verdammt dickes Fell, um diesen Beruf ausführen zu können. Wenn es dünner wird, sollte das dann auch Thema sein dürfen und Hilfe angeboten werden. Ist denn dem heute so? Wenn nicht, dann aber da mal ran.

@eine_anmerkung, 16:00

Diese links/grüne mantramäßig gepredigte Einstellung aus Tätern grundsätzlich Opfer zu machen, stößt mittlerweile auch vielen Bürgern unangenehm auf (und unsere Polizei verzweifelt).

Das einzige, was ich hier mantramäßig gepredigt bekomme, ist die Unterstellung, links/grüne würden aus Tätern Opfer machen. Aber wenn man das nur oft genug behauptet, wird es schon irgendwann zur Tatsache werden.

Was stimmt, ist, dass die "links/grünen" öfter darauf hinweisen, dass auch der Rechtsstaat sich an die Spielregeln zu halten hat. Aber dafür gibt's ja dann auch regelmäßig den Vorwurf, man würde die Opfer verhöhnen.

Fehler im System

"Die Anwältin hatte schon mehrere Drohfaxe mit der Unterschrift "NSU 2.0" erhalten. Nach dem ersten Fax kam heraus, dass Hintergrundwissen über die Anwältin vom Computer einer Frankfurter Polizistin abgefragt worden war. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde eine mutmaßliche rechtsextreme Chatgruppe in der Frankfurter Polizei aufgedeckt.

Staatsanwaltschaft und LKA ermitteln unter anderem wegen Volksverhetzung gegen sechs inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben."

Das Problem ist offensichtlich systemimmanent.

16:00 von eine_anmerkung

Wenn unabhängige Gerichte nach ausführlicher Beweisaufnahme anders entscheiden, als es der eine oder andere gerne hätte, ist das nicht, wie Sie schreiben, die "Kapitulation", sondern der Triumph des Rechtsstaats. Sonst könnten gleich die Polizei oder der Staatsanwalt die Strafe festlegen, hatten wir schon zweimal in D. Im Übrigen wird IHR Mantra von der "links/grünen" Dominanz in der Gesellschaft auch durch ständiges Wiederholen nicht wahrer, wie alle Wahlergebnisse der letzten Jahre zeigen. Für mich allerdings gilt: Lieber "links/grün" als "schwarz/braun".

16:29 von eine_anmerkung

>>"Wenn ich als ausländischer Mann von der Polizei angehalten werde um mir ein Verkehrsvergehen vorzuwerfen , bin ich jedesmal geschockt mit welcher erniedrigenden und teils hasserfüllten Verhalten ich konfrontiert werde.
Es ist schwierig geworden als Ausländer und Muslim hier zu leben, daher wandern wir nun aus, leider!"

Also ich bin ein inländischer Mann und ich muss für unsere Polizei mal eine Lanze brechen. Ich wurde noch nie von einer Polizistin oder einem Polizisten erniedrigend oder unangenehm behandelt. Im Gegenteil, die waren immer freundlich und hilfsbereit. Ich kann mit auch nicht vorstellen das unsere Polizei einem ausländisch anmutenden Mitbürger hasserfüllt bei einem Verkehrsvergehen gegenübertreten.<<

Sorry, aber wenn Sie bestreiten wollen, dass dem Forist genau das widerfahren ist, stellen Sie Ihr Weltbild über seine Erfahrung. Mit welchem Recht?

Mit dem Corpsgeist in manchen Revieren haben Freunde von mir, die selbst Polizisten geworden sind, ein großes Problem!!

um 16:38 von frosthorn

>>"Was stimmt, ist, dass die "links/grünen" öfter darauf hinweisen, dass auch der Rechtsstaat sich an die Spielregeln zu halten hat. Aber dafür gibt's ja dann auch regelmäßig den Vorwurf, man würde die Opfer verhöhnen."<<

Sie meinen mit den links/grünen Hinweisen auf die Rechtsstaatlichkeit sicherlich die links/grüne Einstellung zu Umsetzungen von Abschiebungen die auf einer Gerichtsentscheidung beruhen oder die "Sympathie" einer Frau Peter (Grüne) gegenüber den Polizeieinstätzen Sylvester 2016/17 in Köln aufgrund der Erfahrungen in Sylvester 2015/16 oder einer Frau Künast (Grüne) Äußerungen auf die Unschädlichmachung des Axtterrorristen in Augsburg..?

@ Frosthorn / Die Reinform von Faschismus, so ist es..

Nazi - Netzwerke bei der Polizei ?182 Tote seit der Wende durch Anschläge Rechtsradikaler ( Antonio Stiftung ) über tausend Brandanschläge - 10 Morde, und es scheint heute Nazi Netzwerke bei der Polizei zu geben.. Die 30er Jahre lassen grüßen. Ja es läuft einiges gewaltig schief in unserem Land..

@ 15:38 von Erich Kästner

Wie bitte soll die Politik "hart durchgreifen"? Wir haben ausreichende Gesetze. Aber sie auch konsequent anzuwenden muss die Forderung sein. Und das gilt auch ausdrücklich für die Justiz. Allzu oft muss man Gerichtsentscheidungen hinter fragen.
Unsere liberale Rechtsordnung ist der Preis für unsere Freiheit. Aber die Durchsetzung dieser Rechtsordnung muss von der Bürgerschaft erwartet werden. Das gilt gleichermaßen für rechten Terror (NSU) und für linken Terror (G 20 in Hamburg). Erst eine konsequente Durchsetzung der Rechtsordnung hält den Preis gering. Und das muss von unserem Staat verlangt werden.

V - Leute

In Anbetracht des NSU - Skandals stellt sich mir die Frage: wird der Rechtsterrorismus bewußt durch das V - Leutesystems des Verfassungsschutzes finanziert.
Die Herkunft des „Verfassungsschutzes“ spricht eine beredte Sprache.
In anderen Ländern spricht man vom „ tiefen Staat“.

Ohwei, ohwei

>>"Staatsanwaltschaft und LKA ermitteln unter anderem wegen Volksverhetzung gegen sechs inzwischen suspendierte Beamte. Sie sollen sich über einen Messenger-Dienst beleidigende und fremdenfeindliche Bilder, Videos und Texte zugeschickt haben."<<

Ich würde zu gerne wissen um welche "Lektüren" es sich hier handelt? Wenn ich mir so anschaue was alles beispielsweise über whatsapp rumgeschickt wird, so könnte man das sicherlich auch im ein oder anderen Fall als "Volksverhetzung" sehen, während andere das einfach unbedarft als "Joke" empfinden. Wo liegt da die Grenze bei dem unüberschaubaren Datenmüll der da rumgeistert und rumgeschickt wird?

Hoffentlich stimmt das alles

Hoffentlich stimmt das alles was Frau Rechtsanwältin da behauptet

braune Kolonnen

Deutschland hat immer (noch) ein Problem mit den braunen Kolonnen. Einmal mehr und dann wieder mal weniger ...aber das wird nicht aufhören ... weil die Behörden unterwandert sind... ist ja logisch hört das nicht auf!

@15:38 von Erich Kästner

"Die Täter fühlen sich offenbar sicher."

Vielleicht deswegen, weil die eigentlichen "Problemfiguren" weiter oben sitzen?

@ eine_anmerkung

Sie versuchen hier ernsthaft einem anderen Foristen zu erklären, dass Sie als Inländer nur nette Begegnungen mit der Polizei hatten und es daher nicht sein kann, dass er als Ausländer andere Erfahrungen gemacht hat? Und Ihnen kam beim Schreiben an Ihrem Kommentar selbst nichts komisch vor?

Also ich bin "Inländer" und habe aus beruflichen Gründen schon einige unangemessene Härte und mehrfach auch Gewalt der Polizei gegenüber "Ausländern" erlebt. Und Beschwerden darüber werden ignoriert bis attackiert. Ekelhaft, unprofessionell und ein großes Problem!

"Nachweislich kamen die

"Nachweislich kamen die Verfasser des ersten Schreibens von Polizisten des 1. Frankfurter Reviers."

Dann liefern Sie doch bitte diese "Nachweise" oder die Quellen dafür noch nach, das wäre nett.

@eine_anmerkung, 17:13

Sie kommen in Ihrem Post mit zwei Beispielen von zwei Personen zu zwei Gelegenheiten. Und wollen damit eine "mantramäßig gepredigte Einstellung" natürlich aller Linker und aller Grüner zu jedem Zeitpunkt und zu jedem Anlass belegen?

Angst vor der Polizei?

Mal sehen, ob diese Tatsache jetzt freigegeben wird.

Ganz allgemein gesprochen denke ich auch, dass wir in Deutschland ein großes Problem haben. Allein schon die Verrohung der Sprache und des Umgangs miteinander machen mich persönlich sehr betroffen - betrifft es mich doch auch beinahe täglich persönlich.

Da ist es doch kein Wunder, wenn auch viele Polizeiangehörige ihren Dienst möglicherweise als prima Machtmittel für eigene krude Menschenbilder einsetzen.

Hinzu kommt, dass im Polizei-"Studium" immer noch zwei Grundsätze zum Waffengebrauch gelehrt werden:
1. Es gibt grundsätzlich nur eine Notwehrsituation, die Dienstwaffe einzusetzen und es es günstig, wenn es danach nur zu einer Aussage kommt - der der Polizei.
2. Um eine sichere Mannstoppwirkung zu erzielen, sind grundsätzlich mindestens 2, besser 3 (!) Schüsse abzugeben.
Dieses Machtgefühl hat sich offensichtlich bei einigen Polizisten verfestigt!

Und was...

wenn es jetzt nur noch Trittbrettfahrer sind???

um 17:01 von Peter Meffert

>>"Wenn unabhängige Gerichte nach ausführlicher Beweisaufnahme anders entscheiden, als es der eine oder andere gerne hätte, ist das nicht, wie Sie schreiben, die "Kapitulation", sondern der Triumph des Rechtsstaats."<<

Bei jeder Urteilsfindung gibt es einen sogenannten "Ermessensspielraum". Ich persönlich habe den Eindruck das dieser sehr weit zugunsten des Täters ausgelegt wird wenn es sich um einen Migranten oder Linksextremisten handelt (Beispielsweise ein Vergewaltiger mit Migrationshintergrund bekam von einem Düsseldorfer Gericht eine Bewährungsstrafe mit der Begründung "gute Zukunftsperspektiven"), während eine Rechtsradikaler für das Zeigen des Hitlergrußes mit 15 Monaten bedacht wurde. Da stimmen für mich die Verhältnismäßigkeiten schon lange nicht mehr. Ist aber ein ganz persönliches Empfinden von mir und ich möchte anmerken das ich keinerlei Sympathie für solche Hitlermätzchen hege und das dritte Reich verurteile, trotz rechter politischer Einstellung.

Darstellung: